Cum Compilation Leugnung Und Domina-Handjob

0 Aufrufe
0%


Hinweis: Alle Charaktere sind fiktiv und enthalten Zusammensetzungen einzelner Gesichter und sollen keine reale Person darstellen, lebend oder tot.
Sklave.
Der Ventilator über dem Bett knarrte und ächzte wirkungslos in der drückenden Hitze und kühlte kaum die Legion von Fliegen, die müde darüber krabbelten, es war drei Uhr, was bedeutete, dass ich den Ventilator doppelt so viele Stunden beobachtet hatte und verzweifelt versuchte etwas bekommen. schlafen.
Bilder von diesem Tag gingen mir aus dem Kopf, die alte Stadtmauer, die Moscheen mit dem Minarett, die unzähligen Orte, an denen sich ein Scharfschütze verstecken konnte, und der ehemalige Sklavenmarkt, besonders der ehemalige Sklavenmarkt, so dass mein Kiefer immer noch schmerzte. ein fachmännischer Uppercut von einem wütenden Trader.
Bis vor drei Stunden hallte das Morgengebet in der Moschee durch die ganze Stadt, und ich war noch wach und plötzlich hatte es seinen Glanz verloren, Teil der internationalen Arena-Tournee eines großen internationalen Gesangsstars zu sein.
Oh, ich bin kein Schauspieler, ich bin Teil seines Sicherheitsteams, John Bond, „Er heißt Bond, John Bond“, wirklich Frank Hunt, Francis, von Wigan, wenn Sie pedantisch sein wollen, und reimt sich auf Hunt ah , na wisst ihr, deswegen habe ich meinen Namen halbwegs geändert.
Security, Roadie, Dogsbody, sie haben es ertragen, dass ich nur Arabisch spreche, das musstest du in unserer Schule tun, ich schätze, auf unserem Spielplatz waren es nur ich und Jo, die kein Arabisch als Muttersprache sprachen, und sie war Polin . .
Der Sklavenmarkt ging mir nicht aus dem Kopf, junge Frauen an den Knöcheln gefesselt oder mit Eisen- oder Lederhalsbändern an die Wand gekettet, nackte Frauen im Schatten, bereit für jede Inspektion, die darauf warteten, verkauft zu werden. Die Bögen eines alten Marktes, tief in den Mauern der Altstadt versteckt, wo die Religionspolizei eine strikte No-Fremd-Politik durchsetzt.
Dass ich den Markt gefunden habe, war reiner Zufall, ich habe frühmorgens Recce in der Gegend gemacht, in der er sich aufhielt.Das Hotel ist sozusagen ein Fünf-Sterne-Hotel, nicht eines der besten, aber ein abgelegenes Hotel . „Geben Sie Donna etwas Privatsphäre, der Nachteil war, dass es am äußersten Rand des Protektorats lag, wie wir es nennen, dem Hafengebiet, in dem Musik und Alkohol nach den Gesetzen der amerikanischen Sechsten Flotte erlaubt waren, im Gegensatz zu der Altstadt, die sie benutzten. Alte Gesetze aus etwa fünfzehn Jahren wurden an die lokale Kultur angepasst.
Eine schmale Passage, die zum Basar oder Basar führte, bewacht von einer halb schlafenden, bärtigen Person mit Kalaschnikow und Turban, erregte meine Aufmerksamkeit, aber ich konnte voraussehen, einen Turban und einen roten Schal zu tragen, um meine Bartlosigkeit zu verbergen. leise vorbeigehen.
Unter den Gewölben des imposanten Basargebäudes südlich des Marktplatzes wurden in der Kühle des Morgens hellhäutige nackte Sklaven feilgeboten.
Es waren insgesamt ungefähr zwanzig Mädchen, mein Herz machte einen Sprung, einige sahen britisch aus, einige mit leichtem Sonnenbrand, außer wo ihre Höschen und BHs sie schützten, vielleicht Urlauber, gefangen genommen und in die Sklaverei gezwungen! Mein Gehirn rebellierte.
Es war offensichtlich, dass später am Tag Stände aufgebaut werden würden, um billige chinesische Perserteppiche und taiwanesische Holzschnitzereien zu verkaufen, und elitäre Ausländer kommen würden, um auf ihre Kosten zu kommen, aber die Kühle des Morgens war für die Einheimischen und das Leben ging weiter als ginge es weiter. Es war das fünfzehnte Jahrhundert, als es Lebensmittel, Grundnahrungsmittel, Vieh und Sklaven zu kaufen gab.
Ich wanderte durch den offenen Hof zwischen Männern mit Roben und Turbanen und dunkel gekleideten Frauen, verhandelte Preise und machte mich auf den Weg in die Kühle der Gewölbe, wo Sklaven gefesselt waren und nur wenige Männer und niedere Frauen die Waren bewunderten.
Meine Augen, die sich an die Düsterkeit der Gürtel gewöhnt hatten, enthüllten eine Reihe von Ständen, die das Nötigste des Sklavenhändlers verkauften, Gürtel, Ketten, Holz- und Elfenbeindildos, sogar etwas, das aussah wie ein geiler Hase, der aus Teakholz geschnitzt war, versteckt vor neugierigen Blicken.
Ich sah mir die Ware an, die meisten von schlechter Qualität, die meisten gebraucht, fast alles außer Hundehalsbänder, Ketten, Fesseln, Ballhaken, kaufte eine Leine und eine Leine, um die Zeit totzuschlagen. betrogen, aber ihr Lancashire-Akzent hinderte mich daran, sie einzutauschen, aber sie wäre ein gutes Geschenk für den Hund unserer Kinder, wenn ich nach Hause komme.
Die Sklaven, obwohl sie mit ihren Händen über ihren Köpfen und weit gespreizten Knöcheln an die Wand gekettet und auch an an den Wänden befestigte Bolzen gefesselt waren, sahen gelassen aus, wenn sie auf sie herabblickten und sie anstupsten, sie hatten wenig Platz zum Protestieren, aber sie verschwendeten ihren Zeit. Sie flüsterten miteinander und schienen hauptsächlich englisch zu sein.
Ich ging auf eine Gruppe von vier Mädchen zu, die an eine Bank gekettet waren. „Tut mir leid“, ein Mädchen mit Manchester-Akzent sagte: „Ich kann nicht sprechen, oi Gerrof!
Die Frau wandte sich an den Araber und sagte: „Wie viel?“ Arabisch: „Ist sie eine Jungfrau?“ Sie fragte.
„Das sind erotische Tanztruppen, kommen als Set“, sagte er auf Arabisch.
„Oh“, sagte er, „schade“ und ging weg.
Ich sah mich um und wartete darauf, dass ein Babysitter Gelegenheit zu einem kurzen Gespräch mit einem der Mädchen bot, betrachtete mit endloser Aufmerksamkeit eine Reihe von Fesseln, überprüfte die Schweißnähte der Ketten, bestaunte die Handwerkskunst und legte sie auf den Boden. mit einem Kopfschütteln.
Ich sah ein wunderschönes, großes, blondes Mädchen, das verloren und hoffnungslos aussah, ihr Babysitter war weggegangen, um eine Zigarette zu rauchen, und ließ sie allein zurück, angekettet an einen Haken außerhalb der Reichweite in der Wand des Gürtels, eine rostige Kette, ein Vorhängeschloss und ein breites Lederhalsband, das sie einsperrte Sie. Ich ging zu ihm hinüber, „Hallo“, ich sagte kaum mehr als ein Flüstern, „Schau mal, wenn du hier rauskommst, kann ich dich rausholen.“
„Französisch bitte, ich kann kein Amerikanisch“, antwortete er.
„Oh, weiser Mann“, zischte das nächste Mädchen, vage nach Südosten, zum Cockney-Twang, „wie ein Wort in deiner Muschel.“ Sie war klein, konnte Diät halten, hatte große Hängebrüste und riesige Elefantenohren in ihrer Fotze, sie war tatsächlich ein ziemlich gewöhnliches Essex-Mädchen, abgesehen von den gelben und roten Strähnen in ihrem schwarzen Schamhaar, und sie kannte mich als Engländer.
Ich trat beiseite, „Verpiss dich, OK, das ist ein guter kleiner Gewinn“, forderte er.
„Was?“ Ich flüsterte.
„Es ist nicht so, wie es scheint, es ist die einzige Möglichkeit, wie berufstätige Mädchen hier arbeiten können.“ „Sehen Sie, wir sprechen keinen Jargon, also verstehen wir das Gesetz nicht, also bestrafen sie uns nicht, schauen Sie“, beharrte er.
„Nein“, gab ich zu.
„Schau, es gibt die Todesstrafe für Ehebruch, richtig?“ sagte.
„STIMMT.“ Ich stimme zu.
„Also bekommen wir von der religiösen Partei ein Zertifikat, dass wir die Sprache nicht verstehen oder bestehen den Sprachtest und sie dürfen uns nicht anfassen.“ er gluckste.
„Aber solltest du nicht einen Begleiter haben?“ Ich fragte.
„Wenn du kein Sklave bist, können wir gehandelt werden“, erklärte er, „und normalerweise tausend Pfund pro Nacht, ich behalte die Hälfte, also verpiss dich, da ist ein Liebhaber drin.“
„Aber du bist nackt und angekettet!“ Ich protestierte.
„Keine Sorge, ich mag die Aufmerksamkeit“, sagte er. „Wie auch immer, das ist das Gesetz, alle Sklaven müssen gefesselt oder angekettet und nackt gehalten werden, was die Flucht erschwert.“
„Was ist mit Männern?“ Ich fragte.
„Was? Bist du ein Hemdenmacher?“ „Du dreckiger Bastard!“ Sie fragte.
Der Mentor kam, „Was ist es bitte?“ Sagte er auf Englisch.
„Der Sklave will einen Mann, er ist eine Hure!“ sagte das Mädchen, der Hausmeister starrte ausdruckslos, „Hemdheber“, erklärte sie und beugte sich vor und deutete auf ihren Hintern.
„Schau nein.“ sagte ich und er schlug mich, ich krümmte mich vor Schmerzen.
„Fuck you“, sagte er, „keine Hemdheber hier.“
„Ja, verdammter schwuler Junge!“ Sie liebte es.
„Verdammt!“ Ich dachte nach und weckte ihn mit der beharrlichen Entschlossenheit, die Würde der britischen Rasse zu wahren, so schnell, wie es mein prächtiger Körperbau zuließ, damit ich tagsüber stundenlang fernsehen und schnell genug Stella Artois trinken konnte.
Ich wurde aus einem schnellen Trab langsamer und ging aus dem Markt, um herauszufinden, ob mein Kiefer an zwei Stellen gebrochen war oder nur an einer Stelle, Gott sei Dank, was passiert ist, und dann war fast eine halbe Flasche Paracetamol da. erträglich.
Den Rest des Tages war größtenteils mit Arbeit beschäftigt, hauptsächlich Fotografen bedroht, wir konnten es nie riskieren, ein Foto von Donna mit krummen Brüsten oder einem dieser blutigen Pickel zu veröffentlichen, die sie ständig bekam, weil sie auf fettiges Essen nicht verzichtete. .
Im Grunde war Donna ein Albtraum.
An den Markt dachte ich erst viel später, viel später, und dann konnte ich nicht schlafen, die Mädchen mit Lederhalsbändern gingen mir aus dem Kopf, Metallarmbänder, rostige Ketten klirrten, rostige Ketten hinterließen rostige Spuren. Meine alabasterblasse Haut und mein blutiges Kinn schmerzten.
Ich dachte daran, wie er Donna nackt wie Sklavinnen angekettet hatte, vielleicht gegen eine Wand gelehnt oder gegen ein Wagenrad gelehnt, vielleicht würde sie sich dafür entschuldigen, dass sie so eine Schlampe war, wenn ich sie peitschte, und ich dachte, wie sie ihren Arsch peitschen und hineinschauen könnte zur selben Zeit. Es war eine Art mentale Herausforderung für seine Augen, den Schmerz zu sehen.
Ein Ballstreich, entschied ich, dass das fehlte, und dann kehrten meine Gedanken zu dem französischen Mädchen zurück.
Ich versuchte zu schlafen und dann klingelte mein Telefon, ich zog das Kissen über meinen Kopf und versuchte es zu ignorieren, es ging nicht.
„Was?“ Ich bat.
„John“, sagte er, es war Adams, Donnas Manager, und er nannte mich John, als würde er um einen Gefallen bitten, normalerweise nannte er mich „Hun“ oder so.
„Fuck you Adams, ich habe bis halb sieben Dienst“, sagte ich.
„Sie haben Donna verhaftet!“ „Und Carruthers ist zurückgetreten“, sagte er.
„Toll, betrunken?“ fragte ich.
„Zina“, sagte er.
„Scheiße, wie?“ sagte ich, als ich schnell aufwachte.
„Gott weiß, aber Sie wissen, dass wir dieses Hotel benutzen, weil es ruhig ist“, sagte er, „außerhalb des Rangers.“
„Narren“, sagte ich, „verdammt, wieso?“
„Carruthers ist am Arsch“, sagte er, „wir haben in achtundvierzig Stunden eine Show.“
„Du meinst Ehebruch“, fauchte ich, „Donna wird zu Tode gesteinigt und du machst dir Sorgen wegen einer gottverdammten Show? „Du bist ganz Herz“, seufzte ich.
„Sei nicht albern“, sagte er, „es ist ein technisches Detail.“
„Also, was war die Aufregung letzte Woche?“ „Dieses Paar, das sich in einem Restaurant küsst? Sie quetschen Adams, also mussten wir innerhalb der Grenzen der Wache bleiben.“
„Also stell es auf!“ „Es liegt jetzt in Ihrer Verantwortung, dass Carruthers weg ist.“ sagte.
„Kein Schlauch!“ Ich sagte: „Ich bekomme Hundekörper, Hundekörpergehalt, du willst den Hauptmann, bezahle einen!“
„Oh, ich bin so erwachsen“, sagte er, „ist dir schon klar, dass wir nicht bezahlt werden, wenn wir nicht erpressen, nehme ich an?“
„Jetzt halt dich fest!“ Ich protestierte.
„Es ist nichts Persönliches“, sagte er, „aber unter dem Strich wird keiner von uns bezahlt, wenn die Show nicht weitergeht.“
„Toll“, sagte ich, „meine Schicht beginnt um halb sechs, Nacht.“ Ich erklärte und legte auf.
Ich dachte, ein paar Stunden in einer stinkenden Zelle würden die Schlampe entwirren, weißt du, die Art von Schlampe, die diesen Schlampen einen schlechten Ruf verschafft hat, mit all der Süße und Leichtigkeit bei den Fans und „Wer hat diese dreckigen Idioten reingelassen?“ Sie würden es verlangen, sobald sie gingen.
Er handhabte die Dinge so einfach, dass sein Vater ein großer Name in der Branche war, also machte er seine Pflichtschule in Soziologie an einer Universität im fünften Jahr und wurde als nächstes der letzte große Star, den Auto-tune am besten unterstützte und förderte er könnte. Ich würde keine richtige Note bekommen, wenn sein gottverdammtes Leben davon abhängen würde.
Gefälschte erigierte Nippel und Hotpants waren so eng, dass sie ihre Schamlippen öffneten und ihr Arschloch definierten und ihren ersten Nummer-eins-Hit mit dem Geld ihres zwei Millionen Pfund Daddys kauften, wir nannten mich „Cringe to Money“, Gott, es war hart, dann sie versuchte, die Sachen anderer Leute zu vertuschen, ehrlich Um ehrlich zu sein, würde ich bezahlen, um ihn zu sehen, aber hey, was weiß ich schon?
Ich persönlich glaube, dass die örtliche Polizei seine Musik genauso sehr hasste wie ich und wollte nur, dass das Konzert abgesagt wurde, aber trotzdem saß ich mitten am Morgen in Polizeiinspektor Mantouk und seinem Assistenten Hassan in Herrn Mantouks Büro und sah mir einige Überwachungskameras an. Mit Adams und Lucy Braithwaite ist Mantouks Computerbildschirm Adams P.A.
Es war schlimmer als ich dachte, Zina, meine Güte, es sah so aus, als hätten sie eine Orgie in diesem billigen Hotel, das seltsamerweise eine vollständige Überwachung durch Überwachungskameras hatte, aber keine funktionierenden sanitären Einrichtungen oder Klimaanlagen, aber überall Überwachungskameras, einschließlich der Sümpfe in den Schlafzimmern, und Donna und die Religionspolizei. Sein Freund schien sich bis zu seiner Ankunft zu amüsieren.
Wenn es eine Installation gibt.
„Sechs Millionen“, bot Inspektor Mantouk an und erinnerte mich an den Concierge im Majestic Hotel in Bolton, die Uniform war nur eine Glocke, „Pfund.“
„Kaution?“ „Also fahren wir den ganzen Weg zum Flughafen und du legst sechs Millionen Pfund auf die Bank?“ Ich sagte.
„Mr. Bond, wir haben es hier mit Herren zu tun!“ „Wir würden so etwas niemals tun“, beharrte Mantouk.
Der Hass in seinen Augen sagte alles und brüllte: „Wie auch immer, woher genau hast du das Filmmaterial von ihm, wie er tatsächlich fickt?“
„Hier!“ Die bärtige und übereifrige Assistentin erklärte und warf einen Blick auf die Powerpoint-Präsentation, um ihr verbal zu zeigen, dass sie, mit weit gespreizten Hinterbeinen, vermutlich Miss Braithwaite war.
Sicher sah Lucy für einen Moment sehr schüchtern aus.
„Das ist kein Ehebruch“, beharrte ich, „diese beiden Schwestern zeigen Liebe!“
„Oh nein, Donna sagt, es ist ein Roadie“, sagte Adams unbeholfen, „Donna hat einfach keine lesbischen Neigungen.“
„Was?“ Ich bat.
„Zerstört Rekordverkäufe im Mittleren Westen!“ flüsterte Lucy.
»Verdoppeln Sie sie in Brighton«, sagte ich, »um Himmels willen!«
Der Polizist sah verwirrt aus, Jesus Christus lästerte, aber sie waren verwirrt von dem Fick in der Mitte.
„Und welchen Teil von welchem ​​Gesetz hat er gebrochen?“ Ich fragte: „Ist der Gesetzestext im Internet verfügbar?“ Sie sagten. Ich fragte.
„Natürlich!“ Sie stimmten zu.
„Nun, ich werde es lesen“, sagte ich, „auf Wiedersehen“ und ging einfach hinaus.
Es gab ein Internetcafe die Straße runter, also ging ich hinein, bezahlte und startete den ältesten Computer auf dieser Seite von Bletchley Park, er hatte Windows 95-Aufkleber, aber er funktionierte, und ich bekam bald die Kapitel und Verse des Gesetzes. , nein, ich lese kein Arabisch, aber Google hat es übersetzt.
„Um Himmels willen!“ Ich schwöre, es war 1547 datiert.
Zina, es wurde gesagt, „Ein Mann ist bis zu seiner Hüfte in einem Steinloch begraben, und eine Frau ist in seinem Hals begraben.“ Okay, es ist keine so gute Übersetzung, aber es hat irgendwie das Wesentliche getroffen.
Ich las: „Keine Frau kann bestraft werden, ein Idiot und eine Frau, die das Gesetz nicht verstehen kann.“ „Diese Frauen werden angekettet, nackt, vergnügt und nicht verheiratet, sondern geschieden, auf einer Auktion verkauft und zu Sklaven des Käufers“, hieß es.
Ich kam auf Wikipedia, schüttelte es, ja, es hörte auf, ich musste einen weiteren Arm und ein Bein bezahlen, um einen zweiten Computer auf der anderen Seite des Ganges zu mieten, aber das bestätigt, was ich dachte.
Adams sagte: „Wo warst du?“ Er war nicht sehr glücklich, als ich zurückkam. fragte er, und bevor ich antworten konnte, fügte er hinzu: „Donna wird ballistisch!“ „Wo bist du gewesen?“ er schnappte.
„Forschung“, sagte ich, „wissen Sie, dass es noch einen Sklavenmarkt gibt?“ Ich fragte.
„Brunnen?“ er schnappte, „Großartig, er wurde verhaftet, du gehst mitfahren!“
„Nackte Sklaven in der Altstadt“, erklärte ich, „kapiert?“
„Ehrlich gesagt, Frank, ich habe keine Ahnung.“ er seufzte.
„Gleiche Gerichtsbarkeit wie das Hotel“, erklärte ich, „doch da draußen gibt es Prostituierte, nennen Sie es Sklaven.“
„Brunnen?“ er stöhnte.
„Sie sind alle Ausländer“, sagte ich, „das lokale Gesetz besagt, dass jeder, der das Gesetz nicht versteht, nicht für Gesetzesbruch bestraft werden kann, es ist irgendwie praktisch für Bordellbesitzer, also macht der Sklavenmarkt einen rauschenden Handel, ruhig ausländische Mädchen für ein paar tausend Dollar pro Nacht oder Woche an den reichen Besucher “
„Großartig“, sagte Adams, „wir kaufen einen unbekannten Sklaven und stellen ihn für Donna auf die Bühne.“
„Donna spricht kein Arabisch, oder?“ „Das Gesetz gilt also nicht“, sagte ich.
„Großartig“, sagte Adams, „willst du wirklich erschossen werden?“
„Oh, ich glaube nicht“, sagte ich, „überlassen Sie das mir“, sagte ich, „geben Sie mir eine Chance, sein Autogramm zu bekommen.“
Ich landete in der Stadt, recherchierte und fand einen Imam, der sich für Donna qualifiziert hatte, die Arabischprüfung abzulegen, um zertifiziert zu werden. Natürlich achtete ich darauf, nur Englisch zu sprechen, und erkannte, dass ich wollte, dass sie besteht, damit sie die Kaution zahlen konnte, und versprach mehr für das richtige Ergebnis, sie gab ihr ein paar Dollar und brachte mich zur Polizeistation. Er war sehr glücklich, mich zu begleiten.
Donna war überhaupt nicht glücklich, „Bring mich hier raus!“ Sie schrie, sobald ich den Vernehmungsraum betrat.
Er sah unordentlich aus, seine künstlichen Brüste waren weg und er trug einen bodenlangen schwarzen Gefängnismantel, und als er die Kapuze zurückzog, war sein Haar unordentlich und er hatte wieder blutige Pickel.
„Was zum Teufel machst du da, hol mich hier raus!“ „Und wer ist dieser Möchtegern-Gandalf?“, fauchte er.
„Hören Sie“, log ich, „Sie müssen einen Test bestehen, um zu beweisen, dass Sie genug Arabisch können, um die gegen Sie erhobenen Vorwürfe zu verstehen.“
„Ich kann kein gottverdammtes Arabisch, du gottverdammter Idiot!“ „Bezahl sie um Gottes willen, sag Daddy, er soll jemanden anrufen!“ Schrei.
„Wirst du die Prüfung machen?“ Ich fragte.
„Verpiss dich!“ „Pass auf meine Lippen auf, Idiot, ich kann kein Arabisch, okay?“ sagte.
„Mr. Bond“, sagte Imman und deutete mit einem fürchterlichen Grinsen auf ein wunderschönes Gebiss mit gelben Tabakflecken, „ich glaube, ich kann kategorisch sagen, dass Ihr Freund meine Sprache überhaupt nicht versteht!“ und er nahm demonstrativ ein Stück Pergament heraus und kritzelte sein Zeichen darauf.
„Du machst Scherze, oder?“ Ich knurrte.
„Nein, wir sind fertig“, sagte er, bevor er ein Stempelkissen herauszog und die Unterschrift mit dem Stempel ihres Rings versiegelte, „die Frau ist Analphabetin, was Arabisch betrifft.“
„Du wirst überhaupt nicht bezahlt“, warnte ich ihn.
„Du akzeptiertest!“ Er schrie auf Arabisch, der Wärter stand plötzlich auf und zog den Sicherheitsriegel seiner Kalaschnikow.
„OK!“ Ich nahm an und gab ihm das Geld und bekam das Zertifikat, sagte „Danke“ auf Arabisch und warf es weg.
„Ich schätze, ich muss Ihre Bosse sehen“, sagte ich zu der Wache, „nehmen Sie ihn zurück.“
„Verbinden!“ Schrei.
„Auf Wiedersehen“, antwortete ich und faltete das Pergament zurück, um Adams und Lucy zu finden.
„Also“, fragte Adams.
„Er hat es“, sagte ich ihm.
Ich vereinbarte ein Interview mit Inspektor Mantouk für halb vier, er war nicht so aufgeregt, aber ungefähr hundertfünfzig Fotografen blockierten gerade den Bürgersteig vor der Polizeistation.
„Ja“, sagte Adams, als Lucy und ich in ihr Büro gebracht wurden, „was ist so wichtig?“
„Wir wollen verhandeln“, sagte Adams, „ich bin der Tourmanager und.“
„Und du hast keinen Kollegen“, sagte ich und reichte ihm das Pergament.
Er nahm es, ich sagte „Ich habe die Kopien behalten“, ich fügte es auf „Youtube“ hinzu.
„Brunnen?“ Er hat gefragt.
„Es kann nicht für Ehebruch getan werden, oder?“ „Eh?“ Ich fragte.
Er sah seinen Assistenten Hassan an, der mit den Schultern zuckte. „Also ist Mr. Adams Ihr Sklave?“
„So gottverdammt, wie du den Vertrag geschrieben hast“, schlug ich vor.
„So frei zu gehen“, sagte Mantouk, „ich nehme an, Sie haben Fesseln?“
„Oh, ja“, versicherte ich, als ich ein Hundehalsband und ein Halsband herausholte, das ich zuvor gekauft hatte.
„Dann, Herr Hassan, bringen Sie den sogenannten Sklaven zum Empfang.“ Inspektor Mantouk grinste höhnisch, sah mir in die Augen und sagte: „Das wird interessant, Mr. Bond, viel Glück!“ sagte.
Wir landeten am Rezeptionstresen, der sich um den hellen, modernen, neonbeleuchteten Empfangsbereich schlängelte, ein Fünf-Sterne-Hotel mehr als eine Polizeistation, das polierte moderne Gesicht eines Staates, der seinen Bürgern immer noch routinemäßig die Hände wegen Diebstahls abhackt, Mantouk öffnete die Sicherheitstür. Adams und ich saßen auf den harten blauen Vinylstühlen auf der öffentlichen Seite, während er und Hassan auf der Büroseite des Tisches blieben, während Lucy nervös mit einer Tüte Ersatzkleidung und ein paar von Donnas typischen Kostümen auf und ab ging.
Die beiden Beamten brachten Donna in den Tresorraum, „Oh“, der Inspektor kicherte, „Hier sind Sie, Ihre Freunde haben entschieden, dass Sie ein analphabetischer Idiot sind, der nur als Prostituierte benutzt werden kann.“
„Was!“ Schrei.
Ich näherte mich dem Tisch.
„Du kannst kein Arabisch lesen, oder?“ „Das macht Sie in den Augen des Gesetzes unwissend“, erklärte ich.
„Brunnen?“ „Macht nichts, das macht mich nicht gerade zum Schwachkopf!“ sagte.
„Nein, aber es bringt dich hier raus“, fügte ich hinzu, „am Leben!“
„Mr, ah, was Bond versäumt hat, Ihnen zu sagen, war, dass er vorhatte, Sie als seinen Sklaven zu registrieren.“ erklärte Mantouk.
„Was?“ er forderte an.
„Sklave, oh, wie sagst du das“, sagte Mantouk und genoss den Moment, „Konkubine, Hure, Hure!“
„Nur ein technisches Detail“, erklärte ich.
„Sehr kleiner Mr. Bond“, erklärte Mantouk, „Sie halten sich für so schlau, aber Sie unterschätzen uns, er kann als Sklave gehen, wie Sie sagen, Analphabet, nutzlos für Vergnügen und Ehebruch, aber er geht einfach. Ein Sklave an der Leine und nackt. Oder wenn er sich nicht versteht, ist er vielleicht kein Idiot.“
„Nackt?“ quietschte er, „Muss!“ Seine Augen fielen ihm fast aus dem Kopf.
„So oder so, bleib zu lange hier, oder wenn du wirklich Pech hast, bist du verrückt“, sagte ich.
„Stoned, was meinst du damit, ich nehme keine Drogen!“ Er bestand darauf.
„Er wurde nicht gesteinigt, er wurde nicht gesteinigt, er wurde nicht gesteinigt“, erklärte ich, „er wurde zu Tode gesteinigt.“
„Sei nicht albern“, spottete er.
„Also weigerst du dich?“ “, fragte Mantouk.
„Absolut“, schnappte Donna, „retten Sie meinen Vater und holen Sie mich hier raus!“
„Schau“, sagte ich.
„Im Kofferraum eines regulierten Taxis“, unterbrach Hassan, „Sklaven können nur in den Kofferraum eines regulierten Taxis einsteigen.“
„Und natürlich muss es beim Sklavenamt registriert und versteigert werden, um die zu zahlenden Steuern zu bestimmen“, schlug Mantouk vor, „Kommen Sie, zahlen Sie einfach die sechs Millionen Pfund, nennen wir es Dollarkaution.“
„Ruf einfach deinen Vater an!“ Er bestand darauf.
„Ihre Leute warten, die Weltpresse ist draußen, Fotografen, Videofilmer“, fuhr Hassan lyrisch fort und erfand Worte, die ich noch nie zuvor gehört hatte.
„Weltpresse?“ Sie fragte.
„Der Bürgersteig ist überfüllt“, stimmte Mantouk zu.
„Das werde ich“, sagte Donna, „ich hasse dieses Zelt!“ sagte er und hob den Saum seiner grauen Robe hoch, „Das ist es nicht, und es juckt!“ und er zog es sich über den Kopf und stand trotzig völlig nackt da, aber für die Sandalen holte die Polizei raus, „Das sollte ein paar Platten verkaufen!“.
Ich schnappte nach Luft, sie sah so anders aus, ihre Brüste hoch und perfekt geformt wie ein junges Mädchen, ihr straffer Bauch und ihre muskulösen Beine so anders als der ausgestopfte, kopflastige Look von Popprinzessin Donna.
Mantouk konnte einem letzten Versuch, das Messer umzudrehen, nicht widerstehen: „Wenn er bis zum Abend nicht beim Sklavenamt registriert ist und nicht innerhalb von sieben Tagen versteigert wird, oder wenn er versucht, das Land ohne Versteigerung zu verlassen, werde ich es zu meiner persönlichen Priorität machen . Ihn zu verhaften und zu verurteilen, wenn er Ehebruch begeht, ist das so selbstverständlich!“
„Kristall“, sagte ich.
Eine kleine Menschenmenge rief: „Nimm ein Taxi, organisiere Luce!“ ‚Luce oder locker!‘ Ich rief Lucy an, die es hasste, so genannt zu werden.
„Unterschreiben Sie die Formulare, die Adams hier verschwinden lässt“, fügte ich hinzu.
Mantouk gab Adams und Adams das extravagante Bündel unterschriebener Formulare, alle auf Arabisch, und für alles, was er wusste, hätte es sein eigenes Todesurteil sein können, also habe ich es nie für ihn unterschrieben, und dann brach die Hölle los.
„Lass sie nicht sehen, dass du eine flache Brust hast“, zischte Adams und versuchte, Donna so gut wie möglich zu beschützen, und dann wurden wir draußen mit einer Reihe von Blitzlichtern konfrontiert.
Lucy hatte ein Taxi arrangiert, das der einzige überlebende Lada außerhalb eines russischen Museums war, und der Fahrer „half“ Donna zum Kofferraum und fesselte sie, oh ja, sie war bei guter Gesundheit und Sicherheit, keine Sicherheitsgurte, sondern Bodengurte um sie herum Taille und Oberkörper. , Beeindruckend!“
„Altstadt“, befahl ich auf Arabisch, „Sklavenmarkt, ‚Peitsche das Kamel kräftig!‘“ Ich wollte sagen, tritt ein, aber mein Arabisch war nicht so gut.
Tritt drauf, dieser Bastard wartete, bis ein Konvoi von Paps hinter uns aufgereiht war, bevor er aus dem zweiten Gang stieg, und wir krochen durch enge Straßen etwa zehn Meilen im Vogelflug, vielleicht dreihundert Fuß.
„Gibt es da draußen Katzenmasken?“ fragte ich Lucy, als ich mit Donnas Tasche zwischen uns neben ihr im Taxi saß.
„Was!“ er forderte an.
„Weißt du, Katzenmaske, Verkleidung“, sagte ich, spielte herum und zog zwei verschiedene Masken heraus, „Donna, wenn du eine trägst und du die andere trägst“, sagte ich.
„Warum?“ Sie fragte.
„Donnas Brüste verkaufen Platten und im Moment gibt es keine“, erklärte ich, „Du dagegen“, er schlug mich, nur eine Ohrfeige, aber es brachte mich zum Nachdenken: „Wir könnten sagen, wir haben getauscht und du , Donna.“
„Auf keinen Fall würde ich nackt auf einem arabischen Sklavenmarkt herumlaufen!“ Er bestand darauf. Große Köpfe denken offensichtlich genauso.
„Ich bitte dich nicht darum“, sagte ich, „setz einfach die Maske auf!“ Er sah den Punkt und zuckte mit den Schultern und hielt an,
Endlich kamen wir an, offensichtlich waren die Papparazis vor uns da, und eine große Menge lachender arabischer Männer rief: „Hide your boobs!“ Ich flüsterte Donna zu, als sie entlassen wurde und die Katzenmaske trug.
Wir eilten durch die Menge zum Markt, wo Mr. Huseyin, der Manager, mit den Zulassungspapieren auf uns wartete, glücklicherweise und nachdenklich ließ er sie ins Englische übersetzen und Adams ordnungsgemäß unterschreiben.
„Willst du keine Bestätigung, dass er Analphabet ist?“ Ich fragte.
„Oh nein, er ist Engländer, ich nehme dich beim Wort“, sagte Hussein und grinste durch tabakfleckige Zähne.
Lucy versuchte Donna vor den Fotografen zu beschützen, „Also kann ich sie auch filmen?“ fragte ich und zeigte.
»Fünftausend Dollar in bar«, sagte er.
„Zwei“, bot ich an und stimmte den dreitausend Fünfern auf dem Futter meiner Jacke für das Unerwartete zu, und ich wurde schnell der Besitzer von Lucy.
„Ich denke, Sie sollten einen guten Preis bekommen, Mr. Adams“, sagte eine vertraute Stimme.
Inspektor Mantouk stand hinter uns, „Ja“, stimmte ich zu und ging zu einer Scheune und kaufte ein weiteres schäbiges gebrauchtes Hundehalsband und eine lange Kette, „bieten Sie es an?“, fragte ich, als ich mich umdrehte.
„Hah!“ Hassan grunzte, also schnappte er sich Donnas Leine und begann mit meinem besten Auktionatorgeplapper: „My Lords, Ladies and Gentlemen“, sagte ich auf Englisch und dann auf Arabisch, „International renommierte Hure und Hure Donna!“ Ich habe geplappert. und ich packte sie unter ihren Achseln und hob sie hoch, sie versuchte mich zu schlagen, was ein Fehler war, der ihre Brüste zeigte oder was fehlte.
Ein großes Gelächter erhob sich, „Nummer eins für die Promo!“ rief jemand.
„Werde ich zwei Millionen Dollar anbieten?“ „Einer?“ Ich fragte. „Komm“, fragte ich.
„Er ist eine Fälschung!“ rief jemand.
„Sing ein Lied“, sagte ich, „schnell, bevor du uns lynchst!“
„Was?“ sagte.
„Gott weiß, ‚Weine nicht um mich, Arthur Negus‘, schlug ich vor, ‚stell es dir vor, Nessum Dorma! Irgendetwas!“
Sie fing mit ihrer letzten Ballade an, die Stimme wurde schockierend plötzlich leiser, sie konnten es nicht glauben, es war wirklich so schlimm, ich bezweifle, dass zwei Töne miteinander vereinbar waren, es war wirklich so schmerzhaft.
„Okay, für einen Dollar an Mr. Hunt verkauft!“ „Zwei Donnas als nächstes“, rief ich.
Lucy sah sich um, als sie das Hundehalsband um ihren Hals spürte, „Nein!“ schrie sie, aber es war zu spät und die Knöpfe des Sommerkleides enthüllten ihre breite Brust, und als ich ihren BH mit vorderem Verschluss öffnete und ihr Kleid zerriss, ertönte ein lauter Jubel und sie zerriss ihr Kleid und enthüllte ihr winziges Höschen, das sie kaum sauber verbarg Dreieck. blonde Schamhaare.
Die Menge schnappte nach Luft und sang „Donn-a Donn-a“.
„Wer ist dann ein beliebtes Mädchen?“, fragte ich, „Sag etwas“
Woher sollte ich wissen, dass er einen Musikabschluss hat und ein paar Vocals in Donnas Songs einbaut? Vielleicht war „The Hills Are Alive“ auf Sound of Music keine inspirierende Wahl, aber die Menge war wild und gut gemacht, ich war ziemlich beeindruckt von mir selbst, bis sich die Menge trennte und eine große, beeindruckende Gentleman-Figur gekrönt wurde, was ich bald bemerkte. Der Prinz kam auf mich zu.
„Zwei Millionen Dollar“, sagte er, „lass ihn für heute Nacht packen und liefern.“ und er gab mir eine Tüte Banknoten, man zählt sie nicht, als Adams sie später zählte, waren viertausend zu wenig.
„Nummer!“ Lucy widersprach.
„Du hast die Hälfte“, flüsterte ich.
„Du behältst zehn Prozent“, bot er an, und wir einigten uns auf sechzig bis vierzig, „Gott, ich kann meinen Studienkredit abbezahlen und mir ein Auto zulegen!“ er gluckste.
„Sehr schlau“, zischte Inspektor Mantouk, „Wer ist Hunt?“
„Ich, Sir“, sagte ich und reichte Adams einen Zehn-Dollar-Schein, „machen Sie weiter“, sagte ich und rief Donna an, die herumstand, in der Annahme, dass Lucy die ganze Aufmerksamkeit hatte.
Ich schnappte mir Donnas Leine, „Lass mich los!“ „Wo sind meine Klamotten, holt mich hier raus!“ Sie fragte.
„Es ist ein Betrug, Hassan, sie machen uns zu Affen“, sagte Mantouk auf Arabisch.
„Halt die Klappe du Hurensohn!“ Ich sagte zu Donna: „Der Anblick von Lucys Brüsten hat mich verrückt gemacht, du hast Arbeit zu erledigen, Schlampe.“ Wir waren hinter dem Gürtelpfosten, Hassan, Mantouk und ich zogen an Donnas Leine und öffneten meinen Hosenschlitz, mein harter Schwanz kam heraus, „Fuck you bitch!“ Ich bestellte.
„Nicht möglich!“ Schrei.
„Sieh mal, du hast keine Kontrolle“, beharrte er,
„Ist das wahr!“ Ich flatterte und packte Donna unter ihren Achseln, hob sie hoch und schob sie gegen die Stange, es dauerte eine Sekunde, bis ich meinen Schwanz auf ihre süßen rosa Schamlippen richtete, und dann ließ ich sie im Stich.
Es tat höllisch weh, es war knochentrocken, seine Augen füllten sich mit Tränen, „Ich hasse dich!“ sagte.
„Es tut mir leid“, sagte ich schwach.
„Es tut mir leid, es tut Ihnen nicht leid, Mr. Hunt, Mr. Bond, wer auch immer Sie sind“, beharrte Inspektor Mantouk, „Sie sind wütend, wie können Sie es wagen, dass Ihr Sklave trocken ist, wenn Sie ihn brauchen?“
„Das ist richtig“, sagte ich, „du solltest Donna besser ganz schnell verzehren, denn wenn du es nicht tust, ficke ich dich stattdessen in den Arsch!“
Ich denke, die Selbsterhaltung begann, weil plötzlich alles einfacher schien, sie ließ meinen Schwanz nach unten gleiten, bis ich in ihr war.
„Seid ihr jetzt glücklich, Bastarde?“ Er fragte die Polizisten, die ihn beobachteten.
„Ja“, erwiderte Mantouk, „du benimmst dich wie eine Prostituierte, jetzt weißt du, wie es sich anfühlt, eine Prostituierte zu sein“, er hielt inne, „meine Tochter hat alle deine Aufzeichnungen, sie sieht dich als Vorbild, jetzt wird sie es tun sehe dich nur als Hure!“
„Ich bin keine Hure!“ „Nicht ich!“ er schnappte.
„Ja“, sagte ich ihm, „ejakuliere für mich, okay?“
„Was?“ „Warum?“ Sie fragte.
„Um dich glücklich zu machen“, schlug ich vor.
„In deinen Träumen“, sagte er, und plötzlich waren es nur noch Donna und ich und nichts anderes zählte, es gab Wolken und meine Eier schmerzten, und dieses vertraute Treiben begann und eine Quelle des Mutes sprudelte aus mir heraus. Schreien und Stöhnen und ihre Beine schlingen sich um mich und ihre Hände ziehen mich tiefer in meinen Arsch.
„Du“, sagte ich, „Schlampe, du hast in zwei Stunden eine Show.“
„Ja“, stimmte sie zu, „Okay, warte eine Minute, halt mich einfach.“
„Was?“ Ich bat.
„Halt mich“, sagte er, „mir ist schwindelig, wow!“
„Sammle dich“, fauchte ich, „hast du schon mal gefickt?“
„Nicht so!“ „So ist es nicht!“ sie gab zu.
„Schon gut“, sagte ich, „ich habe es seit Wochen nicht mehr gehabt, ich glaube, wir haben uns verlaufen.“
„Ja“, sagte er, „umgezogen, zeigen, ja.“
Ich habe Lucy angerufen und sie war weg, aber Donnas Fall war bei Adams und unsere Polizeisitter auch.
Ich ließ Donna eines ihrer kürzeren Konzertkostüme anziehen, und wir liefen zum Hotel, das überraschend gut lief, mich immer noch in Verlegenheit brachte, als ich durch die Tür ging, und dann wurde alles zur Tat, als Adams verzweifelt alle um sich scharte, um es zu bekommen . ihn in die Arena.
Ich habe meinen Job gemacht, ich habe tatsächlich den Job von Carruthers gemacht, Sicherheitschef, ich habe mein Bestes gegeben, und von innen denke ich, dass es ein riesiger Erfolg war.
Adams rief mich dann in Donnas Umkleidekabine und sagte: „Wir fahren morgen früh nach London.“
„Okay, dann bleibe ich und kläre die Dinge“, stimmte ich zu.
„Nein, du bist das Problem, nicht die Lösung“, sagte Adams, „und du wirst Donna wohlbehalten nach London bringen.“ Er bestand darauf.
„Kein Schwitzen“, bestätigte ich.
„Du bleibst heute Nacht besser bei ihm, all diese beschissene Sklavenarbeit.“ Er bestand darauf.
„Gut“, bestätigte ich.
„Und lass deine dreckigen Finger von ihm“, beharrte sie.
„Ja“, bestätigte ich.
Wir fuhren zurück zum Hotel. „Ich traue diesen Bastarden nicht“, sagte ich zu Donna, nachdem ich ihr zugesehen hatte, wie sie ein ausgewogenes Abendessen zu sich nahm, während sie ein Viertelpfund Sesammuffins aß.
„Nein“, sagte er, „ich werde in deinem Zimmer schlafen.“
„Nun“, stimmte ich zu, „du willst die ganze Nacht wach liegen und einem Ventilator mit abgenutzten Matratzen zusehen, wie er einer Flotte von Fliegen einen Flugzeugträger vorspielt.“
„Besser als die Zelle“, sagte er, „du passt auf mich auf, nicht wahr?“
„Sicher“, stimmte ich zu.
Er nahm ein Bad in seiner eigenen klimatisierten Suite und dann gingen wir in mein drittes Klassenzimmer.
„Du nimmst das Bett“, sagte ich, „ich komme mit dem Boden zurecht.“
„John“, sagte er, „vielleicht haben sie die Kameras versteckt.“
„Nein“, sagte ich, „ich habe das Zimmer nach Ungeziefer durchsucht.“
„Du hast bei mir angerufen“, erinnerte er mich.
„Aber nicht Lucys“, erinnerte ich sie.
„Trotzdem“, sagte er, „wäre ich sicherer, wenn wir so tun würden.“
„Hat er gehandelt?“ Ich fragte.
„Mit deinem Halsband würde ich mich sicherer fühlen“, sagte sie, „es ist nicht so, als hättest du mich nicht nackt gesehen.“
„Okay“, stimmte ich zu, Leine und Leine um mich, und er brauchte keine Minute, um es um seinen Hals zu legen, er lächelte.
„Ich schätze, ich sollte mich ausziehen“, sagte er, „ich nehme an, du bist enttäuscht?“ „Wann hast du mich gesehen?“ sagte.
„Was sind das für Plastiknippel?“ „Gott nein, du erinnerst mich tatsächlich an meine Freundin Maureen Hutchings.“ Ich sagte.
„Freundin?“, fragte er.
„Der Ex“, erklärte ich, „hat Dan Fotherby geheiratet, warum?“
„Nichts“, antwortete er, „was haben wir getan?“ sagte er unbeholfen.
„Du warst ein guter Fick, große Sache.“ Ich sagte zu ihm: „Das hat nichts zu bedeuten, oder?“
„Nein“, sagte er unbeholfen, „ich denke, wir sollten es noch einmal tun, falls sie uns beobachten.“
„Ich kann“, stimmte ich zu, „wenn du willst.“
„Diesmal will ich dich auch nackt“, sagte er fröhlich und fing an, mein Hemd aufzuknöpfen.
„Donna!“ Ich protestierte, aber er schälte mein Shirt aus und dann wanderten seine Hände zu meinem Nacken und meine Hose ging zu meinen Knien hinunter und er drückte mich zum Bett, mein Schwanz war jetzt wild aufrecht und bereit und er kletterte darauf und tauchte meinen ein feuchte Fotze in einer Flüssigkeit
die gesamte Länge meines Werkzeugs in einem Zug
„Schlaf mit mir, verdammt noch mal“, beharrte er, also zwang ich ihn, sich umzudrehen, sodass ich oben lag und plötzlich öffnete sich die Schlafzimmertür.
„Artikel!“ Es war Hassan, der zusammen mit den beiden Beamten Inspektor Mantouks Adjutant war.
„Was zur Hölle!“ „Raus, kann der Mann seinen Sklaven nicht ohne Publikum benutzen?“ Ich fragte.
„Entschuldigung, man hat es mir gesagt“, grummelte Hassan und befahl seinen Männern, „auszusteigen“, und sie gingen.
„Ich wusste einfach“, sagte er, „das war so knapp!“
„So nah“ sagte ich, „So nah“
„Gott, du versuchst so sehr zu verführen“, sagte er und sah mich an.
„Ich mag dich nicht“, antwortete ich.
„Ehrlich gesagt“, sagte sie, „also sag mir, dass ich großartig bin, der beste Liebhaber aller Zeiten, und nimm deine Last auf mich, okay?“
„Du erinnerst mich an Maureen“, sagte ich, als ich anfing, sie erneut zu peitschen, „ich glaube, ich hätte mich in dich verlieben können, wenn du ein gutes Mädchen aus der Gegend wärst.“
„Nenn mich Maureen, sag mir, dass du mich liebst.“ sagte.
Meine Gedanken wanderten über die Jahre, ich sagte „Maureen“, „Ich liebe dich“ und leerte mich wie ein Feuerwehrschlauch.
Ich sank an seine Brust, „Willst du zurück in dein Zimmer?“ Ich fragte.
„Nein, kein Problem.“ „Schlaf“, sagte er.
Ich legte mich auf den Boden, „Ich nehme mein Wort“, sagte er, „nur für den Fall.“ und legte mich neben das Bett und schlief.
Der Ventilator über dem Bett knarrte und ächzte wirkungslos in der drückenden Hitze, kühlte kaum die Legion von Fliegen, die darüber krabbelten, kühlte sich kaum ab, es war fünf Uhr, was bedeutete, dass ich ihn drei volle Stunden lang verzweifelt versucht hatte, es zu erreichen bisschen Schlaf. .
Sie fiel auf dem Boden in einen tiefen Schlaf, holte sanft Luft, „Donna“, flüsterte ich, und sie schlief weiter.
„Bist du wach?“ „Ich kann nicht schlafen“, fragte ich, „es fällt mir schwer, an dich zu denken“, sagte ich.
„Oh“, sagte sie, „ich habe nur von dir geträumt!“
„Willst du nicht“, fragte ich, „ich glaube nicht?“
„Vielleicht spionieren sie uns aus, und ich soll dein Sklave sein“, flüsterte er, „du solltest mich besser dazu zwingen.“
„Nein Liebling?“ Ich sagte.
„Lass es echt aussehen“, fügte er hinzu, „nur für den Fall.“
Ich griff aus dem Bett und schnappte mir seine Leine, kletterte auf das Bett, „Bitte sei nett zu mir!“ sagte sie theatralisch, legte sich dann auf den Rücken und wartete.
„Leck meinen Schwanz Schlampe“ sagte ich fies.
„Das ist nicht so echt“, beschwerte er sich, „Oh, das habe ich noch nie gemacht“, sagte er, drehte sich um und hob mein Werkzeug auf.
Mein Schwanz wurde so angespannt, dass die blauen Venen anschwollen und mit dem Schlagen meines Herzens pochten. „Eigentlich“, sagte ich, „Plan B, bevor er dir ins Gesicht explodiert.“
Es war zu spät, die arme Donna pumpte einen grauen Strahl meines männlichen Safts direkt in ihr Gesicht, fast zwischen ihre Augen, und sie kniete wütend vor mir nieder. „Das war eine Verschwendung!“ sagte er wütend und wischte es mit dem Laken ab.
„Schon gut“, sagte ich, „lass uns schlafen gehen.“
Azan weckte uns, sie lag zusammengerollt im Bett und ich rollte mich um sie herum, „Geht es dir gut?“ Ich fragte.
„Ich werde im Flugzeug sein“, gab er leicht zitternd zu und ich packte ihn.
„Es wird in Ordnung sein!“ Ich empfahl.
Wir haben es nicht riskiert, Adams hat ihm arabische Roben gebracht und sie haben sich aus dem Hotel geschlichen und sich am Flughafen getroffen und sind durch die Sicherheitskontrollen gegangen und sind ohne weiteres Drama abgehauen, OK, er war in der ersten Klasse und ich bin Economy, aber das ist Adams für Sie.
Die Sicherheit in Gatwick war ein Albtraum, aber ich war endlich fertig und da wartete er: „Wo warst du?“ fragte sie, ich schaute, sie hatte die Robe weggeworfen, aber etwas Grundlegenderes, die Fälschungen, es sah einfach nicht gleich aus.
„Zoll“, sagte ich, „Sie haben gut daran getan, sich zu verstecken.“
„Es ist nicht schwer“, sagte er, „Gott, ich brauche eine Pause.“
„Wir sehen uns in Ihrem Hotel“, bot ich an.
„Nein, ich gehe nach Hause“, sagte sie.
„Kommst du alleine zurecht?“ Ich fragte.
„Nein“, gab er zu, „nein, du kommst besser mit.“
„Nichts für ungut“, sagte ich, „aber Sie sind wieder in England und mein Vertrag ist ausgelaufen.“
„Was ist mit meinem Vertrag?“, fragte er, „Du kannst mich nicht einfach verlassen!“
„Dich verlassen?“ „Was bedeutet es, dich zu verlassen?“ Ich fragte. und ich schlug vor: „Ich denke, wir müssen reden.“
„Ja“, stimmte sie zu, „lass uns in ein Hotel gehen.“
„Mein Haus ist nicht weit“, sagte ich, und wir nahmen ein Taxi.
Ich bekam meinen Schlüssel von Mrs. Mullarney in Nummer 26, die sich in meiner Abwesenheit um meine Katze kümmerte, bekam etwas Milch von Mr. Patel an der Ecke und stellte Donna beiden als »Maureen« vor.
und schließlich betrat ich mein ganz gewöhnliches Reihenhaus in der Dulverton Road 23 und trug meine Koffer nach oben.
Donna folgte mir, „John, Frank, wie auch immer du heißt?“ „Kann ich eine Weile bleiben, verstehst du, beruhige dich“, sagte sie.
Ich nahm das Hundehalsband achtlos aus meiner Tasche und antwortete: „Ich weiß nicht.“
„Okay, wenn es das ist!“ sagte.
„Was?“ Ich fragte.
„Lass mich bleiben, ich mache die Sklavenarbeit“, erwiderte er. „Alles, ich mache was du willst.“
„Natürlich kannst du bleiben, ich dachte nur“, erklärte ich entschuldigend.
„Ich auch“, sagte sie, als sie ihr Oberteil über den Kopf zog und ihren BH aufknöpfte, „ich habe nie daran gedacht, dir einen zu blasen, oder?“ „Duschst du?“ sagte.
„Ja“, bestätigte ich.
„Also lass uns kalt werden!“ „Gehackte Koteletts!“ sagte.
„Hey!“ Ich protestierte, aber er zog mir mein Hemd aus und ließ meine Hose herunter.
„Ich habe noch nie zuvor mit jemandem meinen nackten Rücken gemacht“, sagte er, als er mich herüberzog. „Niemals, du bist mein erster!“
„Richtig“, bestätigte ich.
„Es macht süchtig“, sagte er, „wenn es abgeht“,
„Wir wollen gefallen“, stimmte ich zu.
„Gut, ziele auf mich und erfreue mich!“ sagte.
Ich packte meinen Schwanz und kuschelte mich fest, aber sanft zwischen ihre weichen rosa Schamlippen. „Oooohh, das fühlt sich so gut an!“ Er seufzte und als ich anfing, ihn zu stupsen, fing er auch an zu murmeln. Nur dieses Mal war es tatsächlich in Harmonie!
Unglücklicherweise war es, sobald es geleert war, zu seiner alten stimmlosen Art zurückgekehrt, aber vielleicht, wissen Sie, wenn wir ein Mikrofon in unserem Schlafzimmer hätten?
Ende?

Hinzufügt von:
Datum: Juli 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.