Haustiere teil 1 – einführung

0 Aufrufe
0%

Die vier Damen saßen auf dem Sofa und nippten an ihrem Kaffee.

Ihre Gespräche reichten von dem wirklich gutaussehenden Typen bei der Arbeit bis zu der unglaublichen Stimmung, die sie in der vergangenen Woche gehabt hatten.

Für alle Absichten und Zwecke ist dies nur ein ?girly?

Nachmittag.

Freunde kommen zusammen, um wirklich über nichts zu plaudern, wie es Frauen tun.

Dieser Nachmittag war ein wenig anders als die üblichen Nachmittage, die Freundinnen normalerweise zusammen verbringen: Ihre Gespräche drehten sich um normale Dinge des Alltags, konzentrierten sich aber auch stark auf ihre „Haustiere“.

Ihre Haustiere lagen zu ihren Füßen auf dem Boden.

Ihr Gespräch wurde von entzückendem Gelächter unterbrochen, als sie über den Zeitvertreib der letzten Stunde sprachen.

Sie haben sich das Haustier von einem ihrer sehr guten Freunde geliehen, der zugestimmt hat, sie unter ein paar Bedingungen für den Tag freizulassen?

dass sie ihn mit der Verachtung behandelten, die er verdiente;

sie demütigen so viel wie möglich;

dass sie ihn einen Moment lang nicht als Lebewesen sahen?

nur Spielzeug machen, alles und alles, was sie wollen.

Nun, das war wirklich ziemlich einfach gewesen.

Er wurde von seinem Besitzer wirklich gut ausgebildet, der ihm die wahre Bedeutung der Strafe für Ungehorsam beibrachte.

Er lernte viele schmerzhafte Lektionen (einige davon sehr schmerzhaft), nichts zu tolerieren, außer vollständiger und sofortiger Gehorsam.

In Wirklichkeit hat Kim ein sehr gutes Haustier abgegeben.

Um fair zu sein, er hatte sich kein einziges Mal beschwert, obwohl sie ihn in der letzten Stunde unterschätzt hatten.

Es war auch ziemlich schwer, sich zu beschweren, wenn der Mund abwechselnd mit Klebeband bedeckt oder mit einem Zangenknebel gewaltsam offen gelassen wurde.

Es war auch schwer, damit zu kämpfen, ausgestreckt auf dem Boden wie ein Adler, die Arme fest hinter dem Kopf zusammengebunden, Seile um die Knöchel gebunden, die Beine weit gespreizt und auseinandergezogen und seitwärts, der Hintern vollständig freigelegt, Seil

Wickeln Sie es fest um Ihre Knöchel und binden Sie es fest an Haken an der Wand hinter Ihrem Kopf.

Wenn sich jemand verletzlicher fühlen könnte, verletzlicher als Kim, war es schwer vorstellbar.

Sally, Lorraine, Liz und Jess (die eigentlich erst 16 Jahre alt waren) sahen Kim an und lächelten.

Sie waren die letzte Stunde sehr nett zu ihm gewesen, stimmten sie zu, aber jetzt war es an der Zeit, ihn ein wenig demütigender zu behandeln.

Sie hofften ihr zuliebe, dass sie das ertragen würde, was sie für sie geplant hatten.

————————————————– ————–

-o0o———————————————-

Sie stimmten auch darin überein, dass ihre Vorstellungen von Höflichkeit nicht ganz normal waren.

Der sechs Zoll große vibrierende Buttplug, der fest in Kims Rektum geschoben wurde, wurde auf nur drei Geschwindigkeiten gebracht (wenn sechs maximal waren);

Von den vierzig Päckchen Holzpflöcke, die Kims Besitzer ihnen gegeben hatte, waren jetzt nur noch zwanzig an der Haut des Hodensacks befestigt, jeder biss hart in sein Fleisch, kniff die Haut ein und verhinderte, dass das Blut zirkulierte;

Es gab nur sechs messerscharfe Hutnadeln, die die Vorhaut durchbohrten, jede barmherzig um 360 Grad gebogen und nur einmal an Ort und Stelle gebunden.

Obwohl zwei weitere von beiden Nippeln geschoben wurden.

Oh, und die Deep Heat-Creme, die sie auf den Hintern aufgetragen haben, war sehr wenig aufgetragen.

Zweifellos waren sie bis jetzt nett zu ihm.

Nach der vorangegangenen Stunde fühlten sie sich, als bräuchten sie eine Kaffeepause und es wäre fair, ihm auch eine Pause zu gönnen, oder?

Obwohl sie ihn inzwischen unterschätzt hatten, machte es Sinn, dass er eine fünfzehnminütige Pause von ihrer Belästigung einlegte, bevor der wirkliche Spaß (zumindest für sie) begann.

Sicher, sie mochte es (dh Belästigung), aber sie wurden von ihrem Besitzer gewarnt, ihr ab und zu eine peinliche Pause zu gönnen.

Obwohl er nicht wie einer behandelt werden wollte, war er doch nur ein Mensch.

————————————————– ————–

-o0o———————————————-

Früher am Tag hatten die vier Freundinnen darüber gesprochen, was sie erwartet, als sie zum Haus ihrer Freundin (dem Haus von Kims Besitzer) fuhren, um sie abzuholen.

Seine Freunde hatten versucht, ihnen zu erklären, wie gehorsam Kim war, aber so sehr sie sich auch bemühten, keiner von ihnen konnte sich vorstellen, dass irgendjemand das tun würde, was sie ihnen sagten.

Kims Besitzer hatte ihnen einen kleinen Vorgeschmack auf seinen Gehorsam versprochen, und obwohl sie wirklich keine Ahnung hatten, was sie erwarten würden, war ihre Muschi bereits von dem Gedanken an ihre kleine Show durchnässt.

Ist es nicht der Traum jeder Frau, die vollständige Kontrolle über einen verzweifelten Mann zu haben?

Damit sie es nach Belieben nutzen und verwerten können?

Ihn unbedingt zu demütigen und zu demütigen?

Ihn leiden zu lassen und trotzdem zu tun, was ihm gesagt wurde, und alles ohne ein Wort des Widerspruchs?

Verwenden Sie es nur für eine Sache?

ihr geschmack?

Alle Zweifel, die sie hatten, wurden jedoch innerhalb der ersten zehn Minuten nach dem Betreten des Hauses ihres Freundes zerstreut.

Seine Freunde führten sie hinein und direkt in das Badezimmer im Obergeschoss, wo Kim direkt vor der Toilette auf dem Boden kniete, nackt, ihre Arme auf dem Rücken gefesselt.

Natürlich war es schwierig.

Der Besitzer hatte keine andere Möglichkeit.

Um eine Erektion so lange wie möglich aufrechtzuerhalten, hatte er viel schmerzhaftes Training hinter sich (es muss gesagt werden, dass er das Training ungemein genoss, trotz der entsetzlichen Schmerzen, die es ihm verursachte).

Aber auch jetzt gab es Zeiten, in denen der Besitzer nicht so schnell abhärten konnte, wie er wollte, und die Strafen wurden mit zunehmender Schmerzgrenze immer demütigender.

War es laut seinem Besitzer schließlich ein Untermensch?

nur etwas zu verwenden.

Kims Besitzer zog seine Jeans aus (es war offensichtlich, dass er sie nicht trug und auch keine), kletterte auf ihn und setzte sich auf den Toilettensitz, zog seinen Kopf scharf nach vorne, sein Kinn gegen die Vorderseite der Toilette Sitz.

„Sie trinkt gerne deine Pisse?“

Er erklärte es realistisch, als sein heißer Urin anfing, von seinen Schamlippen zu tropfen.

„Sie liebt ihn sogar sehr,“

fuhr er fort, ?manchmal?

Es macht Spaß, ihn zu necken.

Wenn Sie sich entspannen, bringen Sie Ihren Mund nah an sich heran, aber lassen Sie ihn nicht trinken.

Manchmal macht es mehr Spaß, sich später von ihm lecken zu lassen, mal sehen, was du bekommst, wenn ich ihn lasse?

Gesten.?

?Sie leckt auch gerne mein Arschloch?

Er fuhr fort, als ob er nichts Ungewöhnlicheres besprechen würde als das, was später am Tag im Fernsehen passiert ist, aber ich muss noch einen Weg finden, seine Liebe zu meiner Pisse und meinem Arsch zu kombinieren.

Vielleicht fällt euch Mädchen eine Möglichkeit ein und probiert es später aus?

Während sie sprach, lehnte sich Kims Besitzer gegen den Toilettensitz, und gerade als ihr Urinfluss den maximalen Durchfluss erreicht hatte, hob sie leicht ihre Hüften und leitete einen Strahl warmer gelber Flüssigkeit direkt in Kims durstigen, offenen Mund.

Sally, Liz, Lorraine und Jess blieben stehen und sahen zu, wie Kim gierig ihre Vagina säuberte, nachdem sie den letzten Tropfen aus der Fotze ihres Besitzers getrunken hatte, wobei sie sehr darauf achtete, den letzten Tropfen Urin aus den Falten zu entfernen.

fleisch es um die muschi.

„Leckt er wirklich gerne sein Arschloch?

“, fragte Sally überrascht.

?Natürlich,?

Der Besitzer antwortete.

„Anstatt ihm einen Kuss auf die Wange zu geben, wenn er dich begrüßt, wird er dich glücklich küssen und ausspucken, wenn du dein eigenes Arschloch für ihn öffnest.“

Der Gedanke daran ließ die vier Mädchen vor Aufregung zittern.

Sie sprachen oft über Analsex, und obwohl keiner von ihnen jemals davon geträumt hatte, sich in den Arsch ficken zu lassen, waren sie sich einig, dass sie eine Vorliebe für das Gefühl hatten, jemandes Zunge in ihrem verschrumpelten Arsch zu spüren.

Sie fühlten sich alle von Lesbensex angezogen und beschlossen eines Tages, sich gegenseitig dabei zu helfen, herauszufinden, wie es sich anfühlen würde, wenn eine Zunge Ihren Anus untersucht.

„Möchte jemand von euch, dass Kim euch auf eine ganz besondere Weise begrüßt, die nur sie kennt?“

fragte der Besitzer.

Lorraine, die das größte Interesse an Analsex zeigte, als die vier darüber sprachen, begann sofort, ihre Jeans zu schließen und ging auf Kim zu, nachdem sie ihre beiden Tangas entfernt hatte.

„Nicht zu ihm gehen?“, sagte der Besitzer zu ihm.

„Dreh dich um, bücke dich und öffne deine Wangen und lass es zu dir kommen.

Immerhin ist er hier ein Sklave?

Lorraine tat wie vorgeschlagen und befahl Kim zu kommen und ihr Arschloch zu lecken.

Seltsamerweise kroch Kim auf seinen Knien zu ihm und erst dann bemerkten die vier Freunde, dass das Seil fest um jeden seiner Hoden gewickelt war, wobei das andere Ende des Seils an ihren Knien festgebunden war.

Als sie auf Lorraine zukroch, kam das geschrumpfte Arschloch der Frau einladend für ihre Zunge heraus, jede Bewegung ihrer Beine zog die an ihren Hoden befestigte Schnur fest und zog ihre Eier in einer unmöglichen Entfernung von ihrer Leiste.

Die vier Freunde konnten sich nur vorstellen, welche Schmerzen dies verursachte und fragten sich, warum irgendjemand wollte, dass ihnen das passierte.

Aber dann wurde ihnen klar, dass Kim ganz einfach für den Schmerz und die Demütigung lebte.

Das war alles, was er wusste.

Das war es, wonach er sich sehnte.

Endlich konnte Lorraine seinen heißen Atem auf ihren Schenkeln spüren und ihre Zunge zuckte leicht, als sie ihren Anus fand, das Gefühl ließ ihren ganzen Körper vor Vergnügen zittern.

Als Kim weiter ihr Arschloch küsste, erklärte der Besitzer: „Trotz seiner Liebe zu meinem Arschloch?

Na, Leute?

Ja wirklich!!?

Ich glaube nicht, dass ich ihn dazu bringen kann, meine Scheiße zu essen.

Aber wenn du das Toilettenpapier behältst, ist er bereit, dich zu lecken und sauber zu machen, nachdem er für dich geschissen hat.

Willst du das ausprobieren?

fügte er mit einem verschmitzten Grinsen hinzu.

Inzwischen war Lorraines Arschloch mit Kims Speichel bedeckt, was sie nass und schlüpfrig machte.

Mit jeder Suche dringt Kims Zunge mehr und mehr in ihren Anus ein und bringt sie fast augenblicklich zum Punkt des Orgasmus.

?Jetzt,?

Sagte Kims Besitzer, während er Sally einen Satz Analkugeln gab.

„Möchtest du die dir bitte in den Arsch schieben?

Und Jess?

fügte sie hinzu und reichte der Sechzehnjährigen einen Kochlöffel aus Holz, „da du die Kleinste bist?

Er liebt einfach den zusätzlichen Schmerz, wenn seine gefesselten Schlampen mit etwas Hartem geschlagen werden, wenn sie zu empfindlich sind, um an ein Seil gebunden zu werden.

Als Sally langsam die Perlen auf Kims Arsch platzierte, kam Jess zwischen Lorraines Beine und begann, sie immer und immer wieder zu schlagen, wie es ihr Besitzer vorschlug.

Die Größe der Analkugeln stieg von etwa einem halben Zoll Durchmesser für die erste Kugel auf etwa anderthalb Zoll für die sechste, und Sally und Jess konnten ihre Bewegungen synchronisieren, sodass Jess Kims Arsch jedes Mal traf, wenn eine neue Kugel kam verschwunden.

Jeder seiner Hoden wechselte sich ab, so stark er konnte.

Als jede Kugel in Kims Anus gesaugt wurde und jeder Schlag ihre überempfindlichen Hoden traf, schnappte ihr Kopf nach Lorraines gierigem Arschloch, was sie dazu brachte, vor Unmut zu stöhnen.

Um dem entgegenzuwirken, forderte die Besitzerin Liz auf, ihre Hand auf Kims Hinterkopf zu legen und sie zwischen Lorraines Wangen zu vergraben.

Lorraine wiederum drückte ihre Hüften hart in Kims Gesicht, ihr Verlangen nach ihrer Zunge war bereits unersättlich.

Jedes Mal, wenn Jess ihre geröteten Hoden traf, zitterte ihr ganzer Körper, aber wo Liz ihre Hand hielt, brach ihr Mund nie den Kontakt mit Lorraines durchnässtem, nassem Arschloch.

Das bittere Grunzen tief in ihrer Kehle diente nur dazu, die Freunde noch mehr zu erregen, und Sally, Liz und Jess konnten die Feuchtigkeit in ihrem Höschen spüren, als ihre Eiter zu fließen begann.

Als die größte der Analkugeln in ihrem Anus verschwand, forderte Kims Besitzerin Sally auf, das einzige, was von ihrem Anus aus sichtbar war, das Stück Schnur, festzuhalten und bereit zu sein, sie so fest wie möglich zurückzuziehen.

und so schnell du kannst.

Er sagte Jess auch, er solle bereit sein, seine Hoden so hart und schnell wie möglich zu schlagen.

?Im Allgemeinen,?

Sie erklärte: „Wie ist das, denn wenn ich die Eier zurück in ihren Arsch ziehe, kommt sie sofort?

Trainiert, aber ich habe ihr gesagt, kurz bevor du hier bist, jetzt ist es kein Sperma.

Er darf jetzt mindestens ein paar Tage lang ejakulieren und nur, wenn Sie es ihm sagen.

„Ach, das? Gibt es noch etwas, was ich dir sagen sollte?“

er machte weiter.

„Wenn er ohne Ihre Erlaubnis ejakuliert, können Sie ihn bestrafen, wie Sie wollen.

Sie haben in dieser Angelegenheit die volle Autorität.

Seien Sie so hart, wie Sie wollen.

Es ist strengstens verboten zu ejakulieren, bis es erlaubt ist, aber sie musste mir einfach dienen.

Er ist es nicht gewohnt, von vier Frauen gleichzeitig belästigt zu werden und kann seine normalerweise perfekte Selbstbeherrschung verlieren.

„Nun, ich zähle bis drei und wenn ich drei erreiche, Sally, kannst du die Eier aus ihrem Arsch bekommen, Jess, du triffst ihre Hoden so hart du kannst und Liz und Lorraine drücken beide so hart wie du kannst, damit sie es tut

kann kaum atmen.

Mal sehen, ob er ein gutes Haustier sein wird und wird er mir gehorchen und nicht ejakulieren?

Als er bei „Drei“ ankam, taten seine Freunde, was ihm gesagt wurde.

Kims ganzer Körper versteifte sich.

Das Gefühl von Eiern, die seinen Körper verließen, kombiniert mit dem Schmerz in seinen Hoden und dem Vergraben seines Gesichts in Lorraines Arsch, fühlte sich für ihn wie nichts anderes auf der Welt an, und es war alles, was er tun konnte, um sich am Ejakulieren zu hindern.

Auf Anweisung ihres Meisters gelang es Liz, sich unter Kontrolle zu halten, selbst als sie sich vorbeugte und so hart sie konnte masturbierte, während sie die Spitze seines Schwanzes in ihren Mund saugte.

Aber als der Besitzer Sally und Lorraine sagte, sie sollten sich auf den Boden legen und an ihren Eiern lutschen, und Jess, sie solle ihren Arsch hart mit dem Griff des Küchenlöffels ficken, konnte sie nicht anders und kam hart auf Liz zu.

Mund.

?Nicht schlucken,?

sagte der Besitzer zu Liz.

„Dafür müsste er eigentlich hart bestraft werden, aber da er zum ersten Mal mit vier Frauen gleichzeitig zusammen war, werden wir ihn nur mit einer kleinen Strafe freigeben.

Es ist tatsächlich einer seiner Favoriten.

Ich mache das oft mit ihm, wenn er ungezogen, aber nicht wirklich böse ist.

Der Besitzer forderte Liz auf, Kims Ejakulat in das Töpfchen eines nahe gelegenen Babys zu spucken.

Dann fragte er, ob jemand pinkeln müsse.

Jess sagte, dass sie es tat, und Kims Besitzer zeigte auf das Töpfchen und sagte: „Zieh deine Jeans und Hose aus und mach es gleich dort, Schatz.“

Aber wenn du fertig bist, zieh deine Jeans wieder an.

Zieh deine Hose aus.

Jess tat, was ihr gesagt wurde, und als Kim Pisse mit Sperma mischte, sagte der Besitzer: „Richtig, du? Vergiss nicht, Kim deine trockene Muschi lecken zu lassen, wenn du fertig bist.“

Obwohl Kim wusste, dass sie für ihre Ejakulation bestraft werden würde, ohne es ihr gesagt zu haben, leckte sie glücklich die Urintropfen ab, die immer noch an den Lippen der Sechzehnjährigen klebten.

Währenddessen nahm der Besitzer Jess ‚Höschen und tränkte sie mit einer Mischung aus Sperma und Pisse, um sicherzustellen, dass sie so durchnässt wie möglich waren.

Als Jess‘ Höschen voll waren, zog ihr Besitzer ihren Kopf von Jess‘ Fotze und hielt sie direkt über ihre gierig geöffneten Lippen und spritzte ihr die Pisse des Teenagers in den Mund.

Kim trank es wie Nektar von den Göttern, und als ihr Besitzer ihr Jess‘ Höschen in den Mund schob, kaute sie wie wild daran und drückte die restliche Pisse aus dem durchnässten nassen Material des jungen Mädchens.

Kims Besitzerin nahm ihr Höschen aus dem Mund und reichte es Sally. Sie sagte ihr, sie solle genau das tun, was sie tat, und als Kim eine weitere Hose mit Jess‘ Pisse trank, reichte Sally Liz das Höschen.

und wer die Übung wiederholt hat.

Schließlich tauchte Lorraine ihre Unterwäsche in eine weitere Ladung Urin der Sechzehnjährigen, ließ eine kleine Lache goldener Flüssigkeit auf dem Boden des Töpfchens zurück und wollte alles wieder in Kim drücken.

als der Besitzer ihm sagte, er solle es in den Mund nehmen, nicht drücken.

?Diesmal,?

er sagte, ‚wir‘ werden mit ihnen würgen.

„Schieb sie so weit wie möglich hinein, Lorraine?“ sagte er, „und wickle ihm dieses Abdeckband um den Kopf, damit sein Mund fest geschlossen bleibt.“

„Oh, eine letzte Sache.

Liz, kannst du bitte dein Höschen ausziehen, Schatz?

Strecken Sie sie aus und machen Sie einen guten Knoten an beiden Enden, dann tauchen Sie bitte in das, was von Jess ‚Pisse übrig ist.

Sobald Sie das getan haben, können Sie sie ganz nach oben in Ihren Arsch schieben, aber nicht ganz, sonst werden Sie es schwer haben, sie wieder herauszuholen.

Zeige nur einen der Knoten, Schatz.

Es ist viel einfacher, sie auszuziehen, wenn man etwas zum Festhalten hat!!?

?OK,?

Als die Besitzerin Liz‘ Arbeit erledigt hatte, kam sie zu dem Schluss, dass alles Ihnen gehörte.

Nimm es und mach damit was du willst.

Was Sie tun, liegt ganz bei Ihnen.

Er muss alles tun, was Sie ihm befehlen, aber denken Sie daran, wenn er es nicht tut, bestrafen Sie ihn und bestrafen Sie ihn angemessen, damit er lernt, Ihnen nicht mehr zu gehorchen.

„Unten ist ein Koffer mit allem, was ich benutze, um ihm Freude und Schmerz zu bereiten, und das, um mich zu erfreuen.

Darin sind jede Menge alltäglicher Haushaltsgegenstände wie Schnüre, Kerzen, Gummibänder, Wäscheklammern, eine Schachtel mit Hutnadeln und andere nützliche Dinge wie ein Trichter und ein paar Gummischläuche, dazu einige ziemlich teure medizinische Werkzeuge und meine Sammlung.

Dildos, Vibratoren, Analkugeln, Kugelplugs, Manschettenplugs und Maskendildos.

Oh und jede Menge Handschellen und Gewichte und Peitschen und Schaufeln.

Nehmen Sie es mit und stellen Sie sicher, dass Sie alles darin verwenden.

Er wird dies von Ihnen erwarten und wird enttäuscht sein, wenn Sie dies nicht tun.

„Denk daran, er pisst und leckt gerne Ärsche – wenn du einen Weg finden könntest, beides zu kombinieren, wäre das etwas ganz Besonderes für ihn.

Und vergessen Sie nicht, ihn ab und zu zu füttern und zu gießen?

und wenn das, was er isst und trinkt, aus deinem eigenen Körper kommt?

fügte er mit einem verschmitzten Grinsen hinzu.

Um ihr das Gehen zu erleichtern, schnitt Kims Besitzer das Seil durch, das ihre Eier an ihre Knie fesselte, und beugte sich vor ihr herunter, öffnete ihre Arschbacken, damit sie ihn auf die einzige Weise, die sie kannte, zum Abschied küssen konnte.

————————————————– ————–

-o0o———————————————-

Die vier Freunde konnten es kaum erwarten.

Der zehnminütige Vorgeschmack, den sie gerade gesehen haben (oh, ist das nicht eine großartige Beschreibung dessen, was sie gerade gesehen haben?)

Aufregender als die Aussicht, Kim in den nächsten zwei Tagen zu belästigen, zu demütigen, zu verletzen und zu dominieren.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.