Der dämon und die drei nonnen

0 Aufrufe
0%

Es war eine dunkle und stürmische Nacht, als drei junge und schöne Nonnen mit großen Brüsten und Hintern, bekannt als Schwester Jessica, Schwester Gina und Schwester Desiree, ihre regelmäßigen Übungen in der heiligen Kirche machten.

Es war Halloween-Nacht und die Tradition riet ihnen, sich nicht auf diesen dunklen Feiertag einzulassen, da Halloween die einzige Nacht ist, in der die Barriere zwischen der physischen Welt und der Geisterwelt aufgehoben wird und die Wesen, die in diesen Reichen leben, sich unter sie mischen können

gegenseitig.

Während sich die Schwestern Gina und Jessica an diese heilige Regel hielten, war Desiree neugierig auf die Idee.

Desiree war schon immer neugierig auf Okkultismus und schwarze Magie, obwohl sie Nonne war, und in dieser Nacht war sie entschlossen, ein Halloween-Ritual durchzuführen, das sie in einem alten Buch gefunden hatte, auch wenn es bedeutete, gegen die Tradition zu verstoßen.

Er zeichnete ein Pentagramm auf den Boden, zündete Kerzen um sich herum an und sang einen lateinischen Satz, den er in einem Buch gefunden hatte.

Er sang es dreimal und sagte auf Englisch: „O Geist der Unterwelt, erscheine vor mir und mache mich eins mit deiner Essenz.“

Nichts ist passiert;

er dachte, es sei nur eine Scherbe, bis die Lichter an und aus gingen und die Kerzen ausgingen.

Gerade als die Dinge nicht seltsamer werden konnten, tauchte aus dem Nichts eine dunkle Energie aus einer anderen Dimension auf und eroberte die Nonne.

Sie kämpfte um die Kontrolle, wurde aber schließlich von seinem Einfluss übernommen.

Desiree, jetzt von dem Geist besessen, erhob sich vom Boden und verließ den Raum auf der Suche nach ihren Mitschwestern.

Desiree ging durch die Korridore der Kirche und fand Schwester Gina, die in der Bibel las.

Desiree ging zu Gina und legte ihr eine Hand auf die Schulter.

Äh, oh h-hi, Schwester Desiree.

sagte Gina überrascht.

Desiree schenkte ihr ein böses Lächeln.

„Grüße Schwester, ich habe ein Problem, bei dem ich deine Hilfe brauche.“

?Was ist das??

Dessen ungeachtet nahm Desiree Ginas Hand und führte sie zu ihrem Schritt.

Er fühlte etwas Großes und Hartes.

Es war ein Penis!

Was zum Teufel ist das Ding?

Gina weinte.

– Dein neuer bester Freund.

sagte Desiree.

Desiree zerriss ihren Rock und enthüllte ihr „großes Problem“, sehr zu Ginas Schrecken.

Gina wollte schreien, aber Desiree stopfte den Schwanz ihrer Freundin in ihren Mund, bevor sie etwas tun konnte.

Er packte ihren Kopf und zwang sie, diesen Schwanz für sie zu deepthroaten.

Gina ging ständig nach oben, als sie von ihrer Schwester in den Mund gefickt wurde.

?Ja, nimm den Schwanz, du kleine Schlampe!?

befahl Desiree.

?MMM!

MMM!?

war alles, was Gina mit ihrem Biss sagen konnte.

Das Mundficken ging weiter, bis Desiree sagte: „Fuck, deine Kehle ist eng, ich komme gleich!?“

Desiree trat in Ginas Mund ein und füllte den Mund ihrer Schwester mit ihrer Sahne.

Gina wurde ohnmächtig, erschöpft von ihrer erzwungenen Fellatio.

Desiree war glücklich, aber es war noch lange nicht vorbei.

Gerade als er nach Ginas kurvigen Pobacken greifen wollte, hat er es gehört?Hör jetzt auf, Heathen!?

Er drehte sich um und sah Schwester Jessica in der Tür stehen.

Desiree lächelte.

„Was ist los Schlampe, willst du eine Schicht?“

„Genug Desiree, was ist los mit dir?

„Dumm, ich bin nicht mehr Desiree, mein richtiger Name ist Shanta.

Ich benutze ihren Körper, um meine Wünsche in dieser dunklen Nacht zu erfüllen, und es betrifft euch beide.?

?Wünsche, genug davon, du weißt was du tust, hör jetzt auf!?

Jessica bestellt.

Desiree warf ihr einen ernsten Blick zu.

?Du glaubst mir nicht;

Ich gebe Ihnen eine Demonstration.?

Mit diesen Worten hob Desiree ihre Arme und ein dunkler Schatten erschien.

Er wurde ohnmächtig, aber der Schatten begann sich zu formen.

Sie wurde zu einem Dämon mit roter Haut, Hörnern und Flügeln mit großen Brüsten, einem großen kurvigen Hintern und einem monströsen Schwanz.

Der Dämon verkündete: „Ich bin Shanta, Königin der Finsternis!“

Als Jessica dies sah, nahm sie ein Kruzifix heraus und sang ein Gebet, um den Dämon loszuwerden.

Aber bevor er zu Ende sprechen konnte, ließ Shanta das Kruzifix aus ihrer Hand fallen und streichelte ihre Brust.

?Ich glaube nicht, bist du jetzt mein!?

sagte Shanta.

?Verflucht!?

Der Dämon riss Jessicas Kleid herunter und fing an, an ihren Brüsten zu saugen.

Jessica schrie sowohl vor Vergnügen als auch vor Angst, als sie Shanta mochte.

Dann drehte sie sich um, riss ihren Rock und ihr Höschen herunter und sagte: „Ich werde diesen großen Arsch ficken!?

Jessica protestierte, aber Shanta ignorierte sie und fickte weiter.

Shanta rammte die jungfräuliche Beute der Nonne in nicht sanfter Weise und zog zu ihrer Freude an ihren Titten.

Als das Ficken weiterging, wachte Gina aus der Ecke auf, sah, was passierte, und ging zu den beiden hinüber.

Jessica sah sie und schrie: „Schwester Gina, bitte hilf mir.“

Gina stellte sich hinter Shanta und zu Jessicas Überraschung;

Sie ging auf die Knie und fing an, das Arschloch des Dämons zu lecken.

Shanta hat gelacht?

Genau Schlampe, küss den Arsch deines Herrn?

Sie sagte.

Jessica konnte es nicht glauben, aber sie genoss es wirklich, von diesem Dämon gefickt zu werden.

Shanta schlug ihr auf den Arsch, als ihr Stampfen an Tempo gewann.

Jessica schrie?Ja Meister, bitte fick meinen Arsch!?

Der Dämon lachte amüsiert.

Der Fick dauerte Stunden, bis Shanta sagte: „Scheiß drauf, das war’s, ich komme gleich.“

Der Dämon zog heraus und richtete seinen Schwanz auf die beiden Nonnen.

Sie pumpte seinen Schwanz und verteilte eine riesige Menge Sperma über ihre Gesichter und Brüste.

Die beiden Nonnen fielen in Ohnmacht.

Shanta lachte und sagte: Happy Halloween Bitches?

und verschwand und hinterließ die Mädchen in einem kompletten Durcheinander.

Ende.

Fröhliches Halloween!

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.