Sekretär

0 Aufrufe
0%

Büromädchen [b]

Als ich auf den Monitor starrte und mir die Statistiken der Call-Center-Mitarbeiter ansah, die Anrufe entgegennahmen, wie lange sie mit verschiedenen Kunden telefonierten, wie lange ihre Verbindung unterbrochen wurde, wenn sie in die Pause gingen, fing ich im Grunde gerade erst an

faulenzen.

Ich fing an, über die vielen Leute nachzudenken, die ich verwaltete.

Als Call-Center-Manager war es meine Aufgabe, auf die Statistiken auf dem Bildschirm zu achten, und wenn jemand zu lange in der Pause war oder zu lange am Telefon war, musste ich zu ihm gehen und mit ihm sprechen und herausfinden, was los war An.

.

Ich konnte auch Anrufe abfangen und mir anhören, was gesagt wurde, um sicherzustellen, dass alle Anrufe legitim waren.

Wir waren ein facettenreiches Call Center.

Wir haben Anrufe für Fahrdienste, Arztpraxen und eine Klempnerfirma erhalten.

Daher mussten alle Call-Center-Mitarbeiter geschult werden, um jede Art von eingehendem Anruf entgegenzunehmen, und mit der Art des erforderlichen Dienstes vertraut sein.

Als ich dort saß, fiel mir besonders ein Mitarbeiter auf (sie hatten alle Nummern auf meinem Bildschirm, aber ich wusste ziemlich genau, welcher Mitarbeiter zu welcher Nummer gehörte) machte immer mehr Pausen als sonst.

Dies deutet normalerweise auf ein Problem hin.

Ich stand auf und ging in die Kabine, wo die Nummer hingehörte, und sah, dass der Stuhl leer war.

Ich schaute auf den Papierkram auf dem Schreibtisch und sah ein paar Kritzeleien, und mein Name, Joe, wurde weiter geschrieben und dann gekritzelt.

Ich fragte mich, was es war, zog in den Raum mit 30 Plätzen und beobachtete die anderen Angestellten bei ihrer Arbeit, wobei ich gelegentlich die zusätzliche Telefonbuchse einsteckte, um ihre Gespräche zu hören, während ich den vermissten Angestellten im Auge behielt, der dorthin zurückkehrte

ihr Hauptquartier.

Als ich sah, wie sie hereinkam und zu ihrem Platz zurückging, ging ich auf sie zu und bat sie, zu meiner Station zu kommen, weil ich mit ihr sprechen musste.

Ihr Name war Cindee.

Er war 22, ungefähr 1,60 m groß und hatte eine Taille, um die ich beide Hände legen konnte.

Ihr Hintern war umwerfend in der Röhrenjeans, die sie trug, und es wurde sofort hart, als ich ihr zu meiner Station folgte.

Ich musste mich jedoch selbst überprüfen, da meine Vorgesetzten eine streng durchgesetzte Dating-Richtlinie für Mitarbeiter hatten.

Sie sagten, es würde die Reibung auf ein Minimum reduzieren.

Nach 5 Jahren in der Firma hatte ich noch nie ein Mädchen im Büro gedatet (aber ich hatte oft von ihnen geträumt).

Ich war 35 und seit ungefähr 5 Jahren geschieden.

Wir waren ungefähr 2 Jahre verheiratet, als sie mir sagte, sie sei nicht mehr glücklich und fühlte sich sicher und nur eines Tages nahm sie ab, während ich bei der Arbeit war, und sie kontaktierte mich nie wieder.

Ungefähr einen Monat später erhielt ich einige Scheidungspapiere per Einschreiben, in denen nichts als die Scheidung verlangt wurde.

Ich habe sie unterschrieben und zurückgeschickt und 6 Monate später war ich Single.

Wir hatten keine Kinder, es war also wirklich nichts zu gewinnen, wenn wir es bestreiten würden.

Ich machte mit meinem Leben weiter und fühlte mich einfach wohl, Junggeselle zu sein.

Nachdem Cindee und ich uns hingesetzt hatten, ging ich hinaus und sagte ihr, dass es meine Aufgabe als Call-Center-Managerin sei, alle Mitarbeiteraktivitäten zu überwachen, und wenn ich eine ungewöhnliche Situation bemerke, sollte ich nachforschen und herausfinden, was los sei, versuchen zu helfen.

die Situation zu lösen und dem Mitarbeiter zu helfen, wieder auf den richtigen Weg mit seiner Arbeit zu kommen.

Ich erzählte Cindee, was ich auf meinem Monitor und auf ihrem Schreibtisch gesehen hatte.

Cindee sah mir in die Augen und sagte mir, dass sie mich sexy fand und dass es sie nass und geil machte, nur mit mir im selben Raum zu sein, und dass sie sich wünschte, sie könnte mich genau jetzt hier auf dem Schreibtisch ficken

.

Ich war erstaunt !!

Ich hatte noch nie einen Angestellten, der direkt zu mir ging und so mit mir redete.

Ich fühlte mich auch geschmeichelt, dass dieses Mädchen so für mich empfand.

Alle Mitarbeiter müssen nach ihrer Einstellung einen Orientierungskurs absolvieren, daher wusste ich, dass Cindee die No-Employee-Dating-Richtlinie kannte.

So freundlich wie möglich erklärte ich ihr noch einmal die Richtlinien und bedankte mich für das Kompliment.

Ich erklärte auch, dass selbst wenn ich wollte, nichts zwischen uns passieren würde.

Ich schickte sie zurück zu ihrem Schreibtisch (so hart es auch war) und schaute auf meine Uhr und sah, dass die Zeit ablief.

Gott sei Dank haben mich die vorangegangenen Minuten richtig geil gemacht.

Als sich alle von ihren Computern trennten und sich zum Gehen bereit machten, sah ich, wie Cindee mich ansah.

Als sie sah, dass ich sie ansah, zwinkerte sie mir zu, lächelte leicht und ging zur Tür hinaus.

Ich wartete, bis ich sicher war, dass alle die Möglichkeit hatten, das Gebäude zu verlassen, dann stand ich unbequem auf und ging zum Büro, ein wenig begierig darauf, es zu verlassen.

Ich ging nach Hause, machte mir ein Abendessen und versuchte, die Ereignisse des Tages aus meinem Kopf zu verbannen.

Egal was ich tat, ich erinnerte mich immer wieder an Cindees engen Arsch in diesen Röhrenjeans und ihre Kommentare über mich.

Ich beschloss, in diese kleine Bar die Straße runter zu gehen und ein Bier zu trinken.

Ich war nur alle paar Monate dort, aber der Barkeeper begrüßte mich, als wäre ich Stammgast.

Ich bestellte ein Bier und als sie es brachte, reichte sie mir sogar einen Zettel, auf dem stand: „Joe, ein Mädchen kam vor etwa einer Stunde zu ihr herein, fragte mich, ob ich wüsste, wer du bist, und bat mich, dir das zu geben, wenn ich dich wiedersehe .

?

Ich fragte, wer sie sei, wie sie aussehe?

Der Barkeeper sah mich an, lächelte und sagte: „Sie war klein, sie hatte kurze blonde Haare und sie war höllisch sexy.

Ich habe sie hier noch nie gesehen.

Sobald er mir das Ticket gab, verließ er mich.?

Ich gab ihm das Biergeld und saß da ​​und fragte mich, wer zum Teufel er war.

Ich hatte seit ein paar Wochen keinen Termin mehr und es war mit einer Rothaarigen.

Ich versuchte, an alle Blondinen zu denken, die ich gekannt hatte, aber ich konnte keine finden, die dieser Beschreibung entsprach.

Ich trank mein Bier aus, bestellte noch eins und beschloss, das Ticket zu öffnen.

Darin war nur eine Zeichnung eines Herzens, auf der Onkel Joe stand.

Ich hatte keine Verwandten in dieser Stadt und ich konnte nicht herausfinden, von wem zum Teufel es war.

Ich trank das Bier aus und ging nach Hause, um zu versuchen, etwas Schlaf zu bekommen.

Am nächsten Tag überwachte ich bei der Arbeit meinen Computermonitor und behielt Cindee im Auge, um sicherzustellen, dass sie nicht zu viele Pausen machte.

Er war im Grunde auf der Strecke, aber die Pausen, die er machte, schienen länger als normal zu sein.

Ich sagte jedoch nichts, weil ich sie nicht in die Irre führen oder es so aussehen lassen wollte, als würde ich auf sie zielen.

Gegen 4:30 Uhr bemerkte ich, dass er wieder eine Pause hatte, und stand auf, um im Raum herumzufragen und die anderen Angestellten bei ihrer Arbeit zu beobachten.

Ich stecke meine Kopfhörer in verschiedene Stationen und höre Anrufe, um sicherzustellen, dass es sich um legitime Anrufe handelt.

Dabei behielt ich Cindees Rückkehr im Auge.

Ich machte mich auf den Weg zu seiner Station;

Er schaute auf seinen Schreibtisch und sah ein paar Zettel mit Kritzeleien, konnte aber nicht erkennen, was sich unter den Kritzeleien befand.

Cindee kehrte zu ihrem Schreibtisch zurück und sah aus, als wäre sie gerade den 100-Meter-Lauf gelaufen.

Als ich mich ihr näherte, fragte ich sie, ob es ihr gut gehe.

Sie sah mich an, lächelte und sagte: Nun, da ich nicht mehr so ​​viele Pausen machen kann wie früher, brauche ich dann etwas länger zum Aussteigen?

ehmmm … ich beabsichtige das Badezimmer zu benutzen.?

Wieder war ich überwältigt.

Ich ging zu meinem Schreibtisch und versuchte, gegen den harten Kerl zu kämpfen, der in meiner Hose wuchs.

Endlich war es Zeit aufzuhören und ich wartete darauf, dass alle gingen, bevor ich aufstehen und hinausgehen konnte, ohne dass jemand die Beule in meiner Hose sah.

Nach der Arbeit beschloss ich, eine Weile ins Fitnessstudio zu gehen, um den Frust der letzten 30 Minuten Arbeit abzubauen.

Als ich das Fitnessstudio betrat, sah ich ein paar Leute, die ich kannte, verabschiedete mich und ging zu dem Rudergerät, mit dem ich normalerweise anfange.

Als ich mich hinsetzte, sah ich ein Blatt Papier, das an einem der Griffe befestigt war.

Ich hatte meinen Namen drauf.

Ich öffnete es und sah ein schnell gezeichnetes Herz mit Pater Joseph darin geschrieben.

Habe ich mir gedacht?

Was zur Hölle?

Ich faltete das Ticket zusammen, steckte es in meine Tasche und begann mit dem Training.

Einer der Trainer kam rüber und sagte: „Hey Joe, ich sehe, du hast die Notiz gefunden, die der süße kleine Rotschopf dir hinterlassen hat.“

Ich sagte?

Wie lange war er hier?

Er sagte?

Sie ist gerade gegangen;

Sie haben es wahrscheinlich auf dem Parkplatz passiert, als Sie hineingefahren sind.?

Ich dachte ein paar Minuten nach, aber ich konnte mich nicht erinnern, einen Rotschopf gesehen zu haben, der mich ohnmächtig gemacht hatte.

Ich fragte den Trainer, ob er sich daran erinnere, wie er aussah.

Er sagte: „Verdammt ja, so ein Mädchen vergisst man nicht.

Sie war klein, hatte kurze rote Haare und war höllisch sexy.

Der Mann, der sich mit ihr anlegt, hat höllisches Glück.“

Er sah mich an, als wäre er eifersüchtig, dass ich so jemanden kennen könnte.

Ich ruderte weiter und dachte an die einzige Rothaarige, mit der ich je ausgegangen bin.

Sie war groß gewesen, so groß wie ich, und ihr Haar war lang und reichte ihr bis zur Hüfte.

Und sie hasste Fitnessstudios, also wusste ich, dass sie es nicht sein konnte.

Ich beendete meine Ausbildung und ging nach Hause.

Während ich duschte, dachte ich immer wieder, was zum Teufel los war.

Ich kannte keine kleinen Mädchen, Blondinen oder Rothaarige.

Ich hatte keine Verwandten in der Stadt.

Und ich ging nicht oft genug ins Fitnessstudio oder in die Bar, damit mir dort jemand Notizen hinterließ.

Ich habe mich gefragt, wer zum Teufel diese Mädchen waren.

Und um das Ganze abzurunden, gingen meine Gedanken immer wieder zurück zu Cindee bei der Arbeit und ihrem schönen engen Arsch in diesen schönen Röhrenjeans.

Ich aß etwas, schaute mir ein Sportzentrum an und ging ins Bett.

Ich konnte nicht anders, ich hatte eine der besten Masturbationssitzungen, die ich je hatte, als ich an Cindee und die Dinge dachte, die in den letzten Tagen passiert waren.

Naja, morgen ist Freitag, dachte ich mir und nach der Arbeit, wenn ich nicht zu müde bin, könnte ich einfach irgendwohin gehen und sehen, ob ich eine Muschi finde, mit der ich mich verhaken kann, um die ganze Spannung in mir abzubauen.

Die Arbeit am nächsten Tag war langsam.

Wenn es langsam ist, ist es mir egal, ob die Mitarbeiter zwischen den Anrufen miteinander sprechen.

Es hilft, sie zu entspannen und nimmt die Anspannung aus dem Raum, und ich muss nicht einmal so viel auf den Monitor schauen.

Normalerweise beteiligte ich mich nicht an diesen Gesprächen, aber von Zeit zu Zeit hörte ich zu, wenn ich meine Wochenendberichte schrieb.

Gegen 430 hörte ich jemanden neben meinem Schreibtisch stehen.

Ich blickte auf und sah Cindee dasitzen und stehen.

Ich sah sie schnell an und versuchte, meine Stimme neutral zu halten, und fragte sie, ob ich ihr helfen könnte.

Er sah mich an, lächelte mit diesem sexy Lächeln zum Sterben und sagte: „Einige von uns gehen heute Abend aus und feiern und wir würden uns freuen, wenn ich mitkäme.“

Ich dachte ein oder zwei Minuten nach und sagte: „Ich weiß es nicht.

Normalerweise gehe ich nach der Arbeit nirgendwo hin, und ich gehe normalerweise auch nicht mit Mitarbeitern nach der Arbeit aus.

Cindee sah mich an und sagte: Komm schon, Joe, du gehst nie raus und machst nichts Lustiges.

Es ist nur für eine entspannte Woche.

Trink einfach ein Bier, dann kannst du gehen, wenn du willst.

Ich habe schließlich zugestimmt und Cindee gefragt: „Wo ist denn dieses kleine Treffen nach der Arbeit?“

Er nannte den Namen der Bar einen Block vom Büro entfernt.

Ich sagte ihr, dass ich nach 17 Uhr noch etwas Papierkram erledigen müsste, aber ich würde da sein.

Ich habe eigentlich nach einem Ausweg gesucht, weil ich unbedingt in meine Stammkneipe gehen, ein paar Bier trinken und sehen wollte, was es für Frauen gibt.

Nachdem alle gegangen waren, erledigte ich meinen Papierkram und ging den Block hinunter zur Bar.

Als ich hereinkam und meine Augen zur Ruhe kamen, sah ich meine Angestellten in der Ecke pfeifen, schreien und Spaß haben.

Ich ging zur Bar und war zu Tode überrascht, den Barkeeper von meiner Stammbar dort zu sehen.

Er schien ebenso überrascht, mich zu sehen.

Er sagte?

Hey, Joe, wie üblich?

Ich nickte ja, holte mein Bier und ging mit meinen Angestellten zum Tisch.

Ich begrüßte jeden von ihnen und setzte mich dann hin und trank mein Bier.

Während ich mit jedem von ihnen sprach, behielt ich Cindee im Auge, die ich beim Eintreten nicht sah.

Ich ging zur Bar und fragte, wo das Badezimmer sei.

Der Barkeeper deutete den Flur entlang.

Ich ging den schwach beleuchteten Korridor hinunter und fand die Tür zur Herrentoilette.

Ich ging hinein, um mein Geschäft zu erledigen, und ging den Flur hinunter, um zurück zur Bar zu gehen.

Als ich den Flur entlang zurückging, spürte ich einen leichten Klaps auf den Hintern.

Ich drehte mich um, um zu sehen, wer da war, und wurde von hinten an den Schultern gepackt, gegen die Wand gezogen und zu Boden gezogen.

Als ich versuchte, das Bewusstsein für das, was gerade passiert war, wiederzuerlangen, fühlte ich, wie zwei Hände mein Gesicht packten, mich nach vorne zogen und ein Kuss auf meine Lippen gepflanzt wurde.

Es war der leckerste Kuss, den ich je hatte, und die Zunge, die darauf folgte, tat erstaunliche Dinge in meinem Mund.

Plötzlich spürte ich, wie eine Hand meine Leiste packte, meinen harten Schwanz mehrmals rieb und dann losließ.

Meine Hände lösten sich von meinem Gesicht und ich öffnete meine Augen, um mich an die Dunkelheit der Halle zu gewöhnen.

Ich sah mich um, konnte aber in beiden Richtungen niemanden sehen.

Das war beunruhigend.

Ich weiß, ich habe es mir nicht nur eingebildet.

Ich ging zurück zum Tisch und sah, dass Cindee da war.

Ich streckte die Hand aus, damit sie mein Bier nahm, und sie streifte meinen Oberschenkel mit ihrem.

Als ich mich zurücklehnte, sagte Cindee zu mir: „Oh, sieh mal, du hast roten Lippenstift auf deinem Hemdkragen.

Hier, lass es mich für dich trocknen.

Das heißt, er nahm eine Serviette vom Tisch, tauchte sie in ein Glas Wasser und wischte meinen Kragen ab.

Ich spürte, wie seine Hand meinen Nacken streifte, und ich spürte, wie mein Schwanz in meiner Hose pochte.

Ich wollte dieses Mädchen so sehr, aber ich wusste, dass es aufgrund der Firmenpolitik nicht passieren würde.

Ich beschloss, diese Party zu verlassen (so sehr ich Cindees Gesellschaft genoss) und zog an einen anderen Ort, wo ich eine Frau für die Nacht finden konnte.

Ich trank mein Bier aus, sagte allen gute Nacht und stand auf, um zu gehen.

Cindee sagte, sie sei auch müde und würde auch gehen.

Ich sagte ihr, sie müsse nicht gehen, nur weil ich es war.

Cindee sah mich mit sexy Augen an, lächelte und sagte: „Joe, ich muss gehen, denn wenn ich bleibe, könnte ich am Ende etwas tun, das mich in Schwierigkeiten bringt.“

Als ich mit Cindee zur Tür ging, winkte der Barkeeper mich zu sich und flüsterte mir ins Ohr: „Joe, das Mädchen, mit dem du gehst, sieht aus wie das Mädchen, das die Nachricht hinterlassen hat, die ich dir neulich gegeben habe.“

Ich sagte?

Wirklich!?

Hat er es mir gesagt Ja, aber ich konnte nicht?

Ich schwöre, ich dachte nur, Sie wünschten, Sie wüssten es.?

Ich ging und hoffte, dass Cindee das Gebiet bereits verlassen hatte.

Ich wollte unbedingt etwas tun, was ich später bereuen könnte.

Ich ging hinaus und ging langsam die Straße entlang und überlegte, wo ich hingehen könnte, um zu ficken.

Ich war so aufgeregt, seit Cindee meinen Hals berührt und meinen Kragen abgewischt hat.

Die Tatsache, dass sie meinen Oberschenkel mit ihren berührt, dass ihre Hände mich berühren, hat mich so stark gemacht, dass ich bereit war, jeden weiblichen Knochen hier auf der Straße anzuspringen.

Ich wunderte mich ungefähr 30 Minuten lang auf der Straße, dachte nur an Cindee und versuchte, mich davon zu überzeugen, dass ich nicht dorthin gehen konnte, egal wie sehr ich es wollte.

Ich kam an einer lebhaften kleinen Bar vorbei und beschloss, auf ein Bier vorbeizuschauen und zu sehen, welche Frauen dort verfügbar waren.

Es war Freitagabend, da muss jemand hier drin sein, der nur ficken wollte.

Ich wachte erschrocken auf, schaute auf meine Uhr und sah, dass es Samstagmorgen 10 war.

Cindee war bereits wach und hatte geduscht.

Er hatte ein Handtuch um sich, als er auf das Bett kletterte und sich an mich schmiegte.

Er küsste mich so sanft, dass ich sofort hart wurde.

Hast du es bemerkt und mir gesagt, so sehr ich will, ich bin zu wund seit gestern Abend.

Wie wär’s, wenn ich dir Frühstück einkaufe und dann lass uns darüber reden, was hier los ist?

Ich stehe auf, springe unter die Dusche, ziehe mich an und gehe Hand in Hand zu einem kleinen Café die Straße runter.

Ich konnte nicht anders, als weiter auf ihren Arsch mit diesen engen weißen Jeans zu schauen.

Ich dachte mir, wie schön und eng ihr Hintern war, als ich ihn in der Nacht zuvor fickte.

Ich war während des ganzen Frühstücks und bis nach Hause hart.

Wir setzten uns, tranken Kaffee und unterhielten uns.

Ich sah immer wieder, wie sie sich leicht bewegte, als ob es schwierig wäre, auf einer Stelle zu sitzen.

Ich fragte, was los sei.

Er sagte?

Mein Arsch tut so weh, aber er fühlt sich so befriedigt an.

Ich möchte, dass du es noch einmal tust.

Ich werde den normalen Sex nie aufgeben, aber ich will, dass mein Arsch wieder gefickt wird.

Ich sagte ihr, ich wäre mehr als glücklich, ihr all das Vergnügen zu bereiten, das sie wollte.

Er sah mich mit diesen sexy Augen an, berührte seine Lippen mit der Spitze seiner rosafarbenen Zunge und sagte: „Joe, was ist jetzt los?“

Ich dachte etwa eine Minute nach, dann sagte ich: Cindee, ich weiß nicht, was ich tun soll.

Ich will mehr von dir, aber ich mag auch meinen Job und da will ich auch bleiben.

Warum warten wir nicht ab, was am Montag passiert?

Sie stimmte zu, stand langsam auf, ging hinüber und setzte sich sanft auf meinen Schoß.

Er küsste mich, streichelte meinen Nacken und sagte: „Joe, bring mich zurück ins Bett und mach Liebe mit mir.“

Ich konnte nicht widerstehen.

Wir waren das ganze Wochenende zusammen, hatten Sex in jeder Position und an jedem Ort, wo wir konnten, und aßen und redeten.

Cindee ging schließlich am Sonntagabend.

Der Montagmorgen kam und ich kehrte zu meiner normalen Routine zurück.

Cindee hat für den Tag und den Dienstag ebenfalls abgesagt.

Am Mittwoch war ich so nervös, dass ich nicht an meine Arbeit denken konnte.

Auch sie hatte nach diesem Tag gerufen.

Ich begann mich zu fragen, was zum Teufel los war, suchte ihre Privatnummer auf der Mitarbeiterliste nach und beschloss, sie an diesem Abend anzurufen, um zu sehen, ob es ihr gut ging.

Als ich meine Wohnung betrat, fühlte ich die Einsamkeit und die Stille.

Obwohl ich die Ruhe liebe, wollte ich Cindee manchmal unbedingt wiedersehen.

Ich scheine sie zu mögen.

Es traf einen tiefen Teil von mir.

Mehrere Stunden überlegte ich, sie anzurufen, aber jedes Mal, wenn ich die Zeitung mit ihrer Nummer zur Hand nahm und anfing zu wählen, hörte ich auf.

Ich wusste nicht, was er wollte und ich wusste nicht, was er für mich empfand.

Ich hatte gehofft, dass sie mich so wollte, wie ich sie wollte, aber es nicht zu wissen, machte mich verrückt.

Außerdem juckte mein Schwanz mehr als ihr enger Arsch und ihre heiße nasse Muschi.

Als ich über diesen Teil von ihr nachdachte, wurde ich schnell hart.

Ich schaute fern und versuchte mich von ihr abzulenken.

Aber ich konnte nicht.

Ich sah auf meine Uhr, sah, dass es fast 23 Uhr war und beschloss, ins Bett zu gehen.

Ich stand da, wälzte mich hin und her, fragte mich, wo er war, ob er mit jemand anderem zusammen war, und wünschte, er wäre hier bei mir.

Mein Gott, ich konnte nicht glauben, wie fasziniert ich von diesem Mädchen war.

Ich habe mich in 5 Jahren noch nie so für ein Mädchen gefühlt.

Plötzlich hörte ich die Türklingel klingeln.

Ich schaute auf meine Uhr und stellte fest, dass ich in einem unruhigen Schlaf war und es war 2 Uhr morgens.

Ich hörte die Türklingel wieder klingeln.

Ich stand auf und ging zur Tür und öffnete sie.

Da war Cindee.

Ich war erstaunt.

Ich konnte nicht glauben, dass es da vor mir war.

Sie trug ein Paar Shorts, die ein wunderschönes Paar Beine zur Geltung brachten, und ein Röhrentop, das ihre schönen Brüste zur Geltung brachte.

Ich stand nur da und starrte es an.

Er sah aus, als hätte er ein wenig getrunken, aber er hatte immer noch die Kontrolle über das, was er tat.

Er kam herein, schloss die Tür hinter sich und sprang mir in die Arme.

Er küsste mich und sagte: „Joe, ich habe in den letzten 3 Tagen nicht an dich gedacht.

Ich konnte nicht einmal zur Arbeit kommen, weil ich wusste, dass etwas passieren würde, das uns beide feuern würde.

Ich habe auch versucht, auszugehen und mich von jemand anderem ficken zu lassen, aber ich konnte nicht den ganzen Weg gehen, weil ich dich nicht aus meinen Gedanken bekommen konnte.

Joe, ich habe heute Abend die Geschäftsführung angerufen, nachdem du gegangen bist und meinen Job gekündigt hast.

Ich gehe an einen Ort, den ich kenne, und bekomme dort eine andere Stelle.

Bitte bring mich jetzt ins Bett und fick mich.

Nimm mich Joe, ich gehöre für immer ganz dir.?

Zu sagen, dass ich fassungslos war, war eine Untertreibung.

Ich hielt das Mädchen, von dem ich drei Tage lang geträumt hatte, in meinen Armen, sie sagte mir, dass sie mir gehören und mich für immer ficken wollte.

Unnötig zu erwähnen, dass ich in dieser Nacht nicht viel geschlafen habe.

Am nächsten Morgen wachte ich früh auf, sah Cindee friedlich schlafen und ging ins Wohnzimmer und rief meinen Manager an und sagte ihm, dass ich nicht hineingehen würde, weil ich in den letzten paar Tagen etwas genommen hatte.

Ich fragte ihn, ob ich irgendetwas wissen müsste oder von zu Hause aus tun könnte.

Er sagte, einer der Mitarbeiter habe ihn in der Nacht zuvor gegen 22 Uhr angerufen und gekündigt, und er habe für Freitag ein Vorstellungsgespräch mit einem Ersatz vereinbart.

Ich sagte ihm, ich wisse nicht, wie ich mich dann fühlen würde, aber ich würde es ihm bis Freitagmorgen um 7 Uhr sagen.

Er wünschte mir alles Gute und legte auf.

Ich schlief mit Cindee, umarmte sie neben mir, spürte, wie sie ihren Hintern an mir rieb, und schlief ein.

Bei genügend Anfragen kann es einen zweiten Teil geben.

Bitte seien Sie nett mit Ihren Kommentaren.

Danke fürs Lesen. [/B]

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.