Öffentlicher dienst

0 Aufrufe
0%

Alles begann, als ich auf dem College war und Onkel Jim mir einen Teilzeitjob im Sicherheitsinstallationsgeschäft gab.

Nach etwa 6 bis 8 Monaten machte ich alleine Hausbesuche.

Jetzt ist mein Onkel Jim einer der besten Mentoren, die ich je hatte.

Er hatte eine Art, Kunden dazu zu bringen, wiederzukommen.

?Erste Geschäftsregel?

Er würde sagen.

Er war nicht nur gut im Umgang mit ihnen, sondern die meisten Frauen, mit denen er es zu tun hatte, schienen zu strahlen, wenn er eine Runde hatte.

Es dauerte nicht lange, bis mir klar wurde, dass einige von ihnen mehr bekamen, als ihre Setups leisteten!

Eines Abends, nach ein paar kalten Abenden, fragte mich Jim, ob ich neben meinen Hausbesuchen noch weitere Arbeiten bekommen hätte.

Ich versuchte, so zu tun, als wüsste ich nicht, was er meinte, und fragte, was für eine Arbeit.

„Du kennst besondere Gefälligkeiten für all diese Single-Frauen?

Sagte er, während er mich zur Seite stieß.

„Ich… ich bin mir nicht sicher, ob ich ganz verstehe, was du meinst, Jim, aber hat das etwas damit zu tun, engere Kundenbeziehungen zu haben, in denen ich weibliche Kunden und deren Setups betreue?

sagte ich wie überrascht.

„Du hast es verstanden, Steve, du hast den Nagel auf den Kopf getroffen!“

sagte Jim mit einem Grinsen von Ohr zu Ohr.

Jim fuhr fort zu erklären, wie er Frauen aller Art so weit gefickt hatte, dass sie ihn sogar ihren Freunden empfahlen, da er jahrelang der beste Servicemann war.

Ich war ein wenig überrascht, natürlich wusste ich, dass er damals vielleicht ein oder zwei bekommen hatte, aber es war ein Schock, da es ein Kernstück seines Geschäfts war.

Ein paar weitere Stunden und ein paar Bier später kannte ich die ganze Geschichte von dem, was er tat, alle Zeilen und wie du reagieren würdest, wenn du eine Reaktion bekommst.

Zu diesem Zeitpunkt war ich so begeistert, dass ich es kaum erwarten konnte, sofort mit der Arbeit daran zu beginnen.

Oft ist mir bei der Arbeit aufgefallen, dass einige Frauen sehr freundlich mit kalten Getränken umgehen und meine Arbeit ständig beobachten.

(Normalerweise hasse ich es, bei der Arbeit beobachtet zu werden)

In den nächsten paar Wochen konnte ich nur daran denken, was Jim mir gesagt hatte und wie ich es in die Tat umsetzen könnte.

Jim bot an, mich reinzulegen, aber ich wollte es nicht, ich wollte es für mich selbst tun.

In der folgenden Woche musste ich einen Job beenden, bei dem ich einige Sicherheitsvorrichtungen für eine Frau im wohlhabenderen Teil der Stadt installierte.

Das letzte Mal, als ich bei ihnen war, war vor ein paar Monaten, ich bemerkte, dass er mir Getränke brachte und lächelte, fragte, ob es mir gut gehe, und mich sogar ein paar Mal ansah.

In der Nacht zuvor dachte ich, ich rufe besser Mrs. Barker an und sage ihr, dass ich morgens und wahrscheinlich fast den ganzen Tag da sein werde.

Er sagte, er sei den ganzen Tag zu Hause und für mich da, wenn ich seine Hilfe brauche.

Nachdem ich auf Onkel Jims Rat gehört hatte, dankte ich ihm und sagte, ich würde nicht zögern zu fragen, ob ich seine Hilfe brauche.

Als ich am nächsten Morgen ankam, begrüßte mich Mrs. Barker wie immer mit all ihrem Lächeln und ihren Komplimenten an der Tür.

„Hallo Steve du? Du bist sehr pünktlich, ich mag einen Typen, der pünktlich kommt, ist er sehr professionell?

„Warum vielen Dank, Mrs. Barker?

Ist das ein Kompliment?

Ich antwortete ihm mit einem Lächeln.

Oh, sei nicht albern, Steve, nenn mich Karen, du klingst wie eine Schullehrerin.

Siehst du gut aus in diesen Tagen?

„Danke Karen, du siehst lebendig aus.“

sagte ich und wir gingen hinein.

Er brachte mich in den Arbeitsbereich, das ist das Wohnzimmer, wo ich zuerst ein paar Kabel verlegen werde.

Ich legte meine Werkzeuge auf den Boden, bückte mich sofort und hielt eine Minute inne, um meinen Werkzeugkasten langsam aufzuschließen.

Ich bemerkte, dass Karen immer noch hinter mir war und sich nicht bewegte, also nahm ich an, dass sie sich gut um meinen Arsch kümmerte.

Ich seufzte tief und sagte, er würde uns einen Kaffee machen, bevor ich anfing, das wäre großartig.

Karen war Mitte 40, hatte lange rote Haare und sah immer noch so attraktiv aus wie die meisten Frauen, die 10 Jahre jünger waren als sie.

Sie war mit einem Versicherungsvertreter verheiratet, der viel Zeit im Straßenverkauf verbrachte.

Deshalb wirkte Karen etwas einsam.

Zu diesem besonderen Anlass trug sie ein leichtes Sommerkleid mit Blumenmuster, das ihre Knie und ein kleines Dekolleté zur Geltung brachte.

Nach dem Kaffee stürzte ich mich in die Arbeit und viele der wichtigsten Dinge gingen mir aus dem Weg.

Ich musste noch einige Kabel in der Decke verlegen und musste das Mannloch hochgehen.

Ich bat Karen, mir zu helfen, indem sie die Leiter hielt, und ich wusste, wo ich die Verbindungen finden konnte, indem ich mit mir sprach, während ich dort war.

Als ich die Treppe herunterkam, streiften wir uns einen Moment lang und ich spürte ein leichtes, zappeliges Heben in meiner Taille.

Ich knüpfe weiterhin viele neue Verbindungen mit Karen, die mir folgt und immer noch begierig darauf ist, zu plaudern.

Das Thema, dass ihr Mann und sie die ganze Zeit unterwegs sind, um zu viel zu verkaufen (wie sie es ausdrückt!), wurde angesprochen, und ich antwortete, dass sie ihre Arbeit und ihr Leben besser in Einklang bringen müsse.

Ich beendete die letzten Verbindungen und sammelte die Werkzeuge zusammen, als Karen mich fragte, ob ich auf ein paar Drinks bleiben könnte, weil ich so gute Arbeit geleistet habe.

Ich nahm ohne zu zögern an.

Ich legte die Werkzeuge in den Lastwagen und ging wieder hinein und setzte mich auf das Sofa, wo Karen mir ein Bier spendierte.

Er goss sich einen Drink ein und setzte sich dann neben mich und fing an, mich nach mehr Einzelheiten über mich zu fragen.

Ich habe mein zweites Bier getrunken und ich kann sehen, dass er sich jetzt ziemlich wohl mit mir fühlt, also habe ich beschlossen, das Tempo zu erhöhen.

Ich drehte mich um und sah ihn einen Moment lang an und sagte ihm, er habe die schönsten Augen, ich hielt meinen Blick für eine weitere Sekunde und sah dann weg.

Ich drehte mich wieder zu ihm um und hielt meinem Blick stand, und er sah mich auch an.

Ich strecke meine Hand aus und lege sie sanft auf seinen Nacken und streiche mit meinem Daumen über seine Wange.

Er neigte leicht seinen Kopf und landete dort, wo sich unsere Lippen trafen.

Ich beiße langsam auf ihre Unterlippe, als sie antwortet, und dann wird es zu einem vollen Kuss, bei dem sich unsere Zungen zu verheddern beginnen.

Ich schiebe meine Hand an seine Seite und an seine Brust und höre ihn stöhnen.

Mein Penis tat sehr weh und begann heftig anzuschwellen.

Ich spürte, wie seine Hand langsam mein Bein hinauf glitt, während ich langsam mit meinem Daumen über ihre Brustwarze strich.

Unsere Zungen peitschten hart und ich knetete jetzt harte Nippel aus ihren Windeln, als er meinen Schwanz fand und ihn durch meine Hose drückte.

Ich musste loslassen oder es würde explodieren, also unterbrach ich den Kuss und stand auf, um meine Hose auszuziehen.

Während ich das tat, stand sie auf, um dasselbe zu tun, öffnete ihr Kleid und ließ es auf den Boden fallen.

Ich war erstaunt, wie sie nackt aussah und wie schön sie aussah, damit ich sie bewundern konnte, bevor sie wieder vereint waren.

Ich fing an, mich ihren Hals hinunter zu küssen und kniff ihn, als wir gingen.

Er seufzte wie ich und legte seine Hand wieder auf mein jetzt pochendes Glied und fing an, es zu streicheln.

Ich küsste ihre harten, spitzen Nippel und neckte sie mit einem Hauch meiner Zunge, dann umgab ich sie und kniff sie manchmal zwischen meine Zähne.

Sagte die ersten Worte, während er versuchte, sie zu sprechen

?Ich will dich schmecken?

Damit drehte er mich in einer Bewegung auf den Rücken und seine Lippen berührten meinen Schmerz.

Sie fühlten sich warm und weich an und ein Ruck ging meine Beine hinab, als Karen langsam ihre Lippen von ihren Enden gleiten ließ und sie mit ihrer Zunge umschloss.

Es fing an, tiefer und wieder hochzurutschen, es machte mich verrückt und es dauerte nicht lange, bis ich fühlte, dass mein Höhepunkt gleich explodieren würde.

Ich fing an zu stöhnen, um ihn das hier wissen zu lassen, aber das ließ ihn nur noch härter und tiefer saugen.

Ich konnte es nicht länger halten und ich spürte, wie es ihre Kehle traf und sie sich keinen Zentimeter bewegte, aber sie ging weiter.

Als er schließlich meine Erschöpfung spürte, schlürfte er es aus und rollte mit der Zunge über seine Lippen, um sicherzustellen, dass er den letzten Tropfen bekam.

Ich war überrascht, dass ich keinen Tropfen gesehen habe, den er so hart geschluckt hat, und es war der beste, den ich je hatte.

Als er meinen Gesichtsausdruck sah, lächelte er und sprach wieder.

„Jetzt bist du dran, Schatz?“

Karen öffnete dann ihre Beine und ich konnte sehen, wie nass ihr Höschen war und fing an, es abzuziehen.

Ich wollte es so sehr schmecken, aber gleichzeitig möchte ich ihm so gut wie möglich schmecken.

Ich hatte noch nicht einmal sein Höschen ausgezogen, als ich seine Süße roch.

das macht mich verrückt.

Ich lehne mich zurück und fange an, die Innenseite ihrer Schenkel zu küssen, während sie ihre Augen schließt.

Ihre linke Hand lag auf ihren Brüsten, sie rollte ihre Brustwarze zwischen ihren Fingern, und ihre rechte Hand fand meinen Kopf und half mir eifrig, mein Ziel zu erreichen.

Ich fand sein feuchtes Nest und schnippte ein paar Mal mit meiner Zunge, um seinen sexy Saft zu schmecken.

Sie war süß und heiß und sie stöhnte tiefer und ich verschwendete keine Zeit, um sie daran zu gewöhnen, drückte ihre Nippel fester und tippte auf ihren Kitzler.

Ich fing an, ihre geschwollene Klitoris zu verspotten, zitterte schnell, und ich fühlte das Zittern in ihren Schenkeln und wusste, dass sie ihrem eigenen Orgasmus nahe war.

Ich führte ihn und fing an, ihn fester zu umarmen und saugte ein paar Mal zwischen meinen Lippen.

Karen fing an, lauter zu stöhnen, und als ich meine Schritte beschleunigte, fühlte ich einen Schauer, als eine heiße Flüssigkeit meine Zunge traf.

Er fing an, mein Gesicht zu schlagen und kam mehr.

Ich war verloren in seinem Geruch und Geschmack und spürte, wie meine Weichheit wieder an Kraft gewann.

Schließlich bekam er einen letzten großen Schlag über mein ganzes Gesicht und zog mich zwischen seinen Hüften hervor.

Ich wollte dort bleiben, ich war im Himmel, aber er hatte andere Vorstellungen.

Seine Hand war bereits auf meinem Schwanz und es dauerte nicht lange, bis er wieder hart wurde.

Ich ging nach oben und steckte die Spitze in den Einlass und wusste, dass sie gut geschmiert war, also drückte ich sie hinein und machte weiter, bis sie ganz drin war.

Jetzt bin ich nicht so klein, ich bin nicht so gut wie 8 Zoll mit einem guten Umfang.

Es fühlte sich gut an, wie ein glatter Sitz, ich nahm es ab und dann begann es sich in langsamen, aber tiefen Bewegungen zu bewegen.

Dann hob ich ihre Beine und drückte ihre Knie für eine bessere Penetration nach oben und beschleunigte mein Tempo, sie fing wieder an zu stöhnen und ich beugte mich vor, um sie tief zu küssen, und bewegte mich dann zu ihren Brüsten, die ihre Brustwarzen umschmeicheln wollten.

Ich spürte wieder das Kribbeln und beschleunigte meine Schritte.

Sie fing jedes Mal an, mit mir zu reiben, wenn ich sie schlug, dann spürte ich, wie ihr Orgasmus kam und ich konnte meinen direkt nach Karens loslassen.

Wir waren beide sehr müde und lagen da, während wir ausatmeten.

Wir hatten noch ein paar Drinks und ich lehnte sie gegen die Wand im Flur, als wir gingen.

Seitdem musste ich dort noch ein paar Mal nach Hause und habe nebenbei noch ein paar Tore geschossen.

Die anderen schreibe ich später.

Ich hoffe du genießt es.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.