Avery Black Der Einzige Ausweg Ist Zu Passieren Puretaboo

0 Aufrufe
0%


Sprengung bei Ilkley Moor
Dies ist eine faktenbasierte Fiktion und alle Charaktere sind rein fiktiv, aber mit so realistischen Charakteren kennen Sie wahrscheinlich jemanden wie sie.
Der Bürgersteig war nach einem Regensturm glühend feucht, als wir uns an einem Freitag Ende August 2001 vor der Tür des 99-Pence-Ladens versammelten, während wir die Parson’s Street im Auge behielten.
„Hier ist die Schlampe“, sagte Nobby‘ Bagthorpe leise und deutete auf diesen alten Asiaten, den er auf dem Heimweg vom Freitagsgebet in der Parson’s Street Moschee die Straße entlang ausgestreckt hatte.
„Ja, das ist es“, stimmte Al zu.
„Was, sieht es vorbei?“ fragte ich.
„Repariere es Allthwaite“, stöhnt Nobby, „er ist eine Muschi, er ist nicht die Muschi von Imrans Sheila.“
„Richtig“, sage ich, „Also, wofür jagen wir diese Fotze?“
„Wie der gottverdammte Mob Johnno“, sagt Al, „das ist es.“
„Kuptar ist der beste Ficker“, fügt Nobby hinzu.
„Richtig“, stimme ich völlig verwirrt zu, „Was nun?“
„Sprich mit der Muschi“, sagt Nobby.
„Richtig“, stimmte ich zu, „also werden wir ihn bedrohen und den ganzen verdammten Stamm auf unseren Fauxpas treiben oder noch schlimmer, rassistische Beleidigungen geltend machen?“
„Haben Sie eine bessere Idee?“ fragt Nobby, eigentlich war meine Idee, das Flying Horse für ein paar Drinks, vielleicht ein Curry, zu ficken und in den Kanal zu kriechen, „das hätte ich nicht gedacht.“
hinzugefügt.
Der Mann ging weiter und wir folgten ihm, wir holten ihn ein und unterhielten uns, aber Nobby fing an zu keuchen wegen der Kippen und er sagte, es seien Al-Stiche und ich mochte es nicht, weil mein Vater sagte, sie würden sie tragen. sie dolchen ihre Socken nach unten.
Also folgten wir „Kuptar“ zum Tante-Emma-Laden an der Ecke Mafeking Terrace und Ladysmith Street und gingen hinein, Mrs. Kuptar bediente hinter der hohen Theke und versteckte und ersetzte eine Ausgabe von „Playgirl“ oder dergleichen. Als wir hereinkamen, schaltete er seinen Fernseher auf einen asiatischen Sender um statt auf einen der Pornokanäle, die er normalerweise anschaut.
„Hallo sexy!“ sagte Nobby. Sie sah ihn durch das rechteckige Loch in dem schwarzen Zelt an, das sie trug, und fluchte in Urdu mit ihrem Lancashire-Akzent.
„Willst du etwas oder bist du hier um zu pinkeln?“ fragte er grausam.
„Wo ist der Chef?“ Al sagte: „Wir wissen, dass Sie hier sind?“ Sie fragte.
„Michael“, schreit er, verdammter Asiate, der nach dem gottverdammten Michael ruft, du konntest es dir nicht ausdenken.
„Ja“, brüllt er.
„Einige derbe Jobbos sind hier, um dich zu sehen, Michael“, sagt er auf Englisch, um uns aufzumuntern.
„Wer sind Sie?“ Er fragt.
„Johnno Althwaite, Al Allington und Nobby Bagthorpe, du kennst Sandras Schwester“, sage ich.
„Ich schulde dem Mädchen nichts!“ Er hat nichts gesagt!“
„Du bist nicht der gottverdammte Imran, er hat ihn aufgerichtet“, beharrt Nobby, „ein zeitsparender Ring?“
Kuptar erscheint, „Dann solltest du dich um Imran kümmern.“
„Sieh mal, du bist das Oberhaupt der Familie, du hast ein Wort, nicht wahr?“ Al greift ein.
„Sie heiratet ihren eigenen Mann und ihren Auserwählten“, sagt Kuptar und hat den Anstand, rot zu werden, da wir wissen, dass die Familie plant, wer wen geheiratet hat, möglicherweise einen Cousin aus Bungla.
„Sag ihm, dass es eine Glocke ist, er soll sie ihm geben“, sagte Nobby bestimmt, „wir gehen zum Abendessen von Hund und Ente“, log er, und wir gingen durch den normalen Nebel und leichten Regen, in den typischen Nebel und Leichter Regen, das ist Weatherfield ohne Wetter. Wir gingen. Starkregen.
„Das hat ihnen gesagt“, sagte Nobby, „lasst uns urinieren.“
Wir gingen das Flying Horse hinunter, falls Imran kam und Stella startete. (Artois).
„Warum heiratest du nicht unsere Sheila?“ fragt Nobby nach etwa zehn Bier.
„Nein, du bist gut, Mann, ich sehe deine Mutter nicht als Schwiegermutter“, sage ich.
„Du kannst derjenige sein, der ihn in Johnnos Familienstil versetzt“, erinnerte Al ihn.
„Verdammt, ich habe ihn bezahlt und es jedes Mal vermasselt!“ Ich habe sie daran erinnert.
„Nichts für ungut, aber er ist ein Profi, denk dran.“
„Guter kleiner Geldverdiener“, sagte Nobby betrunken, „es ist nicht fair, dass Kurden fürs Ficken bezahlt werden und Männer dafür bezahlen.“
„Wenn du das sagst“, sage ich, „was denkst du, Jeremy?“
Nobby sieht schuldbewusst aus, als hätte er Jerry France nicht hinter uns stehen sehen.
„Sehr lustig, Johnno“, sagte Jerry Leers, „das ist Jahre her.“
„Was war es?“ Sie fragte.
„Sie hat es satt, es zu beanspruchen!“ „Weatherfields einziger angeheuerter Junge!“ Ich sagte.
„Oh, das ist lustig“, sagt Jerry. „Jedenfalls ist das alles Vergangenheit.“
„Das freut mich zu hören“, sagt Al.
„Simon und ich heiraten im Oktober“, sagt Jerry stolz und stellt sich den Rest seines Nobby-Biers auf den Schoß.
„Hölle!“ protestiert sie und versucht verzweifelt, ihre Anoraks mit einigen Männern abzuwischen, die sie auf dem Weg in den Sumpf an einem Stuhl hängen ließ. „Sie werden denken, ich bin sauer auf mich selbst!“
Ich habe versucht, ihn zu ignorieren, Pillock.
„Wie geht es der Band?“, fragt Jerry nach der Brass Band Weatherfield Silver, in der ich gespielt habe.
„Verdammt, ich habe es gepackt“, log ich, ich wurde gefeuert, als ich Intermezzo von „Ironmasters“ im regionalen Finale gefickt habe, ich habe As statt bestes B getroffen, du hast noch nie so ein gottverdammtes Argument gehört, „Are Spielst du noch?“, frage ich.
„Ein bisschen, jetzt bin ich wieder auf Flügel“, sagt er.
„Du hattest immer eine gute Stimme, erinnerst du dich, als wir Pie Jesu auf der alten Volksparty gespielt haben?“
Ich fragte.
„Altes Weibchen hat gesagt, es hat ihr Tränen in die Augen getrieben!“ er akzeptierte,
„Und ich sagte, es sei nicht so schlimm!“ wir lachten, der alte Jerry war kein schlechter Kerl für einen Hemdenheber, zumindest hing er mit Jungs in seinem Alter oder älter rum und war kein Pädo wie die meisten Schwulen um uns herum.
„Was ist mit der gottverdammten Sheila“, sagt Nobby.
„Nein Danke!“ Jerry lacht und rennt weg.
»Sieh dir besser den gottverdammten Imran an«, sagte ich.
„Dann holst du dir besser ein Curry“, sagt Nobby, „bevor du uns alle verschwendest.“
Macht nichts, Nobbys Magen muss mindestens 46 Zoll und achtzehn Steine ​​groß gewesen sein, denn Al’s Landrover hatte eine ziemliche Schlagseite, als Nobby an Bord kam.
Wir haben Curry gegessen, „Warum verkaufen immer Inder Curry?“ fragte Nobby ausdruckslos und verzog das Gesicht.
Es kam wirklich keine Antwort und dann trafen wir Sheila, als wir nach Hause gingen, sie stand an der Bushaltestelle bei WH Smiths.
„Was machst du, unsere Sheila?“ Nobby fragt, wie eine im siebten Monat schwangere Nutte einen roten Minirock auf halber Höhe ihres Arsches und ein Top trägt, das so eng ist, dass es schmerzhaft ungeöffnet ist, ihre Brüste sind ein paar Zentimeter von der Art und Weise geschwollen, wie sie angehoben wird. Duff und Herumirren an einer Bushaltestelle gegen Mitternacht, als der letzte Bus um zehn Uhr dreißig fuhr.
„Geh nach Hause, Nobby“, sagt Sheila.
„Wir haben versucht, Sie mit dem gottverdammten Imran zu reparieren!“ sagt Al.
„Verpiss dich!“ Sheila sagte: „Er hat mich zu diesem dreckigen Bastard ohne Sattel gemacht!“ sagt. „Es ist seine Schuld, dass ich erwischt wurde!“ Schrei.
„Ich meine, er hat einen Merc“, fügt Al hinzu.
„Sein Vater besitzt einen Tante-Emma-Laden“, füge ich hinzu.
„Verdammt, wenn du erwachsen bist“, sagte er, „jedenfalls, hast du meinen Freund getroffen?“
„Doreen?“ Ich schaute. Im Eingang von Woolworths Laden versteckten sich Miss Doreen, Ted Atkins in High Heels, Netzstrümpfen und einem punkigen Minirock.
„Johnno“, sagt er.
„Was machst du hier?“ Ich werde fragen.
„Ich habe meinen Job verloren“, sagt sie, „ich brauche Geld“, sagte sie und schaute, sie war ein bisschen gemein, sie brauchte Wurzeln, was bedeutete, sie hatte lockige Haare, nicht wirklich blond, hatte zu viel Lippenstift und war auch angezogen sauer. weint, aber unten regte sich etwas.
„Wie viel?“ Ich fragte.
„Nein, Johnno, ich weiß, es wäre wie Ted zu betrügen.“ sagt.
„Wie viel?“ Ich sage es noch einmal.
„Fünfzig?“ sagt.
„Noch zwanzig“, sage ich und wühle in meiner Tasche, „siebzehn Pfund und dreiundachtzig Pence“, sage ich.
„Nicht möglich!“ Doreen hat protestiert und dann habe ich einen Zwanziger hervorgeholt.
„Oh, komm schon, Dor“, sagt Sheila, „sie hat nur einen kleinen Schwanz und sie kommt so schnell.“
„Nun denn“, sagt Doreen und G zieht die Schnur beiseite und steht vor der Tür von Tomothy Whites und wartet darauf, dass ich sie ficke.
„Wir können hier nicht Liebe machen!“ Ich sage.
„Moment mal, wenn wir alle rumstehen, sieht es keiner.“ „Mach weiter“, sagt Sheila.
Ich zog meinen Schwanz aus und zog einen Durex an und gummierte ihn, Doreen zog den Saum ihres Rocks ein paar Zentimeter hoch und beugte meine Knie und drückte sie hoch und entspannte sich, sie ist so eng, heiß und verdammt süß, „Oh, das ist sooo gut! “ sage ich und stoße ihn zweimal an und dann: „Oh Scheiße!“ Ich sage, meine Eier schrumpfen und ich habe das Gefühl, als wäre eine glühende Stahlstange in deinem Schwanzauge und es muss abkühlen, und plötzlich denke ich: „Oh verdammt nein!“ Ich habe meine Ladung getroffen.
„Moment mal, das ist besser als Handelsbankiers!“ Sheila kicherte.
„So lustig“, sagte ich, als mein Schwanz schrumpfte.
„Ich wünschte, mein Ted wäre mehr wie du“, sagte Doreen.
„Warum steckst du nicht das ganze gottverdammte Messer rein“, schlug ich sarkastisch vor, als ich das Krausgummi in die Ecke warf und mein Werkzeug mit dem Taschentuch säuberte, und alle lachten nacheinander.
„Zur Hölle mit den meisten von euch!“ Ich habe zugemacht. sagte ich und stolperte den Hügel hinauf, was lächerlich war, da unser Haus auf dem Kopf stand.
XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
Ungefähr eine Woche später haben wir Kuptar bei seinem Patzer an der Leine genommen.
„Schau mal, hier ist der Deal“, sagte Nobby zu Kuptar, „verdammt, zuerst bezahlt Imran Sheilas Kindesunterhalt.“
„Wenn die DNA sagt, dass es Imran ist, reden wir!“ Küptar antwortet.
„In der Tat“, sagte Frau Kuptar, „vielleicht könnten wir das Kind adoptieren.“
„Fuck, lass uns unsere Sheila mehr heiraten!“ sagt Nobby.
„Sei vernünftig“, sagt Kuptar und spielt gegen die Uhr.
„Zweitens möchte ich mir deine gottverdammte Amina ansehen“, sagt Nobby.
„Nummer!“ Kuptar protestiert: „Ich kann nicht zulassen, dass ein unhöflicher Mann wie Sie eine Beziehung mit meiner Tochter hat, er ist naiv!“
„Ich will sie ficken, nicht Partner!“ sagt Nobby.
„Partner ist Bungla für seinen Fickkumpel“, sagte Al hilfsbereit.
„Du Idiot“, antwortet Kuptar, „ich will dich nicht einmal im selben Raum wie meine Tochter haben!“ Sie schreit.
„Telefon sexy?“ Ich schlage vor, dass dem alten Kuptar fast ein Blutgefäß geplatzt ist, aber es knirscht und Imran und mehrere Cousins ​​​​tauchen auf.
„Oh meine Kinder!“ „Bitte begleiten Sie diese Herren aus meinem Laden“, sagte Kuptar, als er hereinkam wie die Protagonisten in einem schlechten Bollywood-Polizistenfilm. sie ruft.
Ich wusste nie, was mich getroffen hat, da war ein Cousin, den ich noch nie gesehen hatte, und dann ging ich aus wie ein Licht, aber Nobby war aus besserem Material, Imran hat Nobby um seinen Bauch geschnallt und es sieht aus, als hätte Nobby sich auf seinen Arm übergeben und dann Er schlug Imran auf die Nase und er sprengte es und schickte es zum Spreizen, dann brachte Nobby ihn wie ein echter Gentleman so schnell auf die Beine, wie der fette Achtzehn-Stein-Bastard konnte, und ging nach Hause und zwang Al, Imran zwei eisige Schläge in die zu geben Gesicht seines Cousins. Nachdem Nobby mich in der Kälte an Deck zurückgelassen hatte, hatte er vor, eine Ein-Liter-Flasche Cola zu kaufen und seinem anderen Cousin auszuweichen.
Ich kam ins Hinterzimmer des Ladens: „Sieht so aus, als wären Sie kein Kämpfer, Mr. Allthwaite?“ sagt Kuptar.
„Verdammt“, sagte ich und überprüfte meinen Kiefer und meine Zähne, „das war gebrochen.“
„Du lebst, nicht wahr?“ Imran weint.
„Nur ein gottverdammtes Streichholz“, sage ich, „Nein, danke!“
„Du hättest Freddie ihn erledigen lassen sollen!“ rief Imran.
„Was hält dich auf?“ Ich fragte.
„Mr Allthwaite, wir sind friedliche Menschen“, sagte Kuptar, „wir wachen nicht leicht auf, aber Sie wurden gewarnt.“
„Nächstes Mal bringe ich eine verdammte Waffe mit“, sagte ich ihm.
Imran Pussy sagt „Probieren Sie es aus“ und dann habe ich einen verdammten AK47-Lauf auf meinen Kopf gerichtet, nicht weniger als eine Kalaschnikow.
„Richtig“, sage ich, „guter Punkt.“
„Freddy!“ Kuptar wimmerte und sagte auf Urdu oder so ähnlich zu ihm: „Du Idiot!“ sagte.
„Schau, ich habe keine Haut auf meiner Nase“, sage ich, „viele Leute haben Waffen, da ist Lee Enfield in der Kabine meines Vaters.“
„Was ist das?“ Dieses Mädchen fragt und ich sah Emines Gesicht durch das Gesichtsloch in dem Zelt, das sie trug.
„Verdammt“, rief ich, „bist du religiös?“
„Nein“, antwortete sie traurig, „Geh nach Hause, John“, und fügte hinzu: „Komm nicht zurück!“
„Gott, du hast dich verändert“, sagte ich und erinnerte mich daran, wie sie in der Schule davon gesprochen hatte, Netball zu spielen, als sie zehn Jahre alt war, bevor sich ihre Brüste entwickelt hatten, in einem kurzen Rock, der ihr Höschen zeigte.
„Gehen!“ sagte.
Ich brauchte keine zweite Erklärung, ein wenig schwankend stand ich auf und ging durch die Hintertür in den Garten und hinaus in die Hintergasse und warf einen kurzen Blick zurück, bevor ich nach Hause ging.
XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
„Verdammte Muschi hat eine Waffe!“ Ich habe es Al und Nobby später erzählt.
„Wir auch“, sagt Al.
„Verdammter Lee Enfield aus Bore War“, sage ich.
„Gute Waffe“, sagt Nobby.
„Wir können das nicht die Straße runtertragen, oder?“ „Nicht ohne Verhaftung“, erklärte ich.
„Guter Punkt“, sagt Nobby, „du schneidest besser den Lauf ab.“
„Sei kein gottverdammter Kopf“, sagt Al, „du willst einen gottverdammten Hammer.“
Ich sage „Eisenstange“.
„Verdammte halbe Meile!“ sagt er und lacht.
„Richtig“, stimme ich zu, „verdammte Land Rover Halbwelle, du hast eine, richtig Al?“
„Es gibt einen Ersatz-Johnno“, sagt Al. „Verdammt, wir können einen Bastard schlagen und den Schaft wieder anbringen, und die Fotzen werden die Waffe nie finden.“
Nobby sagte: »Der verdammte Truck ist nutzlos, richtig?« sagt.
Ich sage „Allradantrieb einfach die Differenzialsperre benutzen“.
„Eine halbe Meile gegen eine gottverdammte, gottverdammte Waffe“, sagt Al.
„Die Kanonen sehen sich ähnlicher“, sage ich.
„Nun, ich bin bereit dafür!“ Nobby sagt, er ist wie ein echter Schwachkopf.
„Was?“ Ich sage.
„Mich über deinen schicken Cousin lustig machen“, sagt Nobby.
„Ja“, sagte ich zögernd, „dieser Bastard braucht ein Fass.“
„Eher drei Monate Gezänk“, sagte Al, „würde irgendjemand noch einen wollen?“
„Ich sagte ja.
„Guter Junge, meine ist eine Stella, oh und eine Packung Nüsse“, fügte Nobby hinzu, also zog ich meine Brieftasche für eine weitere Runde heraus.
„Die Sache ist die“, sagte Nobby, „wenn wir genug Stella dafür haben, sind wir zu frustriert, um irgendetwas zu tun.“
„Richtig“, stimmte ich zu, „Samstagmorgen.“
Also gingen wir am Samstagmorgen um Kuptars Scheiß herum, um den verdammten Imran zu sortieren, wir sahen, dass Al’s Land Rover die halbe Welle gesprengt hatte, und kauften ein Paar bei Ebay, damit er ein Ersatzteil hatte, also waren wir verdammt noch mal um halb sieben da. saß morgens in Al’s Land Rover
Er wartet mit der in ein Handtuch gewickelten Ersatzwelle darauf, dass der Laden öffnet. Es ist ein mehrere Fuß langer Stapel Stahl mit einem Keil an einem Ende und einem Flansch am anderen, der etwa fünfzehn Pfund wiegt.
Es war Viertel vor sieben, als sich die Tür öffnete und Amina hinaussah und das Schild draußen anklebte, die Sonne schien und sie sah in einem Kopf-bis-Fuß-Gewand wirklich albern aus wie die Jungfrau Maria in einer Geburtspantomime.
„Komm schon!“ Ich schreie und nehme die halbe Meile und meine Füße für den Laden, verdammte Amina schreit.
„Nein, bitte nein!“ Sie quietscht, aber ich ging an ihr vorbei durch den Laden, „Nein!“ „Vater!“ sie quietscht.
Ich bin in der Küche explodiert, verdammt! es war alles da, der ganze verdammte Stamm mit diesem weißbärtigen Bastard, der da saß, und der ganze verdammte Tisch voller brauner Papierhüllen und Handys und allerlei Scheiß.
„Verdammt!“ „Was zum Teufel!“ Ich schrie.
„Wo ist Imran?“ «, fragte Nobby.
„Welche Muschi hat dich verprügelt?“ Sie fragte.
„Das ist eine gottverdammte Bombenfabrik, ihr dummen Fotzen“, sage ich und sehe, wie der bärtige Typ so tut, als hätte er eine Waffe oder eine Idee, einen Brief zu ziehen, das Handtuch war schon offen, und ich knallte das gekräuselte Ende zu dieser Drecksack genau in der Mitte seiner Rippen. Halbwelle schrie wie ein feststeckendes Schwein und fiel von seinem Stuhl.
Sie reagierten ein wenig langsam, aber sie fingen bereits an, lebendig zu werden, der verdammte Kuptar sah aus, als hätte er sich selbst gefickt, und da waren noch ein halbes Dutzend anderer in Panik geratener Bastarde.
„Nummer!“ Kuptar sagte: „Imran nein!“ Schrei.
Imran hatte eine Kalaschnikow in der Hand, zum Glück wusste er nicht, dass die Sicherung aufgehoben war und legte sie versehentlich wieder an, ich schwang den halben Schaft auf ihn zu, ich glaube, die Kalaschnikow schlug ein Loch in seinen Lauf. Jedenfalls ließ er es fallen, als wäre es zu heiß, und dann brachten ihn all die anderen Arschlöcher zum Laufen, sie knallten den armen alten Nobby gegen die Wand und stießen Al zurück in den Laden und spreizten seine gottverdammten Beine, einige von hinten, andere gingen durch den Laden dann waren da nur noch Imran, Kuptar und ich, oh und der bärtige Bastard schwafelte in Urdu über sein Gesicht.
„Verdammt Johnno“, sagt Nobby, „verdammt!“
Ich habe nur geschaut und dann kam Amina daher, „Jetzt schau was du gemacht hast!“ Sie schrie.
„Okay“, sagte Kuptar.
„Was ist das!“ Ich schrie.
„Bomben“, sagte Amina, „mein dummer Bruder hat Religion.“
„Tötet die Ungläubigen!“ sagte der bärtige Dreckskerl, also stieß ich ihn wieder mit dem halben Schaft an, und fünfzehn Pfund hochfester Schädel mit Stahlknochen passten nicht, und er fiel zu Boden und blieb am Boden liegen.
„Was wirst du machen?“ “, fragte Kuptar.
„Nun“, sagt Nobby, „was ist mit unserer Sheila?“
„Was?“ sagt Kuptar.
„Diese Fotze hat unsere gottverdammte Sheila auf den Kopf gestellt“, rief Nobby aus.
„Bist du verrückt?“ Amina schreit: „Der Glaube stirbt, der Tisch ist mit Bomben bedeckt und du willst, dass mein Bruder eine Hure heiratet!“
„Ja“, sagt Nobby, „ich habe es in einem!“
„Agghhh“, quietscht Amina, „ich rufe die Polizei!“
„Hey, beeil dich nicht so“, sagt Al und stellt sich ihm in den Weg, „manchmal ist das einfach zu gefährlich.“
„Du Narr!“ Amina: „Das sind Bomben, keine gefälschten Designertaschen!“ sie quietscht.
„Verdammt“, sage ich und blicke auf die Dinger auf dem Tisch, 1,5 Zoll runde Rohre mit einer Kuppel an einem Ende, „gehen sie dorthin, wo ich denke, dass sie gehen?“
„Fick dich, Allthwaite“, knurrte Imran.
„Was ist mit ihren Ärschen passiert?“ fragt Nobby.
„Sieht so aus“, fügt Al hinzu, „oder ihre Fotzen.“
Amina schlägt ihr ins Gesicht: „Ich bin naiv!“ Sie weinte.
„Du arme Schlampe“, sagte ich, „du willst mehr ausgehen.“
„Das wollte ich sagen“, sagt Nobby, „wie steht es mit dir und mir?“
„Ich würde lieber Allthwaite ficken, zumindest geht es schnell!“ Amina kicherte.
„Wer hat es dir gesagt?“ fragte ich, und er errötete, und Imran, wie der Sicherheitsdienst die Kalaschnikow auf Nobby richtete und sie zum Fliegen brachte, er verfehlte sie um eine gottverdammte Meile und schickte eine Reihe von Einschusslöchern in die Wand und die Decke und zerbrach eine der Lampen.
„Verdammt!“ sagte er, als ihm die Munition ausging.
„Ich habe dich gewarnt“, sagte ich und schlug eine halbe Meile auf sein rechtes Handgelenk, er schrie: „Verdammt, heb es auf!“
„Polizei!“ Kuptar protestierte, und dann kam Mrs. Kuptar in ihrem Nachthemd zurück, um zu sehen, was es war, ein kurzes Nachthemd, etwa zwei Zentimeter über dem Knie, ein ganzes Bündel tief ausgeschnittener Dekolletés, die völlig anders waren als das, das sie im Laden trug.
„Mama!“ „Du bist nicht angezogen“, protestierte Amina.
„Sie ist angezogen, wen interessiert das“, protestierte die Mutter, „ich habe einen Schuss gehört!“
„Das Auto ist nach hinten losgegangen!“ Al log nicht überzeugend.
„Und das sind Holzwurmlöcher?“ fragte Mama und deutete zur Decke.
„Stimmungswanze“, sagte ich, „Schau mal, wir kümmern uns nicht um Waffen und wir wollen nur, dass dieser Typ in der Nähe von Nobbys Sheila ist.
„Was?“ fragt Mutter.
„Diese Muschi hat unsere Sheila hochgebracht!“ „Wir wollen nur, was er verdient“, erklärt Nobby.
„Was?“ Kuptar sagte: „Kümmert es dich nicht?“ er fragt.
„Nein“, stimmte ich zu, „wenn diese Muschi Sheilas Job gut macht, dann war’s das.“
„Heirate die Prostituierte Imran“, sagt Amine, „sag ihr, dass du die Prostituierte heiraten wirst.“
„Mustafa Cousin, ich habe es versprochen!“ kündigte Küpper an.
„Oh ja, deine Worte“, stimmte Amina zu, „er hat mir seine ältesten Brüder versprochen!“
„Verdammt!“ „Das ist sehr schwierig, was ist das in Pakistan?“ Ich sagte.
„Nein Bradford!“ „Er ist so alt!“ sagte. „Ungefähr dreißig!“ sagte.
„Er ist ein Chirurg!“ Küptar bestand darauf.
„Ohne britischen Pass“, protestierte Amina, „und ein Schwuler!“
„Schau mal“, sagte ich und deutete auf den Bärtigen, „vielleicht sollten wir diesem Bastard einen Arzt holen?“
„Es ist ein bisschen spät, Johnno“, sagte Nobby, „es stinkt, als hättest du dich selbst gevögelt, das machen die Wichser, wenn sie tot sind.“
Ich schaute, es sah nicht sehr lebendig aus und die Blutung hatte aufgehört, es sah ziemlich tot aus. „Verdammt!“ „Verdammt!“ Ich widersprach.
„Schließ die Ladentür ab, Emine“, beharrte Kuptar, dann „Was sollen wir tun?“ Sie fragte.
„Irgendeine Idee, Nobby, Al?“ Ich fragte.
„Bring den Scheiß auf den Tisch“, schlug Al vor.
„In Ordnung“, stimmte ich zu. „Magst du die IRA oder so?“ Ich fragte.
„Ja, ein bisschen“, stimmte Kuptar zu.
„Also, was ist der Riss?“ fragt Nobby.
„Sie werden am 9. November ein Flugzeug in die Luft jagen“, sagte Amina.
„Genug Amina!“ Küpper grinste.
„Oh, nicht mein Vater oder mein Bruder“, spottete Amina, „oh nein, die machen es wegen des Geldes.“
„Genug Amina!“ Küptar widersprach.
„Es ist ihnen egal, ob Menschen sterben“, sagte er.
„Ungläubige!“ fügte Imran hinzu.
„Willst du noch eine Berührung, Fotze?“ Ich fragte, er nickte, ich sagte: „Dann dann der verdammte Knopf“.
Ich verdrehte meine Augen bei den Sachen auf dem Tisch, „Na und?“ „RDX?“ Ich fragte.
„Semtex“, sagte Imran, „und es gibt auch Handyzähler.“
Ich verdrehte die Augen über die Sachen auf dem Tisch, „Wohin?“ Ich fragte.
„Da“, Imran deutete auf eine Platine.
„Es ist nur ein 555-Timer und ein Kippschalter“, sagte ich, obwohl ich ein wenig von Elektronik verstehe.
„Nein, er ist ein Empfänger!“ Imran protestierte.
„Nein“, sagte ich, „es ist nur ein Timer“, und er wurde schwer ohnmächtig.
„Ihr dummen Idioten!“ Nobby sagte: „Du hättest den ganzen Scheiß in die Luft jagen können!“ sagte.
„Verdammtes Arschloch, die würden sich in die Luft sprengen“, entgegnete ich, „ich glaube, sie wollten das ganze Zeug hinter ihren Huren verstecken.“
„Und lass es im Flugzeug“, stimmte Kuptar zu.
„Sich in die Luft jagen“, stimmte Al zu.
„Nein, wir fliegen nach Paris“, erklärte Imrn, „schalten Sie Charles de Gaul und die Empfänger ein und vergraben Sie den Sprengstoff im Sumpf und zünden Sie ihn aus der Ferne über London, wenn sie in Heathrow landen.“
„Nicht damit, du dumme Fotze“, sage ich, „es ist nur ein Timer und du wirst damit umgehauen!“
„Verdammt!“ „Es ist besser, als mit unserer Sheila verheiratet zu sein“, sagt Nobby und fügt hinzu, dass es ist, als wäre man tot.
„Okay, Imran wird Unterhalt zahlen“, stimmte Kuptar zu.
„Was ist mit Amina?“ Nobby sagte: „Wie wäre es später mit Bildern?“ sagt.
„In Ordnung?“ Ich frage Kuptar.
„Ja, du kannst gehen, Emine.“ Küpper stimmt zu.
„Nicht mit diesem fetten Bastard“, sagte Amina.
„Wer denn?“ „Erhalten?“ Ich frage.
„Magst du mich dann nicht, Johnno?“ Sie fragt.
„Hier ist eine Minute!“ Ich sage.
„Aber siehst du nicht, dass ich meine Cousine nicht mehr heiraten kann, wenn ich keine Jungfrau bin?“ „Und mit so einem kleinen Schwanz und so wenig Ausdauer“, sagte Amina.
„Du verdammte Schlampe“, sage ich, „schüttel die Bilder, lass uns nach oben gehen!“
„Amina, nein!“ sagt Kuptar, lächelt aber aus dem Fenster seines schwarzen Zeltes und nimmt meine Hand.
Ich gebe Nobby die halbe Meile. „Du weißt, was zu tun ist!“ sage ich und folge Amina nach oben.
Es sieht so aus, als hätte sie nur einen BH und einen Tanga unter diesem großen Zelt und sie hatte ziemlich schnell ihre Beine im Bett gespreizt und ich kämpfte mich durch meine Hose, als sie wie ein stinkender Foxhound dahinglitt.
Sie sah so gut aus, straff, wo sie hätte sein sollen, schlaff oder nicht, und bald war ich auf ihr, ich küsste sie und bald waren ihre Beine weit gespreizt und ich hob meinen Schwanz gegen ihr Jungfernhäutchen und drückte es weit auf. , rief sie und ich spürte diesen plötzlichen Kraftschub und ich schüttelte sie zweimal so heftig und meine Eier explodierten und natürlich ejakulierte ich, bevor ich es wusste.
„Ahhh, äh?“ sagte.
„Es tut mir leid“, sage ich.
„Das ist alles?“ Sagt sie, als ich hinausgehe und sie innerlich klebrig zurücklasse.
„Ich habe Angst“, sage ich.
„Nummer!“ „Ich kann nicht sein!“ sagt.
„Das Leben ist hart und dann stirbst du“, sagte ich tröstend und suchte meine Y-Fronten und trat sie unter das Bett.
„Nummer!“ sagte er und legte alle seine Fäuste auf mich und dann hielt ich seine Handgelenke und er war direkt vor mir und seine Augen leuchteten und mein Schwanz begann wieder hart zu werden.
„Okay, du hast die zweite Runde gewonnen“, sagte ich verführerisch und drückte ihn aufs Bett.
Er kam so einfach rein wie dieses Mal, die Frau stöhnte mehr als sie schrie, dann umarmten mich ihre Beine und ihre Hände waren auf meinem Hintern und sie zog mich zu sich, nicht das Übliche, wenn Bint mich herausziehen wollte. Neben John gab es keine Panik.
„Amina, geht es dir gut?“ seine Mutter rief an.
„Nun, es ist fünfzig Pfund wert“, sage ich und scheiß auf mich, wenn der gottverdammte Imran nicht den Raum durchsucht hat, er hat seine Schulter gegen die Tür gedrückt, hat nicht gemerkt, dass wir vergessen haben, sie abzuschließen, und er ist reingestürzt und hat gestochen seinen Kleiderschrank mit dem Kopf und fiel zu Boden wie ein Sack King Edwards.
„Du Narr!“ Amina: „Warum nennst du mich eine Hure?“ sagte.
Ich sagte ihr: „Das ist wie ein Kompliment!“ Ich sagte.
„Du nennst mich als Kompliment eine Hure!“ Er sagt es, als könne er es nicht glauben.
„Was soll ich sagen, ‚Ich liebe dich‘ oder so?“ Ich werde fragen.
„Du kannst“, sagte er.
„Du bist verdammt noch mal so und ich glaube, ich kann das.“ Ich sage.
„Sag es mir“, sagt er.
„Scheiße, ich ejakuliere schon wieder“, sage ich, „Narren!“ Meine Eier brodelten und Mut strömte meinen Schwanz hinunter und er war außer Atem und alles wurde für eine Weile grün und lila.
„Fuck“ sagte ich und küsste ihn auf den Kopf.
„Das war viel besser“, murmelte er, „willst du mich gehen lassen?“
„Möchtest du irgendwann zu den Bildern gehen?“ fragte ich automatisch.
„Nein, mein Stiefbruder lässt mich nicht“, sagte sie automatisch, und dann: „Ja“, keuchte sie vor Freude, „Ja, ich bin jetzt ein böses Mädchen!“
„Oh mein Kopf“, stöhnt Imran.
„Verpiss dich, du Idiot?“ „Deine Schwester und ich sind mitten in einem Fickfestival!“ Ich sage.
Ich hatte den ‚Die-Ketzer‘-Bullshit erwartet, aber stattdessen sah er mich an: „Was ist mit Waffen?“ sagt.
„Was ist nur falsch mit denen?“ Ich werde fragen.
„Dummköpfe!“ es quietscht und bringt es zu Fall, dann kommt zurück: „Er ist tot!“ sagt.
„Brunnen?“ „Na und?“ Ich frage.
„Was, er ist tot!“ sagt.
„Haben Sie einen Tiefkühlschrank?“ Ich sage „hier hilf dir“.
„Sie sind weg, alle sind weg, nur mein Vater und ich und du.“ sagte.
„Okay“, sage ich und fange an, meine Tasche aufzusetzen, „ich gehe rein.“
„Du hast ihn getötet!“ spitz.
„Also, ich habe vor, das Gewicht beizubehalten, richtig?“ „Füllen Sie im Kühlschrank Ihren Arsch und Kanal mit einem halben Hundert Pfund Blei und dem Bruder Ihrer Mutter, Roberts!“ Ich erkläre.
„Worüber redest du!“ sagt Imran.
„Wirf es in den Kanal“, sage ich, „was auch immer der Riss ist?“
Amina kämpfte sich zurück zu ihrem Zelt, „Hey“, sage ich, „Ich kann diesen Dreckskerl nicht anziehen!“
Er lächelte, vielleicht gefiel ihm die Idee, mein Vogel zu sein, er sagte: „Ich habe ein paar alte Sachen“, und er jagte nach Jeans und einem Pullover, und es sah ziemlich lecker aus.
„Riss?“ fragt Imran.
„Verdammter Plan“, sage ich.
„Die sprengen ein Flugzeug“, sagt Amina, „die sind ekelhaft, sie werfen den Sprengstoff und den Timer in die Toilette in Frankfurt am Londoner Fuß und dann ‚Boom!“ Es explodiert über dem Atlantik.“
„Klingt für mich nach Unsinn“, sage ich, „was ist, wenn es sich verzögert?“ „Wie Lockerbie?“ Ich frage.
„Da ist ein Handy-Zünder“, sagt Imran.
„Narren“, sage ich, „es ist ein Timer, da ist kein Platz für eine anständige Antenne.“
„Äh?“ Imran, „Aber?“ sagt.
„Wie als du sie dir in den Arsch und in den Sammeltank aus dem Sumpf geschoben hast?“ Ich werde fragen.
„Exakt!“ sagt Imran.
„Beweg deinen Arsch hoch und blas deinen Arsch“, korrigierte ich. „Wie auch immer, lass uns einen Blick darauf werfen“, sagte ich und wir gingen nach unten.
Überall lagen Bombenbausätze, und dann erinnerte ich mich, wir hatten Zeitschaltuhren und arschlochgroße Bomben, und Al hatte einen Landrover, also stopften wir eine Bombe in Imans Arsch und froren sie vor der Einsteckkupplung im Gefrierschrank ein . Wir sammelten alle Bombenvorräte zusammen und packten sie für die Aasfresser, und dann holten wir nach Einbruch der Dunkelheit Al und wir zogen diese Iman-Fotze auf den Land Rover und brachten ihn nach Ilkley Moor und stellten den Timer ein.
Wir stellten es hinter eine Steinmauer und scheißten, um auf die Explosion zu warten.
Es explodierte wunderschön, es gab so viele Innereien, dass das Holz drei Tage brauchte, um zu arbeiten, es war nur ein Mann, der starb, ein Mann und eine neugierige Kuh.
Und das ist die Geschichte von Bang on Ilkley Moor.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.