Kate Dee Heiß Und Heilig Mylf

0 Aufrufe
0%


Ruf der Pflicht
1. Teil von 3 Teilen
Ich bin ein Militäroffizier der Australian Defence Force und war letzten Freitag im Dienst, als ich einen Anruf von einem jungen Soldaten auf der anderen Seite Australiens erhielt. Sie sollte über das Wochenende zu Hause sein, aber wegen eines Autounfalls um ein paar Tage verspätet sein, und sie wollte wissen, ob jemand zu ihrer Mutter gehen und ihr sagen könne, dass es ihr gut gehe. Er versuchte anzurufen, bekam aber keine Antwort.
Er gab dem Wachmann den Namen und die Adresse seiner Mutter, und er gab sie mir. Ich erkannte, dass die Adresse nicht weit von meinem Haus entfernt war und beschloss, die Nachricht persönlich zu überbringen, damit sie sich keine Sorgen machen würde, wenn ihre Mutter nicht auftauchte.
Nachdem ich meinen Dienst beendet hatte, machte ich mich auf den Weg und fuhr von der angegebenen Adresse nach Hause und kam gegen 18:30 Uhr zu Hause an, parkte das Auto und ging zur Haustür. Ich trug meine beste Sommeruniform, mit Streifenstreifen am Hemd und meinen auf Hochglanz polierten Schuhen. Ich war ziemlich fit, als ich 27 war, und 10, als ich beim Militär war, und einige Leute sagten sogar schroff, er sei gutaussehend, aber ich weiß es nicht!
Ich klopfte an die Tür und nach ein paar Sekunden wurde sie von einer ziemlich jung aussehenden, aber sehr attraktiven Frau geöffnet, offensichtlich nicht die Militärmutter, sie war sich sicher, aber ich lag falsch. Sie trug eine weiße Jeans und eine eng anliegende rote Bluse. Er wurde kreidebleich, als er mich sah, und ich musste ihm sagen, dass alles in Ordnung war, ich überbrachte nur eine Nachricht von seinem Bruder. Er fing an zu lachen und sagte, er habe einen Sohn und er sei 47 Jahre alt, ich sagte, er schaue ihn nicht an, und er lud mich ein, ihm zu schreiben.
Nachdem ich mich vorgestellt hatte, sagte ich, dass sie ziemlich entspannt sei und ihr Name Marlene sei und sie dabei sei, eine Flasche Wein zu öffnen, und ich hätte ein Glas gewollt, wenn ich nicht woanders hingegangen wäre. Ich sagte nein, ich war auf dem Weg nach Hause und habe es nicht eilig, ich hätte gerne ein Glas Wein, wenn es nicht zu viel Mühe macht.
Wir hatten schon eine Weile über ihren Sohn gesprochen, als sich die Haustür öffnete und ein jüngeres, aber umwerfendes Ebenbild von Marlene hereinkam. Ich muss einen Ausdruck großer Überraschung auf meinem Gesicht haben, als Marlene lacht und ihre 21-jährige Jurastudentin-Tochter Dannielle vorstellt. Dannielle sagte hallo und stellte ein paar Tüten auf die Küchentheke. Die Taschen stammten von Premium-Händlern, sie war also offensichtlich auf Einkaufstour.
Marlene fragte, was sie gekauft hatte, und Dannielle fing an, ihrer Mutter zu zeigen, was sie gekauft hatte, was hauptsächlich aus hinterhältigen Klamotten bestand, die sehr sexy waren. Ihre Mutter sagte, sie sehen wunderschön aus, aber sie wollte es sehen und bat sie, es für sie zu modellieren. An diesem Punkt sagte ich, ich müsse wirklich gehen, und ich stand auf, um zu gehen, aber Marlene sagte, sei nicht albern, es ist okay, und dann sagte Dannielle dasselbe, und ich setzte mich wieder hin.
Dannielle verschwand im Flur, und Marlene und ich wussten nichts über das Leben in der Armee und wo ich diente usw. Wir redeten weiter. Ein paar Minuten später kam Dannielle zurück und trug eine umwerfend sexy rote Seidenbluse, die an ihrem Körper klebte, als wäre sie besprüht worden. ! Sie hatte ihren BH ausgezogen und ihre Brüste waren gut gerundet, mit Brustwarzen, die gegen den glatten Stoff drückten. Ihre Mutter sagte, toll und was sie sonst noch gekauft habe, und Dannielle zog eine passende Bikinihose heraus, die nichts der Fantasie überließ, und ich war ein wenig neidisch auf jeden Freund, den sie haben könnte.
Dannielle fragte ihre Mutter, ob sie sie sehen wolle, und sie sagte ja, und so verschwand sie wieder den Flur hinunter. Ich hatte erwartet, dass Marlene ihr nachgehen würde, aber sie blieb in der Küche und redete mit mir. Ich stand mit dem Rücken zum Flur und Marlenes „Toll!? Ich hörte dich sagen. Er fragte laut, was ich denke. Ich drehte mich um und verschüttete fast mein Weinglas, denn Dannielle steht in dem glatten, seidigen Oberteil und dem passenden, fast durchsichtigen Höschen. Es war klar, dass Dannielle sich um ihren Körper kümmerte, denn er war perfekt bis hin zu ihren brasilianischen Schamhaaren.
Als ich ihn ansah, konnte ich spüren, wie mein Schwanz hart wurde, zum Glück saß ich da, weil seine Uniformhose ziemlich eng war und es zeigen würde. Um meine Reaktion noch mehr zu verbergen, strich ich sicherheitshalber mit dem Arm über meinen Schoß. Dannielle fragte mich, was ich davon hielt, und ich baute einen Bohrer, und ich sagte, er sei wunderschön und stehe ihr. Marlene lachte und sagte, es sei sehr schön, und dann packte sie mich am Arm und hob mich vom Stuhl hoch.
Dannielle fing auch an zu lachen und zeigte deutlich, dass ich einen echten Fehler hatte, als die Beule auf der Vorderseite meiner Hose zeigte. Ich wurde knallrot und dann tanzte er auf mich zu und legte seine Hand auf die Außenseite meiner Hose und drückte meinen Schwanz. ?Oh schau? Er sagte: „Es wurde knallrot und ich dachte, alle Soldaten wären harte Kerle?
Ich lächelte nur, was konnte ich noch tun? Dann öffnete sie langsam meine Hose und nahm meinen großen Schwanz heraus, warf einen Blick auf sie und sagte: „Ist es wirklich schön? und er kniete vor mir nieder, mundete sie alle auf einmal und stöhnte leise, als er seine Lippen über den leuchtend roten Knopf gleiten ließ. Ich schaute über meine linke Schulter in Richtung Küche, um zu sehen, wo ihre Mutter war, aber sie war nirgends zu sehen, wofür ich dankbar war. Dann hörte ich rechts von mir ein Geräusch und da war Marlene, sie trug ihr rotes Top, weiße Jeans und sie lag völlig nackt im Wohnzimmer, mit einer Hand massierte sie ihre schönen Brüste und die andere tief in ihrer Fotze. was wiederum einen brasilianischen Streifen förderte.
Ehe ich mich versah, hatte Darlene meine Hose runtergezogen. Dann zog er mich zu Boden und zog mir Schuhe, Hose und Shirt aus, sodass ich auch völlig nackt war. Marlene ging dann mit ihren Fingern tief in ihre Fotze und sagte zu mir: ‚Ist das dein Glückstag? und hockte sich über mein Gesicht, so dass ihre sehr nasse Muschi direkt vor meinem Gesicht war. Ich konnte nichts anderes tun, also fing ich an, ihre nassen Fotzenlippen zu lecken, während ihre Tochter weiter an meinem Schwanz lutschte.
Ich konnte nicht glauben, was los war, Liebe mit Mutter und Tochter zu haben, ist der Traum eines jeden Mannes, und ich war an einem heißen Freitagabend hier und wurde von zwei extrem schönen Frauen verspottet, es könnte nicht besser für mich laufen, wie? Ich lag falsch.
Dannielle lutscht meinen Schwanz und ich Marlene? s Pussy lecken Ungefähr fünf Minuten später hörte ich eine Stimme sagen: „Das sieht lustig aus, darf ich mitmachen?“ Marlene stand auf und ging zu einer anderen jungen Frau, küsste sie und stellte sie dann als Chantelle vor, das jüngste 18-jährige Mädchen, das gerade von der Arbeit nach Hause gekommen war. Marlene sagte, es ist okay, wenn es mir nichts ausmacht! Ich war stumm. Dannielle lutschte immer noch meinen Schwanz, Marlene saß auf meinem Gesicht und knirschte mit ihrem nassen, saftigen Muschimund und ein anderes schönes Mädchen stand daneben, das mitmachen wollte, ich nickte nur zustimmend.
Innerhalb von Sekunden war Chantelle ausgezogen und es war klar, dass beide Mädchen die guten Gene ihrer Mutter geerbt hatten, da sie beide wunderschöne Körper hatten. Chantelle nahm die letzte Position ihrer Mutter ein und ließ sich hinunter, während Marlene neben Dannielle kniete und jedes Mal anfing, meine Eier zu lecken, wenn sie sich an der Spitze meines Schwanzes bewegte.
Das ging noch ein paar Minuten so weiter und dann hörte ich plötzlich ein Flüstern und alle standen auf und sahen mich an. Ich blickte auf und fragte mich, was als nächstes passieren würde. Marlene sagte dann, dass ich versprechen müsse, niemandem zu erzählen, was passiert sei, und wenn ich mehr wollte, müsste ich versprechen, jeden einzelnen von ihnen zu ficken, bevor ich gehe. Nachdem ich einem Soldaten beigebracht hatte, die Zivilbevölkerung zu schützen, dauerte es schließlich nicht lange, bis ich diese Forderungen akzeptierte, oder?
Marlene entschied, dass er zuerst gehen würde, und nahm meinen Schwanz, bückte sich und kniete sich langsam hin, so dass die Spitze meines Schwanzes gegen die Lippen ihrer saftigen Fotze drückte. Langsam, ganz langsam, senkte er sich in meinen Schwanz, bis er vollständig darin verloren war. Für eine Frau ihres Alters mit drei Kindern war ihre Fotze extrem eng und sie packte meinen Schwanz härter als jedes andere Mädchen, das ich je gekannt habe. Sie stöhnte leise, als sie auf meinem Schwanz hin und her schaukelte und ihre Brustwarzen so zog, dass sie hart und erigiert waren. Ich fragte mich, was ihre beiden Töchter taten, also schaute ich nach links und da leckten sie sich gegenseitig und stöhnten wild.
Marlene beugte sich dann vor und platzierte ihren harten Nippel in meinem Mund, an dem ich eifrig saugte, während sie meinen Schwanz wie ein abgehärtetes Cowgirl trieb. Ich war bereit, sofort zu ejakulieren, und ich glaube, sie fühlte sich, als hätte sie aufgehört, was sie tat, indem sie meinen Schwanz abschraubte und direkt unter dem Knopf drückte, bis das Gefühl verschwand. Shen drehte sich dann um, legte seine Beine auf beide Seiten meines Kopfes und leckte langsam meinen Penis in seinem Mund, bevor er alles schluckte. Zur gleichen Zeit fuhr ich mit meiner Zunge über ihre Fotze, bevor sie sich in ihre sehr geschwollene Klitoris legte, und sobald sie anfing zu saugen, fing sie an, noch lauter zu stöhnen, und dann steckte sie ihren Finger in meinen Arsch. neue Aufregung für mich.
Während der nächsten dreißig Minuten brachte mich Marlene dreimal an den Rand der Ejakulation, und jedes Mal machte sie den kleinen Trick, den Knopf zu drücken, damit er nicht überall hinflog. Er sagte schließlich, er sei bereit für meine Ladung und ging im Doggystyle auf seine Hände und Knie und sagte mir, ich solle ihn reiten. Während ich die Spitze meines Schwanzes nah an seine Muschi legte, zitterte er und sagte zu mir: Ich will alles und ich will dein Sperma in mir, ich will spüren, wie du mich mit deinem heißen heißen Sperma füllst?. Ich stieß tief in sie hinein, sodass meine Eier ihren Arsch berühren konnten, packte ihre Brüste und tauchte tief in sie ein. Als ich ging, fingen sowohl Chantelle als auch Dannielle an, ermutigende Worte zu sagen: „Fick ihn, hat er seit Monaten nicht gut gefickt? und ?Fülle ihre Vorderseite mit Sperma, damit es heraustropft und wir es lecken können?.
Mit dieser Ermutigung fing ich an, mich immer schneller zu bewegen, und ich konnte spüren, wie meine Eier hart wurden, als sich die Spannung in mir vertiefte. Ich konnte tatsächlich spüren, wie das Sperma meinen Penis hinaufstieg, und ich wusste, dass ich ziemlich bald explodieren würde. Ich denke, Marlene hat das auch gespürt, weil sie anfing, hart gegen meinen Drang zu drücken und mich anschrie, ich solle sie härter ficken und hineinspritzen.
Es dauerte nicht lange und ich war kurz vor dem Samenerguss, als Marlene rief: „Fr jetzt, bin ich da? und meinen Schwanz platzen ließ, während sich ihre Muschi mit heißem Sperma füllte, kam sie herein und spritzte ihren heißen Muschisaft über meinen Schwanz und meine Eier.
Wir fielen beide erschöpft zu Boden und fühlten uns großartig, als das heiße Sperma und Liebeswasser in unsere Körper floss und wir uns ansahen, küssten und uns bedankten! Ich sagte: ?Nein, danke.?
Ende von Kapitel 1

Hinzufügt von:
Datum: August 1, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.