Der satin slipper ihres traums

0 Aufrufe
0%

DER SATIN SLIPPER IHRES TRAUMS

von JackassTales

[Bastard]

Mein Schwager und ich kreuzten (er in die eine Richtung, ich in die andere).

Ich habe ihm meinen Finger gegeben?

aber es hat mich in meinem brandneuen Hummer 4×4 nicht erkannt.

Ich weiß nicht einmal, warum ich mir die Mühe gemacht habe, den Vogel dem Hurensohn zu geben, dem betrügerischen Bastard, der seine Frau misshandelt hat.

Ich war so wütend, dass mein Halbbruder das Opfer des Missbrauchs dieses böswilligen Mannes war, dass ich glaubte, ich könnte ihn töten.

Oh, er hat meinen Bruder nie geschlagen.

Nein, seine Belästigung war viel subtiler.

Er benutzte Worte, Verlegenheit und Drohungen.

Mein SOB-Schwager hat meinen Stiefbruder sexuell gedemütigt.

Er hasste seine Frau so sehr, dass er nicht einmal von Angesicht zu Angesicht Sex mit ihr haben konnte.

Er sagte ihr, sie solle von ihm weggehen, während er seinen Schwanz zwischen ihre Beine steckte und sie schnell fickte.

Es würde sie sexuell unbefriedigt und weinend zurücklassen.

[Innen]

Wind und Regen trafen mein Auto, als in der Ferne Blitze zuckten.

Es war eine dunkle und stürmige Nacht.

Ich war bereits auf dem Weg in diese Richtung, also hielt ich am Haus meiner Schwester an.

Ihr Versäumnis, an die Tür zu klopfen, wurde von einer attraktiven Bäuerin beantwortet, die nichts als ihr klatschnasses brünettes Haar trug.

Ich bewunderte die Aussicht etwa eine Minute lang.

Das Spitzen-Satin-Futter hatte einen etwas weniger als tief ausgeschnittenen Ausschnitt.

Die BH-losen Brüste im Bereich von 34c bis 34d waren so geschwollen, dass sie das durchsichtige Kleidungsstück fast sprengten.

Zwillingsnippel zierten auffällig die Oberseite des geschwollenen Slips und ließen ihn wie ein fertiges Weihnachtsgeschenk für meine Halbschwester aussehen.

Die Länge des Steckers war kurz;

Mitte Oberschenkel, mit Schlitzen auf beiden Seiten fast auf Höschenhöhe.

Abgesehen davon hatte das 30-jährige Landmädchen kein Höschen!

„Jake, mach ein Foto, hält es länger?

Meine Schwester Debra hat mich gehänselt.

„Wenn du kommst, komm rein.

Nicht schlau genug, um sich vor dem Sturm zu retten?

Ich ließ die Frau warten, während ich mein Handy zückte und eine Reihe unvergesslicher Fotos machte.

Dann bin ich der sexy Lady ins Haus gefolgt.

„Ich… ich wasche meine Haare,“

sagte Debra.

„Komm ins Badezimmer, wenn du reden willst?“

Ich hörte nicht auf zu reden, und ich hörte sicherlich nicht auf zu gaffen.

Aber ich musste grinsen.

Meine wachsamen Augen verließen nie ihren schwankenden Hintern, als Debra den Gang hinunterging.

Und, oh, was war das für ein außergewöhnlicher Arsch!

Ich war nur vier Jahre älter als Deb.

Wir haben gelegentlich miteinander gevögelt, als wir beide etwas älter waren als wir jetzt sind? Wir haben es repariert, wir haben oft gevögelt!

Ich wusste und sie wusste, dass es eine schreckliche Sünde war, aber was zum Teufel, ich liebte die Muschi und Debra liebte den Schwanz!

Was gibt es Schöneres, als zwei Lieben zu kombinieren und mit meinem geilen Schwanz in ihre Muschi einzudringen?

Mein Schritttempo ging weiter.

Ich war bald in der Lage, meine Schwester zu erreichen, also streckte ich meine Hände aus und packte zwei Handvoll mit Slips bedeckten Schaukelarsch.

Ohne einen Schritt auszulassen, ging Debra weiter, während ich ihren kurzen Slip hochhob und ihren au-natürlichen weiblichen Arsch packte.

Ich hörte sie keuchen und sagte dann verführerisch: „Bruder, wenn du nicht vorhast, mich zu ficken, dann pass besser auf deine Ps und Qs auf!?“

Ich hörte dich sagen.

Ich saß auf dem Nachttisch in Reichweite dieser wundervollen Frau.

Deb steckte ihren Kopf ins Waschbecken und fing an, sich mit Shampoo einzuseifen.

Sie spreizt ihre Füße, um sich zu stabilisieren, während sie sich wäscht, spült und wiederholt.

Der Teufel kam aus mir heraus und brachte mich dazu, nach einer Handvoll Katzen zu greifen.

Meine Finger verschwanden und gingen in ihre warme, nasse Vaginalöffnung, zogen sie heraus und wiederholten.

Diese sexy Frau sagte: „Verdammt Jake, hast du mich gehört!?

Ich zog mich leise aus, während Debra ihr Haar mit einem Handtuch trocknete.

Also war ich nackt, nackt und so klein wie ein geiler Mann nur sein kann!

Ich griff in Debs Muschi und holte mir einen guten Klecks ihres weiblichen Öls, dann ölte ich meinen Pfosten ein.

Das willensstarke Bauernmädchen hatte mich gewarnt, aber als sie sich umdrehte, um mich zu warnen, änderte sie schnell ihre Meinung.

Meine Deb, meine eigene Schwester, machte einen oder zwei Schritte auf mich zu.

Sie zog den munteren Spitzenpantoffel über ihren glänzenden Körper und warf ihn dann beiseite.

Debra wusste, was ich wollte, also packte sie meine Beine und setzte sich auf meinen langen, ausgestopften Schwanz.

Er holte Luft und küsste mich dann, als ob die Welt untergehen würde und ich der letzte Mann wäre, der sich paaren würde.

Er küsste mich, als würde er in zwei Minuten hundert neue Jahre feiern.

Meine Finger strichen über Debras glatten, weichen Rücken, ihren dünnen Hals, und dann grub sie sich in ihr nicht ganz so trockenes Haar.

Ich spielte spielerisch mit langen brünetten Locken und Strähnen.

Schließlich drehte ich meine Finger um ein paar Locken und zwang meine Schwester, die Lippensperre auf meinen Lippen zu lösen.

Es gab ein paar Worte, die ich sagen wollte.

Ich war mir absolut bewusst, dass eine Katze, die auf meinen Penis tropfte, aufgespießt wurde und zwei harte Brüste gegen meine Brust drückten.

„Verdammt Deb, ich kann nichts dafür, aber ich liebe dich?“

Ich habe es vehement gestanden.

Debras Kopf fiel auf meine Schulter.

Es war ruhig, aber nein, das war es nicht;

Sie hat geweint.

Unerklärliche Tränen fielen auf meine Haut.

„Wenigstens gibt es einen Mann auf dieser Welt, der mich liebt!“, sagte Deb mit schniefender, gebrochener Stimme.

Sie weinte.

Ich liebe dich auch Jake;

Ich liebe dich seit Jahren.

Du wusstest schon in jungen Jahren, wie man eine Frau behandelt.

Du warst süß, freundlich und sanft.

Ich hatte noch nie einen so guten Liebhaber wie dich;

nicht einmal mein Mann.

Oh Jake, fick mich wie früher, wie ich es jahrelang vermisst habe!

Lass mich die Freuden von gestern und die Schmerzen von heute vergessen.

Gesegnet sei mein böser Geist, aber Debra hob mein Ego, sagte verbotene Worte, die mein Herz erregten, und blähte dann meinen Schwanz mit ihren flehenden Worten auf.

Ich küsste diese wunderschöne Frau zärtlich.

Dann brachte ich ihre Brüste an meine Lippen und küsste ihr saftiges Fleisch immer wieder.

Ich saugte an ihren erdbeerfarbenen Nippeln und rollte liebevoll ihre traubengroßen Knospen mit meiner Zunge.

Es war endlich Zeit für uns beide, etwas gegen die Fotze und den Schwanz zu unternehmen, der an unserer Taille klebte.

Meine warmen Hände umfassten liebevoll beide Wangen von Deb.

Dann hob ich ihren Körper mit meinen muskulösen Armen leicht an und rollte ihre Fotze in einer kreisförmigen Bewegung um meinen Schwanz.

Debra, als sie meinen Bareback-Schwanz heruntertropfte?

s Säfte waren soooo heiß.

Meine Erektion war bereits so lang und geschwollen, wie es nur ging.

Deb fiel das Atmen schwerer.

So war ich.

„Jake, lass mich springen wie zuvor?“

sexuell hungrige Frau bat.?

Ah, was für eine süße Erinnerung an Sex hatte meine Schwester.

Ich erinnerte mich auch, also fing ich an, Debra Stück für Stück zu entfernen und ließ es dann wieder fallen.

Meine Hände umfassten ihren Hintern und meine männlichen Arme hoben sich einen Zentimeter und gingen dann dreimal hintereinander nach unten.

Dann hob ich es zwei Zoll hoch und ging dann dreimal hintereinander nach unten.

Und dann drei Zoll mal drei, vier Zoll mal drei und fünf Zoll mal drei.

Als ich sechs Zoll erreichte, wurde Debra verrückt nach Sex.

Es peitschte mich höher.

Ich warf es weg, ohne zu wissen, wann es herunterkommen würde.

Er sprang wie ein weibliches Tier, das versucht, eine wilde Brut zu zähmen.

Deb schrie, quietschte und weinte in einem Rennen in Richtung des Vergnügens des Orgasmus.

Ihre Bewegungen sind so unberechenbar geworden, dass ich bezweifle, dass sie überhaupt weiß, dass ihre Brüste mein Gesicht hin und her auf und ab schlagen.

Meine schöne Debra fing an zu kommen.

Ich tat das auch.

Ich habe seit Jahren nicht mehr so ​​ejakuliert, und wenn ich vermute, Deb auch nicht.

Wir grunzten beide wie wilde Dschungelkreaturen.

Mein Samen und mein Sperma flossen in ihren Gebärmutterhals und ihre Gebärmutter wie Schnapsgläser, die mit Babysamen gefüllt waren.

Weibliches Sperma schmierte meinen Schwanzschaft so gut, dass jeder Zentimeter davon in der größten Fotze der Welt vergraben war!

Ach ja, meine Debra hatte die süßeste Fotze der Welt.

Er hatte es gerade bewiesen, indem er meinen Schwanz so enthusiastisch trieb, dass er herrliches Sperma hatte.

Ich wollte nicht, dass wir uns heute Nacht trennen, also hielt ich an und trug meine Schwester mit meinem Schwanz, der immer noch in ihrer Muschi steckte.

Debs Beine greifen an meinen Hintern und ihre Arme schlingen sich um meinen Hals.

Ich trug meine Freundin den Flur hinunter und ging durch die Hintertür hinaus.

[Außen]

Wir wurden beide von den warmen Regenwellen des Hochsommers angegriffen.

Blitze zuckten noch immer in der Ferne.

Ich hatte die Außenbeleuchtung nicht eingeschaltet, also waren unsere einzigen Lichter in dieser dunklen und stürmischen Nacht die beleuchteten Linien.

Debra und ich hoben unsere Gesichter zum Himmel, küssten uns leidenschaftlich, als die Regentropfen fielen, und erklärten dann verbal unsere wachsende erwachsene Liebe.

Mit angespannten Hüften rannte ich hinten um die Kuhweide herum.

Ich war vernünftiger, als das Schicksal während eines Sturms aus Regen und Blitzen zu verführen.

Sexueller Hunger kann jedoch dazu führen, dass ein Mann den Verstand verliert;

und anscheinend auch eine Frau.

Ich habe die Scheune aus nächster Nähe gesehen und bin mit meiner Liebe gerannt?

Ich stieß ein Scheunentor auf, damit wir eintreten konnten.

Trockene Hitze hat Nässe und Gefahr ersetzt.

Eigentlich bevorzuge ich die Nässe und den Reiz des Laufens im Regen.

Ich hob Debra von meinem Schwanz und legte sie auf den Lehmboden zu ihren Füßen.

„Debra, Baby, wir sollten an die Zukunft denken?“

Ich stimmte zu.

„Werden wir heute Abend unsere Halb-Inzest-, Ehebrecher-Beziehung fortsetzen oder sollten wir aufhören und um Vergebung bitten?“

„William Jake Anderson, wenn du jemals daran denkst, mich nicht mehr zu ficken, trete ich dir in den Arsch und schlage dir zwei auf den Kopf!“

antwortete Debra schroff.

„Wenn wir die Gefahren der Hölle riskieren müssen, dann sei es so!

Außerdem sind wir nicht wirklich blutsverwandt.

?

Die Frau, meine Schwester, packte meinen Schwanz und fing an, mich durch die Scheune zu führen.

Ich war verloren, aber er kannte die Scheune auswendig.

Er zog, ruckte und zog an meinem Schwanz, als wäre es eine Art fleischiges Führstrick.

Endlich waren wir wieder da, wo wir angefangen haben.

„Wow, großer Kerl?

Deb bestellt.

?Du hast noch zu tun?

Deb fuhr dann fort: „Jake, erinnerst du dich, als wir jung waren, als wir im Regen rannten und spielten?

Ah, es hat so viel Spaß gemacht, im Sommerregen nackt zu sein.

Lass uns rausgehen und spielen.

Debra, die immer noch meinen gehärteten, erwachten Schwanz hielt, stürzte mit mir in den Regen.

Wir rannten und spielten und küssten uns, obwohl wir wussten, dass wir gesündigt hatten, uns aber nicht darum kümmerten.

Ich packte Deb und bewegte ihre Brüste.

Was gibt es Schöneres als eine Kuhweide zum Saugen von Eutern, auch wenn die Euter keine Milch enthalten?

Ich saugte an Debs Brustwarzen und suchte ihre Schönheit und Süße statt Milch.

Ich wusste nicht, dass Debra ein bestimmtes Ziel im Sinn hatte, als sie meinen Schwanz noch einmal packte und mich führte.

Auf einem grasbewachsenen Abhang blieb er stehen und fiel dann auf die Knie.

Der aufrecht stehende Wasserhahn in seiner Hand wurde in seinen Mund verlegt.

Obwohl sie verheiratet war, wurde die Bäuerin sexuell beraubt und drehte mit einem Schwanz im Mund durch.

Ungeduldig saugte, leckte und küsste er meine Haut, als hätte er nie wieder eine Chance.

Bevor ich diese weibliche Erektion hatte, hatte ich als Eigenmarke Zahnabdrücke auf meiner Haut.

?Mein Schreibtisch,?

verkündete ich aufgeregt.

Debra musste nicht stehen bleiben, tat es aber.

Ich fiel auf meine Knie und tat mein Bestes, um ihre helle Nacktheit zu sehen.

Die dunkle und stürmische Nacht ließ das kleine Mondlicht durchscheinen.

Meine Lippen lernten bald, dass Debs Finger ihre äußeren Katzenfalten offen hielten.

Meine Zunge berührte die Spitze der Harnröhre und spielte mit diesem außergewöhnlichen weiblichen Loch.

Dann leckte ich beide Seiten ihres Kitzlers ein paar Mal auf und ab, bevor ich die Delikatesse in meinen Mund bekam.

Ich lutschte, leckte und kaute diesen Kaugummi immer und immer wieder.

Ich leckte die scharfen, süßen Schmetterlingsflügel von Debras inneren Schamlippen und dann tauchte meine Zunge in ein wunderschönes Vaginalloch ein.

„Jake, Jake, bring mich noch nicht zum Kommen!?

Schrei.

Ich zog Debras Füße unter ihr weg und ihr Hintern landete auf dem grasbewachsenen Hügel.

Von meinem Platz zwischen meinen Beinen gingen meine Arme unter ihre Füße, ihre Knie und dann ihre Schenkel.

Wieder einmal hob ich mit meinen muskulösen Armen und Händen ihren Arsch vom Boden und brachte ihre Fotze in meinen Mund.

Beginnend dort, wo ich aufgehört hatte, spreizte meine Zunge ihre Schamlippen und gelangte in die Vagina meines Stiefbruders.

Meine Spucke und ihre Nässe erlaubten mir, meine Zunge in ihr zu drehen und zu drehen und sie gleichzeitig mit meiner Zunge zu ficken, wie ich wollte.

Freude und süße Liebe waren meine Belohnungen.

„Jake, verdammt? Jake, ich habe dir gesagt, du sollst dich nicht mit deiner Zunge von mir scheiden lassen!“

Debra explodierte.

?Fick mich, fick mich, fick mich!?

?Wie Sie wünschen, meine Dame?

spottete ich brutal.

Wie eine Schlange im Gras glitt ich über den Körper meines Halbbruders, bis meine Lippen wiederholt seinen Mund küssten.

Debra küsste mich so leidenschaftlich, wie ich sie küsste, aber diese atemberaubende Frau hatte andere Pläne als zu küssen.

Ohne mein Vorwissen hatten seine beiden Hände gewaltsam meinen Schwanz übernommen und führten ihn nun in den gesättigten Abgrund, wo alle guten männlichen Schwänze la petite mort hatten.

(Französisch für „kleiner Tod“ – die Periode während und nach dem Orgasmus).

Debras gesättigter Abgrund nahm die gesamte Länge und den Umfang meines stahlharten Schwanzes auf, und dann schlang sie ihre Beine um meinen Arsch.

Diese geile Frau fickt mich, fickt mich, fickt mich?

sagte sie, also dachte ich, sie wollte, dass ich sie ficke.

Ich bin gerne verpflichtet.

Mein Schwanz begann mit einem langsamen Paarungstanz, der sich mit langsamen kreisförmigen Stößen in ihre Muschi bohrte, die absolut ihr gesamtes Vaginalfleisch berührten.

Als seine Lenden nachgaben, griff mein Ladestockschwanz plötzlich mit kaninchenschnellen, durchdringenden harten Stößen und bösartigen Penetrationen an.

Meine Debra gab so viel, wie sie nahm.

Er hat gerade bekommen, was er wollte;

Ihre dampfende, nasse Vagina war mit dem Schwanzfleisch gefüllt, nach dem sie sich sündhaft sehnte.

Wurde die Geschwindigkeit und Wildheit meiner Sprünge vom Arsch begrüßt?

Bluterguss an Bluterguss nach oben Ausfallschritt, um mich zu treffen!

Oh, was für ein Narr war ihr Ehemann Debra, all die romantische und sexuelle Leidenschaft zu verpassen, die er zu geben hatte!

Ich hatte die körperliche Stärke dieser Landfrau und ihre energische Lust am Ficken unterschätzt.

Da sie das nicht erwartet hatte, machte Debras Körper eine schnelle Drehbewegung über das nasse Gras und sie fand sich über mir wieder.

Mein Schwanz war immer noch in ihm, also kam er dorthin, wo ich war, als ich oben war.

Er hat mich gefickt, er hat mich gefickt, er hat mich gefickt!

Meine Schwester saß auf ihren Knien und fuhr fort, mich von einer neuen Position aus zu ficken.

Ich packte ihre wilden Brüste und versuchte, ihr gefährliches Schwanken zu kontrollieren, als sie versuchte, ihre Brustwarzen zu kneifen und mit ihren Brustwarzen zu spielen.

Debra begann zu entleeren und genau dort auf dem regnerischen Abhang schrie, stöhnte und weinte sie, als glückliche Orgasmen ihren Geist, ihren Körper und ihre Seele umhüllten.

Mein schlechter Geist, mein Körper und meine Seele hatten ähnliche glückselige Orgasmen, aber ich konnte immer noch meine Schreie kontrollieren.

Wir haben zwei gequälte Ehebrecher gefickt, bis die Kühe nach Hause kamen und jeden Tropfen Lust auf unsere Taille gegossen haben.

Wir lagen zusammengekauert da, als der Regen vom dunklen und stürmischen Himmel fiel.

Wir küssten uns oft und erklärten unsere unsterbliche Liebe.

Wir machten Pläne, die Folgendes beinhalteten: die Scheidung von ihrem schrecklichen Ehemann, eine peinliche Vereinigung in meinem Landhaus und eine Ehe, die am Ende sicher ein skandalöses Dilemma für uns, unsere Familie und Freunde gleichermaßen schaffen würde.

[Ehe]

Zwei Monate später fanden Debra und ich einen Grund, all unsere Pläne zu intensivieren.

Das Baby, das in ihrem Bauch heranwächst, würde eine ständige Erinnerung an die Liebe und Lust sein, die wir in einer dunklen und stürmischen Nacht gefunden haben.

Sie erhielt eine Annullierung von ihrem Ehemann.

Wir haben in einer unvergesslichen Indoor/Outdoor-Zeremonie auf unserem Bauernhof und Antebellum-Haus geheiratet.

Obwohl wir schüchtern waren, nahmen unsere Familie und Freunde an unserer Hochzeit teil.

Diejenigen, die uns am längsten kannten, waren diejenigen, die vergessen mussten, dass wir keine großen Brüder und Halbschwestern mehr waren.

Die Empfangsparty war nach Mitternacht, danach gingen unsere Gäste einer nach dem anderen nach Hause.

Für mich war es eine erfolgreiche Veranstaltung, die dazu diente, Debra und mich als Paar und Mann und Frau vorzustellen.

Meine Frau und ich zogen uns in unsere Honeymoon-Suite zurück.

Die Luft schien sich zu drehen, als Wolken sich am Himmel zusammenballten und Donner in der Ferne rollte.

Es würde eine dunkle und stürmische Nacht werden.

Debra und ich sahen uns an und lächelten.

Er zog sein Hochzeitskleid aus, während ich meinen Smoking auszog.

Regentropfen prasselten, als wir nackt die Hintertreppe hinunterliefen.

Als der Sturm stärker wurde, fanden wir einen grasbewachsenen Hügel zum Spielen.

Eins führte zum anderen und bald war mein Schwanz in und aus Debs Muschi.

Wir liebten uns brutal mit einer Mischung aus Gewalt und Zuneigung.

Wir begannen mit einer wütenden Leidenschaft zu ejakulieren.

Spät in der Nacht suchte ein Meteorologe mehrere Tage und Nächte lang nach dunklen und stürmischen Himmeln.

Debra und ich kicherten in unserem Bett.

Er war über mir in unserem Himmelbett und er fickte mich wie verrückt.

Ein neuer Satinschuh, eines meiner Hochzeitsgeschenke für sie, lag zerknittert auf dem Boden.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.