Scarlett Jones Vorstadtgeheimnisse Teil 1 Digitaler Spielplatz

0 Aufrufe
0%


Ich öffnete benommen meine Augen, als ich durch das Klingeln eines Weckers in meinem Ohr aufwachte. Ich sah auf die Uhr, es war 10:47, ich duschte schnell, zog ein Shirt an, schnappte mir mein Handy und ging runter in die Küche. Mama, Papa und Lexi sahen fern.
„Oh gut, du bist auf.“ Mein Vater sprach zuerst. „Sieht aus, als wäre eines der Rohre in der Bar kaputt gegangen, also müssen deine Mom und ich da hin. Ihre Schwester hatte letzte Nacht Schlafstörungen und fühlt sich nicht gut. Kannst du ihn im Auge behalten? Ich schaute über ihre Schulter und sah, wie Lexi an Eis am Stiel lutschte. Er leckte alles ab und tat so, als würde er an einem Penis lutschen. Er ist gut darin, Dinge heimlich zu tun.
?Alex? Mein Vater sprach wieder.
„Tut mir leid, zeitweise. Ja das werde ich tun. Ich antwortete.
„Wir werden morgen früh gegen 1:30 Uhr zurück sein.“
?OK.? Ich gab kurze Antworten, damit sie gingen.
Sie brachen gegen 11:00 Uhr auf. Mama braucht ewig, um sich fertig zu machen. Lexi lag die ganze Zeit unter einer Decke und lutschte sexuell an Eiscreme. Als sie endlich weg waren, bekam ich meine Schlüssel.
?OK? Ich treffe Aaron und Brian im Robinson’s Restaurant, wann bin ich zurück? Ich sagte ihm.
„Willst du nicht auf mich aufpassen?“ sagte. Lexi warf die Decke weg und trug nur einen kurzen Rock und einen BH in Einheitsgröße. „Ich brauche einen großen, starken Mann, um sicherzustellen, dass ich mich gut fühle.“
„Nein, ich hänge mit Aaron und Brian ab. Ich muss über einige Dinge nachdenken. Ich verließ das Haus so schnell wie möglich, um denselben Fehler nicht zweimal zu machen.
Als ich in mein Auto stieg, schaute ich aus dem Fenster und sah, dass sie mich immer noch ansah, sie trug einen dünnen Rock und einen BH. Ich fahre mit meinen Händen durch meine Haare, mir wird schlecht, wenn ich Sex mit meiner Schwester habe, aber ich schätze, ich war aufgeregt, dass es wieder passieren könnte. Ich wusste nicht, was ich tun sollte, ich wusste, dass Aaron und Brian mich nicht verurteilen würden, und ich beschloss, mit ihnen zu sprechen.
Ich brauchte ungefähr 15 Minuten, um zu Robinson’s Restaurant zu gelangen. Es war einfach, Aaron und Bryan zu finden, die einzigartigsten Kinder in der Gegend. Brian? Die einzige Person, die ich in Arizona kenne, die jeden Tag einen schwarzen Hoodie und eine Pilotenbrille trägt. Aaron war nicht wirklich einzigartig, es hat einfach etwas Einzigartiges. Niemand konnte es erklären.
„Hey Mann, es ist Zeit, dass du hier bist? Aaron begrüßte mich zuerst.
„Freunde, ich muss mit euch über etwas reden.“ Ich stand auf und bedeutete ihnen, das Restaurant durch die Hintertür zu verlassen.
„Verdammt, wo ist das Feuer?“ Brian lächelte.
„Im Ernst, komm schon.“ Diesmal standen sie auf und folgten mir in den hinteren Teil des Restaurants, wo wir uns privat unterhalten konnten.
?Was? fragte Brian.
„Freunde, ich habe etwas Schlimmes getan, nachdem ihr gegangen seid?“ Ich fing an hin und her zu gehen.
Aaron und Brian sahen sich verwirrt an.
„Alex, was hast du getan?“ Aaron sprach weiter.
„Ich.. ich hatte Sex mit Lexi.“ Ich habe es ihnen gestanden.
Ich habe noch nie einen so schockierenden Ausdruck auf ihren Gesichtern gesehen. Sie blieben ruhig, nachdem ich es ihnen gesagt hatte.
„Freunde, was werde ich tun? An diesem Morgen trug sie also nur einen kurzen Rock und einen BH. Ich bat sie, mir zu helfen.
?Ist das wahr?? fragte Aaron.
?Ja.? Ich begann mir Sorgen darüber zu machen, was sie den Leuten erzählen würden.
?Warum bist du dann hier?? Aarons Antwort schockierte mich.
?Was?? Ich wusste nicht, was ich sonst sagen sollte.
„Normalerweise stimme ich Aaron nicht zu, wenn es um kranke Dinge wie diese geht, aber … deine Schwester hat einen guten Hintern.“ kommentierte Brian.
„Alles an Lexi ist wunderschön. Alex, gehst du nach Hause und reitest Lexi wie ein Rennpferd? Aaron brachte mich zum Lachen, aber ich konnte es zurückhalten.
„Denkst du, ich sollte ehrlich sein, Brian… Und du?“ Brian schien von dem, was ich ihm gerade gesagt hatte, beleidigt zu sein.
„Dein auserlesener Mann. ICH? geantwortet? Sehen Sie, gehen Sie herum, gehen Sie ins Kino, was auch immer. Gib dir einfach Zeit zum Nachdenken.
„Ich wette, er wusste auch etwas.“ Aaron machte endlich einen weiteren Kommentar.
„Er war so gut, das ist das Verrückteste.“
„Alex, mach dir keine Sorgen darüber, wie du herausgefunden hast, ob er es tut. Es spielt nie eine Rolle. Jetzt geh nach Hause und sei bei deiner Schwester, oder ich werde es tun. Er antwortete.
Wir verabschiedeten uns, aber als ich um die Ecke bog, hörte ich Aaron und Brian reden.
„Du weißt, dass er es herausfinden wird, oder?“ Brian sprach.
„Es ist mir egal, mit wem sie Sex hat, sie kann es nicht herausfinden.“
Ich dachte mir nichts dabei und folgte Brians Rat. Ich beschloss, durch die Stadt zu wandern, um meinen Kopf frei zu bekommen. Ich fuhr den ganzen Weg bis zur Stadtgrenze und kam zurück. Je mehr ich an Lexi dachte, desto mehr Lust verspürte ich für sie. Ich hielt im Park an und ging herum, holte meinen Basketball heraus und schlug ein paar Körbe, bis die Sonne unterging. Auf dem Heimweg fing ich an, mir Lexi in irgendeiner Weise sexuell vorzustellen. Ihre glatte braune Haut, ihre langen Beine, wie gut sich ihre Brust für mich anfühlte. Je mehr ich darüber nachdachte, desto schwieriger fing es an. Brian hatte in einem Punkt recht, Lexi hat den besten Arsch in der Gegend, weder zu groß noch zu klein. Als es draußen dunkel wurde, hatte ich keine Wahl. Ich musste nach Hause gehen. In meinen Gedanken wollte ich keinen Sex mit Lexi haben. Aber tief in mir und in meiner Hose hatte ich das Gefühl, dass ich mich für heute Nacht hassen würde.
Der Vollmond schien gegen den Nachthimmel, als ich zu meinem Haus kam. Ich stieg aus dem Auto und rannte zur Haustür. Als ich die Tür öffnete und Lexi anrief, antwortete sie nicht. Ich habe deinen Namen ein zweites Mal gerufen. Wieder keine Antwort. Ich begann in Richtung Küche zu gehen, aber aus dem Augenwinkel blieb ich stehen, als ich am Fuß der Treppe eine Rosette sah. Ein paar Stufen höher und ich fand eine weitere auf der obersten Stufe. Ich folgte einer Reihe von Pedalen zum Zimmer meiner Schwester, von denen eines unter ihrer geschlossenen Tür stand. Ich war neugierig, verwirrt und plötzlich wusste ich, was passieren würde.
Ich öffnete die Tür und er war weg. Über seinem Bett waren Rosenblätter verstreut, Kerzen angezündet, um den dunklen Raum zu erhellen, aber Lexi war abwesend. Bevor ich etwas sagen konnte, kam sie mit nichts als einem Handtuch in der Hand aus dem Badezimmer, ihr Körper war von der nassen Seifendusche durchnässt. Das Handtuch war klein und hielt kaum ihre Brüste, und ihr Hintern war fast entblößt. Ihr Haar war zu einem Pferdeschwanz gebunden, aber es war noch nass. Ich konnte den leichten Dampf sehen, der von der heißen Dusche kam, die er gerade genommen hatte. Mir fiel die Kinnlade herunter, ich konnte nichts sagen, also sagte mein Schwanz es für mich, als er härter als Diamant wurde.
?Ich habe auf dich gewartet.?
Lexi nahm langsam das Handtuch und biss sich gleichzeitig auf die Unterlippe. Ich sah zu, wie das Handtuch aus seiner Hand fiel, und er bedeutete mir, zu ihm zu gehen. Ich fühlte mich zu ihm hingezogen, wie er sich zu seiner eigenen Gier hingezogen fühlte. Er zog mich am Bund meiner Hose. Er fuhr mit seinen Händen über meinen flachen Bauch und ich spürte seinen heißen Atem meine Brust hinunter. Ich schlang meine Arme um seinen kleinen Rücken und fühlte seinen perfekten Hintern, als ich mit meiner rechten Hand nach unten glitt. Ich konnte spüren, wie seine Hand meine Hose aufknöpfte und fühlte, wie sich mein Reißverschluss öffnete. Unsere Augen trafen sich und ich gab ihm einen leidenschaftlichen Kuss, seine Zunge rang mit meiner, er fing an, meinen Schwanz zu streicheln, während wir es taten.
Er schob mich aufs Bett und kletterte auf mich, hob mein Shirt hoch, bis ich es auszog und auf den Boden warf. Er gleitet zu meiner Taille hinunter, wirft meine Hose und meine Boxershorts beiseite und beginnt schnell, an mir zu saugen. Ich lege meinen Kopf auf das Kissen und stöhne leise. Lexi war großartig, meinen Kopf mit ihrer Zunge zu kratzen. Dann fing er an, meinen Schaft tief in die Kehle zu schlucken, bis er fast in seinem Mund war. Neben mir auf dem Bett liegend, rieb Lexi meine Brust und tastete meinen Bauch ab.
?Ich bin bereit für dich.? Er flüsterte mir ins Ohr.
Ich legte mich auf sie und spürte ihren Körper, als wir uns küssten. Meine Hand fand ihren Weg zwischen ihre Beine und ich steckte zwei Finger hinein und sie drückte leicht seine Schulter.
Lass mich nicht warten. Ich will es jetzt.
Ich nahm meine nassen Finger heraus und fing an, meinen Schaft langsam rein und raus zu schieben. Lexi stöhnte leise und schlang ihre Beine um mich, umklammerte meine Schultern mit einem starken Griff, als meine Geschwindigkeit zunahm. Sein Atem wurde schwerer, als ich spürte, wie er von meinem Hals zu meiner Brust hinabstieg. Sein Stöhnen wurde lauter, als ich anfing, tiefer zu graben. Ich packte ihren Hintern und hob sie hoch, schlang ihre Beine um meinen kleinen Rücken.
?Was machen wir jetzt??
Ich antwortete nicht, sondern handelte erneut. Er fing an zu springen und folgte meiner Führung und hielt den Rhythmus mit meinen Beats. Er sah aus, als würde er ejakulieren, aber er war immer noch stark.
„Fick mich härter! Stärker!? Sie schrie.
Ich ging so schnell ich konnte, während er in der Luft war, aber das war nicht genug.
Schwerer! Gib es mir!?
Er fing an, aggressiv zu werden, sein Griff um meine Schulter wurde stärker und er kratzte meine Schulter bei jeder Bewegung, die ich machte. Es tat mir weh, aber es gab mir eine unerklärliche Aufregung. Bei jedem Kratzen stieß ich ein Grunzen aus, das ihn noch mehr erregte. Er würde fast schreien, wenn ich ihn drückte und ihn so fest er konnte stieß.
Ich sah mich kurz im Raum um und stellte es dann auf den Computertisch. Ich legte sie auf den Boden, küsste ihre Zunge, drehte sie und beugte sie über den Tisch. Ich habe nicht gewartet, um hart zu pushen, ich habe angefangen, den ganzen Weg härter und schneller zu fahren, als ich je zuvor gegangen war. Lexi hielt sich an den Tischkanten fest, um sich abzustützen.
?JA! JAWOHL! GENAU DORT!? Ihr lautes Stöhnen begann sich in Schreie zu verwandeln. Der Vollmond beleuchtete Lexi. Die Tatsache, dass es den Raum erhellt, verstärkte das Gefühl der Ekstase, das wir hatten.
?DU BIST MUTIG AUFZUHÖREN! ACH DU LIEBER GOTT!? Es fühlte sich an, als könnten wir die ganze Nacht durchmachen.
Alles fing an zu fallen, der Tisch schlug immer wieder gegen die Wand. Nichts ist vergleichbar mit der feurigen Leidenschaft, die wir füreinander haben.
?ACH DU LIEBER GOTT! ICH REDUZIERE! ICH REDUZIERE! ICH-?
Ich fühlte es überall in mir, es war ein sehr sensationelles Gefühl. Er schrie so laut, dass die Polizei rufen konnte. Ich machte so gut ich konnte weiter. Aber ich konnte es nicht länger zurückhalten, ich blies meine Ladung in Lexi hinein. Es war das großartigste Gefühl der Welt. Wir lagen auf dem Bett, unsere warmen, verschwitzten Körper immer noch untrennbar tief, schwer atmend.
„Das war der beste Sex, den ich je hatte.“ Es war alles, was ich finden konnte.
Lexi lächelte mich an. „Ich sagte doch?
?Was hat er zu mir gesagt??
„Letzte Nacht habe ich dir gesagt, dass ich deine Welt erschüttern werde? Er gluckste.
Ich kicherte ein wenig in mich hinein. Ich habe den Wecker gerufen. Ich fand es unter meinem Hemd, es war 12:30 Uhr. Mama und Papa konnten jederzeit kommen. Ich zog meine Boxershorts und Hosen an, schnappte mir mein Shirt und ging zur Tür. Lexi folgte mir, wir küssten uns an ihrer Tür, bevor ich ging. Ich wollte gerade aufstehen, aber ich drehte mich um.
„Eine Frage, wie geht es dir so gut?“ Ich fragte.
Lexi warf ihr einen leicht geschockten Blick zu, der sich bald in ein Grinsen verwandelte. Er kicherte ein wenig.
Alles, was er sagte, war: „Fragen Sie Aaron nach dieser Geschichte? Und schließen Sie die Tür.
————————————————– ————– — –
Danke, dass Sie diese zweiteilige Geschichte gelesen haben, ich hoffe, sie gefällt Ihnen. Lassen Sie mich wissen, wenn Sie glauben, dass ich etwas ändern könnte. Ich habe darüber nachgedacht, ein oder zwei Geschichten über Aaron zu schreiben, wenn genug Leute es wollten, dachte ich, ich würde diese Welt ein wenig erweitern, indem ich die Geschichten für die Nebencharaktere schreibe, wenn du denkst, ich sollte es tun, lass es mich in den Kommentaren wissen. Fühlen Sie sich frei, Vorschläge oder Anfragen zu machen, wenn Sie denken, dass ich das nicht sollte, und ich werde mehr als glücklich sein, eine Geschichte zu schreiben.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.