Heiße frau 4

0 Aufrufe
0%

Heiße Frau 4

Diese Geschichte ist wahr, sie hat sich über einen Zeitraum von 18 Monaten abgespielt, nur die Namen wurden geändert, die Art und Weise, wie das Treffen zustande gekommen ist, ist geblieben, und ich habe Bänder, die ich auf Genauigkeit zurückgreifen kann.

Dies ist eine Nacherzählung einer Affäre meiner Frau mit ihrem Freund und einigen seiner Freunde.

Es war Samstag, gegen 15 Uhr.

Joyce bügelte, und ich versuchte, den Toaster zu reparieren, als es an der Tür klingelte.

? Ich werde es bekommen?

Ich öffnete die Tür und da waren John und ein Schwarzer und sie waren beide sehr betrunken.

Hallo Al?

»Hallo John?«, »Wer?

ist dein Freund ??

»James grüßt Ala?.

„Hallo Al, wir haben unser eigenes Getränk mitgebracht.“

Sie gingen hinein und setzten sich ins Wohnzimmer, „Wo ist Joyce?“

fragte Johannes.

„Sie hat die Treppe runtergebügelt.“

Es war offensichtlich, dass sie sie sehen wollten, und ich stieg die Treppe hinauf, um die Kameras einzuschalten, um nichts von der Aktion zu verpassen.

Sie warteten ein paar Minuten und gingen dann in den Keller.

Joyce war die erste, die John sah, und ging zu ihm hinüber, um ihn zu küssen.

Sie legte ihre Arme um seinen Hals und steckte ihre Zunge in seinen Mund.

Seine Hände griffen nach dem Gürtel oder der Stretchhose, die sie trug, und sie kamen herunter, und er schrieb ihr eine SMS.

Der Kuss war vorbei und John sagte.

Dann sah sie James.

Lächelnd stand er da.

?Wer bist du??

»Joyce, das ist James?

„Hi James, schön dich kennenzulernen.“

Sie atmete bereits schwer von der klitoralen Nachricht, die John ihr gab, und ich brachte sie zur Couch, wo John mit der Nachricht fortfuhr, während James ihre Titten von ihrem Pullover nahm und anfing, an ihrer Brustwarze zu saugen.

Jetzt drückte sie ihre Hüften auf und ab und atmete sehr schwer.

Es brannte in ihrem Schritt und sie wusste, dass sie für sie abspritzen würde, wenn sie weiterhin Nachrichten an ihren Kitzler senden würde.

Natürlich hatte sie zwei Minuten später ihren ersten Orgasmus.

Die Männer lächelten sie an und John sagte:

„Ich hoffe, du hast noch ein paar davon für uns?“

»Du weißt, ich weiß?

Hat er aus der Küche geschrien Will jemand was zu trinken??

Joyce fragte die Männer: Wollen Sie etwas trinken?

„Nein, aber ich könnte mit vielen Kätzchen?“, antwortete James lächelnd.

„Joyce sah John an“, also?

„Joyce Baby James und ich dachten, ein Gangbang wäre eine großartige Möglichkeit, den Samstag zu töten.“

Du denkst du willst bei uns mitmachen??

Joyce dachte eine gute Minute darüber nach, als er ihre Titten wieder in ihren BH steckte und ihr nasses Höschen hochhob.

„Da ich also eine Muschi habe und du sie anscheinend für einen Gangbang brauchst, denke ich, dass ich sie in meinen Zeitplan einbauen kann.“

„Ich dachte, es gäbe mehr als zwei Schwänze in der Gang?“

„Du solltest und wirst, aber ich wollte sichergehen, dass du damit einverstanden bist.“

„James hat zwei Freunde, die etwa 20 Minuten entfernt wohnen und sie gegen 4:30 Uhr abholen können.

„Ich bin mir nicht sicher, ob Al damit einverstanden sein wird, ein Schwanz ist okay, zwei sind ungeschickt, aber vier?.

»Wir sollten Ala fragen?.

„Joyce, warte, warum gibst du ihm nicht ein paar Drinks und er schläft ein?“

„Er ist in Ordnung mit mir und James wird gehen und er kann es arrangieren, dass er nicht vor sechs oder so zurückkommt.“

„Okay, aber du gehst mit ihm, damit ich Zeit habe, mich zu sortieren.“

Sie gingen, und sie sah Ala an.

?Was denken Sie??

„Nun, ich bin nicht begeistert davon, weil wir nur John kennen und du blind ficken könntest.

»Irgendwie habe ich damit gerechnet?

»Okay, machen Sie weiter, aber albern Sie nicht damit herum, wund oder gedehnt zu sein.

„Wie oft denkst du, werde ich fertig?“

„Ich schätze, es wären mindestens 12, und das ist eine Menge Ficken und Abspritzen.“

„Das klingt wirklich gut für mich, Schatz.“

Al war oben, als es an der Haustür klopfte, sie rannte und öffnete, da waren vier große Männer und sie konnte deutlich sehen, dass sie alle prall waren.

Sie hatte eine Robe und lud alle ein, hereinzukommen.

Als sie hineingingen und die Tür schloss, zog sie ihre Robe aus, die weiße Riemen, einen weißen BH, weiße Socken und weiße Absätze zeigte.

Gefällt euch der Look Jungs?

An den Wölbungen in ihrer Hose war sie sich sicher, dass sie den gewünschten Effekt erzielt hatte.

John sah sie an, „Joyce, können wir jetzt nach oben gehen?“

„Natürlich lasst uns diese Party beginnen.“

Als sie das Zimmer betraten, zogen sie ihr ohne Zeitverlust den BH aus und legten sie mit drei Kissen unter dem Kopf auf ein Bett.

John rieb ihren Kitzler durch das Material ihres Höschens und sie hatte einen ziemlich großen nassen Fleck.

Jede Brust wurde von einem anderen Typen gelutscht.

Sie spürte die Hitze in ihrer Katze und erkannte, dass er ihr zuerst einen runterholen würde.

Die Welle des mächtigen Orgasmus entwickelte sich immer mehr und brach über sie herein, sie schrie und der Saft der Katze spritzte auf John und alle, die in der Nähe waren.

Bevor sich ihre Atmung wieder normalisierte, stand John zwischen ihren Beinen und schob seinen Schwanz hinein.

Joyce stöhnte vor Freude, weil sie wusste, dass sie ihn tief ziehen würde und genau das wollte sie.

Er pumpte langsam und tief, genau so, wie sie es mochte.

Die Hitze sammelte sich zwischen ihren Beinen und bereitete sich vor, als sie begann, ihre Hüften nach oben zu drücken, um seinen Kräften entgegenzutreten.

? Oh ja?

kommen?

sie ließ los und schrie vor Freude.

Sie steckte ihren Finger in seine Schulter und schüttelte ihn ein paar Sekunden lang, und sie spürte nur, wie sein Schwanz in ihr zuckte und ein Strom von Sperma begann, sie zu überwältigen, Strahl für Strahl brach aus ihm hervor.

Er brach auf ihr zusammen, seine Atmung normalisierte sich langsam wieder.

John drehte sich herum und sah James zwischen ihre Beine kriechen.

James fing an, die Spitze seines Schwanzes an ihrer Klitoris und den feuchten Schamlippen zu reiben, drückte leicht und sie fühlte, wie ihr Kopf hineinglitt.

„Sperma ist sicherlich ein gutes Gleitmittel“, sagte sie, als sie es ansah.

James lächelte und fuhr fort, seinen Schwanz tiefer und tiefer zu schieben.

Sein Schwanz sah nicht größer aus als der von Johns, aber als er drückte, erkannte sie, dass es so war, und das Gefühl war wunderbar.

Er bewegte sich noch eine Weile langsam auf und ab, bis sie ein brennendes Gefühl zwischen ihren Beinen spürte.

Sie schob ihren Arsch nach oben, um jeden Stoß nach unten zu befriedigen.

»Sie kommt wieder«, rief sie.

Ein paar Sekunden später erlebte sie einen weiteren schreienden Orgasmus.

Sie hielt ihn fest und er pumpte einfach weiter.

Seine Atmung normalisierte sich wieder, als sein Tempo zu steigen begann.

Joyce knurrte ihm ins Ohr: „Mach für mich fertig, Baby, puste diese Ladung?“

es dauerte nur ein paar Sekunden und er ging so tief wie er konnte und blies ihre Muschi mit einer schweren Ladung, sie fühlte seinen Schwanz zucken, als er eine Ladung nach der anderen in ihre wartende Katze peitschte.

Er drehte sich um und ein weiterer Schwanz wurde an ihrem Katzeneingang platziert.

Joyce blickte lächelnd auf und sagte: „Wie heißt du?“

?Tyrell?.

Dann schob er seinen Schwanzkopf in ihre jetzt sehr nasse Muschi.

Ist es möglich, dass dieser Schwanz dicker ist als das letzte, was sie dachte, also fühlt es sich wirklich gut an, aber ich denke, es dehnt mich ein wenig?

Tyrell stieß weiter tief in sie hinein und sie stöhnte vor purem Vergnügen, dieser Schwanz fühlt sich wunderbar an, ich hoffe, es wird langsam gehen.

Er drückte weiter und ein weiterer Orgasmus bildete sich zwischen ihren Beinen.

• Stärkeres Baby, drücke stärker, tiefer bitte tiefer?

Sie konnte sich nicht zurückhalten und wurde von einem Orgasmus überwältigt.

Sie sprudelte und ihre schlampige, nasse Muschi melkte ihren Schwanz, als sie spürte, wie er sich versteifte und das Sperma zu fließen begann.

Was wie zwanzig Sekunden schien, sprudelte weiter.

Er legte seinen Mund auf ihren und drückte seine Zunge tief hinein und sie küssten sich.

Er lächelte nur, „Danke Joyce?“, „Das freut mich, Tyrell.“

Er drehte sich herum und als der Schwanz aus ihr herauskam, hörten sie Applaus, sie zischte.

Sie war müde, weil sie hier fast eine Stunde lang ihre Füße in der Luft hatte, aber ihre Muschi fühlte sich großartig an.

Sie sah den nächsten Typen zwischen seinen Beinen hindurchkriechen. „Hi Joyce, mein Name ist Albert?“.

Hallo Albert?

„Albert, Schatz, nachdem du deinen Schwanz hast, möchte ich meine Beine ein wenig senken, okay?“

„Sicher, Joyce, das wird in Ordnung sein.“

Alberts‘ Schwanz kam herein und als er nach unten drückte, dachte sie, dieser Schwanz sei riesig, ich weiß, er ist größer als die letzten drei und ziemlich lang.

Er ging langsam und befeuchtete die unordentliche Muschi, die gedehnt wurde, um den Schwanz aufzunehmen.

Sie grunzte vor Vergnügen und ein wenig Unbehagen, weil er noch nicht am Ende war und nicht glaubte, dass er es noch länger ertragen könnte.

• Drücken Sie den Honig nicht tiefer;

bleib einfach einen Moment dort?.

Ihre Muschi melkte seinen Schwanz und das Stechen zwischen ihren Beinen verstärkte sich.

Sie hörte John sagen: „Komm schon, Joyce nimmt alles?“.

Sie starrte Albert ins Gesicht und fragte: „Liebling, ich möchte das wirklich nehmen, aber ich bin mir nicht sicher?“

„Was willst du, Joyce?“

„Das Gefühl ist wirklich schön, fröne ihm langsam, okay?“.

Sie streckte ihre Beine weit aus und er schob sie ganz nach vorn.

Mein Gott, es ist in meinem Gebärmutterhals, dachte sie.

Fast im selben Moment brannte das Feuer zwischen ihren Beinen, er bewegte langsam die riesige Stange, und ihre Muschi melkte sie wie besessen.

„Oh, oh, oh, das war alles, was sie sagen konnte, denn sie hatte einen Orgasmus wie nie zuvor, sie sah buchstäblich die Sterne.

Er verstärkte den Stoß tief in ihre Eier und fühlte sich, als würde ein Feuerwehrschlauch in ihre Muschi gesteckt.

Ihre Augen öffneten sich, sie zog ihn an sich, steckte ihre Zunge in seine Kehle und stöhnte und zitterte noch ein paar Minuten weiter.

Ihr Atem war immer noch schwer und sein Schwanz immer noch hart, sah Joyce zu ihm auf und sagte.

„Willst du noch eine Ladung abblasen?“

„Ich wünschte du wärst dafür?“

„Sie können darauf wetten, dass ich es getan habe, jetzt, wo ich es drin habe, macht es keinen Sinn, es auszugeben.“

Albert pumpte sie solide zehn Minuten lang und alles, was sie tat, war zu grummeln und zu stöhnen, sie baute auf einem weiteren extremen Höhepunkt auf.

Sie zog ihn zu sich an ihren Mund?Die Dusche saugt eine weitere Last in mich, bitte?.

Es war all die Ermutigung, die er brauchte, als er anfing, sie hart zu schlagen, sie hob ihren Arsch vom Bett, um mehr von seinem Schwanz hineinzuziehen, und spürte, wie er ihn mit einem weiteren Schwall Sperma freisetzte, was den heftigsten Orgasmus hervorzurufen schien, den sie hatte hatte jemals

hatte.

Sie brauchte fünf Minuten, bis sich ihre Atmung wieder normalisierte.

Albert drehte sich herum und legte sich neben sie, während sein Atem langsamer wurde.

Sie war sich bewusst, dass drei Männer mit ihr im Bett saßen und dass sie solide Häuser hatten, aber sie brauchte Zeit, um sich zu erholen.

Ihre Muschi floss tatsächlich und John schnappte sich eine Handvoll Sperma und sagte: „Weit geöffnet?“.

Sie tat es und wurde mit einem Schluck warmen Sperma belohnt.

Sie schluckte und scherzte: „Ich habe Sperma.“

Worauf Tyrell einen weiteren Bissen auf ihre Lippen setzte und sie erneut schluckte.

„Ich muss auf die Toilette, hilf mir aufzustehen und gib mir bitte ein Höschen?“.

Als sie aufstand und ihr Höschen anzog, sah sie sich Alberts Schwanz genau an.

„Mein Gott, Al, wie groß ist es?“

Joyce, du warst 12?

Fick dich ?.

„Mein Gott, das war alles in mir, nicht wahr?“

?Dass es Beschwerden gibt?

Überhaupt keine Beschwerden, nur eine Frage?

Bekomme ich es heute Abend wieder??

„Oh, ja, das wirst du sicher?“.

Als sie aus dem Schlafzimmer kam, ging sie auf Al zu.

?Hallo Schatz, was hast du gedacht??

„Ich hätte nie gedacht, dass das Ding in dir so weit gehen würde.“

„Also lassen Sie mich Ihnen sagen, dass es eine sichere Erfahrung ist.“

Sie stand im Zimmer und beobachtete den Monitor des Zimmers, in dem die Jungen waren.

Hier spitzten die Ohren bei dem Gespräch, das wir belauschten.

Habe ich dir nicht gesagt, er würde alles nehmen?

Ja, aber ich würde es nie glauben.

Es ist eine enge heiße Muschi.

Nun, ab dieser Minute war es nicht mehr so ​​eng, alle lachten.

John, ist sie so gut wie sie fickt?

Besser.

Großartig, ich kann es kaum erwarten, meine Lippen um meinen Schwanz zu legen und ihn zu trocknen.

Und sie wird glücklich sein.

Sie standen da und beobachteten den Monitor, als sie ihren Hintern bewegte und oh sagte und ihre Hand in ihr Höschen legte.

Sie kam mit einer Handvoll Sperma heraus, das sie in ihren Mund steckte und schluckte.

„Joyce, gehst du besser wieder rein und machst dich an die Arbeit?“

„Dein echtes Baby muss viel Sperma bekommen.“

Ich hoffe, ich bekomme wieder einen großen Schwanz, der mich fickt?

Hat er gelächelt?

Ich bin sicher, wenn Sie nett fragen?

?Bis später?.

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.