Hazel Moore Extra Meile 2 Nymphomanin

0 Aufrufe
0%


Gracies Knie bogen sich, als sie spürte, wie Jennys immer noch klebrige Finger nach der saftigen Erdbeere in ihren triefenden Mund eindrangen. Seine Zunge kam heraus, um den Saft der Frucht zu lecken, dann bedeckte Jennys Fotze den Fingernagel und schließlich Jennys weichen, cremigen Finger, schwappte Sperma, Speichel und Saft in ihren schlampigen Mund, während ihre Zunge herumwirbelte. Jenny steckte zwei weitere saftige Erdbeeren in ihren klebrigen Mund und beobachtete erstaunt, wie Jenny drei große Erdbeeren zwischen ihre saftigen Lippen steckte. Jenny packte ihn schnell mit einer Hand und eine Flasche Schlagsahne von der Theke. Jenny öffnete geschickt die Flasche und bevor Gracie wusste, was geschah, goss sie die Creme über ihren Mund. Jenny nahm einen großen Schlag von Schlagsahne und zog dann Gracie für einen der erstaunlichsten Küsse, die sie jemals in ihrem Leben hatte, in sich hinein.
Jennys wunderschöne Lippen mit Beerengeschmack, gefolgt von saftigem Erdbeersaft, dann feuchte Zunge, bedeckt mit köstlicher Sahne von Gracies Schlagsahne, gemischt mit köstlicher Sahne von Gracies vorheriger Ladung. Weiche, nasse Zungen trafen aufeinander, leckten und wirbelten umeinander und vermischten all diese Aromen, sodass sie zwischen zwei klebrigen, cremigen, tropfenden Lippen und Zungen verschüttet, sickerten und tropften. Gracies Augen verdrehten sich noch einmal vor Vergnügen, und als sie spürte, wie ihr Schwanz härter wurde und sickerte, spürte sie, wie die Kräuselung der Lust ihren Kitzler hinauf und hinab und über ihren ganzen Körper kräuselte.
Gracie hatte kaum Zeit zu schlucken, als sie ein weiteres klebriges Gefühl auf ihrer Zunge spürte. Jenny hielt eine Schlagsahneflasche in der einen Hand und eine Schokosaucenflasche in der anderen. Wieder füllte Schlagsahne seinen Mund, und dann quoll Schokoladensoße heraus. Sahne und Soße flossen aus ihrem Mund und sickerten über ihr schlampiges Tanktop. Als sie nach unten schaute, sah sie Jennys klebrige Zunge, die von ihren unordentlichen Lippen ausging, sich von ihrer Brust wegbewegte und schließlich ihren Bauchnabel umkreiste, der mit einer Mischung aus Sauce, Sahne, Saft und Saft bedeckt war. Jenny bedeckte Gracies Brust mit einer Linie Soße, gefolgt von einem Strahl Sahne. Jenny rieb eine weitere Erdbeere über ihre Brust um Gracies schlampige Lippen herum und umkreiste Gracies stahlmädchenhartes Ende.
Gracie nahm die andere Flasche Schlagsahne und zog eine cremige Linie auf ihren Finger und ließ sie zwischen Jennys cremige Lippen gleiten. Jenny saugte und leckte an Gracies cremigen Fingern und zog sie näher. Die beiden Mädchen hoben die Sahnedosen über ihre Köpfe und ließen einen Strahl Sahne heraussickern, als ob zwei Schwänze viel süßes, klebriges Sperma von oben spritzen würden. Die Creme floss über ihre Gesichter und die beiden Mädchen teilten einen weiteren langen, klebrigen, cremigen und saftigen Zungenkuss, ließen die Flaschen auf den Boden fallen und fuhren mit ihren Händen auf und ab und über die beiden cremigen, zitternden Körper.
Leises Stöhnen hallte durch den Raum und Gracie sagte zu sich selbst: „Ich bin so froh, dass ich diese Plane habe!“ er dachte. Die Küsse wurden intensiver und Gracie konnte spüren, wie Jennys lackierter Nagel in ihre enge Fotze glitt, als sie ihren cremigen Finger durch die Ritzen von Jennys engem Arsch gleiten ließ. Ein weiterer klebriger Finger folgte und Gracie legte Finger statt Finger auf Jennys cremigen Hintern. Drei Finger und Gracie stieß ein leises Knurren aus. Vier Finger und Jenny stieß einen erstickten Seufzer aus. Jetzt fünf Finger tief ineinander, Zungen, die sich gegenseitig die Kehlen hinunterlaufen und freie Hände, die sich streicheln, steinharte Klitoris, beide Mädchen begannen, über ihre weichen, aber klebrigen Hände zu sickern und zu sickern.
Ohne Vorwarnung spürte Gracie, wie Jennys Finger ihre cremige, klebrige Fotze entlang glitten, und fühlte, wie Jenny sich drehte und sie zum Kühlschrank schubste. Gracie spürte, wie ihre Beine auseinander traten und spürte, wie das Ende von Jennys Schwanz gegen ihr sich kräuselndes Loch drückte. Mit einem feuchten Stöhnen breitete sich Gracie weiter aus und drückte instinktiv zurück. Jenny glitt mühelos in Gracies Fotze und griff nach ihren weichen Schenkeln. „Jenny…“ Gracie hatte Zeit zu stöhnen, bevor sie spürte, wie Jennys Schwanz vollständig in sie glitt. Gracies Hüften wackelten und Jenny stach ihr in ihr schlampiges Loch. Jenny stieß ein leises Zischen aus und glitt unglaublicherweise Gracies klebrige Fotze noch höher. Jenny war so tief in ihr drin, dass sie fast den Kakaoschwanz in ihrer Kehle spüren konnte.
„Tiefer!!“, schrie Gracie und Jenny musste, und sie steckte ihren Schwanz in Gracies Loch und fing an, sie gnadenlos zu schlagen. „Fuck! SCHWER!!!!“ und Gracie spürte, wie ihre Stirn gegen die Kühlschranktür schlug. Eine Packung Müsli und dann eine Blumenschale fielen zu Boden. Jenny fickte ihn, als hätte sie noch nie in ihrem Leben gefickt, und sie konnte fühlen, wie Jennys Schwanz knirschte und sich drehte und in ihre süße Fotze hinein- und herausging. Jenny griff mit einer Hand von hinten nach ihrem Haar und hielt es mit der anderen an ihrer Hüfte fest. Gracie konnte spüren, wie Jennys rasiermesserscharfe Fingernägel in ihre cremigen Schenkel einsanken und begannen frei auszulaufen, was zu der cremigen Sauerei auf dem Küchenboden beitrug. Gracie glitt zurück in Jennys Kakao-Klitoris und Sekunden später fühlte Jenny mit einer weiteren Ladung heißer klebriger Mädchen tief in ihrer Muschi explodieren. Gracie schrie, als sie spürte, wie das cremige Mädchen ihre enge Fotze bis zum Überlaufen füllte und Jennys Zähne sanft in ihre weiche Schulter sanken.
Jennys Bewegungen verlangsamten sich schließlich und Gracie drehte ihren Kopf, damit sich die beiden Mädchen sanft küssen konnten, als ihre Krämpfe ein wenig nachließen. Gracie stöhnte, als Jenny tief Luft holte und endlich herauskam. Die beiden Mädchen sanken auf den klebrigen, cremigen Boden und verschränkten ihre Arme. Sie teilten weiche, immer noch cremige, klebrige Küsse und wurden so klebrig, wie sie nur konnten, an den Körpern des anderen. Jenny griff hinter Gracie und nahm etwas von der frei austretenden Ejakulation aus ihrer frisch gefickten Muschi, was zu der cremigen Sauerei auf dem Boden beitrug. Jenny schob ihren cremigen Finger zwischen Gracies Lippen und half ihm, die cremige Sauerei von ihrem Finger zu lecken und zu saugen, bevor sie sie für einen weiteren erstaunlichen, mit Sperma bedeckten Zungenkuss an sich zog.
Gracie zog sich schließlich zurück und Jenny konnte Gracies glasige Augen sehen, die von überwältigender Lust erfüllt waren.
„Möchtest du ein Bad nehmen…?“

Hinzufügt von:
Datum: Juli 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.