Mehr unterrichtszeit

0 Aufrufe
0%

Nun, ich hatte eine tolle Zeit als Lehrer an meiner ersten Schule, aber einige Dinge passierten und ich musste in einen anderen Teil des Bundesstaates ziehen.

Ich hasste es zu gehen, weil ich mit meinen Schülern und anderen Mitarbeitern großartige Dinge am Laufen hatte.

Ich fuhr die 200 Meilen und hatte eine Wohnung eine Meile von der Schule entfernt, also war es schön, wenn das Wetter schön war, konnte ich laufen und den Fitnessraum und den Pool der Schule nutzen.

Ich habe mich eingelebt und bin zu allen Meetings gegangen, bevor das Semester begonnen hat, und ich weiß, dass ich den Mitarbeitern aufgefallen bin, weil ich so klein und gestapelt war.

Ich hörte das Ende des Satzes eines Mannes zu einem anderen „…wie ein beschissenes Backsteinhaus…“ und lächelte.

„Oh, sie merken es.“

Ich dachte in mich hinein.

Die Schule begann und ich zog mich so konservativ wie möglich an und bedeckte meinen Körper, damit meine harten Nippel nicht verrieten, was in meinem Kopf vorging.

Mein erster Tag verlief gut und ich sah einige der Jungs, die mich beobachteten (und einige der Mädchen auch), und ich dachte, es gäbe einige Chancen, aber ich beschloss, sehr vorsichtig zu sein.

entspannt darauf warten, dass das Semester endet und sie zum Unterricht kommen.

Einer war Randy, ein großer, dünner Junge, der so proportioniert war, dass seine Muskeln selbst bei 6 Fuß 8 Zoll gut waren. Nicht zu massig und nicht dünn. Joann war das Mädchen und sie war durchschnittlich, eine 36C-Körbchengröße und eine Figur von Sanduhr Was

Was mich am meisten einnahm, waren ihre strahlend blauen Augen, die einen Kontrast zu ihrem feuerroten Haar bildeten, das ihr bis zu den Schultern reichte.

Ich trug immer Button-ups, die ich ein bisschen zu sehr aufknöpfte, aber das war mir egal.

Jason war der dritte Student und war

kurz, 5’9″ und gebaut wie der Hulk.

Er war offensichtlich ein Bodybuilder und prallte überall auf, ohne Fett, das ich je gesehen habe.

Ich hatte einen Wickelrock und einen Tanga mit einem pastellfarbenen Oberteil angezogen, das zugeknöpft und aufgeknöpft werden konnte, so dass es meine Hüften berührte und wie ein zweiter Rock oder ein zweites Kleid war.

Mein BH war, weil ich Wäsche waschen muss, einer meiner sexy durchsichtigen BHs, der nicht wirklich genug war, um mich zu halten, aber es war etwas, das ich tragen musste, also tat ich es.

Randy war zuerst da, dann kamen Jason und Joann hereingerannt, ihre wunderschönen Brüste wackelten, als er in der Tür stehen blieb.

Die Jungs sahen sie an und sie lächelte, also hatte ich das Gefühl, dass ich etwas über sie alle wissen musste.

Ich ließ sie in der ersten Reihe der Schreibtische Platz nehmen und stellte meinen Hocker so um, dass nichts zwischen mir und ihnen war.

Ich ging hinüber und fing an, Fragen zu stellen, bei denen sie Hilfe brauchten, und fühlte, wie ich nass wurde.

„Mein Gott, nicht jetzt.“

Ich dachte.

Wir sprachen über ihre Probleme und ich versuchte, mich auf etwas zu konzentrieren, das mir helfen würde, mich zu beruhigen, aber es schien nicht zu funktionieren.

Joann sagte plötzlich: „Weißt du, Susan, du siehst wirklich heiß aus.“

ohne mich mit meinem Nachnamen anzusprechen.

Ich sagte nur: „Nun, danke Joann, ist das die allgemeine Meinung der Studentenschaft?“

Meine Beine spreizten sich, als hätten sie ihren eigenen Kopf und ich konnte ihnen nicht widersprechen.

Randy sagte: „Willst du wirklich die Meinung aller wissen, Susan?“

„Nun, ich denke schon, sei ehrlich, erzähl es mir.“

Sie sahen sich an und Randy fügte hinzu: „Nun, da du gefragt hast, die meisten Jungs wollen dich wie die Hölle ficken und die Mädchen wollen eine Party feiern und dich einladen, auch Spaß zu haben.“

Ich lächelte und sah sie an.

Meine Beine saßen jetzt rittlings auf dem Hocker und mein Rock war offen und zeigte meine Beine bis zum durchnässten Y.

Joann drückte ihre Brüste durch ihre Bluse und die Jungs hatten sehr sichtbare Knoten, besonders Randy.

Ich hatte meine Bluse direkt über meinem Bauchnabel aufgeknöpft und sie war auch offen.

Jason ging zur Tür und schloss sie ab, und als die Jalousien bereits geschlossen waren, kam er zurück und setzte sich, seine Beule jetzt sehr deutlich.

Ich stand vom Hocker auf und beugte mich vor. „Na dann, seid ihr drei die Ersten und erzählt allen, wie gut ich bin, damit sie mich auch haben wollen?“

Joan stand auf, ihre Bluse fiel herunter und ihr BH gleich danach, sie griff nach meinen Haaren und küsste mich hart und tief.

Mein Schreibtisch wurde schnell abgeräumt und sie schob mich zurück, so dass ich dagegen war, und dann wurde ich darauf gelegt und meine Kleidung lag auf dem Boden.

„Oh verdammt, ja“, stöhnte Randy.

Er zog einen Schwanz heraus, der größer zu werden schien, als er herauskam und fast bis zu seinen Knien hing und dann hart wurde.

Jason war jetzt nackt und hatte einen dicken harten Schwanz von etwa 9 Zoll Länge und Joann war vor mir und spreizte meine Beine.

„Ich will sie essen, bevor ihr sie fickt.“

sagte er und sein Gesicht war zwischen meinen Beinen vergraben.

Ich besprühte sofort sein Gesicht und seine Brust mit einem Orgasmus. „Oh Scheiße, war das heiß.“

Joann stöhnte, als sie wieder eintauchte und mehrere weitere Orgasmen aus mir herausholte.

Ich hatte beide Schwänze gepackt und versuchte, sie abzusaugen, konnte es aber nicht, da Joann mich alle paar Minuten leckte und mich zum Orgasmus brachte.

Er blieb schließlich stehen und trat zurück und Jason trat zwischen meine Beine.

Sie war klatschnass und tropfte von dicken Muschisäften und er rieb seinen Schwanz zwischen ihren Lippen und glitt dann vollständig hinein.

„Oh Scheiße, das ist großartig.“

sagte ich, als Joann ihre Brüste über meinen Mund bewegte und ich anfing, an ihren Brustwarzen zu saugen.

Jason wurde jetzt schneller und ich spürte, wie sich mein Orgasmus aufbaute und dann explodierte er auf seinem Schwanz und die Säfte flossen aus mir heraus.

„Verdammt, Sue, du gute Hure, hast du noch mehr?“

sagte Jason.

Ich griff nach seinen Haaren und zog sein Gesicht näher zu mir. „Oh, mehr als du dir vorstellen kannst.“

und schlug weiter.

Ich war in orgastischer Glückseligkeit verloren und fühlte, wie Jason meine Muschi füllte und dann spürte, wie Randy sich zwischen meinen Beinen bewegte.

Sie bewegte sich um meine Schamlippen herum und lachte: „Oh, das ist eine heiße Lehrerin, lass uns etwas Spaß mit ihr haben.“

und er grub sich in mich und ging so tief, dass ich ihn bat, mich hart und tief zu lecken, und er stieß wirklich hart in mich.

Joann saugte immer noch an meinen Titten und positionierte sich so, dass ich versuchen konnte, an ihren zu saugen, aber es war hart für Randy, Orte zu treffen, an denen noch nie ein Mensch gewesen war.

Ich hatte einen Orgasmus nach dem anderen und dann muss ich meinen Arsch fixieren.

Ich bat Randy, aufzuhören und mich umgewöhnen zu lassen.

Jason war wieder hart und ich nutzte die Situation aus.

„Jason lag über dir auf dem Boden, Hun.“

Genannt.

Dadurch nahm sein schöner dicker Schwanz wieder seine volle Größe an.

Ich setzte mich auf ihn und ließ ihn ganz in mich gleiten, dann lehnte ich mich nach vorne auf seine Brust.

„Randy, da hinten ist ein leeres Loch, Liebling, kümmere dich bitte darum für mich.“

Er sank in meinen Hintern und begann langsam rein und raus und fragte mich, ob es sich in Ordnung anfühle.

„Oh ja Baby, mach dir keine Sorgen, mir weh zu tun, fick mich einfach wie die Hölle.“

Er stöhnte und fing an, seinen ganzen Schwanz in meinen Arsch zu rammen.

Es hatte einen Rhythmus und Joann massierte und küsste uns, während sie mit sich selbst spielte.

„Oh verdammt ja.“

Jason schrie fast und füllte meine Muschi mit seinen süßen Säften.

„Oh, das ist ok.“

Ich schnurrte.

Er rannte weg und der Schwanz in meinem Arsch pochte weiter.

Randy schlug auf meinen Hintern und ein Kribbeln lief durch meinen ganzen Körper, machte meine Nippel hart und dann nahm er einige tiefe, harte Stöße und stach in meinen Hintern und sein Sperma explodierte in mir.

Ich fing an zu schreien und Joann hielt mir den Mund zu, um mir zu helfen.

Wir legten alle auf den Teppich vor meinem Schreibtisch, der Duft von Sex erfüllte den Raum.

Ich drehte mich um und berührte Joann, „Komm her, Liebes.“

sagte ich und legte mein Gesicht zwischen ihre Beine und fing an sie zu lecken bis sie mehrere Orgasmen hintereinander hatte und nun war sie diejenige die sich vom Schreien abhalten musste.

Wir gehen alle küssend und spielend ins Bett und stehen schließlich auf und ziehen uns an.

Ich küsste jeden von ihnen, als sie den Raum verließen, und sagte ihnen, dass wir Vorkehrungen treffen müssten, um außerhalb des Campus zu spielen.

Alle stimmten zu.

Als ich ging, bemerkte ich etwas, das ich vorher nicht gesehen hatte, und das blinkende rote Licht sagte mir, dass die Kamera funktionierte.

Ich lächelte, als ich ihn ansah und mich fragte, was noch passieren würde.

Das war das beste Schuljahr, das ich je hatte.

Wir sprechen später.

Liebe

Susanne

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.