Kadee007 Morning Glory Cum

0 Aufrufe
0%


Junge Ehefrau offenbart sich. Voyeur, FM, Cuckold, Öffentlichkeit, alter Mann
Alles begann an einem Dienstag, als meine Frau Mary und ich bei einem Ladentreffen in der Innenstadt zu einem späten Mittagessen waren. Mein Büro war in der Nähe und wollte danach noch einkaufen. Die Cafeteria befand sich im obersten 6. Stock hinter der Möbelabteilung. Eine angenehme Zeit und ein gutes Mittagessen.
Bis ich merkte, dass Mary abgelenkt war.
Es war, als würde ich jemanden an einem anderen Tisch hinter mir beobachten. Als ich schließlich hinsah, sah ich, dass es ein alter Mann war und ich achtete wenig darauf, ich dachte, du könntest nicht mit ihm flirten. Aber ich bemerkte, dass Mary sich manchmal wölbte und dem alten Mann ihre großen Brüste zu zeigen schien. Ihr blauer Pullover akzentuiert sie wunderschön. Ich war mir nicht sicher, ob ich richtig lag. Aber ich weiß, dass es mich irgendwie erregt. Ein kleiner Stich der Lust durchfuhr mich und ich fühlte eine kleine phallische Erregung.
Also ging ich ins Badezimmer, aber bevor ich hineinging, sah ich mich im Zimmer um. Ja, Mary suchte jetzt herausfordernd nach dem alten Mann. Deine Lippen lecken.
Dann sah er aus, als hätte er sich über den Stuhl gebeugt und die Beine ein wenig gespreizt. Ich habe zugesehen und festgestellt, dass man nur ihren Rock sehen kann. Er tat so, als würde er den Löffel fallen lassen und passte gut auf ihn auf. Dieser hinterhältige Schachzug machte mich noch aufgeregter. Ich kehrte zum Tisch zurück und wusste nicht, was ich tun sollte, falls etwas passieren sollte. Mary ging dann selbst ins Badezimmer. Er lächelte den alten Mann schwach an, als er vorbeiging.
Als sie sich umdrehte, konnte ich sehen, wie sie errötete, und wir waren uns nicht sicher, warum, wir redeten weiter, aber sie war immer noch ein wenig abgelenkt, vielleicht war sie beschäftigt. Bis sie sich in ihrem Stuhl zurücklehnte und ihre Beine spreizte, sodass sie nur den Rock des alten Mannes sehen konnte. Ich ließ meine eigene Serviette fallen und bückte mich schnell unter den Tisch, um sie zu holen, Mary schloss schnell ihre Beine in meinen Augen, aber nicht schnell genug, ich sah dort ein bisschen von ihrer kleinen pelzigen Fotze und jetzt wusste ich, warum sie rot wurde! Er hatte sein Höschen auf der Toilette ausgezogen! Sie trimmte ihr süßes Kätzchen ein wenig und ein schöner Haarschlitz blieb zurück, was einen dunkleren Schlitz-Look ermöglichte. Es ist sehr sexy für mich.
Ich fing sofort an mich aufzurichten und versuchte es zu verstecken. Ohne Gesichtsausdruck. Ich wusste, dass sie ans Ende ihres Stuhls rutschte und sich dem alten Mann zeigte, und aus dem Winkel konnte sie alles über ihrem Rock sehen, ohne sich zu bewegen. Verdammt, jetzt musste ich meine Erektion verstecken. Es war niemand im Restaurant.
Es war so aufregend und hat mich wie verrückt angemacht, selbst als meine Frau dem alten Mann ihre süße, verführerische kleine Fotze zeigte! Und ich weiß, dass es dort sehr feucht und rutschig wird, wenn er sich über sexuelle Aktivitäten aufregt. Ich fragte mich, ob Sie wirklich ihre schöne Spalte im Schatten sehen könnten. Ich wollte ihn irgendwohin mitnehmen und ihn ficken, aber das würde mein Wissen darüber offenbaren, was er tat. Das war ein neuer Aspekt der Sexualität meiner Frau, an den ich vorher nie gedacht hatte, aber wow, hat es mir gefallen!
Ich ging zurück ins Badezimmer und tat so, als würde ich wild husten. Ich wusste, dass er mir dieses Mal folgen würde, also ging ich hinein, ging aber hinaus und blieb im Flur stehen, starrte auf meine Frau und die fast leere Cafeteria, als würde ich auf mein Notizbuch schauen.
Sie spreizte jetzt ihre Beine mehr und wölbte sich, um ihre Brüste nur dem starrenden alten Mann mit herausgestreckter Zunge zu zeigen. Sie bekam eine Augenweide, von der sie nicht gedacht hatte, dass sie so aufregend sein könnte. Ich habe mich gefragt, ob Sie eine Erektion wie ich haben!
Er schob eine Hand unter den Tisch und berührte sich. Ich sah mich um, um zu sehen, ob es jemand anderes gesehen hatte, aber der Tisch stand an der Wand und niemand sonst konnte ihn sehen! Aber ich wusste, was er tat, und jetzt konnte ich sehen, wie seine Hand über seine Fotze strich. Von Zeit zu Zeit sah er sich um, aber niemand sonst interessierte sich für die schöne Sexszene, die sich abspielte, obwohl sie ihren Rock höher gezogen hatte und ihre weißen Beine glänzten.
Der alte Mann erstarrte, und jetzt hatte er sogar einen Finger auf ihrer Klitoris und berührte sie ganz heimlich. Durch sanftes Bewegen der Hand, um sie zu reiben. Wir sahen ihr beide lustvoll beim Masturbieren zu! In diesem emotionalen Moment wollte ich, dass mehr Männer diese wundervolle Szene sehen.
Ich war verwirrt, was ich tun sollte, musste aber wieder zur Arbeit gehen. Als ich gesehen wurde, wie er auf ihn zuging, schloss er seine Beine und blieb stehen, wobei er den alten Mann mit einem Lächeln ansah. Dann schaute er direkt auf eine Wanduhr und Uhr. Ich hatte keine Ahnung warum, aber es schien die Zeit vorzugeben. Es war kurz vor zwei Uhr, und die letzten Abendessen waren selten.
Wir beendeten unser Mittagessen und gingen zu den Aufzügen, um auszusteigen. Ich bemerkte den alten Mann, der an uns vorbei in eine breite Treppe ging, die nach unten führte. Es war schlecht beleuchtet und niemand schien es mehr zu benutzen.
Daher war es für mich aufregend, sogar aus der Ferne an dieser kleinen sexuellen Episode teilzunehmen. Das trieb meine Lust in den Wahnsinn und als ich wieder an die Arbeit kam, drehte ich auf der Herrentoilette durch! Maria auf dem Heimweg.
Alles war wieder normal, bis Mary nächste Woche vorschlug, mich wieder zum Mittagessen zu treffen. Dann bemerkte ich, dass er der Wanduhr so ​​viel Aufmerksamkeit schenkte; es war Zeit für eine zukünftige Referenz! Sehr schlau. Und hinterhältig!
Signalisierte er dem alten Mann, dass er wieder da sein würde? Mein Magen drehte sich bei dem Gedanken um, dass sie es, wenn ich recht habe, vielleicht genießen würde, ihn wieder zu sehen. Gespannt wartete ich bis Dienstag und fragte mich, was ich tun würde, wenn er wieder da wäre. Ich mochte die Art, wie er sich dem alten Mann heimlich offenbarte und fand es im Grunde harmlos, obwohl er es liebte, es zu sehen. Er genoss einfach die Aufregung einer jungen Frau, die auftauchte und vielleicht stöhnte, als er zusah.
Ich dachte von morgens bis mittags. Ich bin mir nicht sicher, was ich tun soll, bis ich in den Aufzug steige, um Mary zu treffen. In diesem Moment wurde mir klar, wie sexy die Szene war und wie ich innerhalb von Sekunden wieder in meinem Büro war. Ich war voller Lust und ich liebte es. Ich würde auf der Grundlage dessen entscheiden, was ich in diesem Moment in der Cafeteria gesehen und gesehen habe. Aber ja, ich hatte auf eine Fortsetzung dieser Szene gehofft.
Ich konnte von außen in die Cafeteria in der Möbelabteilung schauen, und Mary war schon da und saß am selben Tisch. Er schlug eine spätere Zeit für das Mittagessen vor, und wieder verließ die Menge größtenteils das Lokal, es blieben nur noch wenige übrig. Aber einer von ihnen war derselbe alte Mann von letzter Woche. An genau demselben Tisch sitzen.
Als ich hereinkam, bemerkte ich, dass Mary einen kurzen Rock und eine Bluse trug, diesmal anstelle eines blauen Pullovers. Und die oberen beiden Tasten sind zurück! Habe ich das alles geträumt? Nein, sie sah höllisch sexy aus mit der verführerischen Wölbung ihrer wunderschönen Brüste, die durch die weite Bluse sichtbar waren. Ich ging zu ihm und erklärte ihm, dass ich nicht zum Mittagessen bleiben könne, weil ich einen Kollegen im Büro treffen müsse. Gleichzeitig machte mein Herz einen Sprung, weil ich dachte, ich hätte gesehen, dass Mary keinen BH unter der Bluse trug! Es war nicht sofort ersichtlich, da sie eine offene Strickjacke über der Bluse trug.
Mary sah enttäuscht aus, sagte aber, sie würde trotzdem bleiben und zu Mittag essen. Ich gab ihm einen Kuss auf die Wange und sagte, es sei schade. Noch während ich das sagte, konnte ich spüren, wie mein Penis anschwoll. Ich verließ die Cafeteria und ging zu den Aufzügen, wanderte dann aber um die Möbelabteilung herum bis zu einem Punkt, an dem ich das Innere des Cafés sehen konnte. Es steht hinter einigen Hochschränken. Um wieder unschuldig auszusehen, ging ich mein Notizbuch durch, als würde ich meine Termine überprüfen, und tat so, als würde ich mit meinem Handy telefonieren.
Jetzt konnte ich sehen, was Mary tun würde. Mein Herz hämmerte in meiner Kehle, wie ich es erwartet hatte, und ich war so hinterhältig. Mary war immer begeistert von öffentlichen Auftritten, und wir hatten Sex in den Parks, im Auto und sogar in der Abenddämmerung auf Parkbänken. Wir berührten uns im Dunkeln, sogar in Tanzclubs, und er war immer davon beeindruckt. Aber sich tagsüber in einer öffentlichen Kantine zu exponieren, war etwas Neues. Und ein völlig Fremder!
Ich beobachtete sie aus der Ferne und konnte die Reaktion des alten Mannes nicht sehen, aber jetzt bemerkte ich erneut, dass ein dritter Knopf an ihrer Bluse locker war und die weiße Schwellung ihrer vollen Brüste enthüllte. Und selbst aus der Ferne war ihr Rock hoch genug, um das dunkle Aussehen ihrer Fotze auch aus dieser Entfernung zu zeigen.
Ein Verkäufer kam näher, also setzte ich mich auf einen weichen Stuhl und ignorierte ihn.
Die Show meiner Frau ging weiter und sie beendete endlich ihren Salat. Wieder, als er glaubte, niemand könne es sehen, fiel seine Hand in die Spalte seiner Beine, und er schien den alten Mann direkt anzusehen, als sich seine Hand verstohlen bewegte. Ich schätzte sie auf über siebzig und hielt sie immer noch für harmlos, und Mary war es sicher auch. Aber er genoss seine Ausstellung.
Ich wollte auf die Herrentoilette gehen und davon weg, aber ich konnte meinen Aussichtspunkt nicht verlassen. Die geheime Show meiner geliebten Frau hat mich überrascht. Am Ende schien Mary nur dasitzen und warten zu müssen. Der Mann stand auf und verließ langsam die Cafeteria. Mary stand auf und ich ging wieder hinter die Schränke. Ich frage mich, was passieren wird. Sie schienen überhaupt nicht zu reden.
Der alte Mann ging zum Eingang des breiten Treppenhauses neben den Aufzügen und trat erst ein, als Mary erschien. Er sah ihr nach, wie sie die Treppe hinaufstieg, und folgte ihr langsam, sah sich einmal um und sah niemanden mehr, verschwand aus meinem Blickfeld im dunklen Treppenhaus. Jetzt musste ich eine Entscheidung treffen und mein Kopf war voller Gedanken. Ich konnte mich hier nicht noch einmal von ihm erwischen lassen, aber unter dem Vorwand, dass mein Mandant abgesagt hat, war ich bereit. Aber was ist, wenn ich in diesem Treppenhaus erwischt werde? Ich ging zum Treppenhauseingang und spähte hinein. Abwärts geneigte Treppen zwischen den Stockwerken mit einem kleinen Treppenabsatz auf jeder halben Ebene. Ich kroch über das Geländer und spähte vorsichtig nach unten.
Es wurde dunkler, als die Treppe hinabging. Allerdings würde ich nichts sehen. Ich kroch eine Etage hinunter, bis ich ein kratzendes Geräusch hörte. Er blickte noch einmal durch das Geländer, und dort, eine Etage tiefer, stand Mary am Geländer und blickte nach unten.
Mein Herz hämmerte wegen dieser üppigen Ausweichbewegungen. Mary lehnte am Geländer und sah nach unten. Er sah hinter sich und ich verschwand schnell. Ich war verwirrt, bis ich eine Hand auf demselben Geländer erscheinen sah.
Mary schien zu lächeln. Und als ihre Hand zu ihrer Brust fuhr und sie rieb, stand sie einfach nur da, schlüpfte in ihre offene Bluse und streichelte ihre nackte Haut. Meine Güte, ich war jetzt aufgeregt. Der alte Mann streichelte meine Frau! Aber sheez war so aufregend! Die Treppen waren aus altem Marmor, und Schritte hallten von den Stockwerken darunter wider. Ich hatte Angst, dass mein jetzt schlagendes Herz laut widerhallen und mich verraten würde. Aber meine Geilheit war zu stark und ich sah hilflos zu. Ich habe Angst, meinen Schwanz überhaupt anzufassen, aus Angst, er könnte in meiner Hose explodieren!
Der alte Mann war zwei Schritte tiefer als Mary, und jetzt konnte ich ihn etwas besser sehen, als er sie leicht streichelte. Mary steht nur da, um es zuzulassen. Dann näherte sie sich, kniete sich auf die Treppe und zog ihren Rock hoch, bis ihr Mund gegen ihre weiche Fotze gedrückt wurde. Es war fast zu aufregend für mich, als Mary sich am Geländer festhielt und ihr half, indem sie ihren Rock hochhob und ihre Beine spreizte. Sein Bauch und seine Beine sahen sehr weiß und attraktiv aus. Aus meiner Sicht konnte ich sehen, wie sein Mund an dem Schlitz arbeitete und seine Augen vor Vergnügen geschlossen waren.
Ich musste meine eigene Position anpassen, um zu verhindern, dass mein Puls mich aus der Abfahrt warf. Mary hob ein Bein und der alte Mann packte sie am Rücken und zog ihre Fotze fest in ihren Mund.
Ich stand da und sah zu, wie meine eigene Frau es genoss, wie ein völlig Fremder ihre Muschi an einem öffentlichen Ort leckte!
Sie fing an, ihre Hüften zu bewegen, als sie an ihrer Klitoris saugte, und ich wusste, dass sie in ein paar Minuten explodieren würde. Sie lehnte sich gegen das Geländer und streichelte ihr Haar, bis sie anfing, ihr Gesicht mit heftigen Bewegungen zu ficken, dann kam sie. Hält seinen Kopf in ruckartigen Bewegungen und wimmert vor Vergnügen. Sie hielt ihren Kopf fest, als sie mit geschlossenen Augen zurückkam. Sie vergrub ihren Kopf in seinem Arm, konnte ihren Schrei aber nicht unterdrücken.
Der alte Mann drückte seinen Mund gegen sie, saugte an ihrem Kitzler, bis er wieder mit ruckartigen Drehungen und Stößen mit seinem Becken begann. Dann packte er ihren Kopf mit beiden Händen und leckte hektisch über seinen Mund, bis er wieder mit lauter Stimme kam und fast von seinen schwachen Knien zu Boden fiel. Ich kam fast mit meiner Hose rein!
Er zog sich schließlich zurück. Mary dankte ihr, als sie ihren Rock zurückfallen ließ. Schwer atmend, während man sich auf die Schienen stützt. Sein Gesicht wurde rot. Nichts anderes wurde gesagt. Ich konnte hören, wie ihre Schritte sie herunterließen, als sie davoneilte. Mary stand einen Moment still und ich machte mir Sorgen, dass sie nach oben gehen würde, aber sie ging langsam eine weitere Etage hinunter und stieg in die vierte Etage hinauf.
Ich wurde Zeuge eines unglaublichen Aktes der Lust. Meine Frau lässt sich von einem Fremden die Muschi lecken! Zwischen ihnen wurde nichts gesagt. Woher wusste er, dass sie seine Angebote annehmen würde? Er stand einfach da und ließ es zu. Ich konnte sagen, dass er mehrere Orgasmen hatte. Und es fühlte sich so stark an, dass er sich darüber gefreut haben musste, dass sie sich so fühlte. Sie muss sich mehr erregt haben als sinnliche Berührungen vor ihm in der Cafeteria. Ich sah dich letzte Woche deine Lippen lecken. Sagte ihm das, was er tun wollte? hat er gefragt? Würde er sie auch ficken wollen? Könnte er? Und würde sie ihm das gehorsam erlauben? Es schien eine Art geheime Lust zwischen ihnen zu geben, und ich dachte, dass es bei einem jüngeren Mann nicht passieren könnte.
Welche anderen Abenteuer könnte er erlebt haben, von denen ich nichts weiß? Gab es andere Zeiten? Worauf würde er sich sonst einlassen? Wow. Jetzt wurde mein Kopf von anzüglichen Ideen überschwemmt, was Mary tun würde. Wird es nächste Woche wieder passieren? Oder früher? Und wo? Hier oder anderswo. Mit anderen Männern?
Mein Herz schlug immer noch mit einer Meile pro Minute, als ich in die Herrentoilette des Kaufhauses stolperte und mit ein paar Schlägen hinunterstieg. Selbst nachdem ich den Laden verlassen hatte und zurück in mein Büro gegangen war, war mein Schwanz wieder hart. Ich würde heute nicht mehr arbeiten. Aber es war egal, ich hatte große Hoffnungen auf weitere Veranstaltungen in meiner Zukunft.
Es gibt so viel zu bedenken und sich darauf zu freuen.
maham

Hinzufügt von:
Datum: August 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.