Mädelsabend

0 Aufrufe
0%

Freitag Morgen.

Schon bald scheint das Sonnenlicht durch das Schlafzimmerfenster und weckt Sie auf.

Heute wird ein lustiger Tag.

Du hast einen Abend hier bei mir zu Hause mit deinen Freunden geplant.

Eine Junggesellinnenabschiedsnacht voller Lachen, Spaß und vielleicht ein wenig Unfug.

Du wachst langsam auf und beobachtest den schwach beleuchteten Raum.

Ich bin neben dir, ich schlafe fest, die Decken weggeworfen wie immer.

Du bemerkst meine morgendliche Erektion;

einen eigenen Kopf.

In sich hineinlächelnd und erkennend, dass es sowieso fast Zeit zum Aufwachen ist, bewegst du dich ins Bett und senkst deinen Mund um mich herum.

Ich bewege mich ein wenig, aber ich schlafe.

Jetzt etwas schneller und deine Zunge spielt mit mir.

Ich zappele mehr, weil mich der Schlaf verlässt, und mir wird klar, dass mein Wecker heute Morgen viel besser ist als ein lästiges Geräusch, das von der Nachttischuhr kommt.

Ich schaue nach unten, um dich zu sehen, nimm mich langsam in den Mund, deine Hand arbeitet an der Basis meines Schafts.

Du schaust auf, siehst, dass ich dich ansehe, lächele und nimm deine Bemühungen wieder auf.

Schneller jetzt und ich fange an, mich in der Glückseligkeit dieses Gefühls zu verlieren, wache heute Morgen auf.

Dann mache ich ohne Vorwarnung Schluss.

Dein Mund immer noch auf mir, er füllt sich mit der heißen Flüssigkeit, weil ich mich nicht beherrschen kann.

Du bist ein bisschen schockiert und ein bisschen traurig.

Nicht das, was Sie erwartet haben, aber akzeptieren Sie, dass es passiert.

Sicher, die Rückerstattung ist eine Hündin.

Du wischt dir den Mund ab und stehst auf, um dich auf den Tag vorzubereiten.

Als du auf die Toilette gehst, drehst du dich um und sagst mir, dass ich für meine kleine Diskretion bezahlen werde.

Offensichtlich fühle ich mich schlecht und ein wenig besorgt über die Auswirkungen meines Handelns.

Wir machen unseren Morgen, wir machen uns fertig für die Arbeit und den Tag und nichts anderes wird erwähnt.

Lassen Sie uns heute Abend über die Vorbereitung des Hauses für Ihre Gäste sprechen.

Ich werde mich bis zum Ende deiner Nacht im Schlafzimmer verstecken.

Nicht mein Ort, um gesehen zu werden, aber ich helfe Ihnen bei der Zubereitung Ihres Essens und baue eine kleine Bar für Sie auf.

Der Tag verfliegt und ich mache mich auf den Heimweg.

Bei Ihrer Ankunft wechseln Sie sofort in den Arbeitsmodus, während das Haus geputzt, das Essen zubereitet und ich ein paar abgepackte Getränke für alle einmische.

Sie sind oben und bereiten sich für den Abend vor, als ich endlich fertig bin, nur 20 Minuten bevor Ihre Gäste eintreffen.

Ich springe schnell unter die Dusche, denn dafür bleibt später keine Zeit.

Ich trockne mich ab und gehe zurück ins Schlafzimmer mit gerade genug Zeit, um mich anzuziehen und zu verschwinden und dich deinem Abend zu überlassen.

Als ich ins Schlafzimmer gehe, stehst du mit einem ernsten Gesichtsausdruck neben dem Bett.

„Heute Nacht wird es keinen Spaß für dich geben. Du wirst hier im Schlafzimmer sein.

Mir ist etwas schwindelig, ich erwarte nichts, also klettere ich auf das Bett, wie du es mir gesagt hast.

An der Seite des Bettes ziehst du die Gurte hoch und fesselst meine Arme.

Sobald dies erledigt ist, kletterst du auf mich, dein Rock bedeckt mein Gesicht und du lässt dich über mich fallen.

Sag mir, ich soll es lecken, denn daran muss ich mich im Laufe der Nacht gewöhnen.

Ich genieße dich, spüre deine Feuchtigkeit und konzentriere mich darauf, dir zu gefallen.

Sie werden mich sicher befreien, wenn ich gute Arbeit mache.

Nach ein paar Minuten steigst du von mir herunter und bewegst dich zum Fußende des Bettes, schnappst dir zwei weitere Gurte und fesselst auch meine Beine.

Jetzt bin ich nackt, mit einem ausgestreckten Adler ans Bett gefesselt.

Du siehst mich an und lächelst vor dich hin.

Neben dem Bett schnappst du dir etwas und bewahrst es für mich auf.

Es ist ein kleines vibrierendes Ei.

Kabellos, mit Fernbedienung.

Nehmen Sie die Schmierung und beschichten Sie das Ei.

„Ich bin nicht zufrieden mit heute Morgen“, sagst du mir streng.

Spreizen Sie dann Ihre Beine ein wenig und spüren Sie die kühle, feuchte Schmierung in der Nähe meines Hinterns.

Du drückst ihn langsam und das Ei gleitet in mich hinein.

Du gehst ins Badezimmer, wäschst deine Hände und gehst zurück ins Schlafzimmer.

„Jetzt gehe ich für meinen Abend die Treppe hinunter. Geh nirgendwo hin.“

du kicherst.

„Oh, das nehme ich auch mit.“

und heben Sie die Fernbedienung für das Ei.

Als Sie den Raum verlassen, sehe ich, wie Sie darauf schauen und einen Knopf drücken.

Ich spüre eine Bewegung in mir, als das Ei zu vibrieren beginnt.

Ich höre Leute kommen und bald das dumpfe Summen von Geschwätz und Gelächter.

Ich kann nichts tun, also schließe ich meine Augen und schlafe nach ein paar Minuten ein.

Als ich aufwache, ist es dunkel und ich höre immer noch die Geräusche deiner Party unten.

Ich spüre auch etwas im Zimmer und spüre, wie sich das Bett bewegt.

Eine dunkle Gestalt erscheint über mir und ich spüre meine Beine auf beiden Seiten meines Kopfes.

„Leck mich, ich habe nur eine Minute“, deine Stimme schneidet durch die Dunkelheit und du setzt dich auf mich.

Du bist nackt unter dem Rock, den du trägst, und ich öffne meinen Mund, um dich zu küssen, zu lecken und zu genießen.

Drücken Sie härter, zwingen Sie mich zu arbeiten.

In ein oder zwei Minuten aufstehen, auf die Toilette gehen und pinkeln.

Nachdem du fertig bist, gehst du zurück in den Raum und ich spüre deine Hände auf meinem Kopf.

Ich fühle etwas und merke, dass du die Augenbinde angelegt hast.

„Gute Arbeit, ich komme später wieder, um mehr zu erfahren“ und dann gehst du.

Ich bin wieder allein, jetzt völlig blind und mit deinem Geschmack und Geruch auf mir gelassen.

Ich schlafe wieder ein.

Ich wache wieder auf, überrascht, als ich etwas anderes bemerke, etwas sehr Seltsames.

Dann merke ich, dass sich die Schwingung in mir verstärkt hat.

Ich kribble.

Sie müssen mit der Fernbedienung spielen.

Ich fühle mich hart, aber ich kann nicht anders.

Ich stand da, frustriert, aufgeregt, hilflos.

Kurz nach dem Aufwachen höre ich dich wieder den Raum betreten.

„Nun zu meiner Rache. Du wirst für heute Morgen bezahlen!“

Wieder einmal spüre ich dich auf mir, aber du sitzt auf mir und nimmst meine Erektion in dich auf.

Du bist nass, heiß und ich bin geil.

Du bewegst dich schnell, konzentrierst dich offensichtlich nicht auf dein Vergnügen, sondern lässt mich das Gefühl genießen.

Ich spüre, wie ich mich dem Orgasmus nähere.

Ich stelle mir vor, du willst nicht, dass es endet, und ich werde es dich wissen lassen.

Du bewegst dich schneller und ich höre dich in mein Ohr flüstern: „Komm, komm jetzt“.

bricht in dir aus.

Heute erreiche ich zum zweiten Mal einen Orgasmus, drücke dich hinein und spüre, wie die Lust durch meinen Körper fließt.

Ich stand da und atmete schwer mit dir auf mir.

Ich spüre, wie du dich bewegst, du machst dich bereit, wieder nach unten zu gehen.

Aber nein … du bewegst dich nach oben, kriechst meinen Körper hinauf.

Du sitzt wieder rittlings auf meinem Kopf und ich bin hilflos.

Du drängt dich mir auf.

Ich rieche uns, die Mischung unserer Paarung.

Senken Sie sich, drücken Sie und jetzt sitzen Sie auf mir, die Feuchtigkeit bedeckt mich.

Du hast mich heute Morgen erwartet, jetzt bist du dran.“ Ich bin schockiert, aber da ich gefesselt bin und mich nicht bewegen kann, bleibe ich.

Ich strecke langsam meine Zunge heraus und lecke dich leicht.

Der Geschmack ist sie, aber anders und sehr feucht.

„Beeil dich! Ich muss zurück“, befiehlst du.

Ich gehorche und gebe mein Bestes.

Ich fühle mich gedemütigt, aber auf seltsame Weise auch aufgeregt.

Steigen Sie aus, rennen Sie ins Badezimmer und verlassen Sie den Raum wieder.

Die Vibration stoppt und ich bleibe mit dem Objekt in mir, mein Gesicht nass und der Geschmack unserer Säfte in meinem Mund.

Ich höre deine Party unten, während ich wieder einschlafe.

Ich wache später auf und das Haus ist ruhig.

Die Party muss vorbei sein.

Ich höre, wie du die Treppe hoch und zum Bett gehst.

Die Augenbinde wird entfernt und ich öffne meine Augen, um dein lächelndes Gesicht zu sehen.

Du lehnst dich über mich und wir küssen uns.

Ich muss meine Erfahrung noch riechen und genießen, aber wir küssen uns schon seit einiger Zeit.

Deine Hände arbeiten mit den Fesseln an meinen Armen und ich habe meine Arme frei.

Ich umarme dich, halte dich fest.

„Also, wie hat dir dein Abend gefallen?“

fragst du mich mit einem spielerischen Ton in deiner Stimme.

Ich lächle, ich halte dich fester und ich küsse dich.

Obwohl es demütigend war, war die Nacht angenehm und ich drückte viele meiner Knöpfe.

Du drückst dich leicht zurück und greifst nach meinen Beinen, um sie loszubinden.

Deine Hand geht nach unten und ich fühle sie auf mir und ich fange wieder an, mich zu verhärten.

„Bereit für eine weitere Runde?“

und damit legst du dich auf mich und wir lieben uns langsam.

Wir drehen um und jetzt bist du dran.

Immer wieder bewege ich mich in dir, unsere ganze Aufmerksamkeit gilt dir, deiner Lust.

Du bist sehr nass und bald versteift sich dein Körper und du beendest, erreichst den Orgasmus in einer Welle und ich spüre, wie du dich um mich zusammenziehst.

Ich bin erschöpft, die Ereignisse der Nacht rauben mir die Energie.

Ich steige von dir ab und lege mich neben dich, halte dich in meinen Armen.

Ich nehme das Licht und schalte es aus.

Wir kuscheln und ich küsse deinen Hals, immer noch an dich gedrückt.

Ich fange an einzuschlafen, als ich dich leise kichern höre.

Dann beginnt eine Vibration in mir.

Ich lache und höre auf.

Was für eine Nacht.

Ich umarme dich noch einmal und wir schlafen beide ein, meine Gedanken daran, wie glücklich ich bin und wie aufregend die Nacht war.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.