Sue im urlaub gangbanged

0 Aufrufe
0%

Meine Frau Sue und ich machten vor ein paar Jahren einen Campingurlaub, der mehr einbrachte, als in der Broschüre aufgeführt war.

Wir gingen zu einem bewaldeten Campingplatz in Südfrankreich und stellten bei der Ankunft fest, dass der nahe gelegene Strand einen FKK-Bereich hatte.

Das war ein Plus für uns, da wir fast jedes Wochenende an einen FKK-Strand an der Südküste gingen, wo wir damals lebten.

Unser Zelt war ein großes Familienzelt mit angemessenen Räumen, wie die meisten Zelte auf dem Gelände, nur wenige waren Zelte, die von Leuten auf- und abgebaut wurden.

Wir erkundeten die Gegend, verbrachten aber viel Zeit am Strand und nahmen ein Bad, um uns abzukühlen und die bereits tolle Bräune abzurunden.

Das Ergebnis war, dass Sue, meine Frau, am besten aussah.

Sie ist 5’7″ groß mit schmaler Taille, flachem Bauch, 38″ großen Brüsten und langen Beinen.

Ihre blonden Haare waren noch heller gebleicht und auch ihre Schamhaare waren von der Sonne gebleicht und da sie sehr kurz geschnitten waren, zeigte sie im Sitzen oder Liegen, wenn sie ihre Schenkel spreizte, ihre großen Lippen jedem, der hinsehen wollte .

Uns ist aufgefallen, dass sich Männer zu Hause oft so hinstellten, dass sie ihre Beine sehen konnten, und dann so taten, als würden sie Zeitung lesen oder einnicken.

Sie neckte sie, indem sie so tat, als würde sie nicht bemerken, was sie taten, und würde eine Weile liegen, dann bewegte sie sich und spreizte ihre Beine, damit sie ihre schöne Muschi vollständig sehen konnten.

Oft spiegelte sich die Sonne in den Safttröpfchen, die aus ihren geschlossenen, aber geschwollenen Lippen sickerten, als sie es genoss, sich so zu zeigen.

Dieser Strand war keine Ausnahme, aber es gab einen Unterschied.

Während es zu Hause eine Mischung aus allen Altersgruppen und Geschlechtern und Familiengruppen gab, gab es hier viele junge Männer in Gruppen, aus irgendeinem Grund vor allem Skandinavier.

Nachdem wir einige Tage am selben Strandabschnitt gesessen hatten, begannen wir, bestimmte Gruppen zu erkennen, als sie an uns vorbeigingen, und einige winkten, als sie vorbeigingen, und wir winkten zurück.

Dieselben Gruppen neigten dazu, in denselben Bereichen zu sitzen, und wir bemerkten ein paar Gruppen, die ein starkes Interesse zu haben schienen, und Sue behandelte sie wie üblich.

Wenn uns zu heiß wurde, gingen wir zum Meer hinunter, um uns abzukühlen.

Wenn Sie Nacktbaden noch nicht erlebt haben, ist es schwer, das Gefühl der Entspannung und den unglaublichen Unterschied zu beschreiben, den das Fehlen eines so kleinen Kleidungsstücks ausmacht.

Nach ein paar Tagen Sonne, Meer, Essen und Trinken waren wir total entspannt und beschlossen, an diesem Abend in die Bar und den Tanzsaal neben dem Campingplatz zu gehen.

Wir hatten kurz auf dem Weg nach draußen oder auf dem Rückweg von der Erkundung des Nachtlebens in der Gegend auf einen schnellen Drink angerufen, aber da es in der unmittelbaren Umgebung nicht viel Leben gab, beschlossen wir, es für die Nacht zu versuchen.

Als wir anriefen, bemerkten wir, dass viele der Frauen nur Bikinihosen und T-Shirts oder Shorts trugen, und da es so heiß war, entschied Sue, dass es ein vernünftiges Kleidungsstück sei und trug Bikinihosen und ein kurzes T-Shirt. .

Shirt.

Er trug Shorts und ein T-Shirt wie die meisten Männer.

Obwohl sie ein wenig älter war als viele der Frauen im Lager, machte ihr schöner Körper in Kombination mit ihrer Bräune und ihrer natürlichen Haltung sie sehr auffällig und sie wusste, dass mehrere Männer sie heute Abend bemerken würden.

Tatsächlich gefiel mir ihr Outfit voll und ganz, da es garantiert auffallen würde.

Wir hatten ein paar Gläser Wein in unserem Zelt getrunken und es war spät, als wir an der Bar ankamen, die inzwischen voll war.

Wir bekamen Getränke und konnten keinen Tisch finden, also blieben wir bei unseren Getränken und unterhielten uns mit ein paar Norwegern.

Wir waren beide auf Geschäftsreisen in Norwegen und Dänemark gewesen, sodass wir uns mit ihnen über die Orte unterhalten konnten, die wir besucht hatten, und wie die meisten jungen Skandinavier sprachen sie gut Englisch.

Nach einer Weile riefen einige Freunde sie in die Bar und sie verließen uns und wir nutzten die Gelegenheit, um tanzen zu gehen.

Während wir tanzten, hüpften Sues Brüste sichtbar auf und ab, als sie sich im Takt der Musik bewegte, und meine Hand glitt an ihrem geschnittenen Shirt hinunter und spürte, wie ihre Brustwarzen schnell hart wurden.

Wir tanzten eine Weile zusammen und ich hatte eine Hand auf ihrem Hintern, zog sie näher, während ich mit der anderen ihre Brüste befühlte.

Wir klatschten darüber, wie viele andere Leute etwas Ähnliches taten, tatsächlich gingen andere noch weiter und steckten in einigen Fällen, die wir in der Nähe unserer Position sehen konnten, die Hände in der Hose.

Das machte uns an und wir begannen darüber zu tuscheln, ob ich Sue mit jemand anderem tanzen lassen sollte, um zu sehen, wie weit sie gehen würden.

Ich sollte erwähnen, dass wir gerne Erfahrungen mit ein oder zwei Männern haben, solange ich da bin, um mitzumachen und Sue vor allem zu schützen, was zu weit geht.

Da wir uns nicht gerne auf Menschen einlassen, die uns kennen, sind solche Momente in der Ferne oft der Anfang eines Erlebnisses.

Als wir die Wohnung verließen, riefen uns unsere Freunde zu ihrer Gruppe, die sich jetzt in einer dunkleren Ecke am Ende der Bar befand.

Wir hatten beide ziemlich viel getrunken und waren sehr entspannt und aufgeregt von unseren Berührungen und Gefühlen und was um uns herum vor sich ging, also hießen wir ihn in der Gesellschaft willkommen.

Die Gruppe trennte sich, um uns in die Mitte zu lassen, und erst als ich Sues Lachen hörte, wurde mir klar, dass jeder der Männer sie spürte, als sie sich ihren Weg durch die Gruppe bahnte.

Ich sah Hände ihr abgeschnittenes Shirt hochfahren und ihre Brüste befühlen, während andere ihren Hintern befühlten und einer in ihre Hose kam.

Der offensichtliche Anführer der Gruppe lachte und sprach ihn an.

„Wir erkennen dich wieder. Du bist die schöne Frau, die uns in den letzten Tagen mit ihrer Muschi geärgert hat, also konnten wir nicht widerstehen, den Körper zu spüren, von dem wir alle so viel gesehen haben.“

Das ließ sie ein wenig erröten und mein Magen drehte sich mit den üblichen Schmetterlingen, die ich bekomme, wenn wir eine Szene betreten.

Das Gespräch wandte sich anderen Themen zu, aber ich konnte erkennen, dass sie Sue mit Alkohol belästigten.

Sie mag Wein und kann die meisten Männer unter den Tisch trinken, aber trotzdem füllten sie ihr Glas auf, sobald es leer schien.

Der Anführer namens Per kam auf mich zu.

„Kann ich bitte mit deiner schönen Frau tanzen?“

Ich sagte ihr, sie solle Sue fragen, was sie getan habe, und sie nickte.

Es gab lautes Gelächter und Kommentare auf Norwegisch, als er sie zu der Wohnung führte.

Sie lächelte sie an, als sie die Gruppe verließ, und wir alle wussten, dass er mehr tun würde, als nur mit ihr zu tanzen.

Die Frage war nur, wie weit er es gehen lassen würde.

Wir rückten alle näher an die Tanzfläche heran, damit wir zuschauen konnten, obwohl das Licht so schwach war, dass wir sie nur gelegentlich sehen konnten.

Anfangs tanzten sie ganz normal, die Musik war lebhaft und Sue bewegte ihren schönen Körper ohne Hemmungen.

Ihr Bikinihöschen zeigte, wie sich ihre gebräunten Oberschenkel strafften, als sie ihre Hüften und ihre Brüste unter dem schmal geschnittenen Oberteil schwankte.

Wir sahen dann, wie Per die Hand ausstreckte, um ihre Brust außerhalb ihres Hemdes zu greifen, während sie tanzte, und als sie ihn nicht aufhielt, lächelten sie alle und nickten mit dem Kopf.

Sie haben offensichtlich erwartet, dass noch viel mehr passieren wird.

Als die Musik wieder langsamer wurde, tanzten sie näher und wir konnten sehen, wie Per’s Hand in ihr Shirt fuhr und sie sich von ihm löste, weil er sie offensichtlich festhielt.

Er zog sie mit einer Hand hinter ihren Rücken, bewegte dann die andere Hand unter ihrem Shirt hervor, um auf ihrem flachen Bauch zu ruhen, und senkte sich dann langsam auf die Taille ihres Bikinihöschens, während er sie anstarrte, sein Gesicht, ihr fast trotzend.

um seine Hand zu stoppen.

Stattdessen lehnte er sich zurück und lehnte sich dann zu ihrer Schulter und ihrem Nacken hinunter, sodass wir nichts sehen konnten, aber wir alle wussten, dass seine Hand jetzt in ihrem Bikiniunterteil war und er ihre Muschi spüren würde.

Nach einer Weile kehrten sie zur Bar zurück und alle Männer umarmten sie herzlich, als sie an ihnen vorbeiging.

Das überraschte mich, sie waren nicht rau und rau, wie ich erwartet hätte.

Sue kam zu mir zurück und kuschelte sich an mich.

Inzwischen war ich schon ziemlich schwindelig von dem Wein, der Musik und der Atmosphäre, ganz zu schweigen von dem, was ich gerade erlebt hatte.

Ich flüsterte ihm zu und fragte, ob es ihm Spaß mache, und er gab mir ein leises hmmm, was ich als Ja verstand.

Ich fragte sie leise, ob sie in unseren Laden zurückkommen oder bleiben und die Dinge sich entfalten lassen wolle, und sie sagte „lass uns bleiben“, also wusste ich, dass sie sich wohlfühlte, wenn die Dinge weitergingen.

Wir hatten einen Code zwischen uns, dass sie es mich wissen lassen konnte, wenn die Dinge zu weit gingen, ohne zu offensichtlich zu sein, damit ich die besten Vorkehrungen treffen konnte, um sie aus der Situation zu befreien.

„Sind sie nicht ein bisschen jünger, als Sie normalerweise möchten?“

Ich fragte sie, da sie normalerweise nach Männern Anfang dreißig suchte, während diese Männer Anfang zwanzig waren.

„Aber er hat so einen harten Schwanz“, antwortete er und lächelte und ich lächelte zurück.

Einar, einer der Männer, nahm sie beiseite und sprach mit ihr, als Per auf mich zukam.

„Sue ist eine sehr charmante Frau.“

Ich konnte ihm nur zustimmen und sagte: „Du solltest wissen, du hast seinen Körper gesehen und jetzt hast du ihn gespürt“.

Er fragte mich, ob ich etwas dagegen hätte.

„Solange Sue glücklich ist, ist das in Ordnung für mich, aber ist sie nicht etwas älter für euch?“

„Sie ist älter, als wir normalerweise suchen würden, aber sie hat einen so schönen Körper und sie hat etwas sehr Sexyes an sich, also was spielt das Alter für eine Rolle?“, antwortete er.

„Kannst du bitte zurück in unseren Laden kommen? Ich würde sie gerne ficken“, fragte er mich.

In gewisser Weise war ich überhaupt nicht überrascht, da es offensichtlich war, dass dies der nächste Schritt war, aber seine direkte Art, mich zu fragen, überraschte mich.

„Sie geht nirgendwo ohne mich hin, also wenn sie zustimmt, zurückzukommen, werde ich auch da sein“, sagte ich ihm und er stimmte zu.

„Was ist mit deinen Freunden?“

Ich fragte, da die Gruppe insgesamt zu sechst war.

„Nun, natürlich würden sie sie auch gerne ficken“, sagte er.

„Sie wurden genauso gehänselt wie ich und es ist nur fair, dass sie es bekommen“, sagte er sachlich.

Ich sagte ihm, wir würden zu seinem Laden zurückkehren, aber ich war mir nicht sicher, ob alle sechs ihn hatten.

Wir waren uns einig, dass wir sehen würden, wie die Dinge liefen und dass es nicht stören würde, was sie mit meiner Frau machen wollten, aber dass sie sie nicht über das hinausnehmen würden, was ihr Spaß machte.

Ihre Art, die manchmal freundlich, wenn auch ziemlich frech war, gab mir die Zuversicht, dass sie das respektieren würden, also nahm ich sie beiseite und erzählte ihr, was Per gesagt hatte.

„Willst du zu ihnen zurückkehren?“

„Ja, wenn das okay für dich ist“, antwortete er und ich nickte und dann nickte ich Per zu.

Er hatte mit den anderen gesprochen, während ich mit Sue sprach, damit sie wussten, was jetzt los war, und alle jubelten ihr zu und führten uns als Gruppe aus der Bar, als ob sie befürchteten, sie könnte ihre Meinung ändern.

Ich ging neben ihm, unsere Arme umeinander, als wir uns auf den Weg zu seinem Zelt machten, das abseits des englischen „Sektors“ und am Rande des Waldes lag, der gnädigerweise ziemlich verlassen war.

„Wir haben um einen ruhigen Ort gebeten“, erklärte Per.

„In den Ferien veranstalten wir normalerweise eine Art Party und wollen nicht gestört werden.“

Ich fand das genauso gut.

Als wir sein Zelt betraten, sahen wir, dass es als ein großer offener Bereich eingerichtet worden war, aber dass auf dem größten Teil des Bodens aufblasbare Matratzen lagen, die mit Decken bedeckt waren.

„Sehr zivilisiert“, sagte ich.

Per flüsterte mir zu, dass Einar zurückgekommen war, um die Dinge in Ordnung zu bringen, nachdem er Sue und Per tanzen gesehen hatte, da er dachte, dass sie wahrscheinlich zurückkehren würden.

Ich fand das ein bisschen frech von ihm, aber da er Recht hatte, war es schwer, mit ihm zu streiten.

Jemand machte Musik an und einer der Männer bat Sue zu tanzen, also räumten sie einen Bereich zum Tanzen und wir saßen alle da und sahen zu, wie sie tanzten.

Sie tanzten einfach ganz normal, bis ein anderer Mann seinen Platz einnahm, bis jeder mit ihr getanzt hatte.

Sie waren sehr vernünftig darin, sie zu beruhigen, und dann gab Per ihr einen Brandy, von dem er ihr gesagt hatte, dass er sein Lieblingsgetränk sei.

Danach schlug ich vor, dass sie alleine für sie tanzt und sie anzügliche Musik auflegen.

Mit dem Getränk und der Atmosphäre gewöhnte er sich schnell daran und bewegte seine Hüften und schüttelte seinen Körper, während er herumtanzte.

Jemand schrie „Zeig uns deine Brüste“ und sie lachten, aber sie packte den Schnitt, hob ihn über ihren Kopf und warf ihn quer durch den Raum.

Ihre Brüste waren gewachsen, als sie ihre Arme hob, und sie sahen großartig aus.

Jetzt schüttelte sie die Männer, während sie im schwachen Schein einer kleinen Lampe tanzte, damit wir sie sehen konnten, ohne dass sie einen Schatten warf, damit andere ihn sehen konnten.

Ihre Brustwarzen waren hart und groß und deutlich sichtbar gegen ihre großen dunklen Warzenhöfe.

Per ging zu ihr und kniete sich vor sie.

Sie hörte auf zu tanzen.

Sie hob ihren Fuß und stellte ihn auf ihr Knie, und Einar trat hinter sie, um sie zu stützen.

Einar schlang seine Arme um sie und streichelte ihre Brüste, während Per langsam mit seiner Hand über ihren Fuß strich, dann über ihren Knöchel, dann über ihre Wade, dann über ihr Knie, dann über ihren Oberschenkel und dann über ihr Bikini-Höschen.

Er nahm sie und senkte sie langsam und entfernte sie, hob sie zuerst bis zu seiner Nase und warf sie dann seinen Freunden zu, die die Nässe in ihnen spüren konnten.

Per drückte ihre Beine weiter auseinander und fuhr dann langsam mit ihren Fingern ihr Bein hinauf und dieses Mal wanderten ihre Finger zu ihrer Muschi.

Wir konnten sehen, dass ihre Lippen groß und geschwollen waren und er ließ seinen Mittelfinger zwischen ihre großen Lippen gleiten, um sie zu teilen.

Sie fuhr mit dem Finger über die Innenseite ihrer Lippen und zeigte ihn uns, um zu zeigen, wie feucht sie war.

Die ganze Zeit über lag sie auf Einar, der ihre Brüste und Brustwarzen streichelte, während Per ihre Muschi berührte.

Man hätte eine Stecknadel fallen hören können, als jemand die Musik abgestellt hatte, um zu verstehen, was vor sich ging.

Per berührte nun ihre Klitoris, überzog sie mit ihren eigenen Säften und rieb mit der Spitze ihres Fingers darüber, während sie anfing, tief und scharf zu atmen, und knirschte mit den Zähnen, als sie ihren üblichen Höhepunkt erreichte.

Per tauchte dann seine Finger tief in sie ein und fickte sie eine Weile mit den Fingern, bevor er wieder damit begann, ihre Klitoris zu kitzeln und ihren Aufbau wieder aufzunehmen.

Er ließ sie einige Zeit so kochen, dann verbrachte er mehr Zeit nur mit ihrer Klitoris und gleichzeitig drückte Einar jetzt ihre Brüste und kniff ihre Brustwarzen, bis sie in einem lauten Höhepunkt explodierte und zusammengebrochen wäre, wenn Einar es nicht getan hätte hatte seine Arme.

sie von hinten umringt.

Alle Jungs bejubelten ihren Auftritt und sie errötete ein wenig.

Als ihr Höhepunkt nachließ, legten sie sie auf die Matratzen und Per zog sein Hemd und seine Shorts aus, um einen großen harten Schwanz zu enthüllen.

Sie nickte Einar zu, der Sue auf den Rücken legte, dann packte Per ihre Knöchel und hob ihre Beine, damit wir alle ihre Muschi sehen konnten, die teilweise von ihren Fingern klaffte, rosa innere Lippen kontrastierten mit ihrer tiefen Bräune.

Er hob ihre Beine an, bis sich ihr Hintern aufrollte und vom Boden abhob, und bot ihre Muschi seinem Schwanz an, dann drückte er ihre Knöchel nach unten, um ihre Schenkel zu öffnen, bevor er seinen Schwanz aufstellte und sich in sie lehnte.

Er glitt sofort tief in ihre nasse Muschi und sie stöhnte, als er sie füllte.

Sie wusste, dass ihre Muschi von ihrem Höhepunkt immer noch sehr empfindlich sein würde und dass Per Recht hatte, jetzt direkt auf sie loszugehen.

Er streichelte sie mit langen, tiefen Zügen, zuerst langsam, dann beschleunigte er und stieß hart und tief in sie hinein, nahm ihr mit jedem Stoß den Atem, während er sie nach vorne beugte, während er jedes Mal in sie stieß.

Wir hatten alle um sie herum gesessen und sie berührt, Hände auf ihren Brüsten, ihre Brustwarzen gekniffen und ihre Arme ausgestreckt gehalten, so dass sie sich machtlos fühlte, sich zu wehren, erzählte sie mir später.

Das ist ein weiteres Merkmal unserer „Szenen“: Meistens ist sie in einer Situation, in der sie keine andere Wahl hat, als mitzumachen, also kann sie nicht verantworten, was passiert.

Auf diese Weise kann sie ihre Gefühle beiseite legen und mit dem Strom schwimmen, sehr zu unserem beiderseitigen Vergnügen.

Per zog sich aus ihr heraus, sein großer Schwanz glitzerte mit ihren Säften.

Er setzte sich auf ihre Brust, drückte ihre Brüste flach und legte dann seine Hand unter ihren Nacken, um ihren Kopf zu seinem Schwanz zu heben.

Es war klar, was er wollte und sie zwang ihn.

Ich wusste, dass er es liebte, mündlich zu geben und zu empfangen.

Sie kommt am schnellsten mit einer Zunge an ihrem Kitzler zum Höhepunkt und sie liebt es, an einem erigierten Schwanz zu lutschen, obwohl sie kein Sperma schluckt.

Ihre Hände wurden losgelassen und sie ergriff Per, eine Hand um seinen Schaft und die andere um seine Eier, während sie an seinem Schwanz arbeitete.

Er zog sich von ihr zurück, weil er offensichtlich nicht so kommen wollte und sagte zu ihr: „Geh auf die Knie.“

Dies war eine weitere seiner Lieblingspositionen.

Sie genießt es, heftig von hinten zu hämmern, und Per hat ihr sicherlich viel Spaß gemacht.

Er zog sich fast aus ihr heraus, dann packte er ihre Hüften und zog sie zu sich, während er gleichzeitig in sie stieß, was dazu führte, dass er mit jedem Schlag hart zuschlug.

Er machte so für einige Zeit weiter, bis er tiefer eindrang und ihr Gesäß sich straffte und er sie gegen seinen Schwanz drückte, während er sein Sperma in sie pumpte.

Es gab einen Jubel, als er sich zurückzog, sein Sperma tropfte über die Rückseite ihres Oberschenkels und sie brach auf der Matratze zusammen.

Einar übernahm nun ohne Verzögerung und brachte sie wieder auf alle Viere, aber mit ihm an der Spitze.

Er brachte sie dazu, ihn zu lutschen, während einer der anderen hinter sie ging und seinen Schwanz tief in ihre nasse Muschi schob.

Die beiden ficken sie gleichzeitig, einer fickt ihren Mund und der andere fickt ihre Muschi.

Ihre Brüste hingen und schwankten wie verrückt, als die beiden sie hämmerten, bis Einar sich zurückzog und den anderen zurückließ, um sie fertig zu ficken.

Einar bewegte sich dann hinter sie und nahm seinen Platz auf ihrer Muschi ein, sagte aber: „Du bist so nass, dass ich dich nicht fühlen kann.“

Er war immer noch in ihr, aber er lehnte sich unter sie, sodass seine Finger auch in ihrer Muschi waren und sie sehr nass hielten.

Immer noch in ihrer Muschi, legte er beide Hände auf ihre Hüften und bewegte sie dann, um ihre Wangen zu halten, während er sie fickte, dann fuhr er mit einem Finger über die Falte zwischen ihren Wangen und um ihr kleines Loch herum.

Das war zugegebenermaßen schwierig, denn normalerweise würde sie dort nichts zustimmen, es sei denn, sie wäre sehr erregt, also war er gespannt, wie sie reagieren würde, wenn Einar den offensichtlichen Schritt machte.

Er fuhr mit seinem Finger um ihr Loch und führte dann langsam die Spitze in ihren Arsch ein, sein Finger noch feucht von ihren Säften und dem Sperma von Per und seinem Freund.

Dann stieß er seinen Finger tief hinein und sie schauderte, nahm ihn aber, sodass er sie mit dem Finger in den Arsch fickte. Er benutzte seinen Finger, um ihr Arschloch weiter zu spreizen, während er sie von hinten ritt, zog sich dann zurück und neigte seine Hüften, sodass sein Schwanz zu ihr stand.

Er öffnete ihre Wangen und stieß in ihren Hintern.

Zuerst war es eng und er kam nicht rein, dann drückte er stärker und schlüpfte an ihrem engen Ring vorbei und fing an, sie richtig gut zu ficken.

Sie war so eng, dass er nicht lange widerstehen konnte und bald drückte er auch ihre Pobacken und pumpte sein Sperma in sie hinein.

Danach nahmen sie sie an den Händen und zogen sie auf die Füße.

Ihr tropfte Saft und Sperma aus ihrer Muschi und ihrem Arsch und Per führte sie durch die Gruppe, damit jeder sie fühlen konnte.

Finger glitten in ihre Muschi und ihren Hintern, als sie mit gespreizten Beinen dastand, während die Männer um ihre Füße saßen.

Per gab ihm dann noch einen Drink und sie gaben ihm ein Handtuch zum Abtrocknen.

Inzwischen war er etwas nüchterner geworden und strahlte von dem Staub, den er gehabt hatte.

Per sagte: „Jetzt habe ich deine Muschi gespürt, mach das ganze Necken wieder gut“ und fragte sie dann: „Bist du jetzt bereit für meine anderen Freunde?“

und sie lächelte ihn an, was als Ja interpretiert wurde.

Bisher hatten es drei von ihnen, also fehlten noch drei weitere.

Der nächste brachte sie zum Tisch und kippte sie nach vorne, wobei beide Hände auf dem Tisch ruhten, dann nahm sie sie von hinten, Hände in die Hüften, spreizte ihre Beine weiter auseinander, um den richtigen Winkel zu bekommen, und fuhr dann fort, sie zu ficken.

Während sie das tat, streichelte ein anderer Mann ihre ein wenig hängenden Brüste, während sie sich über den Tisch lehnte, und der letzte kniete vor ihr und leckte ihren Kitzler, während sein Freund sie von hinten fickte.

Die Wirkung der beiden war, sie an den Rand eines weiteren Höhepunkts zu bringen, obwohl sie ihn nicht ganz vollendete, bevor der Mann in ihr kam und die letzten beiden zurückließ.

Einer nahm sie auf ihren Rücken mit seinen Beinen auf ihren Schultern, während er sie fast zu einer Kugel zusammenrollte und sie jedes Mal zum Stöhnen brachte, wenn er in sie hineinstieß und sie weiter rollte, was ihr den Atem raubte.

Ihre Knie berührten den Boden auf beiden Seiten seines Kopfes jedes Mal, wenn er sich tief in sie lehnte.

Der letzte legte sie auf dem Rücken auf den Tisch und legte sie mit dem Kopf über das Ende.

Ein paar der anderen spielten mit ihren Schenkeln und fingerten ihre Muschi, während sie mit weit gespreizten Armen und Beinen auf dem Rücken lag.

Als ihr Kopf über die Kante baumelte, stand er mit gespreizten Beinen, sein Schwanz neben ihrem baumelnden Kopf und hob ihn leicht an, bis er auf gleicher Höhe mit seinem Schwanz war, und glitt dann in ihren Mund.

Dann schob er es ihr langsam in die Kehle, während er seinen Kopf so anpasste, dass ihre Kehle für ihn ausgerichtet war und sein Schwanz sich über die gesamte Länge bewegte, um sie tief in die Kehle zu stecken.

Zuerst ging er langsam, bis sie wieder zu Atem kam, dann beschleunigte er ein wenig und fickte ihren Mund und Hals.

Diesmal hätte sie keine Wahl, wenn er beschließen würde, in sie einzudringen, dachte ich, und tatsächlich tat er das, dann zog er sie heraus und hob ihren Kopf, damit sie schlucken konnte.

Ich rückte näher an sie heran und küsste sie auf den Mund, schmeckte sein Sperma auf ihren Lippen und in ihrem Mund und massierte sanft ihren Hals, was wahrscheinlich ein bisschen schmerzhaft sein würde, dachte ich, obwohl sie später herausfand, dass es kein Danach gab Auswirkungen.

Ich dachte, es sei alles vorbei, weil jeder es hatte, aber anscheinend hatten Per und Einar einen Partytrick, mit dem sie immer endeten.

Mir wurde bereits gesagt, dass sie es sehr oft schafften, eine Frau zu finden, die sie alle auf diese Weise unterhält, was mich überraschte, aber ihre Voraussicht erklärte, ein ruhiges Plätzchen zu bekommen.

Per lag mit erigiertem Schwanz auf dem Rücken und bedeutete Sue, sich ihm gegenüber zu setzen.

Sie stand über ihm und öffnete ihre Lippen, um seinen Schwanz zu nehmen, während sie sich über ihn lehnte.

Eine Zeit lang fickte er sie nur sanft, streichelte ihre Brüste, während er dort lag, und sie bearbeitete ihn, ritt seinen Schwanz.

Dann umfasste er ihre Brustwarzen, zog sie an sich und küsste sie tief.

Sie schlang ihre Arme um seinen Hals und küsste ihn zurück, beugte sie weiter an seinem Körper hinunter, so dass sie ideal auf Einar ausgerichtet war, der nun hinter ihr war und zwischen Per’s Beinen kniete.

Einar stieß in das Loch, das er zuvor benutzt hatte und das sich jetzt so leicht für ihn öffnete, und stieß, ihre Hüften haltend, tief zu, bevor sie ihn aufhalten konnte.

Sie schrie, als Einar in sie stieß und nun hatte sie zwei Schwänze in sich, als sie fortfuhren, sie gemeinsam zu ficken.

Sie erzählte mir später, dass sie das Gefühl hatte, enorm gedehnt zu werden, da sie beide Schwänze zusammen spüren konnte.

Ich dachte mir, dass es auch für beide Männer gut sein würde, da sie sich gegenseitig durch das dünne Futter spüren würden, das ihre beiden Schwänze trennte.

Ich konnte meinen Schwanz in ihrer Muschi spüren, als ich meine Finger in ihrem Arsch hatte, also hatte ich eine Vorstellung davon, wie sie sich anfühlen würden.

Nach kurzer Zeit kamen die beiden zusammen und füllten sie noch einmal, dann zog sich Einar zurück und sie halfen ihr von Per herunter und sie kam sehr wackelig auf die Füße.

Sie benutzten warme, feuchte Handtücher, um sie abzuwaschen, liehen ihr dann einen Strandmantel, bevor sie ihr einen weiteren Brandy gaben.

Wir saßen dann zusammen, tranken und unterhielten uns als Gruppe alter Freunde, und sie sah unglaublich sexy aus, als sie von Männern umgeben saß, von Zeit zu Zeit rutschte der Bademantel und zeigte eine Brust oder ihren Oberschenkel, wenn sie sich bewegte.

Irgendwie war das genauso sexy, als wenn sie nackt ausgezogen worden wäre.

Wir gingen schließlich zu unserem eigenen Zelt zurück, nachdem sie jedem Mann einen Gute-Nacht-Kuss gegeben hatte, während dessen sie noch einmal richtig und wahrhaftig befummelt wurde.

Per hatte mir gesagt, dass sie am nächsten Tag abreisen würden, und hatte sie als seine erste Wahl für die Party am letzten Abend ausgewählt.

Es war alles gut für uns gelaufen, alle hatten eine tolle Zeit, Sue genoss definitiv ihre harten Schwänze und das Abenteuer und da sie am nächsten Tag abreisten, liefen wir nicht Gefahr, dass sie es noch einmal machen wollten.

Es war ein schöner Urlaub und oft erleben wir ihn noch einmal, wenn wir über die Erfahrungen sprechen, die wir zusammen als Teil unseres Sexuallebens genossen haben.

Solche gemeinsamen Abenteuer sind eine große Bereicherung für das Sexualleben des Ehepaares.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.