Erinnerungen an den kosmetikkiller (stimme nr. 1)

0 Aufrufe
0%

Kosmetisches Killer-Tagebuch (Eintrag Nr. 1)

Ich fantasiere oft über Frauen.

Bewusstlose Frauen.

Entzückende und unwiderstehliche Frauen, die ich manipulieren, vergewaltigen und die ich total kontrollieren kann.

In der heutigen Welt ist es extrem schwierig, dies zu tun, ohne erwischt zu werden, also konnte ich nur phantasieren.

Seit 20 Jahren.

Dies änderte sich eines Nachts, als ich durch ein Möbelgeschäft ging.

Ich sah eine reizende junge Frau zusammen mit einer einfach aussehenden Freundin, an der ich absolut kein Interesse hatte.

Sie trug ein eng anliegendes ärmelloses Oberteil und einen kurzen schwarzen Rock.

Sie strahlte Sinnlichkeit und weiblichen Charme aus und meine Lenden schmerzten vor Verlangen, als ich sie ansah.

Ich folgte ihr diskret durch den Laden und hörte mit, was sie sagten.

Ich fand heraus, dass sie allein war und ihren Freund erst am nächsten Tag sehen würde.

Da wusste ich, dass es meine Chance war.

Ich habe sie verfolgt, als sie spät in der Nacht allein das Geschäft verließ, nachdem sie sich von ihrer Freundin getrennt hatte, und ihrem Auto zu ihrer Wohnung gefolgt war.

Ich stieg aus und trat hinter ihr in den Fahrstuhl, als sie mich ahnungslos anlächelte.

Ich vergewisserte mich, dass im Aufzug keine Kamera war, bevor ich den Etagenknopf über ihr drückte.

Als sie ihre Höhe erreichte, ging sie in den dunklen Korridor hinaus und sah sie herauskommen und ich begann, die Tür zu ihrem Haus zu öffnen, während sich die Aufzugstür langsam schloss.

Ich drückte schnell den Türöffnungsknopf und ging schnell zu ihr hinüber.

Er öffnete immer noch die Tür und drehte sich um, als er mich hörte.

Ihre schönen Augen weiteten sich vor Überraschung, als ich ihr mit meiner Hand an der Seite ihres Halses einen harten Schlag versetzte.

Ihre Augen verdrehten sich zum Himmel, als sich ihre Lider schlossen und sie sich kraftlos vorbeugte, um in meine erwartungsvollen Arme zu fallen.

Endlich habe ich eine Frau in meiner Macht!

Ich hielt sie fest an mich gedrückt, genoss den Duft ihres Parfüms und das Gefühl ihrer weiblichen Kurven auf meinem Körper, als ich die Tür mit dem Schlüssel aufschloss, der ihr aus der Hand gefallen war, als sie von mir verblüfft war.

Dann schleppte ich sie zu ihrem Haus und schloss die Tür hinter mir ab.

Jetzt gehört sie mir.

Ich streichelte ihren bewusstlosen Körper und küsste ihr schlafendes Gesicht, während ich ihre Brüste in einer Welle unkontrollierbarer Lust drückte.

Ich gab ihr einen Zungenkuss und ließ meine Hand unter ihren Rock und unter ihr Höschen kriechen, um ihre enge Muschi zu berühren, die nach meinen wiederholten Untersuchungen bald feucht zu werden begann.

Dann hob ich ihren Körper an, als ich ihr Oberteil auszog.

Dann kam ihr lila trägerloser BH zum Vorschein, der ihre festen, wohlgeformten Brüste stützte und verbarg.

Der Anblick ihrer glatten weißen Haut und ihrer Brüste war zu viel für mich, als ich mich auszog, meine Jeans auszog, ihren Rock auszog, ihr blaues Höschen herunterriss und meinen steifen, pochenden Penis in ihre Vagina stieß.

Innerhalb von Sekunden spritzte ich mein Sperma in ihren Körper.

Ich denke, ich kann sagen, dass sie von diesem Zeitpunkt an mit meinem Samen schwanger war.

Ich streichelte liebevoll ihr bewusstloses Gesicht und küsste und leckte sie von ihrem Gesicht bis zu ihren Brüsten und dann ihren flachen Bauch und hübschen Bauchnabel, ihre blutbefleckte Vagina (ja, ich war nicht so freundlich zu meinen Stößen) und schließlich ihre sexy Beine

und Füße.

Ich war mit ihr fertig und beschloss zu gehen.

Mir wurde jedoch klar, dass er mich gesehen hatte, bevor er eliminiert wurde.

Das bedeutet, dass ich sie nicht am Leben lassen kann, wenn ich ein freier Mann bleiben will.

Ich sah zu, wie sie friedlich dalag und sanft atmete, so schön und verletzlich.

Und sie lächelte mich gerade an.

Aber ich habe keine Wahl.

Ich legte meine behandschuhten Hände um ihren weichen, schlaffen Hals und begann langsam zu drücken.

Ich sah, wie ihr Atem schwer und laut zu klingen begann.

Langsam hörte es auf.

Ich drückte noch ein paar Augenblicke weiter, um sicherzustellen, dass keine Wiederbelebung mehr möglich war.

Als ich fertig war, waren ihre Lippen leicht violett und ihr Gesicht hatte einen bläulichen Schimmer angenommen.

Plötzlich sah sie nicht mehr so ​​attraktiv aus mit ihrem erstickten, toten Gesicht, ihrer blutenden Vagina und ihrem halbnackten Zustand.

Ich war ziemlich schuldig, weil ich ihren Tag und ihr Leben wirklich ruiniert hatte, also beschloss ich, es wieder gut zu machen, indem ich zumindest ihren toten Körper auf eine attraktivere Weise präsentierte.

Zuerst half ich ihr, ihren Rock bequem über ihren Unterkörper und ihren sexy Hintern zurückzuziehen.

Dann hob ich sie hoch und zog ihr weißes Oberteil wieder über ihren Körper (ich beschloss, das Höschen und den BH als Andenken an meine erste Eroberung mitzunehmen.) Allerdings war sie nicht ganz so bezaubernd wie damals, als ich sie sah das erste mal a

der Laden.

Also durchsuchte ich ihre Tasche und fand ihren Kosmetikkoffer.

Ich habe meine wenigen Make-up-Kenntnisse genutzt, um einen dunkelroten Lippenstift auf ihre Lippen und etwas lila Lidschatten und Mascara aufzutragen, um sie hübscher aussehen zu lassen.

Als ich fertig war, sah sie immer noch tot aus, aber sie war nett.

So süß, dass ich beschloss, die Einladung durch ihren weit geöffneten Mund und ihre sexy roten Lippen anzunehmen und meinen erigierten Penis in ihren Mund einführte.

Als ich an ihren Haaren zog, konnte ich meinen Kopf um meinen Penis herum auf und ab bewegen und innerhalb von Minuten spritzte ich das gesamte Sperma, das ich noch in ihrem Mund hatte, heraus, was sie zu genießen schien, da das meiste davon von ihr geschluckt wurde.

Dann wischte ich das Sperma ab, das auf ihr Gesicht spritzte, bevor ich schweigend davonging.

Dies war mein erstes, aber definitiv nicht das letzte Opfer.

Und ich begann zu denken, dass weibliche Leichen vielleicht schöner sind als bewusstlose Frauen.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.