Irina Cage Irina Cage Ein Ungezogenes Highschoolmädchen Das Gerne Bestraft Wird Bang

0 Aufrufe
0%


Es war endlich an der Zeit, die Früchte ihrer Arbeit zu genießen. Es begann mit Alexis. Er war sowohl willensschwach als auch leicht zu manipulieren. Sein Bedürfnis nach Sex und Alkohol machte ihn zu einer leichten Spur. Alexis Verlangen nach Sex war ihre größte Schwäche. Ian versprach, seine Bedürfnisse zu erfüllen, wenn er wollte. Alexis zögerte nicht, es anzubieten. Er würde alles für sie tun, wenn er sie sexuell befriedigen könnte. Nachdem er sich um einige der Probleme eines seiner anderen Nachbarn gekümmert hatte, versprach er, sich gut um seine Bedürfnisse zu kümmern. Alexis war bereits verzweifelt nach Sex, gab ihr aber Zeit, alles zu erledigen, was sie tun musste, damit sie sich ganz auf ihn konzentrieren konnte. Er brauchte ungefähr eine Woche, um Janet zu helfen und die Kontrolle über Melissa zu erlangen. Nachdem das aus dem Weg geräumt war, wandte er sich wieder Alexis zu, um sein Wort zu halten.
Eines Freitagabends rief sie ihn an und lud ihn zum Abendessen zu sich nach Hause ein. Er stimmte zu und es kam gegen 18:00 Uhr an. Sie trug ein einfaches durchsichtiges Kleid mit Sandalen. Es war offensichtlich, dass sie einen Tanga und keinen BH trug, weil sie sehen konnte, wie ihre Brustwarzen gegen das Kleid drückten, und ihr Make-up war in Eile, da sie über eine Woche auf diesen Moment gewartet hatte. Alexis betrat das Haus und ging ins Wohnzimmer. Bevor Ian die Haustür schloss, stand Alexis vor ihm, ausgezogen und nur mit seinem Tanga bekleidet. Ian lächelte und ging auf sie zu. Jetzt wollte sie ihm beibringen, wer sein neuer Herr war.
Er legte seine Hand auf seine Brust und drückte sie leicht. Er schloss seine Augen und stöhnte von der Wärme seiner Berührung. Ian schob ihn zurück auf den Esstisch und hob ihn über sich. Er schob die Teller beiseite und lehnte sie auf seinen Rücken und spreizte seine Beine weit. Sie nahm den Tanga aus ihrer Hand und drehte ihn herum, bis er fester wurde und die Mitte zwischen ihre Schamlippen geschoben wurde. Alexis schrie, als sich der Tanga um ihre Taille straffte und ihn tief in ihre Lippen drückte. Die Menge an Flüssigkeit, die seine Fotze freisetzte, wurde immer schwerer. Sie hatte einen Orgasmus und stöhnte laut von dem Ereignis. Ian löste den Riemen und zog ihn seine Beine hinunter und schlug ihn nieder. Er zog sich langsam aus, um Alexis Zeit zu geben, sich zu erholen. Alexis wartete sehnsüchtig auf die nächste sexuelle Aktivität und musste nicht lange warten. Ian ging auf seine Knie und drückte seine Lippen auf ihre, saugte lustvoll an ihr. Alexis wölbte ihren Rücken leicht, da der Sog stark und doch sanft war. Dann steckte er seine Zunge hinein und leckte das Innere seiner Katze, was ein lautes Stöhnen aus seinem Mund verursachte. Er erreichte wieder den Höhepunkt und ein großer Verschluss senkte sich von seinem Körper. Ian trat zurück und sah eine dünne, verschwitzte Frau keuchend auf dem Tisch liegen. Alexis hob ihren Kopf und ihre Augen trafen auf Ians. Er ging und platzierte sanft seinen Schwanz in ihrer Muschi. Ein Lächeln erschien auf Alexis‘ Gesicht und Ian begann in einer langsamen, entspannten Bewegung zu drücken, um den Beat zu starten. Alexis sackte zurück auf den Tisch, als Ians Stoß stärker und schneller wurde. Ihr ganzer Körper begann sich zu bewegen, bei jedem Stoß nahm sie Kontakt mit der Katze auf. Seine Brust fing an, in einer fast kreisförmigen Bewegung auf und ab zu hüpfen. Ihr Stöhnen verwandelte sich bald in Weinen und dann in leise Schreie. Ian packte ihre Brust und drückte sie mit seinen Händen. Alexis schrie auf und Ian musste sich eine Hand vor den Mund legen. Er kniff mit seiner anderen Hand in ihre Brustwarze, was dazu führte, dass sich die Frau vor Schmerz wand. Mit einem letzten harten Schlag warf Ian seinen Samen in die Gebärmutter der Frau. Er drückte noch ein paar Mal, um sicherzustellen, dass ihn jeder Tropfen erreichte. Alexis konnte vor Entzücken schreien, als ihre Hand ihren Samen in ihn entleerte. Er brachte sie nach draußen und ließ sie ruhen. Er nahm ihre beiden Kleider und warf sie in den Schrank. Dann hob er die müde Frau hoch und trug sie ins Schlafzimmer. Er ließ seinen Schwanz ruhen, bis er wieder geladen war, und gab ihm dann eine zweite Runde.
Er gab ihr etwa 2 Stunden Zeit, um sich nach ihrer ersten Sexrunde auszuruhen. Ian rollte Alexis auf den Rücken und spreizte ihre Beine. Er bewegte sich und platzierte seinen Schwanz in ihrer Muschi. Diesmal war es stärker und Alexis zuckte leicht zusammen. Sie fing an zu drücken und lehnte sich nach vorne und fing an, an ihren Brüsten zu saugen. Er steckte seine Hand in seinen Mund und steckte 2 Finger in seinen Mund. Er lutschte sie wie den Schwanz eines Mannes. Ian drückte weiter, bis er seine Ladung auf ihn warf. Sie spürte, wie Alexis leicht in ihre Finger biss und sie von ihrem Mund wegzog. Er beendete seine Ladung und ging hinaus. Alexis lächelte und legte sich auf den Rücken und atmete tief durch. Ian rollte sie dann auf den Bauch, hob ihre Hüften und legte seinen Schwanz wieder auf sie. Alexis stöhnte laut auf und ein leises Glucksen brach aus. Er stieß sie erneut, aber viel stärker. Es ging von sinnlich zu kraftvoll und Alexis liebte es. Das Geräusch seines Körpers, der auf ihren aufschlug, machte einen lauten Schlag. Alexis?Oh mein Gott!? sie fing an zu telefonieren. mit jedem Stoß seines Schwanzes. Alexis kam zum Höhepunkt und fiel neben Ian, als sie neben ihm lag. Sie schlang ihre Arme um ihn und drückte ihre Brust an seine Brust. Ihre Brustwarzen waren immer noch hart und ihr Körper war immer noch mit Schweiß bedeckt. Ian küsste ihn zum ersten Mal und steckte seine Zunge in seinen Mund, und er erwiderte es auf die gleiche Weise. Er senkte langsam seine Hände zu ihrem Hintern und rieb sie sanft. Alexis legte ihren Kopf auf seinen Kopf und schlief ein. Ian genoss sein neues Spielzeug und konnte es kaum erwarten, dass er es abends zum dritten Mal ficken würde. Er wollte diese Nacht so lange wie möglich verlängern.
Gegen 3:00 Uhr lag Alexis im Tiefschlaf auf der rechten Seite und reagierte nicht auf Ians Bewegungen. Er schob sein linkes Bein nach vorne, um seine Katze zu enthüllen. Er griff parallel zu seinem Körper und schob sein Werkzeug in sie hinein und begann, es langsam rein und raus zu bewegen. Augenblicke später pumpte er seine dritte Ladung in seinen Körper. Er stieß ein leises Stöhnen aus und schlief wieder ein. Ian trat zurück und schlief wieder ein. Vor ein paar Stunden wachte sie mit einem seltsamen Gefühl um ihren Schwanz herum auf. Als sie nach unten schaute, konnte sie sehen, wie Alexis seinen ganzen Schwanz in ihren Mund nahm und wie verrückt daran saugte. Ian bewegte sich nicht und ließ Alexis daran arbeiten, bis es fast den Höhepunkt erreichte. Er stand schnell auf und hob seinen Kopf und drückte auf seinen Rücken und spreizte seine Beine. Alexis nahm einen schnellen Bissen Wein, aber bald folgte ein lautes Stöhnen, als er seinen Schwanz in ihre Muschi stieß. Jedes Mal, wenn sie mehr wollte, brauchte es nur ein paar schnelle Bewegungen, um sie hineinzuladen. Nachdem Evan freigelassen wurde, pumpte sie ihn weiter, bis er einen Orgasmus schrie. Er trat hinaus, beugte sich vor und küsste ihre Lippen. Er wollte, dass sein Schwanz sie wieder schlug, nahm sie an der Hand und führte sie ins Badezimmer. Ian drehte das heiße Wasser auf und sie traten beide ein. Er drehte es herum und drückte seine Vorderseite gegen die gekachelte Wand. Seine Brust begann gegen die harten Steinfliesen zu reiben, als Ian seinen Schwanz in die Muschi drückte, was er stark benutzte. Er drückte hart und schnell, bewegte seinen Körper mit seinen Bewegungen auf und ab. Seine Brust schmerzte, als er sich an den Fliesen rieb, und sie wurde bald rot. Der Schmerz war anfangs angenehm. Zwischen dem Zuschlagen von Ians Schwanz und dem Druck, den er auf seine Brust ausübt, ?Oh mein Gott? laut und wollte nicht aufhören. Aber als die Haut auf seiner Brust zu kratzen begann, versuchte er, sich von der Wand wegzubewegen. Ians Hand hielt es an der gleichen Stelle, während er es weiter drückte. Bald war die Haut so erschöpft, dass Blut zu tropfen begann. Schließlich bat sie Ian, sie zu drehen und sie von vorne zu ficken. Aber Ian machte weiter, wie er war. Alexis stieß schließlich einen lauten Schrei aus und Ian hob sie von der Fliesenwand. Als sie sich umdrehte, konnte sie Flecken roter und abgenutzter Haut auf ihrer Brust sehen. Eine von Evans Brustwarzen blutete. Mit einem harten Lächeln schlug er sie beide, was Alexis dazu brachte, vor Schmerz zu schreien. Sie fühlt sich auf den Knien, die Arme um ihre Brust geschlungen. Ian griff nach ihren Haaren, hob seinen Kopf und steckte seinen Schwanz in seinen Mund. Alexis saugte, als sie aufgewacht war und mit voller Kraft ging. Es dauerte ein paar Minuten, während Ian das starke Saugen genoss. Er steckte eine kleine Ladung in seinen Mund und schluckte sie in einem schnellen Zug herunter. Alexis ließ seinen Schwanz los und stand auf. Sie hatte einen Ausdruck völliger Niederlage auf ihrem Gesicht, als sie ihn anflehte, sie noch einmal zu ficken.
Nach der Dusche brachte Ian Alexis zurück in ihr Schlafzimmer und behandelte die Schnitte an ihrem Körper. Das Gefühl ihrer Hände auf ihrer Brust und der damit verbundene Schmerz durchnässte ihre Fotze und gipfelte in der massiven Freisetzung von Flüssigkeit. Es dauerte etwa eine Stunde, bis sie es bekamen, und nachdem sie es über die Theke gebogen und ein letztes Mal hineingesteckt hatten, machten sie sich auf den Weg in die Küche. Ihre Stöße brachten sie zum Schreien, da ihr Körper bereits vom Duschsex geschwächt war und sie kaum aufstehen konnte. Ian ließ seine letzte Ladung fallen und zog seinen Schwanz heraus. Alexis fiel auf die Knie und legte ihren Kopf auf Ians Beine. Sein nasser Penis ist nur Zentimeter von seinem Mund entfernt. Der Duft öffnete ihre Augen und sie gab ihr nach einem kleinen Lecken einen leichten Kuss. Ian half ihr aufzustehen und führte sie zum Sofa. Er brach zu Boden und schlief erschöpft von dem heftigen Fick ein, den er die ganze Nacht bekommen hatte. Er wachte gerade bei Sonnenaufgang auf und Ian sagte ihm, er solle sich anziehen. Nur mit ihrem Kleid bekleidet, trat sie aus der Glasschiebetür und ging zu der kleinen Tür zwischen dem Zaun. Ian gab ihm einen weiteren tiefen Kuss und ging, um sein Haus zu betreten. Er wusste, dass es 9 Monate später für immer sein Eigentum sein würde, und er freute sich darauf.
Mit Alexis sicher unter seiner Kontrolle beginnt Ian, sich auf sein nächstes Ziel vorzubereiten: Janet.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.