Gebrochene vögel, teil 21, nita

0 Aufrufe
0%

Teil 21

Nita

Michael hat es kommen sehen, ich habe es dir einmal gesagt, Liebling, ich könnte es dir niemals verweigern.

„Obwohl ich einen Hund gefickt und gelutscht habe.“

Liebling, das macht mir nichts aus.

Es war seine Art, dich zu demütigen, dich zu brechen.

Miguel war krank.

Ich hoffe, es brennt für die Ewigkeit.

Er hat es dir angetan.

Es war nicht deine Wahl.

Also wirst du es tun?

Sicher, Prinzessin, wenn du das wirklich willst.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich mitmachen möchte?

Du weißt schon, dein Harem, aber ich muss mich wie eine Frau fühlen, nicht wie ein Opfer.“

Sie schlang ihre Arme um ihn und zog ihn in einen Kuss.

Als er erkannte, dass sie eine sehr begrenzte Erfahrung hatte, lehrte er sie, wie wichtig es ist, langsam anzufangen, einfach die Lippen Ihres Geliebten zu streifen, sich sanft zu vereinen, sich zu öffnen, Leidenschaft mit einer Zunge zu streicheln und schließlich zu einem leidenschaftlichen Sprachduell.

Als sie den Kuss lösten, funkelten Nitas dunkle Augen vor Verwunderung.

Der Kuss prägte sich in sein Herz ein.

Er spürte, wie sein Körper reagierte.

Es sah köstlich aus.

Michael wusste, dass er wieder hereingelegt wurde, aber als er seine Augen sah, glaubte er, dass er ihn wirklich brauchte.

Jetzt sag diesen hinterhältigen Huren, dass sie wieder gewonnen haben.

Sie aus dem Bett schubsen?“ Und ihm sagen: „Danke.“

Michael duschte und gesellte sich zu seinen Frauen.

Beth ging zu ihm, umarmte ihn und zog ihn in einen ganz kleinen Sohnkuss.

Seine Augen funkelten vor Freude, als sie zerbrachen.

Er umarmte sie und küsste sie alle der Reihe nach.

Wo ist Kat??

fragte sie gerade als sie, Misha und Rachael durch die Küchentür gingen.

Er ging zu ihnen, umarmte und küsste Kat zärtlich und rieb sanft ihren Bauch.

Er küsste Rachael mit Leidenschaft, Liebe und Vergebung.

Er sah Mischa an, die offensichtlich geweint hatte: „Wie geht es dir?“

»Sie räumen immer noch Ihr System.

Jennifer erholte sich von ihren Lebertests und ging weit genug weg.

Nicht genug Zeit für eine US-Transplantationsliste.

Wir testen die Alternativen.

Er hat immer noch Schüttelfrost.

Und es hat noch andere Dinge zu bieten.

Ihr PSA-Wert beträgt 9. Jennifer hat eine Untersuchung in Brisbane veranlasst.

Wenn wir nicht gekommen wären, wäre er in 6 Monaten gestorben.?

sagte Mischa traurig.

?Wie geht es dir??

fragte Kat leise.

?Mir geht’s gut.

Etwas wackelig, aber das ist okay.?

Sagte er ehrlich.

„Es tut uns so leid.

Wir wussten es nicht.?

? Ich weiß Schatz.

Wenigstens hast du einen Weg gefunden, mich auszuschalten.

Kat sah verwirrt aus.

?Was meinst du??

?Nita.?

Er sagte, er warte auf einen Blick des Wiedererkennens, aber alles, was er sah, war Verwirrung.

Was hat Nita getan??

„Sie kam, um mit mir zu reden, wie ihr Vater.

Noch während er das sagte, wurde ihm klar, wie sich der Plan entwickelte.

Es musste Beth sein.

Es war nicht meine Idee.

Ich war bei meinem Vater.?

Er lächelte, nahm sie am Arm und führte sie ins Hauptwohnzimmer.

Beth ging zu ihm hinüber und suchte nach Verrücktheit in seinen Augen.

Er sah Liebe.

„Müssen wir noch einen Ring und eine Kette bestellen, Dad?“

?Ich weiß nicht.

Er kann es dir morgen sagen.

War es deine Idee?

Sie schüttelte den Kopf.

?Seine.

Wir haben darüber gesprochen, dass du nicht geschnappt wurdest, als ich angegriffen wurde.

Ich sagte, es war wegen dir?

Papst?

Instinkte haben übernommen.

Er erzählte uns von seinem Problem und brauchte Ihre Hilfe.

Ich weiß, es ist ein günstiger Zeitpunkt, aber es ist die Wahrheit.

Er hielt inne und fuhr dann fort: „Papa, wir fühlen uns schrecklich.

Ich hätte wissen müssen.

Ich schwöre, so etwas machen wir nie wieder.

Bitte vergib uns.

Alles ist vergeben, Schatz.

Erzähle es anderen.

Ich fühle mich immer noch ein wenig high und will etwas frische Luft.

Er schnappte sich eine Segeljacke und machte einen langen Spaziergang.

Er wollte heute Nacht voll wachsam sein.

Er ging um den Komplex herum und bemerkte einige Rostschäden, die repariert werden mussten, ein Schlagloch und ein paar Lampen, die ersetzt werden mussten.

Die Sonne berührte den Horizont.

Er betrat das Haupthaus und fand alle im Hauptwohnzimmer, einschließlich des Senators und Mischas.

Beth war auf dem Boden und spielte mit Michaela.

Shoshana stand auf, als er den Raum betrat und kam zu ihm, um ihn zu umarmen.

Nita umarmte ihn später und flüsterte ihm ins Ohr: „Ich kann nicht glauben, wie aufgeregt ich bin.

Wagst du dich nicht wieder raus!?

Sie kicherte, als sie seinen Arsch drückte.

Als er seine Frauen umarmte, wurde ihm klar, dass er sich zum ersten Mal seit Jahren frei fühlte.

der Gedanke, diese wundervollen und komplexen Geschöpfe zu verlieren, hatte die Alpträume ausgelöst.

Er hätte Alice sagen sollen, sie solle die Mädchen warnen.

John McDale sah schrecklich aus.

Seine übliche rötliche Gesichtsfarbe war fahl.

Er hatte abgenommen und die überschüssige Haut hing von seinen Wangen.

Ihr dunkles Haar hatte jetzt graue Wurzeln.

Er sah jetzt mehr als zwanzig Jahre älter aus als seine Frau.

Sie würden am nächsten Morgen früh zu seinen Arztterminen in Brisbane aufbrechen.

Sie blieben zum Abendessen und staunten über das Zusammenspiel von Frauen unterschiedlicher Herkunft und selbstloser Liebe.

Kat passte sich perfekt an.

Er setzte sich zwischen Beth und Alice.

Rafaela saß zwischen Maria und Nita.

Nita sah fast unnatürlich strahlend aus.

Misha beobachtete das Leuchten, das sie zu umgeben schien.

»Ist heute Nacht eine ganz besondere Nacht für dich, Mama?

Kat sagte: „Aber es ist privat zwischen uns.“

»Wir sind hier eine Familie, Mischa.

Es ist seltsam, dass so viel Glück aus so viel Schmerz kommen kann, aber genau das ist passiert.

Als wir flohen, um unser Leben zu retten, widmeten wir uns einander ,?

Rachael erklärte: „Niemand weiß morgen, aber ich würde gerne glauben, dass wir bis zum Umzug zusammen sein werden.“

Nach dem Abendessen kehrten die McDales in die Pension zurück, um sich auf den morgendlichen Ausflug vorzubereiten.

Bevor sie gingen, nahm Mischa Rachael beiseite, „Schläfst du mit Michael?“

Rachael lächelte und nickte.

»Es ist Ihre Idee.

Sie hat Probleme, Männern nach einer Vergewaltigung zu vertrauen.

Glaub mir, Michael wird ihr beweisen, dass das normal ist und sie das Liebesspiel genießen kann.

Er hat es mir bewiesen.

Nita war wunderbar.

Ihr dunkles Haar fiel ihr bis auf die Schultern, ihr Make-up lenkte die Aufmerksamkeit auf ihre großen Augen und perfekten Zähne.

Sie sah wirklich wie eine junge Version von Rafaela aus.

Anstelle eines Morgenmantels wählte sie eine dicke weiße Robe.

Es umhüllte ihre schlanke Statur und hüllte sie in ein warmes, selbstbewusstes Gefühl.

Die Mädchen halfen ihr, sich auf jede sexuelle Aktivität vorzubereiten, und dann war sie bereit und fühlte immer noch Michaels Lippen auf ihren.

Jedes Nervenende in seinem Körper summte erwartungsvoll.

Als er durch die Schlafzimmertür ging, lächelte er.

Ihre dampfende Sinnlichkeit kombiniert mit ihrer Unschuld schafft eine unglaubliche Aura.

Als er ihre Hand nahm, bemerkte er, dass sie zitterte.

Er führte sie zum Bett und setzte sie hin, brachte ihr eine Flasche Champagner und setzte sich neben sie.

»Prinzessin, du bist so schön.

Er klopfte mit seiner Flöte auf seine.

?Um Liebe zu machen und mir eine Frau?

sagte er, als er sich näherte, um den morgendlichen Kuss zu erneuern.

Er stellte die Flöte auf den Nachttisch, nahm seine eigene und tat dasselbe.

Seine Hand glitt zwischen ihr dunkles Haar und ihr Ohr und zog sie an sich heran.

Er lehnte sich zurück und sie legten sich beide aufs Bett.

Sie liebte es, ihn zu küssen.

Er fühlte die Schmetterlinge durch seinen Körper.

Der Schwamm streichelte ihre empfindlichen Nippel und Brüste, ihre Lippen füllten sich mit Blut, ihre inneren Lippen begannen hervorzutreten und ihre Klitoris wurde immer empfindlicher.

Alles von einem Kuss!

Sie hat aufgegeben.

Michael hat es gespürt.

Sie lag mit geschlossenen Augen in einem See unbekannter Sinnlichkeit.

Michael löste den Kuss.

Ihre Augen weiteten sich, die Dringlichkeit stand ihr deutlich ins Gesicht geschrieben.

?Halte nicht an!?

Er zog sie hoch, löste das Band ihrer Robe und schob es sinnlich von ihren Schultern, benutzte es als Handtuch, während sie es ihre Arme hinunter und ihren Arsch hinauf gleiten ließ.

Die durch den Schwamm verursachte Reibung übermittelte ein elektrisches Gefühl durch seinen Körper.

Michael ließ die Robe fallen.

Er hob sie hoch und legte sie aufs Bett.

Er lag neben ihr.

Das Zimmer war kühl, also zog er die Decke über sie und zog sie langsam an sich.

Er schob seinen linken Arm unter ihren Nacken, während sein rechter auf ihren unteren Rücken fiel.

Er küsste sie erneut, als er begann, ihren Körper mit seiner freien Hand zu erkunden.

Sie fühlte sich geliebt und geliebt.

Das Gefühl seines harten, warmen Körpers gegen ihren sandte einen Schauer, der durch ihren Körper lief.

Sie modellierte sich ihm nach, ihre Brustwarzen weiteten sich vor Lust, ihre Muschi wurde vor Erwartung geschmiert.

Ihre Fingerspitzen streichelten sanft ihren glatten Rücken.

Sie stöhnte in seinen Mund.

Seine Finger umkreisten den Bereich um ihr Steißbein am oberen Rand ihrer Polücke.

Sie zitterte.

Er streichelte den Rücken und die Seiten ihres Halses.

Sie drückte ihre Muschi gegen ihn.

Sie fühlte sich sehr nass, aber es war noch zu früh.

Er drückte sie auf den Rücken und begann eine Entdeckungsreise mit ihren Lippen und ihrer Zunge.

Er ließ seine rechte Hand auf ihre Muschi fallen und benutzte seine linke, um eine Brust zu streicheln, während sein Mund und seine Zunge die andere beglückten.

Ihre rechte Hand forderte sie sanft auf, ihre Beine zu spreizen.

Dabei begann er, seine Hand von ihrem Knie zu gleiten, bevor sie ihre Lippen berührte.

Schließlich hob er ihr Bein und starrte auf ihre geschwollenen Lippen und feuchten Innenlippen, die jetzt vollständig freigelegt waren.

Er wusste, dass sie nah war, also leckte er ihre inneren Lippen, kam ihrer Klitoris nahe, aber ohne sie zu berühren.

Ihre Daumen öffneten ihre Lippen, um ihre innere Schönheit und ihren Tunnel freizulegen.

Er leckte seine inneren Lippen.

Er begann sich zu winden.

Er schloss seinen Mund um ihren Kitzler, saugte hart und peitschte mit seiner Zunge über den kleinen Kaugummi.

Sie explodierte, wand sich, als sie ihren Kopf gegen ihre Muschi drückte, und schrie unverständlich aus voller Kehle.

Er saugte und folterte weiter an ihrer Klitoris.

Es explodierte weiter, bis sie sich erschöpft auf das Bett fallen ließ und seinen Kopf befreite.

Er wischte sich das Gesicht am Laken ab, glitt neben sie und streichelte ihr Gesicht.

Er griff nach hinten und holte eine Flöte Champagner heraus, nippte daran, während sie sich erholte.

Sie drehte sich mit Tränen in den Augen zu ihm um.

Warum habe ich gewartet??

rief sie und lächelte frustriert.

Er reichte ihr sein Glas und nahm das andere.

Er gluckste.

„Ich wollte dich überraschen, aber ich denke, ich sollte es dir sagen, damit du nicht glaubst, du hättest mich verletzt.

Als ich operiert wurde, haben sie mich wieder zu einer Jungfrau gemacht … Ich muss eine Kirsche brechen, Schatz.?

?Bist du sicher??

?Machst du Witze??

Sie griff nach unten und packte seinen Schwanz und drückte ihn fest: „Ich brauche dich, Michael, mehr als ich mir jemals erträumt habe, dass ich einen Mann brauchen könnte.“

Michael war sehr nett und geduldig darin, in sie einzudringen.

Er legte sich auf den Rücken, die Beine in offener Einladung gespreizt.

Es lag zwischen ihren Beinen.

Er führte es in seine dampfende Scheide.

Er bewegte sich langsam und wünschte, sie würde sich an jeden Moment dieser Nacht erinnern.

Er stieß auf sein künstliches Jungfernhäutchen.

Sie sah ihr in die Augen und schob ihn durch.

Sie zuckte zusammen.

Hat er gewartet?

dann bewegte er sich in kleinen Schritten vorwärts und erlaubte ihr, sich anzupassen.

Als sie vollständig in ihrem feurigen Tunnel war, drehte sie sie um und legte sie darauf.

Lynne forderte sie auf, auf Michaels Schwanz zu tanzen.

Er experimentierte und wiegte seine Hüften.

Michael drückte auf den Knopf am Kopfteil.

Seine Lieblingsmusik erklang leise.

Bald improvisierte sie ihren sinnlichen Rhythmus, spürte, wie sich Michaels Schwanz in ihr drehte, ihren Tunnel dehnte und ihr empfindliches Gewebe streichelte.

Michael fühlte, wie sein Tunnel zu flattern begann, sein Höhepunkt näherte.

Michaels Hände fielen von ihren empfindlichen Brüsten zu ihrem Bauch.

Als Nita etwas auf Spanisch schrie, rieben Michaels Daumen ihre Klitoris in entgegengesetzte Richtungen.

Er erstarrte kurz.

Er schrie sein Vergnügen in die Nacht.

Ihr Orgasmus löste Michaels aus.

Sein Sperma schoss gegen ihren Gebärmutterhals, sein Schaft pochte gegen ihren engen Tunnel.

Sie spritzte weiter, bis Michaels Schwanz in sie hineinzog.

Sie sah ihn erstaunt an und brach auf seiner Brust zusammen.

Er zog ihr die Decke über den Rücken.

Er miaute vor Vergnügen.

Sein Kopf lag auf seiner Brust.

Er lauschte ihrem gleichmäßigen, starken Herzschlag und ihrem rhythmischen Atmen.

Unbewusst ahmte ihre Atmung ihre nach.

Das war ihr Moment, der Moment, in dem sie vollständig wurde.

Sie würde immer die Narben der Vergangenheit tragen, aber sie war eine ganze Frau.

Stunden später stieß sie ihn weg und beglückte ihn mit ihrem Mund.

Durch all den Missbrauch hatte sie gut gelernt, wie man dieses Vergnügen bereitet.

Als sie aufwachten, war es später Vormittag.

Sie duschten und betraten das Hauptwohnzimmer.

Alle vier Frauen hatten Kopfhörer.

Als Maria sie sah, nahm sie die Kopfhörer ab und umarmte ihre kleine Schwester.

Bist du ein Schreihals!?

schnappte sie und kicherte.

Sie waren beide.

Die Mädchen umringten Nita, begierig zu sehen, ob sie sich ihnen in ihrer festen Beziehung zu Michael anschließen wollte.

In Brisbane hatten die McDales einen ganz anderen Morgen.

Jennifer führte John durch eine Reihe sorgfältig choreografierter Arzttermine.

Er wurde gestoßen, geschlagen, blockiert und gedehnt, die Fläschchen mit all seinen biologischen Flüssigkeiten wurden entnommen.

Sie haben eine Darmspiegelung gemacht.

Obwohl Jennifer ihn untersucht hatte, wurden die Tests wiederholt und die Ergebnisse in der Krankenhausdatenbank erfasst.

Falls sie zu anderen Ärzten geschickt werden sollten, wollten sie nicht, dass etwas in den Komplex zurückkehrte.

Mittags wurde Jennifers Diagnose bestätigt.

Er hatte fortgeschrittenen Prostatakrebs, Leberschmerzen, unglaublich hohe Cholesterinwerte und Herzrhythmusstörungen.

Lymphknotenproben zeigten, dass sich der Krebs im ganzen Körper ausgebreitet hatte.

Röntgenaufnahmen des Brustkorbs zeigten verdächtige dunkle Massen.

Sie hätten eine Biopsie zur Bestätigung benötigt, aber die Ärzte waren sich sicher, dass es Krebs war.

Der leitende Diagnostiker setzte sich zu Jennifer, John und Misha.

John, die Neuigkeiten sind nicht gut.

Sie haben Prostatakrebs.

Es verteilt sich im ganzen Körper.

Sie haben Lungenläsionen, die auch krebsartig sein könnten.

Sie haben auch fortgeschrittenen Dickdarmkrebs.?

Der Arzt war insgeheim überrascht, dass John noch am Leben war.

Leider ist dein Herz schwach.

Wir schätzen, dass Ihr Herz weniger als 15 % effizient ist.

Stirb, wenn es unter 10 % fällt.

Viele Ihrer Arterien scheinen fast vollständig blockiert zu sein.

Schließlich versagt Ihre Leber.

Es beginnt zu schließen.

Tests, die Jennifer seit heute durchgeführt hat, zeigen, dass Ihre Leber innerhalb weniger Tage, vielleicht einer Woche, versagen wird.

Selbst wenn wir eine Leber finden könnten, würde die Transplantation Sie töten.

Und das fängt noch nicht einmal an, Tumore anzugreifen.

„Meiner Meinung nach, John, musst du deine Angelegenheiten in Ordnung bringen.

Sie haben ein paar Tage, höchstens zwei Wochen Zeit.?

„Gibt es irgendetwas, das sie in den Vereinigten Staaten für ihn tun könnten?“

Misha sagte, sie habe mit Jennifer gesprochen, als ihr Mann zwischen den Untersuchungsräumen transportiert wurde.

Der Arzt gab ihr eine Kopie einer E-Mail.

Die Testergebnisse Ihres Mannes wurden an Bethesda gesendet.

Sie stimmen meiner Diagnose zu.

Wenn er in ein Flugzeug in die Vereinigten Staaten steigt, werden sie seine Leiche nach Los Angeles bringen.

Schweigend kehrten sie zum Komplex zurück.

John schlief eine Weile, aber Misha sah wie betäubt vor Schock aus dem Fenster.

Obwohl sie John nie leidenschaftlich geliebt hatte, hatten sie drei Kinder und ein stabiles, wenn auch mittelmäßiges Leben zusammen.

Jetzt hatte er nur noch seinen Sohn und seine Töchter.

Sein Sohn war ein Vergewaltiger.

Und die jüngste Tochter verachtete ihren Sohn.

Auf der anderen Seite der Welt lag ihr Sohn im Sterben, sein Penis wurde langsam gegessen, seine Hände waren um einen großen Baum gefesselt.

Ihre nackten Beine waren gespreizt, ihre Fußgelenke an Pfähle gefesselt und entblößten seinen verstümmelten Schwanz.

Das Wildschwein aß diese neue Freude.

Er konnte nicht schreien.

Sein Mund war zugestöpselt, das blutige Höschen des Mädchens war in seinen Mund gestopft worden.

„Glauben sie, dass sie ihn finden werden?“

? Nicht für eine lange Zeit.

Wir sind ziemlich weit von den Jagdgründen entfernt.

„Besser nicht oder wird uns dieses politische Arschloch verarschen.“

?Ich werde es in ein paar Tagen überprüfen, aber das Schwein sah so hungrig aus!?

Sie versuchten zwei Tage lang vergeblich, Robert zu erreichen.

Ein 16-jähriges Mädchen war in einer kleinen Stadt in der Nähe der Robert’s University tief in den Hügeln eines Südstaates angegriffen worden, aber die Familie wollte keine Anzeige erstatten oder sie auf forensische Beweise untersuchen lassen das war alles.

Spekulation.

Recht und Gerechtigkeit waren in diesem Teil des Landes nicht käuflich.

Nicht, wenn ein Mädchen angegriffen wurde.

Am Morgen nach Johns medizinischen Untersuchungen setzten sich Kat, Misha und Rachael an den Küchentisch.

Sie weinten.

Michael steckte seinen Kopf durch die Tür, „Brauchst du Gesellschaft?“

Kat lächelte: „Bitte.“

Hast du Robert erreicht?

fragte Misha, als er Michaels Kinnlade sah, seine Augen verängstigt.

Robert hat Beth vergewaltigt.

?Noch nicht.

Tim hat jemanden, der dort hingeht, aber immer noch keine Neuigkeiten.

Er sah in ihre trauernden Gesichter.

?Mädchen,?

er sagte ein wenig scharf: „Stopp.

John ist im Begriff zu überqueren.

Wie wäre es mit einer Reise voller Lachen und Freude?

Misha wich zurück, immer noch von ihrem Schmerz gepackt.

?Was mag er?

Was können wir tun, um es ihm leichter zu machen?

Es wird passieren.

Wie machen wir ihn glücklich, solange er noch auf dieser Seite ist??

sagte Michael, als er sah, wie die Frauen begannen, sich neu einzustellen.

„Er trinkt gerne Scotch“, sagte er.

Mischa sagte bitter.

Okay, was für eine?

Ich meine, es kann nicht mehr Schaden anrichten, oder?

Die Mädchen begannen sich neu einzustellen.

Sie begannen, an ihn zu denken.

„Wo ist Kats Schwester?“

?Kommt.

Ich habe Tim angerufen und er bereitet alles vor.

Sagte Rachel fest.

Was liebst du noch?

Essen?

Bilder?

Komm schon.

Du hast noch ein paar Tage Zeit, um deine Liebe zu zeigen.

Lösen Sie ihr Glück.?

sagte Michael fest, als er wegging.

Stunden später tranken er und John einen feinen Scotch und blickten auf das scheinbar ewige Meer hinaus.

»Danke, dass du Kat und Robert geholfen hast.

Kat ist glücklicher als je zuvor.

Ich wünschte, ich hätte meinen ersten Enkel sehen können.?

»Kat ist erstaunlich, aber du weißt es.

Er hat so viel Leben in unsere kleine Gruppe gebracht.

Da warst du gut, John.?

Kleine Gruppe!

Wie machst du es?

Zehn Frauen.

Unglaublich.?

Michele kicherte.

»Du teilst mich gut.

Sie lieben sich wirklich und spielen viel miteinander.

Aufgrund dessen, was sie durchgemacht haben, fällt es ihnen schwer, Männern zu vertrauen.

Sie vertrauen mir.

Ich würde für jeden von ihnen sterben.

Bald wird Michaela Geschwister haben.

Hoffe es wird genug für sie sein.?

„Was hältst du davon, dass Mischa die Nummer 11 wird?“

Die Frage verblüffte Michael.

„John, sprichst du von deiner Frau?“

„Wenn ich so mutig sein kann, ist sie meine Witwe.

Sie ist eine attraktive Frau, mehr als eine attraktive.

Sie ist ein Jahr jünger als Rachael.

In den Vereinigten Staaten gibt es nichts für sie.

Robert ist ein kleiner Scheißer.

Kats Schwester ist irreparabel verwöhnt.

Ich habe Mischa noch nie so wohl erlebt wie hier.

Kat wird dich und deinen Harem niemals verlassen.

Es gibt nichts für Mischa in Washington, wenn ich passiere.

Michael sah dem Sterbenden in die Augen.

Sie bettelten um seine Frau.

Michael holte tief Luft.

Wenn er bleiben will, weißt du, dass er es kann.

Der Harem ist etwas komplexer.

Wir haben eine Regel, wenn es um den Beitritt geht.

Alle müssen zustimmen.

„Deshalb sind wir hier draußen.

Das haben sie bereits.

Jetzt bist du dran.?

Wie fühlt sich Mischa?

„Sie hat seit fast zwei Jahren keinen Mann mehr.

Er will das mehr als das Leben.

Er ist gerade bei Rafaela und Rachael und wartet darauf, zu hören.

Den Wunsch eines Sterbenden erfüllen?

Bitte nimm es in dein Herz.

Bitte kümmern Sie sich um die Liebe meines Lebens.

John streckte seine Hand aus und Michael nahm sie.

Michael half John aufzustehen.

Michael hatte solche Augen schon einmal gesehen.

Zwei Tage später starb John.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.