Sex-tagebücher: stiefschwester, teil ii

0 Aufrufe
0%

„Hey sexy!“

Ich blickte auf und sah Ariel in der Tür meines Zimmers stehen.

Ihr blondes Haar fiel nass und fiel ihr über die Schultern.

Sie hatte nichts als ein grünes Handtuch um sich gewickelt.

Seit der Nacht, in der Ariel und ich Sex hatten, sind fast zwei Wochen vergangen.

Sie war mitten in der Nacht während eines heftigen Sturms in mein Zimmer eingedrungen.

Ariel und ich hatten seit dieser Nacht viele wilde Begegnungen.

Wann immer wir die Möglichkeit hatten, gingen wir dorthin.

Mit unseren Eltern im Haus war es manchmal schwierig, aber das Tabu und die Gefahr, erwischt zu werden, sorgten für mehr Würze und machten den Sex noch besser.

„Direkt hinter dir“, sagte ich und ging zu ihr hinüber.

Ich legte meinen Arm um ihre Taille, zog sie an mich und küsste sie.

Sie fuhr mit ihren Händen durch mein Haar und biss mir auf die Unterlippe, bevor sie wegging.

„Spät, aber später …“, sagte Ariel, nahm das Handtuch ab und ließ es auf den Boden fallen, „… wir können spielen.“

Ariel drehte sich um und ging nackt aus meinem Zimmer und ging zu ihr hinüber.

Als ich ihr nachsah, vibrierte mein Handy.

Ich schaute auf die Anrufer-ID, um zu sehen, wer es war.

Es war Jenny.

Jennie war meine Freundin von „Friends with Benefits“.

Vor fast einem Jahr hat Jennie mit ihrem Freund Schluss gemacht.

Als ich sie tröstete, küssten wir uns versehentlich, was schnell dazu führte, dass wir uns gegenseitig auszogen.

Da Jennie und ich keine romantischen Gefühle füreinander hegten, machten wir einen Deal.

Fast ein Jahr lang haben wir uns nur wegen Sex angerufen.

Dieser Anruf war nicht anders.

„Ich hatte einen schrecklichen Tag!“

Jennie schrie ins Telefon.

Er hupte und verfluchte jemanden.

„Mein Boss, mein Plan, sie sind alle scheiße. Komm heute Nacht!“

„Ich bin zur üblichen Zeit da“, sagte ich und legte auf.

Jennie war 5’5 „groß, etwa 120 Pfund schwer, schulterlanges rotes Haar mit Körbchen D. Jennie entpuppte sich als Wilde im Bett. Sie wusste, was sie wollte und war nicht schüchtern. Sie war bereit, alles zu tun Anal.

, Arsch zu Mund, Sperma schlucken, gefesselt und versohlt werden.

Du rufst ihn an und sie war bereit.

Ich bin mir nicht sicher, wie oder warum ihr Ex die Dinge mit ihr beendet hat.

Ich sah auf das grüne Handtuch auf dem Boden in meinem Zimmer und begann darüber nachzudenken, wie ich mit Jennie und Ariel einen Dreier haben könnte.

Mitten in Gedanken vibrierte das Telefon erneut.

„Fuck“, fluchte Jennie ins Telefon.

„Mir ist gerade aufgefallen, dass mein Mitbewohner heute Abend eine dumme Lernsitzung hat. Mein Platz ist tabu.“

Bevor ich antworten konnte, spähte mein Vater in mein Zimmer.

„Moment mal“, sagte ich.

„Hey, Dad. Was ist los?“

„Ich erinnere dich nur daran, dass Joan und ich heute Abend Pläne mit den Kliens haben.“

„Ja“, erinnere ich mich, gesagt zu haben.

Das heißt, mein Vater verließ das Zimmer.

Ich richtete meine Aufmerksamkeit auf Jennie und sagte ihr, sie solle heute Abend zu mir nach Hause kommen.

Er sagte OK und wir legten beide auf.

Ich ging hinüber, nahm das grüne Handtuch und ging zu Ariels Zimmer.

Ohne anzuklopfen trat ich ein.

Jetzt, da wir uns gegenseitig fickten, war es nicht mehr nötig, die Privatsphäre des anderen zu respektieren.

Ariel drehte sich um und lächelte.

Sie trug nur weißen BH und Höschen.

Sie stand vor ihrem Schrank und suchte nach dem richtigen Kleid.

Ich ging hinein, schloss die Tür und warf das Handtuch auf ihr Bett.

„Unsere Leute sind heute Abend unterwegs. Wann gehst du nach Hause?“

Ariel drehte sich um und lächelte mich an.

„Ich bin um neun zurück.“

„Gut.“

Ariel ging zu dem Bett, in dem ich lag.

Er kniete nieder, nahm meine Hose.

Er öffnete den Reißverschluss und zog meine Hose herunter.

Ariel fing an, meinen halbharten Penis zu streicheln.

Sie ging hinüber und fing an, meine Eier zu lecken.

Er fuhr mit seiner Zunge über meine Eier, bevor er meinen Beutel mit Nüssen in seinen Mund steckte.

„Ahhhh“, stöhnte ich langsam.

Unsere beiden Eltern waren die Treppe hinunter, also biss ich mir auf die Lippe, um lauter zu stöhnen.

Ariel fühlte es auch.

Sein Mund ließ meinen Sack voller Nüsse los und er sah zu, wie er meinen Schaft leckte.

Irgendwann hörte seine Zunge an der Spitze auf.

Das Sperma hatte angefangen zu sickern und Ariel leckte es.

Sein Mund verschluckte dann die Spitze meines erigierten Penis und drückte meinen Kopf nach unten.

Der Blowjob dauerte eine Minute, bevor ich in ihrem Mund explodierte.

Ariel schluckte das Sperma und reinigte meinen Schaft.

„Das soll dich bis neun in Schach halten“, sagte er und ging zurück zum Schrank.

Ohne etwas zu sagen, verließ ich sein Zimmer.

***

Gegen halb neun klingelte Jennie.

Ich öffnete die Tür und ließ sie herein.

Als er drinnen war, packte er mich sofort und küsste mich.

„Ich will ficken. Jetzt.“

sagte Jennie und führte mich nach oben in mein Zimmer.

Ich nahm ihren Puls und sagte ihr, ich hätte eine bessere Idee.

Jennie sah mich fragend an und sah die verspielte Natur in meinem Ton.

„Oooo Rollenspiel. Ich mag es.“

Ich sagte ihr, was ich vorhatte.

Zuerst sah er verwirrt und angewidert aus.

Dieser Blick verwandelte sich schnell in Lust und Erregung, als ich ihr Ariels Nacktfoto zeigte.

Als ich vor ein paar Monaten Ariels Aktfotos fand, speicherte ich eine Kopie davon auf meinem Handy.

„Lecker“, sagte Jennie, als sie mein Telefon nahm und ins Wohnzimmer ging.

Ich folgte Jennie, nahm mein Telefon und sagte ihr, sie solle bereit sein.

Zehn Minuten später kehrte Ariel nach Hause zurück.

Er fand mich im Wohnzimmer und sprang in meine Arme.

Seine Beine schlangen sich um mich und als er mich hart küsste.

„Ohhh Gott, ich will so sehr ficken“, schrie Ariel.

Ich nahm sie mit nach oben in mein Zimmer.

Einmal drinnen, kam Ariel zu mir runter.

Er küsste mich weiter und seine Hände erreichten meine Hose.

Ich zog ihr schnell die Kleider aus, indem ich ihr Kleid und ihre Unterwäsche in die vier Ecken meines Zimmers warf.

„Ich dachte, wir könnten das heute Abend ein bisschen ändern“, sagte ich.

„MMmm was hast du vor?“

„Ich“, sagte eine Stimme hinter ihr.

Arielle erstarrte.

Sie drehte sich langsam um und sah Jennie auf sich zukommen.

Ariel legte schnell ihre Hände auf ihre Brüste und ihre Muschi.

„Arbeit?“

fragte Ariel sanft.

„Ich denke, Josh möchte mit uns beiden spielen und er möchte, dass wir zusammen spielen“, sagte Jennie.

Langsam zog sie ihre Robe aus und ließ sie auf den Boden fallen.

Sie löste sich von dem Kleid und ließ Ariel ihren nackten Körper absorbieren.

Ariel sah mich an und dann Jennie.

Ich ging zu Jennie, nahm sie und küsste sie.

Dann packte ich Ariel, packte sie und küsste sie.

Dann schob ich Ariel zu Jennie.

Jennie war nie schüchtern und zog Ariel an sich.

Jennie legte ihre Hände um Ariel und ging hinüber.

Seine Lippen fielen auf Ariels Lippen.

Jennie umfasste Ariels Arsch und drückte ihn.

Ich habe gesehen, wie ihr Kuss leidenschaftlich wurde.

Ariel brauchte nur eine Minute, um sich zu entspannen.

Ihre Hände begannen auch, Jennies Körper zu erforschen.

Ich saß auf dem Bett und sah zu, wie zwei der heißesten Frauen, die ich genagelt hatte, anfingen, rumzumachen.

Ich sah, wie Jennie anfing, Ariels Hals zu küssen und sich auf den Weg nach Süden machte.

Jennie leckte sich, bis sie ihre Muschi erreichte.

Jennie schob Ariel zum Bett, wo ich mich zu Ariel gesellte, und zog sie zurück.

Ariel fiel auf das Bett und Jennie tauchte schnell ein und fing an, ihre Muschi zu lecken.

Ich beugte mich vor und drückte meinen Schwanz in Ariels Kehle, als meine Zunge Jennies um Ariels nasse Fotze traf.

Ariel schnappte sich meinen Schaft und fing an zu saugen, während Jennie und ich Ariel fertig gegessen hatten.

Wir leckten ihre süßen Muschisäfte.

Innerhalb weniger Minuten tauschten Jennie und Ariel ihre Positionen.

Diesmal lag ich auf dem Bett und Jennie fing an, an mir zu saugen, und Ariel und ich leckten Jennie.

Wir lösten uns schnell genug, aber bevor ich mich bewegen konnte, kletterte Jennie auf mich.

Sie ritt meinen Schwanz in ihre Muschi und fing an, mich zu reiten.

„OOOhhhhhh, verdammt, ja“, schrie Jennie.

Ariel wollte nicht ausgelassen werden, ging um Jennie herum und setzte sich auf mein Gesicht.

Meine Sprache begann automatisch zu funktionieren.

Jennie sprang heftig auf und ab.

Ich fühlte ihre Nägel auf meiner Brust.

„Saug meine Brüste.“

Ich hörte, wie Jennie Ariel befahl.

Ich spürte, wie sich Ariels Körper nach vorne lehnte.

„Ohhh ja“, schrie Jennie.

Genau in diesem Moment spürte ich, wie sich Ariels Körper vollständig nach unten beugte.

Ihre Titten drückten gegen meinen Körper und ich spürte ihre Zunge auf meinem Schaft, als ich in Jennies Muschi eindrang und aus ihr austrat.

Ich schlug Arielle hart auf den Arsch.

Ich spürte, wie sich mein Druck aufbaute und ich ließ ein Bündel Sperma in Jennie frei.

Jennie erreichte ihren Höhepunkt gerade als ich meinen erreichte.

Sein Körper begann, ein kleines Glied zu werden.

„Lass ihn runter, ich will diesen Schwanz“, sagte Ariel und schob Jennie von mir weg.

Sofort saugte Ariel mich gut und belebte meinen Schwanz bis zu seiner Dicke.

Ariel sprang auf mich und ritt mich wie ein Cowgirl.

Seine Nägel sanken in meine Brust, als er auf und ab sprang.

Ihre Brüste schwollen bei jedem Sprung an.

Ich sah, wie Jennie neben mir kniete, Ariels Haare packte und ihren Kopf zurückzog.

Er hob seine Hand in die Luft und ließ sie durch die Luft schneiden und auf Ariels Brüste klatschen.

Sie klammerte sich an Ariels Haar und schlug ihr noch ein paar Mal auf die Titten.

„Schlampe, stoß mich nie von diesem Schwanz“, sagte Jennie.

Sie ließ ihr Haar herunter.

„Fick dich … oooo gggooooodddd“, schrie Ariel.

Ich spürte wieder den Druck in meinen Eiern und war bereit, ein zweites Sperma zu entfesseln.

Ariel und ich erreichten gleichzeitig einen Orgasmus und Ariel entspannte sich.

Er fiel auf mich, atmete schwer und sein Körper zitterte.

Sie rutschte von mir weg und ihr Kopf landete in der Nähe von Jennies Schoß.

Jennie kam herüber und küsste Ariel.

***

Dreißig Minuten später waren wir alle aufgeräumt und angezogen.

„Joshy hat Spaß gemacht“, sagte Jennie.

„Und, Ariel, du warst der Beste, den ich je hatte!“

Ariel errötete, schaffte es aber genauso.

Wir sahen Jennie gehen, als Ariel sagte: „Ich kann nicht glauben, dass du einen Dreier arrangiert hast.“

„Magst du das?“

„Verdammt ja. Aber darum geht es nicht. Du hättest mich wie ein Tier ficken sollen. Rohe Leidenschaft.“

Ariel nahm meine Hand und führte mich nach oben.

„Jetzt fick mich, bis ich wund bin.“

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.