Jamila: geschichten über eine transsexuelle im gefängnis

0 Aufrufe
0%

Mein Name ist Jamila, und dies sind meine Memoiren;

Ich habe viel persönlichen Scheiß geschrieben, während ich in einem Hochsicherheitsgefängnis eingesperrt war.

Letzten Sommer wurde ich wegen Drogen- und Waffenbesitzes zu 7 Jahren Gefängnis verurteilt.

Mein idiotischer Freund versteckte Kokain und Schusswaffen in zwei Autos und 6 Häusern, die wir beide gemeinsam besaßen.

Er hat den dummen Bullen gesagt, dass der ganze Scheiß ihm gehört.

aber das kümmerte den Staatsanwalt nicht.

Die Schlampe beschuldigte mich, dass ich tatsächlich wusste, dass die Dinger da waren, ohne es den Behörden zu melden.

Also bin ich jetzt im Gefängnis;

und falls du es noch nicht wusstest, ich bin transsexuell.

Ich habe einen Penis, also werde ich als genetischer Mann eingestuft

„Ich war mit einem Haufen großer, hässlicher Idioten im Gefängnis.

Zuerst hatte ich Angst.

Ich war versteinert;

aber ich lernte bald, je rücksichtsloser man im Gefängnis ist, desto mehr respektiert man ihn.

Also hatte ich wohl ein bisschen Glück, als ich mich mit Bruno zusammengetan habe.

Bruno Kassette.

Er war ein hässlicher Kerl.

Der 46-jährige Afroamerikaner, schlecht gehäutet, sehr dick, und sprach ein verdammtes Flüstern.

Trotzdem leitete Cassette das gesamte Gefängnis

Er kontrollierte die Drogen und versteckte 7 Justizvollzugsbeamte sicher in seiner Tasche.

Als er mich also bat, seine Gefängnisschlampe zu werden, nahm ich eifrig an.

Wir haben als Freunde angefangen.

er mochte die Art, wie ich es trug.

Er sagte, ich sei eine echte Dame

So wurden wir nach etwa einem Jahr zu leidenschaftlichen Liebenden.

Ich würde eine Kassette ficken und rauchen, bis ich nicht mehr ficken und saugen konnte.

Er liebte es, in meinen Mund zu spritzen und mich dann zu küssen.

Als persönliche Hündin von Cassettes wurden mir letztendlich viele Privilegien gewährt.

Ich aß Burger King und trank Starbucks, die täglich von den Wachen gebracht wurden.

Ich rauchte Gras, schnaubte Coca-Cola und befahl Brunos Männern ständig, jeden anderen Transsexuellen, der besser aussieht als ich, brutal anzugreifen.

Ich wurde eine echte Gefängniskönigin.

Ich rekrutierte einen Haufen junger Transsexueller, alle sexy, und es machte mir nichts aus, für mich und Bruno zu streiten oder Kokain zu schmuggeln.

Wir liebten es, Drogen zu nehmen und verheirateten Gefängnisbeamten und gutaussehenden jungen Polizisten Schwänze zu lutschen.

Sie waren immerhin zwei andere mächtige Transgender-Gefangene

Tonia und Susi.

Beide sind seit Jahren dabei.

Sie hatten mehr Mädchen als ich, was ihnen mehr Macht verlieh

LDT „Large Dick Tonia“ hatte über 10 Transsexuelle mit dicken Ärschen.

Meist schwarz, gebaut wie Hengste

Suzy hatte nur 5 Transsexuelle;

kontrollierte aber über 10 Homosexuelle.

und ich persönlich wünschte ihnen allen den Tod.

Tonia war mit Kiesta (der Hauptkubanerin) zusammen (

Und Suzy ging mit Ludski, dem besten Russen, aus

Wir wollten keinen Gefängniskrieg zwischen Gefängnisrassen beginnen.

Also haben wir uns alle gehasst, aber wir haben nie nach unseren Gefühlen gehandelt.

Eines Nachts, als wir Cassette den Rücken rieben, nachdem wir seinen Schwanz gelutscht hatten, fingen wir an, offen über ernsthafte Einnahmen zu sprechen.

sagte Bruno

„Du verlässt das Gefängnis bald und wirst etwas Geld brauchen, wenn du rauskommst.“

Ich antwortete: „Was hast du vor?“

Bruno sagte: „Du lässt deine Mädchen kostenlos ficken? Betreibst einen bezahlten Sexdienst im Gefängnis. Eine Herde von Schwulen und sexy Transgender-Prostituierten

„Wir werden der Punk-Bevölkerung hohe Preise in Rechnung stellen und den Beamten Rabatte gewähren

„Du wirst echtes Geld verdienen.“

� „Ich werde 50 % für den Schutz nehmen, und wir werden beide bezahlt“

Ich antwortete „aber was ist mit Tony und Suzy“.

Bruno sagte: „Wir werden sie töten. Wir werden sie beide töten.“

Ich schwieg am 1., fügte dann schnell hinzu, sehr nervös

„klingt wie ein Plan“

sagte Bruno

„Sobald sie tot sind, werden all diese Huren zu dir rennen.

„Wenn nicht, werden wir sie auch töten.“

„Wir werden jeden töten, der verdammt noch mal deinen Weg kreuzt.“

Ich schwieg.

Fett war richtig!

Wenn ich aus dem Gefängnis komme, brauche ich Geld, um die Dinge schnell einzurichten.

Mein gesamtes Eigentum wurde konfisziert und das gesamte Geld, das ich sparen konnte, wurde für meinen zweijährigen Prozess ausgegeben.

Also habe ich herausgefunden, warum zum Teufel nicht

Ich küsste Cassette und nachdem die Cops das Licht ausgemacht hatten, fickten wir stundenlang leidenschaftlich.

Ich schlief gegen 3:30 Uhr ein und dachte an den Reichtum und die Macht, die ich am Ende bekommen sollte.

Scheiße hätte verrückt werden sollen.

Teil 2 (Tötungszeit)

Bruno und ich landeten einen Treffer, zuerst bei Tonia.

LDT, sie arbeitete morgens in der Bibliothek und war dort von 7 bis 7:49 ganz allein.

Was bedeutete, dass wir spätestens um 7:35 Uhr einen Mord begehen mussten.

Also wartete ich eines Morgens vor der Bibliothek.

Ich hatte eine Schalldämpferpistole, ich habe das Band letzte Woche von Captain Foster bekommen.

Oberster Justizvollzugsbeamter.

Ich wies Albert, eine meiner mexikanischen Schlampen, an, Fosters Schwanz zu lutschen und ihn so oft ficken zu lassen, wie er wollte.

Das, plus 2.000 Dollar, und dieser nette Cop hat nicht gezögert, seine Waffe abzugeben.

Also, Cassette, sie gab mir ein Zeichen und um 7:26 schlichen wir uns beide leise in die Bibliothek.

Tonia, sie saß am Tisch.

Ihre Augen waren zurückgerollt

Ihr 24-jähriges verdammtes Spielzeug (Westin) kniete auf dem Boden, sein Kopf bewegte sich saugend auf und ab.

Er wichste seinen Schwanz und lutschte Tony.

Sobald das Band kam, sah ich, dass es Westin war;

das Band begann zu lächeln.

Sehen Sie, Westin hat sich danach gesehnt.

Er lief oft in kleinen Shorts herum, drehte sein enges weißes Gesäß und beugte sich vor.

Er hat die Leute verrückt gemacht, und sogar einige von Ihnen Offizieren;

Aber es war nur zu Tonys Vergnügen;

und Tonia hatte Schutz vor den Kubanern.

Er war also außerhalb der Grenzen.

Tonys Schwanz, er war riesig.

„Ihr Spitzname wurde verdammt offensichtlich.

Ihr Schwanz war schwarz, voller Venen, und Westin schloss immer wieder den Mund, während er saugte.

Wir schwiegen.

Tonia stand auf, beugte sich nach Westen und schob ihren festen, unbeschnittenen Schwanz gewaltsam sicher in seinen strahlend weißen Arsch.

Er schrie, und sie fing schnell an zu drücken

Kassette, sah mich an und flüsterte „Gib mir die Waffe“

antwortete ich leise �

„Ich werde die Schlampe selbst töten.

Cassette kniff die Augen zusammen und antwortete

„verdammt nicht verpassen“

Ich ging so leise hinter das Bücherregal und langsam auf Tony zu.

ein Tonband folgte.

Tonys großer Schwanz fickte Westin so tief, dass sein kleines weißes Loch kleine Mengen stinkender, nasser Scheiße ausstieß.

Ich blieb ruhig, kam näher und hielt Tony die Waffe an den Kopf

Tonia hörte auf zu ficken, ihre Augen weiteten sich und sie versuchte zurückzublicken.

Cassette packte den Twink und bedeckte seinen Mund mit grünem Klebeband.

Ich lächelte und packte Tony an ihrem schrecklich stinkenden Schwanz

Mein kleiner Tranny-Schwanz war sehr fest an Tonys nacktem Ebenholz-Hintern befestigt.

Ich wurde geil und es entstand eine sehr schwierige Erektion.

Um ehrlich zu sein, war LDT eine sehr sexy Transsexuelle.

Sie war 6 Fuß 4 Fuß groß, hatte ein Paar lebhafte Titten, glatte mokkafarbene Haut und einen wunderbar riesigen Hintern.

Ich flüsterte nervös „Gute Nacht Tonia, du dumme schwarze Schlampe“

Und drückte den verdammten Abzug

Auf der anderen Seite.

Und wieder.

Und wieder.

Tonia fiel sofort.

Zu diesem Zeitpunkt hatte das Band begonnen, den Twink hart in den Arsch zu ficken

Westin schluchzte, konnte aber wegen seines Mundes nicht schreien.

Cassette träumte wie alle anderen von einem verdammten Westin und konnte der Gelegenheit nicht widerstehen.

Also sah Bruno fast abgelenkt aus, als er Westins süße schwule Einführung bösartig schlug.

Ich stand sehr nervös an der Tür und suchte nach den Bullen.

Cassette knallte seine Ladung hart zu, erstickte und stieg schnell von der Schwuchtel ab

Westin fiel auf einen Tisch in der Nähe und versuchte zu schreien.

Immer noch zitternd näherte ich mich, küsste ‚blinzeln auf die Wange‘

und schoss ihm einmal im Stil der Hinrichtung in den Hinterkopf

Er fiel

Das Band fing an zu lachen

Aus Westins Kopf und seinem Hintern quoll dunkelrotes Blut

Cassette lächelte und hob die Waffe auf.

Dann sagte er „Wir müssen gehen“

Ich folgte nervös dem Band aus der Bibliothek und kehrte zu Our Cell zurück.

Unterwegs brachte das Band die Waffe zu einer anderen Person, die die Waffe an eine andere Person weitergab, die die Waffe an den Pflegeelternteil zurückgab.

Foster und stach dann die Waffe in das Schließfach des dienstfreien Wachmanns.

Ich schätze, ich hätte mich schlecht fühlen sollen, aber es war mir wirklich egal.

Ich sah es als einen wichtigen Schritt auf meinem Weg zurück zu Justin.

Ich brauchte Geld, und Tonia stand mir beim Geldverdienen im Weg.

Ich entschuldige mich dafür, dass ich den Penner getötet habe,

aber er war ein Kollateralschaden.

Nichts Persönliches.

Nur verdammter Kollateralschaden.

Für die nächsten Wochen war das Gefängnis also komplett geschlossen.

Die Beamten hatten keine Ahnung, aber die Gefängnisinsassen redeten.

Es wurde geredet, und die Hälfte von Tonys Mädchen gehörte bereits mir.

Die andere Hälfte ging an Suzy.�

Sie und die Russen vermuteten, dass wir Tony getötet hatten, also hielten alle Wache, nachdem die Sperre vorbei war.

Keisto hingegen drückte keinerlei Hass aus

Es ist wirklich verdammt lustig

Ihr ganzes Gefängnis, das wusste Keisto, liebte Tonia wirklich

aber Keisto, das würde er niemals zugeben, hatte eine Affäre mit einem großen, aufgeblasenen Transsexuellen.

Trotzdem haben wir den verdammten Kubaner aggressiv beobachtet.

Nur für den Fall.

Locking war gut fürs Geschäft.

Die Gefangenen waren so geil, dass es der perfekte Zeitpunkt war, den Plan zu starten

Also haben wir der Bevölkerung schnell das neue Prepaid-Sexsystem vorgestellt

Zuerst weigerten sich die Leute, für Dienstleistungen zu bezahlen, nachdem sie sie kostenlos bekommen hatten

Aber nach einigen ziemlich heftigen Anpassungen der Einstellung begannen sich die Dinge wirklich zu entfalten

Ich und Cassette machten 2.000 Dollar

90 Tage, �

und im Knast sind 2.000 Dollar Scheiße.

Wir teilten die Mädchen in Gruppen ein.

Wir hatten Schwarze und Latinos, denen wir 10 Dollar für Oralsex und 20 Dollar für Analsex berechneten.

Sex mit Blondinen oder Barbie-Transsexuellen kostet 15 Dollar für Oral- und 25 Dollar für Analsex

Zum Schluss noch eine exotische Schönheit aus Asien, Mrs.

Kimsha, wir berechneten 20 Dollar für Oralsex und Analsex kostete 35 Dollar.

Wir gaben den Pflegeeltern 100 Dollar pro Woche, um sie zu entfernen.

Keisto und die Kubaner bemerkten unsere Macht und schlossen sich uns bald an.

Wir gaben ihnen einen sehr kleinen Schnitt;

Im Gegenzug halfen sie uns, uns durchzusetzen und uns vor anderen Rassen zu schützen.

Mit dem zusätzlichen Schutz haben wir also viel mehr Geld verdient.

Meine Mädels haben den ganzen Tag gefickt und gelutscht.

Wir gaben den Mädchen 5 $ pro Service, unabhängig von der ethnischen Zugehörigkeit

Jedem anderen transsexuellen oder schwulen Jungen, der wegen Sex Gebühren verlangt, würden wir den Kubanern befehlen, sie brutal zu schlagen.

Wenn sie so weitermachten, wurden sie getötet.

Kubaner haben in nur einem Monat einen Transsexuellen und drei hinreißende Schwuchteln getötet.

Susi und die Russen waren extrem wütend

Teil 3 (ausführen)

Eines Nachmittags sah ich zu, wie eine meiner Freundinnen zwei Gefängniswärtern den Schwanz lutschte.

Ihr Name war Melissa.

Sie war eine hässliche lateinamerikanische Transsexuelle, dick und sah immer noch wie ein Mann aus.

Aber trotzdem, jeder wusste, Melissas Mund war elektrisiert und brachte uns Tausende von Dollar ein.

Melissa verdiente gutes Geld und ich brauchte sie, um mir zu helfen, ihr Imperium zu sichern.

Eine Wache fing an, sie zu ficken, und sie lutschte der anderen Wache, bis er in ihrem Mund stark wurde.

Die andere Wache landete in ihrem Arsch, zahlte mir 150 Dollar und sie kehrten zu ihren zugewiesenen Zielen zurück.

Ich gab Melissa 10 Dollar und wir gingen zurück zum Gefängnishof.

Auf dem Weg zum Hof ​​beschlossen wir, in der Speisekammer anzuhalten, einen Joint zu rauchen und über das Leben außerhalb des Gefängnisses zu sprechen.

Dann, aus dem Nichts, betraten die 2 hässlichsten Russen, die ich je gesehen habe, die Speisekammer und blockierten die verdammte Tür.

Einer der russischen Idioten packte Melissa schnell und stach ihr in die Kehle.

Der andere sprach dann mit einem sehr starken Akzent und sagte

„Wir nehmen Melissa, sie arbeitet jetzt für Herrn Ludski“

Ich antwortete „Lass meine Hündin frei“

Derjenige, der Melissa hielt, lächelte und stieß Melissa das Messer hart in die Kehle.

Melissa versuchte zu schreien.

Der andere Bastard zündete sich eine Zigarette an und lachte

Ich habe nicht beobachtet, wie Hanus Mamojeb mehrmals auf Melissa eingestochen hat, immer und immer wieder, immer und immer wieder.

Bald ließ er Melissa fallen und fing an, seine Finger mit Blut zu lecken.

Dieser Bastard war ein kranker Welpe.

Der Russe mit der Zigarette zog seinen Schwanz heraus, ging hinüber und fing an Melissa anzupissen.

Dann packte mich der Typ, der gerade Melissa getötet hatte, am Hals und sagte mir, ich solle seinen Schwanz lutschen.

Sein Schwanz war sehr klein und roch nach Tod.

Ich steckte seinen Johnson in meinen Mund und fing an zu saugen

Um ehrlich zu sein, habe ich es genossen, seinen Schwanz zu lutschen.

Die bloße Erkenntnis, dass dieser Mann mich jede Sekunde töten könnte, ließ meinen Schwanz schwanken.

Ich sah auf, seine Augen wandten sich zurück.

Der andere Russe ging weg und stand neben der Tür und masturbierte mit dem Rücken zu uns.

Also griff ich mit dem Killerwal, der fest in meinem Mund steckte, nach dem Messer, das ich in meinem Rücken versteckt hatte.

Dann stach ich ihm mit einer schnellen Bewegung in den Magen und drehte die Klinge nach oben.

Er drehte das Messer und zog vorsichtig seine Waffe heraus.

der Mann fiel, ohne eine Stimme zu äußern.

Er zuckte zusammen, blieb aber schließlich leblos auf dem Boden liegen.

Dann sprang ich auf und rannte mit voller Geschwindigkeit auf den zuckenden Mann zu.

Ich setzte meine ganze Kraft ein und rammte ihn hart wie einen Schwanz in meinen Rücken.

schrie der Mann, drehte sich um und schlug mir ins Gesicht.

Ich fiel zu Boden, unter qualvollen Schmerzen

Der Russe blickte auf, sah seinen toten Freund und stürmte mit voller Geschwindigkeit auf mich zu.

das Messer stach ihm immer noch in den Rücken.

Er stand über mir und schlug mir mehrmals ins Gesicht.

Es tat so verdammt weh.

Ich wurde schwarz und verlor das Bewusstsein.

Der Mann hob mich dann am Hals hoch, schlug mich hart und spuckte Blut in mein Gesicht.

Ich konnte sagen, dass der Messerschnitt anfing, ihn verdammt noch mal wirklich zu verletzen.

seine Schläge wurden schwächer und schwächer.

Dann hörte er plötzlich auf und fing an, Blut zu husten.

Er sah auf sein Hemd und fing an zu wimmern.

Ich fiel zu Boden und fing an, zur Tür zu kriechen

Er fiel bald hin und fing an hinter mir her zu kriechen

Ich kroch über die Zitronenmelisse und kämpfte damit, die Tür zu öffnen.

Ich blickte zurück und bemerkte, dass der Motherfucker nicht mehr hinter mir her kroch.

Er atmete schwer und schluchzte unkontrolliert

Ich dachte mir, ich mache diesen Bastard besser fertig.

Also kroch ich zurück zu dem Idioten.

Ich stand langsam schwankend auf und zog meinen Schwanz heraus.

Dann ärgerte ich mich respektlos über den dummen Motherfucker und erwiderte den Gefallen, den er Melissa erwiesen hatte.

Er konnte kaum sprechen, aber dennoch, flüsterte er in einem äußerst rachsüchtigen Ton: …

„Fick dich“

Dann entschied ich, dass das Schreiben nicht genug war.

Ich drehte mich um, zog meine Jeans aus und grunzte, sehr große Scheiße,

direkt auf sein verdammtes Gesicht.

Der Mann war fassungslos.

Er sah angewidert aus, als ich aus meinem Arsch stieß, Scheiße, nach der fiesen verdammten Scheiße.

Ich ließ einen weiteren Baumstamm fallen und zog meine Jeans an.

Ich entfernte schnell das Messer von seinem Rücken, lächelte und nutzte alle Energie, die ich noch hatte, um den Ficker mehrmals in den oberen Rücken zu stechen.

Ich ließ meine Waffe fallen, stand auf und humpelte von der Lagereinheit weg.



Ich versuchte, nicht misstrauisch auszusehen, als ich hinkte und nervös zurück in die Zelle taumelte.

Als ich zurückkam, sprach Bruno mit jemandem, der vor der Tür stand

Als Bruno mein verdammtes Gesicht sah, hörte er schnell auf zu reden und sagte wütend „Was zum Teufel“

Der Mann, mit dem er sprach, drehte sich schnell um und sagte

„Jamila, bist du das?“

Meine verdammten Augen weiteten sich.

Ich konnte nicht glauben, was ich sah!

Es war Justin.

Justin fickt Polton.

Der vierte Teil.

(Ich bin angewidert)

Cassette näherte sich, legte seine Hand auf meine Schulter und sagte

„was ist passiert“

Ich runzelte die Stirn und antwortete schnell

„Mir geht’s gut“

Ich hatte einen kleinen Streit mit ein paar toten Russen.“

Ich setzte mich auf das Bett und fuhr schamlos fort.

„Die wichtigere Frage ist,

„Herr Polton …

Was machst du hier! “

Justin näherte sich sichtlich verärgert und antwortete leise: �

„Es spielt keine Rolle. Ich habe die richtigen Leute bezahlt, viel Geld, um umzuziehen.

Ich hätte dich wirklich sehen sollen;

Tut mir leid, nicht so.

„Ich verspreche, ich werde denjenigen töten, der dafür verantwortlich ist, dich geschlagen zu haben.“

Justin sah toll aus.

Er war frei von seinem Rollstuhl und sah besonders muskulös aus.

Sein Kopf war rasiert und seine Haut glühte.

Justin lächelte, küsste mich sanft und flüsterte leise

„Wer hat dir das angetan“

Schweigen hallte durch den Raum.

Ich fühlte die Liebe in seiner Stimme;

meine heiße transsexuelle Öffnung wurde plötzlich extrem nass und bereit, einzutreten.

das Band brach die Stille, indem es heftig schrie.

„Justine!

„Mach dir keine Sorgen um Jamila, ich werde diese russischen Bastarde fangen!“

Justin runzelte die Stirn.

Er stand auf und antwortete.

„Das hätte überhaupt nicht passieren dürfen.“

Ich habe dem Wärter einen Haufen Geld bezahlt, damit er sie mit dir in die Zelle bringt.

Wir hatten eine Abmachung.

Ihr Cousin Slip sagte, Sie seien zuverlässig.

Außerdem hat mein Fahrer Douglas dir jeden verdammten Monat verdammt viel Geld gebracht.

Du fetter, hässlicher Bastard, du wirst gut bezahlt, um auf sie aufzupassen.

Ich stand dort.

geschockt.

„Ich hatte keine Ahnung, Justin hat mich und Brunos Lebensarrangements orchestriert;

oder dass er für das Band bezahlt hat, weil er mich beschützt hat.

Cassette stolperte, suchte nach Worten und versuchte, seine Situation zu erklären.

Justin war es egal.

Justin streckte die Hand aus und schlug ihm das Klebeband ins Gesicht.

Das Band fiel fest auf den Boden.

Justin kam auf mich zu.

Er sah mir direkt in die Augen und fragte mich

„Hat dich der fette Bastard gefickt“

Und Jamila, lüg verdammt noch mal nicht“

Ich sah Justin an und fing an zu weinen.

Justin legte seine Hände auf seinen Kopf und fragte mich „warum“

Ich geriet in Panik.

Also fing ich an zu lügen.

sagte ich nervös

„Es war gegen meinen Willen! Ein dicker Hurensohn hat mich jede Nacht vergewaltigt und ausgeraubt.“

Und die Bullen würden einfach die Augen schließen!“

Immer noch weinend, fuhr ich fort,

„Ich bin so froh dich zu sehen.

„Ich hatte verdammte Angst.

Er hat mich dazu gebracht, schreckliche Dinge zu tun, sogar zwei Menschen zu töten.

Deshalb haben mich die Russen angegriffen

Sie versuchten, die Rechnungen zu begleichen, ein Problem, das sie mit dem Band hatten.

��

Bevor ich weiter was sagen kann, �

Justin ging zum Band,

Er schrie in einem bösen Ton

Du fette Mutter du;

Ich bring dich um!

Er ließ seine Handgelenke knacken, schlug schnell dem Klebeband ins Gesicht.

Das Band fiel zurück auf den Boden und schrie um Hilfe.

Aber ich konnte meinem Justin nichts tun.

Es war nichts, was das Band sagen konnte, was mich dazu bringen würde, mich einen verdammten Zentimeter zu bewegen.

Justin packte die Kassette am Kragen und zog sie vom Boden.

Er stellte sich vor das Band und schlug ihm mit der bloßen Faust ins Gesicht.

Genau in diesem Moment traten zwei Kassettenrekorder ein.

Luca und Shelby.

Luca hatte einen Schraubenzieher und Shelby ein Messer.

Cassette sah Justin an und fing an zu lachen.

Luca zog Justin aus dem Band und setzte ihm ein Messer an den Hals,

Ich schrie „Stopp die Bastarde“ und schlug Luca leicht in den Rücken.

Shelby sah, was passiert war, und schlug mich auf den Boden.

Cassette stand auf, war aber desorientiert und verlor das Gleichgewicht.

Er fiel mehrmals auf den Boden zurück, bevor er einen stabilen Stand einnahm.

Justin spuckte Luca an und schrie

„Lass mich los, du dreckiger Bastard.

Das Band hielt Shelby fest, als er aufstand.

„Ihm schien von den kurzen Schlägen ein wenig schwindelig zu sein.

Kassette, er hielt den Atem an und sagte

„Justin, äußerlich magst du ein gutaussehender, reicher Mann gewesen sein.

Alter, das ist ein beschissener Vogel, du bist nur ein weiterer verdammter Gefangener.

Und ich kontrolliere dieses Gefängnis.

Also, du Bastard,

Ich hole jemanden, der dich tötet.

Und sie mit deinem verdammten Geld bezahlen.

Justin blieb ruhig.

Ich kenne ihn gut genug, um zu wissen, dass er sehr nervös war.

An diesem Punkt wollte ich das Band töten.

Ich hasste ihn sofort.

Das Band ging weiter.

„Was Jamila angeht, du verlogenes verdammtes Miststück.“

Nachdem Justin tot ist, führe ich dich herum, wie die anderen dreckigen Transsexuellen an diesem Ort.

Du dumme Schlampe, du könntest hier berüchtigt sein.

Jetzt wirst du nur noch ein verdammter Gefängnisgammler sein.

Ich runzelte die Stirn und spuckte auf den Boden.

Dann, bevor ich ein Wort sagen konnte,

Die Sirenen begannen zu heulen.

45 Polizisten, voll ausgerüstet für die Unruhen, stürmten das Gefängnis.

Sanitäter waren vor Ort und der ganze Ort war in Aufruhr.

3 Polizisten brachen in meine Zelle ein und forderten uns auf, auf den Boden zu gehen.

Die Toten wurden entdeckt, und die Polizei war ziemlich aufgebracht.

Ein großer lateinamerikanischer Offizier stellte seinen Fuß auf meinen Nacken und sagte mir, ich solle langsam aufstehen und mit ihm gehen.

Ich wurde aus der Zelle geholt und in Einzelhaft gesteckt

Etwa 2 Stunden später wurde ich von dort abgeholt und im Büro des Managers gekauft.

Ich hatte verdammte Angst.

Teil 5 (Wie sich die Welt dreht)

Der Wächter war ein anständiger Mann.

Ein 69-jähriger ehemaliger Polizist und Polizeiaktivist.

Er war weiß mit grauem Haar, einem dicken grauen Schnurrbart und behaarten grauen Augenbrauen.

Sein Bauch war dick und er kleidete sich wie ein Cowboy aus den Siebzigern.

Ich wurde in sein Büro gebracht und dort warten gelassen.

5 Minuten später kam der Wärter herein, sichtlich verärgert

Er sagte mir, dass er laut zwei seiner Beamten wusste, dass ich in der Nähe von neu entdeckten Morden war.

Ich sagte ihm, dass ich den ganzen Nachmittag in meiner Zelle gewesen war und keine Ahnung hatte, wovon zum Teufel er redete.

Dann lachte der Bastard und sagte mir, ich solle auf den kleinen Fernseher auf seinem Schreibtisch schauen.

Er drückte auf dem Videorecorder auf Play, und es war kinderleicht;

Melissa und ich betreten die Speisekammer;

zwei Russen treten kurz darauf ein;

aber nur ich gehe.�

Der Direktor zündete sich eine Zigarre an und fing an zu lachen.

Er flüsterte leise: „

„Also, Video, plus dein blutiges Hemd und dein Ficken. Es ist ein dreifacher Mord. Mindestens 60 Jahre zu leben.

Mein verdammtes Herz fiel.

Der Wärter kam auf mich zu,

Und er sagte

„Ich bin der einzige, der davon weiß; ich habe persönlich diese Kamera angeschaltet, um meine Cops dabei zu erwischen, wie sie Vorräte und Scheiße stehlen.

Es ist also verdammt einfach, hilf mir;

und ich werde dir helfen.

Ich antwortete

„Wie kann ich sein, wenn ich dir in irgendeiner Weise helfe?“

Der Wärter antwortete.

„Kassette! Ich will eine Kassette“

„Das Band ist seit 18 Jahren hier. Seine 20-jährige Haftstrafe ist fast vorbei.“

„Dieser fette Motherfucker quält mich schon lange in den Arsch.

„Ich weiß, dass er Offiziere in der Tasche hat, er bringt Crack, verkauft Whisky und bringt Beute ein;

Wenn Sie mir Beweise bringen, um ihn zu töten, lasse ich dieses Band verschwinden.

Ich schwieg.

Ich erinnerte mich, dass ich dachte, das ist großartig.

Hier ist meine Chance, diesen fetten Bastard loszuwerden und die vollständige Kontrolle über dieses Gefängnis zu übernehmen.

Ich sagte dem Wärter, er hätte einen Deal.

Trotzdem sagte ich ihm, dass ich Zeit brauche.

Ich hatte gerade einen Streit mit Bruno;

Als wir fest zurückkamen, trug ich den Draht, sammelte Informationen über die Todespläne anderer Gefangener und half dabei, die sexuellen Ringkassetten des Gefängnisses zu knacken.

Der Wärter lächelte, schüttelte mir die Hand und sagte: „Okay, wir waren uns einig.“

Ich stand auf, um zu gehen, und der Direktor hielt mich an und sagte:

„Eines musst du noch tun“

Ich drehte mich um und sagte: „Was ist das?“

Ich sah nach unten

Der Manager hatte Hose und Boxershorts heruntergelassen, stand vor seinem Schreibtisch und streichelte seinen weißen, faltigen Schwanz.

Ohne zu sprechen, näherte ich mich, kniete nieder und fing an, seinen Schwanz zu lutschen

Ein paar Minuten später schoss mir der Wärter mit seiner cremigen Ladung direkt in die Kehle

Ich schließe meinen Mund.

Der Wärter fing dann an zu grunzen und mir ins Gesicht zu pissen.

Nachdem er fertig war, stand ich auf, der Direktor gab mir 200 Dollar und sagte mir, ich solle mich aus seinem Büro verpissen.

Also verließ ich sein Büro, wütend und nach Urin stinkend.

Als ich in die Zelle zurückkehrte, saß Bruno auf seinem Bett und sah mir in die Augen.

Ich legte meine Hand auf seine Schulter und sagte

„Es tut mir leid, dass ich gelogen habe, aber Justin hätte mich umgebracht, wenn er gewusst hätte, wie sehr ich dich wirklich liebe.“

Ich küsste das Band und bat ihn um Vergebung.

Das Band war stumm.

Ich fing an, seinen Schwanz zu reiben und seinen Hals zu küssen.

Das Band brach die Stille und sagte

„Ich liebe dich 2, Jamila. Du hast mich wirklich verletzt, als du nichts getan oder Justin nichts gesagt hast.

Ich schwieg, zog meine Hose aus und beugte mich über das Waschbecken.

Ich leckte meine Finger ab und benutzte Speichel, um meine Rückenöffnung zu befeuchten

Kassette zögerte nicht.

Er zog ein Kondom an und stieß seinen Schwanz hart in meinen Arsch.

Es war wirklich widerlich.

Ich hasste es, von diesem fetten Motherfucker penetriert zu werden;

Ich fing an, von dem Tag zu träumen, um mich nicht ins Waschbecken zu übergeben.

Als der Dicke mich fickte, fing ich an, an Justin zu denken und wie schön es war, ihn zu sehen.

Mehrmals habe ich o „oh ja“ geschrien, dass das Band denkt, ich bin interessiert “

Während er meine Beute mit Kolben abwirft, �

Ich genoss die Tatsache, dass ich diesen Idioten für eine sehr lange Zeit töten oder loswerden würde.

Meine glücklichen Gedanken daran, diesen Bastard zu töten, werden von einem lauten Schrei jäh unterbrochen

„Oh Scheiße“, sagte Fat, als er sein Sperma direkt in meinen Arsch spritzte

Ich konnte nicht anders.

„Ich fing an, überall auf das Waschbecken zu hämmern.

Teil 6 (Ich bin eine schreckliche Person)

Ich verbrachte die nächsten paar Wochen damit, das Band zu ficken und liebte Justin.

Ich habe diese beiden Bastarde aus meinen Handflächen fressen lassen.

Es war toll.

Justin gab mir viel Liebe, aber er konnte mich nicht ficken;

Justin hatte immer noch ein paar Kugeln in seinem Körper stecken;

so machte es ihm unmöglich, Sex zu haben, sogar schwierig zu werden.

Aber sein Arzt sagte, er brauche noch ein paar Operationen und beschissenes Viagra;

und nach ein paar geschlechtslosen Jahren würde er wahrscheinlich seine Erektion wiedererlangen.

Um ehrlich zu sein, war ich froh, dass Justin nicht ficken konnte.

Ich wusste, dass sie einen wirklich großen sexuellen Appetit hatte und nicht wollte, dass eine dieser dummen transsexuellen Schlampen versuchte, meinen Freund zu verführen.

Also würde ich ihn mehrmals küssen, ihm sagen, wie sehr ich ihn liebe, und an seinen Nüssen lutschen.

Er liebte es, wenn ich seine Nüsse lutschte.

Im Laufe der Zeit gab ich Warden Johnson immer mehr Informationen über den dicken Fatman.

Eines Nachmittags, als ich den Wärter verpetzte, sagte ich ihm, dass das Band als nächstes Suzy töten würde.

Suzy, sie stand dem Gefängnisdienst der Bandprostituierten im Weg, und die Band wünschte, sie wäre so schnell wie möglich tot.

Ich sagte ihm, ich würde den Draht tragen und das Codewort „Dad“ geben, kurz bevor das Band Suzy tötete.

Der Mord sollte am Samstagnachmittag um Punkt 4 Uhr im unteren Teil der Küche des Ostflügels geschehen.

Die Tage vergingen ziemlich schnell.

„Ich habe mehrere Mädchen dazu gebracht, jeden Tag Kokain zu verkaufen und mich mit Justin reinzuschleichen.

Justin, er wusste von dem Deal, den ich mit dem Wärter hatte.

Obwohl es ihm nicht gefiel, stimmte er zu, mich das verdammte Band halten zu lassen, bis der richtige Zeitpunkt gekommen war.

Ich traf das Band am Samstag um 3:00 Uhr in der Küche.

Ich lutschte seinen Schwanz und als Abwechslung fickte ich ihn in den Arsch;

Ich wollte nicht, dass er mich berührt, weil ich Draht trug.

Ich stieg in seine Beute, räumte auf und wir machten uns bereit zu töten.

Es macht richtig Spaß, der Wärter und das FBI hören zu, wie ich den großen bösen Bruno Band in meinen Arsch ficke.

Ich reichte Bruni das Messer, das der Wärter als Beweis markiert hatte.

Es war ein geschmolzenes Stück Metall, geformt wie ein Eisgreifer oder so etwas

Ich habe ihm gesagt, dass ich es am Vorabend von Shelby bekommen habe.“

Wir gingen durch den hinteren Teil der Küche und landeten hinter den Regalen, wo sie Töpfe und Pfannen aufbewahrten.

Und da stand sie.

Tränen.

Susi war groß, weiß und hatte lockiges braunes Haar.

Ihre Beute war voll und ihre Brüste klein.

Sie hatte schwere Akne im Gesicht und eine schiefe Nase.

Aber insgesamt war sie ein sehr attraktives Mädchen.

Sie spülte den Abwasch und rauchte eine Zigarette.

Neben Susi stand ein sehr gutaussehender Russe und umarmte sie von hinten, während sie das Geschirr abtrocknete.

Ich sah genauer hin;

Oh Scheiße, das ist Mensch.

Wir standen da, ruhig und still.

Mr. Ludski packte Suzy am Hintern und sagte ihr, er sei gleich wieder da;

er musste pinkeln gehen.

Suzy antwortete: „Beeil dich, ich werde diesen ganzen schmutzigen Scheiß nicht selbst waschen.“

Ludski gab ihr einen Finger und ging aus der Küche.

Susi gab ihm einen Kuss und schaltete das Radio ein.

Sie fing an zu tanzen, mit Cindy Loppers 19er-Hit „Girls Just Want to Have Fun“.

Verwendung einer Gabel als improvisiertes Mikrofon.

Cassette sah mich an und lächelte, warf den Kopf zurück und griff Suzy an.

schrie Susi und stach mit ihrer Gabel in das Band;

Die laute Musik war großartig.

Die Idioten auf der anderen Seite meiner Leitung konnten den Scheiß nicht hören.

Cassette, schrie und mit beiden Händen sein Eis hart in Suzys Kopf stieß; �

Suzy blickte auf das Band.

Sie öffnete ihren Mund weit und blieb dann leer.

Das Band fiel auf Suzy und hielt seinen Hals fest.

Ich fing an zu lächeln, schüttelte meinen Hintern und machte mich über das Band lustig

Ich wiederholte scherzhaft,

„Papa, mein süßer, dicker Papa, geht es dir gut!“

Plötzlich rannte Ludski zurück in die Küche.

Er sah das Band und rief irgendeinen verrückten Scheiß auf Russisch.

Ich hörte auf zu tanzen und blieb ruhig.

Ich wollte nicht, dass der Mensch sieht, wie ich mich hinter großen Geschirrständern aus Metall verstecke und hinter mir her ist!

Er zog ein Klebeband heraus und schlug ihn

Ins Gesicht!

Dann warf er Suzy das Band zu und nahm einen Eispickel von ihrem Kopf.

Er fing an zu weinen und warf sich auf Bruno!

Ich drehte mich leise um und verließ die Küche,

Ich konnte kaum hören, wie das Band meinen Namen rief, gefolgt von einem lauten Stechen

Ich drehte mich um und sah, wie Ludski wiederholt mit einem Eispickel auf das Band stach;

Dann stürmten 4 Polizisten in voller Rebellenausrüstung in die Küche, zusammen mit dem Direktor und 2 oder 3 Bundesagenten

Mensch sah schockiert aus!

Er stand auf und zog sich zum Waschbecken zurück, wobei er einen Eisspatel schwenkte.

Die Kassette lag zitternd da und blutete aus dem Mund, �

Ich sah still zu, wie die Agenten ihre Waffen zogen und Ludski befahlen, seine Waffen fallen zu lassen;

er gehorchte nicht menschlich;

Also hatte der schwarze Agent keine Wahl.

Er schloss ein Auge, zielte und schoss Ludski einmal in die Brust.

Menschlich sah er an sich herunter und fiel zu Boden;

Sie kamen näher, ließen den Eispickel fallen und schalteten das Radio aus.

Mensch, er war tot

Ich lächelte.

Ich erinnerte mich, dass ich dachte, großartig, drei Männer mit einem verdammten Stein!

Bald kamen zwei Sanitäter und begannen mit der Arbeit an dem Band.

Sie wickelten ihn ein und eilten aus der Küche.

Teil 7 (Download)

Die nächsten 4 Jahre waren ein Traum.

Justin und ich haben im Gefängnis das Sexgewerbe übernommen und uns eine anständige Bürde verdient.

Justin erlangte seine Erektion zurück und der Sex war übertrieben.

Ich habe aufgehört, alle anderen zu ficken, und ich habe mein Herz nur ihm versprochen.

Was Bruno betrifft, so lebte Cassette leider noch.

Nachdem er 8 Monate im Koma gelegen hatte, wurde er platziert

Gerichtsverfahren und zu lebenslanger Haft in einem nahe gelegenen Gefängnis verurteilt.

Er musste 23 Stunden am Tag in seiner Zelle bleiben und hatte nur eine Stunde zum Duschen und für Freizeitaktivitäten.

Das freute den Geschäftsführer.

Also tat er, was er versprochen hatte, und ruinierte das Video.

Jetzt, da das Video entfernt wurde, nähert sich mein Veröffentlichungsdatum und ich kann es kaum erwarten, nach Hause zu kommen.

Eines Morgens, als ich mir die Zähne putzte, sagte Justin zu mir, ich solle mich hinsetzen.

Ich spülte meinen Mund aus und setzte mich aufs Bett.

Justin richtete meine Haare und sagte

„Das Haus meiner Mutter in Carson City wurde mir hinterlassen, als sie starb.

Douglas hält es sauber und hat die Schlüssel.

Sie hat uns dort etwas sehr Wichtiges hinterlassen, und Douglas hat den Schlüssel dazu

Ich habe nie darüber gesprochen, falls wir Schluss machen oder du mich jemals betrogen hast.

Justin ging zum Waschbecken und setzte sich darauf.

In Gedanken nannte ich ihn einen Bastard, aber ich schwieg

Justin kam dann zu mir zurück?, setzte sich hin, schlug mir spielerisch auf den Arm und sagte

Nun, du hast mich irgendwie mit dem Band ausgetrickst!

Er lächelte und zündete sich eine große Marihuana-Zigarette an.

Ich runzelte die Stirn, jetzt ein wenig wütend.

„Also, ich habe mündlich geantwortet“,

„Justin, lass mich nicht scheiße fühlen. Das Band war ein Fehler.

Justin stand etwas wütend auf, �

Und er sagte: „Hör auf, so eine verdammte Schlampe zu sein“

Er setzte sich wieder hin, senkte das Gelenk und fuhr fort: �

„Ich verurteile das nicht. Ich weiß, dass das Leben hier verrückt ist, besonders für ein schönes Mädchen wie dich.“

Aber jetzt gehst du.

Es ist Zeit, ein neues Leben zu beginnen

Damit komme ich zu meiner nächsten Bitte.

Ich schwieg.

Justin fuhr fort,

„Wenn Sie nach Hause kommen, fliegen Sie und Douglas nach Thailand.

Treffen Sie Dr. Masques.�

Ich möchte, dass Sie sich einer Geschlechtsumwandlung unterziehen.

Ich werde alt, ich möchte eine Familie gründen.

Und, naja, sam, ich habe schon entschieden, ich werde niemals jemanden außer dir brauchen.

Sobald Sie Ihren Penis abgeschnitten haben, sind Sie rechtlich eine Frau.

Justing kniete sich auf ein Knie und zog einen Plastikring mit billigen kleinen Kieselsteinen darüber heraus.

Er hielt meine Hand und sagte

„Jamila, du gehörst ganz mir. Ich sehe die Sterne, wenn ich dir in die Augen schaue. Ich liebe dich, verdammt noch mal.

Willst du mich heiraten!“

Ich nahm Justins Hand und fing an zu weinen

Er war so verdammt sexy.

Ich war in seinen Armen.

Ich erinnerte mich, nachgedacht zu haben.

Unsere Mutter wäre so stolz.

Justin wird endlich erwachsen.

„Ich hätte nie gedacht, dass ich ein verdammtes Angebot für eine Gefängnishochzeit bekommen würde, aber es ist noch seltsamere Scheiße passiert.

Also beugte ich mich vor, küsste ihn und sagte ja

Alles für dich.

Ich wischte mir die Tränen aus den Augen und umarmte ihn.

Ich war am 1. irgendwie traurig, Scheiße, ich mochte meinen Schwanz wirklich.

Aber ich glaube, ich mochte Justin noch mehr.

Justin lächelte und begann zu sprechen.

Er sagte in freundlichem Ton,

„Mein Appell läuft super.

„Es scheint, dass die Verurteilung wegen Mordes aufgehoben wird.

Ich erinnerte mich, dass ich dachte,

„Fuck! Ich wusste, dass diese Scheiße passieren würde.“ Ich würde nicht anfangen, Beute zu machen oder das Band eines dicken Mannes zu ficken.

Nun, ich schätze, ich nenne es eine Lernerfahrung.“

Wie auch immer, wir beschlossen, wenn ich nach Hause kam, würde ich als erstes nach Thailand fliegen.

Als Justin dann nach Hause zurückkehrte, konnten wir legal heiraten und Kinder bekommen.

Das Leben im Hanus-Gefängnis hat mich verändert.

Das war der Weg zu einem Neuanfang.

„Ich wollte wieder baden, meine Nägel waschen und teure Klamotten tragen.

Justin hatte Recht, seine Anziehungskraft war ausgezeichnet.

Ein wohlwollender texanischer Richter erklärte sich bereit, sich mit dem Fall zu befassen.

Er kam zu dem Schluss, dass Justin Recht hatte, mich gegen unseren verrückten Freund �carlo zu verteidigen.

Carlo drehte eines Morgens durch und schoss meiner Mutter in den Kopf.

Er erschoss auch Justin und tötete Maria, Justins schwangere Freundin.

Also hat Justin Carl erschossen, bevor er es geschafft hat, einen von uns zu töten.

Justin wurde einmal erschossen, um Carl 1 zu kaufen, und dann sechsmal von zwei glücklichen Polizisten gekauft.

Justin revanchierte sich, indem er auf Polizisten schoss, traf aber niemanden.

Also für Justin, der auf Polizisten geschossen hat, und den illegalen Raketenwerfer und Pfund Kokain, die sie gefunden haben, musste Justin seine Zeit immer noch aufarbeiten.

Aber das ist fast 8 Jahre her.

Also kamen wir zu dem Schluss, dass er, wenn die Mordanklage fallen gelassen wird, weitere 8 oder 9 Jahre für Drogen und Waffen hinzufügen könnte, und Justin würde mit 43 zu Hause sein;

Also wurde ein neuer Verhandlungstermin festgelegt, und ich besorgte uns einen Anwalt für 500 Dollar die Stunde.

Teil 8 (Keine weitere Justizvollzugspalast-Scheiße)

Ich kam an einem heißen Sommertag aus dem Gefängnis.

Ich fühlte mich schlecht, weil ich Justin drinnen gelassen hatte, aber ich ließ ihn, um anständiges Geld zu verdienen;

und praktisch keine Konkurrenz.

Douglas hielt in einer schwarzen Stretchlimousine, auf dem Eis kühlte Champagner.

Er überreichte mir eine Chanel-Tasche und begrüßte mich.

Ich zog meine Gefängnisjeans aus und zog ein schwarzes Chanel-Kleid an.

Ich legte passende Chanel-Hügel auf und trank Champagner

Ich sagte Douglas, er solle mich zu Freds Schönheitssalon auf der oberen Nordseite bringen.

Ich habe meine Nägel gemacht und meine Haare geschnitten

Ich habe in einem teuren Sushi-Haus gegessen, und Douglas hat mich nach Hause gebracht.

Das Haus, das meine Mutter gekauft hat, war eine verdammte Villa im Vergleich zu dieser kleinen Gefängniszelle.

Ich duschte und zog ein Nachthemd an.

Douglas, er klopfte an die Tür und trat mit einem Safe ein

Er gab mir den Schlüssel und ging für die Nacht nach Hause

Ich habe die Schachtel geöffnet und mir fast in die Hose geschissen.

Da stand ein leeres Scheckbuch, eine Debitkarte mit meinem Namen, eine PIN-Nummer 4 5 3 1 auf der Rückseite und ein Haufen Bargeld.

Ich schaute noch weiter hinein, und für Justin waren die gleichen Dinge da.

Ich rief die Bank an und überprüfte den Kontostand.

Scheiße, meine Mutter hat mir 1,5 Millionen Dollar hinterlassen und Justin 10 Dollar.

Ein großer Haufen Bargeld belief sich auf satte 250.000 Dollar.

Ich fing sofort an zu weinen.

Ich hatte genug Geld, um die Operation zu bezahlen und Justins Anwalt zu suchen, nur mit Bargeld

Ich goss mir ein Glas Wein ein und schlief in einem wunderschönen Kingsize-Bett mit goldener Gucci-Bettwäsche ein.

Kommentar, bitte!

Lass mich wissen was du denkst.

Schauen Sie sich Justins Geschichte an, um diese Geschichte vollständig zu verstehen!

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.