Schwarzer Porno Sitcom Xxx Cast Kloe Jones Und Dat Dude

0 Aufrufe
0%


Mind-Controller
Zweiundzwanzigster Teil: Amateurvideo von Vater und Tochter
von mypenname3000
Urheberrecht 2020
PS: Danke an WRC264 für die Beta-Lektüre!
John Preston
Ich saß mit meiner Partnerin Gina Brand in meinem Büro im Bundesgebäude und ließ die seltsamen Aktivitäten in einer nahe gelegenen Stadt Revue passieren. Wir waren beide US-Anwälte. Bundesanwälte. Wir wurden über das hohe Maß an anhaltender Korruption bei der Polizei informiert.
?Ich kann diese Stadt nicht glauben? sagte Gina. Er schüttelte den Kopf. ?Wie ist das erlaubt? Auf den Aufnahmen fuhr ein Polizeiauto vorbei.
Wir sahen uns Handyaufnahmen unseres Verdächtigen Dean Michaels an, der Sex mit einem achtzehn- oder neunzehnjährigen Mädchen hatte. Neben ihm war eine Studentin namens Vivian Bailey, die ihm eine Frau wusch. Sie sah aus wie die Mutter des Mädchens, das Dean Michaels gefickt hatte. Es war am helllichten Tag an einer Straßenecke. Der Verkehr floss. Tatsächlich musste der Verkehr das Mädchen um das Auto herumbringen, das er gefickt hatte. Eine örtliche Polizeieinheit ging vorbei, ohne anzuhalten. Niemand versuchte, sie aufzuhalten. Die Leute liefen gelangweilt herum, als gäbe es überhaupt nichts Interessantes.
Es klopfte an der Tür unseres Konferenzraums. Einen Augenblick später traten zwei Männer ein. Beide trugen billige Beamtenanzüge. Einer war braun und der andere blau. Er hatte ernste Gesichter und kurz geschnittenes Haar.
?Agent Smith und Carson? Ich habe zwei Männer gefragt.
Sie nickten.
„Ich möchte, dass Sie zur örtlichen Polizeiwache gehen und herausfinden, was sie über Dean Michaels gefunden haben. vorsichtig sein. Das könnte ein Korruptionsfall sein. Ich habe zusammengefasst, was wir wissen. Niemand schien sich darum zu kümmern, was Dean Michaels tat. Meine Kontaktperson beim Generalstaatsanwalt hatte erfahren, dass sogar die Staatspolizei korrupt war.
So hat es uns erreicht.
„Wir wissen, was zu tun ist, Sir?“ sagte Agent Carson.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Dekan Michaels
Ich lehnte mich zurück, während ich auf mein Kontrollzentrum starrte. Ich konnte die Kameras sehen, die das Gedankenkontrollnetzwerk zeigten. Wo sich jedes Gerät befindet. Ich kann jede Person auf dem Bildschirm steuern. Ich fühlte mich wie ein Gott. Es war ein unglaubliches Gefühl.
Die Dinge liefen großartig. Meine Töchter sind beide erwachsen und glücklich. Die erste Stufe des Kontrollraums war in Betrieb. Die Pornoseite meiner Frau hat ihre Amateurvideos zu Geld gemacht, indem sie andere Leute angeschaut hat. Dies finanzierte einen Großteil der Arbeit, die für die Massenproduktion des Gedankenkontrollgeräts geleistet wurde. Und jetzt hatten wir unseren ersten verkauft.
10.000 Dollar auf dem Konto und Alex Tormands Gerät wurde ihm jetzt zugeschickt. Mit dem Geld kann ich die Kommandozentrale wirklich aufrüsten. Wir brauchten viel, viel mehr Hosting. Mehr Platz, um das Netzwerk zu erweitern. Die Maschinen mussten auf unserer Plattform laufen. Wir haben Sicherheitsbefehle auf jedem Gerät platziert, um zu verhindern, dass der Bediener es missbraucht.
Das war besser, als ich es mir hätte vorstellen können. Ich dachte, ich schaue einfach mal bei meiner Familie vorbei, aber das hier war unglaublich.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Kimberley? wer? Michaels
Als sie sich noch einmal die Familienfotos von Eaton ansah, hielt der Wagen an. Sie waren perfekt. Devin Eaton war ein fitter Mann und seine Frau Annette eine vollbusige Frau mit dunklem Haar und einem sehr freundlichen Lächeln. Ihre Tochter, kurz Candace oder Candy, war bezaubernd. Fünfzehn und Reifung.
„Hier sind wir, Miss Kimberly.“ sagte Tonya Albertson. Heute fuhr die ältere meiner beiden Zofen. Ich saß hinten, als wäre ich ein mächtiger Hollywood-Boss.
Ich wurde einer.
?Fantastisch,? sagte ich und holte meinen tragbaren Gedankencontroller heraus. Es hatte genug Reichweite, um ein ganzes Haus abzudecken. Ich konnte die Eatons bereits auf dem Bildschirm sehen, auch wenn sie nicht in Kontrollreichweite waren. ?Lass uns fertig machen.?
Ich war mit meinem Team hier, um unseren nächsten Film „Daddy and Daughter Get Naughty 7“ zu drehen. Die Eatons waren dafür die perfekte Familie. Ich öffnete die Tür und trat auf den Bürgersteig hinaus. Der Tag war schön und hell. Die Sackgasse ist leer. Eine schelmische Erregung durchfuhr mich. Früher habe ich es geliebt, heiße Pornos zu machen. Es war so aufregend zu sehen, wie Leute Sex mit meiner Kraft haben.
Ich wusste nicht, welche Stellen welche waren, als ich nach Hause ging, aber das spielte noch keine Rolle. Also ************ ich die 5690C3, D204B3 und 4031ED, damit sie alle den nächsten Befehl bekommen. Ich habe alle Standardprotokolle durchlaufen lassen: Inzestprotokoll, Gehorsamsprotokoll usw.
Dann setze ich den spezifischen Befehl
5690C3, D204B3, 4031ED; Ich freue mich darauf, von Kimmie ausgewählt zu werden, um in ihrem nächsten Porno mitzuspielen, und werde alles geben, um daraus den besten Porno aller Zeiten zu machen
Ich tippte auf die Home-Taste und schauderte, als sie alle unter diesen Befehlen standen. Mit meiner Crew aus zwei Kameramännern, einem Maskenbildner, einem Tonprofi und einem Produktionsassistenten hinter mir und den Sexmaids neben mir, klingelte ich an der Tür.
Ich hörte schwere Schritte näher kommen. Der 4031ED näherte sich der Tür. Offen für Devin Eaton, Patriarch der Familie. Ein großer Mann mit dunklem Haar und Brille. Er hatte einen Spitzbart, der ihm ein starkes Kinn verlieh, und auf dem Ärmel seines Hemdes war ein Ankertattoo zu sehen. Ein ehemaliger Marinesoldat.
?Hallo,? Ich sagte fröhlich: „Ich habe großartige Neuigkeiten. Wurden Sie ausgewählt, in meinem nächsten Film mitzuspielen?
Ein breites Lächeln breitete sich auf seinen Lippen aus. Dieser Ausdruck der Freude erschien in seinen Augen. „Nein Schatz? Wir. Das ist toll.? Er warf einen Blick über die Schulter. „Liebling, wir wurden ausgewählt, um in einem Film mitzuspielen?“
?Nein Schatz? fragte eine Frau. Dann hielt er die Luft an und eilte vorwärts. Auf meinem tragbaren Gerät, das wie ein klobiges Handy aussah, bewegte sich das D204B3 auf mich zu, was bedeutete, dass das 5690C3 seine Tochter war. ?Wir spielen in einem Ihrer Filme?
?STIMMT,? Ich sagte, ich mag das Gerät, um an ihnen zu arbeiten. „Weißt du, worum es in meinen Filmen geht?“
„Nein, nein, aber sie gehören dir!“ Annette Eaton sprang auf und ab und quietschte vor mädchenhaftem Vergnügen. Ihre Brüste hoben sich unter dem Hemd, das sie trug. Ihr schwarzes Haar tanzte. Er trug eine bequeme Jogginghose. Einfach nur zu Hause herumlungern. Das war nicht gut genug.
„Sie haben also keine Ahnung, was das für ein Film ist? fragte ich amüsiert.
?Ist es wichtig?? “, fragte Dewin.
?Kein Recht? Ich sagte. „Können wir reinkommen?“ Auch wenn ich es nicht musste, war ich immer noch nett, aber würden wir wild sein, wenn wir keine Manieren hätten?
?Na sicher,? sagte Dewin.
?Brauchst du etwas?? “, fragte Annett. Es sah gebraten aus. „Etwas wie Eistee? Also, wenn Sie Eistee mögen. Vielleicht habe ich noch etwas. Ist es zu früh für ein Glas Wein?
?Entspann dich, entspann dich? Ich sagte, gerade jetzt, die Frau, die den Stern anstarrt, schoss. Du brauchst nicht nervös zu sein. Unter meiner Leitung werden Sie perfekt sein. Wir nehmen heute ein paar Inzestpornos auf. Und einige interrassische Cuckolding-Pornos.?
?In Ordnung,? sagte Dewin.
?Klingt gut,? sagte Annette. ?Was ist interrassischer Cuckolding-Porno?
Ich lächelte ihn an, meine Fotze wird immer feuchter. Ah, ich liebte es, Ehefrauen mit gehängten schwarzen Männern ungezogen zu machen. Ich würde nie mit mir selbst schlafen, aber es war einfach zu heiß, um zuzusehen. Es machte mich so nass und wässrig. Später heute würde ich zu Dean kommen und ihn brauchen, um mich hart zu ficken. Vielleicht würde er mich erziehen. Ich hatte die Pille etwa einen Monat lang abgesetzt. Seine Wirkung auf mich muss nachlassen und mich erneut schwanger werden lassen.
Ich habe ihre Punkte auf Devin Eaton, Annette Eaton und Candy Eaton umprogrammiert. Kein Umgang mehr mit diesen lästigen Hexadezimalzahlen. Mein Mann war so ein Ingenieur, dass er es gut fand. Ich bin froh, dass es Sinn gemacht hat und es uns ermöglicht hat, von diesen Codes wegzukommen. Die neue Benutzeroberfläche, die Virginia entworfen hat, war sehr benutzerfreundlich.
Nach einem kurzen Befehl rannte Candy nach unten und quietschte vor Freude, als sie erfuhr, dass sie sich ihren ersten Inzest-Porno mit ihren Eltern ansehen würde. Er hüpfte auf der Stelle auf und ab, sein schwankendes schwarzes Haar fiel um ihn herum aus. Sie war klein und süß, ein sehr süßes Mädchen. Die Ähnlichkeit mit seinen Eltern war perfekt. Auf ihrem Gesicht war genug zu sehen, dass man erkennen konnte, dass sie von beiden eine Tochter hatte.
„Okay, ich schreibe dir ***********,?“ Ich sagte, sich hinzusetzen und an den Maßnahmen zu arbeiten, die sie ergreifen würden. „Velvet macht dein Make-up und deine Kleidung. Wir müssen dich in sexy Sachen kleiden. Und binde Candys Haar zu einem Pferdeschwanz. Es wird ihn jünger und niedlicher aussehen lassen.
Die Familie nickte nur, sie waren alle so begeistert davon.
So war ich. Meine Muschi war so nass. Ich wollte, dass eine meiner Zofen über mich herfiel, aber ich hatte viel zu tun. Das musste perfekt sein. Ich wollte, dass dies ein heißer Schuss ist. Kameraleute wurden installiert. Der Tontechniker führte seinen Test durch, während Velvet ihn änderte, um die Familie fertig zu machen.
Sie kleidete den Vater in ein enges T-Shirt und ein Paar weite Shorts, die er schnell ausziehen konnte. Wir haben Candy ein süßes Outfit angezogen, das wie ein Mädchen aussieht. Wir haben ein Etuikleid für Annette gefunden. Es gab keinen BH, also waren ihre Brustwarzen freigelegt und ein Tanga, um sie wärmer zu machen.
Velvet rasierte ihn ab, um ihn noch schelmischer zu machen. Wir haben auch Candy rasieren lassen, damit sie eine schöne kahle Muschi hat. Lass ihn noch reifer aussehen. Ich war so aufgeregt. Es dauerte zwei Stunden, aber wir waren endlich bereit zu drehen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Candace? Süssigkeit? Lebensmittel
Ich saß ganz entspannt auf dem Sofa. Die Dreharbeiten für den Film standen kurz bevor. Ich trug ein rosa Höschen und ein eng anliegendes Tanktop, das ich seit Jahren nicht mehr getragen hatte. Es war wie etwas, das ich im Bett tragen würde. Es liegt sehr eng an meiner Brust an, es formt meine Brüste. Ich hatte nichts dagegen. Die Kameramänner machten sich bereit, aber ich ignorierte sie.
Ignorieren Sie jeden im Team. Sie waren nicht wichtig. Nichts anderes zählte, als hier zu sitzen.
?In Ordnung,? sagte eine Stimme des rothaarigen Direktors. Er sah jung aus, fast achtzehn, aber ich kam ihm älter vor. Er trug einen Ehering. ?Aktion.?
Ich fühlte mich plötzlich sehr schläfrig. Ich streckte meinen Rücken und gähnte, meine Zöpfe schwankten. Dann rollte ich mich zusammen und legte mich auf die Seite auf die Couch. Meine Augen sind geschlossen. Ich begann regelmäßig zu atmen. Ich habe nicht viel geschlafen, aber ich tat so. Ich war einfach so müde.
Ich hörte meinen Vater den Raum betreten. Ich fühlte, wie es sich auf mich zu bewegte. Er keuchte. Er hat mich angehaucht. Ich zitterte und änderte meine Position. Ich liege auf dem Rücken, die Hände auf dem Bauch. Meine Beine spreizen genau die richtige Menge. Sein Atem wurde noch intensiver.
?Ach du lieber Gott,? er stöhnte. „Zucker… Mein süßer Zucker… Dieser Cameltoe… Verdammt…?
Bei meiner Katze flammte Fieber auf. Das ist schlimmer und unvernünftiger Juckreiz. Ich wollte mich winden, meine Muschi berühren, aber ?schlafen? Das war wichtig. Meine Augen waren sehr schwer. Meine Brust hob sich, als ich regelmäßig atmete.
?Süssigkeit,? Papa flüsterte. „Candy, bist du wach?“
Ich antwortete nicht, ich schlief.
„Oh mein Gott, ich kann das nicht glauben?“ er stöhnte. „Erst neunzehn… Verdammt.“
Ich hörte Kleider rascheln. Ich wollte meine Augen öffnen. Was tat mein Vater? Dann berührte er meine Schulter. Seine Hand war so heiß auf meiner Haut. Diese Wärme lief mein Bein bis zu meiner Katze. Mir wurde noch heißer. Meine Muschi drückte. Meine Brustwarzen pochten. Ich wollte plötzlich so ungezogene Sachen mit meinem Vater machen.
Aber ich schlief.
„Du solltest das nicht tun, Devin?“ Mein Vater murmelte, als rede er mit sich selbst, seine Hand glitt immer mehr an meinem Bein hoch. „Sie ist dein kleines Mädchen. Was, wenn Annette das herausfindet…?
Ich wollte, dass mein Vater mich weiter berührte. Es fühlte sich so gut an. Es war mir egal, dass er mein Vater war. Er war ein sehr sexy Mann. Ich bin davon getrieben seit… seit… Mein Verstand war völlig benebelt. Hier musste ich mich um nichts kümmern, außer zu schlafen und die Berührungen meines Vaters zu genießen.
Seine Hand blieb direkt unter meinem Höschen stehen. Seine Finger streichelten meinen inneren Oberschenkel. Wenn es nur ein bisschen höher wäre, würde es meine Muschi berühren. Ich bat meine Katze, es zu berühren, weil ich so heiß und nass war. Ich wollte mehr tun, als nur leise zu seufzen.
Aber ich schlief.
?Jesus,? Er grunzte und glitt dann mit seiner Hand nach oben und nahm mich an meine Muschi. Er stieß ein langes leises Stöhnen aus. „Gott, sie ist so schön. Tu das nicht, Devin.
Mein Vater rieb meinen Schlitz auf und ab, seine Hand streichelte meine Muschi durch mein Höschen. Er streichelte mich. Es fühlte sich unglaublich an. Meine Zehen kräuselten sich. Die Hitze griff meinen Körper an. Ich beiße mir auf die Lippe und kämpfe gegen den Drang zu stöhnen an. Ich wäre ein gutes Mädchen. Ich wäre nie außer Atem. Ich holte tief Luft, meine Brust hob und senkte sich.
Ich wand mich auf der Couch, als seine Finger meine Katze durch mein Höschen streichelten. Er streichelte mich. Er hat so schlimme Sachen mit mir gemacht. Ich stöhnte, ich liebte die Art, wie er mich streichelte. Er drückte seine Finger in mein Fleisch. Er streichelte meine Spalte auf und ab, meine Fotze wurde so nass. Meine Klitoris pochte, als sie von mir abglitt.
„Oh mein Gott, wird er nass? rief der Vater. „Das solltest du nicht tun, Devin. Sie ist deine Tochter. Aber…? Er hörte auf. Hat er sich umgesehen? „Annette ist nicht zu Hause. Niemand wird es wissen. Schläft Candy viel?
Ich zitterte, als seine Hände über mein Höschen glitten. Er befestigte den Gürtel und zog ihn herunter. Ich seufzte noch einmal. Ich wollte umziehen. Um ihm zu helfen, aber ich schlief. Ich musste hier schlafen, während er mich wie einen ungezogenen Vater beschimpfte.
Er stöhnte laut und ich wusste, dass er auf meine rasierte Muschi schaute. Da bin ich ganz nass geworden. Fühlte sich ohne Busch sehr zart an. Meine Zehen kräuselten sich. Er rollte das Höschen über meine Beine. Sie gingen an meinen Knien vorbei und dann an meinen Waden hinunter. Er zog sie mir von den Füßen.
Ich hörte dich seufzen. „Oh mein Gott, Candy, du riechst so gut. Ich bin traurig. Ich bin so ein schlechter Vater, aber…?
Er kletterte zwischen meinen Beinen auf das Sofa und zwang meine rechte Seite, von der Sofakante zu fallen. Ich fühlte mich auf dem Bildschirm so für meinen Katzenvater. Ich wollte ihm zurufen, er solle mich essen. Ich wollte ihn so sehr bitten, mich zu berühren. Ich brannte. Ich wollte, dass mein Vater mir solche unanständigen Dinge antun würde.
Inzest war mehr als gut, ich wollte es so sehr. Ich wollte gerade so viel. Seit ich herausfand, dass ich mit meinem Vater einen Film schaue, wollte ich ihn. Ich wusste nie, dass ich mich zu ihm hingezogen fühlte, aber jetzt war er der sexieste Mann der Welt.
Und er schaute auf meine Muschi.
?Dieser Schlitz? er stöhnte. „Ihre Mutter hat nicht so eine enge Muschi. Jesus.?
Die Hände meines Vaters landeten auf meinen Beinen. Er streichelte mich mit seinen starken Fingern. Er bewegte seine Hände auf meiner Haut auf und ab. Ich fühlte deinen Atem auf meiner Muschi. Ich wollte murmeln. Zitternd vor Erwartung. Ich spürte, wie er meiner Katze immer näher kam.
Aber ich musste schlafen.
?Süssigkeit,? Papa stöhnte und dann küssten seine Lippen meine Muschi.
Eine andere Person berührte mein Kindermädchen. Ein Mann. Mein Vater. flüsterte ich, ich ließ es so viel Lärm machen. Er glitt mit seiner Zunge in meinen Schlitz. Er streichelte meine Kurven. Meine Zehen kräuselten sich. Die Hitze griff meinen Körper an. Es war so intensiv, dass ich schreien wollte: „Papa, ja!“
Aber ich habe nur gestöhnt.
Ich drehte meinen Kopf. Meine Hände zuckten auf meinem Bauch. Die Lippen meines Vaters küssten meine Muschi. Spitzbart sieht für mich toll aus. Die raschelnden Liebkosungen seiner Schnurrbärte glitten über mein unartiges Fleisch. Freude überflutete mich. Ich stöhnte erneut und atmete tief durch. Ich fühlte das Tanktop sehr eng an meinen Brüsten, als mein Vater mich aß.
Jetzt hat er mich geschlemmt. Es hat mich mit solchem ​​Hunger verschlungen. Seine Hände glitten unter mir weg und griffen nach meinem Hintern. Er ergriff mich, als er meine jungfräuliche Muschi leckte. Seine Muschi streichelte meine Lippen und streichelte mein Jungfernhäutchen.
Ich murmelte lauter. Ich kicherte, meine Augen bewegten sich. Meine Beine verkrampften sich vor Lust. Es war unglaublich zu fühlen. Mein Vater aß mich, während ich schlief. Er war ein sehr ungezogener Vater. Es tat mir so gut.
„Verdammt, Candy?“ er stöhnte. „Oh, verdammt, deine Muschi schmeckt so gut. Meine Tochter hat eine sehr leckere Muschi.
Ich wollte vor Vergnügen schreien. Ich bin so froh, dass sie den Geschmack mag, denn ich genoss es, wie sie ihre Zunge leckte und sie an mir rieb. Er fuhr mit seiner schelmischen Zunge über meine Falten. Er streichelte mich. Es machte mich wütend. Er hat mir so einen Unfug angetan.
Ich stöhnte, als seine Zunge meine Spalte auf und ab bewegte. Er leckte ihn so intensiv, dass er auf mir landete. Ich zitterte, als ich mich auf dem Sofa wand. Ich biss mir auf die Lippe und stöhnte lauter. Seine Zunge strich über meine Klitoris.
Er saugte es.
Ich hatte ein Vergnügen. Diese wunderbare Welle des Glücks, die meinen Höhepunkt aufbläst, steigt in mir auf. Mein Vater gab mir ein so gutes Gefühl. Sie pflegte meine Knospe. Er saugte mit seinem ungezogenen Mund, während seine Schnurrhaare über meine Katze rieben.
Der Orgasmus wurde gebaut und gebaut. Er schwoll meine Muschi für ungezogenes Vergnügen an, als er an mir saugte. Ich zitterte. Er flüsterte. Es war sehr schwierig, einfach hier zu liegen. Ich wollte aufwachen. Es fühlte sich so toll an. Ich war eher aktiv.
?Süssigkeit,? er stöhnte. „Süße, süße Süßigkeit.“
Seine Zunge glitt wieder über meine Klitoris. Er saugte sofort die Knospe. Sie säugte mich mit diesem mächtigen Hunger. Meine Klitoris explodierte vor Lust. Ich seufzte. Die Hitze breitete sich in meinem ganzen Körper aus. murmelte ich, meine Hüften klammerten sich an sein Gesicht.
Ich kam.
Mein Körper spannte sich an, als mich Vergnügen erfüllte. Plötzlich schmolz der Schlaf dahin. Während ich außer Atem war, öffneten sich meine Augen: „Daddy, Daddy, was machst du mit mir?“
?Mein süßes Candy zum Abspritzen bringen!? knurrte er und leckte die aus mir fließenden Säfte auf.
kam sehr hart. Es fühlte sich so gut an. Das Sofa knarrte unter mir, als ich mich wehrte. Meine Hände umfassten meinen Athleten, als all diese überwältigenden Freuden durch mich rasten. Das war viel besser als Masturbieren. Es war toll. Ich fühlte mich so großartig. Ich habe jede Sekunde davon geliebt.
„Oh, Papa, ja!“ murmelte ich, mein Verstand schmolz unter diesem wundersamen Angriff. „Papa, Papa, bei dir fühle ich mich so gut. Ich liebe dich!?
Er leckte meine Muschi. Er rieb seine Zunge über meine Fotze, während ich auf der Couch lag. Ich ignorierte die Kameras, die uns aufzeichneten, und das Mikrofon über uns. Hauptsache, mein Vater hat mich geleckt. Meine Beine drückten sich um seinen Kopf.
?Was ist das?? Ich fragte. Ich wusste, dass es ein Orgasmus war, aber ich fühlte mich sehr mädchenhaft. So jung und unschuldig jetzt. ?Es fühlt sich so gut.?
„Daddy hat dich gerade zum Orgasmus gebracht?“ sagte er, als ich diesen wunderbaren Gipfel erreichte.
„Oh, wow, das ist ein Orgasmus?“ Ich stöhnte, meine Stimme war so atemberaubend und kindlich. „Es war sehr überraschend. Ich explodierte vor all diesen guten Gefühlen. Mmm, und es macht mich total frech und juckend. Ich will mehr, Papa. Gib mir mehr Bitte! Nett bitte!?
?Süssigkeit,? grummelte er und setzte sich dann hin. Er trug nur seine Shorts. Sein Hahn baute ein Zelt vor ihnen auf. Er runzelte die Stirn, als er mich ansah. Ihr lief Katzencreme über die Lippen. Ich mache es nass. „Lass Daddy sehen, wie schön du bist, wenn du nackt bist. Zeig mir diese süßen Titten Candy.?
?Ja Vater? Ich stöhnte, wollte tun, was er von mir wollte. Ich nahm mein Hemd und zog es aus. Ich umarmte ihn und hob meinen Körper hoch. Ich öffnete meine kleinen Brüste. Sie zitterten vor mir. Dann nahm ich es heraus und warf es beiseite.
Mein Vater stöhnte, als er auf meine kleinen Brüste sah. Dann waren seine Hände überall auf mir. Sie fuhren zu meinen Brüsten und packten mich. Er drückte meine Brüste. Ich schnappte nach Luft, als er mich gegen die Couch drückte und meine Brüste streichelte. Ich war völlig nackt und fühlte mich sehr gut.
Mit einem Stöhnen senkte er seinen Kopf und saugte an meiner Brustwarze. Ich zitterte, meine Muschi brennt. Ich murmelte und murmelte. In diesem Moment erschien meine Mutter an der Tür. Er hielt die Luft an und verschwand. Er blickte mit einem Ausdruck eifersüchtigen Schocks auf seinem Gesicht hinaus.
Aber ich sollte es nicht sehen, also tat ich so, als würde ich es nicht tun.
?Vati,? Ich stöhnte, als er an meiner Brustwarze saugte. „Wird meine Mutter nicht so wütend sein, dass du mir das angetan hast?“
„Deine Mutter ist nicht hier? er stöhnte. „Und sie sieht nicht so sexy aus wie du?
Meine Mutter hielt sehr laut die Luft an, aber ich ignorierte sie. Es war nicht da. Ich war allein mit meinem Vater. Er saugte an meiner Brustwarze. „Mmm, du bist ein schlechter Vater, um mir das anzutun. Bin ich dein kleines Mädchen
?Mein sexy, Schwanz neckendes kleines Mädchen? Er stöhnte und saugte meinen anderen Nippel in seinen Mund.
Ich seufzte hinein. Meine Muschi drückte. Freude durchflutete meinen Körper. Meine Brustwarzen waren sehr empfindlich. Seine Berührung war so erstaunlich. Mein Vater war großartig. Ich mochte es. Ich stöhnte und wand mich, mein Arsch brannte, während sie mich stillte.
Er fuhr mit seiner Zunge über meine Brustwarze. Die Hitze war außergewöhnlich. Meine Fotze drückte von seinem ungezogenen Lecken und Üben. Es war wundervoll. Ich stöhnte und liebte jede Sekunde davon. Er saugte an mir, während ich mich wand.
?Vati! Vati!? Ich bin außer Atem. „Oh, ich bin so froh, dass meine Mutter nicht zu Hause ist. Das fühlt sich so gut an. Saug mich weiter.
Regisseurin Miss Kimmie lächelte, als sie einer Frau in einem Dienstmädchen-Outfit zusah, wie sie ihre Fotze leckte. Ich habe ihn auch ignoriert. Ich konzentrierte mich auf seine Zunge, während mein Vater an meiner Brustwarze saugte. Es saugte sehr stark. Seine Zunge tanzte um ihn herum. Ich wand und stöhnte, meine Muschi verkrampfte sich. Die Temperatur ging durch mich hindurch. Ich hätte einen riesigen Orgasmus.
Es wäre unglaublich. Ich würde vor Begeisterung explodieren. Ich stöhnte, ich wollte dieses Glück so sehr erleben. Ich hätte sehr stark ejakuliert, ich hätte eine so große Lustexplosion gehabt. Ich winde mich auf meinem Rücken, meine Muschi brennt. Obwohl er mich zum Orgasmus geleckt hat, brauchte meine Fotze mehr.
„Oh, Papa, ja!“ Ich stöhnte. „Oh, das ist so gut, Dad!“ Ich biss mir auf die Lippe. „Aber meine Muschi braucht etwas, Dad.“
?Was?? “, fragte er und streckte seinen Mund aus meiner Brustwarze.
Ich wurde rot und wand mich. „Weißt du es, Vater? Ich wollte schreien: „Fick dich Daddy, ich brauche deinen Schwanz“ aber ich konnte nicht. Ich sagte: „Ich brauche … in dir … in mir?
?mein schwanz?? fragte sie und erhob sich auf die Knie.
Ich nickte und errötete vor Wut. Aus irgendeinem Grund war es mir so peinlich. ?Ich brauche ihn.?
?Dies?? Er zog seine Shorts aus. Ich war außer Atem, als sein Penis herauskam. Es war riesig und dick. Sollte das an mich gehen?
Meine Muschi verkrampfte sich und schmerzte zu fühlen. Ich zuckte zusammen, als ich ihn ansah. Perlensäfte an der Spitze. Ich wollte es lecken. Ich sitze, mein Pferdeschwanz tanzt und ich habe deinen Schwanz gefangen. Ich nahm sie in meine Hände und brachte meine Lippen zu ihren.
Ich habe deinen Schwanz geküsst.
?Ja Vater? Ich stöhnte. ?Ich will das auch.? Ich küsste ihn wieder. „Ich will dich… in meiner Muschi! Ich möchte, dass du meine Muschi mit deinem großen Schwanz Daddy fickst!?
Meine Mutter schnappte erschrocken nach Luft und sah sehr wütend aus, selbst als sie sich wand.
Der Direktor stöhnte, seine kleinen Brüste zitterten. Sie hielt die Magd zu ihrer Katze, ihre grünen Augen beobachteten sie aufmerksam. Kameras haben diesen Moment festgehalten. Aber ich habe mich um keinen von ihnen gekümmert. Ich wollte nur den Schwanz meines Vaters in mir.
„Bitte, bitte, fick mich mit deinem Schwanz, Daddy? Ich summte und saugte seinen Schwanz in meinen Mund.
Ich habe meinen Vater gestillt. Ich nickte, glitt mit meinem Mund an seinem Schwanz auf und ab. Es fühlte sich so schlecht in mir an. Diese schelmische Hitze ließ meinen Körper anschwellen. Meine Muschi drückte. Mir wurde fast schwindelig von der Hitze.
Mein Vater stöhnte, während ich daran saugte. Ich habe ihm einen geblasen. Ich habe das schon einmal mit meinen Freunden gemacht, aber das fühlte sich besonders an. Ich habe den Schwanz meines Vaters gelutscht. Das machte mich im Schoß meiner Mutter. Diese Hitzewelle hat mich überrollt.
?Süssigkeit!? Papa stöhnte. Er sah mich mit diesen warmen und hungrigen Augen an. Ich konnte nur sagen, dass er mich ficken wollte. „Du bist so sexy. Du willst meinen Schwanz in deiner Fotze?
Ich nickte und saugte weiter.
„Du willst, dass ich die Kirsche platze und deine enge, junge Fotze hart ficke?“ knurrte er und sah fast wild aus.
Meine Muschi drückte. Ich riss meinen Mund mit einem nassen Plopp von seinem Schwanz. Während ich stöhnte, sabberte ich: „Pop my cherry, Daddy! Ich möchte, dass du mein Erster bist. Ich liebe dich!?
Mit einem Knurren legte er seine Hände auf meine Schultern. Er hat mich auf den Rücken gebracht. Ich schnappte nach Luft, als ich mich gegen ihn wand. Diese wunderbare Hitze schoss durch meinen Körper, als ich meine Beine öffnete. Sein Penis ist auf mir.
Das war die Abstimmung. Ich war kurz davor, meine Kirsche zu verlieren. Ich sah meinen Vater mit einem Lächeln an. Er sah sehr hungrig aus. Es ist wild. Er packte seinen Schwanz und schob ihn zu meiner Katze. Seine schwarzen Augen starrten mich an, sein Spitzbart war mit meinem Katzensaft bedeckt.
Er drückte seinen Schwanz gegen meine Vulva. Direkt über meinem Jungfernhäutchen. Ich zitterte dort, bereit, meinem Vater die Kirsche aufzusetzen. Das war das Beste. Er war sehr gutaussehend. Er ist zu perfekt, um mich zu ficken. Er wollte diesen Schwanz in meine Fotze schieben.
Es würde mich umhauen.
Mein Jungfernhäutchen dehnte und dehnte sich, als ich mich nach vorne drückte. Er knurrte wie ein Tier und tauchte über mir auf. Meine Hüften schlangen sich um seine Taille. Meine Hände streichelten seine Brust. Ich kratzte ihn, während ich murmelte. Dann flammte der Schmerz auf.
Meine Kirsche ist geplatzt.
Der Schwanz meines Vaters hat meine Muschi geschnitzt.
?Süssigkeit!? er knurrte.
?Vati! Vati!? Ich stöhnte, als er sich in meiner Muschi vergrub. ?Du hast meine Kirsche umgehauen!?
Der Direktor zitterte, eine Hand vor dem Mund, als er auf das Sexmädchen zustolperte. Meine Mutter sah mich an, aber ich ignorierte sie. Der Schwanz meines Vaters war in mir. Es fühlte sich so toll an. Meine Muschi saugte das Gefühl auf, mich zu dehnen. Er war riesig. Es ging so tief in mich hinein.
murmelte ich. Sein Schwanz ist in mir aufgegangen. Meine Muschi klemmte sich um ihn. Dieses dämonische Vergnügen übernahm meinen Körper. Ich stöhnte, die Hitze ließ mich zittern. Ich schüttelte meine Hüften und bewegte dieses große Werkzeug in mir.
?Du bist in mir Papa!? Ich stöhnte vor Ehrfurcht, eine Woge der Freude durchströmte mich. „Oh, Daddy, das fühlt sich so richtig an. Als wäre ich für deinen Hahn gemacht?
„Du, Candy?“ Sie stöhnte, als sie ihre Hüften zurückzog.
Ich zitterte, die Kameramänner bewegten sich um uns herum. Meine Fotze drückte den sich zurückziehenden Schwanz meines Vaters. Ich wollte nicht, dass es aus mir herauskommt. Es fühlte sich so gut in mir an. Es fühlte sich großartig an. Sein Schwanz füllte mich aus. Ich wollte diesen großen Orgasmus erleben.
Dann traf es mich wieder. Es ist tief in mir vergraben. Ich stöhnte beim Reiben seines großen Schwanzes, der in meine Muschi pumpte. Es ging in mich hinein und dann zurück. Wieder und wieder. Es war unglaublich.
„Mmm, du machst mich verrückt Daddy!? Es ist mir kalt. „Ich liebe es auch, einen Schwanz zu haben?
„Ich liebe es, in dir zu sein,“ er stöhnte. „Oh Scheiße, mein süßes Candy…?“ Er zitterte, sein Gesicht war vor Freude verzerrt. Du bist so heiß und nervös. Fühlst du dich großartig von mir umgeben?
Ich strahlte ihn an. ?Danke Papa!? Meine Muschi drückte seinen Schwanz. Oh, Daddy, pumpe mir diesen großen Schwanz entgegen. Ja ja. Ich liebe es!?
Er warf es in mich hinein. Das Sofa knarrte unter uns, als er seinen Schwanz gegen meinen trieb. Ich bin außer Atem und zittere, meine Muschi brennt. Sein Schwanz fühlte sich so unglaublich an. Seine Eier schlugen gegen meine Haut und pumpten schneller und härter. Meine Milz klebte an ihm, er trank ohne zu reiben.
Ich fühlte, dass es baute. Dieser wundervolle Orgasmus schwoll in mir an. Ich flüsterte und stöhnte und drückte meine List gegen ihn. Ich hielt es mit aller Kraft. Er pumpte mich hart und schnell und grunzte. Es tauchte in den Griff in mir ein und zog sich zurück.
?Vati! Ich bin außer Atem. ?Du wirst mich so hart schlagen!?
?Gut!? knurrte er und vergrub sich in mir. Dann hat er mich rausgeholt. Ich war außer Atem, ich fühlte mich so leer.
Er saß auf dem Sofa und schüttelte seinen Penis. Ich war außer Atem und wusste, was zu tun war. Ich warf mich ihm entgegen und lehnte mich an ihn. Ich küsste ihn, schmeckte meine eigene süße Sahne in seinem Mund und steckte meine Fotze in seinen Schwanz.
Ich hatte ein Vergnügen. Ich stöhnte gegen seine Lippen, nasser Spitzbart streifte mein Gesicht. Ich sank auf den Grund. Meine Muschi drückte es. Es fühlte sich so groß in mir an, dass es meinen Gebärmutterhals erreichte. Mein junger Schoß zitterte.
Mein Vater kann mich gebären.
Ich stöhnte und küsste ihn fester.
Seine Hände umfassten meine Hüften. Er pumpte seinen Schwanz in meiner Muschi auf und ab. Er benutzte mich wie ein Spielzeug. Ich mochte es. Sie war so stark. Er knurrte bei unserem Kuss, während er mich fickte, und rammte mich dann wieder in sich hinein.
Ich habe den Kuss abgebrochen ?Vati!? murmelte ich und beugte meinen Rücken. „Oh, ja, ja, meine Muschi fühlt sich so gut um deinen Schwanz an. Ich werde sehr hart abspritzen.?
?Ja, du bist!? er knurrte. Er knallte mich wieder auf den Schwanz. Meine rasierten Schamlippen rieben sich an seinem dicken Busch.
„Und dann wirst du all das Sperma in mir entzünden. Du wirst mich gebären, Vater!?
er stöhnte. ?Ich werde mein kleines Mädchen schwängern?
Diese inzestuöse Erregung packte mich. Er stöhnte und drückte seinen Schwanz, als meine Muschi mich an seinem Schaft auf und ab fickte. Ich zitterte und packte meine Fotze um seinen Penis. Die Hitze griff meinen Körper an.
Es war unglaublich. Ich zitterte und genoss das Vergnügen, meine Muschi zu reiten. Er schlug mich mit seinem Schwanz nieder und hob mich dann wieder hoch. Es klammerte sich an seinen Fotzenschaft und rauchte ohne Reibung, als ich zum Orgasmus sprang.
?Vati!? murmelte ich. gebär mich! Dein kleines Mädchen zur Welt bringen!?
?Ja!? grummelte er, seine Hände schlossen sich fester um meine Taille.
Dann hat er uns niedergeschlagen. Ich lag jetzt auf dem Rücken. Er war auf mir und er fickte mich so hart. Er schlug meine Muschi wie ein Biest. Ich hielt den Atem an und stöhnte, meine Zehen kräuselten sich. Meine kleinen Titten zitterten, wie hart er mich fickte. Dieser Hahn hat mich hart getroffen.
?Vati! Vati!? Ich stöhnte, meine Fotze griff nach seinem mächtigen Schwanz. Ach Papa, ja! Dein Schwanz ist großartig! Ich werde kommen! Dann wirst du alle Samen in mir entzünden. Schlag mich aus, Papa!?
?Werde ich mein Baby schwanger bekommen!? knurrte sie, ihre Eier trafen mich.
Meine Nägel kratzten an den Seiten. Meine Muschi klammerte sich an seinen Schwanz. Der Orgasmus erreichte seinen Höhepunkt. Es traf mich und ich kam. Ich schrie vor Glück. Meine Fotze zuckte um deinen Schwanz herum. Eine wilde Hitze strömte durch meinen Körper. Ein Vergnügen, das stärker war als jedes Vergnügen, das ich je erlebt habe, brannte auf meiner Haut.
?Oh mein Gott, ja!? Ich war außer Atem, meine Fotze wand sich um seinen großen Schwanz. ?Vati! Vati! Ah, ja, ja, das ist toll!?
Er knallte seinen Schwanz in meine Möse und knurrte,? Süssigkeit! Nimm es!?
Heißes, inzestuöses Sperma schoss in meine Muschi. Ich spürte, wie der Samen meines Vaters in meinen Gebärmutterhals spritzte. Ich stöhnte vor Vergnügen, als ich spürte, wie die Freude in mir spritzte. Nach ihrer Spermaexplosion überschwemmte die Explosion meine krampfartige Fotze.
Ich stöhnte und legte mich auf das Sofa. Kamerateams hielten diesen besonderen Moment fest. Ich drehte mit meinem Vater einen Film und er kam heftig. Meine Muschi wand sich und verkrampfte sich, sie spritzte überall. Ich wollte, dass sie mich zur Welt bringt.
?Vati!? murmelte ich. „Du pumpt Sperma für mich. Du erziehst mich!?
?Ja!? Er knurrte und küsste mich.
Ich umarmte ihn, unsere Zungen tanzten, als meine schelmische Schlauheit all das Sperma leckte. Ich zitterte, die Hitze durchfuhr mich. Mein Verstand schmolz darunter. Freude und Glück erfüllten mich. Meine Muschi hatte das Sperma meines Vaters.
Genau dort, wo es hingehört.
Dann hat mich mein Vater mitgenommen. Ich zitterte, als die Kameras auf meine Muschi zielten. Ich drückte meine Fotze, küsste meinen Vater und zwang sein milchiges Sperma, aus mir herauszusickern und zu meiner Schuld zu rennen. Ich zeigte der Welt, dass mein Vater in mir explodierte.
Es war wundervoll.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Annett Eaton
Ich wurde immer eifersüchtiger, als mein Mann sein Ejakulat in die Muschi unserer Tochter pumpte. Ich sah von der Tür aus zu, wie meine Muschi meinen Tanga nass machte. Ich muss derjenige sein, der fickt. Dieser Gedanke hallte in meinem Kopf wider.
?Diese kleine Schlampe? Ich zischte, als Devin unsere Tochter küsste, ihre Beine gespreizt und ihr sickerndes Sperma enthüllte.
Dann waren beide Kameras auf mich gerichtet. Der Schulleiter stand auf und drückte das Dienstmädchen aus ihrer Fotze. Er trat vor und tippte etwas auf seinem Handy ein. Als ich meinem Mann und meiner Tochter beim Küssen zusah, zog sich meine Muschi zusammen. Ihre Katze schwamm mit ihrem Samen.
„Bring die kleine Hure mit, richtig?“
hart!
Türklingel klingelte.
Ich zischte frustriert und drehte mich um. Ich ging zur Tür, die Kameras folgten mir. Meine Muschi war geschmolzen. Ich brauche einen Hahn Jeder Hahn. „Ich kann nicht glauben, dass du sie ficken wirst und nicht ich. Schau mich an. Ich bin heiß
Ich erreichte die Haustür und öffnete sie. Zwei große und gutaussehende schwarze Männer standen in engen Lieferuniformen, Hemden mit Knöpfen und Shorts, die ihre riesigen Wölbungen nicht verbargen.
„Haben Sie ein Paket für Ms. Eaton? sagte einer.
„Ja, tust du? Ich murmelte wie eine Hure, die diese Ausbuchtungen ansah. „Mmm, ein Paar schöne, große Schwänze.“
?Frau. Essen?? “, fragte jemand überrascht.
Ich fiel auf meine Knie. Wenn mein Mann diese kleine Schlampe ficken wollte, hätte ich diese beiden schwarzen Typen genossen. Warum sollte ich treu sein? Ich habe mich noch nie so von schwarzen Männern angezogen gefühlt, aber jetzt will ich sie nur noch in meiner Muschi und meinem Arschloch haben.
Mein Arschloch wurde von der Visagistin Velvet schön und eingeölt. Es wäre eine Schande, es nicht zu benutzen.
Ich zog ihre beiden Shorts mit Leichtigkeit herunter. Seine Hähne sind draußen. Ich packte sie beide und streichelte sie mit meinen elfenbeinfarbenen Fingern. Ich kicherte, als ich sie sah. Ich drehte meinen Kopf zum ersten. Ich nahm es in meinen Mund. Meine Zunge wirbelte um sie herum, meine Muschi brannte. Meine Fotze drückte zusammen, um diesen großen, schwarzen Penis in meiner Fotze zu haben.
Aber dann war da noch ein anderes Ebenholztier. Ich hätte es in meinem Arschloch behalten sollen. Beide waren sehr höflich. Ich lutschte ein letztes Mal am ersten Schwanz und ging dann zum zweiten über. Ich saugte hart daran, meine Zunge tanzte darum herum.
?Verdammt,? er stöhnte. Dann riss er sein Hemd auf. Die Knöpfe waren zerrissen, als wären sie dafür gemacht. Er hat es entfernt. Es war alles Ebenholzmuskel. Es ist riesig und mächtig. kräftig.
Ich stöhnte um seinen Schwanz herum und saugte härter. Ich pumpte meine Hand am Schwanz des anderen Hengstes auf und ab. Er hat auch sein Hemd zerrissen. Sie waren alle nackt. Ich flüsterte, meine verheiratete Katze ist zu heiß dafür. Wenn mein Mann unseren Motherfucker ficken wollte, würde ich diese Schwänze genießen.
Ich riss meinen Mund von seinem Schwanz, Sabber lief über mein Kinn. „Ja, ja, ihr zwei werdet mich hart ficken!?
?Frau. Eaton, wir sind hier, um unsere großen Pakete zu dir zu liefern!? Der zweite Mann knurrte.
„In der richtigen verheirateten Katze und dem richtigen Arschloch?“ grummelte er zuerst. ?Du willst unsere großen, schwarzen Schwänze darin!?
?Gott, ja!? Ich stöhnte, meine Muschi verkrampfte sich.
Beide grinsten.
Zitternd brach jemand zu Boden und zog mich hinüber. Seine Hand zerriss das Oberteil meines dehnbaren Kleides. Meine großen Brüste sprangen in seine ebenholzfarbenen Hände. Er drückte sie. Der andere Mann zog mein Kleid über meinen Hintern und enthüllte den Tanga, der in meiner Ritze vergraben war.
„Schaff das aus dem Weg,“ knurrte er und entriss es mir.
Es verschlug mir den Atem, als ich sah, wie stark sie waren. Meine Brüste schwankten in der Hand des Ersten. Ich packte seinen Schwanz und richtete ihn auf meine Katze. Ich rieb es auf meine frisch rasierten Falten. Ich stöhnte darüber, wie empfindlich ich mich dort fühlte.
Dann steckte ich meine Fotze in seinen großen Schwanz. Tränen füllten meine Augen, als ich sah, wie groß es war. Das Ebenholzmonster übergab mich. Ich wimmerte, als ich meine Muschi in seinen Schaft grub. Ich schluckte es immer mehr. Meine Muschi nahm es den ganzen Weg.
Ich bin auf ihn gefallen. Meine Fotze drückte um seinen Schwanz. Mein Rücken war gewölbt. Meine Hüften kreisten, ich gewöhnte mich daran. Er war viel größer als Devins Schwanz. Ich stöhnte vor Freude.
Dann drückte der zweite Typ seinen Schwanz in meinen Arsch. Er ließ es nach unten gleiten und legte es genau dort auf mein Arschloch. Ich zitterte vor Vergnügen, so bereit für diesen großen Schwanz, mich zu schlagen und mich hart zu ficken. Es wurde nach vorne geschleudert.
„Oh, verdammt, ja!“ Ich schnappte nach Luft, als sein Schwanz in mich eindrang. Meine Muschi und meine Eingeweide drückten diese beiden großen Schwänze. ?Wenn mein Mann diesen Hintern will, dann werde ich deine Schwänze genießen!?
?Frau. Essen!? Beide Männer grunzten, als sie meine Löcher genossen.
Ich fuhr ihren Schwanz. Der zweite bearbeitete meinen ersten Schwanz in meiner Fotze auf und ab, während er mit seinem großen Schwanz in meine Eingeweide hämmerte. Er hat mein Arschloch gedehnt. Sie haben mich mit zu viel Schwanz beladen. Es war unglaublich. Zwei verschiedene Reibungen schmolzen in mir. Sie drehten sich in mir und machten mich verrückt.
Meine Muschi und Eingeweide tranken mit diesem Vergnügen. Ich bearbeitete meine Löcher mehr oder weniger in ihren Schwänzen. Ich genieße es, wie sie ihre Schwänze in mich schieben. Sie füllten meine Löcher. Die Männer grunzten, der erste streichelte meine Brüste, der zweite schlug auf mein Arschloch.
?Oh mein Gott, ja!? Ich stöhnte. Fick meine verheirateten Löcher. Ich werde auf diese Schwänze kommen
Kameras haben ihn aufgenommen. Ich hatte das Gefühl, dass alle mir dabei zusahen, wie ich wild wurde. Meine Fotze und mein Arschloch sind beide auf ihre Schwänze geklemmt. Ich mag es, wie schwarze Männer mich mit ihren großen Schwänzen füllen. murmelte ich und kletterte auf einen Orgasmus zu.
Es baute sehr schnell. Meine Brustwarzen pochten. Meine Muschi zog sich zusammen, als die Hitze durch mich stieg. Ich schlug den großen Schwanz des ersten auf den Boden. Meine rasierten Schamlippen rieben sich an seinem Busch. Meine Klitoris explodierte vor Funken. Zweitens knallte sein Schwanz in meinen Bauch und füllte mich aus.
„Oh, verdammt, ja!“ Ich heulte und kam.
Meine Löcher winden und zucken um seine großen Schwänze. Ich hielt den Atem an und zitterte vor Vergnügen. Vergnügen überfiel meinen täuschenden Körper. Sie stöhnten beide, sie spürten die Lust meiner Muschi und ihr Arschloch flatterte um ihre schwarzen Schwänze.
„Fick dich, Miss Eaton? Die Person, die mein Arschloch getroffen hat, knurrte.
?Verdammt,? der andere stöhnte und drückte meine Brüste fest zusammen. ?Verdammt!?
Ihr Sperma schoss in meine Muschi und Fotze. Zwei Kerle bespritzten mein kommendes Fleisch. Ich wand mich in ihren großen, schwarzen Schwänzen. Ich ging mit Vergnügen aus, während meine Löcher sie melken. Meine Brüste schwollen an. Meine Brüste wippten im Griff der ebenholzfarbenen Hände des ersten Mannes.
?Frau. Eaton, du Hure!? Er stöhnte, als ich seinen Schwanz in meiner Fotze abmolke.
?Eine heiße Ehefrau Hure!? Ich stöhnte. ?Mein Mann kann diese kleine Schlampe ficken, aber ich habe euch aufgehängt!?
?Gott, ja!? Der andere knurrte riesig, als er sein Sperma in meine Fotze entleerte. Er hat all diesen Mut in mich fließen lassen. Es fühlte sich unglaublich an. Ich habe jede Sekunde davon genossen.
Freude durchflutete meinen Körper. Meine Löcher waren mehr erschüttert. Der Orgasmus hat mich in Brand gesteckt. Sie stöhnten, als sie Sperma auf mich gossen. Ich zitterte darüber und erreichte den Höhepunkt meines wilden Orgasmus.
?Oh, das ist so gut!? Ich stöhnte. „Meine Herren, Sie können mir diese Pakete jederzeit zustellen.“
„Wir machen das, Miss Eaton“, sagte der Mann und drückte meinen Hintern. Er ging mit einem stämmigen Erwachsenen aus. Er stand auf und ich legte den anderen hin.
Meine Löcher sind mit ihren Samen gefüllt. Ich lag auf dem Rücken und schaute in die Kameras. Sperma tropfte aus meinen zwei Löchern. Ich lächelte sie an, als zwei schwarze Männer meine Brüste tasteten und an meinen Nippeln saugten. Ich hatte ein breites Lächeln auf meinen Lippen.
„Er kann unsere Tochter ficken. Ich werde meinen eigenen Spaß finden.
?Und es schneiden? sagte Direktor Kimmie. Er leckte der jüngeren seiner beiden Dienstmädchen sein Arschloch. „Oh mein Gott, das war so heiß! Scheiße, scheiße, scheiße!?
?Es war!? sagte ich und die beiden Jungs hörten auf an meinen Nippeln zu saugen. ?Gut erledigt. Was für eine tolle Szene das war.
„Oh, Mama, du warst großartig,“ Meine Tochter hat geweint. Als ich aufstand, rannte er zu mir. Er küsste mich auf die Lippen.
„Tolle Leistung, Schatz? sagte Devin und stand auf. „Du hast es wirklich verkauft. Dachtest du wirklich, du wärst sauer auf mich?
Ich habe aufgehört, unsere Tochter zu küssen. „Wie kann ich dir böse sein, weil du unsere Tochter zur Welt gebracht hast? Ich lächelte meinen Mann an. Es verhärtete sich. „Mmm, du stellst besser sicher, dass du es erhöhst.“
Der Regisseur stöhnte: „Oh mein Gott, ja.“ Ihre kleinen Brüste zitterten, als sie kam. ?Das ist das beste. Das heißeste Familienvideo, das wir je gedreht haben?
Ich wurde teleportiert, so froh, dass ich ein Teil davon sein konnte.
Dann fiel meine Tochter auf die Knie und fing an, meine Fotze zu lecken, das Sperma des Schauspielers wurde aus meiner Muschi gespült. Ich lächelte. Es hat Spaß gemacht, so zu tun, als wäre ich eine heiße Ehefrau, aber das war ich nicht. Ich war die treue Braut meines Mannes. Ich grinste, als ich auf die Knie ging und seinen Schwanz in die Muschi meiner Tochter schob.
Candy und ich waren beide Devin. Wir betrügen ihn nie wirklich. Aber wenn wir mehr Filme machen müssten…
Meine Tochter stöhnte, als meine Fotze geleckt wurde, während mein Mann ihre Muschi hart fickte. Das Team umringte uns, obwohl ich wusste, dass zu Hause alles besser wäre. In Kimmies Porno mitzuspielen war das Beste, was uns je passiert ist.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Preston John
Drei Stunden später kehrten Agent Smith und Carson in unser Büro zurück. Ich habe mehr über Dean Michaels recherchiert, Gina hat angerufen, um zu erfahren, warum sie dieses Geschäft gegründet hat. Wir haben den IRS eingeschlossen.
Wenn es um Geld ging, achteten sie gerne darauf, dass sie ihren Anteil bekamen.
?Gibt es etwas zu untersuchen? sagte Schmied. „Ich bin mir nicht sicher, was dich so aufgeregt hat. Ist das nicht ein großer Hamburger?
Ich zwinkerte ihm zu. Dann drehte ich den Laptop vor mir um und startete das Video, in dem Dean Michaels seine Tochter auf die Motorhaube schlug. ?Ist an öffentlicher Unanständigkeit nichts Illegales? Jeder Code, den ich mir angesehen habe, besagt, dass es sich um eine illegale Aktion handelt. Du kannst nicht in der Öffentlichkeit ficken.
„Nun, für jemand anderen? sagte Agent Smith. „Aber nicht Dean Michaels?
Ich sah ihn an. „Pissst du auf mich? Ist es ein Witz.?
?Welcher Witz?? Sie fragte. Kann Dean Michaels jedes Mädchen, das er will, von der Motorhaube seines Autos ficken?
?Kann er sie vor dem Gerichtsgebäude ficken? Ich bat.
?Sicherlich,? sagte Schmied. ?Oder zuhause. Park. Was ist das Problem. Ist es nur Dean Michaels?
„Was sagst du, kann dieser Typ nichts falsch machen?“ Ich bat. „Kann er herkommen und dir ins Gesicht schlagen?
?Warum sollte er das tun?? Sie fragte. „Ich meine, es wäre nett, aber er ist kein Arsch. Er ist ein großartiger Mann.
?Ja, er und seine Familie? sagte Carson. „Wenn er Smith ins Gesicht schlagen will, ist das für mich in Ordnung.“
?Was zum Teufel? Ich sagte. „Seid ihr beide betrunken?“
?Sie wirken wie gedankengesteuert? sagte Gina.
Ich warf einen Blick auf ihn. „Hast du dir mehr Videos über den CIA MK Ultra Mist angesehen?“ Ich fragte. ?Gedankenkontrolle ist nicht real?
?Ja,? sagte Schmied. „Ich dachte, ich wüsste es, wenn ich gedankengesteuert wäre.“
„Wie sonst können wir diese beiden Idioten erklären, die unsere Verdächtigen loben?“ sagte Gina. „Jeder, der in diese Stadt ging, um gegen Dean Michaels zu ermitteln, hatte eine völlig andere Meinung und einen anderen Blick …? Er verwandelte seinen Laptop in ein Werbeangebot, um ein funktionierendes Gedankenkontrollgerät zu verkaufen. Er benutzte so genannte Ultraschallwellen, um Menschen zu kontrollieren. 10.000 Dollar für eine Maschine.
?Irgendein Betrug? Ich sagte. ? An Betrüger senden?
„Ist das die Firma von Dean Michaels? sagte. „Was hat er in der Fabrik, die er kauft, um herzustellen?
?Keine Scheiße? Ich fragte. ?Das ist unmöglich.? Ich sah mir das Produkt an, dieser Schmerz in mir. „Das kann nicht wahr sein.“
„Gib mir eine andere Erklärung. Smith und Carter sind nicht so dumm, es so offensichtlich zu machen, dass sie bestochen wurden. Nicht, als bekannt wurde, dass es sich um einen Korruptionsfall handelte. Bewusstseinskontrolle.
Ich habe mir das Add angeschaut. Ich schluckte. „Gina, warum lädst du uns nicht zum Abendessen ein? Werden wir die ganze Nacht hier sein?
?Ja,? Ich sagte. Er sah die beiden Agenten an. „Ihr zwei seid erleichtert. Danke für die Arbeit. Wir bleiben in Kontakt.
Sie zuckten mit den Schultern und gingen. Gina folgte.
In dem Moment, in dem ich allein war, zog ich den Laptop zu mir. Ich schaute. 10.000 Dollar. Ich hatte es. Gedankenkontrolle… Es konnte nicht real sein, aber trotzdem… Ich musste lernen. Ich fange an, das Bestellformular zu fühlen. Ich schluckte und dann fühlte ich mich verrückt und drückte den Kaufen-Button.
Gott, was war los in der Welt?
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: Juli 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.