Meine obdachlose stieftochter teil 5

0 Aufrufe
0%

Tiara blieb auf dem Boden sitzen.

Sie war verwirrt und aufgeregt über das, was passiert war.

Er hatte noch nie zuvor etwas mit jemandem gemacht, und sein erstes Mal war mit einem Mädchen.

Sie fragte sich, ob mit ihr etwas nicht stimmte.

Wenn sie schwul war, wenn sie psychisch krank war.

Er stand auf und beschloss, zu duschen.

Er zog sich aus und betrachtete sich im Spiegel.

Er bewunderte sich selbst.

Sie liebte ihre vollen Hüften und drehte sich zur Seite, um auf ihren perfekt runden Hintern zu schauen.

Sie liebte die Tatsache, dass die Männer sie immer ansahen, wenn sie vorbeiging.

Und sie ist sich ziemlich sicher, dass ihr Stiefvater es sich auch schon einmal angesehen hat.

Er starrte sich an und dachte über seine Sexualität nach.

Sie schloss ihre Augen und erinnerte sich an das Gefühl von Ronnies Gesicht in ihrer Muschi.

Er bückte sich und berührte sich.

Sie öffnete ihre Schamlippen und fand ihren Kitzler.

Sie fing an, es zu schrubben, wie es ihr beigebracht worden war, und spürte dieses Gefühl erneut.

Er begann mit Geschwindigkeit und Druck zu erkunden.

Sie setzte sich auf den kalten Fliesenboden und spreizte wieder ihre Lippen.

Er griff nach einem Spiegel und beobachtete, wie sie ihre Finger berührte.

Sie wurde mutig und schob einen Finger in ihr enges kleines Loch.

Diesmal gab es keinen Schmerz, kein Blut.

Aber das Gefühl war unglaublich.

Sie schnappte sich eine Zahnbürste und schob den Griff in ihre Muschi, während sie ihre Klitoris brät.

Seine beiden Hände arbeiteten im Einklang, sein Verstand war verwirrt.

Ronnies Name begann zu stöhnen.

Plötzlich verschwand Ronnies Gesicht und ein neues erschien.

Er war ihr Stiefvater!

Sie wusste, dass es falsch war, aber sie hörte nicht auf.

Sie fing an, ihre Muschi schneller zu bearbeiten.

Plötzlich verspannte sich sein Körper und ohne es zu merken, stieß er einen Schrei aus.

„Papàaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa!!!!!“

schrie sie, als ihr Körper bei diesem Orgasmus zitterte.

Sie lehnte sich gegen die kalte Badezimmerwand und blickte auf die Zahnbürste, die aus ihrer Fotze ragte.

Sie konnte nicht glauben, dass sie nur davon fantasiert hatte, dass ihr Vater sie fickt.

Aber tief in ihrem Herzen wusste sie, dass er sie wollte.

Er ist noch nie mit jemandem ausgegangen.

Er arbeitete und ging nach Hause.

Er liebte es, mit ihr zu kuscheln und ein paar Mal hätte er schwören können, dass er seine Erektion durch seine Hose spürte.

Das war definitiv etwas, was er Ronnie bringen musste.

Sie stand auf und krabbelte in die Dusche, wusch sich ihren Körper und fuhr mit ihren Fingern durch die Strähnen ihres Schamhaars.

Viele Pornostars schienen keine zu haben, aber sie mochte ihre.

Sie fühlte sich dadurch älter, reifer.

Sie war fertig und packte eine Tasche für die Nacht, dann griff sie zum Telefon.

„Hi Dad. Ich werde heute Abend bei Ronnie sein, okay?“

Ihr Stiefvater stimmte zu, sie zog sie lieber mit Freunden zusammen als allein.

Er legte auf und wartete, ohne zu wissen, was er heute Abend tun würde.

Ronnie hielt in Tiaras Einfahrt und hupte.

Tiara rannte raus und sprang hinein.

„Mom und Dad werden also zu Hause sein, aber wir können in meinem Zimmer bleiben“, sagte Ronnie.

„Das Abendessen erwartet uns.“

Tiara lächelte, als sie weggingen.

Ronnie so nahe zu sein, machte ihre Muschi feucht.

Er konnte nicht glauben, dass er sie wieder wollte.

Er legte seine Hand nahe an Ronnies.

Ronnie lächelte und hielt ihre Hand den ganzen Weg nach Hause.

Tiara wurde verrückt.

Es musste wieder geleckt werden.

Und er wollte sich revanchieren.

Er wollte, dass sich Ronnie so gut fühlte, wie sie sich an diesem Tag gefühlt hatte.

Heute Nacht würde sicherlich die Nacht sein.

Ronnie bemerkte etwas anderes in Tiara.

Er hatte eher einen Rebound.

Seine Augen funkelten.

Er schien wirklich glücklich zu sein.

Sie fand es süß, wie Tiara sie ansprach.

Er griff zu und verschränkte ihre Finger.

Er wollte wieder Tiara.

Aber sie wollte auch, dass ihr Vater sie mitnahm.

Sie wollte sehen, wie der Schwanz ihres Vaters in ihre jungfräuliche Fotze eindringt.

Er wollte Mama beim Essen zusehen.

Und da heute Abend zum ersten Mal ein Abend werden würde, wollte sie ihrem Vater ihre andere Jungfräulichkeit, ihren Arsch, schenken.

Er spielte damit unter der Dusche und es war so weit, dass er drei Finger hineinstecken konnte.

Aber das war nicht genug.

Er wollte einen Schwanz da drin haben.

Er wollte den Schwanz seines Vaters.

Sie wollte spüren, wie er ihr Inneres mit seinem Sperma füllte.

Sie wollte, dass Mama ihren Kitzler lutscht, während er sie fickt.

Er wollte Tiaras Mund auf ihren Brüsten spüren.

Sie verwandelte sich in eine Hure und sie liebte es.

Sie hielten am Haus an und gingen hinaus.

Dad und Mom begrüßten sie an der Tür, als die Mädchen nach oben gingen, um Tiaras Taschen wegzuräumen.

Die Tür schloss sich und sie legten die Luftmatratze auf den Boden.

Ronnie lächelte in sich hinein, wissend, dass sie es sowieso nicht benutzen würden.

Ronnie bewegte den Bären leicht und begann sich auszuziehen, er trug ein enges Tanktop und Shorts.

Tiara ertappte sich dabei, wie sie Ronnie beim Ausziehen anstarrte, aber sie griff schnell zu und zog sich auch aus.

Ronnie beobachtet, wie sie ihren Rock über ihre Beine gleiten lässt, ihre Augen wandern von ihren Knöcheln zu ihrer mit Höschen bedeckten Muschi.

Er musste sich beherrschen, der Spaß würde noch früh genug beginnen.

Sie verließen beide Hand in Hand das Schlafzimmer und gingen ins Wohnzimmer.

Dad und Mom waren da, um etwas zu trinken und fernzusehen.

Der Couchtisch war mit chinesischen Takeaway-Boxen gefüllt, die alle teilten.

Dad trug ein Paar Shorts und ein Hemd.

Mum war wie Mädchen, ein enges Tanktop und ein Paar enge Laufshirts.

Ronnie und Tiara saßen auf dem Boden im indischen Stil, während sie ihr Essen aßen.

Dad konnte nicht anders, als sich Tiaras Innenseite des Oberschenkels anzusehen.

Er konnte kaum die Farbe ihres Höschens erkennen.

Wann immer er sich nach vorne lehnte, konnte er ihre perfekten Brüste sehen und es machte ihn verrückt.

Schließlich sah er Mama an.

„Du musst mit mir kommen. Ich brauche etwas Erleichterung.“

Daraufhin standen sie beide auf und verließen den Raum.

Tiara warf Ronnie einen seltsamen Blick zu.

„Was meinte er mit ‚Erleichterung‘?“

Ronnie schluckte ihr Essen herunter und antwortete konkret: „Das heißt, Papa will einen blasen.“

Tiara erstickte fast am Essen.

„Meinst du das ernst? Woher weißt du das?!“

Ronnie zuckte mit den Schultern. „Sie ficken die ganze Zeit. Und ich meine die ganze Zeit. Mama fickt und bläst gerne Schwänze, also tun sie das immer.“

„Stört es dich nicht?“

„Nein, ich bin daran gewöhnt. Es ist sogar ziemlich heiß.“

„Hast du sie dir angesehen?“

„Immer! Willst du sehen?“

Ronnie stellte das Essen ab, nahm Tiaras Hand und führte sie hinaus.

Sie gingen um das Haus herum und gingen zum Gästezimmer im ersten Stock.

Ronnie schrieb Dad eine SMS.

AUF UNSEREM WEG.

Dad bekam die Nachricht und sie gingen in Position.

Mom kniete sich hin, leuchtete auf und wusste, dass sie gleich beobachtet wurden.

Ronnie und Tiara gingen zum Fenster, wo die Fensterläden so weit geöffnet waren, dass sie hineinsehen konnten.

Papa lag auf dem Bett, Mama kniete vor ihm.

Sie zog langsam ihre Shorts herunter und entblößte seinen großen Schwanz.

Tiara schnappte nach Luft, als sie sie sah.

Er hatte sie nur im Fernsehen gesehen, nie persönlich.

Ronnie hatte diese Show schon einmal gesehen, aber viel näher, und es hörte nie auf, sie anzumachen.

Sie schlang ihre Hände um Tiara, während Mama Papas Beine an seinem Schwanz küsste.

Sie nahm sanft seine Eier in seinen Mund und saugte ihn.

Dann ging sie zu seinem steinharten Schwanz hinüber.

Tiara war fasziniert von der Show und bemerkte nicht, dass Ronnies Hände ihren Bauch entlang wanderten.

Ronnie legte ihren Mund an ihr Ohr, „spreiz deine Beine“, flüsterte sie.

Tiara spreizte ihre Beine und spürte, wie sich Ronnies Hände in ihren Shorts bewegten.

Ronnie fand Tiaras Klitoris und fing an, sie zu reiben.

Sie liebte das Gefühl der Muschi ihres Freundes und liebte die Art und Weise, wie er sie dazu brachte, sich zu winden.

Es gab jedoch eine Sache, die er nicht erwartet hatte.

Tiara griff nach hinten und begann, die Vorderseite von Ronnies Shorts zu dehnen.

Ronnie konnte es nicht glauben.

Ihr Freund berührte sie!

Sie bearbeiteten beide ihre Fotzen, während sie ihrer Mutter bei der Arbeit zusahen.

Sie leckte und lutschte Papas Schwanz, als wäre es das Köstlichste auf Erden.

Tiara war fassungslos, als sie sah, wie Mama das Ganze in ihren Hals nahm.

Ihr lief das Wasser im Mund zusammen.

Sie wollte es.

Sie wollte einen Schwanz in ihrem Mund.

Sie wollte seinen Schwanz in ihrem Mund.

Er hatte es in Pornos gesehen, aber hier war es anders.

Das war live.

Und sie liebte es.

Mamas Kopf schwang auf und ab, auf und ab.

Plötzlich stand Papa auf, Mama immer noch auf den Knien.

Er nahm sie am Kopf und fing an, ihren Mund zu ficken.

Mom legte ihre Hände hinter ihren Rücken und ließ Dad tun, was er wollte.

Er schraubte sie gnadenlos in die Kehle.

Schließlich zog er sie heraus und spritzte Ladung um Ladung Sperma über ihr ganzes Gesicht und in ihren offenen Mund.

Ronnie und Tiara kamen ziemlich pünktlich an.

Tiara hatte so etwas noch nie gesehen und Ronnie fragte sich, wann sie an der Reihe wäre, sich so ins Gesicht ficken zu lassen.

Sie drehten sich beide um und küssten sich, bevor sie zurück ins Wohnzimmer rannten, als wäre nichts passiert.

Dad ging mit einem breiten Lächeln im Gesicht zurück ins Wohnzimmer.

„Ronnie, Mom hat ein Chaos angerichtet. Kannst du ihr bitte beim Aufräumen helfen?“

Ronnie stand auf und ging ins Hauptbadezimmer.

Dadurch blieben Dad und Tiara allein im Wohnzimmer.

Nach einer kurzen unangenehmen Stille begannen sie zu plaudern.

Er fragte sie nach der Schule und ihrem Vater, aber sie wusste, dass es aus früheren Gesprächen mit Ronnie besser war, als nach ihrer Mutter zu fragen.

Tiara konnte nicht anders, als auf ihren Schritt zu starren.

Er wusste, was da unten war.

Er wusste, wie groß es war.

Er will nur wissen, wie es sich in ihren Händen anfühlt, in ihrem Mund, in ihr … „Tiara?

Tiara kehrte in die Realität zurück und sah das Lächeln auf ihrem Gesicht, als ihr klar wurde, dass sie auf seinen Schwanz starrte.

Papa sah Tiara an.

Er sah, wohin die Augen gingen.

Sie ließ sich auf dem Sofa nieder, sodass sein Schwanz gegen den Schritt ihrer Hose drückte.

Er liebte es zu wissen, dass sie sie ansah, aber er wollte mehr.

Er wollte, dass dieser süße kleine Arsch auf seinem Schwanz aufgespießt wurde und ihn wie ein Stier ritt.

Seine Augen saugten jeden Zentimeter seines ebenholzfarbenen Körpers in sich auf.

Sie merkt bald, dass sie weg war, gedankenverloren, als sie auf seinen Schwanz starrte.

Sie beendeten das Gespräch und Ronnie und Chelsea kehrten ins Wohnzimmer zurück, beide mit einem Lächeln im Gesicht.

Tiara errötete, als sie Chelsea ansah, und sie aßen größtenteils schweigend.

Nachdem sie fertig waren, gingen die Mädchen zu Ronnies Zimmer.

Sobald sich die Tür geschlossen hatte, gingen George und Chelsea in ihr Schlafzimmer und schalteten den Flachbildschirm an der Wand ein.

Es war mit dem Computer verbunden, der live aus Ronnies Zimmer lief.

George und Chelsea tranken ein paar Drinks und scherzten, während sie auf etwas Action warteten.

Sie mussten nicht zu lange warten.

Tiara, jetzt ermutigt durch das, was zuvor passiert war, ging zu Ronnie hinüber und küsste sie auf den Mund.

Ronnie erwiderte den Kuss und zeigte ihrer jungen Freundin, wie man einen Zungenkuss richtig macht und wie viel Sprache man verwenden muss.

Ronnie unterbrach ihren Kuss lange genug, um ihr Tanktop auszuziehen und es aufs Bett zu werfen.

Dann griff er nach unten und zog Tiara heraus und über ihren Kopf.

Sie griffen beide nach hinten und mit einer schnellen Bewegung flogen beide BHs durch den Raum.

Ronnie zog Tiara über sie, als sie aufs Bett fiel.

Tiara rammte Ronnies Bein und versuchte, etwas Reibung an ihrer feuchten Muschi zu spüren.

Ronnie rollte Tiara auf ihren Rücken und kniete sich aufs Bett.

Er packte Tiaras Shorts und Höschen und zog sie an ihrem Körper herunter.

Er küsste Tiara erneut, als ihre Fotzen aneinander rieben und sich gegenseitig endlos entzündeten.

Ronnie erinnerte sich an das erste Mal mit Dad und tat sein Bestes, um dasselbe mit Tiara zu tun.

Er küsste ihr Gesicht und ihren Hals.

Er senkte sich langsam, küsste ihre Brust und ihre sich wunderschön entwickelnden Brüste.

Sie nahm jede Brustwarze sanft in ihren Mund, saugte und knabberte daran.

Tiara war im Himmel, sie wollte nie, dass dies endet.

Er hätte nie gedacht, dass er sich so fühlen könnte.

Er schloss die Augen und genoss es.

Aber sobald sie schlossen, war Ronnie nicht da.

Sein Stiefvater war.

Sein Vater.

Ein starker Mann, der sich um sie gekümmert hatte, als ihre Mutter sie nicht wollte.

Er stellte sich seinen Mund auf ihr vor.

Seine Lippen.

Das Genick seines 5-Uhr-Schattens auf seinen Schenkeln.

Ronnie bewegte sich auf ihre Muschi und fing an, sie sanft zu lecken.

Es hat noch besser geschmeckt als vorher.

Ihre Muschi war hellrosa und heiß.

Er konnte die Wärme spüren, die von ihr ausging.

Er konnte es riechen.

Ihre Säfte flossen, als hätte jemand dort drüben einen Wasserhahn aufgedreht.

Als sie es aß, konnte sie ihre Tiara stöhnen und zu sich selbst flüstern.

Plötzlich fühlte sie etwas, das sie heiß machte: „Ja Papa“.

Tiara flüsterte es immer wieder, während Ronnie ihre Fotze bearbeitete.

Ronnie aß sie noch härter und arbeitete seine Zunge tief in ihre jungfräuliche Muschi, während ihr Stöhnen lauter und lauter wurde.

Plötzlich kam es.

Und sie kam hart.

Er sprühte über Ronnies Gesicht und hinterließ einen riesigen nassen Fleck auf dem Bett.

Ronnie tat sein Bestes, um alles abzurunden, aber es gab so viel.

Im anderen Raum hatte George Chelsea auf allen Vieren, als er ihre Fotze von hinten wild fickte.

Sie liebte es, ihrem kleinen Mädchen dabei zuzusehen, wie sie ihre junge Freundin verführte.

Chelsea genoss den guten Fick, den sie bekam, konnte es aber kaum erwarten, in diesem Raum zu sein und ihrer kleinen Schlampe zu helfen, all diese Säfte zu lecken.

Ronnie stand auf Tiaras Körper und küsste sie sanft.

Tiara küsste sie auf den Rücken und rollte sie dann auf den Rücken.

Er küsste Ronnie mehr und begann, sich an ihrem Körper entlang zu bewegen, so wie er es gerade mit ihr getan hatte.

Er saugte an ihren Nippeln und küsste ihren Bauch, erreichte schließlich ihre Muschi.

Ronnie bückte sich, spreizte ihre Lippen und zeigte mit ihrem Finger auf ihre Klitoris.

Tiara klammerte sich daran und fing an zu saugen und zu lecken.

Was ihr an Fähigkeiten fehlte, machte sie durch Motivation mehr als wett.

Er würde lecken und saugen, bis er eine Reaktion von Ronnie bekam, und dann würde er von dort aus weitermachen.

Ronnie war im Himmel.

Er brach tatsächlich in ein junges Mädchen ein und lehrte sie die Wunder des Sex.

Sie beschloss, es Tiara etwas bequemer zu machen, mit ihrem Vater über ihre Probleme zu sprechen.

Sie begann zu flüstern: „Dad. Iss meine Muschi, Dad.“

Er sagte es lauter und lauter.

Tiara traute ihren Ohren nicht.

Rufte Ronnie ihren Vater an?

Der Mann, bei dem du gerade gesehen hast, wie er vor nicht mehr als einer Stunde den Schwanz gelutscht hat?

Sie war erleichtert, dass sie nicht die Einzige mit diesen schlechten Gedanken war.

Sie leckte sie und saugte härter an ihrer Klitoris.

Der Gedanke daran, dass ihre Freundin von ihrem Vater gefickt wurde, war überwältigend.

Ronnie stöhnte lauter und lauter, als sie sich dem Orgasmus näherte.

Plötzlich öffnen sich die Türen und sie kam, schrie nach Dad, als sie Tiaras Haare packte, um sie festzuhalten.

Schließlich ließ ihr Orgasmus nach.

Tiara ging zu ihr hinüber und sie tauschten einen Kuss aus und genossen die Mischung ihrer Säfte.

George und Chelsea übten auf dem Bett.

Jeder hatte ein paar Orgasmen und sie kuschelten, küssten und streichelten sich gegenseitig, während sie zusahen, wie Ronnie und Tiara dasselbe taten.

„Glaubst du, er kann es tun?“

fragte George Chelsea.

„Sie zu kennen? Ja. Sie hat deine Überzeugungskraft. Ich meine, schau, wie einfach es für dich war, mich ins Bett zu bekommen.“

Sie hatte recht.

Sie war ein junges Mormonenmädchen, als George sie kennenlernte.

Er war überhaupt nicht unschuldig.

Als sie sich trafen, hatte sie bereits ihre Jungfräulichkeit verloren und ein paar verschiedene Typen gefickt.

Aber bei ihm war es anders.

Er liebte es, wie dominant es war.

Sie liebte es, wenn er ihr sagte, was sie tun sollte.

Sie würde Fotos von sich machen, um sie ihm zu schicken.

Sie lutschte seinen Schwanz jedes Mal, wenn sie ihn darum bat.

Sie sagte nie nein, selbst als er ihr zum ersten Mal sagte, dass er ihren Arsch ficken wollte.

Sie liebte es, sich ihm hinzugeben und lebte, um ihn glücklich zu machen.

Und als er sich schließlich von seiner Frau scheiden ließ und sie bat, bei ihm einzuziehen, war für sie alles wie am Schnürchen gelaufen.

Er lernte, dass er es liebte, mit Frauen zusammen zu sein.

Sie liebte es zu sehen, wie ihr Mann sie fickte und sie mit Sperma füllte, damit er sein Gesicht in ihren Fotzen vergraben und sie reinigen konnte.

Sie war nie eifersüchtig, weil sie wusste, dass er sie nicht wegen ihnen verlassen würde, und da war sie sich sicher.

„Ronnie, kann ich dir eine Frage stellen?“

„Sicher“, sagte Ronnie.

„Woran denkst du?“

Tiara fuhr mit dem Finger über Ronnies Nippel.

„Warum hast du deinen Vater angerufen, als ich dich da drüben geküsst habe?“

Ronnie legte sich hin, sodass sie sich gegenüberstanden.

„Kannst du ein Geheimnis für dich behalten?“

Sie fragte.

„Natürlich kann ich!“

antwortete Tiara leicht beleidigt.

Ronnie brachte ihr Gesicht dicht an Tiara heran.

„Weil ich meinen Vater meine zarte kleine Muschi ficken lasse.“

Tiaras Mund formte ein perfektes „O“.

„Warte, ist das nicht illegal?“

Sie fragte.

„Ich denke schon, aber nur, wenn er erwischt wird. Und ich sage es ihm nie. Außerdem glaube ich, ich habe gehört, wie du deinen Vater angerufen hast, während ich deine Muschi geleckt habe.“

Tiara vergrub ihr Gesicht im Kissen, es war ihr peinlich, sie gehört zu haben.

„Auf mein Gott! Erzähl mir von mir?“

fragte sie erschrocken.

„Natürlich nicht, du Dummkopf. Erinnerst du dich nicht, was ich dir gerade gesagt habe?“

Plötzlich setzte sich Tiara auf.

„Du lügst! Du hast deinen Dad nie gefickt! Du hast es nur gesagt, weil du es von mir gehört hast!“

Ronnie zeigte mit ihrer Antwort plötzlich ihr Alter.

„Nein-uh!“

„Oh ja?“, sagte Tiara.

„Versuch es.“

Sie sah Ronnie direkt in die Augen, sicher, dass sie voll Scheiße war.

Ronnie hasste es, als Lügner bezeichnet zu werden, und schreckte nie vor einer Herausforderung zurück.

„Okay“, sagte er.

„Ich zeige es dir gleich!“

Er sprang aus dem Bett, ergriff Tiaras Hand und zerrte sie nackt in den Flur.

Tiara war zu schockiert, um zu erkennen, was los war, und ließ sich von ihrer Freundin den Flur entlang führen.

Plötzlich standen sie beide an der Tür zum Hauptschlafzimmer.

Ronnie lächelte Tiara an und drehte am Griff.

Dort wurden sie von George und Chelsea beim Küssen begrüßt.

Chelseas Hand arbeitet seinen Schwanz auf und ab.

Das Diadem erstarrte.

Ronnie schleppte sie ins Schlafzimmer und direkt neben das Bett.

Sie packte George und gab ihm einen langen, schlampigen Kuss auf den Mund.

„Dad“, sagte sie mit ihrer sexy Babystimme, „Tiara hat mich eine Lügnerin genannt und gesagt, du hättest mich nie gefickt.“

Dann zog sie ihre Unterlippe zu einem süßen Schmollmund heraus.

George ging hinüber und ließ Ronnie auf das Bett klettern.

Tiara stand einfach nur da, gelähmt auf diesem harten Schwanz weniger als zwei Fuß von ihr entfernt.

Ronnie sah Tiara an und sagte: „Ich werde beweisen, dass ich nicht lüge!“

Nachdem das gesagt war, packte sie Georges Schwanz und führte ihn in ihre Fotze.

Er packte Tiara am Arm und zog sie aufs Bett.

George und Chelsea betrachteten gespannt ihren wunderschönen nackten Körper.

Ronnie küsste Tiara auf den Mund.

„Ich habe dir doch gesagt, dass ich kein Lügner bin“, sagte sie, als sie seinen Schwanz auf und ab bewegte.

Tiara konnte nicht glauben, dass dies geschah.

Sie konnte sich nicht bewegen, selbst als sie spürte, wie seine Finger ihre Fotze untersuchten.

Plötzlich bemerkte er, dass Ronnie sich mit beiden Händen auf der Brust seines Vaters abstützte.

Sie sah nach unten und war schockiert, als sie feststellte, dass George ihre Muschi bearbeitete.

Das war alles zu viel für sie.

Er konnte nicht aufhören zu beobachten, was vor sich ging.

Plötzlich stand Chelsea vor ihr, sie nahm sanft ihr junges Gesicht in ihre Hände und küsste sie leidenschaftlich.

Tiara gab nach und küsste sie zurück.

Er wusste, dass es kein Zurück gab, und ehrlich gesagt wusste er, dass er es nicht wollte.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.