Hündin und dicking: prolog

0 Aufrufe
0%

„Nun, was trägst du heute Abend, dreckige Miss Bitch?“

Habe dort mit meiner besten Freundin geredet.

Courtney Vaccaro.

Ihr dunkelrotes Haar, ihre süßen Kuschellippen, die ich immer wieder geküsst und geleckt habe, und ihr Körper selbst?

Auf eine Weise, die ich nicht anders kann, als anzustarren und darüber zu lachen.

Willst du heute Abend einen weiteren leidenschaftlichen, feurigen Kuss mit mir teilen?

Wirklich?

Ich bin nackt

Aber es ist mir immer noch egal.

Ich gehe anmutig und anmutig, anmutig und ungestört auf ihn zu, und als ich dort ankomme, wo er sitzt und er sich genau dort auf meinem großen und furchterregenden wunderbaren Bett niederlässt, beuge ich mich vor und beuge mich zu ihm und platziere meine Finger und schiebe meine Finger.

Ihre Lippen sind nur ein paar Atemzüge von ihren entfernt.

?Kann ich so weitermachen?

In meinem glänzenden Geburtstagsanzug?

Ich denke, es wird schön und wunderbar, findest du nicht auch, Vaccaro??

Seine Augen betteln und betteln mich um einen weiteren.

„Du kannst so dorthin gehen, Sugar Baby, wenn du willst.

Um ehrlich zu sein.?

?Gut.

Jetzt küss mich.

Real und sanft langsam und still.

Überrascht, verängstigt und verwirrt blickt sie mir erwartungsvoll in die Augen.

Bestimmt!

Hier meine ich, was ich sage und fordere.

Es ist nicht so, dass ich nicht hetero wäre.

Der Mann, der hier für all das verantwortlich ist, ist Rhys.

Seit ich ihn in meinem Leben getroffen habe, ist alles an mir auf den Kopf gestellt worden.

Ich möchte das nicht tun, aber ich merke, dass ich es immer wieder tue.

Verdammt sei er für all das!

Wunderbar!

Courtney tut genau das, was ich sage und ihr befiehlt.

Seine Lippen bewegen sich über meine, kitzeln und wecken mich auf, während er mich mit extremer Erregung und Aufregung peitscht, als ob er mein Blut vergiften und mich direkt in den rauchigen und überhitzten See werfen würde.

vom Höllenfeuer.

?Jetzt stoppen,?

Ich sagte es ihm auf halbem Weg, biss etwas zu fest auf seine Lippe und drückte sie fest.

Genug ist genug.

Ich ziehe mich von ihm zurück und ziehe mich weiter an.

Als ich regungslos vor dem großen Spiegel stand, drehte ich mich um und sah ihn an.

Er schlemmt und bewundert meinen riesigen, perfekt geformten Arsch hinter mir.

Ich habe auch pralle, üppige Brüste, die sie nicht anders kann, als sie oft und wiederholt anzustarren und ein düsteres, unausstehliches, eifersüchtiges Gesicht zu machen.

Ich verstehe Sie nicht.

Sie ist hinreißend und umwerfend in ihrem nackten Geburtstagsanzug, aber sie sagt mir immer wieder, dass sie sich stattdessen mit meinem verkleiden und verkleiden möchte.

Was ist das?

Wir haben uns nicht wirklich geküsst.

Aber sie bissen und bissen sich gegenseitig in die Lippen.

Das machen dumme, lahme Mädchen.

Sie werden in die schlechte, heidnische, vom Heiligen Mädchen verschwundene Leviathan-Stimmung versetzt, nicht weil sie böse und schrecklich böse sind, sondern einfach, weil sie gute Mädchen sind.

Mädchen berühren sich oft gegenseitig und sogar einige unanständige oder sollte ich sagen Genitalien.

Ich habe das schon einmal gesehen.

Ich sehe es immer noch wieder.

Hey, Moment mal, was versteckst du unter deinem BH?

hier näher kommen?

Überprüfen!

Könnte die Arschlochwischcreme sein, nach der ich den ganzen Tag gesucht habe.

Hey, was ist das für eine Beule und Beule in deinem Höschen?

Erzähl mir nicht, dass dir ein riesiger Schwanz und zwei glückliche kleine, störrische Hoden gewachsen sind.

Ich meine, meine Baseballs sind einfach verschwunden und sie könnten genau dort in der Vulva versteckt und versteckt sein.

„Eigentlich fühlt sich dieses Kleid zu eng an, Tori.

habe ich recht??

Jawohl.

Courtney denkt darüber nach.

Gottverdammt!

Fahr zur Hölle!

Sollte er nicht wissen, dass ich einen Incubus treffe?

Das will er von mir.

Ich möchte nur, dass er sie liebt und verehrt.

Er will mich nur an sein Bett fesseln und mich die ganze Nacht bis zum Morgengrauen des tristen Tages verprügeln.

Ich will, dass er mich liebt??..Er will, dass ich ihn ficke.

Und es gibt keinen einfachen Höllenweg auf Erden, den ich zulassen würde.

Nicht möglich!

Mein Kleid ist komplett violett und rötlich gefärbt.

Es umarmt und schmiegt sich so fest und liebevoll an mein Fleisch und meine Haut.

Jawohl.

Mein Rücken und Brust voller Oberweite sind mehr als perfekt bedeckt und bedeckt.

Wir werden die ganze Nacht so bleiben.

Ich weiß nicht, ob ich hier in unserer eigenen Wohnung wieder schlafen werde.

Rhys kann verlangen und befehlen, dass ich in seiner Villa schlafe und übernachte, und wenn er hustet, muss ich das auf unbestimmte Zeit und endgültig tun.

Voll!

„Was ist mit den Schuhen?

Findest du Schuhe mit Absatz sehen besser aus??

Courtney fragt mich das vage und aufrichtig besorgt.

Du solltest dir wirklich keine Sorgen machen.

Ich werde so zurechtkommen.

Ich werde so perfekt und gesund gehen und ich werde nicht stolpern und zu Boden fallen und ich werde übernatürlich sein, auch wenn es draußen so dunkel ist und es absolut kein Licht gibt?

Ich verspreche.

Ich will damit nicht sagen, dass es da draußen eine Sonnenfinsternis gibt.

Absolut und definitiv nicht.

Je????

?Und um sich von Ihrem besten Freund zu verabschieden?

Willst du nicht auch dieses Mal einen weiteren tiefen und leidenschaftlichen Kuss mit ihm teilen?

Ich frage ihn das ruhig und sehr ruhig und offen.

Er kommt auf mich zu und auch diesmal beißt und beißt er auf meine Lippen.

Ich ziehe meine Zunge noch tiefer in meinen Mund, damit ein paar Tröpfchen und Spucke daraus in meinen eifrigen und gierigen Mund schwimmen können.

Dann sind wir endlich fertig und ich mache mich auf den Weg zu meinem Mann.

Ich denke, Courtney wird ihren Freund Gavin Dunks nennen.

Vielleicht habe ich Recht oder vielleicht liege ich wirklich falsch!

Ich finde Rhys Dicking allein auf seinem grünen und ziemlich teuren Sofa unten am brennenden Kamin sitzend.

Ich bin schon spät dran, ich weiß.

Ich muss ihm sagen, dass es mir aufrichtig und zutiefst leid tut für diesen gedankenlosen und dummen Fehler.

Zuerst ging ich vorwärts, bis ich vor seinen starren Augen stehen blieb, um niederzuknien und mich vor seiner königlichen Anwesenheit zu verneigen.

Dann, mit offenem und hängendem Mund, schaue ich ihr direkt in die Augen, ohne abzuweichen, und nachdem ich sie sanft gestreichelt und gestreichelt habe, männlich und weiblich, ohne Hast, wackelte ich und rückte näher an sie heran.

-Wach Brust.

Bei alledem funkeln und strahlen seine Augen.

Ich kann sehen, wie das Feuer der Lust und des Sex brennt und die Tiefen ihrer unbezahlbaren Seele verzehrt.

Diese Gefühle und das Leiden der Lust???

„Dicking, ich möchte mich aufrichtig dafür entschuldigen, dass ich so spät und spät hierher gekommen bin.“

Er wackelt, dann plötzlich und schließlich, plötzlich, blinzelt er.

Ich weiß nicht genau, wie er das gemacht hat.

Das tut er immer noch.

Alles geht so schnell und fast unbeschreiblich und ich verfolge nicht einmal Schritt für Schritt, was hier vor sich geht.

Mit plötzlicher Geschwindigkeit zog er mich von sich weg, warf weiter scheinbar wild und rücksichtslos und warf mich direkt zu Boden, ohne auszuweichen.

Da ist ein Wollteppich ausgelegt, wo ich mir den Kopf schlage, nicht auf eine schmerzhafte und schmerzhafte Weise, es ist wunderbar und wunderbar angenehm.

Dann ist sie genau da, schnell auf mir, ihr Fleisch und ihr Körper berühren mich, umarmen meinen, um nicht noch mehr zu frieren, und es ist, als würde ich nach und nach frieren.

?Nähen,?

Ich sage und flüstere deinen Namen ein zweites Mal.

„Ja, Schlampe.“

Ich bin Tori Bitch.

Das ist mein Name.

Glaub nicht, ich bin eine Schlampe mit allen möglichen Männern und Playboys.

Bitch ist sowohl mein Nachname als auch mein Nachname.

Mein Vater hatte es, mein Großvater und mein Urgroßvater hatten es auch.

Alle außer meinem Vater selbst sind bereits tot und abwesend.

Rhys hier ist Rhys Dicking.

Dicking ist ihr wahrhaftiger Geburtsname.

Ich frage mich, warum von allen Menschen auf der Welt wir so benannt und bezeichnet werden müssen?

Warum gerade wir?

?Ich liebe dich,?

Um ehrlich zu sein, ich spreche aus dem dunkelsten Grund und dem hohlen Atem meines eigenen Herzens.

Rhys betrachtete meinen Gesichtsausdruck und meinen Blick.

Sie können sehen, dass dies alles gleichgültige Wahrheit ist.

Ich liebe ihn und er will mich von der anderen Seite.

Ich wünschte, es wäre nicht irgendein Incubus.

Wenn nur?????

„Ich bin hungrig Schlampe, habe ich dir das gesagt?“

Ja!

Wir sprechen uns nicht mit Vornamen an, sondern bevorzugen unsere Nachnamen.

Wir sind wie das schlimmste perverse und böse Paar aller Zeiten.

Aufnähen.

In Ordung.

Seine Art ernährt sich nur von einer Sache: Sex und nicht von körperlicher und greifbarer Nahrung.

Bestimmt!

Sie essen und spielen mit Nahrung in ihrem Mund.

Aber das macht sie nie wirklich und völlig satt.

Sie wollen immer Sex zur körperlichen Befriedigung und Ernährung, immer zum Frühstück und Mittagessen, und es ist super geil.

Wenn sie es nicht haben, werden sie in den schmerzhaftesten Hungerzustand fallen, bis sie schließlich sterben.

„Bist du hungrig, Schatz?“

Er nickt in perfekter und vollständiger Zustimmung mit dem Kopf.

„Dann lass uns in dein Schlafzimmer gehen.

Ich werde dich dort füttern und füttern.

Was sagen Sie dazu?

Magst du es nicht oder macht es dir übel und übel?

Seine Lippen berühren sich und er läuft an meinem Mund vorbei.

Konsequent und wunderbar langsam und hell!

Er weiß, wie es geht, sehr gut und perfekt.

So etwas sollte es zwischen uns beiden immer geben.

Süßes und Honig werden mit Zucker und Zucker kombiniert und hineingegeben.

Ohhhh!

Ich glaube, ich sehe die Sterne.

Sie schauen uns vom Himmel dort drüben an, und sie schauen uns an.

Sie lächeln und grinsen sich sogar an.

„Nein, Schlampe?“

Dicking trat plötzlich von mir weg und sagte schließlich und endlich: „Du kannst mich hier in diesem Wohnzimmer füttern, bei diesem Kamin, es ist so warm und gemütlich, weißt du?

„Ich will es in deinem Schlafzimmer mit dir machen.“

„Ich sagte, wir können uns hier ficken, Bitch!?

Verdammt!

Er ist sehr autoritär und wahnsinnig wütend darüber.

Ich starre ihn nur an und starre ihn wortlos an.

Dann räumt er auf, ?Ich bin der Herr dieses Ortes?

Vergiss das niemals.

Und du bist nichts als mein Sklave!?

Ich bin nicht dein Sklave.

Aber deine Zofe Dicking!?

Ich knurre ihn an und heule.

?Wenn Sie möchten, dass es so ist!?

Ich löste mich von der Kupplung und hielt den Atem an, damit ich mich schnell neben ihn setzen und ihm tief und direkt in die Augen sehen konnte.

Gibt es ein Problem?

Ich kann es spüren und riechen.

„Was verbirgst du vor mir, Dicking, huh?“

Diese Schreie allein sind genug und notwendig, um zu bestätigen und zu bestätigen, dass er etwas vor meinem Wissen verbirgt und verbirgt.

Was genau könnte es sein?

Ich verschwendete keine Zeit, stand schnell auf und machte mich dann schnell auf den Weg zu ihrem Schlafzimmer.

Er steht schnell und schnell auf und rennt und rennt sofort hinter mir her.

Ich komme gerade rechtzeitig an, bevor er mich einholen kann, und nachdem ich herausgefunden habe, ob er die Tür abschließen kann, werfe ich sie auf.

Meine Augen wandern hierher, überblicken das Innere und liegen dort im Bett?

Eine fremde Frau mit wunderschönen langen schwarzen Haaren, die ich nicht kenne, an ihre Laken und Bettdecken gefesselt und gefesselt und absolut und jeden erdenklichen Zentimeter nackt.

mehr.

Er sieht überrascht und verängstigt aus, mich zu sehen.

Ist sie seine Hündin?

Wenn ja, scheiß drauf!

Zurück zu Rys.

Meine Augen schäumen vor Wut und Wahnsinn wegen ihm und seinem Geheimnis.

„Was macht dieser Hund in unserem Bett, Dicking?“

Ich flehe und flehe ihn an.

?Unser Bett?

Ist das mein Bett, Tori?

„Natürlich unser Bett.

Du hast das gleiche öfter mit mir gemacht, als ich zählen kann, bevor du es angeschlossen und dort festgebunden hast.

Oder lüge ich?

Ich bin derjenige, den du ein paar Mal gefickt hast, sogar mehr als du es mit ihm gemacht hast.

Oder vielleicht bin ich sehr falsch.

Verdammt nochmal dafür!?

Damit verlasse ich den Raum, der höllisch aussieht, und gehe weg.

Nein nein Nein!

Ich laufe nicht oder laufe weg.

Es ist noch nicht vorbei und es ist noch nicht vorbei.

Kurz darauf kehrte ich zurück und hielt und hielt eine scharfe, scharfe Klinge in meiner unerschütterlichen Hand.

Als Rhys das sah, war er sehr erschrocken und sehr erschüttert.

Er wagt es nicht einmal, sich mir zu nähern, er traut sich nicht.

Er weiß, was ich ihm gedankenlos antun könnte, also hält er stattdessen ängstlich seine Distanz und Leere von mir fern und – ich hoffe nur? – betet für die arme Seele, die da nervös in unserem Bett liegt.

Ja!

Dieses Bett gehört mir!

Ich besitze es auch.

Als ich auf ihn zugehe und ihn ansehe, fängt er sofort an zu weinen.

Ich habe sie nicht bedroht, geschlagen oder geschlagen.

Da sein Mund ganz geschlossen und schnell ist, kann ich nicht ganz verstehen, was er zu mir sagt, hilflos und unter Tränen.

Ich hole ihn da raus und lockere mich, und dann sage ich ihm, er soll laufen und laufen.

Ich habe Rhys dazu gebracht, 400 Dollar in Rechnungen zu bezahlen, und am Ende habe ich ihn gewarnt, nicht hierher zurückzukommen, wenn er mehr Schwänze in seinem Leben will.

Er hatte schreckliche Angst und wurde schwer gefoltert;

Sie nimmt schnell ihre Kleider aus dem Schrank und geht weg, ohne eine Visitenkarte oder einen Ausweis für ihren wohlhabenden Kunden zu hinterlassen.

Beeindruckend!

Das war so schlimm.

Jetzt muss ich mich um Rhys kümmern.

Ich drohte ihm mit dem Messer in meiner Hand: ‚Runter auf dieses gottverdammte Bett, okay, Dicking?‘

Ohne Eile, ohne Zögern tut er, was ich ihm sage.

Ich schließe die Tür weiter, gehe dann darauf zu und stelle mich abschließend direkt darüber und schalte das Licht aus, bevor ich mich setze.

Jawohl.

Eine immens wertvolle Nacht verdient es, so zu enden.

stimmst du nicht zu?

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.