Ältere swinger aus der nachbarschaft

0 Aufrufe
0%

Es war sicherlich nicht das, was wir in dieser bestimmten Phase unseres Lebens erwartet hatten.

Unglaublicherweise befanden sich meine Frau und ich in unseren reifen Jahren inmitten einer Gruppe „schwankender Lebensstile“.

Unglaublich!

Vielleicht ist es das Beste, wenn ich einige Informationen über uns, unsere Umstände und was uns vor ein paar Jahren zu dieser Lebensweise geführt hat, liefere.

Mein Name ist David Stewart.

Ich war in meinen Sechzigern, als sich die folgende Serie von Vorfällen ereignete, und ich war seit mehr als dreißig Jahren mit meiner Frau Carolyn verheiratet.

Ich war mit etwas über vierzig Jahren als Oberstleutnant aus der Armee ausgeschieden und konnte meine Fähigkeiten in der Logistik auf eine zweite Karriere im Geschäft bei einem multimodalen Logistikunternehmen in Raleigh anwenden.

Nach langjähriger Tätigkeit dort wurde mein regionales Unternehmen von einem großen multinationalen Transportlogistiker übernommen.

Die neuen Eigentümer wollten das Unternehmen unternehmerisch anders angehen, boten aber allen leitenden Angestellten mit mehr als 20 Jahren Betriebszugehörigkeit und über 60 Jahren die Möglichkeit, zu einer leicht reduzierten Rente vorzeitig in den Ruhestand zu gehen.

Es war ein Kinderspiel für mich.

Ich hatte bereits meine Bundeswehrrente und der Betriebsrentenscheck hätte sicher ein gutes Einkommen gebracht.

Etwa zur gleichen Zeit wurde meiner Frau, leitende Pflegedienstleiterin in einem regionalen medizinischen Zentrum, mitgeteilt, dass sich die Einrichtung einer organisatorischen Umstrukturierung unterziehe.

Mitarbeitern mit mehr als 35 Dienstjahren wurde eine volle Altersversorgung angeboten, wodurch Führungspositionen für jüngere Mitarbeiter geöffnet wurden.

Carolyn war kurz nach ihrer Ausbildung zur Krankenpflegerin eingestellt worden und hatte seitdem in vielen Krankenhäusern der gemeinnützigen Gesundheitsorganisation gearbeitet.

Auch dies war wieder ein Kinderspiel, und er akzeptierte schnell.

Auch an der Anlagefront waren wir recht etabliert.

Ich hatte begonnen, einen kleinen Teil meines Gehalts zu investieren, als ich ein brandneuer Leutnant in der Armee war.

Während des Rests meiner Karriere hatte ich die Gewohnheit fortgesetzt, ein paar zusätzliche Dollar auf jeden Gehaltsscheck zu investieren, und all meine Investitionen einem alten UNC-Bruderschaftsbruder von mir übergeben.

Als Anlageberater hatte er wirklich gute Arbeit geleistet, denn zum Zeitpunkt meiner zweiten Pensionierung hatten wir ein sehr großes, solides und diversifiziertes Portfolio.

Wir entschieden, dass es in unserem besten Interesse wäre, ein Strandhaus in Florida als Zweitwohnsitz zu kaufen.

Wir haben unser Haus in Raleigh bezahlt, also hatten wir Geld zum Investieren.

Florida war auf der Kehrseite einer der häufigen „proprietären Achterbahnen“, die der Staat zu erleben scheint.

Folglich war es ein Käufermarkt.

An der Atlantikküste südlich von St. Augustine haben wir das perfekte Zuhause gefunden.

Es war eine Zwangsvollstreckung und erforderte einige Arbeit, aber es war ein tolles Geschäft.

Das Haus lag in einer Sackgasse auf einer vorgelagerten Insel südlich der Stadt.

Die Sackgasse befand sich tatsächlich auf einer kleinen Halbinsel, die entlang der intrakostalen Wasserstraße in die Sümpfe hineinragte.

Obwohl das Strandhaus nicht an einem Atlantikstrand lag, war es also nur ein kurzer Spaziergang zum Meer und wieder zu einem Gewässer.

Wir schlossen das Haus und beschlossen, die meiste Zeit in unserer Residenz in North Carolina zu verbringen, aber unser Strandhaus häufig zu besuchen.

Wir teilten unsere Zeit zwischen unseren beiden Häusern auf, wenn wir die Dringlichkeit verspürten.

Während unserer ersten Wochen im Strandhaus konzentrierten wir uns auf die Renovierung des Anwesens.

Die Nachbarn waren sehr hilfreich, sowohl mit Unterstützung als auch mit dem Ausleihen von wichtigen Werkzeugen.

Die meisten von ihnen haben wir auf irgendeine Weise kennengelernt, aber wir hatten nicht wirklich die Gelegenheit, uns näher zu kommen.

Dies sollte sich jedoch bald ändern.

Sid Dixon hat mir während unserer Renovierungsarbeiten oft geholfen.

Die Dixons lebten direkt gegenüber unserem Strandhaus in einem großen Haus mit toller Landschaftsgestaltung und einem großen geschützten Pool zwischen dem Haus und dem Sumpf, der zum Intracoastal führt.

Er war ein Ingenieur im Ruhestand, der einige Jahre zuvor von Pennsylvania nach Florida gezogen war.

Ein gutaussehender Mann in den Sechzigern, körperlich fit und ein begeisterter Tennisspieler und ein außergewöhnlicher Golfer.

Er war ruhig, etwa 1,60 Meter groß, mit pfeffrigem Haar und einem ordentlich getrimmten Bart.

Seine Frau Lynn war eine außergewöhnlich schöne Frau.

Sie war in den Fünfzigern, groß … etwa 1,70 m groß … und hatte gut gestyltes langes braunes Haar.

Sie war entzückend kurvig, nur ein wenig klobig in der Taille, aber mit einem kurvigen Hintern und wunderschön geformten Beinen.

Ihre lebhafte Persönlichkeit war immer fröhlich und lebhaft.

Lynn Dixon rief uns am späten Nachmittag an und bat uns, zu ihnen nach Hause zu kommen, da es Cocktailstunde und Gelegenheit zum geselligen Beisammensein war.

Wir machten einen Deal, wuschen unsere Renovierungsarbeiten und gingen über die Sackgasse zu ihrem attraktiven Zuhause.

Lynn traf uns an der Tür und führte uns anmutig zur Terrasse rund um den Pool.

Wir saßen auf dem Sofa am Pool, während Lynn den anderen ein paar Margaritas und mir einen Bourbon einschenkte.

Ich fürchte, ich bin noch nie auf den Geschmack von Margaritas gekommen.

Sid erzählte uns, dass sie das Grundstück vor dreißig Jahren gekauft hatten und planten, nach Florida zu ziehen, wenn er sich aus dem Maschinenbau zurückzog.

Lynn war Sozialarbeiterin für den Bundesstaat Pennsylvania und ging in den Ruhestand, sobald sie anspruchsberechtigt war.

Als das erledigt war, zogen sie nach Florida und bauten ihr Altersheim.

Wir sprachen über eine Vielzahl von Themen und genossen die Gelegenheit, viel mehr über unsere Nachbarn, ihre Familie und ihre Interessen zu erfahren.

Nach einiger Zeit hörte Sid auf und begann dann, das Gespräch in eine völlig andere und unerwartete Richtung zu lenken.

„Dave, wir würden gerne etwas mit dir und Carolyn besprechen. Es ist eine ziemlich persönliche und etwas heikle Angelegenheit.“

„Sicher, Sid“, antwortete ich.

„Was ist das?“

„Nun, wir sind Mitglieder einer einzigen Gruppe von Ältesten in der Nachbarschaft.“

Er hielt kurz inne und fuhr dann fort: „Lynn und ich möchten Sie ermutigen, auch mitzumachen.“

„Gruppe von Senioren?“

fragte ich etwas verwirrt.

„Was für eine Seniorengruppe? Ein Bridge-Club in der Nachbarschaft oder so?“

Die beiden lachten.

„Nun, nicht ganz“, sagte Sid.

„Lynn, möchtest du ihnen etwas mehr über unsere kleine Gruppe erzählen und was sie einzigartig macht?“

„Nun, Dave“, sagte Lynn, „die Ältesten hier in der Gegend langweilten sich zu Tode mit dem Status-quo-Leben hier in der Nachbarschaft. Der Lebensstil in Florida ist in Ordnung, aber er wird furchtbar schnell langweilig. Wie auch immer, wir haben eine Gruppe zum Hinzufügen erstellt

ein wenig Würze in unserem Leben, besonders in unserem Liebesleben.

Neben Ihnen waren Tim und Candie Saunders die Bandenführer und gründeten einen „Social Club for Senior Swingers“.

Weißt du, du hast einvernehmlichen Sex im Freien mit den anderen in der Gruppe.“

Er machte eine Pause und fuhr dann fort: „Was denkst du?

Ich war völlig hin und weg.

Dies war sicherlich nichts, was wir jemals von unseren scheinbar als konservativ wahrgenommenen Nachbarn vermuten würden.

Carolyn war ebenfalls schockiert, ihr Kinnlade klappte vor Überraschung herunter, als sie Lynn anstarrte.

Sid lachte und sagte: „Nicht das, was Sie erwartet haben, oder? Es gibt vier verheiratete Paare, die Teil unserer kleinen Gruppe sind, und wir sind alle Ihre Nachbarn.

Ich war ein wenig schockiert und verblüfft über diese Nachricht.

Ich nippte eine Weile an meinem Drink und versuchte, diese Entwicklung in meinem Kopf zu sortieren.

Nach ein paar Augenblicken fragte ich: „Also, wer sind die anderen in deiner kleinen Gruppe?“

Lynn sagte: „Tim und Candie Saunders und Dr. Ken Milner und seine Frau Jan. Sie haben sie nicht getroffen, aber sie haben dieses große Haus auf der anderen Seite der Saunders. Sie sind seit einiger Zeit in Europa unterwegs.“

aber ich bin in etwa einer Woche wieder da.“

„Oh, Jeff und Jerri Overton sind auch da.“

Sid intervenierte.

„Sie waren vor langer Zeit Hippies und sie waren Swinger, bevor der Begriff wahrscheinlich erfunden wurde.“

Jeff arbeitet immer noch Teilzeit im Ingenieurbüro an der Route One in der Stadt und Jerri unterrichtet immer noch Musik.

Sid sagte: „Wenn wir alle richtig gezählt haben, wären es vier Paare und wenn Sie mitmachen, werden es fünf sein. Ich glaube jedoch nicht, dass wir jemals eine schwungvolle Party mit allen anwesenden Paaren hatten. Normalerweise war es so.

nur zwei oder drei Paare auf einer Party. Wie Sie wahrscheinlich festgestellt haben, sind wir alle reif, zwischen 52 und 64, und die meisten von uns sind im Ruhestand.

Ich sah meine Frau an und sie zuckte ungläubig mit den Schultern, einen fassungslosen und verwirrten Ausdruck auf ihrem Gesicht.

Ich hielt inne und sagte dann: „Meint ihr beide das ernst? Meint ihr das wirklich ernst?“

Lynn lächelte und antwortete: „Oh, im Ernst … und ich denke, Sie beide würden die Gruppe wunderbar ergänzen.“

Wir saßen ein paar Augenblicke schweigend da und Lynn frischte unsere Getränke auf, als all dies zu sinken begann.

Ich sagte: „Wann möchten Sie eine Antwort von uns bekommen?“

„Nun, wie wäre es damit: Warum redest du nicht in der Nacht darüber“, sagte Sid.

„Vielleicht könnten Sie morgen Abend zu uns zum Abendessen kommen. Wir können ein paar Drinks, guten Wein und ein schönes Abendessen trinken, und dann können Sie uns Ihre Entscheidung mitteilen. Wenn Sie sich unwohl fühlen und sich entscheiden, nicht teilzunehmen, ist das für uns in Ordnung.

und wir werden alle Freunde bleiben.“

Carolyn und ich gingen zurück zu unserem Haus und versuchten immer noch herauszufinden, was uns gerade begegnet war.

Wir haben darüber gesprochen und ich muss zugeben, dass ich die Aussichten faszinierend und spannend fand.

Wir waren nicht vorsichtig und hatten mehrere Gelegenheiten für ein kleines „Spiel“ mit anderen … Singles und Paaren … früh in unserer Ehe.

Sobald wir jedoch Kinder hatten, beendeten wir alle unsere sexuellen Eskapaden.

Carolyn zögerte viel mehr, sich in unserem Alter einzumischen, als ich es war.

Wir kamen zu keinen Schlüssen und beschlossen, darüber zu schlafen.

Den ganzen nächsten Tag grübelten wir über das Angebot nach, wieder einmal ohne irgendwelche Schlussfolgerungen zu ziehen.

Schließlich beschlossen wir, am Abendessen teilzunehmen, weitere Fragen zu stellen und dann unsere Entscheidung zu treffen.

Am nächsten Abend gingen wir durch das Haus von Dixon und wurden von Sid ins Wohnzimmer geführt, während Lynn die Vorbereitungen für das Abendessen beendete.

Carolyn bot ihre Hilfe an und gesellte sich zu ihr in die Küche.

Sid und ich nippten an Bourbon und unterhielten uns einige Minuten lang mit den Mädchen außerhalb des Raums über Sport.

Lynn rief uns schließlich zu einem absolut üppigen Abendessen mit Meeresfrüchten an den Tisch.

Lynn war eine sehr gesprächige und gesprächige Frau und liebte offensichtlich Anspielungen und Doppeldeutigkeiten, wobei sie oft Begriffe verwendete, die Sex beim Abendessen beinhalteten.

Ich muss zugeben, dass ihre farbenfrohen Erzählungen und Possen während des Abendessens uns alle zum Lachen brachten.

Wir trafen uns im Wohnzimmer für einen After-Dinner-Drink und eine Diskussion.

Die Dixons erzählten uns von ihrem swingenden Lebensstil, den sie seit ihrer Pensionierung in Florida führten, und wie viel Spaß es ihnen machte, mit der Gruppe in der Sackgasse zusammenzuarbeiten.

Lynn wiederholte, dass alle Paare an unserem Ende der Straße beteiligt waren.

„Wie kamst du zum ersten Mal dazu?“

Ich habe gefragt.

„Nun, Tim und Candie Saunders haben uns beim ersten Mal wirklich verführt“, kicherte Sid, „und uns dann den anderen in der Gruppe vorgestellt.“

Tim und Candie waren eigentlich das Paar, das neben uns wohnte.

Tim war ein Generalunternehmer, während Candie … ihr richtiger Name war Candice … sie war eine Krankenschwester, die kürzlich aus dem örtlichen Krankenhaus ausgeschieden war.

Obwohl sie auf der Straße in unserer Nähe waren, waren sie die meiste Zeit, in der wir am Haus arbeiteten, nicht in der Stadt und wir lernten sie nur am Rande kennen.

Lynn erklärte, wie sie sich mit den Saunders eingelassen hatten.

Tim und Candie hatten sie eines Abends zum Abendessen ausgeführt und sie waren alle gut mit Alkohol geschmiert.

Am Abend hatte Tim Lynn gefragt, ob sie gerne tanze, was sie sehr mochte.

Infolgedessen gingen sie für ein paar Stunden an verschiedenen Orten in der Stadt tanzen.

Sid sagte: „Als wir zum Haus der Saunders zurückkehrten, saßen wir in ihrem Wohnzimmer, Lynn mit Tim und Candie mit mir

Seine Hände.

Aus irgendeinem Grund wurde ich nicht eifersüchtig, aber ich nutzte die Gelegenheit, um Candie leidenschaftlich zu küssen.

Nach ein paar weiteren Minuten ergriff Candie meine Hand und schob sie unter den Saum ihres Rocks.

Es war eine zu große Einladung.

Für mich.

Ich fing sofort an, Candies Rock hochzuschieben und ließ meine Hand in ihre Schenkel gleiten.

Ihr Höschen war bereits nass.

Lynn nahm die Erzählung wieder auf: „Tim und ich küssten uns schon seit einiger Zeit und wurden immer leidenschaftlicher. Sie schlug dann vor, dass wir Sid und Candie in Ruhe lassen sollten. Sie sagte dann, sie müsse mir etwas im Schlafzimmer zeigen.

Wie ist das für eine Einführung in eine Verführung?“ Er kicherte.

„Als wir im Schlafzimmer ankamen, fing er jedenfalls sofort an, mich zu küssen und mich auszuziehen.

Sid lächelte und fasste die Verführung zusammen: „Ich denke nicht, dass es notwendig ist, ins Detail zu gehen, aber es genügt zu sagen, dass der Abend eine außergewöhnliche und sexuell lohnende Begegnung war. Das war erst der Anfang und, ich

Ich muss zugeben, dass Lynn und ich seitdem dem swingenden Lebensstil verfallen sind.“

Die Getränke nach dem Abendessen zusammen mit den zwei Flaschen Wein während des Abendessens haben uns keine Schmerzen bereitet.

Lynn schlug vor, Musik anzuschalten und im Wohnzimmer zu tanzen.

Er füllte unsere Getränke nach und Sid schaltete sein großartiges Soundsystem ein.

Die Musik war sanft, langsam und sinnlich und förderte den engen Kontakt zwischen den Tänzerpaaren.

Wir haben wahrscheinlich fast eine Stunde lang getanzt.

Während dieser Zeit tauschten wir mehrere Tanzpartner aus, aber ich konnte sehen, dass Carolyn und Sid sich auf jeden Fall wunderbar verstanden.

Carolyn ist 5’5″ groß, schlank, mit kleinen, aber wohlgeformten Brüsten. Sie sagte, kleine Brüste seien ein Segen, wenn sie fünfzig werde, da sie kein Hängeproblem habe wie viele ihrer Freundinnen. Kein Zweifel jedoch

, war die Tatsache, dass ihr kurviger Hintern und ihre langen, wohlgeformten Beine ihr attraktivstes Merkmal waren.

In dieser besonderen Nacht trug sie ein kurzes, gelbes Sommerkleid mit einem Riemen um den Hals.

Ich bemerkte, dass Carolyn und Sid sehr dicht beieinander tanzten und er hatte seine Hände auf ihren köstlichen Hintern gelegt, während sie tanzten.

Lynn flüsterte mir zu: „Dave, das ist in Ordnung für dich; ich meine, wenn Sid versucht, Carolyn zu verführen.“

Ich dachte eine Weile darüber nach und antwortete dann, indem ich sagte: „Nun, das ist wirklich Carolyns Entscheidung, aber wir werden einfach sehen, wie es läuft.“

Ich bemerkte, dass Sid ein besonders böses Lächeln auf ihrem Gesicht hatte, während Carolyn ein vertrautes sinnliches Lächeln hatte, als sie ihre Körper aneinander pressten.

Lynn nahm meine Hände und führte sie zu ihrem Arsch, drückte mein Becken und drückte ihre großzügigen Brüste an meine Brust und sagte: „Was ist mit dir? Glaubst du, ich könnte diese Nacht wirklich heiß für dich machen?“

Ich schlug vor, dass wir uns hinsetzen und tanzen und unsere Ehepartner beobachten.

Lynn setzte sich neben mich und fing an, meinen erigierten Schwanz durch meine Hose zu reiben.

Meine Hände wanderten zu ihren großzügigen Brüsten und wir küssten einen langen, tiefen, sinnlichen Kuss.

Ich sah mit halbgeschlossenen Augen zu, wie Sid und Carolyn auf dem anderen Sofa vor uns saßen.

Die beiden küssten sich bald leidenschaftlich und Sid streichelte aggressiv Carolyns Körper.

Ich sah, wie ihre Hand unter den Saum ihres Sommerkleides glitt und den Stoff hochschob, als sie begann, ihre Muschi sanft durch ihr seidiges Höschen zu streicheln.

Nach ein paar Minuten hörte ich Sid Carolyn fragen: „Carolyn, warum gehen wir nicht in den anderen Raum?

Er gluckste.

und sagte: „Sid, versuchst du mich zu verführen?“

Er lächelte, zog sie auf die Füße, wirbelte sie herum und band den Knoten in den Träger, der das Oberteil ihres Kleides hielt.

Seine Hände ließen ihr Kleid bis zu ihrer Taille gleiten und entblößten ihre mit Büstenhaltern bedeckten Spitzenbrüste.

Seine Hände nahmen ihre Brüste und kniffen sanft ihre Brustwarzen durch den spitzenverzierten Stoff.

Carolyn sah zu mir auf und ich antwortete mit meinem Lächeln.

Sid führte sie durch den Flur durch das Wohnzimmer.

Kurz bevor Carolyn den Flur betrat, der zum Schlafzimmer führte, wandte sie sich ab, und ihre Augen wunderten sich darüber, dass ich akzeptierte, was offensichtlich passieren würde.

Ich nickte und zwinkerte ihr wissend zu.

Lynn stand vom Sofa auf.

„Bist du sicher, dass das für dich in Ordnung ist?“

Ich lächelte und sagte: „Oh ja, ich hoffe nur, Carolyn hat eine gute Zeit.“

„Darüber würde ich mir keine Sorgen machen“, kicherte Lynn, „ich bin sicher, Sid wird sich um sie kümmern. Sie hat schöne sieben Zoll, die mir oder anderen immer gefallen haben. Warum nicht.

lass uns ihnen ein paar Minuten geben und dann können wir sie uns ansehen.“

Ich saß auf dem Sofa und Lynn stand vor mir.

Ich glitt mit meinen Händen an ihrem Bein hinunter und fühlte ihre Muschi durch ihr bereits durchnässtes Höschen.

Ich ließ sie sanft ihre Beine hinunter auf den Boden gleiten und sie trat sie beiseite.

Damit stellte er einen Fuß auf das Sofa, was mir einen viel besseren Zugang zwischen seinen Beinen ermöglichte.

Als ich sanft meine Finger in ihre nasse Wunde steckte, zog sie ihr Kleid aus.

Ihre Hand glitt, öffnete ihren BH und ließ ihn auf den Teppich fallen.

Lynn lag nun komplett nackt vor mir.

Ich ließ meine linke Hand sanft über ihren Bauch gleiten, um ihre vollen Brüste zu streicheln, während ich sanft ihre Muschi mit meinen Fingern sondierte und ihren Kitzler mit meinem Daumen streichelte.

Lynn antwortete, indem sie stöhnte und ihre Hüften wiegte und ihre Fotze gegen meine indiskreten Finger drückte.

Inzwischen kämpfte mein steifer Schwanz darum, aus den Fesseln meiner Khakis befreit zu werden.

Ich zog sie herunter und setzte sie auf das Sofa, während ich zwischen ihren gespreizten Beinen auf dem Boden kniete.

Ich hätte gerne die köstlich gesättigte Muschi dieser außergewöhnlich schönen reifen Frau gegessen.

Ich tauchte mit Enthusiasmus in ihren Schnitt ein und wechselte zwischen dem Stecken meiner Zunge zwischen ihre Schamlippen und dem Saugen ihrer Klitoris.

Nach ein paar kurzen Augenblicken begann sich ihre Muschi gegen meinen forschenden Mund zu pressen.

Ich ließ meine Finger zurück in ihren Schnitt gleiten und fing an, sie mit den Fingern zu ficken, während ich weiterhin gierig an ihrer Klitoris lutschte.

Sie drückte ihren Rücken gegen das Sofa und drückte ihre Muschi gegen meine Finger, während ich an ihrer Klitoris saugte und leckte.

Plötzlich erreichte sie ihren Orgasmus.

„Oh Scheiße! Ohhh! Ohhh! Ohhh!.“

Ich spürte, wie sich ihre Muschi um meine Finger zusammenzog und zuckte, als sie sich drehte und wand und ihren ersten Orgasmus der Nacht erreichte.

Augenblicke später ließ sie sich zurück auf das Sofa fallen, ein breites Lächeln huschte über ihr Gesicht.

„Oh, Dave! Das war wunderbar! Oh mein Gott! Du hast eine sehr talentierte Zunge!“

Ich zog mein Hemd über meinem Kopf aus und zog meine Hose und meine Boxershorts aus.

Ich schob ihr meinen steifen Stab entgegen, wissend, dass ich dringend meine Erlösung brauchte.

Lynn schüttelte den Kopf. „Nein, noch nicht, Dave. Lass uns sehen, wie es Carolyn und Sid geht.“

Ich fuhr mit meiner Hand über ihren köstlichen Arsch, als wir ins Schlafzimmer gingen und sie packte meinen steifen, unflexiblen Schwanz.

Einmal an der Schlafzimmertür, sah ich Sids Gesicht in der Muschi meiner Frau vergraben.

Sie hatte ihre Schenkel um seinen Kopf gespreizt und gab ihm vollen Zugang zu ihrem nackten sinnlichen Körper.

Carolyn stöhnte und drückte mit zunehmender Dringlichkeit gegen sein Gesicht.

Plötzlich erreichte sie ihren Höhepunkt und schrie, als der Orgasmus durch ihren Körper hallte.

„Ohhhhh! Oh, Scheiße!“

Sie stöhnte, als die Intensität des Orgasmus durch ihren Körper floss.

Schließlich ließ der Höhepunkt nach und ihr Körper wurde plötzlich schlaff.

Sid arbeitete sich sanft an ihrem Körper hoch, leckte und küsste sie, verweilte auf ihren kleinen Brüsten, um an ihren enorm gedehnten Nippeln zu saugen.

Ich sah, wie sein harter Schwanz ihre Schamlippen rieb und nachzeichnete.

Sie reagierte, indem sie ihre Beine spreizte und ihren Schnitt in Richtung seines untersuchten Schwanzes drückte.

Er beugte sich vor, um seinen Schwanzkopf sanft gegen seinen feuchten Schnitt zu reiben.

„Carolyn, willst du, dass ich meinen Schwanz in deine Muschi stecke? Willst du, dass ich dich ficke?“

Carolyn bemühte sich, seinen Schwanz mit ihrer Muschi zu packen, als sie mit dem Kopf nickte.

„Sag mir, was ich tun soll, Carolyn“, bat sie.

„Sag mir genau, was du von mir willst.“

„Ich will, dass du mich fickst!“

Sie stöhnte von der aufgeregten sexuellen Überlastung.

„Ich will, dass du deinen Schwanz in mich steckst! Ich will, dass du mein Gehirn fickst!“

Sid drückte sich sofort nach vorne und schwenkte langsam ihre Hüften in Richtung ihrer erwartungsvollen Muschi.

Ich sah, wie sein steifer Schwanz fest im Schnitt meiner Frau verschwand und dann glitzernd und feucht wieder herauskam.

Mit seinem zweiten Stoß vergrub er seinen Schwanz tief in ihr.

Er fickte sie mit zunehmender Intensität, als Carolyns Hände seinen Arsch packten und ihn fest in sie hinein und aus ihr herauszogen.

Als das Tempo zunahm, begann sie vor sexueller Erregung zu schreien.

„Oh Scheiße, Sid! Oh Scheiße! Oh Scheiße! Ohhhhhhhh!“

Ich konnte sehen, wie sein harter Schwanz in sie stieß, da ich wusste, dass sie versuchte, seinen Schwanz mit ihrer Muschi zu packen, und zwang sich, ihn mit jedem Stoß in ihr zu halten.

Ich lächelte, als ich mich an diese entzückende Erfahrung von so vielen Ficks im Laufe der Jahre erinnerte.

Ich bin sicher, Sid hat die Erfahrung genauso genossen wie sie!

Plötzlich wurde mir klar, dass Lynn meinen Schwanz in ihren Mund gesaugt hatte.

Mmmmmmm!

Ihre samtigen Lippen saugten unerbittlich an meinem steifen Schaft, ihre Zunge streichelte die Unterseite meines Schwanzes.

Sie war eine tolle Schwanzlutscherin und obwohl ich es immer genieße, einen guten Blowjob zu geben, war ich total geil und brauchte einen ernsthaften Fick.

Widerstrebend zog ich sie auf die Füße und führte sie in das angrenzende Gästezimmer.

Wir waren beide voll erregt und bereit zu ficken.

Lynn kletterte auf das Bett des Gästezimmers, als wir das Zimmer betraten.

Er legte sich schnell auf den Rücken und schob ein Kissen unter seinen Hintern, um mich auf einen besseren Penetrationswinkel vorzubereiten.

Sie spreizte schnell ihre Beine und öffnete ihren triefenden Schnitt, als ich mich zwischen ihre Schenkel kniete und meinen Schwanz am Eingang ihrer eifrigen Muschi positionierte.

Als ich in ihre wartende Fotze stieß, spürte ich, wie ihr Schnitt meinen steifen Schwanz verschlang, bis meine Eier von ihrem Arsch abprallten.

Lynn stand bereits kurz vor einem weiteren Orgasmus.

Ihr Körper begann vor Erwartung zu zittern und zu zittern, nachdem ich nur ein paar tiefe Schläge in ihre Muschi gestoßen hatte.

„Fick mich jetzt!“

Er stöhnt: „Fick mich, Dave! Fick mich! Fick mich! Fick mich … hart und tief!“.

Ihre ausgehungerte Muschi ballte und drückte meinen Schwanz, als ich sie rammte.

Die Kombination aus ihrem sich bewegenden Körper und ihren Schreien überwältigender sexueller Leidenschaft brachte mich an den Rand meines eigenen Orgasmus.

Lynns Körper begann sich anzuspannen, als sie sich schnell einem weiteren Höhepunkt näherte.

Sie packte eifrig meinen Arsch und hielt mich fest, während ich meinen Schwanz in sie hinein und wieder heraus führte.

Lynn zog mich plötzlich tief in sich hinein und rieb ihr Becken gegen meine Stöße.

„Komm in mich! Komm in mich, JETZT! Oh, FUCK MEEEEE!“

Sie schrie.

Ihre Muschi schien mich wirklich tiefer und tiefer in sie einzusaugen.

Inzwischen hämmerte ich sie mit kurzen, sehr schnellen Schlägen ein.

Dann erreichte ich meinen eigenen Orgasmus und fing an, mein heißes Sperma in ihre pochende Muschi zu pumpen.

„Aaarrgghh!!“

Ich stöhnte: „Oh Scheiße! Oh Scheiße! Oh Scheiße!“, Mein überhitzter Schwanz zuckte, als cremiges Sperma ihre durchnässte Fotze überflutete.

Nachdem unsere Orgasmen abgeklungen waren, lagen wir minutenlang außer Atem da, während der sexuelle Exzess sich allmählich aus unseren vorübergehend erschöpften Körpern zurückzog.

Lynn lag in meinen Armen, ihr Kopf ruhte auf meiner Brust.

Ihre großen Brüste hoben sich, als ihr Körper leicht zitterte, gerötet von der Euphorie unseres Treffens.

Ich bückte mich und beobachtete die geschwollenen Lippen ihrer Muschi, meine Finger glitten in die seidige, nasse Öffnung.

„Hmm, Lynn. Deine Muschi ist gut gefickt“, sagte ich sanft.

„Wie geht es dir?“

Ich habe gefragt.

„Mmmmm“, murmelte er, „nie besser. Danke für einen fabelhaften Fick.“

Nach ein paar ruhigen Momenten fuhr er fort: „Warum schließen wir uns nicht Carolyn und Sid an.“

Wir gingen durch das Haus und fanden schließlich Sid und Carolyn in der Küche, beide völlig nackt, als sie eine Runde kühle Getränke machten.

Carolyn lächelte und schlüpfte mühelos in meine offenen Arme.

„Wie geht es dir, Schatz“, fragte ich.

„Großartig! Ich hatte eine tolle Zeit. Ich hatte einfach so viele gute Orgasmen“, antwortete sie begeistert.

„Weißt du, ich denke, ich könnte diesen Wechselschläger wirklich mögen! Wir haben uns dich und Lynn angesehen und es sah so aus, als hättet ihr beide viel Spaß.“

antwortete sie mit einem Augenzwinkern.

Wir saßen im Wohnzimmer und kommentierten, wie wir uns so viel näher beieinander fühlten.

Nach fast einer halben Stunde waren wir endlich mit unseren Getränken fertig und Sid schlug vor, gemeinsam zu duschen.

Wir schienen uns alle einig zu sein, dass es notwendig war und auch Spaß machen könnte!

Wir vier schlüpften in ihre große Dusche im „Florida-Stil“ und kicherten, als wir den heißen, durchdringenden Strahl genossen.

Natürlich gab es eine beträchtliche Menge an Streicheln und Tasten zwischen uns, als wir aufräumten.

Sid und Carolyn kamen als erste aus der Dusche, trockneten sich mit den flauschigen Handtüchern ab und kehrten ins Wohnzimmer zurück.

Lynn und ich brauchten ein paar zusätzliche Minuten, um uns abzutrocknen und uns zu den anderen zu gesellen.

Als wir das Wohnzimmer betraten, sahen wir Sid und Carolyn auf dem Sofa, beide nackt und einander enthusiastisch streichelnd.

Sid lutschte an den üppigen Brüsten meiner Frau, während seine Finger leicht in ihre ängstlich feuchte Muschi glitten.

Gleichzeitig benutzte er sanft seinen Daumen, um ihre Klitoris zu streicheln und zu streicheln.

Carolyn lehnte ihren Kopf zurück auf die Couch, die Augen geschlossen und sinnlich stöhnend, als sie seine prüfenden Stöße und saugenden Lippen genoss.

Lynn lag knapp vorne, als wir das Wohnzimmer betraten.

Er blieb stehen, um Carolyn und ihrem Mann zuzusehen, wie er ihren ängstlichen Körper streichelte.

Ich schlüpfte hinter sie und ließ meinen Schwanz in der Spalte ihres Arsches ruhen, während er hart wurde.

Meine Hände glitten um sie herum, um ihre herrlich vollen und einladenden Brüste zu streicheln.

Wir sahen zu, wie unsere Ehepartner ein paar Minuten lang Spaß hatten, als ich meine Hand senkte, meinen Schwanz ergriff und ihn zwischen ihren Beinen und an ihrer Muschi rieb.

Sid schob Carolyn zurück auf das Sofa und hockte sich zwischen ihre Beine.

Er hob ihren Arsch an, um ihm einen besseren Zugang zu geben, um sie tief zu ficken, und positionierte schnell seinen Schwanz, rieb sanft seinen Schwanzkopf gegen ihren seidigen Schlitz, während er sich darauf vorbereitete, in ihre Muschi einzudringen.

Er hob jedes ihrer Beine an und spreizte sie auseinander, als er sie auf ihre Schultern legte und sein steifer Schwanz gegen die Lippen ihres eifrigen Schnitts stieß.

Als sein Schwanzkopf ihre Muschi durchbohrte, drückte er ihn ganz hinein.

Dann fing er an, rhythmisch in sie hinein und aus ihr heraus zu ficken, wobei er allmählich das Tempo und die Intensität erhöhte.

Lynns Muschi war extrem nass, als sie an meinem Schwanz rieb.

Sie sah mich über ihre Schulter an und sagte: „Ich will, dass du mich noch einmal fickst. Ich will, dass du mich jetzt fickst!“

Ich drückte sie auf ihre Hände und Knie auf den Boden und hockte mich hinter sie, während wir weiter zusahen, wie unsere Ehepartner auf der Couch fickten.

Einen Arm festhaltend, fanden die Finger von Lynns freier Hand ihre Brüste, streichelten und streichelten sie wild, als sie gegen meinen stoßenden Schwanz schlug.

Ich packte ihre Hüften und fing an, meinen Schwanz in ihre üppige, feuchte Muschi zu tauchen.

Ich sah mit erregendem Vergnügen zu, wie meine Frau von Sid ernsthaft gefickt wurde und ich ließ meinen Schwanz in die Muschi ihrer Frau gleiten.

Hassen!

Das Gefühl war großartig!

Jeder von uns hat andere bei dieser wilden und ungewöhnlichen sexuellen Aktivität beobachtet.

Gemeinsam bauten wir auf einen fantastischen Gruppenorgasmus hin!

Carolyn war die erste, die ihren Orgasmus erreichte, ihre krampfhafte Muschi versuchte, Sids Schwanz tiefer und tiefer in ihren verdrehten Körper zu ziehen.

„Ohhhhhhh, Sid“, stöhnte er, „Fick mich! Fick mich! Fick mich gut!“

Sid erreichte den absoluten Tiefpunkt und hielt fest, als sein Körper zitterte und zitterte.

Ich konnte das Pochen seines Schwanzes spüren, als er ihre Fotze mit seinem cremigen Sperma überschüttete.

Carolyns Stöhnen ließ langsam nach, als sie von ihrem Höhepunkt abstieg.

Zu diesem Zeitpunkt fickte Lynn gegen meinen pochenden Schwanz und es löste schnell meinen Orgasmus aus.

Ich schrie nach Erlösung, als mein Sperma freigesetzt wurde und tief in Lynns saugende Muschi floss.

Dies allein brachte Lynn über den Rand und schrie vor sexueller Erlösung, als ihre eigenen Säfte herausströmten, um sich mit meinen zu verbinden.

Schließlich brachen wir alle zusammen und glitten in eine kurze Phase erholsamen Schlafs.

Es hat ein paar Minuten gedauert, bis wir uns wieder erholt haben, aber wir haben es endlich geschafft.

Lynn drehte sich zu uns um „Gut“, fragte sie leise.

„Hast du dich entschieden, unserer kleinen Gruppe beizutreten?“

Carolyn kicherte, „Oh ja. Ich glaube, du hast uns überzeugt.

Richtig, wir wurden Mitglieder des Senioren-Swinger-Clubs in der Nachbarschaft.

Unser Leben würde nie mehr dasselbe sein, wie die folgenden Wochen zeigten.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.