Die nachbarstochter

0 Aufrufe
0%

Als ich ihn das erste Mal sah, wusch er nebenan sein Auto.

Die Tochter des Nachbarn ist der Stoff für gute Geschichten.

Alles, was ich über ihn wusste, war, dass er aufs College ging und in den Winterferien zu Hause war.

Sie war ungefähr 20 Jahre alt und trug ein enges Tanktop und kurze Shorts, während sie in der Einfahrt das Auto putzte.

Ich habe mir bis zum nächsten Tag nicht viel dabei gedacht.

Ich bekam die Post, als meine Nachbarin (die Mutter des heißen Mädchens) kam.

Er hielt sein kleines Cabrio an und wir unterhielten uns eine Minute.

Als meine Frau wusste ich wirklich, dass sie Susan hieß, und ich war erst vor ein paar Monaten umgezogen.

?Hallo Susanne, wie geht es dir?

?Ich bin gut und du??

?Es läuft gut.

Haben Sie besondere Pläne für die Feiertage?

„Ja, Jack und ich gehen morgen auf eine dreitägige Kreuzfahrt?

»Klingt lustig«, sagte ich.

„Soll ich auf dein Haus aufpassen, die Zeitung holen, irgendetwas?“

„Nein, meine Tochter Heather wird hier sein, wird sie hier bleiben, während wir weg sind?

„Nun, sag ihm, wenn er etwas braucht, kann er an die Tür klopfen, wann immer er will.“

„Danke, soll ich es ihm sagen?

antwortete Susanne.

„Okay, viel Spaß auf deiner Reise?

Susan ist weg, und ich würde gerne glauben, dass ich damals nicht mit der Planung angefangen habe, aber würde ich lügen?

Am nächsten Tag klingelte es an der Tür und Heather stand in einer weißen Bluse und einem Rock da.

Er sah nass und traurig aus.

Ich bat ihn hereinzukommen und stellte mich vor.

Als sie hereinkommt und ich ihren straffen, jugendlichen Körper untersuche, muss ich unwillkürlich an die jüngsten Probleme denken, die meine Frau und ich hatten.

Ich wollte schon immer alle Arten von Sex und Katie war die meiste Zeit ein Missionarsmädchen.

Hin und wieder, nach ein paar Gläsern Wein, ließ er mich den Doggystyle machen oder den Schwanz küssen, aber er ist der typische ?Geburtstags-Blowjob?

Eine Frau, die keinen Bedarf oder Wunsch hat, ihren sexuellen Horizont zu erweitern.

Ich fing an, im Internet nach Pornos zu surfen, die meine Wünsche befriedigten und sich auf Analsex-, Bondage- und Oralsex-Filme konzentrierten.

Es half mir, mit meinen Fantasien umzugehen, aber ich brauchte noch mehr und Katie wollte es mir nicht geben.

Auch wir ?normal?

Sex in drei Monaten

Jetzt hatte ich eine Tochter, die 15 Jahre jünger war als ich, die in meinem Eingangsbereich stand und darüber nachdachte, in meinem eigenen kleinen Pornofilm zu leben, aber ich richtete meine Aufmerksamkeit darauf, warum sie wirklich hier war.

?Was kann ich für Dich tun??

Ich fragte

„Aus der Küchenspüle läuft überall Wasser aus, ich weiß nicht, was passiert ist.

Können Sie mir helfen??

Sie fragte.

„Sicher, ich hole ein paar Werkzeuge, ich bin gleich wieder da.

Warum schnappst du dir nicht einfach alle Handtücher, die du finden kannst, um so viel wie möglich vom Boden aufzusaugen?

„Okay, die Haustür ist offen, komm rein, wenn du da bist.“

Auf dem Heimweg von Heather ging ich in die Werkstatt, um meinen Werkzeugkasten zu holen.

Ich fange an, mich wegen meiner Fantasien ein wenig schuldig zu fühlen, aber verdammt.

Sie war 20 Jahre alt, sie hatte schöne Brüste, einen kleinen Hintern und schöne lange blonde Haare.

Meine Frau Katie wog mindestens 70 kg.

fette, schlaffe, schlampige Brüste, ein großer Arsch, mit dem ich selten spiele, und eine trocknende Muschi.

Wie sollte ich diese Gedanken für mich behalten?

Vielleicht war es meine Geilheit in den letzten drei Monaten, die mich zum Nachdenken gebracht hat, aber es war nicht schwer, mich davon zu überzeugen, dass ich Heather haben könnte, wie ich wollte.

Katie hatte eine 18-Stunden-Schicht (sie war Assistenzärztin im örtlichen Krankenhaus), also wusste ich, dass ich etwas Zeit zu Hause hatte, damit mich jemand vermissen konnte.

Heathers Eltern waren die nächsten zwei Tage abwesend, also wusste ich, dass sie allein war.

Diese Kombination von Dingen ließ mich denken, ich könnte es entfernen.

Habe ich ein paar andere Tools?

Ich machte mich auf den Weg zu und von meinem Haus, um Heather zu benutzen.

Ich habe mich so schnell entschieden, sie zu vergewaltigen.

Ich ging hinein, schloss die Tür hinter mir ab und machte mich auf den Weg in die Küche.

Heather wischte sich Wasser von Händen und Knien ab.

Ihre weiße Bluse war vom Button-down-Typ, und als sie sich nach vorne beugte, konnte ich sehen, wie ihre Brüste an ihrem BH hingen, und ich wusste, dass es jetzt kein Zurück mehr gab.

Ich näherte mich ihm und stellte meinen Werkzeugkasten etwas hinter ihn.

Ich öffnete es und nahm die drei Reißverschlüsse heraus, die sich vorher verheddert hatten.

Ich legte mein Knie auf seinen Rücken und packte gleichzeitig seinen rechten Arm.

Als ich an seinem rechten Handgelenk den Reißverschluss hochzog, fiel die Fliese hart auf den Boden.

Schnell packte ich sein linkes Handgelenk und fesselte ihm nun die Hände auf den Rücken.

Ich schätze, es war das Überraschungsmoment, das es so einfach machte, aber jetzt, da er spürte, was vor sich ging, fing er an zu kämpfen.

Ich war immer noch auf seinem Rücken, als er anfing zu treten und zu treten.

Ich zog das Gebrauchsmesser heraus und berührte seine Kehle, was seine Bewegungen sofort stoppte.

„Heather, das kann schwierig oder einfach für dich sein.

Senden Sie es mir und es wird weniger unangenehm sein.

Wenn du dich widersetzt, werde ich dir so viel wie möglich die Hölle heiß machen.

Verstehst du??

„Warum?, was, was machst du?

Runter von mir und nimm das von meinen Händen, du Dreckskerl!?

?Dies?

Das ist nicht genau das, was ich im Sinn hatte, als ich sagte, schick, Schlampe?

Ich packte sie an den Haaren und sie schrie.

Ich war mit Lumpen und etwas Klebeband fertig und schloss ganz schnell meinen Mund.

Ich schnappte mir zwei Schnüre aus meiner Werkzeugkiste und half ihr aufzustehen.

Ich hielt ihr das Messer immer noch dicht vors Gesicht, als ich sie in ein wunderschönes Hauptschlafzimmer mit einem Kingsize-Himmelbett führte.

Ich legte ihn auf den Rücken und setzte mich auf seine Brust, um ihn ruhig zu halten.

Ich drehte mich um, packte sein Handgelenk und schlang das Seil um den stabilen Pfosten über dem Bett.

Er gab mir ein paar gute Tritte, aber ich schaffte es, eines meiner Beine zu fesseln.

Es war jetzt viel einfacher, mit seinem anderen Bein gefesselt und seinen Händen unter seinem Rücken.

Ich ließ ihn für eine Sekunde auf dem Bett liegen, als ich in den Schrank des Hauptschlafzimmers ging, um herauszufinden, was ich vorhatte.

Ich habe Jacks Krawatten gefunden und vier davon gekauft.

Als ich zurück ins Bett kam, weinte Heather und versuchte mit aller Kraft, aus dem Bett zu kommen.

Ich schlug ihm ruhig ins Gesicht, um seine Aufmerksamkeit zu bekommen.

Er hörte auf zu kämpfen, aber gedämpfte Worte sagten mir, dass er immer noch nicht sehr glücklich war?

Ich setzte sie hin und band eine Krawatte um jedes ihrer Handgelenke, damit ich sie in die Hände bekommen konnte.

Ich packte es fest und nahm das Messer aus meiner Tasche und zog es auseinander.

Ich brachte schnell seine Hände vor seinen Körper und band sie zusammen.

Ich legte ihn wieder hin und nahm die anderen beiden Krawatten und hielt seine Hände über seinem Kopf und auch an den anderen beiden Pfosten über dem Bett.

Jetzt war Heather völlig hilflos und lag mit gespreizten Beinen und über den Kopf erhobenen Händen auf dem Rücken, aber ihre Kleidung war noch an.

Ich begann damit, sein Hemd aufzuknöpfen.

Ich band es auf und konnte nicht glauben, wie schön ihre Brüste in ihrem kleinen weißen Spitzen-BH aussahen.

Ich zog das Messer wieder heraus und schnitt ihre Bluse ab.

Auf dem Weg zur Arbeit in ihrem Rock ließ ich ihren BH kurz an.

Als ich sie hochhob, dachte ich an all die Male, als ich Katie gebeten hatte, mir einen zu lutschen, mit ihrer Fotze zu spielen, ihr in den Arsch zu treten und all die anderen Dinge, die ich mit ihr machen wollte.

Ich war ein bisschen sauer und zog es aus Heathers Rock.

Ich habe es seitlich abgerissen.

Dann schneide ich ihr Tanga-Höschen auf, um eine perfekt rasierte Muschi zu enthüllen, die weit von ihren Krawatten gespreizt ist.

Ich schob einen Finger zwischen seine Falten und fand ein enges kleines Loch.

Heather stöhnte aus dem hinteren Teil ihres Mundes, aber ich wusste, dass es kein Luststöhnen war, sie war wütend.

Ich hatte jetzt die Grenze überschritten, und ich konnte nichts zurückhalten.

Ich hatte sozusagen mein Bett gemacht, und jetzt musste ich darin schlafen.

Ich arbeitete weiter mit meinem Finger in und aus ihrer Fotze, während ich ihr in die Augen sah.

Sie wurden wütend, aber ihre Fotze fing an, sie zu verraten.

Mein Finger war nass und ich schob einen anderen in das Warteloch.

Diesmal war das Stöhnen weniger wütend und etwas erotischer.

Meine Augen wanderten zu ihren mit BHs bekleideten Brüsten und ich musste sie sehen.

Ich nahm das Messer mit meiner anderen Hand und steckte es unter einen der BH-Träger.

Er schnitt leicht und Heather begann zu flattern und zu grummeln, um meinen Angriff zu stoppen.

Ich schnitt den anderen Träger ab und zog ihn über ihre Brüste, um schnell zu enthüllen, was von ihrem BH übrig war.

Ich hatte immer noch zwei Finger in ihrer Katze vergraben, also bin ich mir nicht sicher, ob es an war oder es nur die kalte Luft war, die ihre Brustwarzen traf, aber sie standen sofort auf.

Sie waren etwa einen halben Zoll lang und sehr fest.

Ich kniff jemanden hart und brachte Heather dazu, in ihrem Mund zu schreien.

Das machte mich noch mehr an und ich fing an, mit meiner offenen Hand auf ihre Brüste zu schlagen.

Sie verstand den Hinweis und hörte auf zu schreien, weil sie wusste, dass sie mich provozierte.

Katie ließ mich nicht einmal in ihre Brustwarzen kneifen, also war es mir ein Vergnügen, Heathers Brüste zu schlagen.

Unnötig zu erwähnen, dass mein Schwanz inzwischen steinhart war und etwas Aufmerksamkeit erforderte.

Ich wollte ihn wirklich in seine Kehle schieben, aber ich wusste, dass er noch nicht annähernd unterwürfig war, und ich wollte mein Risiko nicht eingehen, mit meinem Penis so nah an seinen Zähnen.

Ich dachte, ich versuche es später.

Ich ging weg, nahm meine Finger von seiner Muschi und zog mein Shirt aus.

Heather sah mich an, und ich glaube, sie hat endlich herausgefunden, was es war.

Ein paar Tränentropfen liefen über ihr wunderschönes Gesicht und ich fühlte mich schuldig, als ich sie wegwischte.

Nicht genug, um mich davon abzuhalten, aber genug, um mich darüber nachdenken zu lassen, was ihm durch den Kopf geht.

„Heather, ich werde deinen Körper benutzen, was immer ich will, aber wenn du nichts Dummes versuchst, bist du nicht in Lebensgefahr.

Ich werde dir nicht zu sehr weh tun und ich werde dich sicherlich nicht töten.

Ich bin ein frustrierter Mann mittleren Alters, dessen Frau nicht ausgeht, und Sie werden für eine Weile ihren Platz einnehmen.

Verstehst du mich?

Murren Sie einmal für Ja und zweimal für Nein?

?Ungggh?

„Nun, jetzt? Ich bin sicher, du hattest schon Sex, aber so war es noch nie.

Ich werde alles tun, damit es dir auch ein bisschen Spaß macht, aber hier geht es um mich und meine Bedürfnisse.

Wenn Sie diese Bedürfnisse erfüllen, kann es für Sie früher enden.

Verstehst du mich??

?Ungggh?

„Perfekt, sollen wir anfangen?“

?Ungggh?

Ich drückte meine Hose hart gegen meine Wut und zog meine Boxershorts aus.

Normalerweise habe ich einen guten Penis, fast 8 Zoll lang, aber heute mit all der Aufregung sah er noch größer aus.

„Wow, Heather, du? Hast du meinen Schwanz größer gemacht als mich? Ich habe es noch nie gesehen.

Ich hoffe es tut nicht zu sehr weh?

Ich nahm eine Position zwischen ihren Beinen ein und begann damit, ihre junge, kahle Fotze zu lecken.

Heather antwortete nicht sofort, aber ihr Körper verriet sie erneut.

Die Säfte flossen, kurz nachdem ich angefangen hatte, es zu pflücken.

Es hat super geschmeckt.

Es hat nicht gut geschmeckt, als Katie mich auswärts essen ließ, aber ich mochte es trotzdem.

Sie dachte, sie sei dreckig und würde nie darüber hinwegkommen, einen Orgasmus zu bekommen.

Wenn ich das könnte, würde ich vielleicht Katie verkuppeln und Heather dazu bringen, es so sehr zu genießen, wie sie aussieht.

Das gedämpfte Stöhnen entwich seinem Mund und brachte mich seiner Katze näher.

Ich fühlte, dass er nervös war, als meine Zunge in sein Loch eindrang und ich anfing zu zittern und es ihm immer schwerer machte, zum Orgasmus zu kommen.

Dies öffnete mich wieder in vollen Zügen, also hörte ich auf, legte mich auf ihn und stopfte meinen Penis bis zum Rand.

Ich habe sie zuerst langsam gefickt, weil sie noch nie so einen großen Schwanz in sich hatte.

Ich kann nicht einmal das Gefühl beschreiben, wie seine enge Fotze meinen Schwanz drückte und die Tatsache, dass ich ihn ihm gegen seinen Willen wegnahm.

Ich würde sagen, ich habe eine halbe Stunde durchgehalten, aber ich würde wieder lügen.

Die kleine Schlampe hat mich in zwei Minuten zum Abspritzen gebracht.

Er flehte mich an und seine Augen sagten mir, dass er versuchte, mit mir zu kommunizieren, also hörte ich auf (gut für mich, weil ich bereit war, ihm die Wichse von seinem Kopf zu ziehen?) und streckte seinen Mund heraus.

„Schrei Heather nicht an, sonst ist sie gleich wieder da.“

„Okay, okay, ich werde nicht schreien, aber würdest du mir bitte zuhören?

?Sprechen?

?Ich nehme keine Antibabypillen und kann nicht schwanger werden.

Bitte komm nicht auf meine Muschi!

Ich werde tun, was du willst, bitte zwing mich nicht, ein Baby zu bekommen.

„Heather, du? Du wirst sowieso tun, was ich will.

Hast du nicht bemerkt, dass es gefesselt war, weil mein Schwanz in dir steckte?

Welche Motivation muss ich haben, um das zu tun, was Sie wollen?

Ich sagte.

„Du hast es nicht, aber ich kann dir etwas geben.

Was wäre, wenn ich dir sagen würde, dass ich niemandem davon erzählen würde??

„Heather, denkst du wirklich, ich werde darauf hereinfallen?“

Ich würde es meiner Katze nicht sagen, wenn du nicht ejakuliert hättest, das ist mir sehr wichtig.

Außerdem wette ich, dass deine Frau nicht so gut Schwänze lutscht wie ich.

Wenn du zugestimmt hättest, nicht auf mich zu ejakulieren, würde ich dich bereitwillig lutschen?

Jetzt hat es mich zum Nachdenken gebracht.

Einen Blowjob und ihn loswerden?

Nicht schlecht, auch wenn er lügt.

Solange ich dieses geschmeidige junge Ding zum Spielen hatte, war es mir wirklich egal, wo ich meine Ejakulation ließ, es war egal.

„Okay Heather, mal sehen, was wir tun können.

Ich bin nicht wirklich ein gemeiner Kerl, also werde ich dich bis zum Ende der Abmachung leben lassen?

?Danke!

Ich werde mein Wort halten, werde ich es wirklich halten?

Ich zog meinen harten, nassen Schwanz aus seiner Fotze und beschloss, seine Entschlossenheit zu testen.

Immer noch die Klinge an meiner Seite haltend, band ich seine Füße los und drehte ihn zu seinem Bauch.

Ich setze sie auf die Knie, damit ihr schöner kleiner Arsch in der Luft bleibt.

?Ich dachte, du würdest meine Muschi nicht mehr ficken!?

Heather weinte.

?Ich bin nicht??

mein arsch?

Nein, bitte ist nichts in meinem Arsch passiert!?

„Nun, ich bin mir ziemlich sicher, dass du nicht aus dem Arsch schwanger werden kannst, also wenn du stattdessen deine Fotze bekommen willst, werde ich es auf jeden Fall tun.

Deine Entscheidung.?

„Okay, tut mir leid, versuch einfach nett zu sein, ich habe gehört, es tut weh?

„Heather, wenn du mir noch einmal sagst, was ich tun soll, werde ich dich nicht nur ficken, ich gehe in die Innenstadt und bringe auch ein paar Punks zum Ficken hierher.

Ich werde tun, was ich will, wann ich will.

Ich bekomme genug Regeln über Sex zu Hause von meiner dicken Frau, also hör auf damit?

„Tut mir leid, mach was du willst, soll ich dich lassen?

Heather stimmte zu.

?Ja du wirst.

Ich gebe dir etwas Öl, damit es weniger schmerzhaft ist.

Nimmt Mami es in deinen Arsch?

?WAS?

Ich weiß nicht!

Warum fragst du mich das?

„Ich habe nur nach einem guten Öl für dich gesucht, Baby.

Mal sehen, was im Nachttisch ist?

Ich öffnete den Nachttisch und war erfreut, etwas KY-Gelee mit sexy Dessous und einem Hitachi-Zauberstab unter dem Höschen zu sehen.

Jetzt werden wir etwas Spaß haben.

Ich nahm das Öl heraus und öffnete es.

Ich goss eine gute Menge in ihren kleinen Anus.

Mein Finger fuhr schnell ihren Arsch hinauf, um sie hineinzubekommen.

?Verdammt!

Das tut weh!?

Heather schnappte nach Luft

„Schatz, es ist nur mein Finger, es wird schlimmer, bevor es besser wird, aber kann deine Mami dir helfen?

Ich setzte den Zauberstab auf und schob ihn unter Heathers Bauch zu ihrer Katze.

Als ich es öffnete, berührte ich in der Nähe der Klitoris.

Sie sprang auf ihre Füße, fing an, sich ein wenig zu winden und spannte sich sehr schnell an, als sie abspritzte.

Ich stellte mich hinter ihn und stellte mich an, um seinen Arsch zu stopfen.

Ich erkannte, dass ich den Zauberstab nicht festhalten und seinen Arsch ficken konnte, also ließ ich den Zauberstab fallen.

?Kann ich benutzen?

Wenn Sie eine meiner Hände losbinden, kann ich sie benutzen.

?Warum sollte es mich kümmern??

ich sagte

„Ich werde viel geiler sein, wenn ich abspritzen kann, wenn du mir dieses Monster in den Arsch steckst?“

murmelte Heather.

Ich wusste, dass du mit mir arbeitest, aber was könnte es schon schaden?

Ich löste seinen rechten Arm und er nahm sofort den Zauberstab und schraubte ihn zusammen.

?Wissen Sie?

sagte Heather.

Seine Stimme summte von den Vibrationen in seinem Körper.

Ich stellte mich wieder in die Reihe und zielte auf sein enges kleines Loch.

Er zuckte ein wenig zusammen, als ich meinen Schwanz in seinen Arsch schob.

Ich drückte ihren Hintern nach oben, sie fing an, von ihrem Zauberstab zu ejakulieren, und sie fing an, mich zurückzudrängen.

Ich würde mich nicht länger zurückhalten und ihm alles überlassen.

Sie schrie gleichzeitig mit mir.

Ich fing an zu pumpen und dabei ihren kleinen Arsch zu schlagen.

Heather schien sich in einem ständigen Orgasmuszustand zu befinden, und jetzt war sie wirklich darin versunken.

„Oh verdammt ja!

Gott!

Aha!!

Verpiss dich!!!

Schlag mir in den Arsch!!

Schrei.

Ich schlug ihn weiter und ich begann zu spüren, wie sich meine Nüsse dehnten.

Ein paar Schläge später pumpte ich Sperma in ihren Arsch.

Ich hörte mit meinem Schwanz in seinen Eingeweiden auf und er ejakulierte einfach weiter.

Sie stöhnte, als ich meinen Schwanz in ihren Arsch schob.

Ich befreite ihn von seinen Fesseln und fiel auf die Knie.

?Was machst du??

fragte Heide

„Du hast gesagt, du wolltest mich fliegen und ich will es jetzt?

„Dein Schwanz kam gerade aus meinem Arsch!

Ich kann jetzt nicht saugen.

Heather wimmerte.

„Nun, hier gibt es zwei Möglichkeiten, Heather.

Schwanzlutschen oder Fotze.

Welcher??

Heather öffnete als Antwort ihren Mund und ich ließ meinen weichen Schwanz in ihren Mund gleiten.

Er machte noch keine sehr gute Arbeit, aber dieses attraktive junge Ding, das mich auf seinen Knien lutschte, machte es mir wieder schwer.

Ich packte ihren Hinterkopf und drückte ihn hinein, bis er ihre Kehle berührte.

Er fing an zu husten, aber ich nahm es rechtzeitig heraus, damit er wieder zu Atem kommen konnte.

Das ging eine ganze Weile so, weil ich ein älterer Mann bin und das zweite Mal nicht so schnell kommen konnte.

Heather versuchte hart, auf mich zu ejakulieren, und jetzt begannen ihre Hände, mit ihrer Muschi und ihren Titten zu spielen.

Ich dachte, er wollte mich nur aufwärmen, aber im Nachhinein denke ich, dass er wirklich Spaß hatte.

Als es zu tief wurde, spürte ich endlich dieses vertraute Kribbeln in meinen Nüssen.

Ich nahm meinen Schwanz aus seinem Mund und griff über sein ganzes Gesicht, bevor er wusste, was es war.

Er sah mich von seinen Knien aus an, das Sperma tropfte von seinem Gesicht und sagte: „Ich kann nicht glauben, dass ich das so sehr mag, bitte geh noch nicht, ich will es noch einmal, wenn du bereit bist?“

Heather verwandelte sich in das böse Mädchen, von dem ich immer geträumt hatte, es zu meiner Verfügung zu haben.

Was könnte es jetzt sein?

Nach Teil 2?

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.