Die geschichte von tim für jennifer teil 2

0 Aufrufe
0%

Tim Jennifer, Teil 2

„Ich habe einen Vorschlag für Sie. Ich möchte Ihnen die Möglichkeit bieten, ganztägig wie Jennifer zu leben“, sagte er.

„Ich werde Sie wert sein, indem ich Ihnen einen Vertrag anbiete, der Ihnen über 3 Jahre eine Million Dollar garantiert, wenn Sie glauben, dass Sie zustimmen, das zu tun, was ich verlange“, sagte er mit einem bösen Lächeln auf seinem Gesicht.

Ich war so überrascht, dass ich einfach mit offenem Mund da saß.

„Wenn Sie den Mund offen halten, ohne mir zu antworten, habe ich hier etwas, das ich gerne erfüllen werde“, neckte er.

„Es ist Zeit, schön aufzuwachen“, sagte er, als ich seinen harten Schwanz bereits in mir spürte.

Ich lag auf meiner Seite und er war hinter mir auf seiner Seite und schob seinen Schwanz in meine feste Muschi.

Ich quietschte vor Freude, als ich fühlte, wie er mich von hinten fickte.

Ich zog meine Beine näher an meine Brust, um ihm vollen Zugang zu geben, und er nutzte das sofort zu sehr aus, indem er jeden Zentimeter seines Schwanzes tief drückte.

Er behielt es dort, während ich ihn anflehte, nicht herauszukommen.

Er fühlte sich so gut begraben bis zum Anschlag.

Nach einer Minute fing er allmählich an, mich langsam zu ficken, als ich ihn anflehte, nicht aufzuhören.

Er biss in mein Ohr und drückte heiße, nasse Küsse auf meine Schulter.

„Du bist alles, was ich je wollte“, sagte er.

„Ich kann nicht glauben, wie sehr du mich verbrennst.“

„Oh Dad“, sagte ich, „ich habe mich noch nie so gut gefühlt wie bei dir. Du lässt mich wunderbar und sexy fühlen.“

Ich fing an, meinen Arsch zu bewegen, um ihn so tief wie möglich zu bekommen und noch mehr zu spüren, wie sich sein Schwanz in mir bewegte.

Er war so groß und ich sah so gut aus, dass ich das Gefühl hatte, ich würde gleich wieder kommen.

„Dad, ich komme gleich wieder“, wimmerte ich.

Er beschleunigte sein Tempo und ich fühlte einen weiteren fantastischen Orgasmus tief in mir aufsteigen.

Plötzlich rammte er so hart und tief er konnte.

Sein Schwanz begann zu pochen und ich konnte spüren, wie sein Sperma in meine Tiefen pumpte.

Das war genug, um mich nach oben zu heben und ich begann fast im Rhythmus mit seinem pochenden Schwanz zu kommen.

Ich würde spüren, wie er tief in mir spritzte und die Ladung platzen ließ.

Immer und immer wieder, was mir wie Minuten vorkommt.

Wir kamen hart, hielten mich dann fest und flüsterten mir noch einmal ins Ohr, wie heiß und sinnlich ich war.

„Ich werde einfach so heiß und geil, wenn ich in deiner Nähe bin“, sagte er, „ich möchte dich an meiner Seite behalten und dich den ganzen Tag ficken.“

Wieder einmal spürte ich, wie sein Schwanz weicher wurde und meine Muschi mit ihm gefüllt war

eine große Menge Sperma begann auszulaufen, aber es war so befriedigend.

Sein Vorschlag klang nun wirklich toll.

Ich wollte alles tun, um dem Buddha zu gefallen.

Ende Teil 2

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.