Jane Wilde Ein Perfekter Blowjob Teamskeet

0 Aufrufe
0%


Ich traf Nina und Nancy am ersten Tag der ersten Klasse. Mein Name ist Jeff und ich bin ein normaler 6 Fuß, 2 Zoll großer Mann, weshalb er neuen Leuten gegenüber etwas schüchtern ist. Natürlich kannte ich einige Leute in meinem ersten Jahr an einer neuen Schule, aber das war der Beginn der High School. Nina und Nancy waren zwei wunderschöne Zwillingsmädchen, die Seite an Seite aufgewachsen sind und sich nie gestritten haben. Ich traf sie zum ersten Mal bei meiner Erstsemesterorientierung in unserer Aula. Ich sah sie allein sitzen und beschloss, mich neben sie zu setzen und zu versuchen, zu reden. Wir kamen ins Gespräch und haben uns sofort verbunden.
Es war ungefähr 4 Monate her, seit wir in unser erstes Jahr eingetreten waren, es war mitten im Winter und es war starker Schnee gefallen. Die Zwillinge hatten spätes Cheerleading-Training in der Schule und ich musste zu spät zum Gruppentraining kommen, ich spielte Schlagzeug, er war der beste Schlagzeuger im Bezirk, und ich hatte eine Band gegründet. Ich habe die Zwillinge zu einigen unserer Konzerte eingeladen und sie waren bei allen dabei. Ich fühlte mich sehr geschätzt. Zuerst sah ich keine starke Beziehungsbildung, aber schließlich kamen wir uns wirklich nahe, näher, als ich es mir hätte vorstellen können.
Seit dem ersten Tag, an dem ich sie getroffen habe, habe ich gelegentlich davon geträumt, mit diesen beiden sexy Cheerleadern einen Dreier zu haben. Ich blieb nach der Schule, und sie auch. Die Zwillinge baten mich, sie in der Eiseskälte nach Hause zu fahren, weil ihre Erbeneltern wegen des Schnees bei der Arbeit festsaßen. Ich habe es nicht erzwungen, kein Problem.
„Vielen Dank, Jeff, dass du uns nach Hause gebracht hast.“ sagte Nancy.
„Oh, es ist okay, Nancy, du weißt, dass ich alles für dich tun würde.“ sagte ich aufgeregt. Ich habe in den letzten Monaten eine starke Bindung zu Nancy aufgebaut, sie und ich gingen immer zusammen zum Unterricht und hingen an den Wochenenden zusammen. „Jeff, du bist ein toller Kerl, weißt du das? Möchtest du für eine Weile reinkommen?“ sagte Nina.
Diese Gelegenheit habe ich übersprungen. Ich war allein zu Hause mit den heißesten Mädchen in meiner Schule. „Jeff, wer von uns beiden ist hübscher?“ sagte Nancy. „Ist das eine verwirrende Frage?“ Ich antwortete. Die beiden kamen lachend auf mich zu. „Nein Jeff, wir meinen es ernst.“ sagte Nina. „Ich weiß nicht! Haha, ihr seid Zwillinge, ihr seid so schön!“ Ich schrie.
Nancy fuhr fort: „Jeff, wen von uns würdest du lieber im Bett haben?“ Ich war in Trance gefangen, weil ich mich nicht entscheiden konnte. Diese beiden Mädchen haben mich genervt, mit welcher ich ficken soll. „Schon gut, folgen Sie uns“, sagte Nancy, bevor ich antworten konnte. Sie gingen beide nach oben in das Zimmer, das sie teilten. „Du kennst Jeff, wir sind beide Jungfrauen. Und du?“ sagte Nina. „Ja, es geht mir genauso.“ Ich sagte es mit dem größten Fehler, den ich je in meinem Leben hatte. Mein Penis war ungefähr 6,5 Zoll lang, aber an diesem Punkt fühlte ich mich, als wäre ich viel größer.
Wir kamen in ihr Zimmer und ich wurde bald in ein Bett geschoben. Nancy und Nina fingen an, ihre Hemden und BHs auszuziehen, und da fing ich an, meine Hosen und mein Hemd auszuziehen. Die Mädchen machten sich über mich lustig, küssten meinen Bauch und Hals auf und ab. Nancys Beine rieben an meinem Schwanz und sie sagte: „Oh Schwesterchen, sie packt einen guten ein!“ sagte. Nina und Nancy zogen meine Boxershorts aus und warfen sie auf den Boden. Sie standen beide auf und zogen ihre BHs, Hosen und Tangas aus.
Die wunderschönen Zwillinge trafen mich im Bett und während ich ihre wunderschönen B-Körbchen-Brüste rieb, legte Nancy meinen Schwanz hin und Nina folgte bald. Gleichzeitig begannen beide Mädchen, ihre Zungen sehr langsam an meinem Schaft auf und ab zu bewegen, beide nahmen eine meiner Eier und rieben sie. Nancy fühlte sich offensichtlich am meisten davon angezogen, als sie ihre schönen rosa Lippen um die Spitze meines Schwanzes legte und langsam das Vor-Sperma von meiner empfindlichen Eichel saugte. Nina und Nancy teilten sich etwa 4 Minuten lang die Penislänge und Nina sagte: „Jeff, iss mich!“ sagte. Als ich langsam anfing, ihre Schamlippen mit meiner Zunge zu streicheln, packte ich ihre voll geformten Hüften und legte sie auf mein Gesicht. Als sie langsam stöhnte, begann ich zu spüren, wie das Wasser aus ihrer engen Vagina aufstieg. Währenddessen streichelte und lutschte Nancy meinen Schwanz.
Plötzlich blieb Nancy stehen und ich spürte, wie sie auf mir stehenblieb. Ich wusste, was sie vorhatte und hörte auf, Nina zu essen, während ich Nancy half, meine harte, harte Erektion in die unberührte, nasse, enge Muschi zu platzieren. Ich war im Himmel
„Ooooohhhh!!“ Ich stöhnte, als er anfing, seine Hüften mit meinen zu quietschen. Nancy fing an zu stöhnen und griff nach meinen Hüften, um mich festzuhalten. Nina hatte entschieden, dass sie etwas unternehmen wollte, und jedes Mal, wenn ich aus Nancys nasser Fotze kam, saugte Nina den Saft aus meinem Schwanz. Ich hatte monatelang von diesem Moment geträumt und viele Male masturbiert, während ich darüber nachdachte. Aber all diese Praxis stimmte nicht mit der Realität überein. Ich war bereit zu kommen, sobald Nancy anfing, mich zu reiten. Nancy wurde immer schwächer und ich spürte, wie sich ihre Vagina um meinen Schaft zusammenzog und damit bekam ich das Mädchen meiner Träume. Nancy stöhnte „Oh mein Gott, fick mich!!“ Ich fickte sie so oft ich konnte, aber ich musste mich trotzdem um Nina kümmern.
Nina sah eifersüchtig aus, dass ihre Schwester ihren ersten Orgasmus vor ihr hatte. Nina fragte mich wütend: „Du kannst doch gehen, oder?“ Ich sagte ja, weil ich ihn nicht enttäuschen wollte. Also nahm ich Nina und stellte sie auf alle Viere, weil Nancy immer noch stöhnend auf dem Rücken lag und ihren Kitzler rieb. Nina war bereit für meinen Schwanz, denn ihre Muschi war nass und eng. Ich hatte viel Energie durch das Ficken mit dem eineiigen Zwilling verloren, aber ich habe es vorangetrieben und alles gegeben, was ich hatte. Nina stöhnte in dem Moment, als ich meinen Schwanz in sie schob. „Ooooh ja… fick diese enge kleine Muschi!“ Schrei. Nina sah mich an und ich sah in ihre hungrigen Augen und fing an, sie härter zu ficken. Nina war überrascht, wie lange ich sie ficken konnte. Ich bearbeitete ihre Muschi weitere 5 Minuten und musste erneut ejakulieren. Nina stieg auf mich und fing an, meine immer noch harte Erektion zu treiben. Fast sofort spürte ich, wie sich ihre Vagina um meinen Schaft zusammenzog und genau wie ihre ältere Schwester: „Oooohhh, mein Gott!“ Schrei. Mit diesem Schrei stieß ich meine Ladung tief in ihre Vagina.
Es war das erste Mal, dass die Zwillinge gefickt wurden und ich hatte ein Mädchen gefickt, das erste Mal waren es zwei. Sie haben mich mit einem Blowjob total fertig gemacht und irgendwie war ich bereit für mehr Ejakulation, denn nachdem sie beide getrennt meine Schwänze tief gewürgt hatten, musste ich eine weitere Ladung auf ihre Münder und Gesichter schlagen. Nina und Nancy sagten zusammen: „Wow! Das hat so viel Spaß gemacht! Jeff, das sollten wir öfter machen!“ Natürlich sagte ich: „Absolut meine Damen, wir haben vier Jahre zusammen, um das zu tun.“ Nina und Nancy murmelten beide „Mmhmm“ und schluckten meinen Samenerguss. „Aahhh, es hat gut geschmeckt.“ Ich drehte mich um und schlief ein, als der Schnee in einer kalten Winternacht zu fallen begann.

Hinzufügt von:
Datum: August 1, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.