Femdominas Kiki Wird Flach In Den Arsch Gefickt

0 Aufrufe
0%


Ich war in meine beste Freundin Ashley in der High School verliebt. Ashley war ein hübsches Mädchen mit pechschwarzen Locken, die ihr bis auf die Schultern fielen. Sie hatte ein süßes und hinreißendes Gesicht und ein Lächeln, das mich zum Schmelzen brachte. Er war mittelgroß, vielleicht 5-5?, mit einem kurvigen, aber schlanken Körper. Ich habe im Laufe der Jahre wegen ihrer prallen Brüste in eng anliegenden T-Shirts und perfekt proportionierten C-Körbchen gesabbert. Er war realistisch und witzig, er blieb überhaupt nicht hängen, obwohl er viel Aufmerksamkeit bekam, und ich verehrte ihn absolut.
Obwohl Ashley ständig geschlagen wurde, schenkte sie keinem der Jungen an unserer Schule außer mir große Aufmerksamkeit. Ich konnte nicht ganz verstehen, warum Ashley mich so sehr liebte. Sie hatte die Männer, die sie auswählte, und sie entschied sich dafür, mit mir zusammen zu sein, und ich würde ihre Entscheidung nicht hinterfragen. Ashley und ich verbrachten die zweite Hälfte der Highschool damit, das zu tun, was die meisten Highschooler tun: blindlings in die Welt des Sex einzutauchen. Ashley und ich liebten uns ungefähr zwei Jahre lang wie Hasen und erkundeten unsere neuen Wünsche und Gefühle. Wir haben wirklich die Spitze des Eisbergs erreicht, wenn es um sexuelle Erforschung geht, aber damals sah es wild aus.
Als die High School endlich zu Ende war, reiste ich quer durchs Land an die Westküste, um dort zu studieren. Sie war noch unentschlossen über ihre Zukunft und plante, sich ein Jahr frei zu nehmen, und ich bat sie, mit mir zu kommen. Nachdem wir beide unsere Herzen und einige tränenreiche Momente vergossen hatten, lehnte sie meinen letzten Vorschuss ab und ging unter Tränen. Ich ging aufs College und unsere Welten wurden getrennt.
Vier Jahre College haben Ashley effektiv aus meinem Gedächtnis gelöscht. Natürlich erinnerte ich mich daran, aber es schien so lange her und so weit weg zu sein. Ich habe meine College-Jahre damit verbracht, viel Koedukation zu machen, und Ashleys kristallblaue Augen waren eine ferne Erinnerung.
Zwei Jahre nach dem College, im Alter von 24 Jahren, zog ich nach Colorado und fand einen sehr einzigartigen Beratungsjob. Ich habe viel Geld verdient, zumal ich noch Single war, meine Ausgaben ziemlich niedrig waren und ich etwa 90% der Zeit von zu Hause aus arbeiten konnte. Weil ich Ruhe und Frieden mag, habe ich mir ein gutes Haus in einer menschenleeren Natur gekauft. Ich nahm immer noch den langen Weg in die Stadt auf mich, um in Bars zu gehen und Frauen zu treffen, aber meistens hatte ich mein eigenes Reich. Ich hatte nie das richtige Mädchen getroffen, mit dem ich mich niederlassen konnte, und so gab es keine Königin in meinem Königreich. All das würde sich drastisch ändern.
Ein Klopfen an meiner Tür um 23:30 Uhr nachts weckte mich erschrocken auf. Ich war in meinem Büro eingeschlafen und versuchte, eine Arbeit zu beenden, damit ich am nächsten Tag Urlaub nehmen konnte, und der Lärm an der Tür machte mir zunächst Angst. Wer könnte hier sein, zu dieser späten Stunde, so weit weg von der Zivilisation. Ich dachte, Diebe oder Mörder würden nicht an die Tür klopfen, aber wer dann?
Als ich durch das Guckloch schaute, sah ich zwei Gestalten, in Dunkelheit gehüllt und in Kleider gekleidet, zusammengekauert auf der Veranda. Draußen war es kalt, es schneite leicht, und ich konnte sie zittern sehen. Als ich die Tür öffnete und jemand vortrat, sah ich endlich sein Gesicht: Ashley.
Er hielt einen Moment inne, um mich anzusehen, bevor er seine Arme um mich schlang und sie fest drückte. „Mark, oh mein Gott, ich bin so froh, dich zu sehen!“ sagte er zu meiner Schulter. Er trug viele Kleidungsschichten, aber seinen Druck auf mir zu spüren, brachte lebhafte Erinnerungen zurück. Er und sein Freund hatten mehrere Taschen und sahen müde und elend aus.
„Ashley, was machst du, warte, komm rein, es ist eiskalt?“ Ich sagte, ich öffne die Tür und nehme ihre Taschen. Er und die andere Gestalt, eine Frau, die ich jetzt sehen kann, kamen herein und schüttelten ihre Kälte ab. Die zweite Frau zog ihren Hoodie aus und jetzt sah ich, dass sie nur ein Mädchen war, ein Teenager, und sie sah schüchtern und besorgt aus. Sie hatte ein zartes, süßes Gesicht mit glatten Zügen und sandfarbenem Haar. Sie war so groß wie Ashley, sah aber kleiner aus.
„Mark, ist das meins? Cousine Tracie? sagte Ashley. Tracie lächelte mich warm an, als ich ihre kleine Hand schüttelte und sie bat, es sich bequem zu machen. „Mark, ich weiß, das ist verrückt, wirklich verrückt, aber können wir die Nacht hier verbringen?“
„Ja, natürlich, du? gehst nicht dorthin zurück?“ Ich lachte. Ich wies Tracie auf ein Badezimmer und wandte mich dann Ashley zu. „Ash, was gibt es, wie hast du mich gefunden?“
„Oh, ich blieb mit einigen meiner Highschool-Freunde in Kontakt, die verfolgten, wo sich die Leute ausbreiteten, also war es nicht so schwer? sagte sie, als sie ihre Wintermäntel auszog. Sein Haar war immer noch dunkel und lockig, aber etwas kürzer als zuvor. Ich war überrascht, einen silbernen Ring durch sein linkes Nasenloch zu sehen. Er hatte immer noch einen schlanken Körper und hatte sich nicht viel verändert, obwohl ich eine Andeutung eines Tattoos bemerkte, das auf seinem Oberarm begann und hinter seiner Kleidung versteckt war.
?Was ist los?? Ich fragte besorgt: „Wo ist dein Auto?
„Wir haben ein Taxi genommen. Er hat uns in der Stadt abgesetzt, wollte nicht mit dem Schnee hierher kommen.
?in der Stadt?? fragte ich schockiert. „Und wie? Bist du hierher gekommen, mindestens ein paar Meilen?“
?Ja,? zuckte mit den Schultern? Wir gingen?
?Jesus!?
„Nun, wir könnten es uns sowieso nicht leisten. Wir waren auf dem Weg nach Westen und es sieht so aus, als hätten wir vor Ihrer Haustür kein Geld mehr. Wie stehen die Chancen? Er lächelte, senkte den Kopf und sah mich mit tiefem Verständnis hinter seinen hypnotischen Augen an.
„Ja, gut, hör zu, brauchst du irgendetwas?
„Danke, Mark, wirklich? Er bückte sich und küsste meine Wange. Tracie ist zurück, die Oberbekleidung hat auch eine Chance bekommen, und ich sehe einen athletischen Körper, der eng in Jeans und T-Shirt gehüllt ist. Ich habe versucht, die Tatsache zu verbergen, dass ich tatsächlich bei beiden nachgesehen habe, aber ich konnte feststellen, dass sie freche Brüste, möglicherweise B-Körbchen, und einen schlanken Körper hat. Er hatte lange Beine und sein Lächeln war atemberaubend. Sie waren beide sehr aufgeregt, als ich sie in die Küche führte und ihnen etwas Heißes anbot.
Während sie aßen, brach ich ein Bier ab und begann mich zu fragen, wie sie hierher gekommen waren. Ihre Geschichten schienen skizzenhaft und fragmentarisch, keiner von ihnen war sich der Details sicher, aber der Konsens war, dass Ashley ihre Cousine auf eine freundschaftliche Überlandreise mitnahm. Beide wichen Fragen nach dem Zeitpunkt der Reise aus, da mir schien, dass Tracie zu diesem Zeitpunkt in der Schule gewesen sein musste. Unzufrieden und versichert, dass ich nicht die ganze Geschichte verstanden habe, sagten meine Besucher, sie seien müde und müssten schlafen.
?In Ordnung,? Ich sagte: ‚Ich habe ein Gästezimmer, aber ich habe kein Bett.
?Es ist egal,? Ashley sagte: „Tracie kann die Couch nehmen und ich – wenn Sie Decken und Kissen übrig haben, übernehme ich das Wort?“ sagte. Das tat ich, also stellte ich sie ins Wohnzimmer, bevor ich nach oben ging. Ich blieb lange wach, Fragen schwirrten in meinem Kopf über diese neue Entwicklung, und spät in der Nacht hörte ich einige Stimmen von unten.
Die Neugier überkam mich. Ich war überzeugt, dass hier mehr war, als mir gesagt wurde, also beschloss ich, die Treppe hinunterzugehen und nachzusehen. Ich muss zugeben, dass mir schreckliche Sexualverbrechen in den Sinn gekommen sind, aber ich habe sie zum Schweigen gebracht und angenommen, dass ich nicht das Glück haben würde, zwei bombastische Lesben vor meiner Haustür zu haben. Es stellte sich heraus, dass ich ein sehr, sehr glücklicher Mann war.
Meine mit Teppich ausgelegte Treppe war leise, und ich ging so heimlich wie möglich ins Wohnzimmer, die Quelle der geheimnisvollen Geräusche. Als ich näher kam, bemerkte ich Stimmen, knurrendes Grunzen und befriedigendes Stöhnen, und mein Schwanz begann sich zu heben. Ich stand hinter einem freistehenden Pfosten am Rand des Wohnzimmers und schaute hinein, meine Augen gewöhnten sich an das schwache Mondlicht, das durch die Glasschiebetüren am anderen Ende des Raums fiel.
Wie ich gehofft hatte, gab es in meinem Wohnzimmer eine Art lesbischen Sex. Tracie, ihre Haut sah herrlich glatt aus, ihre Hände und Knie auf dem Boden, ihr Hintern drehte sich zu mir. Er trug immer noch ein T-Shirt und sein rosa Höschen war um seine Knie gewickelt. Die wichtigsten Details waren für mich schwer zu begreifen, ich sehnte mich danach, die komplizierten Falten und Vertiefungen ihrer Teenagerfotze zu sehen, aber alles, was ich im Dunkeln sagen konnte, war, dass das weiche Liebesloch mit Ashleys Mittel- und Ringfinger gefüllt war. seine linke Hand in einem schnellen Tempo rein und raus pumpen. Ashley kniete neben Tracie, ganz in Pyjamahosen und einem langen T-Shirt gekleidet, und umarmte glücklich ihre junge ?Cousine? Ashley griff mit ihrer rechten Hand nach einer Handvoll von Tracies Haaren und zog ihren Kopf leicht zurück, während sie über Tracies weiche Lippen stöhnte.
Ashleys Finger senkten sich und Tracie wand sich, ein heißer Orgasmus überkam sie und sie legte eine Hand an ihren Mund, um einen Schrei zu unterdrücken. Ashley war gierig, sie hatte eine Lust auf Tracie, die meinen Schwanz zwang und meine Herzfrequenz in die Höhe schnellen ließ, und sie konnte einfach nicht genug davon bekommen. Bevor Ashley Tracie viel Zeit gab, sich zu erholen, kletterte sie auf sie und bestieg sie. Er hielt zwei Finger tief in Tracies Katze und legte seinen eigenen auf die Unterseite ihrer Hand. Ashley schob ihre Hüften vor und benutzte sie, um ihre Hand zu drücken und Tracie hineinzuficken. Ashley benutzte ihre Finger, um Tracie wie eine Art Dildoriemen zu ficken.
Tracie rockte ihren zweiten Orgasmus und die beiden brachen in einem Haufen von Küssen und Liebkosungen zusammen und mein Schwanz spannte sich bis zum Maximum. Es schmerzte nach Aufmerksamkeit und ich wusste, dass ich genug geistige Vorstellung hatte, um mich zu amüsieren. Ich wollte mich diesen beiden unbedingt anschließen, wie es jeder vernünftige Mann tun würde, aber trotz der Geschichte zwischen Ashley und mir hatte ich keine Ahnung, wie ich das verwirklichen sollte.
Ich zog mich in mein Zimmer zurück und ließ meinen erstickenden Schwanz los. Ich war sehr stolz auf meine Größe und Stärke, im Laufe der Jahre hatten sich viele Frauen mehr in meinen Schwanz verliebt als ich und heute Abend war meine Erektion stärker als je zuvor. Ich legte meine Hand darum und überraschte mich selbst, es fühlte sich größer und dicker an als zuvor. Ich war noch nie in meinem Leben so offen und mein Schwanz war nervös. Ich streichelte es langsam und genoss die Bilder, die in meinem Kopf spielten, bis ich Schritte im Flur hörte.
Ich tauchte unter die Decke und tat so, als würde ich schlafen. Es klopfte leise an meiner Tür. ?Schild,? Ich hörte das Flüstern einer sanften Stimme. „Markus, kannst du mich hören?“
?Ja ja?? Ich murmelte, als wäre ich im Halbschlaf.
„Ich muss mit dir reden, kann ich reinkommen? Ich konnte nicht sagen, wessen Stimme ich an der Tür hörte. Ich schaute auf die Uhr und sah, dass es nach vier war.
„Ja, komm rein,“ Ich sagte zurück. Die Tür öffnete sich quietschend und ich war überrascht, als ich Tracie hineinschlüpfen sah. Er trug immer noch nur einen Slip und ein T-Shirt, seine langen Beine waren glatt und schneeweiß, und er saß auf der Bettkante. Ich setzte mich leicht hin und achtete sorgfältig darauf, die Decke hochzuziehen und meine pochende Erektion zu verbergen.
„Mark, es tut mir leid, dich so aufzuwecken, aber ich weiß nicht, es fühlt sich einfach nicht richtig an, dich anzulügen. Schau, ich bin nicht Ashleys Cousin. Wir sind keine Verwandten. Ich bin seine Freundin. Ich tat überrascht.
„Aber bist du?“
?Fünfzehn? Ja, ich weiß, neun Jahre zwischen uns? Tracie kicherte. „Ich? Ich habe dieses Argument schon einmal gehört. Aber wir sind verliebt, uns ist das alles egal? Ich nickte und verstand nicht, wie Ashley und Tracie zusammenkommen sollten. Tracie beantwortete meine unausgesprochene Frage. „Schau, Ashleys Eltern haben sie verstoßen, als sie herausfanden, dass sie auch Mädchen mag, huh? Mehr? Mit zwanzig, natürlich lange bevor er mich traf. Wie auch immer, er hatte es schwer, ist in eine Scheiße geraten, die wahrscheinlich nicht hätte sein sollen, und hat den Tiefpunkt erreicht?
Ich dachte, Ashley leide, sei einsam und verzweifelt, und mein Herz zog sich zusammen.
„Er war ein bisschen unhöflich, als ich ihn traf. Wir trafen uns auf einem beschissenen Country-Musikfestival, und er hatte dort ein Zelt und rauchte viel Gras. Ich komme auch aus einer schwierigen Familiensituation, also haben wir uns geeinigt, er sagte immer, ich sei dreißig bis vierzehn, und ich weiß nicht, wir haben einfach geklickt. Er und ich verliebten uns leidenschaftlich ineinander. Abgesehen davon bemerkte ich zwei raue Stellen, die durch sein Hemd liefen, offensichtlich trug er keinen BH im Bett, und er war aufgeregt, als er sich an die Art von leidenschaftlichem Sex erinnerte, den ich gerade gesehen hatte. „Ein Jahr später sind wir mit meiner Familie ausgegangen, sie sind betrunkene, ignorante Drecksäcke.“ Ich konnte dem Mund dieses jungen Mannes nicht trauen. Sie sagten: „Sie können damit nicht umgehen, ich kann nicht unter ihrem Dach leben, wenn ich meinen Weg nicht ändere.“ Wir sind zusammen geflohen. Und hier sind wir. Tracy zuckte mit den Schultern.
Mein Schwanz bemerkte die weichen Kurven ihrer Beine und Hüften sowie ihre verführerischen Nippel, als sie auf dem Bett saß.
„Nun, Tracie, deine Probleme tun mir leid und ich würde dir und Ashley gerne helfen, wo immer ich kann, aber du musstest mich nicht aufwecken, um das alles zu sagen?“
Tracies Augen fielen auf den Boden. ?Es gibt mehr. Weißt du, Mark, in dem Jahr, in dem ich Ashley kenne, ist mir sehr klar geworden, dass er mich liebt. Es ist auch ziemlich deutlich geworden, dass Ihnen Ihr Herz und Ihre Seele immer noch gehören.
Ich stotterte eine Antwort, unsicher, was ich sagen sollte.
„Mark sagte, wir sind hierher gekommen, weil Sie der einzige sind, der uns helfen kann, die einzige Person, der er vertraut. Es stimmt, aber ich weiß, dass er dich wiedersehen will.
„Aber es ist sechs Jahre her?“ „Ich bin mir nicht sicher, wie das alles möglich ist“, sagte ich.
„Es spielt keine Rolle, liebt er dich? Tracie seufzte. „Sie hat mir alles über dich erzählt?“ Er hielt inne und seine Augen warf einen bedeutungsvollen Blick auf die Schleier, die immer noch meine Wut über mir verbargen, und ich fühle mich dir genauso nahe wie er. Selbst wenn ich ihn beobachte, seit wir hier sind, kann ich sagen, dass ihm widersprüchliche Gefühle durch den Kopf gehen.
„Nun, ich weiß nicht?“
Tracie unterbrach mich. „Ich meine, ich denke, wir haben grundsätzlich zwei Möglichkeiten. Erstens: Wir gehen, nachdem wir aufgestanden sind, und für den Rest unseres Lebens werde ich immer Spuren von Bedauern und Traurigkeit in Ashleys Augen sehen. Obwohl ich weiß, dass sie mich liebt, wird sie sich nicht sauber von dir losreißen können. Keiner.?
Es gab eine lange Pause.
?Oder?? Ich fragte.
?Denk darüber nach,? Tracie begann zu singen. Er bewegte sich langsam über mich hinweg, setzte sich zu beiden Seiten von mir, drückte seine Hüften nach unten und legte sein weiches Gesicht neben meins. Sie flüsterte mir ins Ohr, rieb ihre Hüften und drückte meinen Schwanz durch Stofflagen gegen ihre Klitoris. „Ahhhhh, oder wir bleiben. Ich kann nicht ohne Ashley leben. Und er kann nicht ohne dich leben. Fühlt sich Mathe an, als könnte ich nicht ohne dich leben, Mark? Er rieb meinen Schwanz, der sich langsam anstrengte, und er küsste sanft meine murmelnden Lippen.
?Also meinst du? Ich kicherte, als er mich verspottete.
?Exakt. Ich weiß, es ist verrückt, aber es scheint der einzige Fall zu sein, in dem alle gewinnen, oder? Jedes andere Ergebnis wäre für jemanden, vielleicht für jeden, herzzerreißend. Tracies Zunge wandert zu meinen Lippen und ich verliere die Kontrolle über mich. Ich hebe meine Hände und ergreife ihre schlanken Hüften. Er stöhnte, als ich meinen Penis gegen ihn drückte, und unsere Münder begannen einen wütenden Kampf, um zu sehen, wer ihre Zunge tiefer schieben könnte. Sein Kuss war makellos, aber nicht schlampig, geschickter, als ich es von einem Fünfzehnjährigen erwartet hatte, und dann erinnerte ich mich, dass er das Küssen wahrscheinlich von Ashley gelernt hatte, deren Mund, wie ich mich erinnere, verführerisch war.
Ich streckte die Hand aus und drückte ihren Hintern, jede Wange passte perfekt zu meinen Händen, und ich fragte mich, ob ich jemanden verwöhnen würde, der noch nicht einmal alt genug zum Fahren war.
Tracie hat uns aufgehalten. „Mark, schau, ich will das jetzt noch nicht machen, nicht ohne Ashley.“
Ich stimmte zu, aber mein Schwanz würde gerne weitermachen. „Nun, wie werden wir das machen?“
„Ashley belügt sich immer noch, überzeugt davon, dass wir uns in ein oder zwei Tagen trennen und alles in Ordnung sein wird. Sie müssen handeln, aber ich weiß, dass er zustimmen wird. Nur, ich weiß nicht, nimm es. Morgen. Fang sie, küss sie und alles wird gut, ich weiß.
Er küsste mich noch einmal und zog sich zurück. „Ich muss dorthin zurück. Ich werde deiner Führung folgen.
Unnötig zu sagen, dass ich den Rest der Nacht auch nicht viel Schlaf bekommen habe. Ich verbrachte Stunden damit, über das Drehbuch nachzudenken und mich zu fragen, was es bedeuten würde. Ich lebte allein, fern von neugierigen Nachbarn. Ich habe meistens von zu Hause aus gearbeitet und genug Geld für drei Leute verdient. Tracie war jung, definitiv ein rechtliches Problem, wenn es jemals herauskam, aber wenn sie ehrlich war, klang es wie eine sorglose Ausreißerin und schien reif genug, um mit der ganzen Situation fertig zu werden. Am wichtigsten, seien wir ehrlich, ich wollte unbedingt diese beiden Mädchen ficken. Wieder und wieder.
Ich war mir sicher, dass es funktionieren würde, wenn die Sonne aufging, und ich konnte keine weitere Sekunde warten, bis es passierte. Ich schlüpfte gerade in meinem Höschen die Treppe hinunter, mein Schwanz war bereits bereit für die Feierlichkeiten, und ich sah Tracie, die hellwach auf mich wartete. Er lag auf der Couch und lächelte mich an. Ashley lag in einem tiefen Schlaf unter den Decken auf dem Boden. Ich betrat das Zimmer und kroch um das Sofa herum. Ich bückte mich und küsste Tracie zärtlich, bevor ich zu Ashley ging.
Ich schlüpfte unter die Decke und zog mich in ihren warmen, schlafenden Körper. Er bewegte sich leicht, seine Reflexe zwangen ihn, sich an mich zu kuscheln. Ich verschwendete keine Zeit, schlang meine Arme um sie und weckte sie plötzlich mit einem tiefen Kuss.
Ashley war schockiert und verwirrt. ?Schild? Was machst du? Was sagst du??
?Tracie?? Tracie unterbrach Ashley, als sie von der Couch aufstand und hinter Ashley in die Bettdecke schlüpfte. Ich küsste Ashley erneut und Tracie fing an, ihren Hals hungrig zu küssen, jetzt haben wir sie eingeklemmt und ich spürte, wie sich Ashleys Körper entspannte und akzeptierte, was passiert war.
Meine Hand fuhr unter Ashleys Hose und Höschen und umfasste ihren wunderschönen Hintern. Es war rund und sinnlich, größer und voller als das von Tracie, aber keineswegs dick, und ich erinnere mich an all die Zeiten in der High School, in denen ich davon geträumt habe, in die Schule zu kommen, aber zu schüchtern und unentschlossen war, es überhaupt auszusprechen. Idee. Tracies Hand war auf Ashleys Brust, knetete ihre Brust durch ihr Shirt, und Ashleys Hände konnten nirgendwo anders hingehen, als direkt zu meinem Schwanz zu gehen. Er murmelte, als ich ihn durch das Loch in meinem Höschen tastete und sie zärtlich drückte.
Ashley wurde endlich klar, was los war, als sie sah, wie ich Tracie küsste. „Heißt das, was ich denke?“ Sie fragte.
„Dies und mehr, Baby, seid ihr Mädchen hier, um zu bleiben? Ich sagte. Ashley zeigte das glücklichste Lächeln, das ich je gesehen habe, und unsere aufgestaute Leidenschaft explodierte. Wir entfernten die Decken und Ashley legte mich auf meinen Rücken. Ehe ich mich versah, umringten sie und Tracie mich und setzten sich auf meine Taille, ließen vorsichtig meine Unterwäsche herunter und ?oo? und ?ahhh? wenn du meinen pochenden Schwanz siehst. Ashley hatte ihr Hemd verloren, ihre großen Brüste wurden durch ein großes Tattoo hervorgehoben, das auf ihrem Rücken begann, über ihre Schulter flog und ihre linke Brust umgab. Sie hatte harte, kleine Brustwarzen, die von großen Warzenhöfen umgeben waren, ein Anblick, den ich seit der High School nie vergessen habe, und ihre Haut war leicht gebräunt. Tracie trug noch Höschen und T-Shirt, aber ich sagte mir, dass ich sie bald offen sehen würde.
Beide Frauen waren Zentimeter von meinem Schwanz entfernt, Ashley packte sie und streichelte sie sehr langsam, Tracie starrte sie verwirrt an.
?Ich war noch nie mit einem Mann zusammen? Tracie stimmte zu und lächelte mich an.
?Wirst du lieben? Ashley kicherte. ?Einfach zuschauen und lernen.?
Ich setzte mich und stützte mich auf meine Hände. Ich spreize meine Beine, um jedem Mädchen viel Platz zu geben. Ashley streckte ihre Zunge heraus und legte sie auf meinen Schaft, umhüllte meine zarte Unterseite mit der wunderbaren Wärme und Zärtlichkeit, die ich seit Jahren vermisst habe.
?Man muss es viel nass machen? wies er an und erteilte Tracie eine Lektion. Bald glänzte mein Schwanz vor Speichel und sehnte sich danach, gelutscht zu werden. „Und vergiss nicht ihre schönen Eier.“
Ashley senkte ihr Gesicht und kitzelte vorsichtig meine Hoden. Seine Augen waren geschlossen, sein Körper wiegte sich sanft und er streichelte zärtlich meinen schlüpfrigen Penis. „Gott, Mark, ist es größer, als ich es in Erinnerung habe? sagte. ?Ich hoffe, dass ich sie alle wie zuvor unterbringen kann.?
Ich erinnere mich gerne an die Ex-Ashley, die meinen Schwanz bis zu ihrer Kehle rieb. Schon als ich jung und unerfahren war, hat Ashley mich mit einem Hunger und einer Leidenschaft in sich aufgenommen, die ich in der High School nicht einmal in den wilderen Episoden erlebt hatte. Das war heute nicht anders.
Ashley sprang auf mich. Tracie schnappte nach Luft, als sie sah, wie viel von meinem Schwanz im Mund ihrer Freundin verschwunden war. Ashley würgte leicht, hielt mich aber fest und ich war im Himmel. Sein Mund erstickte mich mit einer sanften Wärme, dem Produkt brennenden Verlangens. Seine Lippen schlossen sich fest um meinen Schaft, der immer noch mehr als einen Zoll von der Basis entfernt war.
?Fuck, he?big!? schrie Ashley, als sie aufstand.
„Ich glaube, ich bin in letzter Zeit ein bisschen gewachsen,“ Ich lachte. Ashley richtete ihre Aufmerksamkeit auf meinen pochenden Kopf, saugte zärtlich daran und ließ ihre Zunge im Kreis um ihn herum fahren. Tracie nutzte die Gelegenheit, um für ihren ersten Vorgeschmack auf einen Schwanz einzuziehen.
Tracies Mund war halb auf meinem Schaft verriegelt, ihre Zunge stieß und stieß mich unbeholfen an. Es begann auf und ab zu gleiten, schmierte die Seite meines Schwanzes und stöhnte vor Freude. Er hatte keine Erfahrung, aber das Vergnügen war immer noch intensiv. Zwei Zungen badeten meinen Schwanz, bis ich durchnässt war.
?Du bist dran,? sagte Ashley und hielt meinen Schwanz fest. Tracie stand auf und sah mich mit gespannten Augen an. Er öffnete seinen kleinen Mund und bewegte sich sehr langsam, versuchte, sich weit genug auszudehnen. Er hielt meinen Kopf lange in seinem Mund, wischte mit seiner Zunge und erlebte neue Geschmäcker und Empfindungen. Um mich von ihrem Gesicht fernzuhalten und die zusätzliche Kontrolle zu erlangen, die jeder Mann gerne hat, streckte ich die Hand aus und packte sie an den Haaren, und Ashley schwankte neben mir. Ashleys Hand legt sich um meine, wir halten beide Tracies Kopf über meinen Schwanz und blasen einen Kuss.
Tracie hatte endlich das Selbstvertrauen, meinen Schwanz zu lutschen. Mit leichtem Druck von uns beiden drückte er sich nach unten und mein Schwanz begann seinen Mund zu erweitern. Seine Augen waren weit aufgerissen, als ich ihn streckte, seine Zähne packten meinen Schwanz, als ich versuchte, sie weit genug zu öffnen.
„Meine fünfzehnjährige Freundin lutscht deinen Schwanz?“ Ashley flüsterte mir zu.
?Eigentlich,? Zwischen lustvollem Stöhnen sagte ich: „Sie ist jetzt auch meine fünfzehnjährige Freundin.“ Ashley gluckste und krabbelte auf die Knie, wobei sie ihre schönen Brüste in Reichweite meiner Suchzunge platzierte. Ich saugte leicht daran, vermischte sie mit ein paar Bissen und Knabbereien, und Ashley legte sich zwischen ihre Beine. Tracie saugte weiter an mir, immer noch meilenweit davon entfernt, so tief zu werden, wie Ashley es getan hatte, aber sie fühlte sich mit jedem Herunterfallen wohler. Während Deep Throat Fick an sich schon ein Vergnügen ist, spricht einiges für einen Blowjob, der Wunder an allen empfindlichen Stellen um deinen Schwanzkopf herum bewirkt. Tracie war aufmerksam, hörte zu und wiederholte, was mich am meisten zum Stöhnen brachte.
Ashley zog sich zurück und fing an, die Schwanzbereiche zu küssen und zu lecken, die Tracie nicht erreichen konnte. ?Mark, kann mich nichts glücklicher machen, als in den Mund meines Babys zu ejakulieren? sagte er laut. Tracie, immer noch um meinen Schwanz gefesselt, sah Ashley mit großen, fragenden Augen an. Ich schloss meine Augen und senkte meine Verteidigung, ließ die Freuden mich überwältigen. Ein paar weitere Tender von Tracie saugten und ich war außer Atem, eine heiße Ejakulation sprudelte hoch und war bereit zu explodieren. Ich wurde letzte Nacht nicht entlassen, und das führte zusammen mit den unglaublichen Ereignissen des Tages zu einem wilden und unaufhaltsamen Orgasmus.
Ich brülle, als eine donnernde Welle durch mich hindurchbricht, meine Muskeln kontrahieren und explodieren, wie ich es noch nie zuvor gespürt habe. Ich hielt immer noch sanft Tracies Kopf und zu meiner Überraschung wich sie nicht zurück. Mein Sperma sprudelte in langen und kraftvollen Explosionen aus ihm heraus. Er hielt seinen Mund fest an meinen geschmeidigen Schwanz, aber er hatte keine Chance, mit der Flut fertig zu werden, die ich in seinem Mund entfesselt hatte. Er wurde plötzlich überschwemmt, und ein dicker, weißer Fluss ergoss sich von seiner Unterlippe und rollte den Brunnen hinunter. Ashley war da, um sich zu versammeln, sprang in das überlaufende Wasser und genoss ihr Festmahl. Tracie würgte und warf mehr Sperma aus ihrem Mund, ich fühlte mich durchnässt. Er zog sich hoch, bevor ich mit dem Ablassen fertig war, eine letzte Explosion spritzte und kratzte seine Wange. Seine Lippen waren wolkig weiß und sein Mund war offen, er sabberte Fäden.
Ashley hat mich liebevoll gereinigt. Tracie senkte den Kopf und sah zu überwältigt aus, um mitzumachen. Mein Penis war immer noch hart und pochte, aber im Moment nahm ich an, dass der Spaß vorbei war.
„Oh, ich kenne dich? Bist du noch bereit!“ schrie Ashley, kletterte fieberhaft hoch und zog ihre Hose und ihr Höschen aus. Ich warf einen schnellen Blick auf ihre Katze, die von ihrem lockigen schwarzen Haar verdeckt war, ihr Schwanz war fest auf meinen Schwanz gepflanzt. Vor Jahren, als männlicher Teenager, konnte ich zweimal hintereinander gehen. Aber ich hatte das seit Jahren nicht mehr gemacht und hielt es für ein Teenager-Phänomen. Anscheinend war es nur ein Ergebnis davon, dass Ashley sie gründlich geweckt hatte. Mit dem zweiten Hüpfen seiner zarten Muschi fühlte ich, wie mein Schwanz wieder zum Leben erwachte.
Ashley trieb mich eifrig davon und stöhnte darüber, wie wunderbar ich sie ausfüllte und ihre Fotze nicht ohne mich leben konnte. Ich knetete ihre Brüste und ihren Arsch vor Freude und wir verloren uns ineinander. Dann erinnerte ich mich an die zarte Fotze, die ich letzte Nacht im Dunkeln gesehen hatte und die ich mir geschworen hatte, sie mir genauer anzusehen. Ich lag auf meinem Gesicht, Ashley immer noch auf mir und auf Tracie zeigend.
Sie streifte ihre Kleider ab, meine Augen saugten hungrig an ihren harten Brüsten mit kleinen, kecken Nippeln und kleinen, dunklen Warzenhöfen. Seine junge Muschi war kahl rasiert und sah feucht und eng aus. Seine schlanke Gestalt kroch auf mich zu und folgte meiner Führung, teilte mein Gesicht und drückte seine Muschi sanft gegen meine Lippen. Er sah Ashley an und sie küssten und streichelten sich gegenseitig, während sie beide langsam ihre Fotzen an mich zogen.
Tracie schmeckte süß und himmlisch, ihre Fotze war zart, warm und weich, und sie reagierte spastisch auf jedes Kitzeln, jeden Kuss und jede Sonde. Ihre Klitoris war ein kleiner, zarter Klumpen und hüpfte jedes Mal, wenn ich sie neckte. Ashley, seine Freundin die ganze Zeit ist mein Schwanz in ihre Muschi tief gegen die Wände gestopft? Mit stöhnendem Mund spießte er sich zu mir auf. Meine Hände griffen nach den schlanken Kurven, feinen Linien und weichen Highlights von Tracies makellosem Körper, und überrascht und erfreut benutzte sie ihre Hände, um meine Brust, meinen Bauch, meine Hüften und meinen Penisansatz zu streicheln.
Ich hörte ein lüsternes Flüstern über mir, und dann befreite sich Ashley vorsichtig. Mein schlüpfriger Schwanz war jedoch nicht lange allein, als Tracie sich vorbeugte und anfing, Ashleys Aromen von mir zu saugen. Das Vergnügen, kombiniert mit der scharfen Freude, in einer köstlichen Katze zu ertrinken, war großartig, aber ich entschied, dass es Zeit für eine Veränderung war. Ich habe bisher viel Aufmerksamkeit bekommen, aber ich hatte noch nicht das animalische Vergnügen eines echten Fickens.
Ich ziehe Tracie von mir herunter und gehe auf sie beide zu, schließe mich dem Dreierkuss an. „Ich muss mit dir schlafen?“ Ich habe es Tracie gesagt. Er lächelte und küsste mich innig, bevor er sich auf den Boden legte. Ihre geschmeidige Fotze sah großartig aus, und von dem, was ich letzte Nacht gesehen habe, wusste ich, dass es ihr nicht fremd war, penetriert zu werden, selbst wenn sie noch nie mit einem Mann zusammen gewesen war.
„Nein, so? sagte ich, stand auf und zog sie mit mir. Missionar ist sehr traditionell, sehr sicher. Ich wollte Tracies Knie schwächen, ich wollte sie überwältigen. Ich drehte ihn um und beugte ihn, sein enger Arsch spreizte sich zu mir und es machte mich verrückt.
?Überlassen Sie mir die Ehre? sagte Ashley, ging auf die Knie und lehnte sich zwischen uns. Sie gab Tracies Muschi ein paar stechende Lecks, musste nicht mehr nass werden und bereitete dann meinen Schwanz mit ein paar tiefen Kehlenstößen vor. Ashley führt mich dann sanft zu Tracies süßer Öffnung, platziert die Spitze meines Schwanzes dort und lässt uns beide die Vorfreude genießen. Dann benutzte sie ihre andere Hand, um Tracies Hüften sanft nach hinten zu schaukeln, entspannte sie mich nach vorne, und Ashley beobachtete ehrfürchtig, wie mein Schwanz in Tracies zarte Öffnung eindrang. Tracies Katze empfing mich herzlich, ein enger und wunderbarer Sitz, und sie schrie vor Freude und vielleicht ein wenig Schmerz auf, als ich ihr samtiges Inneres streckte.
Tracie drückte meinen dicken Schaft und ich fühlte, wie er vibrierte, als die Spitze meines Schwanzes fest gegen ihren G-Punkt drückte. Ashley stand auf und wir küssten uns, Ashley rieb Tracies Hintern und ich rieb Ashley. Ich griff mit meiner anderen Hand nach Tracies Hüften und rammte meinen Schwanz sanft in ihre zarte Stelle, wodurch sie Wellen von Orgasmusvergnügen durchströmte.
Nachdem mein erster Orgasmus abgeklungen war, begann ich mit der Attacke. Ich war nicht gewalttätig oder schlampig, Anfängerfehler, sondern tiefgreifend, umfassend und kraftvoll. Jeder Schlag auf meinen Schwanz aktivierte jeden Zentimeter von ihr, ein liebevoller Schlag, der Tracies Welt erschütterte. Ihre Beine wackelten, ihre Muschi rasselte und ich wusste, dass sie süchtig war.
In der Zwischenzeit hatte ich eine Hand auf Ashley, rieb zuerst ihren geschmeidigen Arsch und wickelte sie dann herum, um ihre schlüpfrige Fotze sanft zu untersuchen. Da ich wusste, dass sie so gut war, war ich ermutigt und ließ meinen Finger in ihr empfindliches Arschloch gleiten. Ich habe es in der High School nie gewagt, so weit zu gehen, ich hatte solche Angst davor, tabu zu sein, aber heute war der Tag, an dem ich nichts zurücknehmen durfte. Ashley quietschte leicht, als mein Finger nur wenige Millimeter ihren Arsch hinauf glitt, aber ich spürte, wie sie einsinkte und für mich wackelte, ich steckte meinen Finger hinein. Mein Knöchel war nie tief, mein Finger wurde von seinem Arsch verschluckt, der ihn drückte, und ich sah tief, dunkle Bereiche, von denen ich nur geträumt hatte. Ashley schien große Freude daran zu haben, sie wand sich und stöhnte vor Freude über jede neue Emotion. Die Fantasie, unbeschreiblich in Ashleys Arsch zu sein, gepaart mit den endlosen Freuden einer pochenden jungen Muschi, brachte mich an den Rand des Abgrunds.
Als Ashley flüsterte: „Ich will in meinen Arsch gefickt werden?“ Ich habe die Kontrolle verloren. Bevor ich wusste, was passiert war, flossen dicke Spermafäden in Tracies Muschi. Tracie war an ihrer Seite und erlebte mehr Sperma, als ich zählen konnte, und ihre nasse Muschi nahm meine schwere Ladung auf. Ich hielt mich tief in beiden, mein Schwanz genoss jedes Muskelzucken in Tracies Muschi und mein Finger ruhte auf Ashleys süßem und sündigem Arsch, lange nachdem mein letzter dicker Strahl vergossen war.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.