Ein klein wenig mehr..

0 Aufrufe
0%

George stand unruhig an der Tür und wartete darauf, dass Annette auf mein Klopfen antwortete.

Ich dachte an das Gespräch, das wir am Telefon hatten.

Er wusste, dass sie schon eine Weile ohne Sex war.

Und dass sie darüber nachgedacht hatte, mich in ihrem Inneren zu haben und unser letztes Treffen zu spüren.

Sie hatte mir erklärt, dass sie sich Analsex-Videos angesehen hatte und obwohl sie es schon einmal versucht hatte, konnte sie es nicht voll genießen.

Sie erzählte mir jedes Mal, wenn sie sie ansah.

Sie würde an meinen großen Schwanz in ihrem Arsch denken und wie gut es sich anfühlen würde, von mir in den Arsch gefickt zu werden.

Sie sagte, dass sie sich diese Videos den ganzen Tag ansehen würde und ihre Muschi klatschnass sein würde.

Annette hatte mir erzählt, wie sie im Bett liegen und darüber nachdenken würde, wie es sich anfühlen würde, mit mir Analsex zu haben.

Also fing sie an, mit Analplugs und Dildos zu üben, um sich fertig zu machen.

Er sagte mir, er würde duschen und sich fertig machen, wenn wir uns treffen.

Ich konnte sie näher kommen hören, also richtete ich mich auf und setzte ein freundliches Lächeln auf, in der Hoffnung, dass sie nicht merkte, wie nervös ich war.

Annette kam im Bademantel zur Tür.

Er sagte mir, ich solle in sein Zimmer gehen.

Ich packte sie um die Taille und küsste sie leidenschaftlich.

Unsere Zungen bewegten sich in und aus dem Mund des anderen.

Es riecht so gut, das tut es immer.

Ich will sie so sehr, dass ich sie weiter küsse und ihren schönen Arsch reibe.

Es tut mir leid, dass ich dich vermisst habe, mehr als ich dachte.

Ich habe gemerkt, wie alles zurückkommt, wenn ich bei ihr bin.

Ich fühle mich zu Hause.

Ich habe dich auch vermisst, sagte er herzlich.

Komm, setz dich und küss mich viel mehr.

Ich bin so feucht.

Ich möchte nur, dass dies etwas Besonderes für uns ist, sagte er.

Vielleicht bekomme ich keine weitere Chance, das mit dir zu tun, und ich liebe dich wirklich…

Ich stieg neben ihr ins Bett.

Annette zog ihren Bademantel aus, zog neben mich und küsste mich so heftig, dass ich nur noch mehr von ihr wollte.

Ich küsste sie zurück und sofort begann mein Penis aufzuwachen.

Annette drückte ihr Becken leicht gegen meinen Penis und genoss das Gefühl, mich an sie heranwachsen zu fühlen.

Als sie sich rittlings auf mich setzte, gingen meine Hände instinktiv zu ihrem Hintern, als ich meine Hände wieder zu ihrer Brust brachte.

Ich nahm beide Brüste und massierte sie sanft und drückte ihre Brustwarze.

Sie bewegte sich nach unten und warf mir einen teuflischen Blick zu und zog meine Jogginghose herunter und mein Penis schoss auf sie zu und tropfte vor Sperma.

Sie packte meinen Schwanz und in einer Sekunde leckte sie meinen Kopf.

Ich stieß ein leises Stöhnen aus, als ich zusah und spürte, wie mein Baby an meinem Penis saugte.

Ich konnte nicht glauben, wie sehr sie es mochte, meinen Schwanz zu lutschen.

Was großartig war, war, dass sie, als sie an meinem Schwanz lutschte, ihre Hände auf meinen Eiern hatte, als sie mich tief schluckte!

Er fuhr mit seiner Zunge über meinen pochenden Kopf und leckte den Vorsaft auf, der aus meinem Schlitz leckte.

„Ich wollte dich schon so lange in meinem Mund schmecken!“

Sie sah mich mit ihren sexy Augen an und fing wieder an, mich zu lutschen und zu wichsen!

Sie ist so erstaunlich und großartig im Saugen.

Ich war bereit zu kommen, aber nicht jetzt.

Als Annette meinen Penis leckte, sagte sie mit dieser heißen, lustvollen Stimme: „Bist du bereit, für mich zu kommen? Ich kann fühlen, wie heiß und hart mein Penis war.“

Dann saugte sie an meinen Eiern und fuhr mit ihrer Zunge über den Schaft und nahm meinen Kopf tief.

Ich konnte ihre Kehle spüren, als sie so hart an mir saugte, „Und ich kann meinen Penis pochen fühlen.“

Sie packte meinen Schwanz mit ihren Lippen und bewegte meinen Schaft ein paar Mal in ihren Mund hinein und wieder heraus, bevor sie meinen mit Sperma gefüllten Schwanz aus ihrem Mund gleiten ließ.

„Also bin ich deine kleine Schlampe? Beweise es, indem du für mich abspritzt! Spritz über mein ganzes Gesicht und in meinen Mund!“

Ich sah sie ungläubig an, ich konnte mein Glück kaum fassen, sie ist so eine Nymphomanin, sie weiß immer, wie sie mich erregt.

Awww Mann, sie ist so heiß, ich wollte nur auf sie kommen und sie wollte es auch.

„Willst du, dass ich mit Annette abspritze? Ich gebe dir viel!“

Ich packte Annettes Kopf mit einer Hand, zog an ihren Haaren und hielt meinen Penis mit der anderen und schob ihn in ihren Mund.

Ich packte seinen Mund wie ein Wilder und in weniger als einer Minute rannte ich davon.

Annette musste sich mit ihren Händen abstützen, während ich masturbierte.

Sperma lief über ihr ganzes Gesicht.

Ich masturbierte weiter mit ihren Augen, ihrer Nase und ihrem Mund.

Ich fing an, ihr Gesicht mit meinem Schwanz zu schlagen, sie fing an, ihr Gesicht zu reiben und auf meinen Schwanz zu kommen.

„Oh ja, schluck es! Schluck alles! Oh fuck yeah! Fuck! Annette schluckt mein Sperma!“

Verdammt, sie ist so gut.

Ich sah, wie sich mein Körper verkrampfte, als ich Sperma in ihren Mund blies, und ich konnte deutlich sehen, dass sie jeden Tropfen Sperma schluckte.

Gerade als ich dachte, ich wäre fertig mit dem Abspritzen, stöhnte ich, rieb seinen Kopf und sagte: „Fuck! Annette! Ich liebe dich!“

Mein Sperma wurde über ihre Wange, Nase, über ihr Gesicht und über ihre Stirn gespritzt.

Sie zog ihren Kopf von meinem Schwanz weg, hielt ihren Mund weit offen und ihre mit Sperma bedeckte Zunge ragte heraus.

Ich zog mich zurück, um näher zu kommen, als mein Penis mit mehr Sperma explodierte.

Glücklich sah ich zu, wie mein Sperma aus meinem Penis in Annettes Mund spritzte.

Annette packte meinen Schwanz und zog mich in ihren Mund, wobei sie die Spitze meines Schwanzes auf ihre Zunge legte.

Sie streichelte weiter meinen Schwanz und melkte jedes letzte bisschen Sperma!

Ich beobachtete, wie etwas von meinem Sperma zurück in ihre Kehle floss, aber das meiste davon bedeckte ihre Zunge und füllte ihren Mund.

Als ich schließlich meinen Schwanz in Annettes Mund entleert hatte, trat ich ein paar Schritte zurück, um all das Sperma zu untersuchen, das ich ihr in den Mund und auf ihr Gesicht goss.

Annette sah ein wenig benommen aus, ihre Augen glasig von diesem sexy Blick.

Er ließ langsam seine mit Sperma bedeckte Zunge in ihren Mund gleiten und schloss dann auf sexy Weise seinen Mund und schluckte.

Sperma spritzte fast aus den Seiten seines Mundes, ich beobachtete, wie er schluckte und die Samentropfen sein Kinn herunterlaufen ließen und auf seiner Brust landeten.

Sie stand langsam auf und schluckte immer noch Sperma.

Er wischte sich langsam mit zwei Fingern den Samen von seinen Lippen und seinem Kinn und leckte diese Finger dann sauber.

Sie stöhnte leise und lächelte mich an.

„Mir war nicht klar, dass du so sehr abspritzen würdest, wenn du dir ein wenig Aufmerksamkeit schenkst. Ich schätze, du hast mich auch sehr vermisst, du bist genauso geil wie ich.“

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.