Mein leben teil 3

0 Aufrufe
0%

Es war ein Sonntag.

An diesem Tag wurde ich früh für eine zusätzliche Stunde in die Schule gerufen.

Es war verdammt langweilig.

Und alles, woran ich dachte, war, dass meine Mutter mich klatschnass machte.

Bis zum Ende des Unterrichts tropfte es mir förmlich aus dem Höschen.

Nachdem der Unterricht vorbei war, ging ich in die Mädchentoilette.

Ich war so aufgeregt, dass ich etwas in mir brauchte, das mich vollständig erfüllen konnte.

Da es Sonntag war, war im Moment nur unser Lehrer, der uns zur Nachhilfe gerufen hatte, in der Schule.

Ich habe gesehen, wie Jungen nach dem Unterricht auf Männer kamen.

Ich hielt ein Mädchen an und fragte, ob der Herr gegangen sei oder nicht.

Glücklicherweise war die Antwort auf meiner Seite.

Ich rannte fast in die Herrentoilette und öffnete die Tür.

Und da waren sie, drei von ihnen pinkelten.

Als ich hereinkam, wurden ihre Augen so weit wie möglich.

Ich ging ernsthaft auf sie zu.

Ich brauchte dringend etwas in meiner Muschi.

Der erste Typ war mit der Arbeit fertig und bevor er seinen Schwanz in meine Hose ketten konnte, packte ich ihn um die Taille und zog ihn heraus.

Da war seine 9″-Stange direkt vor mir, massiv wie eine Stange. Ich packte sie. Der ekstatische Geruch von Natursekt stieg mir in die Nase, als ich meinen Mund nah an den steinharten Penis brachte. Ich wusste nicht, dass die anderen beiden Jungen waren gewesen

stand neben mir, während ich den ersten Kerl lutschte.

Ich fing unbewusst die Löcher der anderen beiden Stangen ein, während ich weiter an der ersten lutschte.

Nachdem sie die drei Hengste abwechselnd gelutscht und sie härter gemacht haben als alles andere, was sie bisher getan haben (seit

sagte sie später), stand ich auf und ließ mein volles Kleid auf den nassen Boden fallen, als auch sie ihre Shorts fallen ließen.

Ich spielte etwas länger mit ihren Schwänzen.

Dann legte ich mich auf den Boden.

Einer der Typen nahm mich unter und rammte mir ohne Vorspiel seinen Schwanz in mein Arschloch.

Ich dachte daran, seinen Penis mit meinen Fingernägeln zu schneiden, aber das Gefühl war so gut, dass ich sofort anfing zu stöhnen.

Der andere Typ ging, um die Türen zu schließen, bevor er überhaupt seinen Schwanz in meinen jetzt unglaublich brennenden Kitzler rammte.

Nach ein paar neckenden Sitzungen begannen wir mit leidenschaftlichem und wildem Liebesspiel.

Es war meine erste anale Erfahrung, meine erste Doppelpenetration und mein erster Dreier und eine fantastische Erfahrung.

Nachdem ich eine halbe Stunde gevögelt hatte und nachdem sie viermal in mich gespritzt hatten, wusch ich mich, hob mein jetzt fast durchsichtiges Kleid auf und rannte aus dem Zimmer zum Parkplatz, wo mein Auto geparkt war.

Es war 16 Uhr.

Mein Bruder sollte in 15 Minuten ankommen.

Es war das erste Mal, dass ich so schnell gefahren bin.

Die 1,5-stündige Fahrt zum Flughafen habe ich dank weniger Verkehr in 25 Minuten zurückgelegt.

Als ich gerade die Lounge betreten wollte, sah ich meinen Bruder aus der Sicherheitskontrolle kommen.

Ich würde sagen Liebe, wilde Liebe auf den ersten Blick.

Er war nicht der Typ, den ich auf den Fotos gesehen hatte.

Er war jetzt ein Hengst, ein verdammt gutaussehender Junge.

Er hat mich vorher nicht einmal erkannt.

Ich lief ihm nach.

Es war eine Erleichterung, als ich ihn von hinten umarmte, genau wie in alten Zeiten.

Er umarmte mich fest.

dann stand ich eine Weile da und betrachtete mich von oben bis unten.

Er sagte nur ein Wort nach dem, was er sah, „Schwesterschlampe“.

Ich war erstaunt.

Ich dachte, mein Bruder würde sich nach so vielen Jahren ändern, aber er war derselbe Typ.

Ich küsste ihn einige Minuten lang hart, dann gingen wir Hand in Hand zurück zum Auto.

Nachdem wir die Kisten im Kofferraum des Autos aufbewahrt hatten, saßen wir auf dem Rücksitz und unterhielten uns über die alten Zeiten.

Nach einiger Zeit fing Holmes (er bat mich, diesen Namen zu verwenden) an, über seine College-Studientreffen zu sprechen.

Und ich erzählte ihm meine ganze Geschichte, einschließlich des heutigen Treffens.

Da war es fast unmöglich aufzuhören.

Es begann mit einem weiteren harten und langen Zungenkuss.

Diesmal dominierte er.

Ihre Hände öffneten langsam meine Bluse und fingen an, meine Brüste zu reiben.

dann fing er plötzlich an, mich wie die Hölle zu ärgern.

„Was zum Teufel machst du da, Holmes?“.

Sie sagte: „Du hast diese verdammten Jungs deine Jungfräulichkeit gegeben. Jetzt werde ich deine kleine Schwester töten.“

Ich fing an zu weinen.

„Nein, Bruder, nein bitte.“

…………. „Wach auf, Schatz. Es ist Zeit, lass uns anziehen.“.

Sie war meine Mutter.

stand neben meinem Bett, als ich meine Augen öffnete.

„Guten Morgen Schatz, dein Bruder kommt heute. Mach dich bereit“, sagte Mama freundlich.

Ich setzte mich abrupt hin.

Es gab einen schimmeligen Lufterfrischer, der im Zimmer roch.

Ich blinzelte meine Mutter an.

Sie wählt Dessous für sich und mich aus.

Er sagte: „Ich möchte nicht, dass das Haus nach Sperma riecht, wenn er hereinkommt. Und ich möchte nicht, dass wir zu spät kommen, um es zu bekommen.

Er schleppte mich ins Badezimmer.

Wir liebten uns wieder leidenschaftlich zwischen Mutter und Tochter und nach einer halben Stunde gingen wir, um unseren Mann nach Hause zu bringen.

Als ich im Auto saß und Hard Metal hörte, dachte ich, wie glücklich ich war, an diesem Tag keinen Nachhilfeunterricht gehabt zu haben.

Es war nur ein Traum.

Es war mein langjähriger Wunsch, dass ich meine Jungfräulichkeit an niemand anderen als meinen Bruder verliere.

und ich bin froh, dass es auf meine Weise geschehen wird.

…………………………………………….

…………………………………………….

……………………..

Hey Leute, mein Bruder ist jetzt zurück … ich werde euch in den nächsten Teilen mehr über mein Leben erzählen ….. ich liebe es, diese Erfahrungen mit euch zu teilen …………. danke dafür das dein

Liebe für meine Geschichten …………………………….

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.