Barbie lez fantasien – woche 29: zoophilia (teil 3)

0 Aufrufe
0%

Anmerkung 1 des Autors: Diese kurzen Fantasien begannen als wöchentliche Mini-Geschichten für meine Leser, aber der Newsletter wurde geschlossen, weil Autoresponder keine Inhalte für Erwachsene akzeptierten.

Also beschloss ich, diese Fantasien kostenlos zu posten, damit meine Leser sie genießen können.

Es dient der Unterhaltung, also hinterlassen Sie bitte keine hasserfüllten Kommentare, wenn nicht alles perfekt ist.

Schließlich bin ich nur ein Mensch.

Anmerkung 2 des Autors: Obwohl diese Fantasy eigenständig gelesen werden kann, wurde sie als Teil einer Serie geschrieben.

Für vollen Genuss sehen Sie bitte ?Barbie Lez Fantasies: 1-28.

Woche lesen?

***

Hatten Sie jemals eine dieser Fantasien?

Weißt du, du beginnst dich zu fragen, ob du dir wirklich einbildest, was sich so real anfühlt.

Also was mache ich?

weil ich sie immer habe!

Manchmal verwandeln sie sich in eine Geschichte, aber meistens bleiben sie in meinem Gehirn hängen.

So weit?

?Ach nein!?

Ich stöhnte, als mir klar wurde, dass ich die zehnjährige Tochter meines Freundes verloren hatte.

Aufs Neue!

?Zucker!?

rief ich, als ich mich besorgt umsah.

Glücklicherweise sah ich bald seinen Kopf aus einer nahegelegenen Ecke herausragen.

?Jawohl??

fragte sie unschuldig.

Ich dachte daran, zu ihr zu eilen und sie zu umarmen, aber ich gab auf.

Schließlich hatte ich ihn nicht wirklich verloren;

habe es einfach verlegt.

Trotzdem musste ich ihr klar machen, dass er in ihrer Nähe bleiben musste.

„Warum hast du nicht auf mich gewartet?“

“, fragte ich mit einer Stimme, die ich versuchte, wie eine Mutter zu klingen.

?Ich habe es versucht,?

sagte er abwehrend.

Ich runzelte die Stirn.

?Nein Schatz?

Er schüttelte den Kopf.

„Ich habe gefragt, ob ich die Bonobo-Affen sehen darf, aber du hast nur da gestanden.

Also entschied ich, dass es sicher wäre, richtig?

er erklärte.

Ich seufzte.

Habe ich ihn nicht wirklich fragen hören?

Aber ich merkte bald, dass es keine Rolle spielte;

Es war in der Vergangenheit und ich konnte nichts dagegen tun.

Aber die Zukunft war noch volatil.

?Ich bin traurig,?

Ich habe mich entschuldigt.

?Ich war …?

abgelenkt,

Obwohl er keinen Weg in die Hölle hatte, gestand ich ihm, dass ich ihm die Art meiner Ablenkung sagen würde.

Zum Glück schien es ihm egal zu sein.

Trotzdem musste ich ihn davon abhalten, wieder herumzulaufen.

?Können wir jetzt gehen??

fragte er ungeduldig.

Ich lächelte, schüttelte aber den Kopf.

?Bald.

Aber zuerst musst du versprechen, dass du niemals ohne mich gehen wirst?

„Aber was, wenn du nicht antwortest?“

Sie fragte.

Ich lächelte.

?Darauf bestehen.

Lass mich gehen

Ziehe mich.

Schreien oder schlagen Sie mich sogar, wenn es nötig ist.

Geh einfach nicht ohne mich herum.

Candy nickte sofort, offensichtlich glücklich über die Idee, mich zu schlagen.

Ich lächelte, hoffte aber innerlich, dass ich keine weitere Fantasie haben würde, denn der Gedanke, in die Realität zurückgebracht zu werden, war alles andere als angenehm.

?Können wir jetzt gehen?

fragte er ungeduldig.

Ich nickte und lächelte liebevoll, und Candy ging eilig davon.

?Warten!?

Ich rief.

Candy hörte auf zu schreien und drehte sich mit verwirrtem Gesichtsausdruck zu mir um.

?Was habe ich gerade gesagt??

Ich fragte.

Candy seufzte und wartete darauf, dass ich sie einholte.

Wir gingen Seite an Seite weiter zum nächsten Teil des Zoos.

Aus den Seufzern, die der Tochter meiner Freundin entwichen, war klar, dass mein Tagesrhythmus zu langsam für sie war.

Trotzdem blieb er bei mir, bis ich den Zebrastift sah.

Als ich sah, wie er sich beeilte, dachte ich daran, ihn zu schelten, aber ich erinnerte mich, dass der ganze Sinn dieser Reise darin bestand, Spaß zu haben.

Lächelnd beobachtete ich, wie die schwarzen und weißen Pferde auf das Habitat zueilten.

?Beeindruckend!?

Ich hörte ihn überrascht nach Luft schnappen, als ein großes Zebra an ihm vorbeigaloppierte.

?Einflussreich,?

Ich habe es beobachtet, als ich dort ankam.

Candy war zu sehr damit beschäftigt, die Zebras zu beobachten, und nickte nur.

Eine Unterhaltung schien unwahrscheinlich, also konzentrierte ich mich auf die schwarz-weißen Tiere, die in der Nähe weideten.

Anfangs war ich fasziniert von ihrer grandiosen Schönheit, aber bald langweilte ich mich und ließ meine Gedanken schweifen.

Bald fing ich an, über die beiden Zebrageschichten nachzudenken, die ich geschrieben hatte, und die Hunderte von Genitalienbildern von Pferden, die ich mir während der Recherche angesehen hatte.

Wie Sie sich vorstellen können, dauerte es nicht lange, bis ich spürte, wie eine starke Fantasie in mir wuchs.

?Ach nein!?

dachte ich, als ich spürte, wie meine Erregung stieg und meine Augen zu den Lenden des nächsten Zebras wanderten.

Offensichtlich war das Tier nicht aufgewacht, also war sein Hahn nirgendwo zu sehen.

Das heißt, bis die reale Welt verschwand.

Minuten später nahm dieselbe Fantasiewelt ihren Platz ein, und innerhalb von Sekunden bemerkte ich etwas zwischen den Hinterbeinen des Zebras.

?Mmm!?

Ich musste stöhnen, als mir klar wurde, dass es ein Hahn war.

Obwohl das schwarz-weiße Biest keinen offensichtlichen Grund hatte, erregt zu sein, war seine Erregung durch die Vergrößerung seines Penis offensichtlich.

Ich sah zu, wie er ein paar Zentimeter wuchs, bevor ich merkte, dass ich in der Öffentlichkeit war.

„Was ist, wenn jemand bemerkt, dass ich seinem Penis beim Wachsen zuschaue?“

Ich fragte mich.

Als ich mich ängstlich umsah, war ich überrascht, einen anderen verlassenen Ort als das geile Zebra zu finden.

Sogar die anderen Zebras waren auf magische Weise verschwunden.

Obwohl unerwartetes Verschwinden eher seltsam ist, habe ich mich entschieden, mich auf wichtigere Dinge zu konzentrieren, wie den wachsenden und sich ausdehnenden Hahn des Zebras.

?Beeindruckend!?

Als ich meine Aufmerksamkeit auf den Schritt der Pferde richtete, konnte ich vor Überraschung nicht die Luft anhalten, ich fand nur seinen Schwanz völlig gerade.

Es stand vollkommen horizontal und misst jetzt etwa anderthalb Fuß lang.

Als Ergebnis der steinharten Dehnung fühlte ich, wie mein Erregungsniveau in die Höhe schnellte.

Ich konnte es nicht ertragen, ich fing an, den Zaun zu erklimmen, der mich von meinem zukünftigen Liebhaber trennte.

Keine dreißig Sekunden später saß ich neben dem gut ausgerüsteten Pferd.

Das Zebra, anscheinend genauso geil wie ich, trat zur Seite und legte sich auf mich.

Infolgedessen wurde sein Schwanz direkt vor mir platziert, sein Kopf bildete sich nur wenige Zentimeter von meinen Lippen entfernt.

Einen Moment lang überlegte ich, ob ich das weitermachen sollte, aber dann wurde mir klar, dass ich dem steinharten Reiter vor mir auf keinen Fall widerstehen konnte.

Meine Lippen öffneten sich, als ich mich nach vorne lehnte und alle Stille beiseite legte.

?Mmm!?

Ich konnte ein Stöhnen nicht unterdrücken, als ich spürte, wie das feurige Werkzeug meine Lippen berührte.

Aber einfache Berührungen von Haut zu Haut reichten nicht aus.

Also beugte ich mich ohne eine Sekunde Verzögerung noch mehr und zwang das Pferd in mein Maul.

?Mmm!?

Ich stöhnte glücklich, als ich spürte, wie der Speer durch meine Zunge glitt.

Ohne eine kostbare Sekunde zu verschwenden, stellte ich sicher, dass meine Lippen fest um den Schaft meines Geliebten gewickelt waren, bevor ich meinen Kopf hin und her schüttelte und seinen Speer in meinen Mund hinein und wieder heraus zwang.

?Mmm!?

Ich stöhnte noch einmal, als ich meine Lippen und meine Zunge benutzte, um so gut ich konnte zu stimulieren.

Obwohl mich diese Erfahrung zwang, mich nach einem glückseligen und mächtigen Erregungsschub abzuwaschen, begann ich bald, mich nach mehr zu sehnen.

Ich streckte die Hand aus und griff nach dem Speer und benutzte meine Hände, um den Schaft zu bewegen, während meine Lippen und Zungenspitze stimuliert wurden.

Meine Freundin schien es zu schätzen, als sie einen starken Nachbarn verließ.

Dadurch ermutigt, erhöhte ich die Geschwindigkeit und Stärke seiner Kopf- und Handstöße und gab ihm wahrscheinlich die beste Blowjob/Handjob-Kombination, die ich trotz des völligen Mangels an Erfahrung im Halten von Schwänzen geben konnte (ich bin schließlich eine Lesbe).

Zum Glück für meine geile Freundin wuchsen meine Fähigkeiten schnell.

So schnell, dass ich spürte, wie sich seine Männlichkeit schnell in meinen Händen und meinem Mund zu drehen begann.

?ER ​​IST?

fast leer?

Als ich versuchte zu lächeln, verstand ich.

Ehrlich gesagt konnte ich das nicht, weil der riesige Schwanz meinen Mund füllte, aber das hinderte mich nicht daran, mich stolz zu fühlen, als ich spürte, wie seine erste Welle seinen gesamten pulsierenden Schaft umrundete.

Augenblicke später fühlte ich, wie sein heißer Orgasmus meinen Mund füllte.

?MMM?!?

Ich stöhnte.

Aber mein Schrei war keine freudige Erregung, sondern Überraschung und Ekel.

Sie sehen, obwohl ich träumte, hatte ich völlig vergessen, dass das, was geschah, vom wirklichen Leben inspiriert war.

Dadurch schmeckte das Sperma meiner Freundin nicht so süß wie in meinen Stories.

Das genaue Gegenteil.

Unfähig, den Stoß daran zu hindern, meine Gesichtszüge zu ruinieren, zog ich mich zurück und zwang den scharfen Samen meines Geliebten aus meinem Mund.

Trotzdem masturbierte ich ihn weiter und er schickte Welle um Welle heißes Pferdesperma in mein Gesicht.

Nachdem ich es geschafft hatte, die Flüssigkeit mit Hühnergeschmack in meinem Mund loszuwerden, hielt ich meine Augen geschlossen, bis der Orgasmus meiner Freundin vorbei war.

Bis dahin war mein ganzes Gesicht mit Sperma bedeckt.

Als ich spürte, wie sich der Hahn des Zebras in meinen Händen entspannte, entschied ich, dass es sicher war, meine Augen zu öffnen.

?Beeindruckend!?

Ich schnappte nach Luft, als ich merkte, dass die Menge an Sperma, die von meinem Pferdeliebhaber produziert wurde, ziemlich groß war.

Tatsächlich erregte mich der Anblick der heißen Flüssigkeit wieder.

Unfähig, meiner schnell wachsenden Erregung zu widerstehen, wurde mir klar, dass ich unbedingt nach oben wollte.

Leider war der Abschaum meiner Freundin wieder in ihren Körper gezogen worden.

Glücklicherweise würde mir meine Entschlossenheit helfen, dieses Hindernis zu überwinden.

In diesem Sinne machte ich mich an die Arbeit.

Weniger als eine Minute später war ich in der Lage, meinen Geliebten wieder zu wecken und studierte einige Sekunden lang seinen steinharten Abschaum.

Aber ich verbrachte ein paar Sekunden, während die Erregung, die durch meine Adern strömte, mich bald dazu zwang, die Dinge voranzutreiben.

Als ich meine enge Kleidung auszog, fand ich mich schnell nackt wieder.

?Auf geht’s!?

Dachte ich, als ich mich auf alle Viere stellte und mich unter meinen geilen Lover setzte, meinen Rücken anhob, bis ich spürte, wie seine erigierte Männlichkeit ihn berührte.

Ich griff nach hinten, griff nach dem harten Speer und richtete ihn auf meine Lippen.

Das war alles, was ich tun musste, denn schon bald nahm meine Freundin die Sache selbst in die Hand.

?VERDAMMT!?

Ich stöhnte, als ich spürte, wie er nach vorne gezogen wurde und seinen großen Schwanz zwang, von meinen Lippen zu gleiten.

Ein weiteres glückliches Stöhnen kam über meine Lippen, als ich spürte, wie der große Schaft tiefer in mich eindrang.

Es füllte mich bald vollständig aus.

Aber die Fülle war nur kurz, der geile Liebling begann bald hin und her zu schaukeln und zwang ihren Stachel, mit überraschender Kraft und Geschwindigkeit rein und raus zu kommen.

?MMM!

MMM!

MMM!?

Ich stöhnte, als er mich verprügelte und meine Erregung in die Höhe schnellen ließ.

Obwohl die Übergänge zwischen den Genres nur wenige Minuten dauerten, fühlte ich bald einen starken Orgasmus in mir wachsen.

?Ich werde mich scheiden lassen!?

rief ich kurz darauf, als ich mich dem Höhepunkt nahe fühlte.

Natürlich spürte ich kurz danach, wie meine Muschi anfing zu zittern und zu zittern.

Minuten später tat der Speer meines Schatzes dasselbe und sagte, dass wir gleich einen gleichzeitigen Orgasmus haben würden.

Natürlich erreichten wir bald den Höhepunkt.

?FUUCCCKKKK!!!!!?

Ich stöhnte laut, als ich fühlte, wie ich spritzte.

Die erste Welle floss meine Fotze hinauf, am Penis meiner Freundin vorbei und in die Luft.

Minuten später tat die erste Welle meines Geliebten dasselbe, und wir stöhnten und wimmerten vor Freude, als wir überall ankamen.

Leider hatte ich keine Gelegenheit, die letzte Welle zu spüren, die aus mir herauskam, als ich bald wieder in die Realität zurückkehrte.

Immer noch benommen und aufgeregt von meinem Fantasieorgasmus, schaute ich mich um und sah, wie Candy mit meinem Arm winkte.

?Ich will Giraffen sehen?

sagte der Zehnjährige.

Ich seufzte und fühlte mich ein wenig beleidigt, dass mir ein kompletter Fantasieorgasmus vorenthalten worden war.

Immer noch besser als Candy, die ohne mich herumläuft.

?OK,?

Ich seufzte, als ich das Zebra, von dem ich geträumt hatte, ein letztes Mal warf, bevor ich Candy zum Giraffengehege folgte.

Ich war immer noch ein wenig enttäuscht von meiner unterbrochenen Fantasie, aber ich wusste, dass es nur eine Frage der Zeit war, bis ich anfing, von einem anderen sexy Zootier zu träumen.

***

Danke fürs Lesen und ich hoffe es gefällt euch.

Jede Woche wird eine neue Fantasie veröffentlicht, schauen Sie also regelmäßig vorbei.

Habt einen geilen Tag

Barbie Mädchen

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.