Murder on the main line: another mike claymore mystery copywriter: 2000

0 Aufrufe
0%

Erster Teil

1. Dienstag

Es ist ein kalter Grind, als Mike beginnt, von der Ampel in Revelstoke weg und in Richtung Golden zu klettern.

Er hat keine Lust auf diese Reise.

Er verfehlt ein Gefährt und flucht, während er einen bronzenen Cadillac mit Oregon-Nummernschildern anstarrt, der raschelt, während er Bestechungsgelder und Wasser vor seinem Gefährt wirft.

?Bastardtouristen!!?

Mike wedelt mit seiner geschlossenen Faust gegen die Windschutzscheibe. „Pass auf ihn auf!!

Wird er mich jetzt schneiden?

Lenny grunzte nur mit einem kleinen Lächeln.

?Ich habe es dir gesagt!!

Siehst du!!?, Mike explodiert vor Wut.

„Sollten solche Leute nicht auf den Straßen zugelassen werden, wenn es anfängt zu schneien?

Lenny weiß, was Mike wirklich stört und das ist nicht der Tourist, aber er weiß zu viel, um etwas zu sagen.

Er sieht zu, wie die Sonne durch den frisch gefallenen Schnee scheint.

Mai, aber hier in den Parks im Westen Kanadas weiß man nie, was einen für das Wetter erwartet.

Roger’s Pass kann sauber und trocken sein, wenn sie dort ankommen, oder er kann nass und wässrig sein, wie dieser hier.

Zu dieser Jahreszeit muss man auf alles gefasst sein.

?Beim Abschleppen unter Straßenbedingungen?

Schild mit der Aufschrift Nummer 1 ist nass mit rutschigen Stellen im gesamten Glacier National Park.

Roger’s Pass wird nicht erwähnt.

Lenny blickt über die Stadt Revelstoke im tiefen Schatten, während in einem Teil der Stadt Lichter blinken.

Mit etwas Glück kommen sie vor Mitternacht in Golden an.

Es fühlt sich an, als wären sie zwei Tage unterwegs gewesen statt nur einem.

Sie hatten Port Coquitlam früh am Morgen verlassen und waren in Kelowna angekommen, bevor die Lagermitarbeiter zum Mittagessen in die Zellers Mall gingen.

Dort hatten sie Glück und konnten den hinteren Anhänger ziemlich entlasten, obwohl sie einen Teil der Ladung zurückschieben mussten, um das Gleichgewicht zu halten.

Sie kontrollierten die Waage der Regierung sehr gut durch Sicamous.

Mike schaltet das Licht ein und Lenny kontrolliert seine Seite.

Im Anhänger erscheinen Weltraumlichter und der Welpe schließt sich hinter ihm.

Alles scheint in Ordnung zu sein, also gibt er Mike die Bestnote.

Es war eine ungewöhnliche Belastung, also gaben sie es Mike.

Sie haben es immer getan!

Big Kenworth kann Zeit sparen und es auch wirtschaftlich tun.

Sie ziehen vom Hafen von Vancouver nach Kelowna, Calgary;

dann nach Medicine Hat für Zellers mit Waren aus dem Osten.

Dann Abholung eines Anhängers von Lethbridge für die kanadischen Reifengeschäfte an der Küste.

Ein anderer Lastwagen hatte ihn nach Osten nach Lethbridge gebracht.

Sie hätten die Reise auf vier Tage verlängern können, aber Lenny wusste, dass sie in drei Minuten wieder auf der Werft von Port Coquitlam (POCO) sein würden.

Mike war schlecht gelaunt und hat ihn richtig gepusht.

Ein verschmitztes Lächeln erschien auf Lennys Gesicht und er dachte: „Und über den ganzen Schwanz!

Ist es das, was ihn so stört!?

Trudy war nicht an der Raststätte, als sie in Laidlaw ankamen.

Mike hatte sie angerufen und ihr gesagt, dass ihr kleines Mädchen krank sei, also könne sie nicht mit ihr auf diese Reise gehen.

Seitdem ist Mike unglücklich.

Mike ruft: „Kannst du die Ketten in deinem Spiegel sehen?

Ich höre etwas klicken und es hört sich an, als wäre es auf Ihrer Seite.

Sie haben sich nicht entspannt, oder??

Lenny streckt seinen Hals, aber er kann keine Probleme auf seiner Seite sehen.

Lenny ruft zurück, ich sehe hier nichts lockeres.

Es funkelt sowieso nichts.

Ich sehe nichts Ungewöhnliches.

Sie rollen noch ein oder zwei Meilen.

Mike sagte: „Das ist es!

Ich habe gerade ein Flackern in deinem Spiegel gesehen.

Ein Zug auf den Gleisen neben uns.

Siehst du??

„Nein, es ist zu dunkel!

„Moment mal, da ist es.

Verstanden!

„Ja, ich schätze, das hat den Lärm verursacht.

Unter uns?

Sie rollen im Dunkeln, klettern immer noch langsam und überholen bald ein anderes achtzehnrädriges Fahrzeug.

Andere Riggs sind mit der Arbeit beschäftigt und schalten ihre Lichter ein, damit Mike passieren kann.

Mike nimmt sein Mikrofon und ruft: „Hey, Mayflower!

Du hast dir die Ohren zugenäht, guter Freund??

CB knisterte mit südlichem Akzent, „Was machst du? Was sagst du?

Sagen wir, es ist Zeit, in den Rockies zu blühen, sie halten mich in Los Angeles fest.

Ha!!!?

Mike kichert und drückt erneut auf das Mikrofon, als sie vorbeigehen. „Wohin gehst du, Mann?“

„Ähhh.“

Pause, „Edmonton, so steht es in den Rechnungen.

Irgendein Dreckskerl, der sein Vermögen im Kinoland macht, zieht hier ein, sagten sie mir.

Was, er will zu diesem Bullshit zurückkehren, weil ich es nie erfahren werde!?

„Sag mir Mann, er hat einen guten Geschmack, deswegen hahaha.

In der Zwischenzeit müssen diese Dinge enden, bevor wir die großen Hügel erreichen.

Viel Glück jetzt.

?

Wir sehen uns auf der anderen Seite.

Wir stiegen aus und gingen.

Noch einmal nachts nähern sich die beiden Freunde in einem K100-Taxi über das große, breite Bett Kenworth.

(Bild vom LKW hinzufügen)

Mike löst sich von seiner Schulter, um dem bronzenen Cadillac auszuweichen, dessen Nase gegen einige Felsen gedrückt wird, und greift nach dem Lufthorn, das wie ein Nebelhorn die Nacht zerteilt.

Lenny beobachtet das Auto, als sie vorbeifahren und sagt: „Es scheint nicht viel Schaden zu geben.“

Ich bin einfach von der Straße abgekommen.

„Ja, es geht ihm gut.

Ich bin nur in Eile, das ist alles.

Heute Abend stört es uns aber nicht mehr.

Er kichert und eine Pfeifmelodie beginnt zu pfeifen.

Die Straße wird trocken und kahl, als wir uns den Selkirk Mountains und dem Rogers Pass nähern.

Sie klettern die Schneehütten hinauf und betreten die Schlucht.

„Siehst du irgendwelche Anzeichen, dass wir anketten sollten, Len?“

„Nein, es muss komplett kahl und trocken sein.

Es sieht auf jeden Fall so aus.

Vor ihnen können sie die beiden anderen Türme sehen, die den langen steilen Hang zur Spitze hinaufsteigen.

Alle bewegen sich gleichmäßig und im CB ist ein leises, intermittierendes Geschwätz zu hören.

Sie laufen kopfüber die langen Kurven zur Anhöhe hinunter, während der Mond hinter ihren Scheinwerfern die Straße vor ihnen erhellt.

Mike leitet den Herunterschaltvorgang ein, indem er die Drehzahl hoch hält und den Drehzahlmesser ignoriert.

Sie können das stetige Brummen des massiven Diesels hören und den Kraftschub spüren, während Mike ihre Leistungsanforderungen an den von ihm gewählten Gang anpasst.

Schwarzer Rauch quillt aus Rohren, während sie emporsteigen, dunkle Bürgersteige wirbeln hinter ihnen in großen seitlich angebrachten Rückspiegeln.

Als die Lichter der obersten Kiste zum ersten Mal über dem Aufstieg auftauchen, merkt Lenny, dass er seit Beginn des Aufstiegs die Luft angehalten hat, und atmet tief durch.

Len bricht das Schweigen: „Ich nehme an?“ Wir werden Gold lange vor Mitternacht erreichen, Mike.

Nur zehn zehn?

Mike grunzt und wedelt mit der Hand zur Kabine, ?

Jack sieht aus, als würde er gleich aufstehen.

Kannst du sehen, ob das seine Ausrüstung ist?

Vor uns und ein weiteres CPX-Gerät geparkt und offene Lichter, die einen Hügel hinauf zeigen.

Er nimmt sein Mikrofon und ruft Jack zu.

Es kommt keine Antwort, aber sie sieht, wie er seine Ladung neben seinem Anhänger überprüft.

Mike bläst sein Lufthorn und Jack winkt vorbei.

Er nickte und nickte freundschaftlich, um anzuzeigen, dass alles in Ordnung war.

Lenny begleitet Mike als Sumpf (Assistent), da einige der Lasten oft manuell abgeladen werden müssen, wie heute in Kelowna.

Zur Not kann Lenny Auto fahren und hat auch einen Führerschein, ist aber nachts nur ungern viel als Fahrer unterwegs.

Gerne navigiert er mit einem anderen Fahrer durch die Straßen und hilft beim Be- und Entladen.

Es gibt mehrere Laufwerke mit anhaltendem Sumpf.

Zwei Fahrer steuern den Lkw und fahren abwechselnd lange Strecken quer durchs Land.

Bei kürzeren interprovinziellen Flügen ist der Fahrer in der Regel allein und die Fahrten erfolgen von Terminal zu Terminal.

Das Be- und Entladen erfolgt durch Lageristen an den Terminals.

Lokale Lieferungen werden von nur einem Fahrer durchgeführt und der Kunde hilft beim Be- und Entladen.

In der Nähe des Gipfels schlängeln sie sich durch die Kurven und treten stromabwärts in die erste Schneeverwehung ein, während die Jake-Bremsen bellen, als Mike herunterschaltet.

Gehen sie durch einen Tunnel und betreten einen anderen?

dann in die nacht.

Der Bürgersteig wird breiter, bevor sie den nächsten Tunnel erreichen, und sie nehmen etwas Fahrt auf, bevor sich die Mauern wieder um sie schließen.

Diese Schneehütte ist ein langer Tunnel, der sich hin und her windet, während er an Metallträgern und Bergen zu ihrer Rechten, Betonpfeilern zu ihrer Linken und Verkehr in Richtung Westen vorbeirauscht.

Sie kommen zurück in die Nacht und es gibt nur einen kurzen dunklen Tunnel vor dem steilen Anstieg von den Kurven und der Schlucht.

Nachdem er den letzten Tunnel überquert hat, betritt Mike einen Startpunkt für die Bremskontrolle und parkt.

Zeit, die Beine zu vertreten und die Bremsen und Reifen zu überprüfen.

Beide Männer springen aus dem Taxi und begegnen sich im Scheinwerferlicht.

Mike sieht auf seine Uhr: „Ich denke schon?“ Du hast recht, Lenny.

Wir sind um elf Uhr fünfundvierzig am Husky Truck Stop in Golden.

Ich rufe von dort aus Toronto an.

Central Dispatch hat möglicherweise entschieden, dass sie diese Ladung morgen früh in Calgary benötigen.

Wir werden sehen.?

Len geht herum und überprüft die Reifen, während Mike unter die Last kommt und die Bremsen überprüft.

Sie treffen sich an der Fahrertür und beide zeigen, dass alles in Ordnung ist.

Mike steigt ins Taxi und mischt einige Kassetten auf der Suche nach Musik, während Lenny neben ihn klettert.

Wirft Len ein Paar zu, der eines in den Player steckt und die Lautstärke anpasst.

Die Anlage steuert auf einen anhaltenden Niedergang zu.

Während der Diesel bellt und rückwärts fährt, bremst Mike legal zeitweise, während sie ins Tal hinabfahren, und schaltet dann schnell in den Gang für den Talbodenübergang und die nächste Steigung.

Sie rocken die Spins zur Begleitung und bald ?Zeitumstellung?

Das Leuchtfeuer, als sie die Selkirk-Bergkette erneut erklimmen.

Jetzt gibt es eine Stunde Unterschied zwischen ihnen, aber Mike hat die Zeitumstellung berücksichtigt.

Sie können immer noch Gold bis Mitternacht erreichen.

Bald passieren sie die Selkirks und steigen in den Rocky Mountain Trench hinab.

Sie kamen über den Columbia River und es war elf Uhr zwanzig Ortszeit.

Sie passieren die Lichter des Sägewerks in Donald und laufen von dort direkt nach Golden.

Ihre Gesichter leuchten und sie kehren in den Schatten zurück, wenn das schimmernde helle Mondlicht vom Fluss reflektiert wird und einen kühlen weißen Schein in die Kabine wirft.

Um elf Uhr fünfundvierzig verlassen sie den Highway One zu dem mit Lastwagen gefüllten Hof rund um die Tankstelle und den Rastplatz von Golden Husky.

Mike nimmt die Papiere und steigt aus dem Taxi.

Er und Len betreten das Café und gehen auf die Toilette.

„Kaufen Sie uns einen Tisch und bestellen Sie etwas Java, Len.

Ich bringe das Horn nach Toronto.

In Ordung??

Len nickte, als er das Café betrat.

Er späht in den Raum und schnappt sich einen Tisch am Vorderfenster.

Ein Kellner erscheint neben ihm, als er sich in den Schrank zieht.

„Beginnen Sie mit Kaffee, Len?“

Er schaut sich um und sieht eine alte Freundin, Jena, die hier seit vielen Jahren Kellnerin ist.

Er hebt zwei Finger und füllt zwei Gläser.

Jena, 45 Jahre alt, zwinkert Len zu und lächelt: „Heute Abend gibt es ein neues Mädchen, ich werde sie reinschicken und Mr. Mike verführen.“

Er lacht und Len grinst, schüttelt aber den Kopf.

„Mike? Er ist heute Abend nicht wirklich in Stimmung, also bezweifle ich, dass er Spaß haben wird, aber was soll’s, versuch es mal.“

Jena kichert, als sie ihnen die Speisekarten überreicht und mit dem Topf in die Küche zurückkehrt.

Len beschließt, seinen Kaffee zu genießen und Mike gesellt sich bald darauf zu ihm.

Er erklärt, dass Toronto ihnen befahl, das Jungtier in Calgary abzusetzen und mit ihren Waren direkt nach Medicine Hat (ihr Name The Hat) zu fahren, dann zur Grenze von Saskatchewan am Gull Lake, um eine Ladung für Canadian Tire abzuholen.

Dann nach Alberta, nach Lethbridge, sie werden etwas Fracht in den Haupttrailer für die Küste laden.

Er fährt fort: „Ich schätze, ich werde es ein paar Stunden hier im Garten versuchen, mit verbundenen Augen.

Hast du bestellt??

?Noch nicht,?

„Ich habe auf dich gewartet“, sagt Len.

Eine junge 25-jährige Kellnerin kommt an ihren Tisch und Mike schreit: „Hey Blondie, ich habe dich hier noch nie gesehen“.

Du musst neu sein!?

?ICH?

Cathy und ich sind neu.

Kann ich Ihre Bestellung haben??

Mikes Augen leuchten.

Beginnen wir mit einem kurzen Rundgang durch meine Gartenausrüstung.

Haben Sie jemals das Innere eines dieser großen Lastwagen gesehen?

Len grinst nur und sagt: „Ist das Mike und ich?

Ich bin Len, sagt sie.

Kümmere dich nicht um ihn.

Was sind Lastwagen?

heute Abend besonders

Cathy grinst?

Dein Vorschlag gefällt mir besser, aber ich ruiniere mir besser nicht meinen ersten Abend bei der Arbeit.

Steak und Rösti mit frischem Spargel oder Erbsen als Beilage.

25% Rabatt und wirklich gut.

Ich hatte es vorher.

Len entscheidet sich für ein Steak, aber Mike will etwas Leichteres, damit er schlafen kann.

Er entscheidet sich für ein Omelett und Toast.

„Ich sollte versuchen, ein paar Stunden draußen auf dem Schlafsofa zu schlafen.

Kannst du mir gegen fünf Uhr Kaffee bringen?

Sie grinst ihn schief an und zwinkert ihm zu.

Er geht, um seine Befehle entgegenzunehmen.

Einen Moment später kam Jena herein und streichelte Mikes Haar, dann schoss sie ihm auf den Kopf: „Ich hole dir um fünf Kaffee, Mike, und ich ertränke dich darin!?

Er grinst und geht zum vorderen Tresen.

Sie räumen ihre Mahlzeiten auf und Mike geht für ein paar Stunden schlafen.

Len unterhält sich eine Stunde mit Jena und geht dann im Garten spazieren.

Dann wandert er über den Highway zur Waage der Regierung, wo er sich noch eine Stunde mit den Beamten unterhält, bevor er zum Kaffee ins Café zurückkehrt.

Er gesellt sich zu einigen anderen Truckern, die hereinkommen und sich Zeit lassen.

Gegen halb fünf fängt er an, Mike zu beobachten.

Kurz nach fünf sieht er Mike mit einem Handtuch über den Schultern aus dem Taxi steigen.

Er grinst.

Mike wird schnell duschen und in etwa fünfzehn Minuten zum Kaffee da sein.

Er dreht sich um, um Jen und Jen anzusehen?

Blick auf die Türme im Innenhof.

Er sieht in seine Richtung und schüttelt den Kopf.

Mikes Kaffee wird auf ihn warten, wenn er hereinkommt.

Bald waren sie wieder auf der Straße, der Diesel brüllte, als sie im rosa Licht der Morgendämmerung den Golden hinaufstiegen.

Sie fahren dann die S-Kurven hinunter und überqueren zweimal den Kicking Horse River, bevor sie den Aufstieg nach Banff, Alberta, beginnen.

Sie pfeifen an der Eisenbahnstadt Field vorbei, die Wildtiere beobachtet.

Um sieben fahren sie durch das Bow Valley und das Flachland von Alberta nach Calgary.

Um halb acht betreten sie den CPX-Terminalbereich und lassen den Welpen frei.

Sie tanken auf und machen sich um halb neun auf den Weg zur aufgehenden Sonne.

Mike setzt seine dunkel verspiegelte Sonnenbrille auf und Len knallt auf den Bettsack.

Mike singt zu Westernmusik im Radio mit, während er über die flache Wiese wirbelt.

Da sein einzelner Anhänger nur halb beladen ist, muss er doppelt darauf achten, seine Geschwindigkeit niedrig zu halten.

Von hier aus ist es sehr einfach, Tickets im flachen Gelände zu kaufen.

Er kommt zum Mittagessen nach Brooks, Alberta.

Len geht hinaus, um sich ihr anzuschließen.

Nach etwas mehr als einer Stunde betreten sie den „Hut“.

Sie beendeten ihr Mittagessen und machten sich um zwei Uhr wieder auf den Weg.

Gegen halb drei betreten sie das neue Einkaufszentrum östlich von Medicine Hat und kehren zum Lagerdock des Kaufhauses Zellers zurück.

Lageristen strömen zum Anhänger und die Ladung ist in einer halben Stunde abgeladen.

Mike meldet sich bei Central Dispatch in Toronto und es gibt keine Änderungen.

Sie machen sich auf den Weg zur Grenze von Saskatchewan und stellen ihren leeren Anhänger an einer Reihe von Autobahnwaagen ab, bevor sie zum Seagull Lake fahren.

Der Hof am Gull Lake ist ein unbeaufsichtigter, eingezäunter Hof hinter einer 24-Stunden-Tankstelle.

Mike schließt die Brille an der Tür auf, um RV 5709 zu finden, sieht ihn und zieht sich zurück, um sich mit ihm zu verbinden.

Das 5. Rad blockiert, wenn es unter den Anhänger gleitet und vom Traktor gleitet, um seine Beine zu strecken.

Len kommt von der anderen Seite und nennt ihm die Siegelnummer und bestätigt auch, dass die Reifen der anderen Seite in Ordnung sind.

Mike nickte, während er die Fluggesellschaften anschloss und die Rechnungen aus der Tasche des Wohnwagens zog.

Er vergleicht die Siegelnummer, überprüft den Inhalt und das Ziel, nickt dann und überprüft seinen eigenen Kreis.

Sobald beide sicher sind, dass alles in Ordnung ist, geht Mike zur Tür.

Len geht zur Tür, öffnet die Terrasse und gesellt sich zu Mike ins Taxi.

Jetzt sind sie auf dem Weg in die späte Nachmittagssonne, während sie sich auf den Weg zurück zur Grenze von Alberta und zurück zum Stempelhaus machen, wo sie den zuvor leeren Wohnwagen zurückgelassen haben.

Sie hängen hinter dem ersten und ziehen die Waage nach oben.

Alles ist ok.

Sie fahren nach Westen nach Medicine Hat und biegen dann auf dem Highway Nr. 3 nach Südwesten nach Lethbridge ab.

„Bist du müde, Len?

Wir werden um halb zehn in Lethbridge sein.

Ich habe vor, dort für ein oder zwei Stunden gefeuert zu werden und dann nach Cranbrook zu gehen, um noch ein paar Stunden zu schlafen.

Ich verbringe ein paar Stunden in Lethbridge, weil ich es liebe, den Crow’s Nest Pass zu renovieren.

Mike grinst, als Len den Kopf schüttelt und auf den Schläfer zugeht.

Mike verlässt den leeren Wohnwagen in Lethbridge pünktlich und trifft sich mit ein paar Töpfern, die zum Strand fahren.

Er stellt es vorne und die leichtere Ladung für den kanadischen Reifen hinten und zieht sie dann in einen dunklen Bereich des Hofes.

Schlafend ist er an der Reihe, geboren zu werden, und Len geht, um mit einigen von ihnen zu plaudern.

Lageristen haben Spätschicht.

Etwa eine Stunde nach Mitternacht unterhält er sich mit dem Nachtmann, dann klopft er dem Schlafenden mit der flachen Hand auf die Seite.

Mike kommt herunter, reibt sich die Augen und gähnt.

Er blickte auf seine Uhr und sagte: „Danke, Len.

Wenn du mich nicht geweckt hättest, hätte ich die ganze Nacht geschlafen.

Sie legt sich hin und geht im Dunkeln ins Badezimmer.

Kurz darauf fahren sie auf dem Highway 3 wieder nach Westen in Richtung der Ausläufer der Rockies.

Der Verkehr beruhigt sich, wenn Sie zur Spitze des Crow’s Nest Pass aufsteigen.

Sie sind voll beladen und der Aufstieg ist langsam, aber stetig, schwarzer Rauch strömt aus den Zwillingsrohren und fließt über die Ladung zurück.

Sie brausen durch die Crow’s Nest-Gemeinde, und Mike lässt ihn den sanften Hang vom Gipfel nach Sparwood hinunterrollen.

Len legt sich für eine Weile wieder ins Bett und Mike legt eine Kassette mit seiner Lieblings-Country- und Westernmusik ein.

Ruft Len an: „Cranbrook um vier.“

Len grummelte nur.

Wie er vorhergesagt hat, wird es ein dreitägiger Lauf sein.

Bei Cranbrook betritt Mike den CPX-Platz, zieht in eine Ecke und parkt.

Len geht nach unten spazieren und Mike geht ins Badezimmer.

Er kommt zurück und rollt sich im Bett zusammen.

Len beginnt mit dem Nachtmann zu plaudern.

Als der östliche Himmel heller wird, steigt er zur Bohrinsel hinab und holt ein Buch heraus, um es zu lesen.

Er liest ungefähr eine Stunde lang, als er Mike brüllen hört: „Len!

Bist du da?!?

Len ruft zurück: „Hier Mike, was ist los?“

?Wann ist es??

?Acht fünfzehn.?

?Höllenglocken!

Ich hatte gehofft, meine Uhr ging falsch.

Ich denke, wir sollten besser gehen.

Er klettert aus dem Bett und zieht den Traktor zu den Zapfsäulen.

?Kann man hier auch Credits aufladen?

er grinst, ?Behalten Sie unsere Lust zu Hause?

Um halb neun sind sie auf dem Weg nach Westen, der die Hänge der Purcell Mountains hinabführt.

Sie rollen durch fruchtbare Täler und nähern sich gegen Mittag der Nelson Mountain Range und der Stadt Creston.

Highway 3 ist aufgrund von Steigungen und Kurven eine viel langsamere Straße als Nummer Eins.

Es ist der Trans Canada Highway Nr. 1 und wurde daher mit längeren und einfacheren Kurven und niedrigeren Steigungen verbessert.

Nummer 3 ist typisch für Bergstraßen überall.

Es gibt lange steile Hänge und schnelle abrupte Kurven mit schmalen Brücken, unter denen man navigieren kann.

So wird es bis ins Fraser Valley in Hope sein.

Kein Halt in Creston.

Geradeaus auf Highway 3A, dann wieder 3 nach Osoyoos und Okanogan Valley.

Als sie nach Norden nach Keromeos abbiegen, sind sie weniger als hundert Meilen von der Route entfernt, die sie vor zwei Tagen im Osten eingeschlagen hatten.

Es ist nach fünf, als Mike den letzten Obststand in Keromeos betritt, um sich die Beine zu vertreten, die Ausrüstung zu überprüfen und eine Kiste Äpfel für seine Frau zu kaufen.

Sie bekommen auch jeweils einen kalten Apfelwein und plaudern mit der Bedienung.

„Bist du hungrig, Lenny?“

Fragt er Mike auf dem Weg zurück zum Truck.

Ich dachte daran, Kentucky Fried Chicken in Princeton zu essen.

kannst du das tun??

Lens Antwort war: „Verhindern.

Es passt zu mir!?

Um siebenundzwanzig wurden sie von KFC in Princeton am Straßenrand geparkt.

Sie bringen ihr Essen zu einem Picknicktisch mit Blick auf den Similkamine River, der mit dem Quellbach tost.

Das Wetter ist mild.

Len bricht das pessimistische Schweigen: „Warum fährst du immer noch Trucks, Mike?

Ich dachte, Sie wären gut in Versicherungsermittlungen für die Landesregierung.

Mike zuckt mit den Schultern: „In der kleinen Stadt Abbotsford gibt es nicht genug Arbeit, um einen Mann ruhig zu halten.

Ich arbeitete als Ermittler für Versicherungsbetrug für eine lokale Sicherheitsfirma.

Das Gehalt war gut und ich habe einen Sicherheitshintergrund in Ontario im Osten, aber jetzt haben wir uns in Abbotsford niedergelassen und nicht genug Jobs, um einen Mann Vollzeit zu beschäftigen?

und ich fahre gerne Lastwagen.

„Warum nimmst du dir nicht einen Partner und machst lange Reisen nach Osten?

Ich würde denken, dass Geld besser und stabiler wäre.

Eine Woche laufen, von Vancouver nach Toronto und den Rest der Woche frei?

Mike grinst: „Lange Strecken liegen meiner Frau nicht so recht.

Das ist schlimm genug.

Sie beschwert sich, dass ich nie mehr zu Hause bin.

Wahrscheinlich wird es diese Woche keinen weiteren Lauf geben.

Wird er glücklich sein?

„Und andererseits könnte morgen eine weitere Belastung für dich sein.“

„Das stimmt, aber meine Frau findet diese Arbeit erträglich, weil ich in den meisten Wochen nur einen Lauf habe und das nur für Calgary oder Okanogan.

Oft kann ich den Rest der Woche recherchieren.

Ein Job in der Nähe von zu Hause, ich bin zum Abendessen zu Hause und es funktioniert.

Len fährt sarkastisch fort?

Und dann ist da noch Trudy?

Wie werden Sie es in Ihrem Programm los?

Ich hoffe, Sie denken nicht, dass ich zu persönlich werde.

Ich frage mich wirklich.?

„Nein, es ist okay, Len.

Ich denke, du kennst meine Situation so gut wie jeder andere.

Wir arbeiten am häufigsten zusammen.

Er hält inne, ?Ich passe ihn an?

Wieder eine Pause: „Gibt es etwas?

Oder vielleicht sollte ich sagen, dass wir etwas Statisches in meiner Ehe haben.

Ich weiß nicht, wie ich das erklären soll.

Er ist besonders, lebhaft und sehr intelligent.

Da ist ein Funke, ein Band zwischen uns.

Es ist ein gutes Gefühl, dass zwei ähnliche Seelen intime Dinge miteinander unternehmen, wie bei einer Undercover-Operation.

Meine Frau und ich hatten einmal ähnliche Gefühle wie Trudy und ich.

Irgendwie steckten wir in der monotonen täglichen Mechanik fest, unsere Ehe und Familie zusammen und über Wasser zu halten.

Er fährt fort: „Es ist nicht nur Sex mit Trudy, aber das ist großartig, aber es ist auch eine gute alte, ehrliche, kluge Konversation.

Er hat mir in der Vergangenheit bei Ermittlungen geholfen, er weiß, wie man seinen Kopf benutzt.“

Sie sitzen still, um ihre Mahlzeit zu beenden, jeder mit seinen eigenen Gedanken.

Mike streckt und dreht sich um das Gespann herum und überprüft die Reifen, Bremsen und Schläuche.

Highway 3 zwischen hier und Hope ist die schlimmste Gegend, also will sie sich vergewissern, dass alles in Ordnung ist.

Schließlich steigen sie in die Kabine zurück und machen sich auf den Weg zum Strand.

Es regnet leicht, als wir an den Abraumhalden der Copper Mountain-Mine vorbeiklettern, und es wird früh dunkel heute Nacht.

Mike glaubt, dass sie um halb zehn bei Hope sein werden, um bei Trudy vorbeizuschauen.

Len hat sie wieder an ihn denken lassen und sie fragt sich, wie es ihrer Tochter Crystal geht.

Er hätte ein paar Comics für ihn kaufen sollen.

Er denkt, er sollte es aus Calgary bekommen, wenn auch spät.

Nach dem Passieren der Hütte in Manning Park, das ständige Bellen von Jake Bremsen bei Abfahrten und das Dröhnen von Diesel bei Steigungen.

Mike beobachtet Wildtiere, aber da es erst Donnerstag ist, ist der Verkehr ruhig, also ist es ziemlich einfach zu fahren.

Als sie an der Hope Slide vorbeikommen, beginnt Mike zu pfeifen und wirkt fröhlicher als während der gesamten Fahrt.

Len grinst, als ihm klar wird, was das bedeutet.

Sie werden bei Hope anhalten!

Len kennt die zierliche Blondine seit etwa einem Jahr vom Truck Stop in Laidlaw, aber er hat nie an sie gedacht.

Sie weiß, dass sie von Prince Edward Island stammt und von Chilliwack an der Basis mit einem Franzosen verheiratet ist.

Er heiratete sie im Osten, und die Dinge waren nicht gut gelaufen.

Er hörte die Bemerkung, dass das einzig Gute an ihrer Ehe seine Tochter Crystal sei.

Sein Vater war Oberstleutnant bei den kanadischen Streitkräften und seine Ex-Frau war bei den Streitkräften.

Wenn er sich richtig erinnert, glaubt er, dass seine Scheidung noch nicht abgeschlossen ist.

Bis vor zwei Wochen war ihr nicht bewusst, dass sie und Mike sich trafen.

Er ging mit ihnen joggen nach Kamloops und Calgary.

Als sie Kamloops erreichten, wusste er, dass sie in der Nähe waren und schon seit einiger Zeit dort waren.

Nun, das war nicht seine Aufgabe.

Er liebte Mike, kannte aber weder seine Frau noch seine Familie so gut, da er sie im letzten Jahr, in dem er mit Mike gelaufen war, nur zweimal getroffen hatte.

Er wusste, dass Mike einen vielseitigen Hintergrund als Lastwagenfahrer hatte und mehrere Jahre als Gefängniswärter gedient hatte.

Er wusste auch, dass er seit einiger Zeit in Ermittlungen wegen Versicherungsbetrugs verwickelt war.

Sieht aus, als wäre es noch auf der Seite.

Als sie auf Hope landen, wird Mike von der Autobahn geschleudert und zieht in Richtung des unteren Wohngebiets in der Nähe des Flughafens.

Er verlangsamt das Gespann in gemächlichem Tempo und steht auf einem stabilen, grasbewachsenen Seitenstreifen neben dem gerahmten Putzbungalow, isoliert in völliger Dunkelheit.

„Ich werde nur eine Minute sein,“

sagt Mike, als er seine Tür öffnet und sich darauf vorbereitet, nach unten zu gehen.

„Uhhhh, darf ich etwas größer sein?

Hast du ein gutes Buch zum Lesen?, murmelt er, zuckt Len mit den Schultern und grinst.

Len lacht: „Raus hier!?

Als Mike über den Rasen wandert, denkt Len, dass er vielleicht nicht zu Hause ist.

Er sieht keine Autos und es ist dunkel, aber Mike geht zur Tür und klopft an die Tür.

Er wartet und rappt dann wieder.

Im Eingang brennt Licht und Mike spricht auf der Stufe mit einem jungen Mädchen.

Sie sieht nicht aus wie Trudy.

Im Dämmerlicht sieht er zu groß, zu dunkel und zu jung aus.

Bald kehrt Mike zum Bohrturm zurück und klettert auf seinen Sitz.

Arbeitest du heute Abend für jemand anderen an der Raststätte?

Er murmelt etwas und grunzt, legt den Gang ein und fährt zurück auf den nassen Asphalt.

Sie umrunden den Block und kehren zum Highway Nummer eins (Trans Canada Highway) zurück.

Kurz nachdem sie Hope verlassen haben, kommen sie am Laidlaw Truck Stop an.

Mikes ?Kaffeezeit!?

Er zieht den Rig zu den anderen drei Leuten in der Gruppe und sie gehen hinein.

Sie sitzen an der Theke und Trudy bringt ihnen Kaffee.

Sie hat ein besonderes Lächeln für Mike und winkt ihm, ihr zu folgen.

Sie kommen durch eine Seitentür heraus und die Frau nimmt seine Arme.

Nach einem leidenschaftlichen Kuss und einer Umarmung stützt Mike seinen Rücken auf seine flachen Füße und fragt nach Crystal.

Oh Mike, ich wollte dieses Mal wirklich mit dir gehen, aber Crystal bekam einen schlimmen Husten und Halsschmerzen.

Ich dachte, es könnte eine Mandelentzündung sein, aber der Arzt hat ihm Medikamente gegeben und es geht ihm besser.

Ich habe dich die letzten Tage so sehr vermisst.

Es muss daran liegen, dass ich weiß, dass du ganz allein irgendwo unterwegs bist.

Wahrscheinlich hast du irgendwo anderen Kellnern nachgejagt, oder?

Mike hebt seine rechte Hand: „Ich schwöre, ich habe außer Len keine andere Hand berührt.

Zählt es??

Er grinst.

Das bringt Trudy ein Lächeln auf die Lippen und sagt ihr, dass Trudy sich nicht über Männer lustig machen sollte.

Dann fügt sie hinzu, dass sie bezweifelt, dass sie sich überhaupt für Männer interessieren wird, und nicht wie für ihn.

Darüber lachen beide.

Er stellte sich auf die Zehenspitzen, um sie für einen weiteren langen Kuss herunterzuziehen.

Ihre dunklen Augen funkeln, als Mike sie hochhebt und sie ihre Beine um ihn schlingt und ihren Kuss fortsetzt.

Er ließ sie herunter und hielt ihren Atem an, zog ihr die Haare aus den Augen und gluckste: „Klingt es für mich nach dir? Hast du mich vermisst!?

Er sieht auf die Beule in seiner Hose. „Ich schätze, wir gehen besser rein, bevor wir gefeuert werden?“

Oder wirst du entlassen?

Er lächelt, als er die Tür öffnet.

Sie bleiben ungefähr eine halbe Stunde, und Trudy kommt oft, um mit ihnen zu plaudern.

Dann geht er wieder an die Arbeit, damit sie zu der leichten Bohrinsel zurückkehren, die leer im Hof ​​liegt, und an Bord klettern.

Mike hat jetzt wirklich gute Laune und sie fahren nach Westen nach Abbotsford, dann nördlich des Flusses nach Mission und wieder nach Westen nach Port Coquitlam (oder POCO, wie sie es liebevoll nannten).

Es ist fast Mitternacht, als sie an der Werft von CP Express and Transport (CPX) auf Kingsway anlegen.

Während sie filmen, sieht Mike, wie ein dunkles Auto die Handlung verlässt, also schaltet er seine Lichter ein, aber das Auto fährt weiter und verlässt die Handlung.

„Hmmm, das?

Comic.

Er schaltete sein Licht nicht ein oder winkte oder tat irgendetwas.

War das nicht Rays Auto?

Du kennst Ray Chauffe, oder?

Er erledigt lokale Lieferungen während der Tagschicht.

Ich frage mich, was Sie um diese Uhrzeit hier machen.

„Es sah definitiv aus wie sein Auto“, sagte Len.

Das ist seine Ausrüstung am Ende der Reihe.

Vielleicht hat er daran gearbeitet oder an etwas anderem?

Nachdem er die Anhänger abgestellt und Kenworth geparkt hat, geht Mike zu Rays Truck und legt seine Hand auf die Motorhaube des Mac.

Er weiß, dass er in letzter Zeit gearbeitet hat, weil die Karosserie heiß ist.

Len geht auf sie zu und sagt: „Es ist heiß, nicht wahr?“

sagt.

Mike nickte.

Len fährt fort: „Das muss er sein.

Es sieht aus wie gewaschen.

Babys, die Mac wie seine eigenen ernährte.

Jemand sollte ihm sagen, dass CPX es hat?

Sie kichern zusammen, als sie zum Parkplatz gehen.

Sie kommen zu Lens altem Pontiac und Mike sagt: „Gute Nacht, Lenny.“

Wir sehen uns in der nächsten Runde.

Wahrscheinlich nächste Woche.

„Das ist richtig, Mike.

Übrigens, hast du die Frachtbriefe in die Taschen in diesen Anhängern gesteckt?

Scheint albern, aber ich kann mich nicht erinnern, dich dabei gesehen zu haben, und es könnte dir morgen eine Reise hierher ersparen?

?Verdammt!!

Danke Len.

Vielleicht ist mir noch was eingefallen.

Er grinst und sie winken, als Len die Party verlässt.

Mike geht zu seinem Mustang und feuert ihn ab.

Er kehrt zum Hof ​​zurück und geht zu den Anhängern, die sie abgesetzt haben.

Er springt heraus und legt die Frachtbriefe in die Tasche jedes Anhängers.

Auf dem Weg zurück zu seinem Auto erscheint der Nachtdienstkommissar im Scheinwerferlicht des Autos.

„Oh, bist du das, Mike.

Das dachte ich mir, aber ich musste runtergehen und es mir ansehen.

Es war eine ruhige Nacht, aber Sie müssen alles überprüfen.

„Dave, warst du die ganze Nacht hier oder bist du nur hier?“

„Er ist gerade um Mitternacht angekommen.

Sie hatten Nachtschichten im Lager bis halb elf, also sagten sie, sie brauchten keine Sicherheit bis Mitternacht.

Gerade aus Calgary angekommen??

„Diesmal Hin- und Rückfahrt zur Line und zurück mit Zwischenstopps in Kelowna, Calgary und Lethbridge.

Ich war wieder bei Nummer 3, also war es ein Grind.

Macht dieser Highway sie wirklich zu einem Mann?

„Ruh dich etwas aus und pass auf dich auf, Mike.

Ich muss meine Tour beenden.

Bis später.?

Kapitän Dave Broady winkt, als Mike den Garten verlässt.

Als Mike im Osten die Pitt River Bridge überquert, auf der sich die Mission und Abbotsford befinden, fährt ein blinkender Streifenwagen auf dem Weg zum POCO vorbei.

Mike denkt laut nach: „Es muss Donnerstagabend einen Unfall gegeben haben.

Wochenendpartys beginnen erst morgen Abend.

Er kichert, als er über die nasse Autobahn fährt.

Es ist eine neblige, nasse Nacht, aber es ist heiß, also lässt er das Fenster herunter und pfeift zur Musik im Radio.

Bei der Mission angekommen, überlegt sie, ob sie weiter nach Süden nach Abbotsford und nach Hause oder nach Westen nach Hope, Laidlaw und Trudy fahren soll.

Er beschließt, nach Süden abzubiegen und nach Hause zu gehen.

Im Wohngebiet von Abbotsford südlich des Krankenhauses fährt Mike in die Einfahrt ein.

Aus dem großen Frontfenster der Eigentumswohnung flackert ein Schein, also muss jemand fernsehen.

Wahrscheinlich seine Frau, dachte er.

Sie packt ihre Reisetasche aus, schließt das Cabrio ab und geht zur Seitentür.

Er schließt auf und tritt ein, wo er seine Arbeitsschuhe ausgezogen hat, und stellt sie mit seiner Tasche neben dem Kleiderbügel im Eingang ab.

Er macht zwei Schritte ins Erdgeschoss und geht leise zur Wohnzimmertür.

Der Fernseher zischt und der Bildschirm ist mit einem Schneemuster bedeckt.

Er macht einen Schritt nach vorne und sieht seine Frau auf dem Sofa schlafen.

Marlene Claymore (geb. McRae) ist eine attraktive siebenundzwanzigjährige Brünette, die heiratete, als Mike achtzehn war.

Ihr ältestes Kind, Richard, war gerade neun geworden, also war sie im dritten Monat schwanger, als sie heirateten.

Zu diesem Zeitpunkt waren sie fast ein Jahr zusammen.

Seitdem hat sie ihm zwei Töchter geschenkt, die achtjährige Shelly und die sechseinhalbjährige Janet (sie besteht auf der Hälfte).

Bis auf das Zischen des Fernsehers war es still im Haus.

Mike nahm die Fernbedienung und drückte sie, was dazu führte, dass Marlene herumzappelte und ihre Augen öffnete.

Er lächelt: „Du? zu Hause!

Ich habe Sie erst morgen Abend erwartet.

Er greift nach ihr und kniet sich neben sie, nimmt sie in die Arme und küsst sie.

Sie klopft neben sich auf das Sofa und der Mann setzt sich hin, um ihr zu sagen: „Es war ein wirklich schneller Lauf.“

Es gibt keinen Verkehr, über den man sprechen könnte, und es gibt nichts als Fahren.

Es lief perfekt.

Sie streicht ihm freundlich über die Schulter und sagt: „Hast du Hunger?

Wenn du willst, mache ich dir ein heißes Steak-Sandwich mit Resten vom Abendessen.

„Sonst noch was heißes?“

Er grinst und zwinkert.

Er zieht sie zu sich, damit er sie küssen kann, „Vielleicht möchtest du direkt ins Bett gehen?“

Er streckt die Hand aus, um die Lampe auszuschalten, und antwortet mit einem leidenschaftlichen Kuss.

Er drückt sie mit seinen Hüften und legt sich neben sie.

Sie fährt mit ihren Händen über ihren Körper und unter ihren Morgenmantel, um eine Brustwarze zu greifen und eine Brustwarze zu necken.

Sie atmet schneller und flüstert: „Oh Mike, so geil warst du schon lange nicht mehr zu Hause.

Wie ist der Zustand??

Mike flüstert: „Muss ich einen besonderen Grund finden, um Sex mit der schönsten Frau in Abbotsford zu haben?“

Er knetet ihre Brüste, während sie ihn küsst, und sie drückt sich an ihn und sagt: „Nur in Abbotsford?“

flüstert sie zurück.

Um halb vier schleichen sie nach oben, Mike trägt seine Klamotten und sie betreten ihr Schlafzimmer.

Er geht zuerst ins Badezimmer, aber sobald er fertig ist, geht Mike duschen.

Als er ins Bett kommt, gibt er ihr einen verschlafenen Gute-Nacht-Kuss.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.