Meine geschichte … von einem neugierigen jungen über ein wesen bis hin zu einer cd

0 Aufrufe
0%

Ich benehme mich gerade, bis ich mich anziehe, und dann schlüpfe ich in die Rolle einer Hure, die ich schon so lange spielen wollte.

Ich hatte eine Handvoll m/m Erfahrungen, aber ich sehnte mich immer nach mehr.

Während die Mädchen absolut schön und sexy sind, haben sie auch viel zu tun!

Sie sind so daran gewöhnt, Mädchen zu sein und schätzen es daher nicht, das Objekt der Begierde zu sein.

Und als Mann, wer weiß besser, was Männer wollen, außer einem anderen Mann?

Ich betrachte mich eigentlich als Guyrl, der ansonsten ein normaler Str8-Schauspieler ist, der manchmal gerne die Rolle eines Mädchens spielt.

Das Beste aus beiden Welten sind natürlich männliche Frauen, die sowohl Titten als auch Schwänze anbieten, aber das ist eine ganz andere Ebene.

Jedem das Seine, aber wenn Sie anfangen, Hormone zu nehmen und Körperteile hinzuzufügen oder zu entfernen, dann glaube ich, dass Sie zu weit gehen.

Ich möchte nur gelegentlich für eine Nacht die Rolle einer Hure spielen und ansonsten mein normales richtiges Leben führen.

Wie es bei mir anfing … Als ich klein war, begannen mein Freund und ich mit dem Spiel „Ich wage es“, das sich schnell vom Anschauen über Berühren, Lecken bis hin zum Saugen entwickelte.

Wir saßen abwechselnd auf einem Drehstuhl in der Mitte des Raumes, während der andere im Minutentakt unseren Schwanz lutschte.

Überraschenderweise genoss ich es genauso, seinen Schwanz zu lutschen und wenn nicht mehr als meinen!

Und ich könnte sagen, dass er es nicht getan hat, weil er es gerade getan hat, also würde ich es wieder tun, und ich würde eine Minute der Zeit gut überstehen und es wäre mir egal, aber er würde sofort aufhören.

Da ich es sehr genoss und länger daran lutschte, sagte er bald „Oh mein Gott, wie gut, bitte hör nicht auf!“

Also würde ich gerne weiter lutschen, bis sein pochender Schwanz einen Haufen heißes Sperma in meine Kehle tropft.

Nachdem ich sein Sperma geschluckt hatte, ging ich ins Badezimmer und es würde nur ein paar Stöße dauern, bis ich selbst so hart abspritzte.

Obwohl wir uns beide danach unwohl fühlten, würde ich ihm sagen, dass es sich nicht komisch anfühlt, weil wir beide es taten.

Das nächste Level für mich war, Mädchenkleidung anzuprobieren.

Eines Tages, als außer mir und meinem „Spielfreund“ niemand zu Hause war, sagte ich ihm, er solle hier warten, bis ich ihn rufe.

Dann ging ich in ein anderes Zimmer und zog mich nackt aus und trug nichts als High Heels und einen Pelzmantel.

Ich fühlte mich so ungezogen, nervös, komisch und versaut, als ich da stand und mein harter Schwanz an meinem langen Pelzmantel rieb.

Dann habe ich das Licht gedimmt und gesagt „Wenn du geil bist, dann komm rein.“

Er trat ohne zu zögern ein, und ich ging auf die Knie und knöpfte seine Jeans auf.

Ich fing an, seinen dicken männlichen Schwanz in meinen Mund hinein und wieder heraus zu schieben, aber anstatt ihn sanft zu saugen, wie ich es früher getan hatte, stöhnte ich jedes Mal, wenn ich meinen Mund zum Boden seines Schwanzes gleiten ließ.

Ich weiß, dass er eine zusätzliche Leidenschaft von mir gespürt hat, und für einen Moment hielt er mich am Hinterkopf fest, während er mit jeder Ladung Sperma, die in meine Kehle fiel, stieß und stöhnte.

Seitdem ziehe ich mich komplett heimlich an und träume oft davon, für eine Nacht eine totale Hure zu sein.

Obwohl wir uns bald darauf trennten, fantasierte ich weiter über neue Begegnungen.

Hier ist eine meiner Lieblingsphantasien: Ich kam eines Tages zurück, um ihn zu besuchen, um zu sehen, ob wir immer noch Freunde sind, nur dass ich dieses Mal Socken, Strumpfbänder und ein Korsett unter meiner Kleidung trug.

Ich sage ihm, dass ich niemandem von unserer „Party“ erzählen werde und dass wir unsere eigenen Wege gehen können und das ist großartig.

Er sagt, er fühle sich danach zu schuldig, aber egal, wie sehr er es versucht, er kann einfach nicht aufhören, weil es sich so gut anfühlt.

Ich sage ihm, dass ich es verstehe, als ich bemerke, dass sein Schwanz in seiner Hose wächst.

Ich schaue auf seine Wölbung und sage: „Möchtest du, dass ich mich zum letzten Mal um dich kümmere?“

Er schließt die Augen und sagt „Bitte ja, nur dieses letzte Mal!“

Ich kümmere mich um ihn und gehe wie zuvor ins Badezimmer, um mich fertig zu machen, nur dieses Mal ziehe ich mich bis auf die Kleider des Mädchens aus und mache mich fertig.

Er war so komisch gekleidet, so schlampig bei meinem Freund, nachdem er gerade seinen Schwanz getrocknet hatte.

Nachdem ich fertig bin, ziehe ich mich an und er ist nirgends zu finden, also lasse ich mich einfach raus.

Am nächsten Tag ruft mich sein Vater an und fragt, ob ich diesen Sommer für ihn in seinem Lager arbeiten möchte.

Ich sage auf jeden Fall, und er sagt, dass er mich nach der Schule zu einem Vorstellungsgespräch abholen wird.

Er holte mich am nächsten Tag in seinem Van ab und es roch dort ein bisschen lächerlich.

„Was ist das für ein Geruch?“

Ich fragte und er sagte, dass ein Farbentferner in seinen Werkzeugkasten verschüttet worden sei.

Dann schockiert er mich, indem er sagt: „Ich weiß, was du Ken angetan hast.“ Ich starrte nur vor mich hin und wusste nicht, was ich tun sollte.

Ich habe Kameras im ganzen Haus und ich habe alles gesehen.

„Sag es nicht meinen Eltern“, platzte ich heraus!

„Ich werde tun, was du willst, aber bitte sag es nicht meinen Eltern!“

Wir sahen uns nicht einmal an, er streckte nur die Hand aus und sagte, zieh das an.

Es war eine Augenbinde und da ich ihm aus Scham nicht in die Augen sehen wollte, habe ich ihm schnell eine Augenbinde übergestülpt und er hat mich nochmal gefragt, also tust du was ich will nur nicht sagen

irgendjemand, oder?

Ich antwortete nervös, ja.

Dann fuhr er den Lieferwagen irgendwohin und stellte den Motor ab.

Er brachte mich zur Rückseite des Vans und sagte mir, ich solle mich hinknien.

Ich war zumindest sehr nervös, wie er sagt, jetzt atme tief ein, schließe den Mund und schnuppere so viel du kannst durch die Nase.

Ich tat, was er sagte, und erkannte, dass es dieser seltsame Geruch war, aber viel stärker.

Innerhalb von Sekunden fühlte ich mich unglaublich entspannt und seufzte.

Ich spürte, wie seine Hände in meinem Nacken ihn zu mir zogen und dann spürte ich die Spitze seines Schwanzes in meinem Mund.

Ja, das ist, was Sie wollen, nicht wahr?

Du willst mehr Schwanz, oder?

Er hat gefragt.

Ja, murmele ich.

Nennen Sie mich Sir, bestand er darauf.

Ja, Sir, antwortete ich.

Er unterrichtete mich weiter und fügte hinzu, dass ich seine kleine verdammte Hure sein würde, die er benutzen würde, wie er wollte.

Er gab mir mehr Dinge zum Atmen und ich war wieder in diesem vollkommenen Zustand devoter Erregung.

Ich schluckte seinen großartigen Schwanz und klammerte mich bald an beide Seiten meines Kopfes, sodass meine Ohren bedeckt waren und ich nur das Geräusch seines Schwanzes hören konnte, der in meinen Mund ein- und ausging.

Dann füllte er meinen Mund mit seinem heißen Sperma und ich schluckte jeden Tropfen.

Er hielt seinen Schwanz in meinem Mund, bis er aufhörte zu pulsieren und anfing weicher zu werden.

Dann sagte er, dass ich eine gute Schlampe sei und dass ich morgen nach der Schule in der Nähe seines Arbeitsplatzes aus dem Bus aussteigen und direkt zu seinem Lager gehen müsste.

Ich habe mir in dieser Nacht mindestens 3x einen runtergeholt und darüber nachgedacht, was passiert ist, und mir vorgestellt, was in der Zukunft passieren könnte.

Am nächsten Tag nach der Schule tauchte ich auf Anfrage in seinem Lager auf und ging nervös hinein, um von einer gutaussehenden Empfangsdame begrüßt zu werden.

Sie wusste, wer ich war und sagte, sie solle mir die Seile zeigen.

Das Büro war nichts Besonderes, und sie schloss die Tastaturtür auf und führte mich nach oben.

Jetzt war oben eine ganz andere Geschichte … Ein erstaunlicher Raum mit einer ganzen Wand aus Fenstern mit Blick auf das riesige Lagerhaus im Erdgeschoss.

Es gab einen großen Fernseher, eine voll ausgestattete Bar, ein Doppelbett, Sofas, einen Esstisch, eine Küchenzeile, einen Billardtisch, einen Plüschteppich, und sie hatten es!

Gefällt es dir, fragte sie?

Absolut, antwortete ich.

Gut, weil du hier arbeiten wirst, sagte sie.

Mein Meister hat mir gesagt, dass du jetzt ihm gehörst, ist das wahr?

Ähm, natürlich, ja, das weiß ich, warum ist es etwas, das im Voraus bekannt ist.

Keine Sorge, sagte sie, ich passe gut auf dich auf, damit du die Beste in deinem Job bist.

Ähm, was soll ich tun, Ma’am?

Tress, Sie können mich Miss Tress nennen.

Und Ihr neuer Name wird Danny sein, verstehen Sie Danny Neels?

Ja, Miss Tress, antwortete ich.

Okay, dann lass uns sehen, während sie auf ihr Tablet schaut, okay, laut Master werde ich dich in die hübscheste kleine Schlampe aller Zeiten verwandeln und dich darauf vorbereiten, alle deine Kunden zu bedienen.

Mein Magen sank und ich war total geschockt.

Keine Sorge, sagte sie, ich weiß, dass du deinen Job und deinen neuen Look lieben wirst, als sie ging und sagte, jetzt zieh all deine Klamotten aus und folge mir ins Badezimmer.

„Aber“ war alles, was aus meinem Mund kam und sie war schon umgedreht und vor mir.

Hier steht, dass du dich an alles halten wirst, was ich fordere oder du hast uns die Erlaubnis gegeben, allen zu sagen, dass du eine kleine Hure sein willst.

Also zieh dich jetzt aus und tu einfach was ich sage!

Ich hatte absolut keine Wahl, also zog ich mich nackt aus und folgte ihr in das riesige Badezimmer.

Sie sah mich von oben bis unten an und ließ Mmmmmmm fallen, das wird eine Menge Spaß.

„Lieg hier“, sagte sie.

Es war eine Massageliege und ohne einen Moment zu verschwenden, schäumte und rasierte sie meine Eier, meinen Arsch und meine Achselhöhlen.

Hier, atme das ein, und ich tat es, dann erkannte ich, dass es dasselbe war, was der Meister mir gegeben hatte.

Ich entspannte mich sofort und erstarrte schnell, als sie mich streichelte, um mich vorsichtig zu rasieren.

Ich kann sehen, dass es ihr besser geht, neckte sie.

Sie sagte mir, ich solle mich unter der Dusche abspülen und mich mit meinem Arsch in der Luft zurücklehnen.

Ich tat es und sie gab mir einen weiteren Atemzug und ich entspannte mich vollkommen und spürte, wie etwas in meinen Arsch drang.

Sie sagte, ich gebe dir jetzt einen Einlauf, um dich sauber zu machen, und wenn du von jetzt an über deinen Arsch sprichst, musst du es nur deinen Arsch nennen, verstehst du?

Ja, Frau Tress.

Sie gab mir ein paar Einläufe und verließ das Zimmer jedes Mal, wenn ich raus musste, und dann sagte sie mir, ich solle mich unter der Dusche gut einreiben.

Nachdem sie aus der Dusche kam, sagte sie mir, ich solle mich anziehen und zeigte auf die Kleider auf dem Tisch.

Sie sagte, mach dir keine Sorgen, ich werde dieses hübsche Gesicht aufsetzen und dir eine Feige geben, damit niemand jemals weiß, wer du bist, während du arbeitest.

Sie half mir in einer schwarzen Oberschenkelhose, einem Korsett mit Strapsen, High Heels, einem schwarzen Minirock, einem rosa Satinhöschen und sogar rosa gepressten Nägeln.

Dann setzte sie sich mit ihrem Make-up-Set mir gegenüber, gab mir einen weiteren Atemzug, um mich zu entspannen, und machte sich auf den Weg zur Arbeit.

Sie steckte mein Haar so fest, dass es dicht an meinem Kopf anlag, und legte einen langen, dunklen, welligen Haarschopf auf meinen Kopf.

Als sie fertig war, reichte sie mir einen Spiegel und sagte: „Also, was denkst du?“

Ich war total geschockt, wie verdammt heiß ich war, ich wollte ficken!

Wow, antwortete ich, danke Miss Tress!

Gern geschehen, Danny, Ihr erster Kunde wird bald hier sein, also hören Sie zu.

Ihre Kunden werden durch dieselbe Tür kommen, durch die wir gegangen sind, außer dass sie einen Außentürcode haben, damit sie diskret eintreten können.

Auf dem Weg zur Treppe wählen sie eine Augen- und Nasenmaske, um ihre Identität zu verschleiern.

Wenn sie klopfen, wirst du sie begrüßen und einfach die Schlampe sein, die du schon immer sein wolltest.

Du wirst alles tun, was sie verlangen, außer ein Kondom tragen zu müssen, wenn sie deinen engen, jungfräulichen Arsch ficken wollen, verstehst du?

Ähm, ja, Miss Tress, antwortete ich, als ich so nervös schluckte.

Oh, und ich lasse die Flasche mit diesem Schnüffler offen, damit du dich im ganzen Raum gut fühlst.

Und ich schaue aus dem Zwei-Wege-Spiegel dieses kleinen Zimmers, falls Sie in Schwierigkeiten geraten, schreien Sie einfach um Hilfe und ich springe zur Rettung … Aber nur, wenn Sie wirklich in Gefahr sind, wissen Sie ?

Ich verstehe, ich antworte.

Bevor ich irgendwelche Fragen stellen konnte, klopfte es an der Tür.

Oh mein Gott, sagte ich, ist das … Sie bestätigte, ja, das ist dein erster Kunde, Schatz.

Jetzt geh und hab Spaß mit dieser hübschen kleinen Schlampe, während sie mir in den Arsch schlägt und sich in ihrem Zimmer einschließt.

Ich ging zur Tür und betrachtete mich in den Spiegeln, als ich an ihnen vorbeiging, fühlte mich so nervös, aber oh so glücklich, wie gut ich aussah.

Ich drehte den Hebel und ein großer Typ kam herein und küsste mich auf die Wange.

Er hielt meine Hand und drehte mich herum und sagte meins, meins, meins, dir geht es gut!

Warum danke, antwortete ich.

Er war in einen schönen Anzug gekleidet und trug eine weiße Nasen-/Augenmaske, sodass ich nur seinen Mund sehen konnte.

Er sagte, warum gehen wir nicht etwas trinken und uns treffen?

Natürlich, sage ich, als er mich zur Bar begleitet.

Er gießt 2 Whiskys ein und hebt sie auf Toast, er sagt „zu uns“.

Ich muntere ihn auf und er fragt jetzt, ob es dir etwas ausmacht, meine Hose aufzuknöpfen und meinem einsamen Schwanz mit deinem schönen Mund die Aufmerksamkeit zu schenken, die er braucht?

Ich nehme einen großen Schluck Whiskey und mache mich auf den Weg, um seine Hose aufzuknöpfen.

Als ich an seinem Gürtel und Reißverschluss herumfummele, beugt er sich herunter und fängt an, mich auf die Lippen zu küssen.

Ich bin geschockt, weil mir nie in den Sinn gekommen wäre, dass Jungs mich küssen wollen!

Er murmelte, wie heiß ich sei, als seine Hose zu Boden fiel und ich sofort auf die Knie fiel und seinen dicken Schwanz zwischen meine Lippen nahm.

Oh ja, Schatz, das ist es, lutsch es, du kleine Schlampe, Schlampe.

Gut rauchen!

Ich stöhnte, als ich so tief eindrang, wie ich konnte, und starrte ihn für seine Zustimmung an.

Es ist schön und hart für mich, dich zu ficken.

Willst du, dass ich deinen kleinen Arsch ficke?

Das würde dir gefallen, oder?

Oh ja, ich will, dass du meinen engen Arsch fickst, antwortete ich.

Ich konnte nicht glauben, was los war, gestern war ich nur ein geiler Typ, der einen Freund anfasste, und heute bin ich eine heiße verdammte Hure, die einige Fremde für Geld befriedigt, und ich liebe es!

Dann zog er sich komplett aus und setzte sich auf die Couch und führte mich neben sich auf die Knie.

Dann legte er eine Hand auf meinen Hinterkopf und ich spürte, wie seine andere Hand mit seinem Finger über mein Arschloch rieb.

Es war so verdammt gut, seinen Schwanz in meinem Mund zu haben, während er mein Loch massierte.

Sein Finger glitt langsam in mein enges Loch und ich atmete schwer und stöhnte vor Lust.

Dann gab er mir ein Kondom und sagte, ich solle es anziehen.

Ich legte es über seinen aufgeladenen Kopfschwanz und rollte es langsam seinen 7-Zoll-Schaft hinunter.

Auf jedem Tisch lag ein Gleitmittel, das ich bisher gar nicht bemerkt hatte, und er lehnte sich auf der Couch zurück und sagte, ich solle es jetzt schön einschmieren.

Ich ließ meine jetzt männlichen Hände mit meinen Nägeln auf und ab seinen dicken, mit Kondom bedeckten Schwanz gleiten, und er packte mich an der Taille und sagte, komm her, Mädchen, und führte mich so, dass meine Knie auf beiden Seiten seiner Taille und der Spitze besessen waren von seinen

Ein männlicher Schwanz am Eingang meiner Muschi wartet auf mich.

Dann streckte er die Hand aus und nahm einen großen Atemzug von diesem guten Ding, und dann hielt er es mir vor die Nase.

Er lächelte und sah auf, als ich extra lange schnüffelte, dann sagte er: „Warum rutschst du nicht auf meinem großen harten Schwanz herunter?“

Ich bückte mich und zielte mit der Spitze seines Schwanzes in mein enges Loch und wartete darauf, dass ich mich an das Eindringen gewöhnte.

Dann fing ich an, immer weiter zu rutschen und ich konnte dieses Gefühl nicht glauben.

Schnell wurde mir klar, dass das Einzige, was ich wollte, diese männlichen ganzen Schwanzbälle tief in meiner Muschi waren.

Ich hatte meine Hände auf jeder seiner Schultern und ich atmete so schwer von seinem Eindringen seines Schwanzes.

Mein Kopf neigte sich vor Ekstase, während sein Schwanz überall auf mir war, und dann lehnte ich mich nach vorne und wir standen uns gegenüber.

Er hat wieder mehr eingeatmet und mir mehr gegeben.

An diesem Punkt wurde ich eine komplette und totale Hure.

Ich fühlte mich so gut und voller Schwanz, er hielt mich an der Taille und führte mich auf seinem langen männlichen Schwanz auf und ab.

Dann küsste er noch einmal meinen offenen Mund, außer dass ich diesmal seine Zunge als ein weiteres Eindringen in meine sehnsüchtige Hure begrüßte.

Wir haben uns viel geküsst und heiß und hart gefickt.

Stöhnen und Stöhnen und Schleifen.

Wenn es nicht alles gewesen wäre, bevor das Sperma aus meinem Schwanz getropft wäre, hätte ich vergessen, dass ich es überhaupt hatte!

Ich war in einem verdammten Paradies, und er auch.

Wir wollten beide mehr … Ich wollte mehr Schwanz und er wollte tiefer in meine heiße Fotze.

Also ordnete er uns wieder so an, dass ich mit meinem Oberkörper auf dem Boden auf der Couch kniete und er hinter mir herging.

An diesem Punkt war mein Pussy-Arsch so an das Eindringen gewöhnt, dass ich mich tatsächlich leer fühlte, als ich darauf wartete, wieder einzutreten.

Er griff nach meinen Hüften, als ich spürte, wie sein erstaunlicher Schwanz wieder in mich eindrang und dank unserer neuen Position noch tiefer als zuvor vordrang.

Er fickte immer schneller, bis zu dem Punkt, an dem ich nichts mehr fühlen oder denken konnte, außer an seinen riesigen Schwanz, der meine jungfräuliche Muschi davontrug.

Dann schrie ich tatsächlich bei jedem Schlag „Oh mein Gott, fick mich, fick mich, fick mich tief!“

Daraufhin griff er nach vorne und packte meine Handgelenke und ich packte meine, also zog er mich jetzt so tief wie er konnte und drückte so stark er konnte, und das Vorsperma lief jetzt ständig aus der Spitze meines Arsches wie aus ein undichter Wasserhahn.

Er sagt mir, dass er gleich kommt und fragt mich: „Willst du mich mit deinem Mund fertig machen, willst du meinen heißen Haufen Sperma schlucken? Oh ja, ich antworte „Ich will dich schmecken!“, also zieht er sich zurück

Er kommt heraus und sitzt weiterhin vor mir auf der Couch.

Ich bleibe auf meinen Knien auf dem Boden zwischen seinen Beinen, nehme seinen engen Schwanz mit dicken rosa Lippen in meinen Mund und drücke die Basis seines Griffs, während ich versuche zu geben

der beste Kopf in meinem Leben.

Ein letztes Mal schnüffelt er an dem Popper-Zeug und hält es mir noch einmal hin, um mir zu sagen, dass dies deine Kehle mehr öffnen wird.

Dann zieht er meinen Mund mit seinem Schwanz zurück und trainiert mich die ganze Zeit, was ich genieße

oh, so viel … Oh ja, dein heißer kleiner Mund ist so gut … Das ist es, nimm diesen Schwanz tief in deinen Mund, du kleine Hurenschlampe … Du wirst mich so hart zum Abspritzen bringen …

Hier ist er, dann packt er mich an beiden Seiten meines Kopfes und kontrolliert die Geschwindigkeit und Tiefe meines Mundes auf seinem geschwollenen Schwanz.

Ich stöhnte vor Freude und Überraschung von nun an mehr fo

rced Eindringen, als er das schreit, oh, Scheiße, das, während jeder Schuss heißes Sperma in und in meiner Kehle ausbricht.

Lass das Sperma aus meinem Mund und seinen pochenden Schaft hinunterlaufen, und ich lecke seine Eier weiter auf und ab und lutsche ihn immer und immer wieder, bis sein Schwanz vollständig sauber leckt.

Dann, als er sich auf der Couch zurücklehnt, beugt er seine Knie und weist mich an, mich darauf zu setzen, besessen über seine Beine und meinen Schwanz zu streicheln und auf seinen jetzt weichen Schwanz zu kommen.

Ich tue, was er sagt, und mein Schwanz ist so schwer, weil ich so eine geile Zeit erlebt habe.

Ich sitze auf seinen Füßen, schaue auf und sehe meine heiße Schlampe im Spiegel und er gibt mir einen weiteren Pop-Pop-Hit, um an ihm zu schnüffeln.

Er packt mich an den Eiern und zieht sie nach unten und beugt sich vor und drückt seine Zunge in meinen Mund.

Mein Kopf dreht sich vor Aufregung und er sagt mir, ich solle ihm in die Augen schauen, wenn ich seinen Schwanz wasche.

Ich spüre einen Rausch in meinen Eiern wie nie zuvor und ich schieße Pornostars auf meinen Schwanz.

„Nun reinige mit deinem schönen Mund noch einmal deine ganze heiße Wichse von meinem Schwanz“, murmelte er, während er an seinem Whiskey nippte.

Du bist eine super kleine Schlampe und ich kann es kaum erwarten, dich wieder zu haben.

Ich putze seinen Schwanz mit meinem Mund und er gibt mir einen 50-Dollar-Schein.

Ich bedanke mich und er geht zur Tür hinaus.

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.