Rache 18

0 Aufrufe
0%

Rache 18

Ellie wurde an einem absolut kalten Samstag mittags von mir geweckt, als ich sanft ihren Kitzler leckte.

Manche Mädchen mögen es nicht, von solchen Warnungen geweckt zu werden, Ellie gehörte nicht dazu.

Er begann herumzuzappeln, dann erinnerte er sich daran, dass er ans Bett gefesselt war.

Ellie hatte versuchen wollen, gefesselt zu schlafen, und ich war nicht dagegen.

Wir haben gestern Abend mit einer schönen Spread-Eagle-Position begonnen, nicht zu eng bei Krämpfen und mit einem Messer in der Nähe bei Feueralarm im betrunkenen Zustand.

Unsere Betten bestanden aus zwei drei Fuß hohen Treppen an jedem Ende;

Dies gab dem Besitzer die Möglichkeit, das Bett, den Rahmen, auf dem die Matratze ruht, und zwei Schienen anzuheben, um die Stabilität zu erhöhen.

Mein Bett war normalerweise auf einer niedrigeren Ebene, aber ich ließ die oberste Treppe offen und legte die Geländer auf beiden Seiten der obersten Kerbe, damit ich eine Decke darüber legen konnte, um einen Baldachin zu schaffen.

Der weitläufige Adler ist nicht so gut darin, meinen Schwanz in sein Maul zu stecken, er ist perfekt dafür, mit deinem Körper zu machen, was immer ich will.

Ich schob die Decke vom Bett und kniete mich auf ihren Bauch, massierte ihre Brüste und ließ sie auf meine Finger starren.

Ich zog meinen nassen Zeige- und Mittelfinger aus seinem Mund und senkte ihn langsam auf seine Brust, während ich meine andere Hand an seine Lippen brachte.

Ich fing an, ihren Warzenhof zu umkreisen, dann rieb ich ihre Brustwarze in immer schneller werdenden vertikalen Bewegungen.

Ein paar Minuten später schaltete ich sie beide ein, die Augen geschlossen und seufzte mit wenig Vergnügen.

Ich stoppte abrupt und legte ein Paar Klammern auf die erhitzten Nippel.

Seine Augen öffneten sich hastig.

Ich zog eine Schnur von der Mitte der Kette bis zur Treppenstufe über ihrem Kopf und straffte sie, bis sie ihren Rücken leicht wölben musste, um den Druck zu verringern.

Dann band ich einen engen Schritt um den entsprechenden Bereich.

Ich befestigte eine Schnur daran und führte das andere Ende bis zur obersten Stufe über ihrem Kopf, drückte ihre Hüften, bis sie ihre Hüften ebenfalls leicht heben musste, und ich gab ihr eine schwierige Entscheidung – wo sie den Druck reduzieren sollte.

Schließlich wählte sie den empfindlicheren Bereich, presste ihre Hüften gegen das Bett und zog ihre Brüste gerade nach oben und leicht nach hinten.

Ich band an jedes Knie eine Schnur, dann zog ich ihre Knie an den Rand der Matratze und band sie an den Rahmen.

Das machte sie etwas breiter und gab mir daher mehr Platz, um ihre Fotze zu bearbeiten.

Es übte auch mehr Druck auf ihre Brüste und Fotze aus, da ihre Knie nach unten rutschen mussten, damit sie sich nach außen bewegen konnten, wodurch ihre breite Adlerbindung insgesamt viel enger wurde.

Ihr Körper ist ein schönes ?X?

Figur mit senkrecht zum Boden gebogenen Unterschenkeln des Buchstabens.

Ich lehnte mich zurück, um zuzusehen, wie er sich bemühte, den Druck in beiden Bereichen gleichzeitig abzubauen.

Natürlich scheiterte er und bald begannen unangenehme Grunzer über seine Lippen zu kommen.

Ich steckte ihm ein neues Spielzeug in den Mund, einen Penisplug, und er entspannte sich leicht, jetzt konfrontiert mit dem angenehmen Gefühl eines Schwanzes, wenn auch unecht, in seinem Mund.

Das Plastikstück in ihm zu bedienen, lenkte ihn ein wenig von den Schmerzen ab, während ich sah, wie seine Augen vor Konzentration und Glück flackerten.

Schließlich kam dieser Teil zurück und seine Augen fingen an, mich anzuflehen, während sich sein Körper bewegte und gegen die Saiten wackelte.

Er beobachtete aufmerksam, wie ich nach dem Seil griff, das an ihre Brüste gebunden war, und sie fester drückte, ihre Brüste noch fester zog, als ich gedämpftes Stöhnen aus Ellies Mund herausließ.

Um die Verletzung noch schlimmer zu machen, vielleicht die Unbeweglichkeit zu quälen, lehnte ich mich gegen das andere Ende des Bettes, wo Ellie mich sehen konnte, und begann meinen Penis sanft zu streicheln.

Sofort vergaß er den Schmerz, seine Augen weiteten sich und er zog an den Seilen, um mich zu erreichen.

Ich fuhr mit seinen beunruhigend langsamen Handbewegungen fort und beobachtete, wie sie sich quälte, so nahe zu sein, aber nichts tun zu können.

Schließlich verschaffte ich ihm einen kleinen Moment der Entspannung, indem ich den Schritt entspannte, bevor ich das Seil an den Manschetten etwas fester zog.

Jetzt wurden ihre Brüste immer noch in die Luft gezogen, obwohl sie ihren Rücken so weit wölbte, wie es die Bänder erlaubten.

Nach einer Weile wurde er müde und begann, sich zurück zum Bett zu schleppen, als ihn das scharfe Ziehen der Krallen daran erinnerte, und er stand plötzlich wieder auf.

Ein paar Minuten später, und es war zu viel, ließ sie sich gegen das Bett fallen, die Nips lösten sich von ihren Brustwarzen, und ein langes, leises Stöhnen des Schmerzes entkam ihrem Mund.

Ich zog es heraus und sie stöhnte weiter und zog sich sanft zurück, als der Schmerz nachließ.

Sie lag dort für ein paar Minuten tief atmend, ihre Augen schlossen und öffneten sich wieder, während sie versuchte, sich ein wenig zu beruhigen, bevor sie meine überempfindlichen Brustwarzen leckte.

Als sich meine Zunge an jeder Brustwarze vertikal schneller bewegte, begann sie so zu stöhnen, wie sie es mochte.

Seine zunehmende Atmung ließ mich ohne nachzudenken wissen, dass ich ihn ziemlich geil und sehr nass machte.

Ich stoppte abrupt und seufzte enttäuscht.

Er verdrehte den oberen Teil seines Körpers und versuchte vergeblich, Druck auf seine Brustwarzen auszuüben.

Für einen Moment verließ ich das Zimmer, ging ins Badezimmer und ließ ihn dort eine Weile staunend zurück.

Als ich nach einer Erfrischung, meistens am Morgen nach Luft schnappend, ins Zimmer zurückkehrte, fand ich ihn immer noch zuckend in einem vergeblichen Versuch, Lust zu finden.

Ich schnappte mir den großen Vibrator und ging zum Bett.

„Oh nein, nein, nein, nein?“

bettelte sie und versuchte, von mir wegzukommen.

Er senkte sie langsam zu ihrer Muschi und sie verschloss ihre Augen mit Scheiße und quietschte, als sie die Haut berührte.

Ich liege auf dem Bett, grinse ihn an und ziehe ihn zur Seite, anstatt meinen Mund auf seine Katze zu reduzieren.

Ich fing an zu ficken.

Schneiden Sie es auf und versuchen Sie, es so fest wie möglich zu halten und den G-Punkt zu erreichen.

Hin und wieder wechsle ich mit Zungenstößen, indem ich die Schamlippen auf und ab lecke.

Sie mochte es, aber ihre empfindlichen Nippel brannten immer noch vor Verlangen, dem Verlangen zu lecken, zu spielen, sogar zu kneifen und zu reiben.

Ich hob meine Hände und begann mit großem Vergnügen damit zu spielen.

Schließlich verlangsamte ich meine Zungenstöße und begann, mich zu ihrer Klitoris zu bewegen.

Ohne Zeit zu verschwenden, lutschte ich es und leckte es sofort.

Er stieß ein zufriedenes Stöhnen aus, als meine Hände schnell weiter seine Nippel bearbeiteten.

Seine Atmung wurde zu einem heftigen Keuchen, als ich meine Schritte an der Klitoris beschleunigte, saugte, den Geschmack und die Reaktionen genoss.

Die tiefen Atemzüge verwandelten sich schnell in sanftes Stöhnen, als ich sie höher hob, ihre Klitoris küsste und sie mit meiner Zunge quälte, die überall hin fuhr.

Ich zog mich für einen Moment zurück, spielte weiter an den Nippeln und blies leicht auf ihre nasse Fotze.

Er zitterte und zog sich in der plötzlichen Kälte zusammen und stöhnte und bettelte um mehr.

Ich ging hinunter und leckte sehr leicht ihren Kitzler, ein hoffnungsvolles Stöhnen verwandelte sich in Enttäuschung, als sie sich zurückzog.

Ein weiteres leichtes Lecken und Geräusche war weniger Frustration und mehr Betteln.

Ich ging immer wieder nach unten und strich jedes Mal so leicht wie ich konnte mit meiner Zunge über ihre Klitoris, bevor ich mich zurückzog, um erneut zu blasen.

Schließlich fiel ich für immer zu Boden, als sein Körper unter der Folter zuckte.

Meine Lippen fielen auf ihren harten Kitzler, ich spielte mit meiner Zunge, als sie in meinen Mund saugte.

Sie kam kraftvoll und sofort zum Orgasmus, schrie vor Vergnügen, bis es vorbei war, schrie und stöhnte dann immer und immer wieder, während sie weiter härter leckte, um mehr Druck auf ihre Brustwarzen auszuüben.

Es kam wieder, nicht so stark, aber etwas länger.

Ich trat zurück und ließ ihn sich beruhigen, ließ ihn mit geschlossenen Augen tief atmen.

Als sie sie öffnete, fand sie mich auf ihrer Brust kniend und mich vor ihrem Gesicht streichelnd.

Er senkte den Kopf und streckte die Zunge heraus, aber sie verkürzte sich furchtbar und fiel zurück auf das Kissen.

Ich brachte ihre Brüste zusammen und fickte sie mit den Titten, ein Vorsaft, der für etwas Schmierung sorgte.

Bis zu einem gewissen Grad genoss sie das Gefühl eines harten, heißen Schwanzes auf ihrem Körper, aber nicht so, dass sie gerne saugt.

Ihre weichen Brüste und ihre perfekte Haut waren sehr, sehr gut zu meinem Schwanz, also knallte ich sie weiter.

„Oh mein Gott, bitte lass mich an dir lutschen?“

Er fing an zu betteln, er sprach nicht zu meinen Gunsten, er wollte mich wirklich, er brauchte einen Schwanz im Mund.

Ich drängte weiter zwischen ihre Brüste und wurde zwischen ihrem wunderschönen Körper und ihrer sexy Stimme schnell geil.

Ich brachte meine Eier zu seinem Mund und ließ ihn sie für eine Weile lecken, was die Zeit vor dem Orgasmus verlängerte und versicherte, dass dieser Orgasmus viel stärker sein würde.

Meine linke Kugel kam aus seinen Lippen und ich amüsierte ihn, als ich ihn meinen Schaft auf und ab lecken ließ und etwas von dem Vorsaft schmeckte, der von meinem Schwanz tropfte.

Ich drehte mich zu ihren Brüsten und setzte meinen Angriff fort, härter, schneller, näher am Orgasmus.

Ihr Flehen und Flehen verwandelte sich in Stöhnen, als sie wusste, dass ich näher kam und meine Chancen, in ihrem Mund zu ejakulieren, abnahmen.

Schließlich brachte mich ein Stöhnen in meiner Kehle an den Rand der Klippe und ich sprühte zwei starke Strahlen aus der Mitte ihrer Brüste, die zwei unterbrochene weiße Linien auf beide Wangen direkt unter ihren Augen zeichneten, dann einige Sekunden zuvor über ihre Brüste Dribbling.

Als ich in cremefarbenen Pfützen auf ihre gebräunte Haut spritzte, leckte sie gierig, was immer sie mit ihrer Zunge erreichen konnte.

Ich ließ ihn es von mir abwaschen und entfernte alles außer den Flecken auf seinen Wangen, die seine Zunge nicht erreichen konnte.

Ich ließ ihre Beine los und sie bückte sich und versuchte, die Steifheit in ihren Beinen zu verlängern.

Er setzte sich auf dem Bett auf, die Arme an beiden Pfosten festgebunden, lag jetzt auf den Seiten statt über dem Kopf und wartete auf mich.

Ich zog ein Paar Boxershorts an, bevor ich meine Hände löste.

Endlich konnte er die Ejakulation aus seinem Gesicht wischen und sofort den Geschmack genießen, den er mit diesem schelmischen Lächeln machte.

Sie nahm ein Paar meiner Boxershorts und fügte einen Streifen Bondage-Klebeband hinzu, das ihre Brustwarzen um ihre Brüste bedeckte, als sie ins Badezimmer ging (meine RA hatte Probleme damit, nackt herumzulaufen).

Meine Etage war für Jungs, also konnte sie zwar nach oben oder unten in die Mädchentoilette gehen, sah aber keinen Grund dafür.

Ein paar der Jungs auf dem Boden hatten Freundinnen und taten dasselbe, also war niemand wirklich beleidigt.

Fünfzehn Minuten später und Ellie ist weg;

Es ist seltsam, weil sie keines dieser Mädchen war, die für immer auf sich selbst aufpassen konnten.

Ich ging ins Badezimmer, um die Sachen zu überprüfen.

Ich bin in eine volle Phase eingetreten.

Ellie lehnte einen leicht bekleideten Hollister über das Waschbecken, während sie ihr Haar mit einer Hand festhielt, während sie einen Arm mit der anderen bewegungslos hielt.

Hollisters anderer Arm war im Waschbecken unter ihrem Körper fixiert.

?Sich entschuldigen,?

Sie fragte.

Hollister sagte nichts.

?Sich entschuldigen!?

wiederholte Ellie, drückte ihn fester ins Waschbecken und drückte ihren fast nackten Körper gegen den nackten Rücken von Hollister mit Schuppen und Strumpfhosen.

Es war klar, dass Ellie die Macht genoss, die sie über dieses Mädchen hatte.

Ellie versetzte dem dünnen Hollister einen kleinen, fast unmerklichen Schlag.

Ich wusste nicht, ob es der Schmerz in dem Arm war, den er hielt, oder die Demütigung von Ellie, ihm ihren Arsch zu übergeben.

Hollister murmelte etwas Unverständliches.

?Was?

Ich habe das nicht mitbekommen.

?Ich bin traurig,?

sie schluchzte.

Ellie ließ ihn schließlich los, und eine weinende Hollister packte schnell ihre Sachen und eilte aus dem Badezimmer.

Ellie ging zu ihrem Kopf, um den Pferdeschwanz in ihrem Haar zu befestigen.

Ich schob meinen linken Arm zwischen seine Hände und seinen Hals und stieß ihn in einen einhändigen Full Nelson.

Seine Arme wedelten nutzlos an seinem Ellbogen über seinem Kopf, als meine rechte Hand zu seinem Körper wanderte.

„Mach das das nächste Mal?

Ich sagte, ich küsste seinen Hals und fuhr mit meiner Hand seinen Bauch auf und ab, „viel effektiver, dann kannst du ihn wirklich demütigen?“

Ich schiebe meine Hand unter die Boxershorts und stecke einen Finger in seine leicht zugängliche Fotze.

Er war erschrocken, immer noch ein wenig empfindlicher als zuvor.

Ich beobachtete, wie sich ihr wunderschöner, kaum bedeckter Körper im Spiegel windete, bevor ich meine Finger herauszog.

Ich drehte sie herum und küsste sie auf die Lippen.

„Wir sehen uns im Zimmer?

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.