Bill und bernstein

0 Aufrufe
0%

Bill und Bernstein

Amber merkte sofort, dass etwas nicht stimmte, als Bill zur Tür hereinkam.

Er setzte sich in seinen bequemen Sessel und sah Amber an, seine neunjährige Frau.

„Bill, was?“

Sie fragte.

Er hatte einen leeren Blick in seinen Augen.

?Gary und Judy lassen sich scheiden?

Er sagte.

Die Kombination aus Schock und Schuld überwältigte Amber.

?Was?

Nein, das ist nicht möglich.

„Ich weiß, es sieht nicht so aus, als könnte das passieren, aber Gary hat sie in einem Motelzimmer beim Ficken mit einem anderen Typen erwischt, ich kann es einfach nicht glauben.“

?Nicht,?

rief Amber, „aber wie ist es?“

Sie merkte nicht mehr, dass sie nur die Katze aus dem Sack ließ.

Bill sah sie wieder an, diesmal mit einem anklagenden Gesichtsausdruck.

Wie hat er was gemacht?

Woher wusste er das?

Meinten Sie das?

Was weißt du darüber, Amber?

Sie wussten, nicht wahr, Sie wussten, dass sie sich mit einem anderen Typen traf, nicht wahr?

Jetzt verstärkt sich seine Wut.

Gary und Judy waren ihre besten Freunde.

Judy und Amber arbeiteten vor einigen Jahren als Model zusammen und wurden sehr eng.

Ihre Freundschaft blieb, und als sie beide heirateten, wurden auch die Ehemänner Freunde.

Zum ersten Mal in ihrer Ehe sah Amber echte Wut im Gesicht ihres Mannes und das machte ihr Angst.

?Verdammt!?

er schrie.

„Es ist nicht genug, dass du unsere Ehe verhöhnt hast, aber du musst auch unsere besten Freunde zerstören!?

Dies war das erste Mal, dass Bill ihr wirkliche Hinweise auf die Untreue ihrer eigenen Frau gab.

Fast ihr ganzes Eheleben lang hatte sie eine Affäre nach der anderen.

Sie war in einem Schockzustand.

Zu hören, dass ihre beste Freundin Pete eingeholt hatte (ja, sie wusste, sie ermutigte sie sogar einmal, sich zu übergeben) und nun mit dem Wissen ihres eigenen Mannes über ihre Affäre konfrontiert war, war einfach zu viel.

Amber saß da ​​und starrte nur in das Gesicht ihres Bills.

Sie konnte nicht sprechen, sie konnte kaum atmen, sie hat einfach nur … gestarrt.

Bill entschied, dass das genug war.

Er hat noch nie jemanden so sehr geliebt wie Amber.

Er würde notfalls sein Leben für sie hingeben, aber er würde nicht länger sein Selbstwertgefühl hingeben.

Bill ging ins Schlafzimmer, zog einen Koffer unter dem Bett hervor und begann zu packen.

Amber saß währenddessen immer noch auf einem Stuhl, ohne sich der Dinge bewusst zu sein, die um sie herum passierten.

Ihre Gedanken wanderten zurück in die sogenannte gute alte Zeit ??????.

————————————————– –

————————————————– – —

„Du weißt, dass du das nicht tun musst, Amber.“

Amber sah zu ihrer lieben Freundin Judy Simpson auf.

Judy war ein High-Fashion-Model auf dem Höhepunkt ihres Berufs mit mehr Covers und Looks, als Sie zählen können.

? Was ist zu tun ??

fragte Amber.

„Spreiz deine Beine für jeden Fotografen, den du triffst“,?

sagte Judy.

»Du bist eine schöne Frau, Amber, und du bewegst dich genauso gut wie wir alle da draußen.

Du musst nicht mit jedem Typen in der Branche ins Bett gehen, um einen Job zu bekommen.

Wenn jemand anderes das zu Amber gesagt hätte, wäre sie extrem beleidigt gewesen, aber sie wusste, dass es eine echte Sorge war, die von einer wahren Freundin kam.

„Ich möchte Ihren Optimismus für meine Karriere als Model teilen“, sagte er.

Sie sagte.

?Aber ich?

Ich bin nicht wie du, ich muss um den Job kämpfen, den ich bekomme, und dieser Körper ist meine stärkste Waffe.“

Sie lächelte.

?Bis später,?

sagte sie, während er gutaussehend war, zeigte der junge Fotograf auf ihn.

Judy sah ihnen nach und dachte, ein weiterer glücklicher Fotograf geht.

Sie lächelte über den promiskuitiven Lebensstil ihrer Freundin.

Judy selbst war nicht so.

Natürlich liebte sie es, Spaß zu haben, aber abgesehen davon, dass sie von einem französischen Magazin zur schönsten Frau der Welt gekürt wurde, war sie auch eine gute Geschäftsfrau mit einem guten Kopf auf den Schultern.

Später am Abend saß Amber mit ihrer neuen Liebe, einem Fotografen, den sie gerade an diesem Nachmittag kennengelernt hatte, in einer Bar.

Amber drehte Judys Worte weiter in ihrem Kopf und zwang ihn, sich mehr als sonst zu bemühen, sich zwischen ihre Beine zu finden.

Sie waren bisher beide ein wenig betrunken und er wurde frustriert und angriffslustig.

Es war nach Mitternacht.

Er rechnete damit, sie schon lange im Bett zu haben.

Er packte ihren Arm.

„Sieh aus wie eine Schlampe,“?

sagte er und verwischte seine Worte nur ein wenig.

„Entweder komm jetzt mit mir zu mir oder du verpisst dich einfach und fährst nach Hause.“

Ein paar Stühle weiter an der Bar saß ein großer, magerer Herr, der Wodka und Tonic nippte.

Er hatte diesem Typen zugehört, der mit dieser schönen Dame eine halbe Stunde lang über Müll gesprochen hatte, und das war das Fass zum Überlaufen gebracht.

Er stand von seinem Stuhl auf und ging hinüber.

Ma’am, macht Ihnen dieser Arsch etwas aus?

er fragte sie.

Amber sah nur mit etwas glasigen Augen auf, aber mit einem Lächeln auf ihrem Gesicht.

Hey, wen nennst du da einen Narren, Kumpel?

Nun, erstens bin ich nicht dein Freund, und zweitens sehe ich hier nur einen Arsch und das bist du, also muss ich über dich reden.

Der betrunkene Fotograf gab das Ficken trotzdem auf und verließ die Bar mit einem Haufen obszöner Superlative.

Der mutige junge Mann sah Amber ins Gesicht und sah die Seele eines Engels.

?Hallo, ich bin Bill Meyers?

Er sagte.

Hallo Hallo Meyers.

sagte sie verführerisch.

»Ich bin Amber.

Danke, dass du diesen Idioten vertrieben hast.

Es fing wirklich an, mir auf die Nerven zu gehen.?

»Ja, ich könnte sagen, ich würde Sie fragen, ob ich Ihnen noch einen Drink ausgeben kann, aber ich glaube, Sie haben schon zu viel getrunken.

Wie wäre es, wenn ich dir einfach ein Taxi rufe?

»Ah, ich bin noch nicht bereit, nach Hause zu gehen,?

sie sagte, „nur noch eins.“

Ich würde dir einen Drink ausgeben, aber ich habe meine Handtasche im Auto dieses Typen gelassen.

„Oh Jee, es tut mir leid,“?

sagte Bill und entschuldigte sich. „Wirst du ihn zurückbringen können, was denkst du?“

„Oh, natürlich bin ich ein Model und wir arbeiten zusammen, um wie eine Zeitschrift auszusehen.

Wir haben am Montag noch ein paar Aufnahmen zu machen.

dann hole ich es zurück?

„Ja, aber heute ist erst Freitag, kannst du es so lange ohne deine Handtasche aushalten?

Dieser freundliche Herr war aufrichtig um ihr Wohlergehen besorgt.

Sie fand es süß.

? Ja, kein Problem ,?

Sie sagte: „Wenn ich etwas brauche, kann ich meine Freundin anrufen, du kennst sie wahrscheinlich, Judy Simpson.“

Amber war stolz auf ihre Freundschaft mit Judy und ließ keine Gelegenheit aus, dies zu erwähnen.

»Ah, ja, ich glaube schon, ich kenne den Namen.

Sie ist auch ein Model, oder?

Amber lächelte: „Sie ist im Moment das berühmteste Model, aber viel über sie, was machst du, Bill Meyers?

»Nun, ich bin Vertriebsmitarbeiter eines Softwareunternehmens.

Eigentlich bin ich deshalb hier.

Ich feiere, ich habe heute einen Job bekommen.

Ich fange am Montag an.

„Verdammt, Bill, das muss definitiv gefeiert werden.

Komm schon, setz dich hierher und kauf mir noch einen Drink.?

Wider besseres Wissen tat er genau das.

Immerhin, falls ein Typ wie er jemals wieder die Chance hatte, einer so schönen Frau einen Drink auszugeben.

Amber sagte alles, Bill war von ihrem Lebensstil fasziniert.

Sie erzählte ihm vom Leben in Paris, direkt über dem Moulin Rouge, sechs Monate im letzten Jahr.

Sie war auch in Griechenland, Italien, Deutschland und auf den Jungferninseln.

Sie war eigentlich überall auf der Welt, und jetzt, dachte Bill, sitzt dieses schöne Geschöpf auf einem Barhocker neben mir.

Ungefähr zu der Zeit, als Amber zu ihren Erlebnissen in New York kam, traf sie der letzte Drink wie eine Tonne Ziegelsteine ​​und es wurde klar, dass sie nach Hause musste.

Bill fragte den Barkeeper, ob er wisse, wo sie wohne.

Er schüttelte nur den Kopf und zwinkerte Bill zu, um anzuzeigen, dass sie für diese Nacht Bill war.

Amber roch einen schwachen Geruch von gebratenem Speck.

Es tat weh, die Augen zu öffnen und das Morgenlicht hereinzulassen, aber sie musste es tun.

Es hämmerte in ihrem Kopf, dass Samstagmorgen nichts Ungewöhnliches war.

Sie spürte, wie sich jemand gegen ihren Rücken drückte.

Oh Gott, dachte sie, mit wem ich jetzt geschlafen habe.

Sie drehte sich um, um nicht den männlichen Körper zu sehen, sondern die Lehne der Couch.

Wo zum Teufel war ich, fragte sie sich.

Es war ein wenig zerknittert, aber sie bemerkte, dass sie immer noch das kurze, kleine Kleid trug, das sie in der Nacht zuvor getragen hatte.

Sie erinnerte sich vage an den Ritter in glänzender Rüstung aus der Bar.

Sie sah sich in der kleinen, aber hübsch eingerichteten Wohnung um.

Ihr wurde klar, dass es sein Typ von letzter Nacht sein musste.

Warum bin ich auf der Couch, dachte sie, und nicht in seinem Bett?

Sie lag da und versuchte zu entscheiden, ob sie Feuchtigkeit zwischen ihren Beinen spürte.

Sie konnte nicht.

Sie sah sich um, um sicherzustellen, dass niemand sie beobachtete, griff unter ihr Kleid und tastete zwischen ihren Beinen.

Ihr Höschen war noch an.

Sie spürte nicht, wie das Sperma aus ihrer Muschi tropfte.

Das war seltsam, dachte sie.

Sie wickelte ihre Zunge um ihren Mund, um zu sehen, ob sie das Sperma in ihrem Mund schmecken konnte?.Nichts.

Es musste der Typ von letzter Nacht sein, ihre Nacht in glänzender Rüstung.

Sie erinnerte sich nicht daran, dass er sie nach Hause gebracht hatte, aber sie erinnerte sich nicht mehr an viel, nachdem er ihr unanständiges Date vertrieben hatte.

Sie verstand es nicht, dieser Typ brachte sie mit nach Hause, aber anstatt sie ins Bett zu bringen und sie zu ficken, wie es jeder normale Mann tun würde, ließ dieser sie auf seiner Couch schlafen?… und er berührte sie nicht

?

Wer zum Teufel war dieser Kerl, Sir Galahad!

Sie schwang langsam ihre langen, hübschen Beine über die Seite der Couch und stand auf.

Sie sah sich um und fand die Badezimmertür.

Als sie mit der Toilette fertig war, schaute sie in den Spiegel im Medizinschrank.

Verdammt, dachte sie, ihr Make-up war in ihrer Handtasche, und sie erinnerte sich, dass ihre Handtasche in ihrem Auto war, wie es hieß.

Sie wünschte, sie könnte sich für Sir Galahad frisch machen, aber sie sah ziemlich gut aus, jedenfalls gut genug.

Sie folgte ihrer Nase in die Küche.

Sicher genug.

Da ist er, groß und dünn mit schwarzem, welligem Haar, Sir Galahad!

Bill sah sie mit einem Lächeln an.

Sie war so schön, dass er sich an diesen Moment erinnern wollte, die Zeit, als er mit einem echten Model in der Wohnung gefrühstückt hatte.

Es wird eine Erinnerung sein, die er behalten wird, bis er alt und grau wird.

?Hallo,?

sagte er mit diesem Lächeln: „Hast du Hunger?“

?Ich habe eine Frage,?

Sie sagte.

„Natürlich schießen“,?

nicht ahnend, was die Frage so früh am Morgen sein könnte.

Bist du homosexuell?

Sie fragte.

Schwul, nein!

Warum denkst du ich bin schwul??

„Nun, ich kenne keinen Typen in deiner Position, der mich letzte Nacht nicht vermasseln würde.“

Bill lächelte.

„Vielleicht läufst du mit den Falschen herum?

Er sagte.

»Kommen Sie, setzen Sie sich, ich habe Eier, Speck und Weizentoast mit Traubengelee.

Genau wie Denny.?

Amber schüttelte nur den Kopf, als sie sich hinsetzte, um das Frühstück zu genießen.

Konnte dieser Typ echt sein, fragte sie sich.

Gibt es solche Typen wirklich, oder ist er einer von einer Million?

Nach dem Frühstück gab Amber Bill den Weg zu ihrer Wohnung.

Sie hatte immer einen Ersatzschlüssel, damit sie keine Probleme hatte, hineinzukommen.

Als sie aus seinem Auto stieg, drehte sich Amber um und fragte, ob sie mitkommen möchte.

Als er sich weigerte, fragte sie erneut: „Sind Sie sicher, dass Sie es nicht sind?“

Fröhlich?

Daran ist nichts auszusetzen, wenn ja, ist es nur ein bisschen schwer für das Ego eines Mädchens, zweimal am selben Tag zurückgewiesen zu werden,?

sagte sie mit einem Lächeln.

Bill hatte noch nie Glück mit Frauen.

Er hatte ein Paar, eine kurzlebige Beziehung, aber nachdem sein Herz gebrochen war, als sie beide fertig waren, verlor er jegliches Vertrauen in sich selbst, wenn es um das andere Geschlecht ging.

Er erkannte, dass er wahrscheinlich dazu bestimmt war, für den Rest seines Lebens ein einsamer Junggeselle zu sein.

Er blickte wieder auf zu der seiner Meinung nach schönsten Frau auf Erden.

„Amber, du bist die schönste Frau, die ich je gesehen habe, du bist lustig, intelligent und du lebst ein Leben, von dem ich nur gelesen habe.

Ich würde nicht lange brauchen, um mich in dich zu verlieben, aber ich bin nur ein durchschnittlicher, gewöhnlicher, hart arbeitender Typ ohne Hoffnung, jemals mit jemandem wie dir zusammen zu sein.

Sie haben mir schon einmal das Herz herausgerissen.

Ich konnte mir nur einen Job vorstellen, der bei ihm funktionieren könnte.

Ich möchte mich trotzdem bedanken.

Ich werde immer die Erinnerung an das schöne, internationale Model haben, das meinen Frühstückstisch geschmückt hat.“

Amber lächelte, warf ihm durch das Autofenster einen Kuss zu und drehte sich dann um, um ihre Wohnung zu betreten.

Bill beobachtete, wie ihr perfekter, birnenförmiger Hintern anmutig von einer Seite zur anderen schwankte, als sie wegging, genau wie er es sich für den Hintern des Models vorgestellt hatte.

Er blieb lange genug, um sicherzustellen, dass sie sicher in ihre Wohnung kam.

Dann kehrte er nach Hause und zu seinem durchschnittlichen, gewöhnlichen, irdischen Leben zurück.

Die nächsten Monate verliefen ziemlich normal, zumindest für das Jetset-Model.

Amber arbeitete in New York und L.A.

bevor er nach Chicago zurückkehrt.

Bevor sie Kalifornien verließ, rief Amber ihre Freundin Judy an, um zu sehen, wo sie arbeitete.

Als Judy ihr sagte, dass sie auch in Chicago sei, beschlossen sie, dass Judy sie am Flughafen abholen würde.

Auf dem Weg zu Ambers Wohnung war die Unterhaltung wie immer lebhaft.

Amber, immer ein Partygirl, überredete Judy, die Nacht in der Stadt zu verbringen.

Zunächst gingen sie in ein nettes Restaurant.

Dies war das erste Mal, dass die beiden Mädchen etwas langsamer wurden und wirklich redeten.

»Erinnerst du dich an das letzte Mal, als wir beide hier waren.

Wir haben diesen Zeitplan in der Stadt gemacht,?

sagte Bernstein.

? Ja, ich erinnere mich ,?

antwortete Judy.

Nun, an diesem Tag im Studio hast du mein Leben verändert.

? Ich tat ??

fragte Judy ein wenig schockiert.

Ja, du erinnerst dich.

Du hast mir gesagt, ich müsste nicht für jeden Typen im Geschäft die Beine breit machen.

Nun, ich nicht?

Ich denke??

Ich will nicht mehr.

»Schatz, ich bin so froh, das zu hören.

Sie müssen das nicht tun, um einen Job zu bekommen.

Du bist ein tolles Model und extrem fotogen.

Ich wette, du bekommst jetzt so viele Jobs wie du, oder??

»Eigentlich, Judy, habe ich mein eigenes Gebäck gemacht.

Ich hatte so viel zu tun in L.A.

Ich konnte kaum Zeit zum Schlafen finden?..denke ich.?

Beide Mädchen lachten.

„Dann bin ich sehr stolz auf mich.“

bemerkte Judy.

„Wenn ich gewusst hätte, dass du meine Worte so ernst nehmen würdest, hätte ich viel früher etwas gesagt.“

„Nun, ich muss ehrlich sein, es waren nicht nur deine Worte“, sagte er.

sagte Amber, „Erinnerst du dich, als ich an dem Tag mit dem Typen ausgegangen bin, der den Look gefilmt hat?“

?Natürlich,?

sagte Judy.

»Nun, er muss an diesem Abend ein echter Schatz gewesen sein.

Er war wütend, weil ich beschlossen hatte, nicht mit ihm zu schlafen.

Er fing an, richtig gemein zu werden, als dieser Typ kam.

Er war irgendwie süß.

Jedenfalls hat er sich für mich eingesetzt.

Das hat mir noch nie jemand angetan.

Dann, und du wirst es nicht glauben, habe ich mich betrunken und mit nach Hause genommen ???..?

Judy unterbrach: „Oh, ich glaube schon?“

sagte sie lachend.

„Warte nicht, er brachte mich nach Hause, legte mich auf seine Couch und ließ mich schlafen, ohne meine Hand zu heben.

Glaubst du das?

Sir, heutzutage ein echter Gentleman in dieser Stadt?

Ich konnte es nicht glauben.

Wie auch immer, er hat mir irgendwie gezeigt, dass es da draußen noch andere Typen gibt.?

?Damit,?

Judy fragte: „Hast du diesen Typen seitdem gesehen?“

»Sir Galahad.«

?Was??

fragte Judy.

»Sir Galahad?

Amber sagte: „So nenne ich ihn.“

Nein, habe ich nicht.

Wir beendeten das Shooting an diesem Montag und am Dienstagabend war ich in New York.

Ich erinnere mich nicht einmal an seinen Namen? Bill irgendwas.

Ich glaube, ich erinnere mich noch, wo er wohnt.

Ich hätte nichts dagegen, ihn wiederzusehen.

Ich mochte es wirklich.?

„Okay, du willst noch etwas hören, das du nicht glauben wirst?“

fragte Judy.

„Natürlich, was?“

Amber sah ihre Freundin mit einem kostbaren kleinen Lächeln an.

„Und ich habe einen Typen kennengelernt.“

sagte Judy.

Zum ersten Mal, seit Judy sie kannte, war Amber sprachlos.

Sie sah Judy nur an.

Sie sah Judy in die Augen und sah etwas, das sie noch nie zuvor gesehen hatte.

»Du meinst es ernst, nicht wahr, ernst mit ihm?

Sie sagte.

?Dass!

Amber, warte auf ihn.

Er ist wundervoll.

Er ist groß und gutaussehend, freundlich und lustig, er ist das ganze Paket.

Wir haben jetzt seit ungefähr sechs Wochen Spaß.

Amber, ich habe noch nie so für jemanden empfunden?

Ich glaube, ich bin verliebt ,?

sagte sie mit einem breiten Lächeln auf ihrem Gesicht.

Amber freute sich wirklich für ihre Freundin und war vielleicht ein bisschen eifersüchtig.

»Judy es?

ist es fantastisch?

Sie sagte.

»Nun, erzähl mir mehr, wer ist er?

Was macht er ??

Sein Name ist Gary Asher und Sie werden lachen, wenn ich Ihnen erzähle, was er tut.

»Sagen Sie mir nicht, er sei ein Softwareanbieter?

sagte Bernstein.

Judy sah sie ein wenig seltsam an.

Nein er?

ist ein Fotograf.?

Amber begann fast hysterisch zu lachen.

„Du hast dir für einen Fotografen die Beine gebrochen?“

sagte sie etwas zu laut.

Pssst,?

Judy brachte sie zum Schweigen, gesellte sich dann lachend zu ihr.

Die beiden besten Freunde lachten und kicherten den Rest der Nacht zusammen.

Amber erzählte Judy alles, was ihr über Sir Galahad einfiel, und Judy gab Amber alle Details über jedes Date, das sie mit ihrem neuen Freund hatte.

Am Ende des Abends waren sie beide ziemlich ausgespuckt.

Ein sympathischer Barkeeper rief gegen Feierabend ein Taxi für die schönen Damen und sie wurden beide in Ambers Wohnung gefeuert.

Am nächsten Morgen unterhielten sie sich bei frischem Kaffee weiter.

Judy gab zu, dass sie es vorzog, in Chicago zu bleiben, um nicht weit von Gary entfernt zu sein, obwohl ihr in den letzten Wochen mehrere Jobs in Europa angeboten worden waren.

Je mehr Judy über Gary sprach, desto mehr dachte Amber an Bill oder wie auch immer er hieß.

Um ehrlich zu sein, sie dachte tatsächlich ziemlich viel an ihn.

Sie dachte an ihn, als sie in New York war;

sie dachte an ihn, als sie in Los Angeles war, und jetzt, wo sie wieder in Chicago war, dachte sie oft an ihn.

Amber hat in den letzten Monaten eine Menge Geld verdient, also beschloss sie, sich etwas Freizeit zu nehmen.

Sie rief ihre beiden Agenturen an und sagte ihnen, sie sollten ihren Zeitplan für den nächsten Monat verschieben.

Sie saß in ihrer Wohnung und fragte sich, ob dieser Typ wirklich so anmaßend sein konnte, leider, hoffte sie.

Sie beschloss, sich auf die Suche nach Sir Galahad zu machen.

Es ist vier Monate her, dass Amber ihren Porsche gefahren ist.

Sie war sehr überrascht, als sie sofort ging.

Ihr wurde klar, dass ihre Nachbarin, die schrecklich in sie verliebt war, wahrscheinlich von Zeit zu Zeit ihren Akku auflud.

Verdammt, schön zu sein hatte sicherlich Vorteile.

Sie steuerte auf das Wrigleyville-Viertel zu und versuchte sich zu erinnern, in welcher Straße ihr charmanter Prinz wohnte, aber als sie zurückblickte, kam ihr nichts bekannt vor.

Verdammt, dachte sie, sie glaubte wirklich, dass sie seinen Platz wiederfinden würde, aber es gab keinen Weg, oder zumindest nicht diesen Weg.

Frustriert fuhr sie wieder nach Hause.

Sie saß da, nippte an einem Glas Weißwein und dachte nach.

Wie sollen sie diesen Kerl wiederfinden?

Sie dachte daran, einen Privatdetektiv zu engagieren, aber das klang ein wenig zu extrem.

Sie dachte daran, eine Anzeige auf Craigs Liste zu setzen, aber es klang zu verzweifelt.

Dann erinnerte sie sich an die Bar.

Aus der Ferne kehrte sie in eine Bar in Wrigleyville zurück, wo sie Bill zum ersten Mal sah.

Sie hatte keine Ahnung, wer an diesem Abend der Barkeeper war, aber er bemerkte sie, sobald sie zur Tür hereinkam.

? Hallo, schöne Frau ,?

er sagte: „was kann ich dir bringen?“

»Ah, also erst mal eine kleine Information,?

Sie sagte.

Erinnerst du dich überhaupt an mich?

Er lächelte ein breites Lächeln.

? Wie könnte ich dich vergessen ??

Er sagte.

„Also hast du zumindest die Nacht, in der ich vor ein paar Monaten hier war, behalten?“

Sie fragte.

„Natürlich war ich hier, ich bin übrigens Bob?“

sagte er, während er das Glas abwischte.

„Du hast hier vor ein paar Monaten die halbe Nacht mit irgendeinem Idioten getrunken,“?

Er sagte.

Der Typ fing an, unhöflich zu sein.

Ich wollte um die Bar herum und den Typen rausschmeißen, aber Bill hat mich geschlagen.

Sie und Bill hatten noch einen Drink und Sie haben bestanden.

Ich erinnere mich an alles.?

?Dass,?

sagte Amber etwas verlegen, „du musst es wissen.

Bei diesem Bill hatte ich nie Gelegenheit, ihm zu danken;

weißt du wo er wohnt oder zumindest seinen nachnamen??

„Es tut mir nicht leid,“

sagte Barkeeper Bob.

„Nun, hast du ihn seitdem gesehen?“

»Natürlich ein paar Mal.

Er wohnt irgendwo nebenan, das weiß ich.

Komm vorbei, oh, vielleicht ein- oder zweimal pro Woche.

Mal sehen,?

sagte Bob, „das ist Dienstag, es wird höchstwahrscheinlich morgen Abend kommen.“

Trotzdem bleibt es meistens nicht lange.

Er ist meistens gegen sieben hier, trinkt einen Wodka Tonic, höchstens zwei, und um neun ist er wieder weg.

Er fragte mich mehrmals, ob ich dich hier gesehen hätte.

Er sieht aus wie ein verliebter Typ, wenn du mich fragst, aber das trifft wahrscheinlich auf jeden Mann zu, der dich trifft, oder ??

sagte er und versuchte selbst etwas Zeit mit ihr zu verbringen.

Amber wusste, wie sie antworten sollte, wenn sie ihn hörte.

Sie lächelte den Barkeeper nur an.

?In Ordung,?

sagte Amber, „Danke.“

Sie warf zwanzig an die Bar und ging.

Am nächsten Abend kam Bill Meyers sicher gerade rechtzeitig in Harrys Bar.

Hallo Bob,?

sagte er im Sitzen.

? Hallo Bill ,?

Bob erwiderte den Gruß.

?Ihre übliche?

„Ja, ich fühle mich heute Abend ziemlich gut,“?

sagte Bill, „ich habe gerade hohe Umsätze für den Monat erzielt.

Ich habe alle anderen in der ganzen Abteilung geschlagen und sie waren viel länger dort als ich.“

Hey, das ist großartig.

Bob stellte Bills Drink vor ihn hin und lehnte sich dann mit beiden Ellbogen gegen die Theke.

»Du glaubst nicht, wer gestern hier war?

sagte er mit einem Lächeln im Gesicht.

?Ah, mal sehen,?

Bill hat mit ihm gescherzt, Elvis?

?Ja, natürlich nicht??

Bob hörte plötzlich auf zu reden, als seine Augen über Bills Schulter blickten.

?Ihr,?

Er sagte.

»Bill warf einen Blick über seine Schulter, um zu sehen, von wem Bob sprach, und sein Kinn, zusammen mit all den anderen Typen an der Bar, war zu Boden gefallen.

Ambers eleganter, perfekt proportionierter Körper bewegte sich in einem kurzen, sexy, roten Cocktailkleid auf ihn zu;

die Form ihrer schönen Beine, akzentuiert durch ein Paar 10 cm hohe, rote High Heels.

Sie sah aus, als wäre sie gerade vom Cover der Zeitschrift Vogue heruntergekommen.

Ihre vollen Lippen begannen sich an den Enden zu heben und sie lächelte, als sie sah, dass Bill sie ansah.

Sie hatte keinen Zweifel daran, dass ihm gefiel, was er sah.

Sie schob diesen perfekten birnenförmigen Arsch anmutig auf den Barhocker neben ihm und bestellte ein Glas Weißwein.

Hallo Bill,?

Sie sagte mit einem kleinen Lächeln, „wie geht es dir?“

Bill war sprachlos.

Er hatte noch nie eine so schöne Frau gesehen.

»Ah, okay, denke ich?«

er schaffte es durchzukommen.

Bob, der Barkeeper, stellte Ambers Weißwein auf die Theke vor ihr.

Ihre langen Finger griffen nach dem Griff ihres Glases und tranken einen Schluck, bevor sie in Bills geschocktes Gesicht sah und wieder sprach.

„Ich würde gerne mit dir reden, Bill, können wir uns an einen etwas privateren Tisch setzen?“

Sie fragte.

?Absolut,?

sagte Bill, der jetzt seine Stimme ein wenig fand.

Da der Gentleman, der er war, immer anwesend war, wartete Bill darauf, dass sie zuerst vom Stuhl rutschte, dann führte er sie sanft am Arm zu einem ruhigen Tisch in der Ecke.

Sie sah zu ihm auf und lächelte, als er einen Stuhl heranzog, um sich hinzusetzen.

»Bill, ich baue es hier auf«, sagte er.

sagte sie und sah ihm in die Augen.

?Ich mag dich.?

Bill wollte etwas sagen, aber Amber hob die Hand, um ihn zu stoppen.

»Bitte, ich musste das noch nie zu einem Mann sagen, also lassen Sie mich das bitte durchgehen, bevor Sie sprechen.

Ich war mein ganzes Leben lang schön.

Ich war ein wunderschönes Mädchen, eine wunderschöne junge Dame, und ich bin eine wunderschöne Frau.

Das bedeutet, dass Männer schon immer Dinge für mich tun wollten, aber nie ohne ein verborgenes Motiv.

Ab dreizehn Jahren wollen Jungs in diesem oder jenem Alter in meine Hose.

Rückblickend schäme ich mich, es zuzugeben, aber sehr viele von ihnen haben es geschafft, zu viele von ihnen.

Was du vor ein paar Monaten für mich getan hast, hat noch nie ein Mann getan, du behandelst mich wie einen Menschen und nicht wie eine schöne Frau.

Bill, ich denke seit diesem Tag an dich.

Ich mag dich.

Verdammt, Sie sind mein Sir Galahad.

Ich würde dich wirklich gerne besser kennenlernen.

Bill konnte nicht glauben, was er hörte.

Die Frau, die ihm die Erinnerung an ein internationales Model beim Frühstück an seinem Küchentisch hinterlassen hatte, war zurückgekehrt und sagte nun, sie würde ihn eigentlich gerne näher kennenlernen.

Hatte er überhaupt gewagt, auf so etwas zu hoffen?

Verdammt, er hätte nie gedacht, dass er sie jemals wiedersehen würde, geschweige denn eine Beziehung mit ihr haben würde.

Es ist wie etwas aus einem Liebesroman.

Gerade als Bill die beiden zusammen sah, ein Reality-Hit.

Das war verrückt.

Sie war eine Prinzessin und er war arm.

Vielleicht könnten sie Freunde sein, wahrscheinlich meint sie das sowieso, nur dass sie Freunde sind.

Trotzdem war er sich nicht sicher, ob er das überhaupt wollte.

Er war bereits in sie verliebt.

Als ihr Freund würde er sie höchstwahrscheinlich mit anderen Typen sehen und das würde ihn trennen.

Er wollte einfach nicht noch einmal verletzt werden.

»Amber, ich bin so geehrt, dass du mich als Freund betrachtest, aber?«

Amber unterbrach ihn.

»Bill, du weißt, dass du mit dieser Schüchternheit nur so weit gehen kannst.

Ich erinnere mich, was du an dem Tag gesagt hast, als du mich verlassen hast, darüber, dass du dir das Herz gebrochen hast.

Wenn sie die Art von Frau ist, mit der du in einer Beziehung warst, dann rennst du vielleicht mit der falschen Art von Frau herum?

sagte sie und erinnerte sich daran, was Bill ihr in der Küche erzählt hatte.

Nun, vielleicht ist das nicht fair, ich kann für nichts garantieren, aber wie gesagt, ich mag dich.

Ich möchte eine Beziehung mit dir beginnen.

Ich möchte sehen, wie es wäre, zur Abwechslung einmal wie eine echte Frau behandelt zu werden.

Hier ist meine Nummer.

Ich weiß, dass Sie ein Problem haben, also denken Sie darüber nach.

Wenn Sie Interesse haben, rufen Sie mich an, wenn nicht, habe ich es versucht.

Bills Gedanken drehten sich wie ein Gipfel.

Die Frau seiner Träume stand vom Tisch auf und machte sich bereit, zur Tür hinauszugehen.

Er wusste, dass er die Beherrschung verlieren und sie niemals anrufen würde, wenn sie nicht sofort reagierte.

Als er mit dem letzten Mädchen Schluss machte, war es überwältigend und er schwor, dass es nie wieder vorübergehen würde, aber wer hätte so etwas vorhersagen können.

Bill war nicht allzu getrieben, aber als Amber an ihm vorbeiging, streckte er die Hand aus und nahm ihre Hand, und als sie sich zu ihm umdrehte, nahm er sie in seine Arme und küsste sie, zärtlich, aber leidenschaftlich.

Amber sah ihm mit einem überraschten Gesichtsausdruck in die Augen.

? Nun, es ist?

Anfang,?

Sie sagte.

Mit den Augen aller Gäste in Harrys Bar an ihnen haftend, traten sie gemeinsam hinaus.

Amber wagte es nicht auszusteigen, sie öffnete die Beifahrertür ihres Porsche und forderte ihn auf einzusteigen.

Bills Herz raste, als er sich auf den geschmeidigen Ledersitz setzte.

Was zum Teufel mache ich da, dachte er bei sich?

Wir haben nichts gemeinsam, ich gehe in eine komplette Katastrophe.

Amber betrat die Tiefgarage ihrer Wohnung, Lake Shore Drive.

Sobald sie durch die Tür traten, nahm Amber seine Hand und führte ihn in ihr Schlafzimmer.

Sie drehte sich zu ihm um und streckte die Hand aus, um es ihm um den Hals zu legen.

Bill schlang seine Arme um ihren Rücken und zog sie fester an seinen Körper.

Sie presste sich gegen den harten Schwanz, der in seiner Hose wuchs.

Während er noch in ihren Armen war, senkte Bill langsam den Reißverschluss ihres Kleides, ließ die Spaghettiträger über ihre weichen Schultern gleiten und ließ es auf ihre Füße fallen;

dann bückte er sich, hob sie hoch und hielt sie in seinen Armen.

Er ging hinüber und legte sie sanft auf das Bett.

Er bewegte seinen Kuss um ihr Gesicht und ihren Hals hinab.

Amber bemerkte nicht einmal, dass er die vordere Schnalle ihres BHs aufgeknöpft hatte, bis er herunterkam und ihre zarten, empfindlichen Brustwarzen fand.

Er legte seine Zunge um sie und drückte sie erotisch, nur mit seinen Lippen.

Ihr Körper spannte sich unter seiner leichten Berührung an, als seine Finger über ihren engen Bauch glitten, sich ihren Weg unter das Gummiband ihres Höschens bahnten und die Falten ihrer sehr nassen Muschi fanden.

Er bewegte sich nach unten und ließ sich zwischen ihren Schenkeln nieder.

Ihr Höschen rutschte ihre Beine hinunter.

Er küsste und streichelte ihren glatten, seidenweichen Hügel und lächelte, als sie atmete und holte tief Luft, als seine Zunge ihre Klitoris neckte und manipulierte.

Bills Herz pochte, als der sinnliche Körper dieser magischen Kreatur auf die Freuden reagierte, von denen er wusste, dass sie sie bereiten.

Ambers Körper zuckte plötzlich zur Seite und wölbte sich dann nach oben.

Sie schlug mit den Händen gegen die Matratze an ihren Hüften und das Laken zerriss unter dem Druck ihrer straffen Faust.

?Oh mein Gott, mein Gott?

Sie schrie in einem Anfall von Ekstase.

Ihre Augen schlossen sich.

Ihr Verstand verlor alle Gedanken, jedes Verständnis und wurde durch die Freisetzung roher, körperlicher Freude ersetzt, eine Freude, die sie noch nie zuvor auf diese Weise erfahren hatte.

Nach einer gefühlten Ewigkeit normalisierte sich Ambers Atmung wieder.

Sie lag regungslos da.

Sie konnte fühlen, wie Bill immer noch sanfte sinnliche Küsse zwischen ihren Beinen in den Bereich brachte, der ihr gerade so viel Freude bereitet hatte.

Sie öffnete ihre Augen und sah mit einem Glucksen nach unten.

„Du bist ein alberner, wunderbarer Mann.“

Sie sagte: „Du hast noch deine Kleider.“

Bill spähte mit einem Lächeln über ihren geschmeidigen Körper und in ihre Augen.

? Ich war ein wenig beschäftigt ,?

Er sagte.

Amber streckte ihre Hände aus.

Bill rutschte auf dem Bett herum und sie umarmten sich.

Sie konnte ihre eigenen Liebessäfte schmecken, als sie sich küssten.

Amber zog langsam ihren Sir Galahad aus.

Den Rest der Nacht erkundeten sie die Körper der anderen, sie waren wie eins, jeder genoss die Ekstase des anderen.

Bevor sie an diesem Abend einschlief, lernte Amber den Unterschied zwischen Sex und Liebe machen.

Im nächsten Monat berührten Bills Füße nie den Boden.

Zu seiner großen Überraschung passten sie gut zusammen.

Sie liebten die gleichen Filme, die gleichen Restaurants, fast alles gleich.

Amber lachte sogar über Bills trockenen Sinn für Humor und all seine dummen Witze.

Amber hat es auch geschmeckt.

Zum ersten Mal in ihrem ganzen Erwachsenenleben hatte sie das Gefühl, sich auf jemanden verlassen zu können und fühlte sich sicher in seiner Gesellschaft, sicher in seinen Armen.

Amber und Judy arrangierten ein Doppeldate, jedes mit seinem eigenen besonderen Typ.

Alle hatten eine gute Zeit, Abendessen, eine Show und ein bisschen Tanz sorgten für einen unterhaltsamen Abend.

Alle stimmten zu, als hätten sie sich schon ihr ganzes Leben lang gekannt und nicht nur ein paar Stunden.

Bill hatte Spaß.

Jetzt hatte er drei Leute, die über seine dummen Witze lachten, und am Ende der Nacht waren sie alle in seinen Stichen.

An nur einem Abend entwickelten die vier eine besondere Bindung, die die Beziehung jeder Frau zu ihrem Mann nur noch intensivierte.

Sowohl für Amber als auch für Bill ist das Leben einfach nicht besser geworden.

Amber hörte ihr Handy klingeln und hatte Angst aufzustehen.

Der Monat, in dem sie ihre Modelagentur gefragt hatte, neigte sich dem Ende zu und sie wusste, bevor sie aufsah, dass Julia sie über den Job informieren würde.

Natürlich erschien ein Bild von Julia auf ihrem Handybildschirm.

Hallo Julia,?

Ambers Stimme klingt ein wenig traurig.

Hallo Amber, was?

es ist nicht richtig, du klingst ruhig.

Ist alles in Ordnung??

„Jeder hat es gefunden, Julia?“

sie sagte: „Ich habe eine Weile gehofft, bevor du angerufen hast, das ist alles.“

?Mehr Zeit,?

Julia sagte mit einem überraschten Tonfall in ihrer Stimme: „Ich würde denken, dass nach einem Monat Ruhe?

Amber, obwohl sie es befürchtete, wusste, dass diese Zeit kommen würde.

Sie hatte einen Vertrag zur Annahme von Modeljobs und musste diesen erfüllen.

Die beiden Mädchen unterhielten sich, und Julia sagte Amber, wohin sie ging?

Paris!

Amber fragte, ob es einen anderen Ort gäbe, an den sie gehen könnte.

Sie hätte es vorgezogen, fast überall hinzugehen, außer nach Paris, aber nach einem langen Gespräch mit Julia stimmte Amber widerwillig zu, zu gehen.

Amber wollte an diesem Abend nicht ausgehen, also bereitete sie ein wunderbares Abendessen für Bill vor, als er kam.

Sie wollte nur ein bisschen ruhig sein, allein mit ihm.

Nach dem Abendessen saßen sie eine Weile da und sahen fern, aber meistens kuschelten sie nur auf der Couch.

Amber wartete auf den richtigen Moment, um ihm zu sagen, dass sie gehen musste.

Es kam kurz vor dem Schlafengehen.

Amber sah ihm tief in die Augen.

»Schatz, weißt du, was ich tue?

Sie sagte: „Ich habe mir einen Monat frei genommen, um bei dir zu sein, aber ich muss zurück an die Arbeit, Schatz.“

? Ich kenne ,?

sagte Bill, „wann musst du gehen?“

?Übermorgen,?

Sie sagte.

»Ich muss um neun Uhr abends ankommen.

Flug von O’Hare am Donnerstagabend.

? Wie lange wirst du Fort sein ,?

er hat gefragt.

?Drei Wochen.?

Amber sah in Bills Gesicht und sah Traurigkeit.

„Sie haben zwei Fotos und einige Arbeiten auf dem Laufsteg für mich in Paris.

Ich wünschte, ich müsste nicht gehen, Liebling, ich werde dich schrecklich vermissen, aber ich habe keine Wahl,?

Sie sagte.

? Ich kenne ,?

sagte Bill.

„Glaubst du, er könnte mich zum Flughafen bringen, damit er mich eskortieren kann?“

Sie fragte.

?Schatz,?

sagte er und versuchte ein wenig zu lächeln, „wenn Atilla Hun vor meiner Tür lagerte, könnten Sie mich nicht davon abhalten, Sie zu eskortieren.“

Sie drückte ihre Handfläche leicht gegen seine Brust und legte ihren Kopf auf seine Schulter, als er um sie herum griff und sie fester an ihre Seite zog.

Sie hielten eine Weile durch, bevor sie ins Bett gingen.

Seit dem Tag, an dem sie Harrys Bar verlassen hatten, hatten sie sich jede Nacht geliebt, aber heute Nacht war es anders, heute wollten sie einfach nur beieinander bleiben.

Morgen Nacht, ihre letzte gemeinsame Nacht für drei Wochen, werden sie sich lieben, aber heute Nacht?

heute Abend?

Bill schlief mit seinen Armen um Amber ein, aber Amber hatte Schlafstörungen.

Etwas beschäftigte sie.

Von allen Orten auf der Welt, an die die Agentur sie schicken konnte, musste es Paris sein.

Als sie sich zum ersten Mal trafen, erzählte Amber Bill, dass sie seit sechs Monaten in Paris lebte.

Was sie versäumte, ihm zu sagen, war, dass die Wohnung über dem Moulin Rouge nicht ihr gehörte.

Es gehörte Jon Paul, der Person, mit der sie diese sechs Monate zusammengelebt hatte.

Jon Paul war ein echter Franzose, groß, gutaussehend und glatt wie Seide bei Damen.

Er war ein erfolgreicher Maskenbildner und arbeitete mit den meisten der gleichen Kunden zusammen, die bei der New Yorker Modelagentur, die Amber unter Vertrag hatte, in Auftrag gegeben wurden.

Amber und er hatten eine gemeinsame Geschichte und obwohl Jon Paul sich nie binden würde, fand sie es unmöglich, seinem Charme zu widerstehen.

Auf keinen Fall würde er drei Wochen in Paris sein und ihm nicht über den Weg laufen.

Dies würde Amber zum ersten Mal von Bill trennen, ihr erster Treuetest, etwas, worüber Amber sich nie zuvor Sorgen machen musste.

Könnte ihre Liebe, ja Liebe, für Bill stärker sein als der Charme von Jon Paul.

Sie wusste es ehrlich gesagt nicht.

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.