Für Milaga Milaga Fellatio Filthypou

0 Aufrufe
0%


Haben Nudisten Sex? 3
Ron erwachte wieder einmal vor Aufregung. Es war wieder ein wunderschöner Tag und Julie hatte Ken nach Hause gekauft und geplant, Ken am Freitagabend nach ‚Bare River Bend zu bringen. FKK-Resort für eine Woche Urlaub vor Schulbeginn. Rons Wochenendjob war vorbei, also bereitete er sich auch auf ein weiteres Schuljahr vor. Das Leben würde jetzt besser sein, da er in seinem ersten Jahr an der High School war. Er wäre kein Kind mehr, er würde zu den angeseheneren Klassen gehören. Er wusste auch, dass er eine feste Startposition in der Fußballmannschaft hatte.
Sie würde nicht nur Ken am ersten Tag beherbergen, an dem sie die Grundlagen des nackten Spaßes lernte, sondern Nancy würde auch ihren Freund Billy mitbringen. Sie fragte sich, wie sie zwei Männern helfen könnte, die noch nie zuvor ein FKK-Resort besucht hatten. Er und Julie hatten letztes Wochenende ein kleines Gespräch. Sie stellten fest, dass einer der peinlichen Momente war, als die Kinder sie zum ersten Mal nackt sahen und umgekehrt. Obwohl sie sich technisch gesehen nackt gesehen hatten, waren es nicht mehr als ein paar Blicke in den halbdunklen Grenzen eines hastigen Tastens.
Da der Van vorne nur drei Personen befördern konnte und selbst das nicht sehr bequem war, entschied Ron, dass sie die Sitze für die erste Fahrt anders anordnen würden. Ron verabredete sich mit Nancy in der Spielhalle, in der sie arbeiteten, und traf sich. Dann fuhren die Jungen vorne und die Mädchen hinten. Sobald wir am Anmeldeschalter ankamen, kamen die Mädchen herein, während Ron die Jungen anmeldete. Die Standesbeamtin würde den Kindern etwas Zeit geben, sich an den Gedanken zu gewöhnen, eine nackte Frau zu sehen, bevor sie sich auszieht, da sie eine gutaussehende Vierziger-Frau war, die immer nackt arbeitete. Er war sich sicher, dass sie sich beide Sorgen machen würden, hart zu werden, wenn sie das erste Mal ein Mädchen sahen.
Das Treffen in der Spielhalle war etwas unangenehm, wie Ken, Julie und sie erwartet hatten. Keiner von ihnen hatte Billy kennengelernt, und er war sich nicht sicher, wie er hineinpassen würde. Sie mussten sich keine Sorgen machen; Billy war ein netter, aufgeschlossener junger Mann mit einem lockeren Lächeln. Auch wenn sein Lächeln ein wenig verfärbt aussah, konnte Ron sagen, dass er ein echter Mann war, mit gutem Grund, sehr nervös zu sein. Sie unterhielten sich, spielten ein paar Spiele und verschwendeten oft Zeit. Schließlich zeigten Julie und Nancy auf Ron.
„Schau mal, wir können nicht den Rest der Woche hier bleiben, also lass uns gehen und diesen Job beenden und anfangen, Spaß zu haben.“
Ron nahm all seinen Mut zusammen und sagte: „Okay, lass uns zum Resort gehen.“
Ohne eine Antwort abzuwarten, ging er zum Parkplatz, öffnete die Türen und nahm die Mädchen hinter sich, während die Jungen nach vorne gingen. Als sie in der Einrichtung ankamen, spürte Ron, dass sowohl Ken als auch Billy sich umsahen und möglicherweise den ersten Blick auf eine nackte Person suchten. Aber wie in den meisten Resorts können Sie vom Eingang aus nichts sehen. Als sie anhielten, sprangen die Mädchen von hinten heraus und gingen den Weg hinunter zum Gemeinschaftsbereich. Die Jungs sahen sich nervös um, aber Ron gab ihnen keine Chance sich zurückzuziehen, er öffnete einfach die Tür zum Aufnahmebereich und begrüßte sie herein. Tatsächlich saß Jenny an ihrem Computer, völlig nackt bis auf ihre Sandalen. trug es. Sowohl Ken als auch Billy versuchten vergeblich, gleichgültig zu wirken.
Hallo Ron, Er begrüßte Jenny. ?Ich habe alle Unterlagen für Ihre Gäste ausgefüllt, sie müssen nur noch ein paar persönliche Daten hinzufügen und schon sind Sie fertig.?
Sie schob zwei Klemmbretter zu den Jungs, die dankbar aussahen, dass Jennie etwas anderes als ihre wunderschönen Brüste hatte. Nach kurzer Zeit war alles erledigt und es wurde eine vorübergehende Woche Urlaub gewährt.
Ken sprach zuerst, als er in den Van stieg. „Wow, sie sah überhaupt nicht besorgt aus, da sie vor den drei Männern nackt war!?
Billy nickte und sagte dann: „Es sah nur ein bisschen natürlich aus, also, weißt du, es war eine wirklich große Sache, als ich die Brüste eines Mädchens sah, aber wenn du ein nacktes Mädchen siehst, das an einem Computer arbeitet, kommt es mir einfach so vor. “ Nun, ich meine, ich liebte es, ihre Brüste anzusehen, aber am Ende schien es keine große Sache zu sein?
Ron hörte zu und kommentierte: „Okay Leute, ihr habt die erste Hürde genommen ist so wichtig. Keine Sorge, du wirst es sehen?“
Ron hat den Van von seinen Freunden gezogen? Einführungsvideo. Ein nacktes Paar ging den Weg zum Duschblock entlang und sie blieben stehen, um zu lächeln und zu winken.
„Hallo John, hallo Kathy, wie geht es dir heute?“ er sagte hallo.
„Gut Ron, neue Mitglieder?“ Als sie anhielten, antworteten sie.
Ron stellt ihnen Ken und Billy vor und erklärt, dass Nancy und Julie Freunde sind und zum ersten Mal in ein FKK-Resort gehen. Sie schüttelten sich die Hände und nachdem John und Kathy ihnen gesagt hatten, dass sie zu Hause sein sollten, gingen sie den Weg hinunter.
„Okay Leute, es ist Zeit, sich für Ihr erstes Abenteuer in der Welt der Nacktheit anzuziehen.“
?Was bedeutet es, sich zu verkleiden? sagte Billy.
„Ich meine, zieh dich aus, damit du dich für deinen großen Auftritt angemessen kleiden kannst!“ “, rief Ron, als er begann, sich auszuziehen.
„Du meinst von hier? fragte Billy.
„Du kannst kommen, wenn du dich besser fühlst, es liegt an dir. Aber früher oder später wirst du entweder komplett nackt sein oder ich bringe dich zurück in die Stadt, weil du mit nichts in die Schwimmhalle gehen kannst. Wenn Sie wirklich möchten, können Sie im Gemeinschaftsbereich einen Badeanzug tragen, bis Sie sich daran gewöhnt haben.
Billy und Ken sahen sich einen Moment lang an, dann sprach Ken. „Was zum Teufel, ich habe beschlossen, so weit zu kommen, das ist, was ich vorhabe?
Damit begann er sich auszuziehen wie in einer Art Rennen, um zu sehen, wer sich zuerst ausziehen würde. Bald waren die drei Männer vollständig entkleidet. Ron zeigte ihnen, wie man ein Handtuch lässig über der Schulter trägt und wiederholte, dass die FKK-Etikette verlangt, dass sie in der Öffentlichkeit immer auf einem Handtuch sitzen. Stühle und Lounges sauber zu halten, ist eine einfache Sache der Höflichkeit für andere Gäste.
Nachdem alle fertig waren, sagte Ron: „Okay Leute, lasst uns schwimmen gehen.“
Damit ging sie den Weg hinunter zum Seegebiet, ließ ihr Handtuch fallen, zog ihre Sandalen aus und tauchte ins Wasser. Dies gab Ken und Billy die Gelegenheit, unter Wasser zu gehen, ihre Schwänze in kaltes Wasser zu tauchen und ihnen für ein paar Momente etwas Bewegung zu verschaffen, um über etwas anderes nachzudenken.
Mit seinen voreingestellten Zeichen signalisierte Ron Kerrie, Nancy und Julie, zum See zu kommen. Als die Männer sich darauf vorbereiteten, aus den Schatten aufzutauchen, wo sie Julie und Nancy noch nicht gesehen hatten, lenkte Ron die Kinder ab und ließ sie auf die andere Seite des Sees schauen. Ein paar Minuten später hörten sie ein lautes Geräusch, als die drei Mädchen ins Wasser tauchten und anfingen, auf die Männer zuzuschwimmen. Als sie das Geräusch des Tauchens hörten, wandten sie sich alle den Mädchen zu. Zu diesem Zeitpunkt war alles, was sie beim Schwimmen sehen konnten, das Nicken ihrer Köpfe. Als sie sich näherten, hörten sie auf zu schwimmen und ließen ihre Füße den Boden berühren, der für Kerrie kinnhoch war, der kürzeste. Julie war die Größte, aber das Wasser stand knapp über ihren Brüsten, obwohl sie sieben Zentimeter länger war. Man konnte unter Wasser ein verzerrtes Bild ihrer Brüste sehen, aber sehr wenig.
Dann, wie mit den Mädchen geplant, forderte Ron sie alle zu einem Wettlauf zum anderen Ufer heraus und begann energisch zu schwimmen. Alle machten mit und ein paar Minuten später erreichten sie das Ufer, wo Ron aufgestanden und zum Strand gegangen war. Als sie ihre Atmung beruhigten, sagte Ron, dass er und Kerrie um den See wandern und sich in einer Stunde dort treffen würden, wo sie ihre Handtücher gelassen hatten. Damit verließen er und Kerrie die beiden anderen Paare, um sich vollständig kennenzulernen. Später am Abend erzählte Julie Ron, wie die Dinge liefen.
Julie hatte Kens Hand genommen und ihn weit genug gezogen, damit sie sich vor der Sicht auf den Gemeinschaftsbereich verstecken konnten. Sie gingen etwa fünfzig Meter, dann zog Julie ihn aus dem Weg. Etwa zehn Meter später zeigte Julie auf einen Plastikmüllsack, der an einem Ast befestigt war, und bat Ken, ihn herunterzunehmen. Darin befanden sich eine Decke und eine weitere kleinere Plastiktüte. Ken breitete die Decke aus und drehte sich zu Julie um und verschlang ihren ganzen Körper mit einem hungrigen Blick. Julie stand völlig still, erlaubte Ken, sie mit ihren Augen zu essen, und sah sich gleichzeitig Ken genau an. Bald begann sich Kens schlimmste Befürchtung zu bewahrheiten, sein Hahn begann schnell zu wachsen.
Er trat vor und nahm Julie in seine Arme. „Julie, du musst mich für einen echten Perversen halten? er murmelte.
?Nummer!? Julie antwortete: „Ich bin so stolz, ich würde wirklich verrückt werden, wenn mein Körper nichts tun würde, das ist ein echtes Kompliment.“ er antwortete.
Julie lehnte sich an Kens Körper, ließ ihre Brüste an seiner Brust ruhen und spürte, wie Ken sich entspannte. Ken antwortete, indem er seine Hände auf seine Arschbacken legte und ihn an sich zog, aber dann ein wenig zurückwich. Julie antwortete, indem sie ihre Hände fest auf ihre Arschbacken legte und sie und ihre harte, harte Erektion fest an sich zog. Sie standen nebeneinander, um sich an das Gefühl zu gewöhnen, nackt zu sein, dann begann Julie, sie auf die Decke zu senken.
„Julie, weißt du, dass ich warten will, bis ich verheiratet bin, um Sex mit dir zu haben? sagte Ken ein wenig entschuldigend.
„Ja, ich weiß, aber das heißt nicht, dass wir die Brise nicht genießen und uns gegenseitig auf unserer Haut spüren können, oder? sagte er mit einem einladenden Lächeln.
„Ja, aber weißt du, wie leicht es ist, die Dinge zu weit gehen zu lassen? argumentierte mit weniger Überzeugung als zuvor.
„Okay, aber lass mich dir wenigstens helfen oder wird deine schlimmste Befürchtung wahr, wenn wir zurück ins Camp kommen? „Sie streichelte sanft seinen pochenden Schwanz“, sagte sie.
Ken zog sich ein wenig zurück, aber Julie bestand darauf, und nachdem er ein paar Sekunden lang seinen Schwanz gestreichelt hatte, verflüchtigte sich Kens rationaler Verstand, als seine Lust seinen Platz einnahm.
„OH, Julie, ich… lasse mich scheiden, sie… kommt,… kommt jetzt.“
Sein unterdrückter Samen kam in großen Schwaden heraus und spritzte über die ganze Decke. Kens Atmung hatte aufgehört, als sie ihren Höhepunkt erreichte, und er begann, seine Atmung zu regulieren, während er ein oder zwei Atemzüge machte und sich entspannte.
„Alter, hatte ich noch nie in meinem Leben so einen Orgasmus? flüsterte.
„Ja, nun, wenn wir das tun, wird es viel besser“, sagte er. Julie sagte: „Komm schon, Ken, warum können wir keinen Sex haben, wir müssen es niemandem sagen. Was hält dich zurück?
„Julie, du weißt, dass mein Vater Prediger ist und er erwartet, dass ich ein Vorbild für alle anderen Männer bin, wie kann ich das tun, wenn ich alles tue, was sie tun?“ er antwortete. „Auch wenn es bedeutet, dass du mich verlassen wirst, kann ich mich nicht von meiner Verantwortung zurückziehen.“
Ken, ich verlasse dich nicht und ich bin dankbar, dass du Standards hast, ich teile nur deine nicht. Versteh mich nicht falsch, ich liege nicht herum und ich habe dir bereits gesagt, dass ich Sex mit einem anderen Mann hatte, aber das ändert nichts daran, wie sehr ich dich liebe, ich möchte nur meine Liebe mit dir teilen können? sagte er leise.
Sie kuschelten sich noch ein paar Minuten aneinander, und dann sagte Julie, sie sollten besser den Weg hinuntergehen, um alle zur verabredeten Zeit zu treffen. Hatten sie beschlossen, gemeinsam in die Gemeinschaftsräume zu gehen, um den Jungen beim Schrumpfen zu helfen? leichte Schmerzen.
Nancys Geschichte war etwas anders. Billy war nicht der Sohn eines Predigers, er war nur ein sehr schüchterner Teenager und glaubte, dass Mädchen respektiert und nicht gekrallt oder gezwungen werden sollten, war in seinem Wesen verwurzelt. Nicht, weil er keinen Sex mit Nancy haben wollte; Er wollte nur sichergehen, dass er sich nicht gezwungen fühlte. Außerdem, außer wenn sie sehr sexuell erregt war, machten die Standardregeln sie zu schüchtern, um Sex vorzuschlagen.
Er hatte seiner Familie gesagt, dass er mit Nancy und ihrer Familie und einem anderen Paar campen gehen würde. Die Nudisten machten sich nicht einmal die Mühe zu sagen, dass sie im Resort zelten! Dennoch, in einem FKK-Resort zu sein, ohne dass seine Familie davon wusste, und neben einem nackten Mädchen zu stehen, erfüllte ihn mit einer Art Schuldgefühl und Bedauern, ihn in diese Situation gebracht zu haben. Nancy versuchte ihm zu helfen, die Situation zu lindern, weil Billy ihn noch nicht angesehen hatte. Sie stand aufrecht neben ihm und sah überall hin, nur nicht zu ihm. Als sie ihn mehrmals ansah, sah er ihr nur direkt in die Augen.
Schließlich konnte Nancy kein Gespräch anfangen, nahm Billys Hand und führte ihn zu einem abgelegenen Teil der Straße. Nancy blieb abrupt stehen, nachdem sie ungefähr zwei Minuten gegangen waren, als sie das Lager sicher verlassen hatten. Billy hatte seinen plötzlichen Stopp nicht erwartet, also war er völlig unvorbereitet auf das, was als nächstes passieren würde. Nancy stand auf und drehte dann Billy zu ihr herum.
„Jetzt hör auf, so zu tun, als wäre ich nicht da, oder so zu tun, als hätte ich Klamotten an und schau mich an!“ fragte er, weil ich dich von jetzt an von Kopf bis Fuß anschauen werde!?
Billys Gesicht wurde rot, als er begann, einen Schritt zurückzutreten. Nancy nahm ihre Hände und hinderte sie daran, zurückzutreten, und sah ihn mit einem Lächeln an. Dann ließ sie ihren Blick zu ihrer glatten, haarlosen Brust schweifen und lenkte die Aufmerksamkeit auf ihre festen Brüste, dann auf ihren flachen Bauch und schließlich auf ihren Schwanz und ihre Eier. Sein Schwanz hing locker, umgeben von einem dichten braunen Haar, genau wie die Haare auf seinem Kopf. Er merkte, dass seine Eier fest gegen seinen Körper gedrückt waren, so wie Ron es getan hatte, nachdem er aus dem kalten Wasser aufgetaucht war. Er hatte gelesen, dass dies der Versuch des Körpers sei, die Hoden bei Kälteeinwirkung warm zu halten. Wenn es draußen sehr heiß wäre, würden sie niedriger stehen, um die Temperatur auf der optimalen Spermienproduktionstemperatur zu halten, die wiederum etwa zweiundneunzig Grad beträgt. Er bemerkte auch, dass sein Schwanz hing und stellte sich vor, dass Billy damit zufrieden war.
Als er seinen Blick zu Billys Gesicht hob, bemerkte er, dass Billy endlich auf seinen nackten Körper starrte und sein Blick nun auf ihren Brüsten lag. Sie widerstand dem Drang, sie herauszudrücken, damit sie größer aussahen. Sie hatte eigentlich ziemlich gute Brüste und sie brauchte oder wollte sie nicht wirklich größer haben. Nancy stand einfach da, ihre Hände auf beiden Seiten von ihr, und folgte, wohin sich ihre Augen bewegten. Endlich konnte sie sehen, dass er ihre Fotze mit seinen Augen gefunden hatte, und ein kleiner Schauder der Erregung hob sein Rückgrat und schwang in seinem Magen. Er kehrte langsam zu seiner Profilansicht zurück und behielt Billys im Auge. Als ihre Muschi nicht mehr zu sehen war, kehrte ihr Blick erwartungsgemäß zu ihren Brüsten zurück und blieb dort für mehr als eine Minute haften.
„Okay, jetzt wo wir uns komplett nackt gesehen haben, sollen wir spazieren gehen? Er winkte, den Weg herunterzukommen. ?Also was denkst du?? fragte er leise.
„Ich denke, du bist das schönste nackte Mädchen, das ich je gesehen habe?“ Er kommentierte mit einem kleinen Lachen.
„Oh, also mit wie vielen Leuten konkurriere ich?“ fragte Nancy mit einem Glucksen.
„Nun, mal sehen, Kerrie, Julie und natürlich meine Schwester,“ antwortete sie, aber ich weiß nicht, ob man dreijährige Mädchen zählen kann.
„Okay, ich schätze, ich nehme das als Kompliment, sowohl Julie als auch Kerrie sehen ziemlich gut aus, aber ich bin mir nicht sicher, ob du sie lange genug angeschaut hast, um zu wissen, wie sie aussehen?
?Ernsthaft,? sagte Nancy, „wie fühlt es sich an, in einem FKK-Resort zu sein, wo wir beide nackt sind?“
„Nun, ich habe es geliebt, dich anzusehen, ohne unter deiner Bluse oder durch dein Armloch hervorschauen zu müssen, und du weißt, wie du gesagt hast, es ist wirklich keine so große Sache, wie ich dachte.“
„Oh, du willst mir also sagen, dass meine Brüste nicht so groß sind, wie du denkst? Schlägst du vor, ich trage ein Imitat oder so etwas?
Billys Gesicht nahm einen verwirrten Ausdruck an, bevor er merkte, dass Nancy mit ihm scherzte, aber dann erwiderte er seinen Scherz mit demselben. „Nun, zumindest stellt sich jetzt nicht die Frage, was du bist, Schaumgummi, oder? er gluckste.
?Vielleicht hatte ich ein Implantat? Sie schlug Nancy vor, „möchtest du nach Narben suchen, sie haben es unter die Brust gelegt, wo du es von oben nicht sehen kannst? kommentierte er, während er seine rechte Brust hob.
„Okay, okay, Billy, soll ich dir helfen, sie zu halten, während ich sie mir genauer ansehe?“ sagte er während er kniete.
„Möchtest du sie behalten?“ fragte Nancy.
Billy legte zögernd seine Hände unter ihre Brüste und hob sie sanft an, knetete und streichelte sie, während er sich daran gewöhnte, sie zu fühlen. Dann legte er sein Gesicht zwischen ihre Brüste und drückte die Seiten ihres Gesichts. Nancy stand still und atmete schwer. Er fühlte, dass er plötzlich etwas losließ, aber er war sich nicht sicher, was oder wie viel. Augenblicke später schlingt Billy seine Arme um ihre Taille und zieht sie nah an sein Gesicht, bevor er ihn loslässt und aufsteht.
?Das war toll? kommentierte er mit einem leichten Lächeln.
Sie begannen, langsam den Pfad entlangzuwandern, sammelten Blumen und Tiere und hielten Ausschau nach Kieselsteinen oder Stöcken, die ihre nackten Füße verletzen könnten. Kurze Zeit später hielten sie an, um sich etwas auf dem Weg anzusehen, als Nancy sanfte Stimmen hörte. Als er nach rechts schaute, bemerkte er, dass er eine Bewegung in den Büschen sah.
„Ist da hinten jemand? flüsterte sie Billy zu.
„Wer glaubst du, ist das?“ fragte er nervös, „könnte es sein, dass sich jemand von außen eingeschlichen hat, um sich die Leute hier anzuschauen?“
?Das bezweifle ich? erwiderte Nancy.
Sie glitten lautlos durch die Büsche, bis sie Ken und Julie sahen, gerade als Ken seine schwere Last zog. Sie waren für einen Moment oder zwei von dem Anblick fasziniert, bevor Billy sich umdrehte.
Sollen wir gehen, bevor sie uns sehen? schlug er vor, als er Nancy mit sich zog.
Leise gingen sie auf den Pfad zurück und begannen schweigend ihren Vormarsch. Keiner von ihnen sprach für eine Weile, aber Nancy bemerkte, dass Billys Schwanz viel prominenter war als noch vor fünfzehn Minuten. Es war nicht gerade aufrecht mit einem weiten Wurf, hatte aber einen beträchtlichen Umfang und eine gewisse Länge gewonnen. Von Zeit zu Zeit konnte sie nicht umhin, ihn anzusehen, und jedes Mal konnte sie sehen, wie der Mann ein wenig größer wurde. Schließlich begann Billy zurückzuweichen, also drehte sich Nancy um, um zu sehen, wo er war. Sie konnte sehen, wie er versuchte, sich umzudrehen, damit er seine Erektion nicht sehen konnte.
„Es ist okay, Billy, es ist eigentlich nichts wofür du dich schämen müsstest, ich fühle mich irgendwie geehrt, dass du eine Erektion bekommen hast, zumindest hoffe ich, dass ich es war, der es verursacht hat.“
Billy antwortete nicht sofort, er schämte sich immer noch dafür, dass er seinen Schwanz nicht kontrollieren konnte. Die andere Sache, die ihn störte, war, dass er wusste, dass, sobald er eine Erektion hatte, es irgendwie seine Fähigkeit beeinträchtigte, die richtigen Entscheidungen über sexuelle Aktivitäten zu treffen. Nancy wusste das auch, also beschloss sie, einen Erkundungszug zu unternehmen. Er legte langsam seine Hand auf Billys Schwanz und umschloss ihn mit seiner Hand, während er ihr in die Augen starrte. Billy hielt bei dieser Emotion den Atem an und stieß seine Hüften nach vorne. Es war all der Mut, den Nancy brauchte, wenn es wirklich ein Anreiz oder nur eine Reflexreaktion war. Ungeachtet dessen begann Nancy langsam gegen die harte Stange zu schlagen und versuchte zu entscheiden, wann sie beschleunigen sollte. Er musste sich wirklich nicht allzu viele Sorgen machen, denn so erregt Billy auch war, es brauchte nur ein paar Schläge, bevor er seine Last fallen ließ und auf die Knie fiel.
„Alter, ich habe so etwas noch nie in meinem Leben gefühlt?“ sagte.
„Das hast du heute noch nie gemacht?“ fragte Nancy ungläubig.
„Oh ja, ich habe das schon oft gemacht, aber es hat sich sicher nicht so gut für mich angefühlt wie damals,?“ sagte er mit atemloser Stimme.
Nach ein paar Augenblicken standen sie auf und gingen weiter den Weg hinunter, bis sie schließlich in den Gemeinschaftsbereich kamen. Ein paar Minuten später packten sie ihre Sandalen und Handtücher zusammen und gingen zu Ron und Kerrie, wo sie warteten. Nicht lange danach kamen Julie und Ken an und die sechs gingen zum Gemeinschaftsbereich. Ken und Billy waren immer noch ein wenig besorgt, aber bald waren sie von nackten Körpern in allen Größen und Formen umgeben. Innerhalb von Minuten ließ die Aufregung, nackt zu sein, nach und sie begannen, die sanfte Brise auf ihrer nackten Haut zu genießen. Ron und Kerrie unterhielten sich leise, als sie merkten, dass Ken und Billy eingeschlafen waren. Nancy zog bei Ron und Kerrie ein, während Julie eine Cola kaufte.
„Nun, wie ist es gelaufen? Fragte Ron Nancy.
„Nun, ich musste ihn dazu bringen, sich um mich zu kümmern, aber ich glaube, er fühlt sich langsam etwas wohler. Ich schätze, sie können nicht allzu nervös sein, da sie und Ken schlafen. Natürlich schläfst du immer nach dem Orgasmus, oder? er gluckste.
Ein paar kleine Kinder spielten Frisbee und eine Dame ließ Ken und Billy zwischen sich kommen. Der Aufruhr weckte sie auf, also nutzte Ron die Situation aus und stand auf, um den anderen zu signalisieren, dass sie ihm folgen sollten. Er führte sie umfassend durch das gesamte Lager und zeigte ihnen die Kantine, das beheizte Schwimmbad, Toiletten, Duschen und Liegewiesen. Die letzte Station war der Kleinbus, und er erklärte, dass niemand das Bedürfnis verspüre, die Fahrzeuge zu verschließen, damit sie für jeden offen seien, der sie benutzen wolle. Sie trennten sich dann.
Ken und Julie kehrten in den Gemeinschaftsbereich zurück und setzten sich auf einige Gartenstühle im Schatten eines großen Baums. Ken war es nicht gewohnt, nackt in der Sonne zu sein, also hatte Julie ihn gewarnt, sich vor einem Sonnenbrand in Acht zu nehmen. Als Ken sich wohler fühlte und sich umsah, stellte er fest, dass, wie Julie ihm gesagt hatte, nichts besonders Sexuelles daran war, Dutzende von nackten Menschen zu sehen, die vorgaben, alle anderen auf einem Campingplatz zu sein.
Während er weiterhin beobachtete, dass alle Spaß hatten, beschloss er, etwas zu verwirklichen, das ihn seit seiner Jugend fasziniert hatte. Frauenbrüste! Zum ersten Mal in seinem Leben konnte ein Mädchen, wenn es sich vorbeugte, zufrieden in ihr Herz blicken, ohne Kleiderbeschränkungen oder einen schnellen Blick. Ihn faszinierten individuelle Formen, neben den unterschiedlichen Größen, die er natürlich schon kannte. Einige waren so nah beieinander, dass zwischen ihnen fast kein Platz war, während andere viel weiter voneinander entfernt waren. Eine hatte ziemlich große Brüste und hing nicht wirklich durch, aber die Spannung der Haut auf der Oberseite zog die Brustwarzen nach oben, sodass sie fast nach oben zeigten, anstatt nach vorne herauszustehen.
Besonders die erste Jugend faszinierte ihn. Auch hier dachte er immer, dass sie in Form eines Kegels zu wachsen begannen, aber zufällige Beobachtungen zeigten wieder deutliche Unterschiede. Ein Mädchen hatte Brustwarzen, die aussahen, als würden sie aus ihrer Brust herausragen, ohne einen anderen Hinweis darauf, dass ihre Brüste größer wurden. Aber die meisten von ihnen; Sie hatte silberdollargroße Vorsprünge, wo ihre Brustwarzen ineinander verschmolzen, sodass alles, was sie an ihrer Brustwarze sehen konnte, eine etwas andere Farbe war. Dennoch hatten einige gut definierte Warzenhöfe und spitze kleine Brustwarzen. Er fand es ziemlich faszinierend.
Als er sich den Fotzenabschnitt ansah, war er wieder überrascht. Er dachte, sie würden alle gleich aussehen, nur ein Schlitz mit dunklem Schamhaar. Er konnte sehen, dass die ersten Jünglinge oft feine seidige Haare hatten, die meistens zu ihren Kopfhaaren passten. Andere hatten leicht hervorstehende Schamlippen; andere waren fast flach und zeigten nur ganz leichte Schlitze. Reifere Frauen bewunderten eine Vielzahl von Frisuren. Hatten einige nur eine schmale Landebahn? andere hatten große Flecken, die sich ziemlich hoch auf ihren Bauch erstreckten. Es gab kaum etwas über der Spalte einer Frau, aber es gab eine beträchtliche Menge auf beiden Seiten. Faszinierend, dachte sie, als ihre Neugier zu schwinden begann. Eine Erleichterung war, dass das Anstarren von Brüsten und Fotzen nicht zu einer Erektion führte!
Schließlich sagte Julie: „Okay, Ken, ich glaube, du hast genug von den anderen Mädchen, jetzt ist es an der Zeit, mich ganz genau anzusehen.“
Also richtete er sie auf und ging zum Imbiss. Nachdem sie Eis am Stiel gekauft hatten, gingen sie langsam zum Campingplatz und blieben kurz stehen, um den Kindern beim Spielen in den Erholungsgebieten zuzusehen. Ken konnte die absolute Freiheit von der Zurückhaltung spüren, die Kinder erlebten. Absolut keine Warnungen davor, nackt zu sein, männlich oder weiblich, keine Sorge, sich gegenseitig zu begegnen, und plötzlich machte alles Sinn für ihn!
Dann erinnerte sie sich an ihre Kindheit und nach dem Bad ging sie ohne einen weiteren Gedanken nackt hinaus. Sie lächelte, als sie sich an die Zeit erinnerte, als ihre Tante und zwei Schwägerinnen zu Besuch gekommen waren. Sie hatte ihr Bad beendet und wollte in ihr Schlafzimmer rennen, um ihren vergessenen Pyjama zu holen. Tante June sagte ihm, er solle aufhören! Die Mädchen waren draußen und sie würden ihn nackt sehen. Ken war verwirrt; Meine Mutter und Tante Jane hatten ihn gerade gewaschen, oder zumindest hatten sie ihm beim Spielen im Wasser zugesehen, und sie waren wütend, was spielte das schon für eine Rolle? Dann bekam er die Antwort. Es war keine große Sache, bis die Erwachsenen eine große Sache daraus machten! Genau in diesem Moment begann er, die Gültigkeit der Behauptung in Frage zu stellen, dass zwei Menschen, die sich lieben, vor der Ehe keinen Sex haben sollten.
Als sie ihren langsamen Spaziergang fortsetzten, stieß Julie einen leisen Schrei aus. ?Oh, das war kalt!? er weinte.
Ken drehte sich um und sah, dass ein Teil des Eisstiels abgebrochen und in seine Brust gefallen war. Sie wollte ihn bürsten, aber bevor er das Handtuch in der einen und das Eis in der anderen Hand auftauen konnte, senkte Ken den Kopf und leckte die Schokolade von seiner Brust und folgte dem kleinen Klecks bis zum Ende. ihre Brustwarze. Julie spannte sich an und zitterte und sah sich schnell um. Als sie sah, dass niemand in Sicht war, drückte sie ihre Brustwarze sehr vorsichtig an Kens Lippen.
Ken saugte langsam in seinen Mund und fuhr mit seiner Zunge über ihre hart werdende Brustwarze, was sofort mit einem leisen Stöhnen von Julie belohnt wurde. Er saugte und wirbelte weiter, bis er plötzlich aufstand.
„Äh, Julie, habe ich ein Problem? grummelte er.
Julie wusste sofort, was das Problem sein könnte, also ergriff sie seinen Arm und führte ihn zu Rons Van, hielt einen Moment inne, um auf seinen Schwanz zu starren, als er die Hintertüren öffnete. Er sprang auf und zog Ken hinter sich her, schloss und verriegelte lautlos die Türen.
„Ich bin’s, aber hast du ein Problem, ein wirklich großes Problem?“ sagte er sarkastisch. ?Ich frage mich, was Ihr Problem verursacht? sagte er lachend.
„War es alles deine Schuld? Ken antwortete mit einem kleinen Grinsen. „Ich habe DIR einen Gefallen getan, indem ich das verschüttete Eis weggeputzt habe, äh?“ Gut? Du weißt, dass du es mir in den Mund gesteckt hast
„Und du hast Widerstand geleistet? er warf es sofort zurück.
Inzwischen pochte Kens Schwanz vor Schmerz und er wollte ihn loswerden. Er drehte sich zu Julie um und sah ihr in die Augen. „Julie, weißt du, dass ich dich liebe? sagte.
Julie nickte und antwortete: „Ich liebe dich Ken und ich möchte wirklich, dass wir uns gegenseitig zeigen, wie sehr wir uns lieben.
Julies Herz blieb stehen, als sie den letzten Moment des Zögerns auf Kens Gesicht sah.
„Okay, ich bin bereit, mit dir zu schlafen, also, wenn du es immer noch tun willst?“ flüsterte.
„Ja, ich will es mit dir machen?“ Sie hat geantwortet.
„Was ist mit, du weißt schon, Geburtenkontrolle?“ Er hat gefragt.
„Alles, was wir in Ron brauchen, ist in diesen Schubladen da drüben versteckt, richtig? antwortete sie, als sie spürte, wie ihre Fotze nass wurde.
Ken öffnete eine Schublade, dann noch eine, bevor er etwas fand. Julie sprang darauf und drückte das Gold und drehte es hoch, um ihnen alle Vorräte zu zeigen, die sie brauchen würden. Ken hob sie auf und legte sie auf das Handtuch, das er auf den Boden gelegt hatte. Julie öffnete und ersetzte schnell einen Norforms und erzählte Ken von zusätzlichem Schutz. Ken spielte ein paar Minuten mit dem Kondom herum, offensichtlich unsicher, wie er weiter vorgehen sollte.
Julie bemerkte, dass er zögerte und sagte: „Ken, lass mich das anziehen, ich möchte mir deinen wunderschönen Schwanz genauer ansehen und das gibt mir eine Chance.“
Damit nahm er die Folienverpackung und riss sie auf. Dann legte er eine Show hin, entdeckte ihren beschnittenen Schwanz, berührte und streichelte ihn sanft und spürte sein sensibles Zucken. Minuten später hatte sie das Kondom über ihr jetzt zitterndes Glied gerollt. Als sie sich zu Ken umdrehte, schmolz Kenan zu ihr, als sie ihre Arme um ihn legte und ihre Brüste an seine Brust drückte. Sie schlang ihre Arme um ihn, schlug dann aber vor, dass sie ihn für einen Moment loslassen sollte. Er saß auf dem Handtuch, die Beine gerade und flach auf dem Boden. Sie positionierte ihre Beine über seinen, um ihn anzusehen, dann ließ sie sie wieder gegen Ken schmelzen.
„Oh Julie, ich liebe dich so sehr, ich liebe dich so sehr, ich kann nicht glauben, wie schön du bist?“ flüsterte ihm ins Ohr.
Julie zappelte ein wenig, zog sich an Kens Schwanz heran und drückte sie zwischen sich. „Oh, ich liebe dich auch“, murmelte er, ich liebe dich wirklich!?
Sie zog ihren Kopf weit genug zurück, um Kens Lippen zu umfassen, und schob zögernd ihre Zunge zwischen ihre und wurde damit belohnt, dass Kens Zunge ihre berührte. Sofort saugte sie seine Zunge in ihren Mund und fing an zu saugen und ihre Zunge gegen ihre zu drehen. Julie spürte, wie sie innerhalb von Sekunden nass wurde, und sie spürte, wie Kens Schwanz zuckte. Er beschloss, sie noch ein oder zwei Minuten zu beschäftigen und fuhr fort, ihren Rücken und ihre Wangen mit ihren Händen zu streicheln.
Schließlich zog sich Ken zurück. „Julie, bist du dazu bereit?“ Er hat gefragt.
Julie antwortete nicht, legte sich einfach auf den üppigen Teppich und stellte ihre Beine neben Ken. Er setzte sich schnell wieder zwischen seine Beine und trat vor. Er berührte ihre Schamlippen mit seinem Penis und begann sie zu untersuchen. Obwohl es nicht unangenehm war, konnte sie es kaum erwarten, ihn hereinzulassen, aber er bestand darauf, ihre Klitoris zu drücken. Julie drückte ihren Penis nach unten, richtete sich aber sofort wieder auf und drückte wieder nach vorne.
„Ken, was versuchst du zu tun?“ fragte Julia.
„Ich… ich versuche es dir einzuflößen,“ Er grummelte enttäuscht.
„Hier, soll ich es hinstellen, wo es hingehört? flüsterte Julie, streckte die Hand aus und führte ihn zu ihrem Platz.
Er drückte sich nach vorne und spürte, wie sein Schwanz zu rutschen begann. Sofort verstand er die Idee und machte sich auf den Weg, um sie zu treffen. Julie war so nass, dass sie wegrutschte und dann zögerte.
Ken schien auf etwas zu warten, also flüsterte Julie: „Was? Ken?
„Ich will dich nur nicht verletzen, ich weiß, dass es beim ersten Mal schmerzhaft sein kann.“ Ken antwortete mit einem besorgten Ausdruck in seinen Augen.
„Es ist okay, es tut nicht weh?“ sagte Julie und zwang sie mit ihren Händen auf ihrem Hintern herein.
Ken drängte vorwärts und bald war er in voller Tiefe. Er lag für einen Moment mit einem ekstatischen Ausdruck auf seinem Gesicht da, als er Julie intensiv in die Augen starrte. Julie lächelte und nickte, ermutigte ihn. Ken wich zurück und drückte sofort wieder nach vorne. Julie ging wieder hinaus und versuchte, sich an ihre Bewegungen anzupassen. Sie kamen schnell in den Rhythmus und drückten und zogen sich in perfekter Harmonie zurück. Die Kombination aus Kondom und der Tatsache, dass er einige Stunden früher seine Ladung getroffen hatte, ermöglichte es Ken, länger durchzuhalten, als er beim ersten Mal erwartet hatte. Es kam jedoch viel früher, als er und Julie es sich gewünscht hätten, besonders Julie. Ken war natürlich ziemlich gut angelegt, aber er ging nicht einfach raus und fing an zu schnarchen.
Er hielt Julie fest und flüsterte, wie sehr er sie liebte und wie wunderbar es war, Sex mit ihr zu haben. Seine Leidenschaft ließ ungefähr um den gleichen Betrag nach, und als er spürte, wie seine Erektion sank und sein Schwanz von Julies rutschte, drehte er sich herum und nahm das Kondom ab, dann umarmte er Julie fest, seine Hände ruhten auf ihrer rechten Brust. Er streichelte sie sanft, sehr sanft und strich mit einer Fingerspitze über ihre erigierte Brustwarze. Julie seufzte zufrieden und dachte, sie sei noch nie so glücklich gewesen. Sie dösten etwa eine halbe Stunde lang ein, dann wachten beide auf, als sich einer von ihnen ein wenig bewegte.
„Oh Schlafmütze,“ Sie neckte Julie: „Ich habe gehört, dass alles, was ein Mann nach dem Sex tun möchte, Schlaf ist, ich denke, das stimmt.“
„Eigentlich, nicht wahr? Ken antwortete mit einem breiten Lächeln: „Ich möchte mich nur ausruhen, damit wir es noch einmal tun können. Wenn Sie also möchten? sagte er, sein Lächeln wurde breiter.
Ohne ein Wort griff Julie in die Kondomschachtel und begann, eine weitere zu öffnen, aber als sie sich zu Ken umdrehte, sah sie, dass er nicht in der Lage war, das Kondom einzuwickeln. Sie sah ihn mit einem Fragezeichen im Gesicht an, aber Ken nahm sie in seine Arme und fing an, ihren Rücken zu streicheln, seine Hände fuhren über ihre süßen kleinen Pobacken. Julie rollte sich auf den Rücken und Ken begann, ihre Muschi zu erkunden, fuhr mit seinem Finger auf und ab, bis er auf ihre Klitoris stolperte. Julie nahm ihre Hand und bewegte sie sanft an genau die perfekte Stelle. Ken hatte sofort die Idee und fing an, herum und am Rand zu necken, und bald bewegte Julie ihre Hüften auf und ab und rieb ihren Arsch auf dem Teppich. Sofort krümmte er seinen Rücken und gab ein langes leises Stöhnen von sich, dann brach er zitternd zu Boden.
„Wow, das sah wirklich heftig aus“, flüsterte Ken. „Du magst das wirklich, nicht wahr?“
?Oh ja!? rief Julie, als ihr Atem zurückkam. „Es fühlte sich so gut an.“
Ken erforschte weiter ihre Muschi und steckte schließlich seinen Finger in den nassen Tunnel. Ein verwirrter Ausdruck erschien auf seinem Gesicht, dann ging er hinunter, um nachzusehen. Nachdem sie ihre inneren Lippen untersucht und geöffnet hatte, trat sie zurück, um Julies Gesicht anzusehen.
„Was? Was überrascht dich so?“ fragte er amüsiert. „Da bin ich ein ziemlich normales Mädchen.“
„Nun, ich weiß nichts über den Standard, weil ich kein anderes Mädchen gesehen habe, äh, na ja, wissen Sie. Ich dachte, es wäre nur das Loch in der Vorderseite, also konnte ich, als ich meine kleine Schwester sah, den Schlitz auf ihrem Bauch sehen und es sah aus, als wären alle Mädchen im Lager auf ihrer Vorderseite, ich war nur überrascht, als das Loch ganz kam der Rücken? er antwortete.
Inzwischen war Kens Schwanz wieder vollständig erigiert, also antwortete Julie: „Nun, lass uns dich für die Arbeit anziehen und sehen, ob du dieses Mal den Weg nach Hause findest!?
Nach kurzer Zeit saß Ken wieder auf seinem Platz, also beschloss Julie zu sehen, wie sie auf die Anatomiestunde reagieren würde. Sie lehnte sich mit angewinkelten Beinen zurück, aber sie öffnete sich einladend. Ken bewegte sich auf das Ziel zu und sah beim ersten Versuch, wie das Ziel tief und schnell rutschte. Julie stand auf, um ihn zu treffen, und dieses Mal fingen sie sofort an, zusammen zu rocken, aber mit weniger Dringlichkeit als beim letzten Mal. Ken wusste, dass er diese Zeit genießen würde, weil er spüren konnte, dass Julie es noch mehr genießen würde. Er schwankte weiterhin langsam und erlaubte seiner Leidenschaft, sich von einem sehr niedrigen Niveau zu einer wachsenden Sensation zu entwickeln.
Ein paar Augenblicke später legte Julie ihre Hände auf ihren Hintern und begann zu drücken, was sie ermutigte, schneller zu werden. Ken spürte den Drang und er brauchte nicht viel Ermutigung, um seinem Beispiel zu folgen. Julie begann schnell zu atmen und sich immer schneller zu bewegen. Plötzlich verhärtete er sich und packte Kens Hintern, zog ihn an sich und drückte so fest er konnte zu. Gleichzeitig feuerte Ken sein Sperma mit zitternden und zusammenziehenden Krämpfen ab. Julie hinkte, als Ken mit einem langen, befriedigenden Stöhnen auf ihr zusammenbrach.
Als sie aufwachten, war sein Hahn ausgerutscht und hatte sich in ein ziemlich harmlos aussehendes Objekt verwandelt, nichts im Vergleich zu den über sechs Zentimetern, die er vor einer Stunde gewesen war. Ken sah Julie an und drückte seine Liebe aus, und Julie erwiderte es. Sie sahen sich weiterhin an und flüsterten und küssten sich. Schließlich schlug Ken vor, dass sie gereinigt und ins Lager zurückgebracht werden sollten, bevor jemand sie entführte. Julie zuckte mit den Schultern und sagte, dass niemand Erwachsenen wirklich folgt, sie erkennen nur an, dass Menschen manchmal Privatsphäre brauchen und dass dies nicht passieren wird, es sei denn, sie missbrauchen die Richtlinie des Camps zu offener sexueller Aktivität in der Öffentlichkeit. ein Problem. Während es bei Nacktheit nicht um Sex geht, tun die Leute nicht so, als hätten sie keinen Sex, und die meiste Zeit, wenn sie nackt sind! Als die Aufräumarbeiten abgeschlossen waren, kicherten sie über die Beobachtung und sprangen dann aus dem Van.
In der Zwischenzeit waren Billy und Nancy zu Ron und Kerrie in den Gemeinschaftsbereich zurückgekehrt, nachdem sie den Bereich erneut besichtigt hatten. Sie hielten im großen Schwimmbecken an und nachdem Billy dem Spaß eine Weile zugesehen hatte, sagte er, er wolle ein wenig schwimmen. Er ging zum Pool, aber Nancy hielt ihn auf und sagte, er müsse mit Seife duschen, bevor er den Pool betrete. Sie stiegen direkt vor dem Eingang zum Poolbereich unter die Dusche, gingen abwechselnd unter den Duschkopf und benutzten die Seife. Billy dachte daran, Nancy einzuseifen, überlegte es sich dann aber anders, weil er befürchtete, sie zu berühren würde eine Erektion auslösen. Und gerade als er in diese Gedanken versunken war, spürte er, wie die Bewegung begann, also tauchte er hastig in den Pool und schwamm eine Minute lang hart. Nancy stimmte ein, als sie zum Atmen kam, und sie fingen an, sich gegenseitig mit Wasser zu bespritzen, wie es die anderen Kinder taten.
Nachdem sie etwa fünfundvierzig Minuten im Pool verbracht hatten, beschlossen sie, wieder spazieren zu gehen, sammelten ihre Handtücher ein und zogen ihre Sandalen an. Nancy übernahm die Führung, indem sie Billy die Orte zeigte, an denen er als Kind gespielt hatte. Sie setzten ihre Reise fort und kamen zum Eingang des „Geheimen Ortes“. Nachdem sie unter die tief hängenden Äste gekrochen waren, kamen sie auf die Lichtung heraus. Nancy erzählte Billy von einigen Spielen, die die Kinder hier spielen, sagte aber nicht, dass sie hier ihre Jungfräulichkeit verlor. Während einer Pause in Nancys Erklärung gab Billy ihr einen schnellen Kuss, der begeistert erwidert wurde. Sekunden später waren sie in einem großen Schloss eingeschlossen und wie vorherzusehen war, erreichte sein Schwanz bald den vollen Pfosten.
Als Billy sich bewegte, um ihn in eine bequemere Position zu bringen, zog sich Nancy zurück, griff nach unten und platzierte ihren Penis zwischen ihnen, kuschelte sich dann an Billy und umarmte ihn fest. Jetzt konnte Billy spüren, wie ihre Brüste gegen seine Brust drückten und sein Schwanz zwischen ihnen stecken blieb. Als Nancy dachte, dass es nicht besser werden könnte, begann sie, ihre Hüften in einer kleinen kreisförmigen Bewegung zu bewegen, während sie sich gleichzeitig auf ihre Zehen hob und wieder zurückfallen ließ. All dies, kombiniert mit Küssen mit offenem Mund und Erkunden der Zunge, brachte Billy bald zu seinem zweiten Orgasmus des Tages. Heißes Sperma, das zwischen ihnen sprudelte, machte ihre Körper glitschig und leichter zu gleiten. Gleichzeitig wurden Billys Knie schwächer und er begann zusammenzubrechen und zog auch Nancy mit sich. Billys Atem normalisierte sich wieder, als sie nach Nancys großem Strandtuch griffen.
„Mensch, das Ding ist irgendwie klebrig?“ sagte Nancy und griff nach Billys Handtuch, um sich abzuwischen.
Gerade als sein superempfindlicher Spermaschwanz berührt wurde, wurde Billy geschüttelt und hielt ihre Hand, bis das zarteste Gefühl vorüber war. Nancy sah zu, wie ihr Hahn allmählich schrumpfte und begann, seine Eigenschaften als Fahnenmast zu verlieren. Bewundernd betrachtete er seinen jetzt herunterhängenden Hahn. Natürlich hatte sie ihr ganzes Leben lang männliche Hähne gesehen, was nichts Neues war, aber dieses Mal wollte sie sehen, wie Billys Hahn den ganzen Weg in den normalen Schlafmodus überging, während er die Verwandlung durchlief. Sie hatte ihn mehrmals in die andere Richtung gehen sehen und war erstaunt, wie unterschiedlich er von einer Stufe zur nächsten aussehen und sich anfühlen konnte. Augenblicke später schlug Billy vor, den Weg weiter zu gehen, und er kletterte von dem geheimen Ort hinauf, an dem Nancy im Laufe der Jahre so viel gelernt hatte.
Wieder einmal auf dem Pfad rund um den See, begannen sie sich darüber zu unterhalten, wie sich Billy in seinem FKK-Urlaub fühlte. Nancy beobachtete ihr Gesicht genau auf Anzeichen ihres Unbehagens, aber als sie sah, dass sie sich nach dem anfänglichen Schock, nackt zu sein und alle nackt zu sehen, ziemlich wohl fühlte, begann sie zu fühlen, dass sie Nacktheit als nichts anderes akzeptierte als eine Gruppe von Menschen, die sich anders als die anderen kleideten . die meisten anderen Leute. Die meisten Menschen, die neu in der Nacktheit sind, durchlaufen die gleichen Phasen, bis sie erkennen, dass das Ausziehen nur eine andere Art ist, wie sich der menschliche Körper kleidet!
Als sie das Cottage erreichten, in dem Nancy und ihre Familie im Sommer lebten, kamen sie auf eine Limonade vorbei. Nancy schlug eine Dusche vor, da es sich immer noch etwas klebrig anfühlte. Billy stimmte zu, also brachten sie seine Handtücher in den Gemeinschaftsduschbereich, wo Billy wieder einmal klar wurde, dass es keine privaten Kabinen gab, sondern nur eine Reihe von Duschköpfen. Sie stellte die Temperatur für Nancy ein, startete dann die angrenzende Dusche und stieg darunter, während sie spürte, wie das kalte Wasser über ihren verschwitzten Körper strömte. Nancy stand unter dem Duschkopf und passte die Temperatur leicht an ihre Bedürfnisse an. Als Billy sich umsah, konnte er niemanden sehen, also fragte er Nancy, ob sie ihn waschen könne. Nancy stimmte mit einem breiten Lächeln zu.
Nicht lange danach drehte sich Nancy um und sagte: „Jetzt mach dich auf den Weg? Billy zögerte, dann begann er mit einem breiten Lächeln auf seinen Schultern; Er rieb die Seife, um sicherzustellen, dass er keine Stelle übersah. Er senkte sich langsam ab, bis er ihre Brüste berührte, und da er keine Anzeichen von etwas Falschem sah, wurde er ermutigt und wusch vorsichtig beide Brüste, bis jeglicher Schmutz, der sich in den letzten zehn Jahren angesammelt haben könnte, entfernt war.
?Du bist sehr akribisch? Nancy gluckste mit einem Lächeln.
„Nun, du willst doch nicht, dass ich die halbe Arbeit mache, oder?“ fragte er mit einem breiten Grinsen.
?Natürlich nicht,? Nancy antwortete mit einem ebenso breiten Grinsen, „aber natürlich setzt du Maßstäbe, wenn es darum geht, dich niederzureißen!?
Billy wusch sich den Bauch, zögerte aber, als er sein Schamhaar erreichte. „Oh, wirst du deiner Pflicht davonlaufen? sagte er mit falschem Vorwurf.
„Willst du wirklich, dass ich dich dort wasche? fragte er zögernd.
?Wenn ich dusche, dusche ich überall, nicht nur an leicht erreichbaren Stellen,? spitz.
Damit begann Billy, sein Schamhaar einzuseifen, dann spreizte Nancy ihre Beine; Seine Hand fuhr zwischen sie und wusch sanft jeden Zentimeter ihrer Muschi und ihres süßen kleinen Arsches. Nachdem sie sich so viel gewaschen hatte, wie sie den Vorgang verzögern konnte, bewegte sie sie herum, bis das fließende Wasser sie vollständig von Seife befreit hatte. Dann nahm Nancy die Seife und fing an, sie auf Billys Rücken zu reiben, aber Billy bewegte sich etwas schneller als ihrer.
„Okay, lass uns die Front machen?“ sagte sie und drückte ihre Schultern in eine Kurve.
Als Billy sich umdrehte, konnte er sehen, dass sein Schwanz nicht mehr ganz locker war. Es war alles andere als aufrecht, hatte aber an Länge und Umfang zugelegt. Es begann genau wie bei ihm an den Schultern und ging nach unten. Als er seinen Penis erreichte, sah er ihr mit einem fragenden Gesichtsausdruck in die Augen. Billy errötete ein wenig, nickte aber und spreizte leicht die Beine. Nancy fing an, ihr Schamhaar einzuseifen, dann griff sie schnell nach seinem Schwanz und begann, ihn mit der Seife, die als Gleitmittel diente, auf und ab zu schieben. Wie vorherzusehen war, begann Billys Hahn zu zucken und zu knurren. Nancy trat zurück, um sich kurz den Pfad anzusehen. Er vergewisserte sich, dass sie allein waren, drehte sich um und fuhr fort.
Dann reibt sie viel Seife auf ihre Hände und beginnt, ihre Eier sanft einzuseifen und ihren Arsch zu stützen. Bis jetzt waren Billys Knie gebeugt als Reaktion darauf, dass sein Schwanz eine volle Erektion bekam. Sie lief schnell ihre Beine hinunter, seifte ihren ganzen Körper fertig ein und spülte ihn dann gründlich ab. Er drehte ihn zurück zur Dusche, drehte das heiße Wasser ab und ließ das kalte Wasser mit aller Kraft auf seinen pochenden Schwanz treffen. Billy schrie und sprang zurück und wirbelte dann Nancy herum und stieß sie in den kalten Wasserstrahl, sodass sie auf ihre Brüste fiel. Ebenso schrie Nancy auf und sprang zurück.
Billy packte sie mit einem Handtuch in der Hand und fing an, sie abzutrocknen, wobei sie wieder an ihrem Kopf begann und sich nach unten vorarbeitete. Sie achtete sehr darauf, keinen Punkt zu übersehen, und sagte, dass sie auf keinen Fall möchte, dass ihre Haut aufgrund falscher Trocknungstechniken reißt. Nancy erwiderte den Gefallen, stellte jedoch fest, dass sie ihren Schwanz behalten musste, um ihre Eier gut zu machen. Aber das ließ ihn mit nur einer Hand im Handtuch und es funktionierte nicht. Nachdem sie einen Moment nachgedacht hatte, nahm sie seinen Schwanz in den Mund, saugte und hob ihr Gesicht, bis sie nur noch die Spitze ergriff, dann nahm sie das Handtuch mit beiden Händen und trocknete ihre Eier. Er drehte sich zu Billys Gesicht um und sah einen sehr überraschten Ausdruck!
Sie traten in ihre Sandalen zurück und setzten ihren Spaziergang um den See fort. Billy sah die Stelle, wo Ken und Julie von der Straße abkamen und Nancy aus dem Gebüsch zogen. Als er die Lichtung erreichte, sah er die Plastiktüte am Baum hängen, also hob er sie auf und breitete sie auf dem Boden aus. Obwohl sein Penis ein wenig geschrumpft war, war er alles andere als schlaff. Nancy sah zu, wie er die Decke glatt strich und die Handtücher über ihn legte. Als ich die Plastiktüte beiseite zog, quoll eine kleinere Plastiktüte heraus. Er nahm es und öffnete es, fand eine weitere Schachtel Norforms zusammen mit einer Schachtel Kondome und einer Schachtel KY Jelly. Als er die Dinger betrachtete, wurde sein Gesicht rot und sein Hahn richtete sich auf.
„Nancy, ich möchte mit dir schlafen?“ sagte. „Wir haben ein paar Kondome hier, um sicher zu sein, und ich möchte dich wirklich in vollen Zügen lieben?“ einfach gesagt.
Nancy sah Billy tief in die Augen, nickte dann langsam und lehnte sich zurück. „Weißt du, wie man diese Dinger benutzt?“ Sie fragte. ?Ich will nicht mit sechzehn schwanger werden!?
„Ich will auch nicht, dass du schwanger wirst?“ erwiderte Billy. „Unser Gesundheitslehrer hatte eine Sitzung mit den Kindern und ließ uns an Gurken üben, also weiß ich, wie man ein Kondom anzieht, aber ich weiß nicht, wofür Norforms verwendet werden.“
Nancy beschloss, sich eine kleine Notlüge auszudenken. „Nun, unser Gesundheitslehrer hat uns gesagt, dass wir immer Ersatz verwenden sollten, wenn wir Sex haben wollen, selbst wenn das Kind ein Kondom benutzt, und hat uns das Versprechen abgenommen, niemals Sex zu haben, wenn es kein Kondom benutzt. eine Spermizid-Ergänzung. Das ist, was Norforms ist, ich stecke eins in meine Vagina und da das Kondom reißt, wenn es schmilzt, tötet es das Sperma, wenn es in mich eindringt, bevor es überhaupt meine Eizelle erreicht.
Mit dieser Erklärung öffnete Nancy einen der dreieckigen Einsätze und schob ihn so weit hinein, wie sie mit ihrem Finger erreichen konnte. Er musste lächeln, als er daran dachte, wie weit ihn Billys Schwanz treiben würde!
?Weißt du, was zu tun ist?? fragte Billy.
„Äh, im Allgemeinen, aber wenn Sie mich fragen, ob ich Sexerfahrung habe, es ist nicht viel mehr als das, was ich im Gesundheitsunterricht gelesen oder gehört habe. Wie geht es dir??
Billy schien einen Moment nachzudenken, dann sagte er: „Ich weiß, wohin du gehst, also liegst du auf dem Rücken und ich gehe den Hügel hinauf, ich habe gesehen, wie meine Mutter und mein Vater das ein paar Mal gemacht haben Zeiten, in denen sie dachten, ich würde im Bett schlafen, also ja, ich weiß, was zu tun ist.
Nancy lehnte sich zurück, und Billy glitt zwischen seine hochgezogenen Knie. Er senkte sich langsam dahin, wo er küssen konnte. Zu früh, um zu Nancy zu passen, begann er, ihre Fotze mit seinem Schwanz zu untersuchen und fand bald seinen Weg zum Ziel. Er glitt langsam hinein, beugte sich vor und schob seine Knie nach vorne, als er tiefer ging. Nancy fühlte eine schöne Dehnung und Fülle, aber im Gegensatz zu dem einen Mal, das sie zuvor mit Ron hatte, tat es überhaupt nicht weh. Er schlug bald ihr Schambein in ihres, mit nur Haaren dazwischen. Nancy nahm ihn fest in ihre Arme und hielt ihn ein paar Sekunden still. Als sie sich an die Invasion ihres ziemlich dicken Hahns gewöhnt hatte, lockerte sie ihren Griff.
Billy war dankbar, dass er in den letzten sechs Stunden zweimal gekommen war, so dass die hektische Dringlichkeit, die er bei seiner Ankunft verspürte, erheblich gemildert wurde. Er fing an, sich hinein und hinaus zu bewegen, wobei er auf Nancys Bewegungen und die Geschwindigkeit ihrer Begegnungsbewegungen achtete. Obwohl ihre Leidenschaft bis zu einem gewissen Grad unterdrückt war, spürte sie beim Masturbieren ein leichtes Zucken in ihren Eiern, was darauf hindeutete, dass sie einen Orgasmus haben würde. Er erinnerte sich auch daran, dass sein Orgasmus viel intensiver sein würde, wenn er auf seinen Schwanz drückte, nur um sich zu entspannen, anstatt schneller und aggressiver zu werden. Je entspannter sie waren, desto intensiver war der Orgasmus. Sie erinnerte sich auch daran, dass es zwar das sexuell intensivste war, was sie je getan hatte, mit Nancy zu schlafen, aber ihr Vater hatte ihr gesagt, dass es ihr am meisten Spaß machte, sie beim Liebesspiel mit ihrer Mutter zu sehen. An Billy, wenn er sicher ist, dass sein Partner Spaß haben wird; er würde mit intensiverer Unterhaltung belohnt werden.
Als ihm diese Gedanken durch den Kopf gingen, bemühte sich Billy sehr bewusst, seine Bewegung zu verlangsamen, indem er sowohl beim Pullback als auch beim Pushback einige Sekunden pausierte. Nancy schien zu verstehen, was sie tat, holte tief Luft und stieß sie langsam wieder aus. Sie ließ auch ihre Knie sinken, was ihre Muschi so drehte, dass Billys Schwanz an ihrer Klitoris vorbeiging. Als er spürte, dass etwas Großartiges passieren würde, drängte er Billy ein wenig höher, sodass er seinen Kitzler noch mehr rieb.
„Oh Billy, oh Billy, das ist so gut, das ist sooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo!? er stöhnte.
Billy starrte ihm in die Augen, als würde er versuchen, seine Gedanken zu lesen und die Gefühle zu erleben, die er erlebte. Was Nancy betrifft, sie packte Billys Arsch und begann, ihn mit zunehmender Geschwindigkeit rein und raus zu ziehen. Je schneller es ging, desto intensiver wurde die Emotion in der Klitoris, bis ich Welle um Welle roher Leidenschaft spürte.
„Ich komme, ich komme, oh verdammter Billy, ich klinge so hart, oh Billy, hart, hart,“ Sie schrie, als sie ihre Muschi zuschlug.
Als ihr Orgasmus sie überflutete, wurde ihre Muschi über Billys Schwanz und ihre Eier geflutet. Billy spürte, dass gerade etwas Einzigartiges passiert war und dachte, dass sein Vater Recht hatte, als er Nancys ekstatisches Gesicht sah und ihre nicht ganz so leisen Schreie hörte, fühlte er sich, als hätte er einen großen Rekord gebrochen. Trotzdem wollte sie die Intensität ihres eigenen Orgasmus nicht verlieren, der für einen Moment vergessen worden war, als Nancys Leidenschaft sie erdrückte.
Als Nancy wieder zu atmen begann, begann Billy mit der Gebäudedichte rein und raus zu gleiten. Inzwischen war Nancy so nass und glitschig gewesen, dass ein Teil der Reibung nachgelassen hatte, aber Billy hatte wieder das Gefühl, dass Nancys intensiver Orgasmus etwas Besonderes war. Er verstärkte seine Stöße und erkannte bald, dass keine noch so große Entspannung, Atmung oder Verlangsamung ihn davon abhalten konnte, zu weit zu gehen. Er sah Nancy in die Augen und sah erneut, wie pure Leidenschaft aufgebaut wurde.
„Ich komme, ich komme, ich komme!“ sagte er damals.
?Ich auch,? Nancy zwang ihre Beine, als sie ihre Beine über Billys Rücken warf und ihn fest wie einen Schraubstock umklammerte.
?Ahhhhh,? “, schrie Billy und erschrak, als er seinen Schwanz hielt, während er hart fuhr und die schnellen Kontraktionen des Feuers entlang der Länge seines Schwanzes spürte.
Sie umarmten sich ein paar Sekunden lang, dann purzelten sie einvernehmlich zur Seite und umarmten sich, als würden sie durch das Loslassen ersticken. Allmählich ließ die Intensität ihrer Orgasmen nach und sie schliefen erwartungsgemäß in den Armen des anderen ein.
Nach einer Weile wachten sie auf, als sie jemanden aus den Büschen kommen hörten. Billy sprang auf und sah sich hektisch um. ?Wonach suchst du?? fragte Nancy.
?Jemand kommt und ich kann unsere Klamotten nicht finden? er zischte.
„Billy, wir? sind in einem FKK-Camp, haben wir keine Klamotten dabei?“ sagte er lachend. „Nimm dein Handtuch und tu so, als würden wir hier sitzen und uns unterhalten?
Ein paar Sekunden später betraten Ron und Kerrie und Ken und Julie die Lichtung. ?Genau wie ich es mir gedacht habe,? sagte Ron, als sie sich hinsetzten.
?Was meinen Sie?? Billy antwortete und versuchte gleichgültig zu klingen.
„Vor einiger Zeit kamen drei kleine Mädchen ins Lager gerannt und sagten, dass jemand verletzt sein müsse, weil sie die Schreie hören könnten, aber als sie versuchten herauszufinden, woher die Schreie kamen, hielt das Lager an. Julie fragte sie, wo sie es gehört hätten, sagte dann, es sei in Ordnung, und erwischte mich. Wir entschieden, dass es besser wäre, wenn wir hier ankämen, bevor einige Erwachsene kamen und es sich ansahen.
?Woher wussten Sie, wo Sie uns finden? fragte Nancy.
Julie lächelte, bevor sie antwortete: „Nun, wir wussten, dass sie direkt hinter uns war, als wir um den See herumgingen, und wir wussten auch, dass sie sah, wie wir den Weg verließen, also war es nur eine Frage von zwei und zwei, als die Mädchen hereinkamen. Ich sehe, du hast meine Decke gefunden. hast du noch was gefunden??
„Ich… ich werde sie bezahlen,“ sagte Billy schnell. „Wir haben sie zufällig gefunden und, äh, naja?“
?Und wir haben einige von ihnen verwendet? sagte Nancy lächelnd.
Alle lachten und gratulierten ihnen auf verschwörerische Weise. Ron stand auf und schlug den kleinen Mädchen vor, ihre Sachen zu packen und den Ort zu sichern, bevor sie eines von ihnen überredeten, die Situation zu überprüfen, aber er vermutete, dass die meisten Erwachsenen schlau genug wären, es nicht zu erkunden, wenn sie nur froh sind, dass sie jung sind. vermisste Paare und keines der Kinder. Nachdem die Plastiktüte gepackt war, beschlossen sie, ein weiteres Versteck in einiger Entfernung vom Lager zu finden. Ron, ?Boogy Man?s? Weg. Tatsächlich war es nur ein weiterer Pfad, der zu einigen großen Felsen führte, aber um Kinder daran zu hindern, dort zu spielen, wo sie sich bei einem Sturz verletzen könnten, war es irgendwie „Boogy Man’s Path“. Nur die älteren Kinder trauten sich hinauf, und als sie merkten, dass es nichts als alte Steine ​​waren, gingen sie auch nicht hinauf.
Es dauerte nicht lange, bis er einen schönen windgeschützten Platz im Schatten eines großen Baums fand. Die Plastiktüte war in einer Nische hinter einem der Felsen befestigt, und es gab eine Vereinbarung, dass sie für jedermann zugänglich war.
Zurück im Gemeinschaftsbereich tauchten sie in den See ein und verbrachten ungefähr eine halbe Stunde damit, zu schwimmen, zu lachen, zu schreien, einzutauchen und allgemein eine gute Zeit zu haben. Sie waren müde und wollten sich ausruhen, als Rons Mutter sie zum Abendessen einlud. Das Abendessen bestand aus Hamburgern, die auf dem offenen Grill zubereitet wurden. Er hatte Nancy und ihre Mutter zum Abendessen eingeladen, damit die Kinder zusammen sein konnten. Rons Mutter gab Ken eine Schürze und fragte, ob er wüsste, wie man Hamburger grillt. Ken nickte und wandte sich dann an Julie.
?Ist es ein weiteres FKK-Protokoll, beim Kochen eine Schürze zu tragen? fragte sie unschuldig.
Julie kicherte und antwortete dann: „Das ist kein Protokoll, das ist gesunder Menschenverstand, ich verspreche dir, du willst keine Hamburger grillen, während du nackt bist, es sei denn, du willst kleine Brandflecken überall – äh, überall auf deiner Vorderseite .“
Ohne ein Wort starrte Ken auf seinen Schwanz und zog die volle Schürze an und wandte sich an Julie, um ihn zurückzubinden. Bald waren die Burger fertig und alle saßen zum Abendessen um den Tisch versammelt.
?Was denkst du über deinen ersten Tag in einem FKK-Resort?? Er fragte niemanden speziell nach Rons Mutter.
„Ich denke, es ist irgendwie lustig,“ antwortete Ken und sah Billy an.
„Ich liebe es, Nancy hat mir gesagt, dass es nicht so wichtig ist, viele nackte Menschen zu sehen, aber ich habe ihr eine Weile nicht geglaubt, bis ich hierher kam, jetzt scheint es mir einfach ein bisschen natürlich zu sein?
„Es ist natürlich“, erwiderte Nancys Mutter, viel natürlicher als jeder, der versucht, sich gegenseitig mit seiner Kleidung und Dekoration zu beeindrucken. Weißt du, ich denke, es ist viel schwieriger, jemanden anzulügen, wenn du völlig nackt bist; es scheint, als wäre es echt und alles ist offensichtlich. Ich denke, wir sind echter und ehrlicher als die meisten Textilien. Also, was habt ihr heute Nachmittag gemacht, ich habe euch nicht gesehen, nachdem ich den Schwimmbereich verlassen habe?
Nancy sah zweimal hin und sah Billy an, um zu sehen, dass ihr Gesicht rot war. „Nun, wir sind einfach um den See herum spazieren gegangen und dann sind wir zurückgekommen und du hast uns schwimmen gesehen.“
?Ich habe vergessen, wie lang eine Strecke um den See ist? Erwiderte er mit einem schiefen Lächeln. „Wir wären den ganzen Weg in fünfzehn Minuten gegangen und du warst fast zwei Stunden weg?“ er beobachtete.
Nancy antwortete nicht, sprang auf und sagte, wenn Julie und Ken helfen würden, würden sie und Billy den Tisch abräumen und das Geschirr spülen. Ron sagte Kerrie, dass er versprochen hatte, sich nach dem Abendessen zu treffen und sich schnell zurückzuziehen. Dadurch saß Julies Mutter Barbara bei Nancys Mutter Jean. Nachdem der Tisch abgeräumt war und die Kinder gegangen waren, um das Geschirr zu spülen, schlug Jean vor, sie bei einem Glas Wein zu besuchen.
„Solange ich meine Wette nicht verpasse, haben Nancy und Billy heute Nachmittag viel mehr gemacht, als nur spazieren zu gehen, richtig? Er beobachtete Jean.
Barbara nickte: „Ich bin auf jeden Fall froh, dass Julie weiß, wie man mit solchen Situationen umgeht, denn ich glaube nicht, dass Nancy heute das einzige Mädchen mit einem breiten Lächeln ist.
„Vergiss nicht auch die anderen Mädchen im Camp?“ kommentierte Jean, „solange ich meine Wette nicht verpasste, konnte Ron es schaffen und es zauberte wahrscheinlich sowohl Kellie als auch Kerrie ein breites Lächeln ins Gesicht! Aber ja, ich stimme zu, dass es wichtig ist, dass Kinder wissen, wie sie mit ihrem Potenzial, Sex zu haben, umgehen können. Wir stellten sicher, dass Nancy wusste, wie sie mit dieser Möglichkeit umgehen sollte, und sie versprach, das umzusetzen, worüber wir gesprochen hatten.
„Ich denke, wir hatten einfach Glück,“ sagte Barb mit einem spöttischen Lächeln. ?Erinnerst du dich an diesen Nachmittag, als wir beide unsere Leidenschaften übernehmen ließen!?
?Ich tue!? antwortete Jean: „Mit siebzehn dachten wir, wir wüssten alles, was wir wissen müssten, und Junge, haben wir an diesem Nachmittag eine Ausbildung bekommen, als die Jungs uns überredeten, zu einem geheimen Ort zu gehen, den sie gefunden haben. Ich weiß nicht, warum wir nicht schwanger wurden, ich schätze, es war einfach Glück. Aber ich denke, ich bin nicht unglücklich darüber, ich bin mir sicher, dass ich es liebe.
?Ja, ich auch,? „Der Unterschied ist, ich habe Bob geheiratet und du hast Danny entkommen lassen“, antwortete Barb.
Sie unterhielten sich noch eine Weile, bis die Jungs herauskamen und ein wenig gedämpft aussahen. Julie lächelte ihre Mutter an, und Nancy versteckte sich hinter ihr. Billy sah aus, als würde er zum Galgen gehen, während Ken lässig neben Julie stand. Jean stand auf und zeigte auf Nancy.
„Wir müssen nach Hause gehen? sagte sie zu Nancy und schüttelte den Kopf. „Billy, ich glaube du und Ron werdet im Van schlafen??
Billy nickte, erleichtert, dass nichts mehr gesagt wurde.
?Nancy? sagte ihre Mutter, ‚Ich möchte nur sichergehen, dass sie heute Nachmittag Schutz benutzt und immer tun wird.‘
„Was lässt Sie glauben, dass ich Schutz brauche? fragte er Nancy so unschuldig wie möglich.
„Ein Blick auf Billys Gesicht sagte mir alles, was ich wissen musste. Während Sie es sehr gewohnt sind, nackte Männer zu sehen, hat Billy wahrscheinlich nicht viele nackte Mädchen gesehen und sich bis jetzt wahrscheinlich nicht so gut um Sie gekümmert, daher war es nicht allzu schwer zu verstehen, warum er zwei gefahren ist. Stunden um den See herumzulaufen. Übrigens, wie war es??
„Nun, wow, wow, Mama! Ist es nicht so persönlich, was würdest du sagen, wenn ich dich das letzte Mal fragen würde, wie du es gemacht hast?
?Eigentlich war es toll? antwortete ihre Mutter, ?und ich habe viel Erfahrung, also weiß ich, was großartig ist. Ich habe mich nur gefragt, ob ich dir irgendwelche Fragen beantworten kann, also ist es nicht so peinlich, mit dir über Sex zu reden, ALTE MOM?
Nancy dachte eine Minute nach und antwortete dann mit schüchterner Stimme: „Nun, ich fand es wirklich cool, Billy hat sich genug Zeit genommen, also habe ich, na ja, ich mag es.“
„Du hattest also einen echten Orgasmus? antwortete ihre Mutter.
„Ähm, ja, ich denke schon, also dachte ich, dass sich in meinem Leben nie etwas so anfühlen könnte, aber ich denke, was mir Sorgen macht, ist, dass es irgendwie peinlich ist, oder? sagte er langsam.
„Mach schon, du brauchst dir um nichts Sorgen zu machen, womit ich dir helfen kann, egal!?“
„Nun, ich habe Billy vollgepisst, nachdem er angekommen ist; Ich dachte, ich würde vor Scham sterben.
„Was hat Billy getan?“
„Er hat nicht wirklich etwas getan oder gesagt, aber ich fühlte mich wie ein kleines Baby, also passiert das sehr oft?
„Nancy, du hast Billy nicht angepisst, du hast etwas von mir geerbt, dass Männer dich lieben, also mach dir keine Sorgen. Einige Frauen produzieren viel Gleitmittel und es spritzt tatsächlich heraus, wenn Sie ejakulieren. Wenn er ein guter Liebhaber ist, um dich beim ersten Mal so sexy zu machen, muss das Billy etwas sagen. Es war dein erstes Mal, oder??
„Eigentlich haben wir das zum ersten Mal gemacht, wir haben ein paar Mal im Auto gespielt und ich habe ihn berührt und er hat mich berührt, aber wir hatten nie wirklich Sex mit seinem inneren Penis.“
Jean umarmte ihre Tochter und dankte ihr dafür, dass sie die Wahrheit gesagt hatte, und sagte, dass sie nicht zögere, Fragen zu stellen und sie auf jeden Fall wissen zu lassen, wenn sie zusätzliches Material benötige. Inzwischen hatten sie ihre Kabine erreicht und waren für eine gute Nachtruhe hineingegangen.
Als Julie und ihre Mutter den Wohnwagen fertig gepackt hatten, baute Ken sein Welpenzelt nicht weit vom Wohnwagen entfernt auf und wünschte Julie gute Nacht. Bald ließen sie sich alle in der Nacht nieder. Als Barbara am nächsten Morgen früh aufwachte, bemerkte sie, dass Julie nicht in ihrem Bett lag und hörte gedämpfte Stimmen aus dem Zelt. Lächelnd schlief er für eine weitere Stunde ein.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.